iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 003 Artikel
   

Ach Greenpeace…

Artikel auf Google Plus teilen.
213 Kommentare 213

Die Rückseite der 04/11 Ausgabe des Greenpeace-Magazins haben wir unten eingebettet und sparen uns einen zusätzlichen Kommentar. In der „Keine Anzeige„-Rubrik persifliert Greenpeace regelmäßig Anzeigen-Motive großer Unternehmen; die aktuelle Ausgabe zielt auf Apples weißes iPhone.

Greenpeace selbst ist mit zwei iOS-Applikation (Klick, Klack) im AppStore vertreten. Ob die Hamburger auch passende Anwendungen für das Sony Ericsson Smartphone „Aspen“ anbieten – laut Greenpeace, das grünste Mobiltelefon am Markt – konnten wir leider nicht ermitteln. Danke Guiseppe.

Bei Lesern beliebt, bei Umweltfrevlern gefürchtet: unsere Fake-Seite, auf der wir Anzeigen von Markenartikeln satirisch verfremden und so deren Werbelügen entlarven. Auch Regierungen oder Wirtschaftsverbände nehmen wir schon mal aufs Korn. Dagegen sind die Mächtigen machtlos – denn die Anzeigen sind ja deutlich als Satire gekennzeichnet. Deshalb können wir Ihnen die Weiterverwendung der Motive (ausdrucken, verschicken etc.) ausdrücklich nur gestatten, wenn sie mit dem Hinweis „keine Anzeige“ versehen sind!

Freitag, 17. Jun 2011, 14:44 Uhr — Nicolas
213 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • die Push Überschrift war so geil, dass der Server überlastet ist :D

    • Entschuldigung, dass ich gleich hier schreibe, aber unten liest es ja doch niemand. ;)

      Greenpeace hat doch absolut Recht – was nicht heißt, dass nur Apple so wäre, sondern auch die anderen Hersteller müssen sich ebenso an die Nase fassen. Und klar, nutzen wir alle diese Geräte, weil es keinen Ausweg daraus gibt (egal, ob iOS, Android oder WP7).

      Mir geht es um was ganzes anderes, was langsam wirklich in diesem Blog nervt! Es ist das unkritische betrachten von Apple.

      Jedes Medium, das etwas gegen Apple sagt, wird erst einmal von dem Online-(Möchtegern-)Magazin niedergemacht und als lächerlich dargestellt.
      Hätte Greenpeace ein Android-Smartphone dargestellt, wäre hätte iPhone-Ticker das doch bejubelt und den Machern zugestimmt. So aber muss es ins Lächerliche gezogen werden.

      Der iPhone-Ticker ist kein redaktionelles iOS-Magazin, sondern verkommt mehr und mehr zu einem (lächerlichen) Fanboy-Blog!

      – Schade, dass es so dann wohl bald bei mir als App vom iPhone und aus dem Reader fliegt.

      • Zustimmung!

      • Thumb Up!

      • Ein Statement von iFun dazu wäre auch interessant. Auch wenn ich ein überzeugter Apple-Nutzer bin, Kritik ist richtig und wichtig. Fehlt mir hier auch des Öfteren.

      • Danke, meine Meinung!!!

      • Bis auf die Überschrift ist dieser Artikel sehr neutral geschrieben. Warum denn nicht diesen Widerspruch darlegen, dass Greenpeace selbst von Apple in dessen AppStore profitiert.

        Ich empfinde die Redaktion von ifun als recht kritisch gegenüber Ap

      • Sehe ich auch so, etwas (mehr) Kritik ggü. Apple wäre angebracht und würde eure Glaubwürdigkeit erhöhen.

      • Hendrik du musst nicht hier lesen, es gibt alternativen. Für mich nicht, zumindest nicht was iPhone News angeht da is ifun einfach am besten. @ifun macht weiter so ihr seid super

      • Ich seh das genauso wie Hendrik. Ich versteh nicht, warum ihr den Artikel so betitelt habt. Greenpeace hat doch völlig recht. Von iFun wünsche ich mir in dieser Hinsicht mehr Objektivität.

      • Wo er Recht hat hat er Recht.. Kritik belebt das Geschäft

      • Jeder wo ein problem damit hat, und somit eine andere meinung darf doch sagen was er denkt! :) Nur sollten sich diese leute, wo apple anprangern selbst mal an der nase packen! Sollen die lieber mal nen vernünftigen (realistischen) vorschlag zwecks erneuerbarer energie vorlegen, und sich nicht auf die gleise setzen was wiederum nur müßig steuergelder kostet!!

        Auch ich mache gebrauch von der freien meinungsverbreitung:)

      • Danke hast vollkommen recht

      • Meine Meinung!

      • Respekt! Stimm dir voll zu

      • Ich denke das problem liegt am markt und den menschen… Wir wollens billig dann kriegen wirs billig oder wer ist bereit 2000euro für ein iphone zu bezahlen made in germany?

        Nein sogar wollen die mehrheit der leute ein noch billigeres gerät… Apple verdient ja an den apps aber leoder geht das nicht in einer kapitalgesellschaft wird nichts ohne maximalen gewinn gemacht…

        Klar ist apple nicht gott aber wer schon seit der ersten iphone generation dabei ist weiss was apple erfunden hat und wie das alles ganz neu aufgebaut und durchdacht ist…
        Dann kam andoid usw und machen viele grundgedanken nach aber sind immer einen denkschritt hinten drin…
        Ich denke das apple vieles gut macht aber wie ein unternehmen ist nur maximal-gewinn abhängig

      • Mal nen ganz anderen Aspekt. Wenn Foxcon und Co nicht wären. Hätten dort noch weniger Menschen was zu Beißen. Letzten Endes schaffen die Konzerne dort Arbeitsplätze. Eben weil sie dort am billigsten prodozieren können. Klar ist es schlimm von Kinderarbeit oder Selbstmord in Produktionstätten zu hören. Aber ich denke immer noch Gesünder so, als verhungern oder in Abwasser nach Müll zu suchen, um diesen dann zu verkaufen. Oder immer noch besser als auf den Strich zu gehen oder für essen zu morden. Die meißten sehen doch immer nur das Negative. Es ist logisch das unser eins da nich schaffen gehen würden und klar sehen wir dieses als Menschen unwürdig an. Aber ob ihr es glaubt oder nicht, due meißten Menschen dort freuen sich da arbeiten zu können.

      • Man beachte auch die Schlagwörter, die für diesen Artikel gewählt wurden: u.a. „BILD“ und „lame“.

        Und zum Beitrag über meinem hier: Das kann nicht dein ernst sein, oder? Ein Unternehmen, dass so viel Kapital erwirtschaftet und mittlerweile das wertvollste weltweit ist, ist dazu verpflichtet, auf die Arbeitsbedingungen streng zu achten und es kann sich sicherlich leisten, die Mitarbeiter richtig zu entlohnen und für angemessene Arbeitsbedingungen zu sorgen! Es stellt sich hier nicht die Frage, ob die Menschen verhungern oder zu bekannt schlechten Bedingungen beschäftigt werden, sondern ob Menschen wie Menschen behandelt werden oder ob sich ein Mega-Unternehmen an ihrer Armut bereichert. Darum geht es!

      • Kann ich nur Lachen drüber! Ja über die Anzeige ;), auch wenn ich totaler Apple Fanboy bin, kann ich über mich selber Lachen.

        Dein Post hätte mir unten auch gereicht. Muss du dich nicht vordrängeln. Und ich stimme dir gar nie nicht zu, weil iFun ist was es: Ein Magazin für und von Apple Themen. Will auch kein BMW mag lesen, dass nicht für BMW steht und einsteht.

      • Gut beschrieben bin ganz deiner meinung

      • Man sollte Meinungsfreie Artikel schreiben. Einfach nur die Information rüber bringen und sich eine eigene Meinung bilden lassen.

        Die Meinung kann man Präsentieren durch die Kommentarfunktion, und so Kommentare austauschen und übermitteln.

      • Ich bin selber ein extremer Apple-Fanboy, doch ich finde das von Apple auch unmöglich, klar keine andere Firme ist da besser(mir zumidest nicht bekannt), doch als Spitze des Smartphonemarktes sollte man da anders denken. Und es ist natürlich klar, dass man sich dann halt kein iPhone für 500€ hohlen kann.

      • du sprichst mir aus der Seele.
        Ich bin iFun dankbar für die vielen interessanten News, aber wenn nicht bald objektiver berichtet wird, suche ich mir ein anderes Medium.
        Die Überschrift ist echt grenzwürdig…könnte aus Wagners Kolumne der BILD sein.
        wo ifun doch sonst so kritisch mit „Spiegel online“ wegen ihres „seichten Niveaus“ umgeht.
        Greenpeace hat absolut recht -btw: es ist ja nicht so, als würde Apple bei jeder Ausgabe das Heftcover zieren. Die anderen kommen auch noch dran.

    • hendrik hat leider recht, auch wenn hier einiges gut gemacht ist.

      • Bin immer davon ausgegangen dass das hier ein Fanboy Service ist. Was sonst???

      • Ich auch Alfromhell. Na und? Das ist doch in Ordnung, schließlich lese ich auch noch andere Pages und bin in der Lage, mir eine eigene Meinung zu bilden.

    • Kritik muss sein, liebes i-Fun-Team! Man glaubt fast, Apple sponsort euch.
      Also bitte daraus lernen und die Sachen neutral sehen. Nur weil wor alle ein iPhone mit eurem App nutzen heißt es noch lange nicht das wir Apple vergöttern!!!

  • Wirksamer Eyecatcher ohne Folgen.

  • Naja sie sollten auch Spielekonsolen wie Nintendo DS, Wii, Xbox 360 und PlayStation aufzählen…

    Da Foxconn ja nicht nur für Apple herstellt…

    • Im Spiegel ist letzte Woche ein Bericht über Foxconn gewesen. In den nächsten Jahren wollen sie sich verdreifachen und immer günstiger werden.

    • Und wo mit haben die das gamcht?
      Ja klar mit einem PC oder Mac der ja nicht zu solchen konditionen gebaut wird, ist klar!!
      Ach greanpeace ist echt lachhaft:-)
      Ach und wenn der PC vielleicht hier zusammengebaut wurde, wurden die Teile trotzdem zu den selben konditionen hergestellt!

      • Littltgenious, du solltest dir einen Nicname zulegen der zu solchen Aussagen passt. Wo soll den solche Kritik oder Tasachen angebracht werden. In der Bäckerblume? Denken, dann reden!

      • dann sag mal bitte wie sies anders machen könnten? wo gibts denn die firma die alles was sie produziert menschenwürdig tut? wenn sie nichts über solche Medien verbreiten kommt es nirgends an. Zugzwang nenne ich das mal und somit kein wirklicher Widerspruch den man groß anprangern kann!

  • Ist das Werbung oder Antiwerbung???

  • Die ökos müssen es ja nicht kaufen… Sollen die halt weiter mit Buschtrommeln und rauchzeichen kommunizieren…

    Manchmal schiessen die ökoterroristen echt übers Ziel hinaus!

  • Stellt sich mir die Frage ob die Apple Schrift „Myriade Pro“ einfach so genutzt werden darf?

    • Myriad Pro ist Eigentum von Adobe und kann von jedermann gegen eine Zahlung der Lizenzgebühr genutzt werden.

    • Währe lustig, wenn von Seiten Apples da was machbar währe..! ;D

      Man muss sich ja auch nicht alles gefallen lassen! -.-

      • Jetzt bleibt mal alle auf dem Teppich. Wenn man die Tatsachen sprechen lässt sieht es für Apple eben nicht rosig aus!
        Leute überlegt doch mal, lasst euch nicht eure Meinung vorkauen, oder seid ihr alle Bildzeitungsleser?!

        (Übrigens: „wäre“ hat nichts mit der Wahrheit zu tun!)

      • Wäre ohne h man! Kann ich ja gar nicht hinschauen.

    • Myraid Pro ist Eigentum von Adobe und kann von jedermann gegen die Zahlung der Linzenzgebühr verwendet werden; sogar für Satiere.

  • So bitter wie die Wahrheit auch ist:

    Sie haben leider Recht:-(
    Alles andere wäre ignoranz

    • Seh ich auch so. Und die Überschrift zeugt schon ziemlich von Ignoranz. Schade

      • Es leugnet keiner die Missstände bei Foxconn. Es wird aber die Berchterstattug kritisiert, weil es immer so dargstellt wird, dass Foxconn nur für Apple produziert. Warum werden die Missstände nur mit Apple in Verbindung gebracht? Alle großen Elektronikhersteller lassn bei Foxonn produzieren, aber nur Apple ist der Bösewicht. Und deshalb ist es einfach nur ächerlich was Greenpeace da macht.
        Von daher sind eure Kommentare sogar noh ignoranter, da ihr die Verantwortlichen der Missstände größtenteils ignoriert.

      • Warum das immer mit Apple in Verbindung gebracht wird? Weil Apple sich gern ne weiße Weste anzieht, letztlich aber wie alle anderen großen Hersteller ziemlich viel Dreck am Stecken hat….

      • Apple arbeitet seit Jahren daran die Arbeitsbedingungen bei ihren Vertragsfirmen zu bessern – allen voran Foxconn.
        Das dieser gigantische Konzern jedoch nicht binnen kürzester Zeit von einem Kunden der nur einen eher geringen Prozentsatz aller Aufträge ausmacht umgekrempelt werden kann sollte wohl selbst den Greenpeace-Aktivisten verständlich sein.
        Sony Ericsson kooperiert übrigens auch mit Foxconn.

      • @Pazuzu
        Dir bringt auch der leibhaftige Weihnachtsmann die Geschenke oder?

      • Nun Andreas, ich lasse mich mal nicht auf dein Niveau hinab und konfrontier dich lieber mal mit Tatsachen:
        -Die Arbeitsbedingungen bei Hon Hai Foxconn haben sich im Verhältnis zu denen vor noch 5 Jahren gebessert.
        -Apple hat vor einigen Jahren angefangen Gutachter in die Werke zu schicken und hat gegen Verstöße Beschwerde bei Hon Hai Foxconn eingereicht.
        -Apple ist für einen sehr geringen prozentualen Anteil der Aufträge von Hon Hai Foxconn verantwortlich.
        -Apples Einfluss auf Hon Hai Foxconn ist zu gering um die komplette Firmenpolitik von Hon Hai Foxconn umzukrempeln. (Apple ist ein wichtiger Vertragspartner von Hon Hai Foxconn, macht jedoch dennoch nur einige Prozentpunkte aller Aufträge aus)
        -Ohne Einflüsse und Bedrängen für besseren Lohn durch Firmen wie Apple hätte Hon Hai Foxconn die Gehälter der Arbeiter im letztem Jahr nicht um 30% gehoben.
        -Das Apple überhaupt erst angefangen hat bei Hon Hai Foxconn produzieren zu lassen lag an der mangelnden Kaufwilligkeit der Leute durch zu hohen Geiz (und natürlich sicher auch an den Investoren die sich darüber gefreut haben)

      • Über Niveau kann man sich ja bekanntlich streiten. Aber wenn du schon Tatsachen vorzeigst, dann bitte auch vollständig. Foxconn hat die Löhne um 30% angehoben. Aber erst nachdem sich innerhalb eines halben Jahres 10 Arbeiter das Leben nahmen. Zusätzlich mussten sich die Beschäftigten schriftlich verpflichten sich nicht das Leben zu nehmen. Die Arbeitsbedingungen blieben weitestgehend gleich. 12 bis 16 Stunden am Tag arbeiten.
        Und Apples angekündigte Kontrollen sind doch eine Farce.
        Abgesehen von DIESEN Tatsachen widersprichst du dir in deinem Beitrag selbst. Auf der einen Seite ist Apple nur ein eher kleiner Kunde bei Foxconn, auf der andren Seite sollen sie Einfluss bei den Veränderungen gehabt haben. Wer’s glaubt…

      • Wenn Apple hier als „kleiner Kunde“ etwas ändern und ein Zeichen setzen wollte, dann würden sie sich einen anderen Lieferanten suchen, der bessere Arbeitsbedingungen bietet.
        Außerdem könnten sie bei den Milliarden an Gewinnen locker auf ein paar Milliönchen verzichten, indem sie ein wenig mehr an einen Zulieferer mit besseren Arbeitsbedingungen zahlen.
        Auch wenn viele andere genauso schlimm sind ist das keine Entschuldigung dafür selber weiterhin Sch**** zu bauen!
        Oder klaut ihr auch, weil es viele andere tun?

  • Man hab ich mich erschreckt als als push kam:“…Ach Greenpeace“

  • Das soziale Engagement von Apple ist weitaus größer, als das von vergleichbar großen firmen.
    Also Prost.

  • Hab meiner Frau vor kurzem ein weißes geschenkt.  herrlich.

  • Ich möchte mich weder für noch gegen diese Anzeige aussprechen, aber meine Frage lautet: Bin ich als Kunde für die Arbeitsbedinungen meines Lieferanten verantwortlich?

    P.S. Bei iSlave musste ich an die iPhone autokorrektur denken, gehts da noch jemandem so? :)

    • Hafenschiffer 

      Das würde ja bedeuten, dass ich als Kunde mich vor jedem Kauf immer erst informieren muss, wie die Sache produziert wurde. Dann laufe ich bald nackt und ohne Technik rum…

    • Hallo Patrick, ob Du als Kunde für die Arbeitsbedingungen deines Lieferanten verantwortlich bist? – Natürlich! Wenn Du mitbekämst, dass Dein Bäcker um die Ecke 15 illegale Einwanderer als Brötchen-Sklaven im Keller hält, würdest Du wahrscheinlich nicht mehr bei ihm einkaufen, oder? Das Problem ist, dass diese Arbeitsumstände viel zu weit von uns entfernt sind und von den betreffenden Firmen gut verschleiert werden. Getreu dem Motto: Was interessiert mich, wenn in China ein Reissack umfällt. Versteh mich nicht falsch: Ich besitze auch ein iPhone, Adidas-Schuhe und esse ab und zu bei McDonalds. Es ist eben bequemer, die Augen zu schließen

      • und nicht über zigtausend Kilometer entfernte Probleme zu grübeln. Ich nehme mich da nicht aus.

      • 100% agree

      • Die Mehrheit würde die Brötchen weiterhin kaufen wenn sie gut sind, sie würden wahrscheinlich aber fragen warum die Brötchen denn nun nicht billiger werden!
        So ist doch mittlerweile die Mentalität der großen Mehrheit!! Geiz ist Geil wird überall vorgelebt! Der Aufschrei kommt erst wenn es den eigenen Lohn und Arbeitsplatz betrifft!!!!

  • Da hat Greenpeace aber viel Arbeit wenn die für jedes Gerät, ob smartphone, Tv, BD-Player usw, das in China, Japan oder sonstwo hergestellt wird so eine Anzeige machen.

    Aber naja sie haben sich halt das öffentlichkeitswirksamste herausgesucht.

  • schon fast bemitleidenswert von greenpace….

  • Hungerlöhne gibts überall – nichtnur bei Foxconn…

  • Greenpeace muss seinen zahlenden Mitgliedern regelmäßig etwas bieten, der Atomausstieg ddr Bundesregierung dürfte sich für Greenpeace als wirtschaftliche Katastrophe herausstellen.
    Man stelle sich vor: Parteien, die den Erfindern des Umeweltschutzes Konkurrenz machen …

  • mit den arbeitsbedingungen haben sie ja recht, aber da sind andere konzerne genau so… den luxus für den guten preis hier bezahlen halt die armen menschen da…
    aber viel mehr, als sich drum kümmern, kann ein konzern aus dem ausland da auch nicht. da muss innenpolitisch auch was dran gedreht werden.

  • ist das nicht bei jedem gerät so??? einfach nur zum lachen!

  • Sieht aus, als ob Greenpeace diese Satire mit Keynote auf dem iPhone erstellt hat.
    Tja, das passiert wenn man zu viel Gras raucht. :)

  • Würde ich ethisch 100% korrekt konsumieren, wäre ich obdachlos, nicht bekleidet und würde einige Tage bevor ich verhungere wahrscheinlich sogar verdursten.

    • Du würdest zumindest sehr pleite sein! 100% korrekt sein geht, aber das kostet leider halt ein schw…e Geld.Und das haben die wenigsten die sich für so etwas einsetzen würden!!!!! !

  • Muss ich jetzt mein iPhone abgeben…..?! :-)

  • Lustig, aber trotzdem irgendwie voll daneben. Ein Unternehmen die selbstmordrate in die Schuhe zu schieben find ich schon ziemlich dreist solange es keinen Beweis dafür gibt. Ansonsten erinnert es mich stark an Titanic.

  • HAHAHA iFun ihr seid die Besten. Die Pushmedlung war wirklich geil :)danke nochmals, dass ihr euren tollen Service kostenlos zur Verfügung stellt! weiter so! :)

  • Wir werden uns alle noch umgucken. Grün zu wählen ist ja in.

  • Stefan Käshammer

    …naja… wer sich so weit aus dem Fenster legt muss sich auch die Frage gefallen lassen ob die ps-gewaltigen, doppelt-motorisierten Schlauchboote mit Rapsöl fahren…

  • Auch schlechte Werbung ist gute Werbung!

  • Ich frag mich wann Greenpeace Walfänger mit ARDronen angreift? :-)

  • Also ich finde diese Greenpeace-Aktionen super. Jedoch denke ich, dass die meisten User (12-16 Jahren) das nicht ganz verstehen und dann soetwas herauskommt:
    “ Die ökos müssen es ja nicht kaufen…“ …. Schade!
    Aber das Greenpeace sich für u.a. Menschenrechte einsetzt (und somit gegen die Fertigung von solchen Geräten unter schlechten Bedingungen d. Mitarbeiter protestiert) ist manchen wohl nicht klar…
    Wäre mal interessant, wie du dich behandelt fühlen würdest, wenn du so arbeiten müsstest! Dann würden solche Sätze nicht mehr von dir kommen.
    Im allgemeinen hätte ich mir auch ein bisschen mehr Verständnis gewünscht. Auch vom iFun-Team (s. Headline)

    MfG Dr. Mabuse

    • Ich stimme dir auf jeden Fall zu,verstehe selbst nur nicht,warum Greenpeace selbst apps anbietet.vielleicht um auch „anderes“ Publikum als üblich („ökoterroristen“) zu erreichen.

    • Natürlich sind wir die wir hier mitlesen und demnach offensichtlich irgendein Apple-Produkt besitzen, keine Heiligen, genausowenig wie die Besitzer irgendwelcher anderer Produkte von größeren Herstellern. Aber dann auch noch die Leute zu belächeln, die sich für bessere Produktionsbedingungen einsetzen find ich echt ein Unding. Absolute Sauerei!

  • interessant wie unfähig apple anhänger sind, kritik zu verkraften.

    • Die meisten sind doch eh Teens, der iPhone-Vertrag läuft über Mutti und der Mac gehört eigentlich Vatern…
      Ich würde unwahrscheinlich gern mit einem Applefan mal über Vergleich, Vor- und Nachteile von OS UND Windows diskutieren, aber irgendwie gibt es für die meisten Applefans nichts andres mehr als den Apfel…

      • Das ist genau das Problem! Ich hab jetzt seit über 15 Jahren nen Mac, weil mir halt das System einfach besser gefällt usw… Mittlerweile darf ich aber kaum noch irgendwo sagen, dass ich Apple Produkte benutze, weil ich mir sonst gleich wieder Sprüchen anhören darf von wegen: bist du jetzt cool? Haste du nen kleinen…? Du bist ja nen ganz toller, bla bla… Nervt mich aber sowas von!

  • Unser ganzer Wohlstand ist auf Ausbeutung aufgebaut. Das ist Fakt, auch gilt das für Apple. Wer das ignoriert glaubt auch an den Weihnachtsmann. Trotzdem habe ich nen iSlave in weiß für meine Frau bestellt ;)

  • Erinnert sich noch jemand an die Vorstellung des neuen Firmensitzes von apple neulich ?
    Statt 80 % Parkplatz jetzt 80 % bäume, eigene Öko Strom Versorgung und bla …
    Sagt noch wer Apple wären alle Probleme der Welt egal …

  • Nun, der Konzern konnte a.) „zuhause“ produzieren oder b.) entsprechende Löhne zahlen. Aber das würden ja die Aktionäre nicht gerne sehen. Es könnte so einfach sein, wenn man nicht jedes Jahr Milliarden Gewinn machen wöllte.

    • Du irrst! Hätte Apple nicht die komplette Produktion ausgelagert, dann würde es heute überhaupt kein Apple mehr geben. Denn nur durch diesen Schritt war es überhaupt möglich Konkurrenzfähig zu bleiben.

      Ich möchte gar nicht die Zustände bei Foxconn bestreiten, aber Apple versucht bereits seit einiger Zeit die Umstände zu verbessern (siehe: Suppliers Responsibility). Schließlich ist es auch in Apples Interesse…

      • Solang Foxconn nicht in den Schlagzeilen auftaucht ist es denen doch wurscht wie die Arbeitsbedingungen sind.

  • „Die Satire bedient sich häufig der Übertreibung (Hyperbel), kontrastiert Widersprüche und Wertvorstellungen in übertriebener Weise (Bathos), verzerrt Sachverhalte, vergleicht sie spöttisch mit einem Idealzustand (Antiphrasis) und gibt ihren Gegenstand der Lächerlichkeit preis. Zu ihren Stilmitteln gehören Parodie, Travestie und Persiflage, zu ihren Tonfällen Ironie, Spott und Sarkasmus. Insofern sich die Satire auf eine Idealvorstellung beruft, kann sie sich auch des Pathos bedienen.“ (zitiert aus Wikipedia)
    Von daher: gut gemacht, auch wenn (bewusst) übertrieben und verzerrt, und sicherlich nicht nur Apple betreffend ist das dargestellte Problem, dass wir alle unseren Luxus zu Lasten von (nach unseren eigenen Maßstäben) schlecht bezahlten und behandelten Menschen genießen selbstverständlich vorhanden. Es ist auch nicht die Aufgabe der Satire eine Lösung aufzuzeigen (die mir auch nicht so schnell einfällt) sondern den Mißstand zu verdeutlichen.

  • Die Anzeige ist zu krass und führt in eine Sackgasse. 
    Sollen sich Apple-Käufer schlecht fühlen? Kaufen wir alle ein Windows Phones.  Und was hilft das den Arbeitern? Richtig, nichts. Bin echt ein bisschen enttäuscht von Greenpeace.

    • Greenpeace war schon immer „krass“, sonst guckt keiner hin und schon gar keiner fängt mal an nachzudenken.

    • Na ja, dass es provoziert ist klar! Und wenn dadurch diskussionen zum Thema Menschenrechte etc. Angestoßen werden hat Greenpeace schon das Ziel erreicht.

    • Wer sagt denn, dass du gleich seelische Qualen erleiden sollst?! Es geht nur darum, mal etwas tiefer über ein tatsächliches Problem nachzudenken. Ich hab auch ein iPhone 4, finde es schon ein geiles Teil. Aber muss ich mich gleich persönlich dermaßen angegriffen fühlen, wenn ich auch andere Wahrheiten darüber erfahre? Es geht nur darum, nicht die schlechten Dinge um uns herum auszublenden und in einer selbstgerechten Welt zu leben.

  • Geil iSlave. Muss ich haben. Ich bezahl jeden Preis.

  • „nur gestatten, wenn sie mit dem Hinweis „keine Anzeige“ versehen sind!“…. und direkt unter dem Bild ist „Werbung“ zu lesen… Liebe iFun Redaktion, wollt ihr vielleicht dann zu dem Bild auch noch sowas dazuschreiben bevor es noch jemanden auffällt der was daraus macht?

  • Das ist halt die typische Anti-Haltung von Greenpeace. Mag ja beim Thema Walfang und Kernkraft funktionieren, weils für den Otto-Normal-Menschen keine nennenswerten Einschränkungen im Leben mit sich bringt. Beim heißgeliebten iphone reagiert man da „gelassener“. Das man auch anders Kritik ueben kann, sieht man finde ich übrigens aktuell hier: http://www.diskutiere.de/2011/.....rt-handys/ Online-Dialog zu genau dem Thema, hinter dem o2 steckt und an dem sich auch einige NGO beteiligen.

  • Mich stoert diese AntiUmwelt Einstellung doch sehr. Jeder soll so Leben wie er will, wenn er niemanden schadet. Aber diese Saetze „mit denen waeren wirnoch in der Steinzeit“ blabla ist extrem menschenverachtend gegenueber denen die sich fuer die Umwelt engagieren. Auch ifun schuert mit einer Unterschrift wie „…Ach Greenpeace“ eine unbewusste Abneigung gegen eben diese. Und durch solche Abneigungen verbreiten sich geister Hirnschiss ala „klimaerwaermung-ist-alles-luege“ leichter.

    • „Jeder soll so leben wie er will, wenn er niemandem schadet“. Ich bin mir ja nicht sicher, aber ist das überhaupt möglich? Gibt es einen Menschen oder ein Lebewesen, das überleben kann ohne einem anderem zu schaden oder es gar zu töten?…nein, Ich denke nicht

      • Damit willst du wohl sagen: „scheiß auf die foxconn-Arbeiter. Diese Welt ist nunmal schlecht, also kein Grund darüber nachzudenken.“ Einstein hatte recht mit dem, was er über das Universum und die Menschheit sagte! Eure Dummheit kotzt mich an!!!!

  • Greenpiss. Is der Rotz denn wenigstens auf Öko-Rezikling-Bio-Baumkadaverpapier mit natürlich angebauter Tinte gedruckt worden? Ist Kuhpfurz-Strom benutz worden, um die mit Bio-Öl geschmierten Druckerpressen zu betreiben? Ist denn das Machwerk auch liebevoll zu Fuß zum Händler gebracht worden, oder etwa mit Umweltmordenden Lkw’s?
    Mit viel Glück wird aus dem Zeug Klopapier, dann hat’s doch noch Sinn…
    Grüne Grüße !!!

    • Wieder einer ohne Tabletten. Kann man denn die Meinung nicht normal aufschreiben? Klingt ja wie jemand, der Tourette hat und alles auch so aufschreiben muss.

      • Klaus, ymmd.
        jeder der die anzeige als „schwachsinn“ darstellt hat doch nur angst auf den „luxus“ verzichten zu müssen, aufgrund der tatsache, dass es leider die wahrheit ist solche zustände als menschenverachtend gebrandmarkt anzusehen.
        und das es hier apple trifft, hängt mit dem zufall zusammen, dass sie nunmal die „bekannteste“ marke sind.
        fragt mal alle menschen welche handys sie kennen, iphone wird wahrscheinlich am meißten genannt.

      • Nun, hier noch mal für die mental höher Graduierten.
        ‚Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!‘
        Greenpeace selbst nutzt die unter menschenverachtenden Bedingungen produzierten ‚Materialien‘, deren Hersteller diese Organisation auf eine derart niveaulose Art, derer ich mich in meinem obigen Beitrag anzupassen versuchte (iSlave4 aha), anzuprangern sucht.
        Ich selbst unterstütze den Kampf gegen solche Arbeits- und Lebensbedingungen, aber so – nein, das macht ernsthafte Bemühungen eher lächerlich.
        Wie du siehst, Klaus, habe ich meine Tabletten gefunden. Danke für die Erinnerung!

    • Taurus74 Du triffst den Nagel auf den Kopf.. Und eigentlich ist die Werbung doch gar nicht mal so schlecht, immerhin spiegelt sie unsere Gesellschaft wieder…

  • Apple ist momentan eine der stärksten Marken und sicher die, die für am meisten Aufmerksamkeit sorgt.
    Ich bin ziemlich sicher, dass Apple genau aus dem Grunde für die „Anzeige“ ;) ausgewählt wurde!
    Es geht hier doch letztendlich nur um Aufmerksamkeit, die bei Samsung dementsprechend geringer ausfallen würde. Da ist Apple, je größer sie werden, ein immer leichteres Ziel für solche dummen Angriffe!
    Wobei ich Apple im Bezug auf Umweltverantwortung und Menschenumgang sogar als Vorreiter sehe!
    Stichwort: schadstoffarme oder -freie Produktion etc.!

    Und hier ist die Frage: Wo endet die Verantwortung Apple´s?
    In globalisierten Märkten, auf denen dort produziert wird, wo es am rentabelsten ist, muss sich jedes Unternehmen dementsprechend verhalten um konkurrenzfähig zu sein.
    Die Unternehmen, die in der Lage sind etwas zu bewegen, sollten dies tun.
    Ich habe aber keinen Anlass, solange hier nicht die Verantwortung Apple´s nachgewiesen ist, bei Apple vom Gegenteil auszugehen.
    Von daher halte ich nicht viel von der Aufmerksamkeitskampagne von Greenpeace!

  • Ich glaub auch das das produkt „islave“ auf uns aufmerksam macht da wir uns durch den konsum des apfels zu sklaven des appleimperiums machen und zugegebenermassen die sklaverei der dritteweltländer mitfinanzieren.
    Danke;)

    • Wenn es bereits Sklaverei ist ein Produkt zu wählen weil man es als gut empfindet frage ich mich was es für eine Sklaverei ist in Deutschland leben zu müssen. (Natürlich könnte ich das Land wechseln, aber trotzdem ist es deiner Logik nach Sklaverei hier zu leben. Auch wenn ich mich selbst zu etwas entschließe ist es scheinbar Sklaverei)
      Das Apple in Asien produzieren lässt liegt übrigens vornehmlich an den Volksseuchen „iGeiz“ und „iProfit“ an denen die westliche Welt leidet. (Apple hat in den viel in den USA produziert bis sie daran fast pleite gegangen sind weil es niemand kaufen wollte. Das was andere Firmen in Asien produzieren ließen war einfach viel billiger, etwas von Apple zu kaufen war „zu teuer“, sch*** auf die Arbeiter).
      Mögen wir uns doch bitte auch einmal selbst an die Nase fassen.

      • Inkorrekt.
        Apple hat den Produktionsstandort gewechselt. (Von eigenen Werken in den USA zu Auftragsfirmen im asiatischem Raum (Hon Hai Foxconn)) und hat so die Produktionskosten stark senken können wodurch sie ihre Produkte preiswerter – und somit konkurrenzfähiger – platzieren konnten.
        Würde Apple wieder in den USA produzieren lassen würden ihre Kosten um bis zu 50% steigen, dies müsste Apple an die Endkunden weiterreichen um profitabel zu bleiben und dies würden die Kunden nicht aktzeptieren. (Bereits jetzt wird über die Preise gemeckert)
        Apple war eine der letzten großen Computerhersteller die sich mit ihrer Produktion in den asiatischen Raum abgesetzt hat. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch, Apple wäre Ende der Neunziger fast insolvent geworden. (Gut, die Firme hatte noch 2 Milliarden US$, das ist jetzt nicht direkt „insolvent“ (das Micrososfts 150 Millionen US$ Apple gerettet haben ist übrigens ein Gerücht))
        Erst als Apple die Produktlinie modernisiert hat und – noch wichtiger – die Produktionsstätten in den USA aufgegeben hat und in Asien produzieren ließ konnten sie ihren Abstieg aufhalten. Und was war wohl das Hauptargument? Macs waren plötzlich „bezahlbar“.
        Und das nicht durch preiswerte Billigkomponenten, sondern durch geringere Fertigungskosten die an die Kunden weitergereicht wurden.
        Das jetzt gemeckert wird halte ich persönlich entsprechend für Scheinheilig. Vor allen Dingen weil im gleichem Atemzug darüber gemeckert wird wie teuer das ganze doch sei.
        (PS: Ich habe schon Macs benutzt als die Dinger noch schweineteuer waren)

  • Warum assoziieren eigentlich so viele Öko mit Baumliebhabern die jeglicher Technik abschwören?

    Alleine schon das Wasser während dem einseifen unter der Dusche abzudrehen, das Licht nur in den gerade betretenen Räumen einzuschalten, und auch mal den Computer nachts herunter zu fahren ist ökologisches handeln.

    Es geht im den schonenden Umgang mit unseren begrenzten Ressourcen.

    Und seien wir einmal ganz ehrlich, wenn Apple etwas für die Areitsbedingungen tun wollte würden sie mehr Druck auf Foxconn ausüben oder den Produktionskonzern wechseln. Letzten Endes geht es bei so ziemlich allen Konzernen nur ums Geld.

  • Will jetzt mal gar nicht wissen wo Greenpiece die Sticker o.ä. herstellen lässt. Sicherlich nicht in einer Edelstickerschmiede.

    Werde jetzt die jährlichen Mitgliedsgebühren streichen bevor diese noch für mehr Mist ausgegeben werden.

    Und noch was, seid wann kümmert sich Greenpeace jetzt schon um Menschenrechte und Hungersnöte?? Dachte bis anhin da geht’s nur ums Grüne bzw. Blaue????

  • Wow, iFun , ihr seid richtig schnell beim Löschen von Kommentaren! Respect! Da war wohl meine satirische Ader nicht vorzeigbar?

  • Lieblos gestaltet. Solche Worthülsen bin ich sonst nur von rechtsgerichteten Parteien und deren Wahlplakaten gewohnt.

  • Ich finde Greenpeace ja erbärmlich!
    Jetz fangen die schon an Apple rumzumotzen!
    Solln se sich doch lieber wieder um ihre Wale kümmern!!!

  • zum hundersten Mal: (investigativer) Journalismus bewertet so etwas nicht und sollte immer sachlich bleiben! Im Gegenteil er versucht Aussagen mit Tatsachen zu widerlegen oder zu begründen! Das ist BILDZEITUNGSNIVEAU!

    zum Thema: wenn man nach diesem Prinzip geht, sieht es nun mal schlecht aus für Apple!

  • Müsste es nicht Hunger >s< löhne heißen?
    Was für Blödis! (:

  • Süß wie ihr euch alle so künstlich aufregt :D
    Als ob es eure firma ist und steve jobs euer vater wär…

    • Das sag ich meinem Dad. Nächstes Mal, wenn du was bei uns (=Apple) bestellst, bist du der Letzte auf der Warteliste, obwohl du dich immer als erster, wie ein Schoßhund, bei jeder Produktrelease meldest.

      • Und deine Name könnte auch ein Ton sein , wenn mal einen Windowsrechner runterfährt…ayeah…

    • Steve Jobs ist doch kein Vater, er ist doch ein Gott. Und jede Bedienunsanleitung von Applegeräten ist ne kleine Bibel

      • Und der Herr sprach:
        ihr sollt alle iphones haben, Windows hassen und Nokia belächeln.

        Du sollst 3 mal beten zu Steve Jobs, Beatles hören und keine Pornos schauen.

        Apple…ähm Amen.

  • Hat doch Greenpeace mit ihrer iSlave Anzeige genau das erreicht, was sie wollten: dass die Leute diskutieren. Mission erfüllt. Wenns auch nur einen trifft, der darüber mal nachdenkt, dann war es den Aufwand wert. Es gibt noch zu viele Vollpfosten, die nicht mal einen Gedanken daran verschwenden und sich informieren, was außerhalb ihres Ghettos passiert. Zudem ist es echt erschreckend, was einige Leute für ne Haltung haben und hier vom Stapel lassen. Ich hoffe dies sind Randgruppenmeinungen…

  • Blöde Überschrift, Greenpeace hat recht und setzt sich seit 30 Jahren für EURE Zukunft ein! Ein selbstkritischer iPhone Benutzer.

  • Der Unterschied zwischen Apple und der Konkurrenz ist, dass letztere die Ausbeuterlöhne auch preislich an den Endkunden weitergibt, sprich billiger ist. Für überteuerte Produkte erwartet man dagegen eher höhere Sozialstandards. Der hohe Gewinn nutzt aber bisher niemanden, weil er schicht auf der hohen Kante liegt.

  • Wenn es um Apple geht, erweisen sich manche Kommentatoren als geistige Tiefflieger.
    Es ist absolut angebracht, daß Greeenpeace die Arbeitsbedingungen bei Foxcon angesichts der vielen Selbstmorde in Frage stellt. Stünde Apple auch gut zu Gesicht.

  • Losgelöst von der inhaltlichen Korrektheit der Aussage:
    Es wird drüber diskutiert. Ziel erreicht!

  • Apple sollte die Apps dieser Ökopfosten rauswerfen! Ich hasse diese Ökoterroristen mit ihren illegalen Aktionen!

  • Witzig auch, dass in diesem Greenpeace Ranking das iPhone nicht getestet wurde, weil apple sich nicht beteiligen wollte…
    Hätte Greenpeace mal auch so mit bewerten sollen, um eine Grundlage zu haben und nicht nur auf Fosconn zu schimpfen.

  • Greenpeace…. Man schaue sich doch mal die Kork Latschen Träger an… Sowas würde ich nicht in mein Freundes Kreis haben wollen, sorry aber das ist doch ein Verein mit den meisten geistes Kranken. Bis auf ein paar ausnamen.

  • Die Reaktionen der völlig unkritischen Poster hier zeigen am Besten wie gut die Greenpeace Aktion ist. Habt Ihr eigentlich nur ein Apple Logo im Kopf?

  • Es gibt sicherlich Greenpeace Leute die einiphone haben

  • Leider hat Greenpeace recht. Ich finde die Anzeige Klasse. Da so viele reagieren hat diese ihr Ziel erreicht. peinlich wie empfindlich hier einige user reagieren . Sollte doch mal zum nachdenken anregen das Apple ein rekordgewinn nach dem anderen erzielt und die Arbeiter ausgebeutet werden. Sozusagen Kikk am Ohr :)))

  • Im Prinzip hat Greenpeace Recht. Allerdings finde ich ich die Anzeige ein wenig einseitig. Alle Produzenten von Konsumgütern, egal ob Unterhaltungselektronik, Bekleidung, Möbel oder was sonst noch, produzieren in Billiglohnländern. Und warum machen sie das? Weil wir als Konsumenten es nachfragen. Und unsere heimische Wirtschaft profitiert davon, das schafft Arbeitsplätze und Wohlstand. Entweder wir finden uns damit ab oder wir tun was dagegen. Nur wer will schon gerne ein vielfaches für die Produkte seiner Wahl bezahlen. Die ganze Diskussion ist also voll von Doppelmoral. Und Greenpeace ist Teil des Spiels. Die betreiben ihre Internetplattform bestimmt nicht auf Servern, die aus nachhaltig angebauten Rohstoffen gebaut wurden.

  • Die Aussage ist sicherlich richtig, nur so lange es den hungrigen Kunden im Westen gibt, endert sich nix dran. Oder hat etwa jemand von den hier anwesenden einen Brief an Apple geschieckt, und geschrieben, das er Apple Produkte so lange nicht kaufen werde, so lange es in den Fertigungsbetrieben keine Menschenwürdige Bedienungen herschen? Also was soll der Gedöns. Die wenigsten machen sich Gedanken darüber, wie die Produkte hergestellt werden die sie täglich nutzen. Mehr noch, sie pfeifen drauf.

  • Die haben doch das erreicht was sie wollten Aufmerksamkeit ins Gespräch kommen.
    Ich finde es ganz gut was Greenpeace da macht,
    die machen alles in allem ein super Job!
    Warum sollen immer die großen verdienen?
    und mal ganz ehrlich wir zahlen nicht zu wenig für die Geräte die wir so brauchen oder auch nicht brauchen.
    Naja aber anders gesehen gibt’s auch noch ein anderen Ausweg außer Selbstmord. Kündigen zb

    • Das Problem ist nur in China, dass die Menschen teilweise sehr, arm sind und auf das bisschen Geld angewiesen sind um ihre Familien zu unterstützen.

      Hier in Deutschland mag es ja gehen mit der Kündigung, aber in China? Ich glaube nicht dass sie ein soziales Rückhaltesystem haben wie wir. Aber da muss ich auch gestehen dass ich da nicht wirklich Ahnung habe wie es da aussieht.

      Kennst sich wer ein bisschen damit aus?

  • Tja manchmal ist das leben ungerecht … Aber zum Beispiel wurde 2000 von englischen Reportern Nike in Camboida als Kinderarbeitsfirma entlarvt … Die Fabriken wurden geschlossen und hunderte Kinder waren arbeitslos und konnten nicht mehr genug Geld bekommen um ihre Familien zu ernähren!! Auch wurde die ganze Wirtschaft des Landes geschädigt… Deswegen ist so etwas immer heikel… Und wie man hört versucht Apple ja die Arbeitsbedingungen zu verbessern!!!
    Ps. Geschrieben vom schwarzen iSlave :-D

  • Bescheuert! Genau wie die frühzeitige Abschaltung der AKW’s ( Ohh da habe ich ja jetzt was gesagt! :D )

    Wie viele Arbeiter jetzt arbeitslos sind, daran denkt keiner! Allein ist das Kraftwerk Unterweser der größte Arbeitgeber in Nordenham!

    Die sollten echt mal halblang machen. Und ja: Die Umwelt und Natur ist mir NICHT egal!!

    • Bedenke mal die Halbwertzeit von radioaktiven Material. Kernenergie als damals ach so tolle „saubere“ Energie ist noch viel schlimmer als alles andere. Selbst heute gibt es bei uns in den Wäldern noch Pilze die dank Tschernobyl im Dunkeln leuchten. Mal davon abgesehen dass der Begriff „Endlager“ ebenfalls nur Lug und trug ist weil heute die technischen Möglichkeiten immer noch nicht bestehen die Castor Behälter in die Salzstöcke zu bringen.

      Ich bin kein Aromgegner und kein Befürworter. Aber zu wissen das Hier im Umkreis um Kassel 2-3 AKWs knapp 50-60 Km entfernt sind….na ja…Gudrun Pausewang mit „Die Wolke“ ist da ein schönes Buch.

    • Atomstrom ist volkswirtschaftlich völlig unwirtschaftlich. Alleine die Kosten für die Entsorgung des Atommülls mit der Suche nach einem Endlager würde Atomstrom so teuer machen, dass es schon längst nicht mehr am Markt angeboten würde. Die Entsorgung des Atommülls zahlen wir aber nicht mit dem Strompreis sondern gesondert deswegen fällt es keinen auf. In Deutschland gibt es genug Jobs, dann muss man von Nordenham halt wegziehen.

      • Wohl nicht alle können sich es leisten umzuziehen, ausserdem wär der Abtransport nicht so teuer, wenn tausende Polizisten solche unnötigen Demonstranten mit „Castor schottern“ gewaltsam entfernen müssen. Das mit dem ‚End’lager stimmt aber vollkommen!

    • was ist denn das für ein kommentar??? mal wieder über die folgen der atomkraft null nachgedacht.man man man…und was machen mit dem entsorgungsmüll? gräbst du den bei dir im garten ein für uns alle damit strom im jahr 3euro50 günstiger ist?

  • Schafft alles ab, dann lebt ihr sorgenfrei: Telefon, Fernseher, Internet! Klettert wieder auf die Bäume, oder am besten ab zurück ins Meer. Dann brauchen die armen Menschen unseren Luxus nicht mehr bauen, dann geht es allen besser, niemand wird mehr Hunger leiden, alle sind sorgenfrei und tanzen im Kreis.

  • 1. ich finde kritik an Apple gut
    2. ich liebe meine iphones, meinen imac UND meinen PC
    3. Greenpeace ist laecherlich

    zu 3: greenpeace schaltet inserate in zeitschriften fuer sehr viel geld (zb 20min auf der u4 = mehrere zehntausend franken) mit dem slogan „ich wuerde ja was fuer die umwelt tun aber ich bin nur ein inserat“
    Was soll das denn? die sollten die haelfte ihres werbebudgets in aktionen stecken!!

  • Hoffentlich legt man Greenpeace bald mal das Handwerk! Unglaublich was diese Möchtegern Retter der Welt sich erlauben!

  • Findet es noch irgendwer ziemlich erschreckend wie unsere Fanboys gleich gegen alles und jeden Wettern was sich gegen Apple richtet?

    Ganz ehrlich…ich verstehe warum wir Apple Nutzer von Nicht Apple Nutzern als Arrogant bezeichnet werden…und bei manchen Kommentaren kann man sich schon fast schämen Geräte dieser Firma zu nutzen…

    • Geht mir nicht anders. Man könnte meinen hier wären 90% „bildungsferne Schichten“ unterwegs.

    • Einer der ersten mir sympathischen Apple-User

    • ach ja ein echt schwierig zu diskutierendes thema. greenpeace hat ne menge recht und macht das clever denn es zielt nicht nur auf aplle sondern auf uns alle…denn wir alle sind ja heiss auf das geile weisse teil auf der werbeseite – ich auch aber nicht grade wenig…sieht schon klasse aus. die zustände in der produktion können nur von den konzernen geändert werden da der verbraucher/käufer immer auf günstig heutzutage setzt und ganz andere sorgen hat als petitionen an die konzerne zu richten.was sehr schade ist.bequemlichkeit!!!? da hilft wohl nur ne app um vom sofa aus die zustände zu ändern. ich habe bisher keine aussagen/interviews der foxxcom mitarbeiter gehört/gelesen, das wär schon interessant wie die selber ihre lage sehen!!! selbstmorde gibt es auch bei bankern…(aber oft koks und spielsuchtbedingt wird jetzt als antwort kommen)…insgesamt ist die anzeige von greenpeace gut denn es wird wenigstens diskutiert…over ende und out

  • Nur mal zur Überschrift:
    Greenpeace darf sich Eurer Meinung nach Ironie erlauben – das I-Fun-Team (Ach Greenpeace) aber nicht.
    Jedem seine Meinung !

  • Schon mal was von „Greenwashing“ gehört? Ist sehr interessant! Besonders für Leute wie „Apple ist lieb, die Pflanzen Bäume!“ ;-)

  • Informatives über iProdukte ist eines. Wo Kritik angesagt ist, sollte sie auch gemacht werden. Selbstkritik hat auch etwas mit der Fähigkeit, zur Selbstwahrnehmung zu tun. Wer nicht in der Lage ist, sich selbst wahrzunehmen, ist wiederum unfähig, sich zu wandeln und ggf. weiterzuentwickeln.
    Dann auch noch zu behaupten, dass schlimme Arbeitsverhältnisse immer noch besser sind, als auf den Strich zu gehen, ist an Arroganz und Ignoranz kaum noch zu toppen. Es ist ebenso schlimm. Und nur, weil ich ein gutes Produkt in den Händen halte, muss ich nicht mein Gehirn ausschalten und zum iZombie werden, der einfach ALLES toll findet, was der Produzent, des Objektes seiner Lust fabriziert.

  • Hallo,
    niemand hier hat das recht sich so aufzuregen oder besserwisserisch daher zu labern!
    Schuld an der ganzen Scheisse sind GANZ ALLEINE WIR SELBER!
    Jeder muss sich selbst an die Nase fassen!
    Wenn WIR, die Globalisierung und der Kapitalismus nicht wären, gäb’s doch diese Ungerechtigkeiten und Ausbeutungen gar nicht!
    Also, seid einfach ruhig. Ihr werdet doch weiterhin hier lesen und euch ein iPhone kaufen, ich eingeschlossen…

    • Schöner Vergleich der mir gerade dazu einfällt.

      Warum gab es die Gammelfleisch Skandale?
      Weil alle immer und zu jederzeit billiges Fleisch kaufen wollten. So gesehen hat sich mal wieder die Gesellschaft ein eigenes Problem geschaffen.

  • Die Kritik von Greenpeace richtet sich vollkommen an die richtige Stelle:

    Den einflussreichsten Konzern, Apple!

    Wenn man solch einer Aktion etwas bewegen will, nutzt es nichts an die unbedeutenden Firmen heranzutreten.

    Schlimm finde ich nicht die Überschrift von ifun, schlimm finde ich manche Kommentare. Leider scheinen einige hier alles von Papa bezahlt zu bekommen und müssen sich ein iPhone nicht selbst ersparen. Kein Wunder, daß diese Menschen keinen Sinn für die Umwelt und deren Zukunft entwickeln.

    Ja, ich würde mir ein iPhone auch zulegen, wenn es 200 Euro teurer wäre. Ich miste nur etwas länger dafür sparen. Wenn dadurch die Umwelt besser geschützt und Menschen vernünftig bezahlt würden, ist es mir das Wert.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19003 Artikel in den vergangenen 3317 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven