Artikel 1Password 3 für iOS und Dropbox: Am 1. September ist Schluss
Facebook
Twitter
Kommentieren (72)

1Password 3 für iOS und Dropbox: Am 1. September ist Schluss

Apps 72 Kommentare

Solltet ihr den Passwort-Manager 1Password 3 auf dem iPhone oder iPad einsetzen und euch bislang noch nicht zum Kauf der schöneren aber auf den ersten Blick nicht unbedingt umfangreicheren Folgeversion 1Password 4 entschieden haben, passt auf:

1password

1Password bietet seinen Nutzern die Option an, den eigenen Schlüsselbund, also die Datei in der sich alle Logins, Kreditkarten-Informationen, PINs und Nutzer-Accounts verstecken, in der persönlichen Dropbox abzulegen. Der Vorteil liegt auf der Hand. Werden neue Passwörter in den Schlüsselbund eingetragen, sind diesen binnen Sekunden auf all euren Maschinen verfügbar. Wird ein Gerät verloren, können die anderen – dem Dropbox-Backup sei Dank – nach wie vor auf eure Login-Kombinationen zugreifen.

Anfang des Jahres jedoch, hat Dropbox seine Schnittstellen überarbeitet und wird einige der bislang angebotenen Funktionen zum 1. September abschalten. Darunter auch das von 1Password 3 genutzte Synchronisations-Interface.

Im Klartext bedeutet dies: Zum 1. September arbeitet 1Password 3 für iOS nicht mehr mit eurer Dropbox zusammen. Entweder verzichtet ihr also auf den Online-Abgleich, oder ihr aktualisiert auf Version 4 der 1Password-App.

dropbox-1

1Password 4 haben wir zur Veröffentlichung im Video vorgestellt. Die iOS-Anwendung ist universal und kostet – momentan 55% reduziert – 6,99€, die Mac-Applikation gibt es im Mac App Store für 45€. Windows-Nutzer schnappen sich die Version für Microsofts Betriebssystem.


(Direkt-Link)

Diskussion 72 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
      • Das hört man schon seit Monaten. Die machen den gleichen Fehler, wie die Jungs von Panic mit Coda2. Ewigkeiten keine konkreten Infos rausgeben, immer nur sagen wie toll es voran geht, aber die Kunden dumm warten lassen. Diese suchen sich dann mit der Zeit Alternativen, um nicht mehr warten zu müssen.
        Ich habe so langsam auch keine Lust mehr auf 1Password und es bietet sich ja auch schon eine schöne Alternative an mit iOS7 und Mac OS Mavericks. Ich konnte den Passwort Manager zwar noch nicht testen, werde ich aber sobald Mavericks draußen und dann schaue ich ernsthaft, ob der 1Password bei mir ablösen kann. Das wäre dann wieder etwas, was nicht extra kaufen muss, sondern mit Bordmitteln machen kann.

        — Cromax
      • @cromax: was funktioniert denn mit der 3er nicht, dass du wechseln musst?

        — KaroX
  1. Hmm ich nutze nur Sync mit icloud der trau ich mehr als dropbox von daher Wurscht – mach aber eh die Updates was ich empfehlen würde.

    — Ghostwriter
      • icloud geht bisher nur auf iOS da es 1password bisher nicht in version 4 für den mac gibt… dürfte aber diesen monat so weit sein.

        — HO_
      • Ab iOS7 und OSX Mavericks gibt es ja iCloud Keychain – damit wird es unnötig

        — Biber__
  2. Absolute frecheit … Hab für viel geld 1Password für iPad und iPhone gekauft und nutze natürlich dropbox sync … Jetzt bin ich also gezwungen 1Password 4 zu kaufen … Abzocke !

    — molekuel
    • Sorry aber da ist man doch selbst Schuld. Du hast die Funktionalität von 1PW gekauft. Dropbox jedoch nicht. Es besteht zwar die Möglichkeit den Sync mit Dropbox zu machen, es wird von 1PW aber nicht garantiert und als Feature mitverkauft. Also Abzocke ist das nicht! Und Alternativen bestehen ja immernoch. Immer dieses Gejammer.

      — Chris
      • Es wird in der Beschreibung Dropbox-Sync beworben. Daher wird es sehr wohl mitgekauft.

        — Leseprobe
      • Da ist aber eher Dropbox der Miesepeter. Wie die mit ihren Kosmetik Lifts am Interface eine Herrschar von App Entwicklern vor sich hertreibt, ist schon bemerkenswert dummdreist.

        Entwickler sollten sich dazu mal langsam positionieren und reagieren.

        — Sunny
      • Das sehe ich nicht ganz so.
        Wenn ich für 16€ eine iOS App kaufe, dann habe ich durchaus gewisse Erwartungen bezüglich einer dauerhaften Wartung.
        Wenn sie eine neue Version rausbringen die mit nahezu 0 neuen Features, aber einem neuen Interface überzeugen soll, und dafür abkassieren wollen können sie das ruhig machen, aber dann zu sagen sie lassen die alte App bei der erstbesten Gelegenheit gegen die Wand laufen ist einfach nur dreist.

        16€ für eine iOS App ist sehr viel, es gibt nur wenige die an diese Preisgebiete kommen.

        Okay sagt man sich, man wird es ja auch einige Zeit nutzen.

        Ein Jahr später macht dann Dropbox irgendwas an der API, und 1PW ist es zu viel das anzupassen, weil sie wollen dass alle schön die neue App kaufen.
        Das finde ich wirklich eine sehr fragliche Geschäftsstrategie.

        Hohe Preise nehmen und Support bieten ist okay, aber hohe Preise nehmen und die App mit dem erst besten Interfacelift (der übrigens durchaus auch noch im Rahmen für ein normales Update gewesen wäre) fallen zu lassen ist echt mies.

        Selbst wenn ich mir jetzt 1PW 4 für iOS holen sollte, wird sich mir die Frage aufdrängen ob dann in 2 Jahren vielleicht wieder ein neues Interface her muss, und ich die App wieder in die Tonne treten kann.

        Manche Apps nutze ich schon seit mehr als 4 Jahren und es kommen ständig neue und kostenlose updates raus, und die waren eigentlich alle noch weitaus günstiger als 1Password.

        — Josh
    • ich speichere dort sämtliche logins (arbeit, uni, sonstige) und konto- bzw kreditkartendaten…. das wird also auch in zukunft nicht über macOS abgedeckt. zudem soll es kein webfrontend dafür geben, man kann also nicht direkt auf die daten zugreifen, wenn man mal keinen zgriff auf seine apple-geräte hat.

      — HO_
  3. Frage mich, wann endlich der versprochene iCloud-Sync kommt!!! Dropbox nervt mich irgendwie, darüber erwas zu syncen, weil 1. ich jedes mal eine PushNotification bekomme auf dem Mac und 2. der Sync natürlich nicht mehr funktioniert, wenn die Dropbox voll ist und die Preise bei denen bescheuert sind und es nur so Riesen Pakete gibt.

    — Matthias
    • Nutze bei 1Password sowohl den iCloud- als auch den Dropbox-Sync. Die 1Password-Datei ist nur ein paar KB groß. Also was ist eigentlich Dein Problem?

      — ROP
    • Leute, Hirn einschalten. Dass seine DB mal ab und an voll ist, nimmt er in Kauf, weil ihm die Hürde zum DB-Upgrade zu groß ist. Dass dabei aber jedes Mal seine dagegen recht kleine Passwortverwaltung in Mitleidenschaft gezogen wird, stört ihn.

      — heldausberlin
  4. Na die haben ja Nerven.
    Die V4 für Mac lässt sooo lange auf sich warten. Aber damit die Wartezeit nicht langweilig wird hauen die so ne Meldung raus. Kundenzufriedenheit +1
    Kopfschüttelndkaffeeholen

    — Tom
  5. Wie im oben verlinkten Beitrag des agilebits-Blogs zu lesen ist, betrifft es ausschließlich die iOS-Version von 1Password 3. 1Password 3 für Mac und 1Password für Windows funktionieren weiterhin.
    Entsprechend sollten Überschrift und Eingangssatz dringend angepasst werden.

    — fheusel
  6. War eben auf der Agilebits Site, da steht es aber etwas anders. 1Password 3 für iOS synct nicht mehr mit DB am September, aber 1Password 3 for Mac, Android, Windows synct weiter!!!D.h. NUR die “alte” 3er iOS Version wird von DB nicht mehr unterstützt….denke damit kann man leben…

    — Max
  7. Hm, aber wie soll das Feature denn abgeschaltet werden wenn ich einfach keine Aktualisierung der 3er Version zulasse? Oder wird das von Dropbox aus abgeschaltet?

    — Marcel
  8. Betrifft das auch den Sync zwischen zwei Macs die mit 1Password 3 via Dropbox synchron gehalten reffen?

    Oder nur ios?

    — Malawe
  9. iCloud und Dropbox sind beides die falschen Ziele für perönliche Zugangsdaten. Ich möchte einfach die “alte” WLAN Sysnc Funktion für die 1passwort4 Version. Ich habe diese zwar gekauft, benutze aber immer noch die Version 3. Man muss es den Diensten ja nich noch leichter machen, an solche Daten zu kommen. Die sollen sich wenigtsten etwas mühen und sich die Daten direkt von meinem Rechner stehlen. Ich werde sie nicht liefern!

    — Ralf
      • Ja! Stiftung Warentest hat erst letztens Dropbox getestet, und es ist in Sachen Sicherheit sowas von durchgefallen!

        — Sandapfel
      • Wenn die Stiftung Warentest IT testet, wird mir immer ganz ander…

        — SGAbi2007
  10. Das betrifft nur die iOS-Versionen!
    Die Mac und Windows-Versionen kopieren die Daten direkt in euren DropBox-Ordner und werden auch nach dem 1.9. funktionieren. Auch der Sync mit der Version 4.x von iOS!

    Eigentlich wollte ich mit 1Password 4 für Mac von DropBox auf iCloud-Sync umsteigen um etwas weniger abhängig von Dropbox zu sein.
    Aber der iCloud-Schlüsselbund von Mavericks ist da natürlich auch interessant. Wenn das ordentlich funktioniert könnte ich mir die 45€ (?) für 1Password auch sparen.
    Der funktioniert doch dann auch bei iOS7, oder?

    — Schlaubi
  11. Du meinst Dein ebay-Passwort oder die PIN Deiner EC-Karte @ Ralf? Außer Dir kenne ich kein “gebranntes Kind” …

    Die Windows- und Mac-Versionen gibt es übrigens “preiswert” im Bundle für mehrere Rechner (bei mir Vater und Sohn). Ja, es gibt noch Leute, die den Begriff Einzelplatz-Lizenz beachten. ;-)

    — Pete
  12. Ich finde es eher suboptimal, dass 1PW nicht die komplette Datenbank, sondern nur die Login-Felder verschlüsselt. Das erwartet man von einem Passwort-Manager so eher nicht.

    — Jep
  13. Kinders, ihr seid so schrecklich negativ – immer nur motzen. Ich warte gern etwas länger auf eine sicherheitssensible Software, die nicht erst beim Kunden “reift”. 1Password ist wohl eine der besten Lösungen die’s fürn Mac und iPhone gibt. Und W-LAN-Sync kommt doch auch wieder. Also zappelt jetzt mal nicht so rum.

    — Greg
  14. Ich kann eigentlich gar nicht nachvollziehen warum man überhaupt solche Programme nutzt. Mir ist das viel zu unsicher, alle meine Passwörter, Pins etc. in einer Software zu bündeln. Wenn uns eins die Vergangenheit gezeigt hat, dann ist es das man alles cracken kann. Ich sehe schon den Aufschrei wenn so eine Datenbank kompromittiert wird. Aber jeder möge das nutzen was er möchte.

    — Mattae0
    • 128bit AES mit nicht zu kurzem Passwort cracken? Jepp, geht, lässt sich bereits jetzt via Bruteforce knacken. Man benötigt halt nur ein hinreichend großes Rechengrid und ein Menschenleben lang Zeit.
      Davor würde ich mir also keine all zu große Sorgen machen.
      Wenn der eigene Rechner soweit kompromittiert ist, dass beim Einfügen der Passwörter oder bereits beim Auslesen der Passwörter durch die Software Daten mitgeschnitten werden, hat man eh erstmal größere Probleme und sollte danach sowieso alle Passwörter zurücksetzen (gilt auch für jeden ohne Passwortverwaltungsprogramm).
      Die Passwortdatenbank, egal wie gut verschlüsselt, würde ich persönlich aber dennoch nicht auf irgendwelche fremden Server hochladen. Erst recht nicht von Dropbox, wo alle Daten die man hochlädt als “public” gewertet werden können. Aber das liegt vielmehr an meiner persönlichen Vorsicht und dem Wissen, dass früher oder später fast jedes Verschlüsselungsverfahren schneller zu knacken ist und durch ein neues ersetzt werden muss – und das lässt sich bei einer bereits publizierten Passwortdatenbank im Nachhinein nunmal nicht mehr machen. (Paranoia! ;o) )
      Außerdem ist eine Passwortverwaltung nicht unsicherer als ein Blatt Papier, das könnte man mir auch klauen. Und im Kopf merken? Mehrere Dutzend unterschiedliche Passwörter mit teilweise 20 Stellen? Ja…nein. Da muss ich passen.

      — Pazuzu
      • Außerdem hat Stiftung Warentest Dropbox letztens getestet, und die “Sicherheit” ist ganz klar durchgefallen!

        — Sandapfel
  15. Wer traut sich denn heute noch einem amerikanischen Unternehmen mit Servern ebenda seine vertraulichsten Daten anzuvertrauen, egal ob Dropbox, Apple oder ? Verschlüsselung? Dass ich nicht lache!

    — Velomox
    • Ich bin mir sicher, dass die das auch schon jetzt alles durchlesen können, ohne Passwortmanager, also warum sich dann die Mühe machen?!

      — Sandapfel
  16. Also ich nutze 1Password3 mit iOS, Win und OS X. Der Mac und das Win Gerät syncen über google Drive. Das iOS immer wieder mal über WLAN. Wichtig ist mir persönlich der Sync zwischen den PCs. Das iPhone kann da ruhig hinterher sein. Dropbox nutze ich nicht und deswegen habe ich die 1password DB auf Google Drive abgelegt.
    Für mich ist das perfekt. Nutze ich störungsfrei seit vielen Monaten mit der beschrieben Konfiguration.
    Schöne Grüße
    MM

    — MM
  17. Ich benutze (historisch bedingt) immer noch den Klassiker “eWallet”. Der ist um Längen günstiger und besitzt ebenfalls eine iCloud-Synchronisation, jedenfalls was die iOS-Apps angeht. Wenn man bei der Mac-App einfach als Wallet das iCloud-Dokument auswählt (einfach mal unter: ‘/Users/???/Library/Mobile Documents/????????~com~iliumsoft~eWallet/Documents/’ nachschauen), dann klappt’s sogar über iCloud mit dem Mac.

    — Dirk
  18. Hallo,

    habe heute die Beta installiert in der Hoffnung, dass ich nun endlich per iCloud synchronisieren kann…

    Jedoch finde ich nichts im OSX-Programm. Hoffe es wird noch kommen.

    — nr69
  19. Achtung! Auf dem Computer klappt nur 1Password 3, Version 4 kommt aber sicherlich bald! Habe heute die Beta angefangen und es sind kaum Probleme da…

    Robby
  20. Hallo,

    Das ist mit iOS 7 und OS X Mavericks eh alles hinfällig, da Apple den iCloud Keychain einführt.

    Text: Apple

    Wie soll man sich all die Kennwörter merken? Gar nicht. Denn die merkt sich jetzt iCloud Keychain für dich.2 Es speichert Benutzernamen und Kennwörter für Webseiten auf den von dir zugelassenen Geräten, schützt sie mit starker AES 256-Bit Verschlüsselung und hält sie dann auf jedem Gerät up to date. Und wenn du sie brauchst, füllt es sie automatisch aus.3 Der neue Kennwort-Generator schlägt dir für deine Online-Accounts Kennwörter vor, die so schnell keiner errät. Und auch deine Kreditkartendaten übernimmt iCloud Keychain für dich, sodass Bezahlen noch leichter wird. Denn das ist die einfachste Möglichkeit, sich alles zu merken: es gar nicht zu müssen. (Quelle Apple.de/ch)

    Gruss Wolf

    — SoftBear
  21. Solange man auf einen Rechner hat wo 1password und Dropbox installiert ist,lässt sich das ganze mit einer einfachen Automater Funktion bewerkstelligen.

    — Oliver
  22. Und was mach ich wenn ich nicht auf Version 4 updaten kann, weil hier auf der Arbeit nur 10.6.8 installiert ist? So ein Kack.

    — mercalli12
  23. Ich verstehe nicht warum alle diese Firmen immer auf AES setzen,es wäre sicherer wenn sie eine eigene Verschlüsselung entwickeln,aber wenn jeder auf AES setzt,dann haben die Hacker einen guten Grund AES zu entschlüsseln

    — Oliver
    • Weil die wenigsten Firmen Cryptoeyperten haben, die einen Verschlüsselungsalgorithmus schreiben können, den nicht der erstbeste Student in 2h knackt.

      — SGAbi2007
  24. Ich verstehe die ständigen Lobeshymnen auf diese App nicht. Technik hin, Technik her: Die Version 4 ist ein Fehlschlag. Nichts anderes. Ende.

    Es hagelt nur noch beschissene Rezensionen im Store … AgileBits Inc. zeigt mustergültig, wie man komplett am Kunden vorbei arbeitet.

    Die Krönung sind dann auch noch die selbst inizierten Rezensionen, die mit Fachwissen auf “Insider-Basis” zu glänzen versuchen und somit jeden Anwender als “megadumm” hin stellen! Frei nach dem Motto: “Ihr da draussen habt halt keine Ahnung!”

    Fach Kundenkommunikation: Aufstehen “6″ setzen!

    — Steven Cloud
  25. Klappte das mit dem Sync irgendwann mal? Ich bekomme da immer eine Fehlermeldung wegen irgendwelcher “remote encryption keys”. Das konnte der Laden bei mir in den letzten Jahren nicht lösen.

    — Stefan
    • Der Sync auf iOS klappt nur, wenn ein Mal mit der Desktop-App (Testversion) die Keys angelegt und hochgeladen wurden. Oder so.

      — mnemo
  26. Hi Zusammen,

    Diese Beschimpfungen hier ggü. Agilebits sind mir unverständlich.

    1. Mavericks wird allenfalls ein Hilfsmittel für Weblogins sein – was auch synct. Es wird keine Möglichkeit geben über ein ordentliches, komfortables Interface auch Verschiedene Andere Sachen wie Secure Notizen, Dokumenten Anhänge, Lizenzkeys etc zu Speichern

    2. ganz schlimm finde ich diese Beschimpfungen was denn denen einfällt die 3er nicht mehr abzudaten. Ich finde es ohnehin ungewöhnlich wenn ein Unternehmen über längere Zeit kostenlose Update liefert – OK im Rahmen von Gewährleistung von sagen wir zwei Jahren tun sie das und kann man erwartrn. Aber zu erwarten dass eine Software Dauerhaft und für immer aktuell gehalten wird und das ohne Geld? Sorry aber das ist Utopie – keine Firma der Welt kann sowas Leisten

    3. die 4er Version mac ist unterwegs – ich Teste gerade die Beta und sie unterstützt sehr gut iCloud und dropbox (Entweder oder)

    — Mike
    • Du hast recht, man muss jedoch ergänzen:
      - 1P ist eine Schutzsoftware, die nur 1 Mal gekauft werden braucht. Sie funktioniert. Updates nicht notwendig.
      - Der Hersteller hat Myriaden von Kopien kostenlos angeboten. Wer sich für Promos nicht interessiert, ist an Sparen nicht interessiert.
      - v4 ist schlechter als v3, weil sie keine Wifi-Sync hat. Da haben sie gebrüllt, weil sie (a) nicht kapiert haben, dass ein Update nicht notwendig ist und (b) meinen, ein Grundrecht auf kostenlose Folgeprodukte zu haben und (c) weil sie nicht lesen können und alte Versionen nicht archivieren.
      Das Theater macht regelmäßig die gleiche Sorte Nörgler: Zu faul, um 1 Seite Produktbeschreibung zu lesen, dann aber 9m Kommentare generieren.

      — Helen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Der iPhone-Ticker ist Deutschlands führendes Online-Magazin rund um das iPhone. Seit 2007 informieren wir täglich
über das Apple-Telefon und damit in Verbindung stehende Soft- und Hardwareprodukte.
Insgesamt haben wir 13085 Artikel in den vergangenen 2427 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS