iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

Sender sagen nein: Keine kostenlose Fernseh-App für euch!

Artikel auf Google Plus teilen.
102 Kommentare 102

Freitagabend: Zeit für schlechte Nachrichten.

Es geht um den Telemat1000. Die Fernseh-Applikation mit dem Arbeitstitel Telemat1000 haben wir euch am 18. November vorgestellt und damals gefragt, ob Interesse an einer App Store-Freigabe der simpel gestrickten Applikation für iPhone und iPad besteht.

telemat

Eigentlich hatten wir den Telemat1000 gebaut, um uns mit dem App-Baukasten Composé vertraut zu machen. Die App gestattete den schnelle Zugriff auf alle 20 Streams der Öffentlich-Rechtlichen. Streams, die in Deutschland unverschlüsselt angeboten werden, auf den Webseiten der jeweiligen Sender angeklickt werden können und (abgesehen von einer Handvoll Sport-Ausstrahlungen und spezieller Spielfilme) 24 Stunden am Tag verfügbar sind. Die Adress-Leiste könnt ihr unter anderem hier einsehen.

Unsere Umsetzung der App wurde durch eine Tatsache motiviert, die damals wie heute gilt: Im App Store gibt es keine uns bekannte Anwendungen, die das Live-Programm der Öffentlich-Rechtlichen kostenlos, werbefrei, ohne Abo und ohne Login-Zwang anbieten. Hier und da stolpern man zwar über Anwendungen, die den einfachen Zugriff auf ARD, ZDF, ARTE und Co. gestatteten, diese nerven aber entweder mit Werbeeinblendungen, wollen Monatsgebühren sehen oder setzten ein personalisiertes Konto voraus.

Zurück zum 18. Novemer. Wir fragten damals in die Runde, ob wir uns um eine App Store-Verfügbarkeit der Anwendung kümmern sollen. Da für uns klar war, dass wir die Sender einzeln um Erlaubnis fragen müssten, wollten wir im Vorfeld klären, ob ihr den Download überhaupt in Anspruch nehmen würdet. Ansonsten würden wir uns die Kontaktaufnahme einfach schenken. Das anschließende Feedback war überwiegend positive. Binnen weniger Stunden verzeichnete der Artikel zum Telemat1000 knapp 400 Kommentare, die überwiegende Mehrheit sprach sich für die App Store-Verfügbarkeit der Applikation aus.

Wenige Tage später haben wir bei den deutschen Sendern vorgesprochen. Unsere E-Mail-Anfrage war kompakt formuliert – der nicht-kommerzielle Aspekt der App klar beschrieben. Ein Auszug:

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben in unserer Freizeit eine unprätentiöse TV-Applikation für iPhone und iPad entwickelt, mit der sich die auch im Netz verfügbaren Streams mehrerer (vor allem öffentlich-rechtlicher) Sender anzeigen lassen. Darunter auch der Stream aus Ihrem Haus.

Die App ist werbefrei, kostenlos, kennt keine Nutzerkonten, sammelt keine Daten und macht nicht viel mehr als den einfachen Zugriff auf mehrere Livestreams unter einer Oberfläche anzubieten. Zwischen den Sendern lässt sich mit simplen Logo-Tasten hin und her schalten, die App funktioniert sowohl im Hoch- als auch im Querformat. Wir würden die App gerne als schlanke, kosten- und werbefreie Alternative zu den aktuellen Apps mit kommerziellem Charakter in Apples App Store anbieten. […]

Die E-Mails waren verschickt, die Tage verstrichen und wir warteten auf Feedback. Von den 20 angeschriebenen Sendern meldeten sich lediglich der MDR und die ARD-Tochter KIKA. Freundlich und interessiert nahmen diese die Korrespondenz mit uns auf, erbaten sich jedoch Bedenkzeit.

telemat-f

Eine Pause, die wir für die Umgestaltung der Sender-Logos nutzten. Um keine Lizenz-Probleme mit den urheberrechtlich geschützten Logo-Dateien entstehen zu lassen, zeichneten wir die Sender-Logos in der kostenlosen iOS-App Paper nach und tauschten die zuvor eingesetzten Original-Dateien in den Anwendungen aus.

Dann kamen die Absagen. Sowohl der KIKA als auch der MDR sprachen sich gegen eine Nutzung ihrer Streams in der Applikation aus. Unter „Abwägung der Chancen und Risiken“ wollte das KIKA-Team seinen Stream nicht freigeben und formulierte eine freundliche aber bestimmte Absage:

[…] Auch wenn wir in Ihrem Fall auf den non-kommerziellen Ansatz vertrauen würden, wäre damit eine Referenz für andere Interessenten geschaffen, deren Interessenslagen u. U. nicht so eindeutig sind. Kritisch werden darüber hinaus Streaming- bzw. Mehrkosten beim Rechteerwerb diskutiert bis hin zu der Frage, in wie weit dies mit unseren eigenen Angeboten konkurrieren würde. […]

Eine Antwort, die wir natürlich respektieren und ebenso wie die Absage des MDR in das „Schade, aber was soll man tun“-Schubfach absortiert haben.

Doch was hatte es mit dem Schweigen der anderen Sender auf sich? Von euren positiven Rückmeldungen gestärkt, haben wir uns für den Sprung ins kalte Wasser entschieden, die Streams vom KIKA und vom MDR aus der App entfernt und diese einfach mal zur Freigabe in den App Store eingereicht.

Unser, zugegeben, leicht naiver Ansatz: Wenn die Sender-Verantworlichen die durch und durch unschuldige App erst mal sehen würden, hätte bestimmt niemand etwas dagegen einzuwenden.

Nach 10 Tagen in der Warteschleife hat Apple unsere Applikation heute abgelehnt und nicht in den App Store aufgenommen. Ohne schriftliche Bestätigung der Sender, so die Einlasskontrolle aus Cupertino, würde man eine Streaming-App mit Fernsehsendern nicht zulassen.

We found that your app includes features for streaming TV channels, the content of which may be copyrighted.

Und da stehen wir nun. Wir haben den Telemat1000 zurückgezogen und uns von der Idee einer einfachen TV-App verabschiedet. Auf dem iPad von Oma und Opa – die App ist mehr als nur Senioren-kompatibel – wurde der Telemat1000 über XCode installiert, allen anderen Nutzern empfehlen wir nun die offiziellen Apps der einzelnen Sender zu nutzen.

Abschließend möchten wir uns bei euch für die Unterstützung bedanken und schon jetzt versuchen die auf der Hand liegende Frage zu beantworten: Warum dürfen Anbieter mit kommerziellem Interesse – etwa diese 10€-App fürs Apple TV, Zattoo,und Co. die Streams gegen Barzahlungen oder mit zusätzlicher Werbung anbieten?

Wir haben nachgefragt, aber weder eine Antwort bekommen noch eine Ahnung. Sorry!

Header-Bild: Deutsches Live Fernsehen
Freitag, 04. Dez 2015, 18:51 Uhr — Nicolas
102 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • irgendwie hatte ich das geahtn…

    • Tom von der Isar

      Ja echt Schade. Wohl zu dezentral, wie man uns an TV binden könnte wird leider einfach nicht verstanden.
      TOPP Logos so gezeichnet <3
      Ich kann über einen RSS Reader iFun lesen. Warum also nicht TV Schauen über eine App dafür, wo doch die Streams so offen sind wie das Web mit dem ich hier grad lese.
      Achso, Fernsehentscheider meinen ich such mir das Programm weil es ich ja schon gezahlt hab dafür… Grrr, diese hochnäsigen verbohrten Zampanos, diese Einstellung und keine Antwort geben, enttäuscht mich als TV Macher und Zuschauer.

  • Und da sieht man schön wie kaputt das Lizenzrecht heutzutage ist. Man stelle sich vor die TV Geräte Hersteller hätten damals alle Sender einzeln um Erlaubnis fragen müssen, ob sie alle Sender mit einer Fernbedienung anzeigen dürfen.
    Und das obwohl sie klar kommerziellen Hintergrund haben. Geräte verkaufen mit den Inhalten Fremder!

  • Traurig aber was will man machen. Ich verstehe die Antwort des MDR schon irgendwo, klar nicht verstehen kann ich dann allerdings, dass Zattoo und Konsorten die Möglichkeit der Streamings haben und das mit rein kommerziellen Hintergrund.

    • Ich finde das auch Schade. Aber mal ehrlich: mein TV-Konsum hält sich stark in Grenzen.. Durch die Streamingangebote und einen filmbegeisterten Freundeskreis leihen wir uns die Filme untereinander. Und bleiben von den meisten produzierten geistigen Sondermüll verschont. Das brauch ich dann nach näheren Nachdenken dann auch nicht auf dem Smartphone oder Tablet..
      Aber danke für’s Probieren! Interessanter Artikel. (Bisschen intensiveres Korrekturlesen wäre vielleicht toll. ;) )

      • Entschuldige bitte, wenn ich da einmal OT antworten muss, aber deine letzte Anmerkung fordert es geradezu heraus:
        Deinen Hinweis an den Artikelverfasser hinsichtlich des „intensiveren Korrekturlesens“ solltest du vielleicht zunächst selbst beherzigen – als Erstes fällt auf, dass du das Adverb“schade“ groß schreibst. Das doppelte Satzzeichen am Ende des ersten Satzes ist da noch großzügig zu vernachlässigen. Den nächsten Satz mit einem „und“ zu beginnen ist da schon kritisch. Im weiteren Verlauf des Satzes jedoch schreibst du: „…von den meisten produzierten geistigen Sondermüll…“ – spätestens da wäre es weiser gewesen, das Redigieren nur dann von anderen zu fordern, wenn man sich selbst sicher ist, dass die Regeln der Grammatik im eigenen Kommentar korrekt angewendet worden sind. Der dann folgende Satz enthält wieder einen Patzer: „…nach näheren Nachdenken…“ . Hier muss der Dativ verwendet werden: „…nach näherem Nachdenken…“.
        Erheiternd ist der Kommentar dadurch allemal.

      • Ich liebe euch dafür… Find‘ ich gut, wenn du dich als Herr Lehrer dadurch herausgefordert fühlst, mach ruhig weiter so. Dann lernen wir alle was.

      • Wer als Lehrer auftreten will, muss sich nicht wundern, wenn die Oberlehrer kommen. Von daher gebe ich Stinchen ein 1+

      • Schön, dass ihr euch versteht. Und schön, dass gut gemeinte, konstruktive Kritik gleich mit kritisiert wird. So kommen wir alle weiter.
        Aber so ist das Netz nun mal. Hart und natürlich fair.

      • +1 gefällt mir!

      • Zunächst einmal habe ich nichts gegen gut gemeinte, konstruktive Kritik – wenn sie denn berechtigt ist. Im gesamten von dir kritisierten Artikel selbst sind deutlich weniger Orthographie- und Grammatik-Fehler als in deinen paar Sätzen. Man kann doch nicht ernsthaft etwas von jemand anderem fordern, was man selbst nicht einhält.
        Es passieren immer mal wieder Tippfehler, keine Frage. Auch die automatische Worterkennung entwickelt bisweilen ein recht amüsantes Eigenleben. Da würde sich bestimmt auch niemand groß dran stören.
        Ich finde es nur sehr schade, dass du selbst die Kritik nicht annimmst. Ganz im Gegenteil – du versuchst eine Kritik an einer Sache auf eine persönliche Ebene zu verschieben und teilst auch noch gegen Unbeteiligte zusätzlich aus.
        Nun ja, unter den Blinden ist der Einäugige König.

      • Selbst Lehrer sein und andere als Lehrer abwerten. Was für eine verdrehte Zeit … :-(

      • @Else Mit Fug und Recht.

      • Die Antwort von „stinchen“ ist der Hammer und absolut angebracht! Als ich den Kommentar gelesen habe, dachte ich noch vor der lieb gemeinten Aufforderung zum Korrekturlesen, dass ich den Kommentar noch mal neu lesen muss, weil ich aufs Übelste über die Grammatik gestolpert bin.

    • Und wozu zahlen wir alle GEZ Gebühren?!

  • Bitte bitte macht die App verfügbar! Wenn nicht im Appstore dann mindestens für die, die wissen wie Sie die App über xCode installiert bekommen und natürlich die JB Community nicht vergessen! ;)
    Diese großartige Arbeit muss gestreut werden und darf nicht in einer Schublade respektive in einem Datei Ordner versauern! :(

    Gogogogo!

  • Dann schickt doch wenigstens eure App über TestFlight an die Interessierten raus!

    Ich hätte gern ne Einladung zur App.

  • Einfach nur traurig. Man bezahlt so viele gez Gebühren und dann lehnen die Sender so eine tolle App ab bzw. antworten nicht mal.

  • Sehr traurig und schade und für mich ein weiterer Grund, die öffentlich-rechtlichen weiterhin zu meiden. Und nein, ich bin kein RTL-PRO7-Verblödungszuschauer.

  • der Vollstrecker

    Sonnenklar… Weil bei den kommerziellen die Kuh gemolken werden kann… Es dreht sich ALLES nur um Profit! Willkommen in der Realität! Schade um eure schöne Idee :'(

  • Wie wäre es nur das Gerüst zur Verfügung zu stellen? Sendername, Logo und Link kann man dann selbst einfügen. Würde mich freuen.

    Daniel

  • Könnt ihr nicht einfach die App als DL auf die Webseite stellen?
    Dann kann sie doch jeder selber via iTunes installieren.

  • Und Hauptsache wir zahlen brav unsere Gebühren. Gegenwert dafür zu bekommen ist dann ja auch echt zu viel verlangt.

  • Naja, wirklich schade. Vielleicht klappt dieses Vorhaben wir in Zukunft irgendwann einmal.
    Eigentlich unsinnig von den TV-Sendern das zu untersagen. Es hätte die TV-Landschaft positiv bereichert.

    Andere Frage: darf man es denn selbstständig mit X-Code installieren, um dann die Streams eigenhändig einzugeben?

  • Also das ist ja wirklich schade. Ich habe jetzt erst davon gelesen. Im Grunde hätte mich auch bei euch diese App nur interessiert, wenn Sportveranstaltungen wie Olympische Spiele anstehen und die Dana ich übertragen würden.

    Die öffentlich rechtlichen halten alle eine Onlinepräsenz aufrecht um die Erhebung der Rundfunkgebüren auf das Internet zu rechtfertigen. Um so fragwürdiger warum dann eine unterstützende „Programm-Zuschauer“ Anbindung, wie von euch abgeliefert, nicht vollständig oder überhaupt unterstützt wird.
    Ich will mal nicht ausschließlich auf den Rundfunkgebüren rumreiten, denn immerhin müssen alle Sendeanszallten wiederum zur Ausstrahlung Lizenzen erwerben. Und diese sind dann auch wieder beschränkt. Vor gut 5 Jahren kaufte ich ein RTLnow Abo für die App (ja ich weiß auch nicht was mich geritten hat) um DSDS und einen Sportkampf beim Grillen mit Freudnen im Garten sehen zu können. Während DSDS lief, war das eigentliche Event für alle anwesenden, der Boxkampf, jedoch nicht online zu sehen. RTL hatte keine Rechte an der Onlineverbreitung, also kam diese auch nicht. Sowas stand aber auch bei Abschluss des Abos nirgends.

    Es ist ein generelles „Rechte“ Problem das wir hier haben. Es ist die Rede von freier Marktwirtschaft, aber Statt und Gesetzgeber halten die Hände über alles, wie im Soziallismus. Kim wäre stolz, Erich auch.

    • Twittelatoruser

      Ähm … ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber die Probleme, die du schilderst, sind kapitalistisch. Es zeugt von dem Geist eines POGIDA-Marschierers (Die Gruppe gibt es tatsächlich! Aber PEGIDA ist bekannter …), die sich über geistigen Dünschiss aufregen und dies einfach ohne denken zu können als einen Missstand von einer konträren Gruppe aufdrücken wollen und bei Widerrede mit dämlichen Parolen aus der Nazizeit plärren, da sie das Pack sind.

      • Dein Kommentar ist genauso Dünnschuss. Man kann auch sachlich bleiben.
        Die Rechteverwertung obliegt nicht dem Staat, sondern ist rein dem Rechteverwerter überlassen. Was soviel heisst, wie er verkauft die Lizenz 2x. 1x fürs TV und 1x fürs Internet. Wenn also RTL nur die TV Lizenz erwirbt, dann bleibt es im Internet halt dunkel.

      • Als ob. Man sollte das klar unterscheiden. Demnach würdest du auch jedem Die Linke Wähler der Pegida zuordnen. Totaler blödsin. Außerdem bin ich Kaufmann. Ich schätze nur den ursprünglichen Gedanken der sozialen Marktwirtschaft, faires Handeln und unabhängige Vertragsfreiheit ohne Einflussnahme des Staates.
        Bei der Rundfunkgebür wurde mir vor 3 Jahren ab Januar ohne mein Zutun ohne alles eine Lastschrift und ein Quasi-Vertrag aufgebrummt. Ich habe nie mit einem geredet, etwas zugestimmt noch Lastschrift erteilt oder überhaupt meine Personen- und Bankdaten übermittelt. Woher auch immer die diese haben. Ich sehe ein dass es wohl nunmal so ist, aber deshalb bin ich beim Tun und Handeln der Öffentlich-Rechtlichen besonders skeptisch. Ohne aber aktiv zu sein. Ich habe einige Online-Petitionen begleitet und viel im Internet darüber mitgeschrieben.

      • Twittelatoruser

        @KONTOR-Ayu: Woher entnimmst du diesen Unsinn mit PEGIDA und Die Linke? Die ist nicht bewusst, dass diese „besorgten Bürger“ für die NPD und Konsorten laufen, aber durch diesen Gruppennamen am Anfang ihre rechtsradikale Gedankenrichtung=Dünnschiss verheimlichten? Wenn man Leute aus PEGIDA sieht, dass sie die Zeitung „Junge Freiheit“ lesen, sollte doch spätestens dann klar sein, dass sie am äußersten rechten Rand der Gesellschaft sind.

        Woher kommt der Begriff „soziale Marktwirtschaft“, den du so toll findest? Wir haben eine freie Marktwirtschaft (kapitalistisches System), aber mit sozialen Komponenten, was das System erträglicher macht.

        Dass du keinen Vertrag eingegangen bist, zeigt, dass du nur ein Kaufmann bist. Du bist Bürger der BRD! Du hast mit dem Staat immer einen sich ändernden Vertrag, solange du Deutscher bist! Also beschwere dich nicht, dass du etwas nicht willst, aber der Staat dir vorschreibt! Es gibt absolut keinen Staat, bei dem su keine Verpflichtungen eingehen musst. Auch USA schreibt viel vor.

  • Ihr habt ernsthaft gute Arbeit geleistet mit der App und dies sollte eigentlich belohnt werden. Natürlich würden wir uns alle freuen, wenn ihr die App über GitHub etc. zur Verfügung stellen könntet

  • Ladet einfach die ipa hoch, dann kann sich jeder mit Jailbreak die App trotzdem installieren ;)

  • Hat jemand in diesem Land etwas anderes erwartet. Man kdnn nur Kopschütteln

  • Stellt doch den Code zur Verfügung. Wir spielen das wie bei Oma und Opa auch über xCode ein . Also her mit der App.

  • Naja war ja zu erwarten,
    frage mich mal wieder wofür ich eigentlich Gez Gebühren bezahle.
    Soweit ich mich erinnere muss die ja jeder zahlen,weil man ja auch auf Tablet und PC fernsehen kann.
    Bei den privaten könnte ich es ja verstehen Bei den öffentlichen mehr als fraglich,da ja hier auch mittlerweile
    genug Werbung eingeblendet wird.
    BOYKOTT
    Danke für eure tolle Idee

  • Ich bin mir garnicht sicher, ob man die Sender überhaupt direkt fragen muss.
    Sind doch komplett von der Öffentlichkeit finanziert. Sind da nicht eher die entsprechenden Anstalten zuständig?

  • Gebt den Code frei und jeder kann an der App mithelfen :)

  • Wundert mich überhaupt nicht…

    Diese ÖR Sender sind Dinosaurier, die sich auf ihren vermeintlichen Lorbeeren ausruhen und glauben, dass der Bildungsauftrag ausreicht als Daseinsberechtigung….

    Man weiß ja, was mit den Dinos passiert ist…

  • Versucht mal folgendes für eine Freigabe: versucht von ein, zwei Sendern das offiziell zu kriegen. Reicht das bei Apple ein.
    Zusätzlich eine iCloud Datenbank aufsetzten, über die diese Sender/Logos/streamurls gespeichert werden. Dann sollte es durch gehen und ihr könnt die Daten nachträglich ändern/ergänzen/löschen
    Das iCloud Setup dauert geschätzt gerade mal 2h Zeit.

  • Könntet Ihr eine Anleitung oder vielleicht sogar ein Video Tutorial bereit stellen, damit ich, quasi als Lernprojekt, die App nachbauen kann?

  • Programm kostet Geld, und man muss die Rechte am Programm besitzen und für diverse Verbreitungsformen zahlen. Warum sollten die Sender das, was sie Geld kostet umsonst zur Verfügung stellen?
    Wie würde sich iFun fühlen, wenn die von iFun veröffentlichten Inhalte 1:1 woanders [auch werbefrei] angeboten würden? Ich kann die Entscheidung der Sender sehr gut verstehen.

    • Ich kann über einen RSS Reader iFun lesen. Warum also nicht TV Schauen über eine App dafür, wo doch die Streams so offen sind wie das Web mit dem ich hier grad lese.
      Achso, Fernsehentscheider meinen ich geh dann zu denen extra je Sender, weil es die iFun Leute nicht hin kriegen, verstehe… Grrr, das und keine Antwort, enttäuscht mich als TV Macher und Zuschauer.

  • Könnte man euer super Projekt nicht so gestalten, dass es über einen normalen Browser angesteuert werden kann? Also sozusagen die App als an IPad und iPhone angepasste Seite. Lizenzrechtlich müsste das doch gehen, da ihr ja dann auf einer „Website“ nur auf einen bestehenden Link (den jeweiligen Stream) verweist.
    Oder ist so etwas auch unzulässig?

  • Wäre die Lösung nicht tatsächlich die, dass Ihr die App als Gerüst anbietet und der Nutzer manuell die Stream-Adressen hinzufügt?

  • … alles tiefstes Neuzeit-Mittelalter :-((

  • Wie wärs wenn ihr das Ding einfach auf Github werft?

    • Würde ich ifun team nicht empfehlen. Sonst kopieren andere leuten ihren code und ändern es ein wenig, um geld damit zu verdienen.

      iFun bitte nicht auf github oder sonst wie veröffentlichen. das mit jailbreak geht auch nicht, einfach ipa installieren. Höchstens für alte iOS 8 user.

  • Schade! Hâtte mir echt so ein app gewünscht und hatte schon sehnsüchtig auf neuigkeiten gewartet.
    Trotzdem danke für die uneigennützige mühe. Großes Lob!

  • Lösung: App anbieten, Möglichkeit für Implementierung eigener Links einzupflegen und dann die Liste von euch importieren.

  • — [] iLexer

    Besorgt eich die Bedingungen für eine Lizensierung (auch nonkommerziell)

  • Das macht einen sprachlos! Aber euer Engagement ist fantastisch! Trotz des negativen Resultates verdient Ihr Anerkennung für eure Mühen.

  • Wenn die Sender nicht reagieren, wendet euch doch an die nächsthöhere Instanz. Irgendeiner muss doch reagieren. Die ARD vereint doch die meisten Sender. Da muss es einen Ansprechpartner geben. Es gibt bestimmt eine Behörde, die dafür zuständig ist. Bundestagsabgeordnete, Landtagsabgeordnete, irgendwer…

  • Stephan Lipphardt

    Tolle Leistung von euch!

    Dass die Öffentlich-rechtlichen so reagieren wundert mich irgendwie nicht… Vielleicht möchten die selbst – irgendwann mal – eine ähnliche Lösung bereitstellen. Vielleicht braucht das Thema einfach noch etwas Zeit.

    Daumen hoch für euer Engagement!

  • … dann stellt doch das Projekt von Composé online, dann kann sich jeder seine App selbst aufs Telefon Pad laden.

  • Zeit, eine openpetition für Eure App zu starten!!

  • Wie schade! Aber das zeigt nur einmal mehr wie kaputt das deutsche Fernsehen ist!

  • Darum zahle ich seit 2015 keine GEZ mehr.

    Macht es alle mal, dann werden diese Hohlköppe sich mal bewegen.

    • Du ignorierst also die monatlichen Rechnungen, wie schlau.
      Spätesten wenn der Gerichtsvollzieher vor deiner Tür steht, wird dir der Ernst der Lage bewusst.

  • Um Gottes Willen – dann würde ja jemand unser (Streaming-) Angebot tatsächlich nutzen … Nein, das wollen wir dann lieber doch nicht.

  • Problem dabei: Der Nutzer könnte ja auf einen anderen Sender umschalten.

  • Fordert doch mal Apple auf, Safari aus den Standard-Apps zu werfen. Schließlich kann man damit Sachen ansehen die dem Urheberrechtsschutz unterliegen.

  • Die Streams funktionieren eh nur in Deutschland.
    Bei den meisten Sendungen steht, aus Rechtlichen Gründen nicht verfügbar!
    Was es Schwachsinn ist, per Sat gibts das Ganze Kostenlos im In und Ausland!
    Die Menschheit is eh Krank in der Birne!!
    Nur Geld regiert die Welt!!

  • Macht den Code OpenSource und stellt ihn auf Github!

  • Wer sagt denn, dass ihr im Nachgang wie bei eurer App nicht auch diese kostenpflichtig gestaltet hättet. Außerdem ist das mit dem Login kein Problem, dafür gibt es extra Email-Konten mit Fakeprofilen.

  • Ich bin auch für den Vorschlag, dass ihr das Gerüst anbietet und der Benutzer über einen Cloud-Anbieter, HTML oder lokal eine m3u-Datei hinzufügen kann, in der die einzelnen Streams stehen. So eine App fehlt meiner Meinung nach komplett im AppStore. Es gibt zwar LiveTV, aber ohne Bezahlung, die ja für die restlichen Funkionen auch gerechtfertigt ist, läuft da nichts.
    Ein reiner m3u-Player ist mir leider nicht bekannt.

  • Das GEZ Thema ist wirklich interessant. Zumal ja in Kürze durch die Hersteller für jedes verkaufte Smartphone oder Tablet eine pauschale Abgabe an die GEZ geleistet werden muss, da die Geräte grundsätzlich dazu im Stande sind Rundfunk und Fernsehen wiederzugeben. Also macht sich die GEZ die Taschen voll, für Programme die die wenigsten sehen und hören wollen, für ein Produkt bei dem es eigentlich nicht gewollt ist es zu empfangen ohne dabei zu wissen wer es empfängt. Lässt sich das irgendwie in die freie Wirtschaft übertragen? Dann verdiene ich mir ein wenig nebenbei ;)

  • TV-Programm kostet Geld, und man muss die Rechte am Programm besitzen und für diverse Verbreitungsformen zahlen. Warum sollten die Sender das, was sie Geld kostet umsonst zur Verfügung stellen?
    Wie würde sich iFun fühlen, wenn die von iFun veröffentlichten Inhalte 1:1 woanders [auch werbefrei] angeboten würden? Ich kann die Entscheidung der Sender sehr gut verstehen.

  • Beim AppleTV gibt es mit Quadstream einen ähnlichen Ansatz. Wieso ist das dort erlaubt?

  • Also bitte nochmal als Baukasten. Statt Sendernamen nur die Zahlen 1-20 und die Stream URLs muss man selbst eintippen. Dann eine Konfig Seite wo man den Text oder das Logo per Angabe eines Bldes selbst einfügen muss.

    Schon gibt es keine Rechteprobleme, weil die Anwendung Out-of-the-Box nix kann.

  • Ganz typisch für die öffentlich-rechtlichen. Abkassieren nichts dafür geben.

  • Na da hat wohl noch keiner so richtig den App Store von euch durchstöbert diese App hat mehr wie 20 freie Screens und man kann auch eigene URLs hinzufügen

  • Na da hat wohl keiner von euch den App Store so richtig mal durchsucht
    Diese App hat mehr als 20 frei empfangbare Streams und bei Bedarf kann man noch eigene Höreels hinzufügen
    Dies alles gibt es kostenlos
    „Live TV – Fernsehen überall“ von Live TV GmbH
    https://appsto.re/de/TrkLM.i

  • Ihr mit eurem Korrekturlesen und Fehler finden… Get a life!

  • Das ist doch echt Mist. Wahrscheinlich ist man nicht zufrieden, wenn nicht doppelt (GEZ und kommerzielle Apps) abkassiert werden kann.
    Obwohl diese Apps auch nicht gerade der Bringer sind – einfach zuviel Drumherum, was kein Mensch braucht. Da wäre eine schlanke App, ohne wieder gleich Daten raus geben zu müssen, doch sehr gelungen.
    Aber es ging ja noch nie um den Nutzer, sondern immer um den Nutzen des Unternehmens – mit dieser App könnte man ja keine Daten erfassen und verwerten. Also öffentlich heißt ja nicht kostenlos.

    Wieder ein gutes Beispiel. Aber bitte, gebt nicht auf und lasst es nicht im Sand verlaufen.

  • Kann es sein, dass ihr die Links zu dem Streams direkt in die App programmiert habt? Evtl. muss man den Umweg über eine Webseite gehen, wo die Links abgeholt werden. Damit Streams die App nicht automatisch Copyright geschützte Streams ;) sondern könnte ja auch freie Streams starten, je nachdem was auf der Seite so verlinkt ist.

    • Hmmm, da passiert bei mir gar nichts.
      Diese m3u Dateien sollten wohl mit einem weiteren Programm geöffnet werden ?

      • Wenn du dir den Hinweis rechts oben auf der AVM Seite anschaust, steht da, dass die m3u Dateien in einem Player wie bspw. VLC geöffnet werden sollen. Apple unterstützt nur die m3u8 Dateien, die hier aber nicht angeboten werden.

  • Wir finanzieren die Sender mit GEZ-Gebühren, warum sollte es also keine kostenlose App geben, die das wiedgiebt, was es auf den einzelnen Internetseiten schon gibt. Schlimm finde ich auch, das die Sender nicht antworten
    Immerhin besteht für diese App ein öffentliches Interesse und da sollte eine Anstalt(!) des öffentlichen Rechts sich schon darum kümmern.

  • Boah wie schade…aber gez gebühre darf man zahlen danke für die Arbeit

  • Öffentlich rechtliche sender tuhen bastarde sein. Gez ist einfach abzocke und das Programm von denen ist der letzte Dreck

  • Bitte stellt das als open-Source zur Verfügung… Jeder kann dann mittels Xcode sich seine App basteln. Wäre zu Schade des Progrämmchen einfach wegzuwerfen

  • Macht nichts, das lineare Fernsehprogramm ist sowieso sowas von 2013 ;-)

  • Also ich verstehe die ganze Aufregung nicht…. In der App „ARD Mediathek“ hat man doch mit Ausnahme der vier ZDF-Sender alle Livestreams übersichtlich in einer App.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven