iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 459 Artikel
   

Wochenendlektüre: „220 Tage Apple Watch“ und die „Theorie der Apple Produkte“

Artikel auf Google Plus teilen.
47 Kommentare 47

Die beiden Online-Autoren Neil Cybart und Dan Frommer haben kurz vor dem Wochenende zwei beachtenswerte Artikel zu Apples aktuellem Produkt-Linup abgeliefert, deren Lektüre wir euch im Laufe des zweiten Adventswochenendes gerne ans Herz legen wollen.

lineup

Dan Frommer widmet sich in seine „220-Day Apple Watch Review“ ausschließlich der Apple Watch und beschreibt das zurückliegende halbe Jahr mit Apples iPhone-Kompagnon. Ein Text, der zumindest die Apple Watch-Nutzer unter euch, wohl gleich an mehreren Stellen mit dem Kopf nicken lassen wird.

Und auch wenn Frommer abschließend behauptet, sich bereits auf die kommende Generation des Handgelenksbegleiters zu freuen – die bis dahin angeschlagenen Zwischentöne stimmen eher nachdenklich:

Danke der vorkonfigurierten Antworten reagiere ich auf den Großteil neu eingehender Textnachrichten direkt von der Uhr. Die Fitness-Funktionen haben mir dabei geholfen fünf Kilo abzunehmen; aber damit hat es sich auch schon. Und verglichen mit Tag 1 hat sich an meiner Nutzung der Apple Watch fast nichts geändert. Die Plattform stagniert.

Und ich gebe mir sogar Mühe, suche Aktiv nach neuen und spannenden Einsatzmöglichkeiten für meine Uhr, aber es finden sich einfach keine.

Neil Cybart betritt die Bühne mit einer deutlich breiteren Perspektive. Sein 2200-Wort Essay „The Grand Unified Theory of Apple Products“ versucht Apple Geräte-Strategie zu begreifen.

Warum hat sich Cupertinos Geräte-Programm in den vergangenen vier Jahren von 12 unterschiedlichen Rechnern, iOS- und watchOS-Geräten auf satte 25 erweitert und damit mehr als verdoppelt? Welche Umdenk-Prozesse haben seit der Vorstellung des ersten iPad 2010 eingesetzt? Und: Welchen Job soll das iPhone in einem Alltag übernehmen, zu dessen festen Bestandteilen auch Apple Watch und iPad gehören?

Während der Keynote-Vorstellung der Apple Watch schlug Apple einen anderen Ton an, um sein Produkt-Lineup zu erklären. Statt uns Produktkategorien zu präsentieren, die ganz spezifischen Aufgaben in unserem Leben übernehmen sollten und die Hardware hier entsprechend einzusortieren, setzte Apple auf die Konsumenten. Diese würden vor allem jene Geräte wählen, die ihrem Alltag am meisten Sinn machen würden. […]

Freitag, 04. Dez 2015, 16:49 Uhr — Nicolas
47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich trage sie immer noch mehrmals de Woche. Außer Uhr und aktuelle Nachrichten lesen gibt es tatsächlich nicht viel neues. Watch OS 2.0 brachte eigentlich nichts. Ich nutze immer noch das selbe Zifferblatt. Der AppStore stagniert seit Monaten auf dem selben Niveau. Würde ich sie nochmal kaufen? Keine Ahnung…. Das beste an der Uhr sind die wechselbaren Armbänder. Apple Watch kann man irgendwie noch brauchen allerdings liegt die Uhr vom Nutzungsfaktor weit hinter einem iPhone. Ich finde Apple hat mich dieses Jahr eher enttäuscht anstatt begeistert. Die Zukunft liegt in den Apps? Dann muss Apple aber endlich mal anfangen brauchbare auf den neuen Plattformen raus zu bringen.

    • Vielleicht wäre es auch etwas anders, wenn man wenigsten flächendeckend mit der Uhr Apple Pay nutzen könnte.

    • Ersetze in obigem Text Apple Watch mit einem beliebigen Uhrenhersteller. Dann wird sehr schnell klar, dass es sich um eine Uhr handelt, die sehr viel kann. Eine Armbanduhr, die sogar Nachrichten beantworten kann und bei der – vielleicht auch nur einmal im Jahr – eine neue Funktion hinzukommt (zum Beispiel Licht anmachen, bezahlen…), ist eine tolle Innovation. Es ist eine Frage der Erwartungshaltung. Apple kann man höchstens vorwerfen, die Erwartungen zu sehr geschürt zu haben.

  • Sehr interessante Theorie zur Entwicklung der Produktpalette und eine schlüssige Erklärung, warum tatsächlich ein Auto von Apple kommen könnte!

    • Jaja, das Apple Auto. Wer würde denn bei der aktuellen Softwarequalität so ein Auto fahren wollen? Jede Woche in die Werkstatt weil das Auto Bugs hat, ewige Softwareupdates die dann mehr Probleme bringen als zu lösen. Ich bezweifle das ein solches Fahrzeug überhaupt ein Zulassung bekäme.
      Apple sollte sich wieder auf weniger Produkte mit besserer Qualität konzentrieren und nicht versuchen jede Techniklücke zu füllen. Wenn das so weiter geht, haben wir in 2 Jahren ein 50″ IPad, den iKühlschrank oder einen iCE von Apple muhahaha.

  • Nur gut dass mich das Ding absolut kalt lässt. Ehrlich gesagt, ich würde mich schämen mit so einem Ding am Handgelenk. Wie, und mit was, sollte ich den Leuten erklären warum ich sowas habe…???

    • Wie, und mit was, erklärst du den Leuten denn, warum du deine aktuelle Armbanduhr trägst?

      Na, siehste!

    • Warum soll man sich dafür rechtfertigen, eine Apple Watch zu tragen??? Jeder soll das benutzen, was er mag.
      Das wäre ja noch schöner, wenn man für alles eine Erklärung parat haben muss.

    • Warum soll ich Leuten etwas erklären was ich habe? Ich bin doch nicht im Kindergarten. Wir ist es wurscht was Leute denken. Ich finde die Uhr klasse. Zu weiteren Apps gebe ich dem Vorredner recht.

    • Solltest lieber mal zu einem Psychologen gehen mit solchen Problemen!

    • was ist das denn für ein quatsch „schämen“???? und wem gegenüber muss ich mch erklären was ich trage und was nicht??

    • Kann mich den Vorredner nur anschließen.

      Du kaufst dir doch auch nur Dinge die du selber gut findest und nicht weil sie andere gut finden. Leute kaufen sich die AppleWatch für sich selber. Nicht für Rolf.

      Ich benötige keinen AppleTV! Sollen sich jetzt alle AppleTV Benutzer schämen, weil sie einen brauchen / wollen!?

  • OT
    Habgier vielleicht wer eine Idee, wo ich mein 6s Silber 16 GB mit Apple Care noch für einen echt guten Kurs verkaufen kann? So um 700 € hätte ich noch gerne.
    Komme einfach mit den 4,7 Zoll nicht zurecht. :-(

  • Wer kauft denn noch 16 GB iPhones?

    • Sehr viele. Schneiden beim Wiederverkauf auch am besten ab.

      • Unverständlich eigentlich, aber wahr. Ich habe den Eindruck, die Gebrauchtkäufer suchen nur nach „iPhone 6s schwarz“ o.ä., ggf. die ganz ’schlauen‘ sogar nach „iPhone 6s 16GB“, weil sie den letzten Cent sparen wollen. Das führt dazu, dass teilweise die größeren Modelle gebraucht sogar günstiger sind.

  • Auch ich habe meine Watch wieder verkauft. Nach etwas mehr als einer Woche. Die Gründe sind letztlich die, welche mich abhielten, die Uhr sehr viel früher zu kaufen. Kurzum: Die Apple Watch hat für mich 0 Mehrwert; dass kann ich nach einer Woche intensiver Nutzung sagen. Insbesondere sind es diese Faktoren, die mich im täglichen Doing kolossal stören:
    – der viel zu gering dimensionierte Akku
    – nicht wasserdicht
    – teils quälend langsam
    Für mich sind diese Faktoren so entscheidend, dass ich sie wieder guten Mutes verkauft habe. Jetzt tickt meine Fortis Fliegeruhr wieder am Handgelenk und alles ist gut.

    • Zumindest Wasserdicht stimmt so nicht. Ich trage meine immer im Schwimmbad, funktioniert einwandfrei. Ich würde unter Wasser nicht an der Krone drehen, aber bedienen über das Touch ist problemlos möglich, Puls wird auch korrekt gemessen.

      Im Sommer war ich jeden 2ten Tag schwimmen, also wenn, dann wäre sie wohl schon hin… :)

      Mich stört immer noch wie limitiert die Uhr ist im Fitnessberreich. Da geht vieeeel mehr. Training selber starten, verstehe ich noch. Das aber Pausen usw. nicht automatisch erkannt werden ist peinlich. Genauso wenn ich vergessen habe da Training zu beenden: Kein editieren möglich, man kann das falsche Ergebnis übernehmen oder komplett löschen. Peinlich… (§ Stunden Radfahren mit 1,8Km/h Durchschnittsgeschwindigkeit…) :-/

  • Man geht ja gerade hier in dieser Umgebung von aus, findet man speziell Freunde von Apple Produkten. Da es hier um Neuigkeiten zu Apple Produkten geht, würde ichsogar allgemein sagen hier sind Leute die an neuen Technologien interessiert sind. Und neuen Produkten oder neuer Software.
    Ich habe auch schon öfters gemeckert über die Watch, weil ich eben auch so ein Fan neuer Technologien bin und mich mit der Watch in dem Bereich ordentlich angeschissen habe. Aber gut.
    Apple selbst hat es ja auch eher als ein Designstück definiert. Beschwerden über die Technik könnte man also direkt abprallen lassen, es ist ja ein Designgegenstand mit Technik drin.
    Könnte man so sehen. Aber dass sind daranmachen eigentlich nicht die richtigen Kunden die man mit einer Uhr anspricht. Ich denke der Großteil ist eher Fan neuer Technologien. Man sollte überlegen ob Apple da nicht gewaltig daneben liegt, was die angepeilte Käuferschicht betrifft im Vergleich zur tatsächlichen typischen Käuferschicht von Apple Produkten, die ja ihre Geräte auch gerne mal durch ein Wearable erweitern.

    • Ein Designstück ist für mich aber etwas anderes als ein Metallblock mit abgerundeten Ecken, der aus Alu, Edelstahl oder Gold besteht, mit Armband und einem Display, das 90% der Zeit schwarz ist.

      • Hmm ich glaube da liegst du falsch. Deiner Beschreibung nach finde ich erst recht, die Uhr ist ein Designstück. Nur sieht sie tatsächlich irgendwie komisch aus.

        Ich frage mich auch warum eine Apple Watch entweder garnicht oder negative auffällt. Als ich damals meine erste SmartWatch trug war die Aufmerksamkeit riesig, selbst als die Apple Watch dann bekannt war und irgendwann kommen sollte. Verblüffend.
        Mir persönlich hat das sehr gefallen. Nicht weil ich auffallen wollte. Ich fand dieses Nieschenprodukt unheimlich spannend. Je mehr sie nutzen würden, um so länger würde es sie geben. Das war mein Gedanke. Die Apple Watch wird von Bekannten bemerkt und oft genug gibt’s negatives. Von Unbekannten ist sie nur 2 mal aufgefallen. Einer war Betreiber eines Mobilfunkgeschäftes und Kunde von mir, wollte meine Meinung zu dem Produkt wissen. Der andere, ebenfalls ein Kunde, war Apple Fan und nur seine Feau hielt ihn vom Kauf der Watch ab. Beiden zeigte ich die Kratzer und Lackplatzer die ich habe. Die Uhr ist empfindlicher als ich dachte. Die zuvor genutzte SmartWatch hat alles weggesteckt und keine Kratzer oder ähnliches bekommen. Die war auch nicht so teuer, also wäre sowas kein Drama. Zudem hat der Hersteller auch nicht mit ihrer Haltbarkeit und stabilen Materialien geprallt wie Apple

  • Vielleicht könnte ein verfügbarer Jailbreak für die Uhr paar neue Impulse geben, weil Apple vielleicht doch nicht immer weiß, was die Nutzer wollen
    Aber auch das würde mich vermutlich nicht motivieren eine Apfeluhr zu kaufen

  • ich habe eine schwarze 70€ teure Pebble Uhr am Arm, die zeigt mir jederzeit die Uhrzeit mit Datum an, leuchtet wenn ich das möchte, zeigt alle Push-Mitteilungen an die reinkommen… und wenn ich damit mal irgendwo hängen bleiben sollte, dann wären es eben auch nur 70€ und keine 450€.
    Achja, laden muss man sie auch nur alle 6-7 Tage, zum Schwimmen/ Duschen kann sie dran bleiben =)

  • Ich trage meine Apple Watch (Edelstahl) vom Aufstehen bis zum Schlafengehen. Und das seit dem Releasetag. Das fehlen nerviger Klingel- oder Nachrichtentöne (iPhone ist stumm, Uhr auch und vibriert nur) empfinde ich als Wohltat. Sie animiert mich zu mehr Bewegung und Fitness. Wer meint, man hätte „lediglich 5 Kilogramm abgenommen, jammert auf sehr hohem Niveau. Wenn ich aus dem Auto steige, erinnert sie mich an iPhone und Portemonnaie.

    • Wenn ich aus dem Auto steige erinnere ich mich einfach selbst an die Sachen. Habe aber auch noch keine 5 kg Gehirn abgenommen ;)

      • Kann ich nicht glauben Ouzo. Weil
        sonst würdest du so nicht schreiben und unterschwellig und plump Leute damit beleidigen. Aber naja, es lebe das anonyme Internet.

      • Du hast in deinem Leben noch nie etwas vergessen? Du bist ja ein Held!

      • Es ist zumindest nicht so schlimm, dass ich dafür eine Erinnerung erstellen würde. Wenn ich solche Probleme hätte, würde ich mir einfach Klebezettel an die Autotür machen.
        Dafür brauche ich das anonyme Internet nicht. Das würde ich den Leuten auch ins Gesicht sagen.

    • Wie erinnert die Watch dich an iPhone und Portemonnaie? Kann man das einstellen?

      • Man kann im iPhone eine ortsabhängige Erinnerung einstellen. Dort wählt man als Ort „Aus dem Auto steigen“. Wenn sich das Telefon von der Bluetooth-Verbindung der Freisprechanlage trennt, wird die Erinnerung aktiv und auf die Watch gespiegelt. Dort wähle ich einfach „Schließen“ und damit wird sie beim nächsten mal wieder aktiv.

      • Hutchinson Hatch

        Das dürfte dann aber nur mit CarPlay funktionieren.

      • Klappt total gut, auch ohne CarPlay. Wieder eine tolle Sache die mir die Uhr weiter versüßt.

  • Wüsste nicht, was mich brennender interessieren würde.

  • Gibt nichts, was mich mehr interessieren würde mir über das WE zu Gemüte zu führen.

  • So lange der Wecker nich wirklich vernünftig wasserdicht ist, für mich absolut uninteressant!

  • Ich habe die aus Edelstahl mit braunem Wildleder Armband. Sie sieht einfach gut aus. Gefällt mir richtig gut.

    Und ich kann damit das Licht schalten, kann mich auf Rad durch die City lotsen lassen, Nachrichten beantworten und sehe die nächsten Meetings auf dem Ziffernblatt. Das ist echt eine große Erleichterung.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19459 Artikel in den vergangenen 3384 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven