iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 143 Artikel

Neue FAQ als Reaktion auf Kritik

WhatsApp-Stellungnahme: „Änderungen ohne Einfluss auf private Kommunikation“

117 Kommentare 117

WhatsApp und Facebook versuchen mit Blick auf die vergangene Woche angekündigten Änderungen der Datenschutzrichtlinie für WhatsApp-Nutzer verlorenen Boden gut zu machen. Unter dem Titel „Antworten auf Fragen zur Datenschutzrichtlinie von WhatsApp“ beteuern die Unternehmen, dass die private Kommunikation über den Messenger davon nicht betroffen ist.

Berichte über einen künftigen Datenabgleich zwischen WhatsApp und Facebook hatten zu Verunsicherung geführt, unter anderem sahen sich damit zusammenhängend zahlreiche WhatsApp-Nutzer zum Wechsel zu Alternativen wie Signal, Telegram oder Threema animiert.

Wir konnten vergangene Woche bereits anmerken, dass die von WhatsApp geplanten Änderungen zunächst keinen Einfluss auf Nutzer in der EU haben. Ein solcher Datenaustausch zwischen den Unternehmen stünde nicht im Einklang mit den hiesigen Richtlinien zum Datenschutz. Dennoch konnten Betreiber von alternativen Angeboten auch in Europa einen deutlichen Anstieg von Registrierungen neuer Nutzer verzeichnen – WhatsApp dürfte sich im Gegenzug mit sinkenden Nutzungszahlen konfrontiert gesehen haben.

Mit dem neuen FAQ-Dokument versuchen die Betreiber nun offenbar, gegen die Verunsicherung und Verärgerung in der Nutzerschaft anzukämpfen. WhatsApp beteuert, dass sich die beanstandeten Änderungen ausschließlich auf Nachrichten beziehen, die über WhatsApp an Unternehmen gesendet werden. Auf die Privatsphäre bei der Kommunikation mit Familie und Freunden habe die vom 8. Februar an gültige neue Datenschutzrichtlinie dagegen keinerlei Auswirkung. Die Verwendung von WhatsApp zur Kommunikation mit Unternehmen sei zudem optional und für Nutzer werde immer deutlich zu sehen sein, wenn sie mit einem Unternehmen kommunizieren, das die besagten neuen Funktionen verwendet.

Whatsapp Datenschutz Januar 2021

Grund für die Ergänzungen in den Datenschutzrichtlinien ist WhatsApp zufolge, dass hier teils mit Unternehmen interagiert wird, die kommerzielle Dienstleistungen von Facebook in Anspruch nehmen. Dazu zählt neben Shop-Angeboten und erweiterten Support-Dienstleistungen auch benutzerspezifische Werbung im Rahmen dieses Kontakts. Chats von Unternehmen, die solche Facebook-Funktionen in Anspruch nehmen, sollen der Stellungnahme zufolge in WhatsApp immer eindeutig gekennzeichnet sein.

Titelbild: depositphotos.com
Mittwoch, 13. Jan 2021, 11:47 Uhr — chris

Fehler entdeckt? Anmerkung? Schreib uns gerne


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    117 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
    • Wer jetzt nicht wechselt, der ist selber schuld.

      • Genauso ist es. Telegram, Signal und Viber können alles was WhatsApp auch kann, sogar mehr oder besser. Irgendwann muss man mal anfangen mit weggehen von „da ist halt jeder“. Ich sehe tägliche neue Kontakte von mir bei Telegram reinkommen. Es war noch nie leichter und wichtiger als jetzt, WhatsApp den Rücken zu kehren und schnellstmöglich den Account zu löschen.

      • Ich habe in der Nacht gewechselt, als FB WA gekauft hat. Wer also jetzt erst wechselt hat schon viele Schüsse nicht gehört.

      • Und die Sprüche, die man sich dann anhören muss.

    • Den geteilten Standort können sie nicht sehen, aber meinen aktuellen bevor ich diesen teile.
      Und WhatsApp am PC ist komplett unverschlüsselt und ein offenes Buch.
      Zum Glück gibt es Alternativen.

  • WhatsApp, ja ja nicht ohne Grund hat Telegram 25 Millionen neu Registrierung innerhalb kürzester Zeit. Langsam geht mir WhatsApp auf den Sac*** !!!

    • Vom Regen in die Traufe. Leider hält sich hartnäckig dass Telegram ein guter Messenger ist.

      Für News Gruppen mag das ja noch okay sein und nutze ich selber, aber für private Kommunikation (ohne Anpassung) nicht empfehlenswert.

    • Telegram ist vom Datenschutz her auch eine Katastrophe.

      • Ja, aber wie immer gehen die Menschen zu etwas, das nix kostet… zudem: viele haben nicht mal eine Ahnung wie man überhaupt in einem AppStore Geld ausgibt. Das sehe ich an der Generation 55+ meiner Eltern.

      • Falls es nichts kosten darf, bleibt ja immer noch Signal…

      • Scheinbar hast du deren Datenschutzrichtlinie noch nicht gelesen. Leider hat Telegram hierzulande wegen ein paar „Vögeln“ und ein paar Webseiten die Unwissen verbreiten einen zu Unrecht schlechten Ruf …

      • What? Telegram ist allein schon wegen der fehlenden standardmäßigen E2E-Verschlüsselung nicht vertrauenswürdig. Da ist selbst WhatsApp der deutlich sicherere Messenger.

      • Deshalb gibt es Signal. Ist auch gleich SMS tauglich. Eine App für alles. Was braucht MANN mehr.

      • @John D: Scheinbar hast du nicht verstanden, dass es sich bei Telegram um einen Cloud Messenger handelt der grundsätzlich ganz anders funktioniert als Whatsapp & Co. Eine E2E Verschlüsselung funktioniert nicht bei einem Cloud Messenger.

      • Auch ein „Cloud Messenger“ würde E2E verschlüsselt funktionieren. Gibt es so etwas versteckt von Mega. Technisch gibt es da also keine Beschränkung. Telegram will das nur einfach nicht.

    • Telegramm ist viel schlimmer als WhatsApp. Niemals da hin wechseln, niemals

      • Warum genau?

      • Würde mich auch interessieren, warum?!

      • 1. Telegram Chats sind nur dann verschlüsselt, wenn du dich explizit darum kümmerst. Auf beiden Seiten.
        Die meisten User wollen aber nur einschalten und nutzen, weil sie alles andere überfordert. Gehe also davon aus, dass der gelöste Teil aller Chats unverschlüsselt stattfindet.
        2. Niemand weiß, wo die Server stehen und was darauf läuft, ob und was dort verschlüsselt oder mitgeschrieben wird, u.s.w.
        3. Viele der angebotenen Gruppen dort (warum auch immer sie auf einem Messenger laufen) sind inzwischen unangenehmer Natur (von Nazis bis „Querdenker“, etc.). Was man zumindest wissen sollte, falls die Kinder das Ding verwenden.

      • Danke! Echt erschreckend, welch guten Ruf Telegram noch immer genießt.

      • @Piet: 1. Falsch! Alle Nachrichten in Telegram sind grundsätzlich immer verschlüsselt (siehe FAQ auf telegram.org). Nur die E2E Verschlüsselung muss explizit aktiviert werden, da es sich bei Telegram um einen Cloud Messenger handelt. Die E2E Verschlüsselung macht Telegram nur noch zu einem „normalen Messenger“ – daher explizite Aktivierung notwendig.
        2. Argument zählt nur wenn du Telegram mit Threema vergleichst. Bei Signal oder Whatsapp hat man die gleichen Probleme. Signal läuft z.B. auf Amazon AWS Servern, Telegram hat zumindest ausschließlich eigene Server.
        3. Einen Dienst verantwortlich dafür zu machen was sich dort für User rumtreiben ist schwachsinn. Gegenfrage: HAst du ein Küchenmesser zuhause? Antwort: Ja klar! „Das halte ich unverantwortlich! Weist du denn nicht wie viele Menschen täglich mit einem Küchenmesser getötet werden?!“

      • @shrugg1e Dass du die fehlende Verschlüsselung auch noch verteidigst. Etwas, was nicht E2E verschlüsselt ist, ist effektiv nicht verschlüsselt.

      • @Melvin: Achso, eine Server-Client Verschlüsselung ist dann also eigentlich doch gar keine Verschlüsselung?! :D haha …

    • Ja und mindestens 90% davon werden in einer Woche inaktiv sein, wie beim letzten mal das gleiche…

  • Wer einmal lügt ………… ich glaub denen kein Wort

  • Habe alles auf Telegram verlagert. FB gekündigt.

  • Also mich sieht WhatsApp nicht mehr. Bin auf Threema und Signal umgestiegen.

    Will mit nicht dauernd Sorgen machen was mit den Daten passiert. Bei Facebook haben wir das nie gewusst trotz AGBs.

    • Hallelujah. Endlich gehen die Leute zu Threema. Nur schade, dass es dazu erst solche Änderungen bei WhatsApp gebraucht hat.

    • spieler_dasbinich

      Signal könnte „das neue“ WhatsApp werden. Optisch sieht es gut es, bietet sogar einige Features in den Einstellungen bei denen WhatsApp noch hinterher hinkt. Threema ist nice aber kostenpflichtig, denke das „schreckt“ viele ab, hab es selbst aber niemandem mit dem ich es nutzen kann :-(.

      • Genau wie bei mir. Nur Familien Mitglieder nutzen es.
        Lächerliche 4€ schade zu ausgeben. Verstehe das ganze nicht. Es kostet so viel/wenig Wien ein Hamburger bei McDonalds. Schnorrer

      • Signal und Geräte wechseln war bisher immer die Hölle

      • Der Betrag ist sicher nicht das Problem, sondern dass Threema die wenigsten nutzen. Bei mir sieht das etwa so aus:

        70% auf Telegram
        30% auf Signal
        1% auf Threema

        Ist halt auch optisch nicht attraktiv, was für viele wichtiger ist als die totale Security

      • Noch schlimmer als bei Threema?

  • Die paar die abgehen hat WhatApp wieder in ein Monat rein.

  • Niemand hat vor eine Mauer zu bauen!

  • „Wir speichern nichts!“

    „Du kannst deine Daten runterladen“

  • Ganz im Ernst: Das können die mir nicht erzählen. Ich hatte mal meinen neuen Kollegen in WhatsApp eingespeichert und 2 Tage später hatte ich wen in meinen Freundschaftsvorschlägen in meinem FB-Profil…? Genau. Obwohl sämtliche Daten-Zugriffsmöglichkeiten usw. deaktiviert waren. Ich bin mir sicher, dass es so schon Vielen ging. Seitdem bin ich aus beiden Angeboten raus.

    • Richtig! Wenn man es genau beobachtet, dann gibt es diese Datenübertragung bereits, seit WhatsApp von Facebook gekauft worden ist! Teilweise sind Verknüpfungen bei Facebook aufgetaucht, die anders nicht möglich gewesen wären!
      Deswegen handelt es sich doch hier nur noch um eine nachträgliche Legitimation dessen, was schon seit Jahren passiert.

    • Es geht sogar noch weiter: wenn Smartphone am Mann oder in der Nähe, braucht man nur über diverse Personen sprechen, und man bekommt Freundschaftsvorschläge. So gibg es mir bei Instagram. Auch jegliche Verbindungen gab es vorher nicht. Irgendwann reicht, an diverse Personen zu denken. :S

    • Auf deiner Seite. Aber vielleicht nicht auf seiner. Er braucht nur sein Kontaktbuch mit dem FB Messanger abgleichen und schon ist es passiert.

      Leuten glauben oft, dass da so magische Prozess im Hintergrund laufen und wir alle hintergangen werden etc.
      ne, lässt sich alles erklären, ohne immer gleich von einem Rechtsbruch oder sonstigen bösen Absichten auszugehen. Am Ende führen viele Wege nach Rom.

      Nur weil es meinen eigenen Horizont übersteigt, muss es noch keine Verschwörung sein

  • Herr Kaffeetrinken

    Ja, und bei der nächsten offiziellen Anhörung bei der EU rudert Herr Zuckerberg dann wieder zurück und bedauert, dass er seine Nutzer wissentlich hintergangen hat und gelobt Besserung. Vielleicht sollte er neuer Kommunikationschef beim VW Konzern werden, wenn sein Laden den Bach runter geht.

  • Daher weht der Wind.
    Okay, dann ergibt es für mich auch einen Sinn.
    Wenn es in WA ein Shop System geben wird, dann können die natürlich auch Einkäufetracken und Finanzdaten loggen.

  • Die Kommunikation ist unberührt, über alles andere Schweigen sie!

  • Sind jetzt mit der Familie zu Signal und das bleibt jetzt auch so. Facebook glaube ich kein Wort.

  • Ich habe hier keinen positiven Kommentar erwartet. Aber dieses ewige „glaube ich nicht“ hilft auch keinen. Wie schon Rechtsanwalt Solmecke im neuesten YouTube Beitrag dazu sagte, rechtlich ist es erstmal ok und man muss ja von der Ordnungsmässigkeit ausgehen. Sonst gäbe es ja auch ein echtes Problem mit der EU

  • … und warum hinterlegt ihr eigentlich alle eure Handynummer bei Facebook. Denn dort, auch ohne Realnamen, ist eine Verknüpfung dann kaum herstellbar egal ob man dem Unternehmen glaubt oder nicht

    • Und sonst glaubst du auch an den Weihnachtsmann? Die Taktik funktioniert nicht. Über Metadaten werden Verknüpfungen Hergestellt von den wagen manche nicht mal zu träumen. Und dazu braucht es weder Handynummer noch Klarnamen

  • Geschäftsadresse: Sitz in Irland.

    Und über Firmen mit Sitz in Irland hat man ja bisher auch nur gutes gehört.

  • Das interessante ist das eigentlich bisher nicht die Kommunikation kritisiert wurde, sondern die Verzahnung mit Facebook und der daraus resultierende Datenaustausch. Insbesondere was die Metadaten angeht, wird weiterhin fröhlich getauscht

  • Wer will das wie kontrollieren? Eben. Deshalb bin ich ab Anfang Februar bei Signal. Habe seit gestern in meinem Status vermerkt, dass ich zu Signal wechsle.

  • Ich hab das Youtube Video von Solmecke auch gesehen, ist ja schön und gut das es rechtlichtlich ok was WA da nieder geschrieben hat, aber der Vertrauensverlust fängt doch da an das man nicht weiß was Facebook im Verbogenen treibt und ob die sich wirklich an ihre Richtlinienen halten, dafür hat der Zuckerberg schon zu oft gelogen

  • Bin froh, schon vor Jahren zu Threema gewechselt zu haben. Wir hatten mehrere Whatsappgruppen (Schulfreunde, Arbeitskollegen) die alle mitgezogen sind, jetzt habe ich mehrere Threemagruppen. Man muss nur zusammenhalten.

  • „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.“

  • HutchinsonHatch

    Im Freundeskreis (weltweit), Familie, Schule und im Konzern (private Kollegen-Chatgruppen) wechseln gerade alle zu Signal. Endlich!

  • „Du kannst deine Daten runterladen“ – ein mega Feature, welches in Art. 15 der DSGVO verankert ist und somit verpflichtend für WhatsApp ist. Autobauer sollten auch mal anfangen mit AirBags werben.

  • Hört doch endlich auf, die Leute bekehren zu wollen. Immer die gleichen Diskussionen bezüglich WhatsApp. Jeder ist alt genug und kann selbst entscheiden was er nutzen will!

  • Ich hatte WhatsApp seit 2010, bin sofort bei der Übernahme von Facebook abgetreten und habe es keinen Tag bereut. Zu meinem Glück haben die meisten in meinem Umfeld auch iMessage, was es für mich „leichter“ gemacht hat. Ich hoffe wirklich, dass mehr Leute abspringen.

  • Ich nutze kein WhatsApp, Signal oder Telegram. Ich schreibe Briefe

  • Ich nutze einen völlig verrückten Weg der Kommunikation. Nennt sich Short Message Service (SMS); ist kostenfrei und das Allergeilste: mir schickt keiner ne Sprachnachricht. Probiert das aus und sprecht mit Freunden – bei allen, die ich kenne, ist dieses SMS bereits installiert gewesen :-)

    • Bin ich sofort dabei, nutze nur iMessage und SMS, da nur das auch über den HomePod funktioniert und ich hier zu Hause eigentlich alles über die Stimme mache. Hat manisch mit der Zeit so angewöhnt.

    • Der war gut ; )
      Aber es hat auch Nachteile Bilder und Videos haben eine noch schlechtere Qualität als ohnehin schon bei WA
      Und die Verschlüsselung ist nicht gerade stark

      • Stimmt. Und Bilder über WA sind entweder sinnlos (Katzen-, Politiker- oder Witzemist) oder nicht zu gebrauchen, weil die EXIF-Daten fehlen und sie komprimiert wurden. Also fehlt mir auch da so richtig nix :-)

    • Die nervende Sprachnachricht heißt aber in dem Fall „Telefon“ oder „Mailbox“ ;-)

      • Wobei der andere hier tatsächlich das Risiko eines Gespräches eingehen muß, was in meinem Fall meistens sogar klappt.
        Ansonsten weigere ich mich, mir Sprachnachrichten anzuhören, weil ich nicht beim Denkprozeß des anderen dabei sein muß. Überleg Dir vorher, was Du mitteilen möchtest, fasse es in ein paar Heilen und schick es.
        Und wenn Du zu faul bist, zu tippen, dann diktiere es. Alles fein. Uns ich kann es superschnell lesend überfliegen. In meiner Zeit. Ohne, daß ich alles abhören muß.
        Und genauso verrückt wie diese SMS-Technik: das Ding, an das diese Sprachnachrichten geschickt werden ist meistens ein Telefon. Wenn jetzt beide zeitgleich „sprachnachrichten“ ist das sowas, das wir früher „telefonieren“ nannten. Verrückte Zeiten, das ….

  • Was macht denn hier alle so sicher das Threema, Signal in Co nicht auch Metadaten loggen und verwenden?? Weil sie es sagen?? ;-)
    Wer nicht möchte dass seine Daten verwendet werden, sollte sein Smartphone in den Müll schmeißen und seine Internetaktivitäten komplett einstellen!

    • Hm, da wäre bspw. der Umstand, dass die beiden genannten Apps open source sind, also geprüft werden kann, welche auswertbaren Daten überhaupt anfallen und übermittelt werden. Im Fall von Threema gibt es dazu sogar regelmäßig externe Audits.

      Vor allem aber natürlich die Tatsache, dass hinter beiden Apps kein Konzern steht, der auf das Monetisieren von Nutzerdaten spezialisiert ist.

  • Ich lese hier von einer Lügen und Geheimnis Company…
    Apple ist nicht besser. Siehe die Batteriedrossel ohne Infos an die User oder das verneinen von Softwarelecks obwohl bewiesen….
    Also was sowas angeht tun sich die großen Unternehmen nicht viel…

  • Frage zu Telegram, weil ich widersprüchliches gelesen habe.

    Wenn ich von Person B und Person C die Mobilfunknummern erhalten habe, diese auch dann in meinem Adressbuch abgespeichert habe, meine eigene Ihnen aber nicht gegeben habe.

    Tauch ich bei denen in Telegram als auf deren Kontaktliste auf wenn ich Telegram jetzt installieren sollte? Sprich übermittelt Telegram dann den Personen B und C, dass sich die Person A (also ich) neu auf Telegram angemeldet und dich (und dich) in seinem Adressbuch hat…

    Habe wie gesagt widersprüchliches gelesen und sollte das stimmen (kann es mit nicht vorstellen), wäre das mE wirklich hart…

    • Ja klar, da du dich mit deiner Mobilfunknummer bei Telegram anmeldest und Telegram auf deinem Smartphone nachsieht, wer auch Telegram hat. Die kommen automatisch in deine Telegram Liste und die anderen kriegen auch eine Meldung. So wird die Community schnell größer.

  • Ich wundere mich, dass ich überhaupt noch jemanden per WhatApp erreiche, so wie wieder mal wie wild auf Signal, Telegram und Co. gewechselt wird.

  • Ich bemerke unter meinen Kontakten einen deutlichen Run zu Signal. Das ewige Argument „ich würde ja, aber alle sind bei WhatsApp“ gilt zur Zeit nicht mehr!

    • Naja ich habe gerade Signal installiert und nachgezählt.
      95 Kontakte bei Whatsapp. 11 bei Signal.
      Denke die App wird keine 2 Wochen auf meinem Handy überleben.

      • Aber warum willst du sie denn löschen ? Das geht nicht in meine Birne. Ich nutze drei unterschiedliche Messanger parallel. Wo ist das Problem. Und WhatsApp nutze ich ausschließlich wenn der Gesprächspartner nur WhatsApp hat. Bei allen andere ignoriere ich WhatsApp konsequent. Wenn alle so verfahren würden, wäre WhatsApp schon weg vom Fenster.

      • Danke Thomas, so muss man das machen. Bei mir ploppt Signal immer wieder auf und zeigt neue Personen. Das geht nicht von einem auf den anderen Tag, aber Signal frisst ja erstmal kein Brot. Lass es drauf und überzeuge immer mehr Leute, dann wird das was. Bei mir sind schon ca. 40% von WA auf Signal umgestiegen.

  • Was für unqualifizeirte, undifferenzierte und unsachliche Kommentare. Habe den Eindruck, dass 99% nur mit ihrem Bauchgefühl argumentieren.

  • Hat in meiner Familie keine Sau interessieren – bin immer noch der Einzige auf Threema!

  • Ich nutze Threema und Signal schon lange, aber jetzt endlich füllen sich die Messenger, insbesondere Signal, auch nennenswert mit Usern, bei Signal inzwischen etwa die Hälfte meines Adressbuches.

    WhatsApp lasse ich zwar noch nebenher laufen, aber es ist eine Frage der Zeit, dass ich meinen Account dort lösche.

    • Zumal Signal angekündigt hat, einige Features zu implementieren, die manche ja doch stark nachfragen: Status, Hintergründe, automatischer Bilderdownload. Spätestens dann ist es für die Masse auch eine vollwertige Alternative.

      • Ich denke, ich bin zu alt für all den Blödsinn. „Status, Hintergrund, automatischer Bilderdownload“ ist von vielen gewünscht. Ehrlich? Wozu? – da erfreue ich mich einer erfüllenden Alternative namens „Leben“, die mich davon abhält, anderer Leute Status verfolgen zu müssen. Und wer gerne meinen Status wissen möchte:
        ich mach mir gerade ne Dose Thunfisch auf, schneide mir dann die Fußnägel und bring den Müll runter. — gern geschehen :-)

  • so geil die Leute wieder, mir es es doch total Latte was WhatsApp oder Facebook für Daten sammelt. Hier tun die Leute immer so als würden Sie mit ach so geheimen und hoch vertraulichen Daten hantieren. Ich nutze WhatsApp von Anfang an und was ist da jetzt passiert? Welche Nachteile ergeben sich da für mich. Ich konnte noch keine feststellen und kenne auch niemanden der mir einen Nachteil nennen kann. Was passiert denn? Personalisierte Werbung bekommst auch so über jeden Browser etc. aber das juckt mich null.

  • Nutze Threema schon seit 5 Jahren. Alle meiner wichtigen Kontakte ebenfalls. Gut……ein Paar Unbelehrbare gibt es auch noch bei mir……aber auch diese Leute fangen langsam an ihr Köpfchen einzuschalten und nach zu denken, ob es nicht besser ist, zu wechseln. Und es werden immer mehr. Und das ist gut so. Was ich sowieso nicht verstehe: Was spricht dagegen, zumindest mal was Neues auszuprobieren ? Oder erstmal übergangsweise einen zweiten Messanger zu nutzen ? Also springt über euren Schatten und schaut euch Alternativen an. Es tut auch gar nicht weh. :-) WhatsApp hat sich in den letzten Jahren so gut wie überhaupt nicht weiterentwickelt. WhatsApp ist wie Windows. Alle nutzen es, weil es alle nutzen, taugen tut es allerdings nichts.

  • iMessage und Threema sollten reichen. Aber selbst in meinem aufgeklärten Bekannten- und Freundeskreis wird WhatsApp aus den bekannten Gründen weiter verwendet. ;0(
    Dann muss halt die gute alte SMS ran …

    • iMessage und Threema verwende ich auch am ehesten. Bei Threema sind es jedoch nicht sonderlich viele, was bei iMessage schon ganz anders aussieht… aber: die meisten davon benutzen iMessage gar nicht erst und greifen lieber auf WhatsApp zurück

      • Das gleiche habe ich im Bekanntenkreis beobachtet. Irgendwie ist es zu umständlich eine andere App zu benutzen die eh schon auf dem Handy per Default ist. Siehe SMS.

  • Es muss nicht unbedingt immer WhatsApp. Andere Messenger sind auch in guter Qualität.

  • Wollt ihr Sicherheit? Dann schreibt Briefe und verschickt sie mit der Post.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29143 Artikel in den vergangenen 4893 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven