iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 908 Artikel

Neuer Akku, neue Shelly-Komponenten

Zendure-App: Mit neuer Grundlast-Option und neuen Geräten

Artikel auf Mastodon teilen.
17 Kommentare 17

Der Solarstrom-Anbieter Zendure war einer der ersten Anbieter von Speicherlösungen für Balkonkraftwerke, die eine App-Integration mit smarten Steckdosen kombinierten.

Tagsüber geerntete Sonnenenergie wird, wenn ohnehin niemand zu Hause ist, in stapelbaren Batterien gesichert und erst dann ins Heimnetz eingespeist, wenn energiehungrige Verbraucher, wie Waschmaschinen oder die umfangreiche Heimkinoanlage, in Betrieb genommen werden.

Ob diese gerade benutzt werden, ermitteln intelligente Steckdosen, die den Strombedarf feststellen und den Balkonspeicher dann dazu auffordern, die vorhandene Energie freizugeben. Wie genau dies abläuft, haben wir bereits im Detail festgehalten:

Zendure-App mit neuer Grundlast-Option

Jetzt hat der Anbieter seine offizielle iPhone-Applikation überarbeitet und nicht nur die Unterstützung für neue Hardware nachgeliefert, sondern auch eine Grundlast-Option freigegeben, mit der sich festlegen lässt, dass eine bestimmte Leistung auch dann abgegeben wird, wenn keine der aktiven Steckdosen einen laufenden Verbraucher meldet.

Grundlast App

Neuer Akkupack AB2000

Ebenfalls neu ist die Unterstützung für das Akkupack AB2000, das den deutschen Markt demnächst erreichen soll und vollkompatibel mit den vorhandenen AB1000-Modulen sein wird.

Ab2000 2000

Support für Shelly-Komponenten

Durch eine Kooperation mit Shelly unterstützt die Zendure-App jetzt den 3-Phasen-Stromzähler Shelly 3EM sowie die Pro-Variante mit WLAN, LAN und Bluetooth-Konnektivität Shelly Pro 3EM, die zukünftig ebenfalls die Freigabe der gespeicherten Energiereserven vom Balkon anstoßen können.

Version 4.6 der offiziellen Zendure-App verbessert zudem die deutsche Übersetzung der angezeigten Hilfetexte, führt einen intelligenten Zeitzonenwechsel ein, mit dem sich die App automatisch an die Sommer- beziehungsweise Winterzeit anpasst, und bereitet die volle Unterstützung für die Super Base V vor.

Produkthinweis
Balkonkraftwerk SolarFlow Zendure, Balkonkraftwerk mit Speicher, 0% VAT, 960Wh LiFePO4, Erweiterbare Kapazität,...

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
14. Nov 2023 um 09:17 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Super…alles dies ist ja auch besonders nachhaltig und umweltschonend hergestellt. Jetzt muss nur noch die Sonne scheinen und man hat Energie. Der nächste Sommer kommt bestimmt.

  • Rechnet sich das? Wie lange dauert die Amortisation?

    Antworten moderated
    • Batteriespeicher amortisieren sich nur sehr langsam, da die speicherbare Energie niedrig und die Kosten hoch sind.

      Beispiel 1KW – 1000€ Kosten.
      – 1KW kostet etwa 0,4 € im Zeitraum
      – bei 250 Tagen pro Jahr genug Überschuss zum Laden
      – 2500 Tage um 1000€ zu erwirtschaften (1000/0,4)
      – 10 Jahre bis amortisiert (2500/250)

      Ein Akku ist jedoch sinnvoll um das Netz zu weiter entlasten und somit von Kohle und Gas loszukommen.

      • …das Loskommen von Kohle und Gas würde (zumindest vorübergehend) auch gut mit Atomstrom funktionieren. Die Wirtschaftskraft würde das dann nicht nur in anderen, weitsichtigeren Ländern danken. Aber in Deutschland dürfen sich ja gerade grüne Theoretiker mit mangelndem Weitblick und fehlender Erfahrung eine Legislaturperiode lang verwirklichen…

      • Na ja ob du ab 250 Tagen den Akku voll bekommst, mit Balkon Kraftwerk, wage ich zu bezweifeln.
        (hängt natürlich von Sonne eigener Grundlast usw. ab.)

        Das die Akkus 10 Jahre halten, eher nicht. Also dann haben sie noch 60% ihrer Kapazität.

        – Oder man könnte auch sagen, Akku rechnet sich nie.

      • Bitte nicht einfach Politikermeinungen nachplappern, ohne sie zu hinterfragen.
        Informiere dich erst einmal über die Kapazitäten, die unsere früheren AKW hatten und welche Kosten und Folgen mit dem Betrieb verbunden sind.
        Dann verstehst du sicher mehr über die komplexen Zusammenhänge.
        Die Welt ist nicht AfD-trivial.

      • Sehr richtig, im letzen Jahr war der AKW Anteil gerade mal 4% unserer Stromerzeugung. Zusätzlich kommt noch dazu, das unsere AKWs sowieso eine Wartungspause von 1 bis 2 Jahren gebraucht haben.

      • Spätestens der „AFD-Vorhalt“ überführt sie alle. Einfache Forderungen werden mit dem Argument abgetan, die Zusammenhänge seien doch komplexer (gibt es eigentlich irgendwo dafür eine Phrasen-Liste?).

        Und was hat das mit der AFD zu tun, wenn man aktuelle Maßnahmen infrage stellt?

        Eltern, die ihre Kinder damit erziehen, dass sie ihr eigenes Handeln entweder mit „Das verstehst Du noch nicht! “ oder mit „Gute Kinder hinterfragen nicht.“ rechtfertigen, „wundern“ sich ab der Pubertät. Die aktuelle Regierung wundert sich mit jeder neuen Wahl, letzmalig dann mit der nächsten Bundestagswahl.

        Ich verstehe auf jeden Fall, dass das heimische Gefrickel mit überaus umweltschädlichen Batteriespeichern der Beleg dafür ist, dass ich nicht der einzige bin, der die „komplexen Zusammenhänge“ der aktuellen Umweltmaßnahmen nicht zu verstehen scheint. Zum Glück bin ich aber nicht für die Umweltpolitik verantwortlich…

      • @Plumpaquatsch:
        Umso kleiner man das Betrachtungsfenster wählt, umso leichter fällt einem die Argumentation, oder?
        Die Entscheidung zum Ausstieg aus der Atomenergie stammt noch aus einer Zeit, in der mit viel billigem Gas etc. jede Menge Strom erzeugt wurde/werden konnte.
        Die Länge der Wartungspause stimmt ebensowenig wie die implizierte Behauptung, dass die deutschen AKWs in dieser Übergangsphase keinen (notwendigen) Beitrag zur Stromerzeugung hätten leisten können. Und das sogar mit deutlich mehr als 4%.

        Menschen, die jede Kritik mit wilden Argumenten vom Tisch wischen, sind nicht nur kritikunfähig – sie entwickeln sich auch kaum weiter.

      • Du stellst nicht gut informiert etwas infrage, sondern du behauptest einfach irgendetwas Banales wie eben z.B., dass man mit den alten AKW prima Probleme lösen könnte.
        Das ist nicht nur wissenschaftlich falsch, es ist AfD-Sprech. Es steckt nichts dahinter und zeigt keine Korrektur auf, sondern nölt nur herum. Genau das ist AfD.

      • @aw:
        Und Du bedienst Dich begründungsfrei einer zwar derzeit salonfähigen aber dennoch sinnfreien Argumentationsblase, bei der nichts weiter getan wird als ein Statement in einen Zusammenhang mit einer politischen Partei zu stellen, um damit den anderen mundtot zu machen. Das ist argumentative Insolvenz und, wenn man darüber nachdenkt, an Banalität kaum zu überbieten.

        Aber wer denkt schon nach, es ist doch so viel einfacher, das nachzumachen, was man so hört und liest…

      • Naja ich weiß ja nicht wo die Preise herkommen aber 1000€ je 1000Wh Speicher?
        Wenn Zendure für so einen Speicher 504€ verlangt….. also schon sehr verfälscht. So werden dann aus tatsächlichen 5-6 Jahren gleich mal 10 Jahre.
        zudem kommt es auch drauf an wie viel Speicher man hat, und wie viel Panelpower man hat.
        ich bekomme selbst Oktober und November mit 4 Panele in suboptimaler Ausrichtung über 4kWh zusammen.
        Im Sommer 2024 werde ich dann statt der jetzigen 2kWh Speicher das doppelte mit 5 Panele haben, wovon 4 am Zenture PV Hub sind und 1 am Wechselrichter.
        Damit kann ich dann den kompletten Sommer die ganzen nächte Autark sein und tagsüber speist dann die 1 Panele am WR den Grundbedarf ein.
        Also mit meiner aktuellen Rechnung komme ich beim Strompreis PLUS MwSt PLUS Stromsteuer und erhöhter EEG etc auf knapp 0.50€ pro KW Strom.
        Investiert wurden
        1353 Zendure mit 2000Wh Speicher
        350 Balkonkraftwerk
        789 zusätzlicher AB2000 Speicher
        400 3 Module, Kabel, Halterungen etc
        Gesamtkosten 2892 Euro

        Da der Strompreis auch zukünftig erhöht werden wird wird sich das ganze in maximal 5 Jahren selbst bezahlt gemacht haben.

      • Zendure 2000 akku
        2kw…….. 800€
        und so in 4 Jahren

    • Das rechnet sich eigentlich gar nicht, denn das Ding speist tagsüber ein, wo der Eigenverbrauch an geringsten ist, wenn Du tagsüber nicht Zuhauses bist und Du den Strom verschenkst.

      • Das kann man so auch nicht sagen. Wir haben zum Beispiel einen relativ hohen Grundverbrauch durch Kühlschrank, Router, diverse EDV, die in Betrieb sein muss, Smart Home Geräte benötigen auch Strom, eventuell programmierte Spülmaschine oder Waschmaschine usw.
        Da ist schnell so viel Verbrauch zusammen, dass sich die tagsüber ein Solarkraftwerke lohnt. Ganz im Gegenteil, ein Akku lohnt sich vermutlich eher nicht, da wenig Strom übrig bleibt, um diesen tagsüber zu laden.

      • Also wenn ich im Sommer mit 4 Panele am PV Hub und 3920Wh Speicher habe und dadurch im Sommer Nachts komplett autark sein kann, wieso wurde sich das nicht rechnen?
        Es ist eher so, dass wenn man ein Balkonkraftwerk und tagsüber einen niedrigen Grundbedarf es sich ohne Speicher nicht rechnet da man dann zu viel des Ertrags tagsüber verschenken würde. Wobei man sich ja auch beim Balkonkraftwerk die Einspeisung vergüten lassen kann, man dann aber nicht das bekommt was Nachts der Strom kosten würde.

  • Ich sehe das mit dem „Rechnen“ ebenso wie „Wolle“. Wir, unser Sohn und ich, haben vor einigen Wochen auch den AB 2000-Speicher von Zendure mit zugehörigem SolarFlow und Mikrowechselrichter und z.Zt. noch 2 x 430 W-PV-Paneele in Betrieb genommen. Wir werden die Akkukapazität bald verdoppeln, da die 2 kWh-Batterie bei guter Sonneneinstrahlung schon in 2,5 bis 3 h voll geladen ist. (Auch schon im Februar!)
    Wir haben seit 2009 eine PV-Anlage mit 8,2 kWhp auf dem Dach installiert. Damals waren wir in unserem Ort wenige, die eine solche Anlage installierten, und wurden auch schon mal leise belächelt. Durch die damals noch günstige Vergütung hat sich die Investition nach ca. 8 bis 9 Jahren selbst bezahlt. Wenn nach 20 Jahren die Förderung ausläuft, wollen wir uns mit Speicher größtmöglichst selbst versorgen. Da kommt uns entgegen, dass ja die Speicherpreise weiter fallen werden!

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37908 Artikel in den vergangenen 6169 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven