iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 371 Artikel
   

Wir schicken deine Device-ID zu unserem Anwalt

Artikel auf Google Plus teilen.
76 Kommentare 76

dontcopythatfloppy.pngWirklich viele Hintergrund-Infos zu diesem, via eMail eingeschlagenen Screenshot haben wir nicht für euch. Zwar wissen wir das es sich um die 3€ teure AppStore-Applikation iAPODViewer (AppStore-Link) handelt, welches Vorgehen genau, die Warnmeldung aber provozierte bleibt erst mal im Dunkeln.

Interessant jedoch ist, dass AppStore-Entwickler nun selbst versuchen das Piracy-Problem der iPhone-Applikationen in den Griff zu bekommen.

Mit einem entsprechenden Patch der iPhone-Software, lassen sich „schwarz-kopierte“ Applikationen bereits seit Monaten auf das Gerät synchronisieren und ausführen. Bei sendmetospace scheint man sich nun auf die, bei jedem iPhone individuelle, Device-ID zu stürzen. Ob, und was für Konsequenzen die Geschichte nach sich ziehen wird bleibt abzuwarten.

Dienstag, 06. Jan 2009, 12:07 Uhr — Nicolas
76 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Also ich entwickle auch für den AppStore und entscheide mich auf jeden Fall dagegen so etwas in meine Apps einzubauen. Meiner Meinung nach macht es die Apps unattraktiv und viele User kaufen das App schon wegen der Einstellung des Entwicklers nicht, ich würde mich zu diesen zählen. Außerdem kaufe ich auch nur Apps die ich vorher mal getestet habe ob durch Crack oder Demoversion.

    • Außerdem kaufe ich auch nur Apps die ich vorher mal getestet habe ob durch Crack oder Demoversion.

      Wers glaubt…..

    • Du entwickelst selber für den Appstore und packst Dir dann gecrackte Versionen drauf? Wie krank ist das denn??? Sorry, aber das ist wie wenn ein Feuerwehrmann selber zündelt… Grad als Entwickler sollten Dir ja gecrackte Versionen ein Dorn im Auge sein! Aber so ist unsere Gesellschaft: Hauptsache ich, und nach mir die Sintflut, was interessieren mich andere…

  • Wenn ich das richtig verstehe holst du sie dir gecracked, um sie dann wenn sie gut sind zu kaufen? Dann kannst du sie auch gleich drauf lassen.

    • Es überfordert dich vielleicht, aber es gibt tatsächlich Leute, die die Leistung anderer respektieren und nicht jedes Schlupfloch für ihren eigenen Profit ausnutzen. Daher ist eine gehackte Version zum Test und dann der Kauf als Gegenleistung eine gute Herangehensweise. Denke die Entwickler der Apps können damit auch leben. :-)

      • …. jedes Wort und jedes Komma hätte von mir sein können. Siehste Smart, am Ende trinken wir noch Bruderschaft! ;-)

        Ich flipp aus. Leute, wie weit geht diese GeizistGeil-Gesellschaft eigentlich noch? Musik verstehe ich, da die Major Labels sich dumm und dämlich verdient haben und jetzt Tränen in den Augen haben, weil es Menschen gibt die das (total beknackte) Madonna-Album "zerstückelt" kaufen, bzw es sich ganz leechen, da kein Mensch ernsthaft 14EUR für ne Scheibe (!) ausgeben willl, wo minderqualitativer Retortenmüll drauf ist.
        Wenn der AppStore mal soweit ist, dann dürft ihr wieder hacken, leechen und Apple den Stinkefinger zeigen. Bislang gilt es die Entwickler für ihre Arbeit zu entlohnen. Das ist nur fair. Und wer sich inder Schule nur profilieren kann, wenn er iBeer oder iFart auf dem iPhone hat, dem ist eh nicht mehr zu helfen. Womit ich auch sagen will, dass ich anhand der Infos schon ganz gut erkennen kann, ob mir das Programm für 2,99EUR einen Mehrwert bietet, oder nicht.

      • Na Danke. Endlich mal jemand der weis von was er redet.

    • Ja könnte sie drauf lasse, aber da ich denke dass man die Leute die sich Zeit nehmen ein App zu programmieren auch unterstützen sollte kaufe ich es dann auch. Und 0,99-3,99€ kann man auch mal ausgeben.

    • man,kann mir eimer ma sagen wo ich die scheiss iD nummer herbekomme?
      bitte schnell….

  • kommt die gleiche Warnmeldung auch bei den iPodtouch Usern?

  • Sollte diese Nachricht echt sein, heißt das, dass das iPhone "nach Hause telefoniert". Anders kann ich mir das nicht vorstellen.

    Also müsste beim legalen Kauf die Device-ID an den Server des App-Herstellers gesendet werden. Taucht nun eine gecrackte App auf, ID findet sich in der Liste nicht wieder -> Nachricht erscheint.

    Klingt für mich unglaubwürdig.

    • Nein, das ist nicht notwendig. Das Programm kann selbständig, mit SDK Funktionen erkennen, ob das Programm gehackt wurde oder aus dem iTunes Store gekauft wurde. Das genügt schon um die Meldung erscheinen zu lassen. Ich habe den Code dazu vor mir liegen ;-)

      • Genau und danach schön die UDID zum Server schicken und die App sowieso so anlegen, dass sie sich meldet und siehe da … Man hat ganz schnell eine Liste voller Nutzer, die man gar nicht haben will.

      • Ich bin da vielleicht etwas kleinlich, aber man hat eine Liste von Geräten, welche eine Raubkopie installiert haben. Korrekt. Nicht mehr und nicht weniger.

      • Genau so wollte ich das eigentlich ausdrücken ;)
        Das Problem bei solchen Listen wird dann nur so etwas wie das Weiterverkaufen werden. Wenn mein Vorbesitzer ein Software-Pirat war muss ich das ja nicht sein.
        Vielleicht findet jemand auch irgendwann eine andere Möglichkeit.

      • Hier ist der sinnvolle Umgang des Entwicklers gefragt. Und auf den kann Apple immer zurück! Ich denke da ist man schon vorsichtig was man tut, vor allem auch was einem Apple (als hohes Gericht nahezu) erlaubt und was nicht.

        So oder so, Apple ist am Zug, damit der Entwickler sich gar nicht erst in der Notwendigkeit zu solchen Schritten fühlt, und die Anwender auch nicht die Katze im Sack kaufen müssen. Apple hat an dieser, und auch anderen Stellen (Review System) noch viel viel zu tun.

  • Hi ich habe da auch mal ne Frage :)

    also ich habe ein altes i Phone 2 G und das 3G aus Italien, das alte nutzt meine Freundin, da wir aber den gleichen Itunes Account nutzen, können wir also auch auf die jeweils vom andeen legal erworbenen App´s zugreifen und sync.
    ist dies auch illegal, bzw. von diesem Threat betroffen ?

    • Nein, das hat hiermit nichts zu tun. Desweiteren ist das auch Legal, Apple hat hierfür ja extra gesorgt, ist genauso wie mit den gekauften DRM-geschützten Songs. Bis zu 5 Geräte kann man damit nutzen.
      Ich nutze zum Beispiel unsere Musik-Datenbank auf 2 Computern und 2 iPods.

    • Das ist zwar nicht Illegal aber soweit ich weiß ist das von Apple auch nicht wünschenswert. Das mit den 5 GEräten hat den Sinn das wenn jemand nen MacBook, nen iPod, nen iPhone und nen Desktop hat das er auf allen geräten die Musik etc. verwenden kann. Sich die Apps mit bekannten teilen über einen Account ist wie gesagt soweit ich weiß nicht erwünscht.

  • ACHTUNG – THEMENWECHSEL – der apple-store ist offline – tut sich da wohl schon was ?!?! iPhone nano…

    Eigentlich sollte es ja erst um 18Uhr unserer Zeit losgehen…

  • Danke Chrib :) für di super shenlle Antwort :)

  • Fake! Und wiedermal ein genialles Marketing. Der Entwickler der Application hat bestimmt ein paar Käufer mehr, zumindest ein paar mehr Visits…

    • wieso Fake, der eine Programmierer sagt doch schon das es möglich ist

      "Das Programm kann selbständig, mit SDK Funktionen erkennen, ob das Programm gehackt wurde oder aus dem iTunes Store gekauft wurde. Das genügt schon um die Meldung erscheinen zu lassen. Ich habe den Code dazu vor mir liegen ;-)"

      kannst es ja mal selber ausprobieren

      • Der Typ hat die Email an alle iPhone Seiten geschickt. Der will nur ins Gespräch kommen mit seinen Photoshop Künsten. "Make Payment" wenns doch ne Anzeige geben wird? Also wenn ich 5 Dollar zahl gibts keine? Fake…

      • lies dir erstmal alles durch hier, bevor du deine therorien hier erzählst,
        die ID kann NICHT jemanden zugeordnet werden, die Programmieren machen das in der Hoffnung, paar User so abzuschrecken, wenn hier einer ins gespräch kommen will bist du das

        PS: hast du denn STOEHRENFRIED schon gefunden^^

      • Da steht nirgendwo was von einer Anzeige. Dort steht, dass die Daten an die Rechtsabteilung und an Apple weitergegeben wurden. Eine Anzeige ist etwas ganz, ganz, ganz anderes.

  • Genialles Marketing?!?
    Er hat vielleicht ein paar Visits mehr aber ich denke nicht das sich deswegen jemand das App gekauft hat^^

  • Ach Leute!
    Es war doch immer schon so das der eine Bezahlt und der andere nicht! Das haben Firmen wie Apple, MS und viele andere doch schon mit eingerechtent.
    Das kleine Programmierer damit Ihr Problem haben ist klar aber das Sie ernsthaft was dagegen machen können glaube ich nicht! Da wird mal wieder mit einem Schrottgewehr auf Spatzen geschossen!

    Ich Persönlich bezahle für meine Apps doch auch ich Teile mir meine Apps mit meiner Oma den die hat auch ein 3G und Speilt eben gerne. Ich Persönlich nicht den ich habe dafür eine Konsole.

    Also nicht so viel aufregen sondern beim Preis die Schwarzen Schaffe mitberechen.

    • Endlich ist es raus… iPhone… das iOmaPhone… ich habs immer gewusst… vorbei die Zeiten in denen trendige Business-Typen in der Mittagspause beim Sushi ihre iPhones checken… jetzt wird im Altersheim über Copy&Paste geschwätzt… so, ich muss wieder, mein Opi bringt mir noch schnell diese SQL-Grundlagen bei, die er sich damals im Bunker angeeignet hatte… menno…

  • Diese Comments musste ich mir einfach durchlesen… genial was das für ein hin und her ist und es wird kein Ende geben bis dieser Post veraltet ist… Meiner Meinung nach muss wirklich ein Testsystem von Apple her

  • Auf iphone.ru finden sie schon zahlreiche Fotos von dem ( Macworld 2009 )

  • Fragt sich ob denen das etwas bringt wenn sie die Device-ID haben. Denn den Namen und die Adresse des Kunden dürfen die Mobilfunkbetreiber (zumindest hier in Deutschland) nicht einfach so herausgeben. Ich denke es handelt sich mehr um eine Abschreckung. Und soll nutzern von geklauten Apps, ich unterstütze das übrigens auch nicht und zahle für meine Apps, dazu bringen für das Programm zu zahlen. Deshalb auch direkt der Make Payment Button in der Meldung. Es soll einfach nur ein schlechtes gewissen verursachen und ein wenig Angst machen.

  • Also mein ganzes Handy ist voll mit nicht bezahlten Apps^^ Über mehr Infos würd ich mich freuen. Ist bislang bei mir jedoch nicht aufgetaucht.

    • Und du findest das toll? Auf die Idee, wenn es dir gefällt, die paar Euro zu zahlen, kommst du wohl nicht. Armes Deutschland. Wobei, solche findet man ja in jedem Land. Leider.

      Über kurz oder lang, werden mehr Programme (auch meine) das einbauen, und wenn es zuverlässig läuft, nach ein paar Tagen den Dienst einstellen. Und was DU machen kannst? Nichts. Und das ist gut so.

      • Es ist schon peinich so viel geld für ein handy zu zahlen und keine 2 Euro für ein App zu haben….

      • Ich will Piraterie nicht verteidigen, um Gottes Willen. Aber ich habe auch zum Teil gecrackte Software auf meinem iPod touch. Einfach aus dem Grund, dass ich als Schüler eben nicht das Geld zur Verfügung habe. Aber sobald mir eine Applikation sehr gut gefällt und ich finde, dass der Entwickler dafür Geld verdient hat, zahle ich auch ohne mit der Wimper zu zucken. Das Problem ist nur, dass der AppStore an sich zu wenig Information über das Programm bietet und die Chance dann enttäuscht zu werden nicht unerheblich ist. So bei mir am Anfang geschehen, als ich mit Super Monkey Ball gleich mal ordentlich ins Klo gegriffen habe. Und auf Dauer ist das eben für einen Schüler auch viel Geld. Wie sagte meine Oma schon, Kleinvieh macht auch Mist. Und das ist mir auch nicht peinlich oder so…
        Bezahlt habe ich, neben den beiden Updates, zum Beispiel Monopoly, Kusari, Converter, Fieldrunners, den Duden, PONS Englisch-Deutsch Wörterbuch und iFahrschule. Wenn man das summiert auch schon eine kleine Menge Geld. (Vor allem die letzten drei.)

        P.S.:
        @iJailbreak: Du bist ein Trottel und Schmarotzer, dir wünsche ich, dass du wirklich mal in eine Abmahn-Falle tappst.
        @Kerni: Was glaubst du wie lange dieser "Schutz" halten wird? Da kann iJailbreak höchstwahrscheinlich nichts gegen machen, aber jetzt mal ehrlich, sofern sich das durchsetzt wird es keine Woche dauern und das ist wegecrackt prophezeie ich jetzt mal ganz frei.

      • Ich bin selber Schüler und habe selber das Ding voll mit Apps, aber ich finde das Cracken von Apps zu verteidigen, weils ja alles so teuer ist und man nicht weiß, was man kauft ist eine schlechte Ausrede.

        Gib bei Google den Namen der App ein, vielleicht noch mit einem "iPhone" dahinter, dann bekommst du haufenweise Rezensionen zu vielen Programmen.

        Wenn etwas teuer ist und man es haben will, dann muss man halt so lange warten, bis man sich es leisten kann. Man kann nicht die ganze Welt kaufen, aber die ganze Welt klauen ist keine moralisch akzeptable Alternative.

      • Das ist iJailbreak. Der hat auch total rumgeflamed, als er Borthers in Arms illegal beschafft hat. Dann kam er aber nicht mehr weiter und wollte plötzlich Hilfe xD.

  • na endlich … wird ja auch mal zeit das man die nicht Zahler zur Rechenschaft zieht :) !!!

  • Pascal lieben Gruß

    Welches ist denn die Device-ID ?
    Hatte mal gelesen das die iPhone Nummern um den Besitzer ausfindig zu machen recht einfach geändert werden kann…
    Welche Nr das genau ist weiß ich nicht …

    Ich Kaufe auch alles , jedoch ist schon einiges an euros zusammen gekommen welches ich nicht gekauft hätte, gäbe es eine lite / Test Version …

    Ich finde es gibt wenig gute APP für das iPhone … Jedoch wenn etwas gut ist zahle ich gerne …
    So teuer ist das ja nicht…

    • Die Device-ID ist nirgendwo sichtbar. Diese wird intern erzeugt und steht nur den Programmen zur Verfügung, iTunes oder das iPhone zeigt diese in den Einstellungen nirgendwo an. Du kannst dir natürlich ein Programm schreiben, dass dir diese dann anzeigt ;-) Einfach kann diese nicht verändert werden.

      Es ist sehr sehr viel Aufwand eine "Demo" Version zu schreiben, und lohnt für viele nicht, denn diese kannibalisiert natürlich auch die Verkaufszahlen. Trotzdem machen es viele, und einige "trauen" sich sogar mit einer identischen "Donation" Version auf den Markt und werden teilweise dafür auch belohnt. Doch für eine gute Lösung ist hier eher Apple gefragt.

      • die Device ID findest man, wenn das iPhone über iTunes angeschlossen ist und du die Seriennummer unter dem ersten Reiter klickst… ;-)

        Nichtsdestotrotz schließe ich mich meinen Vorrednern an, die nichts von gecrackter SW halten. Die paar € bringen doch niemanden um…
        Die meisten Softwareentwickler bieten ja auch im Gegenzug guten Support!

      • Hallo olo,

        ja, das ist auch eine Device-ID, aber nicht die gleiche, welche man mit dem iPhone SDK auslesen kann. Das ist nochmal eine andere, kürzerer ID.
        Die von dir erwähnte, wird für die sogenannte AdHoc Installation benötigt.

      • oh, interessant… wusste ich nicht! Danke für die Info… man lernt nie aus :-))

      • Ich muss mich korrigieren: es ist doch die gleiche ID ;-) Auch als Entwickler lernt man nicht aus, wenn man nicht genau hinschaut *g*

  • Pascal lieben Gruß

    Meine teuerste APP ist iFahrschule …. Wenn ich bedenke was ich dank einer so Super APP an euros spare…

  • Mit der Device-ID kann man nicht viel Anfangen, da sie nirgends auf den Käufer registriert ist. Ohne eine IP+Zeitstempel ist sie daher wertlos.

  • Es ist nicht möglich die Device-ID zu verändern, ist nunmal sowas wie eine Hardware-ID.
    Klar wird damit allein sicherlich keine böse Post bei den Piracy-Usern eintreffen, jedoch kann man diese in Zukunft von der Benutzung anderer Applikationen ausschließen.

  • Hackhack… also, wenn ich mir ein teures iPhone leisten kann (399 Klötze, wir erinnern uns), dann sollten ja wohl ab und zu auch noch 2-3 Euro für Anwendungen drin sein.

    Bevor ich jetzt stundenlang an meinem iPhone rumhacke, bis irgendwelche Raubkopien drauf laufen – und ich mich dann vielleicht noch sinnlos im app-store beschwere, dass alles abkackt – drück ich ein paar Euro raus und gut is.

    Zudem gibts ja für Sparsame aus etliche gute, kostenlose Anwendungen – und wenns für Monopoly nicht reicht, muss man eben das nächste Taschengeld abwarten, oder?!

    Das Argument der armen Entwickler schenke ich dem nächsten Schreiber…

    • achwas stundenlang hacken des ist in keinen 5 minuten gemacht! Ich habe das auch gemacht, aus dem einfachen Grund: ich teste meine apps lieber bevor ich einige latschos liegen lasse! diese funktion fehlt einfach im app store wie zum beispiel bei dem messenger beejive für 13euro das ist eine menge kohle dafür dass ich nicht weis was mich erwartet und ich ebenso einen messenger kostenlos bekommen kann!

      • Schon klar, dass das keine Stunden dauert, ich bin mir ja nicht völlig sicher, ob jederman ein legales Office-Paket auf dem PC hat, was bei den Anschaffungskosten ja möglicherweise verständlich ist. Aber wegen den paar Euro auch noch am iPhone rumbasteln… vielen Dank. Zudem – nicht jedes Programm in den Top10 muss ich haben und die paar echten Knaller, die ich wirklich brauche leiste ich mir einfach. Dann gibts keinen Ärger über iTunes bei Updates oder eben was an Kontrollmöglichkeiten noch kommt.
        Von dir angesprochen ist es sicher richtig, dass es zu jeder Anwendung sicher ähnliche Angebote gibt, die mit wenigen Abstrichen kostenlos sind – wie in der PC-Welt Open Office, was sich ja nun auf allen Netbooks findet.

  • iPhones hacken, Software klauen; Hosen voll haben.
    Konsequent infantil.

  • Ist jetzt nur die Frage ob das übertragen von Personenbezogenen Daten legal ist. Schliesslich wurde das App nicht bezahlt und somit auch kein Agreement o.ä. eingegangen. Und nur weil man eine Straftat begeht berechtigt das die Entwickler ja nicht auch eine zu begehen.

    • FALSCH, es ist eine Ordnungswidrigkeit, keine Straftat!!!

    • Inwiefern soll denn diese ID Personenbezogen sein? Man kommt von dieser ID nicht auf die Person.

      Hier aus der Dokumentation:
      A unique device identifier is a hash value composed from various hardware identifiers such as the device’s serial number. It is guaranteed to be unique for every device but cannot publically be tied to a user account. You can use it, for example, to store high scores for a game in a central server or to control access to registered products. The unique device identifier is sometimes referred to by its abbreviation UDID.

  • Also ganz ehrlich ich nutze auch gecrackte Apps!
    Am Anfang habe ich alles gekauft und ausprobiert bis ich für soviel scheiß bezahlt habe der es einfach nicht gebracht hat oder nicht ausgereift war….
    Ziehe z.b. das BGB App von iHeads… eigentlich gut gemacht nur unterstützt es die grundfunktionen wie z.b. scrollen oder zoomen/pinchen in keinster weise.
    Zum Scrollen muss man auf die untere Seite des Bildschirms drücken und zum Zoomen doppel "klick" dann öffnet sich nen fenster mit Zoom In bzw Out. Das App hätte ich mir so nicht gekauft wenn es ne testversion davon gegeben hätte.

    Apps die ich haben möchte suche ich mir erst gecrackt und dann wenn sie was taugen kaufe ich sie mir…

    Da brauch ich mir auch kein schlechtes gewissen einreden zu lassen weil sich einige Programmiere zu fein sind ne Demo/Trial/Lite oder wie auch immer Version raus zu bringen…

    • zu 100% mein reden!

      was mir im nachhinein gefällt, wird gekauft, alleine schon wegen dem bequemen update weg her!
      was nicht gefällt, fliegt!

    • Zanza, ich stimme mit dir fast vollständig überein ;-)

      Zu "fein" ist jedoch alles andere als korrekt, der Aufwand ist enorm! Und nur wenige der Entwickler leben vom AppStore, dazu musste schon mindestens in den Top 50 der USA sein.
      Demo oder Trial darf man ein Programm nicht nennen, das verhindert Apple. Auch Hinweise in dem Programm auf weitere Funktionen bzw. Einschränkungen werden von Apple abgewiesen. Somit ist der "Shareware" Weg für den Entwickler versperrt. Ob ich jetzt von Apple bzgl. dieser Aussagen Haue bekomme und gegen die NDA verstosse? *grübel*

      • Schon interessant wie restriktiv Apple da ist. Blöde für die Entwickler natürlich… Etwas mehr Freiheiten könnten da sicher nicht schaden.

      • ? Es gibt doch jede Menge sogenannte "Lite"-Programme, das ist doch genau das, oder?

  • Also erstens Mal hab ich nicht die Hose voll und 2. dauert es höchstens 2 Minuten. Ich gebe dir schon Recht Kerni, aber manchmal weiß man einfach nicht ob es sich lohnt, da hol ich es mir lieber gecracked. Außerdem warum zahlen wenn auch um sonst? Finde die machen einen guten Job, aber teilweise auch überteuert.
    Würde aber notfalls auch bezahlen, so ist das ja nicht. Aber wenn die Möglichkeit besteht es auch zu umgehen bin ich erstmal dafür. Habe bestimmt Apps im Wert von 50 Euro mindestens auf dem Handy installiert. Und auf dem rechner hab ich nochmal 330 Stück. Kann man sich gar nicht ganz durchklicken….

  • Hm ok das wusste ich natürlich nicht das Apple diesen Weg so versperrt.
    Aber wie gesagt mich hat es am anfang so geärgt das einige Apps einfach nicht das halten was sie versprechen bzw. was man erwarten würde….
    Ich bin gerne bereit Geld für Apps zu zahlen, das ist mir der Support und die Updates wert.
    Aber definitiv nichtmehr für schlechte Apps sorry :(

  • Also ich nutze defakto nur legale apps, wobei ich bei vorallem Spielen vorher die gecrackte mal ausprobiert habe. Aber mittlerweile tummeln sich so viele richtig beschissene Sachen im Appstore das ich schon garnicht mehr da rein gucke. Nutze nur noch appshopper mit nem Newsreader und fertig. Aber wenn sich gerade der Müll wie ifart so gut verkauft steige ich da auch mit so einem Müll ein bis Apple endlich eine vernünftige Sortier und Suchfunktion einbaut und vielleicht manche Apps mal vorher testet, weil dann verkauft sich so ein Schrott auch nicht mehr so gut.

    PS: nutzt die gekauften Apps doch mit Bekannten zusammen und teilt euch die Kosten… Dann gibts auch bessere Apps mit den quasi gleichen Kosten wie die billigere Schrottvariante…

  • Ich teile mir meine gekauften Apps auch. Ob die Meldung dann auch kommt, wenn Du nicht der
    Käufer bist, aber dad orginal Programm benutzt?

  • Wenn einer sein IPhone bei ebay kauft, bringt denen das garnix mit der Device-ID

  • Also ich sage mal so. Der gute Steve bekommt den hals nicht voll. Wenn er hergehen würde und der Entwickler eines app. sagen wir mal 30-70 cent direkt bekommt wäre das OK. Aber so kassiert Steve mal kräftig mit.
    Erst am PC-Mac, dann am IPhone dann an den t-online Verträge dann am Store und nun noch an den Spielen. Ja liebe Leute was will der Mann mit dem vielen Geld. Die anderen kommen vor Hunger nicht in den schlaf und er weiß nicht was er sich noch alles kaufen soll/kann.
    Was ist das für ein Argument apple will keine light versionen oder Test. Das stammt doch alles von dem. Der der so Geldgeil ist dem gehört es nicht anders. Da sind Schüler mit kleinem Geld und man setz den ein Müll vor und dann auch noch für Geld.
    Steve soll sich was schämen.
    Wie gesagt wenn es die Entwickler im vollem Umfang bekämen wäre es ja OK. erst hält Steve mal die Hand auf.

    • Hör ma zu du Würstchen.

      1. Haben Schüler kein iPhone zu haben – und wenn doch, solltest du sie nicht als arm bezeichnen.
      2. Übernimmt Apple alle Kosten bzgl. des Marketings und des Vertriebs.Da sind die paar Cent pro App garnichts, wenn man bedenkt, welche Infrastruktur dahinter steckt.Ebenso möchte ich sehen, wie du vergleichbare PR-Werte für irgendein Programm erreichst zu niedrigeren Kosten. Es ist schlichtweg nicht möglich. Der Appstore boostet die Bekanntheit von Entwicklern und Programmen unglaublich stark.
      3. Jedes Unternehmen arbeitet gewinnorientiert. Wenn ein Unternehmen dies nicht tut, dann ist es ein schlechtes Unternehmen. Und vorallem ist es bald ein bankrottes Unternehmen.
      4. T-Online hat nie iPhones verkauft und T-Mobile drückt schon lange keine Beteiligungen mehr an Apple ab.
      5. Verkauf deinen PC, du reiches Schwein. Woanders hungern Leute und du versurfst Strom, Zeit und Geld.
      6. Werd erwachsen.

    • Missglückter Satire-Versuch oder blankes Unwissen?

  • Pingback: iPhone-applicatie iAPODViewer in actie tegen illegale applicaties > Nieuws > iPhoneclub.nl

  • Pingback: Auf eigene Faust: Wie iPhone-Entwickler gegen Piraterie vorgehen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20371 Artikel in den vergangenen 3523 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven