iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 342 Artikel
Bei Doppelpfeil nur noch an 1 Chat

WhatsApp schränkt Weiterleitung häufig geteilter Nachrichten ein

54 Kommentare 54

WhatsApp schränkt die Möglichkeiten zum Weiterleiten von Nachrichten weiter ein, um die Verbreitung von Fehlinformationen insbesondere im Zusammenhang mit der Corona-Krise zu erschweren. Nachrichten, die mehr als fünfmal von einem Benutzer an einen anderen weitergeleitet wurden, können fortan nur noch an einen einzelnen Chat und nicht mehr an mehrere Unterhaltungen gleichzeitig weitergeleitet werden.

Whatsapp Doppelpfeil Haeufig Weitergeleitet

WhatsApp: Was bedeutet der Doppelpfeil?

Die betroffenen Nachrichten sind mit einem Doppelpfeil markiert. Das Symbol ist nicht neu, WhatsApp kennzeichnet damit schon seit knapp zwei Jahren häufig weitergeleitete Nachrichten, bislang konnte man diese aber noch an bis zu fünf Chats gleichzeitig weiterleiten. In der Folge ging die Zahl der Weiterleitungen weltweit um rund ein Viertel zurück.

In den letzten Wochen habe man jedoch eine Zunahmen von weitergeleiteten Nachrichten festgestellt, die Fehlinformationen oder zweifelhafte Inhalte enthalten. Aus diesem Grund sehen sich die Betreiber zu drastischeren Schritten veranlasst.

Nachrichten und Anrufe auf WhatsApp sind standardmäßig Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Dementsprechend kennt das Unternehmen die Inhalte der Nachrichten nicht, doch lassen sich wiederholte Weiterleitungen anhand des in der Regel eindeutigen digitalen Fingerabdrucks erkennen, den eine über WhatsApp verschickte Nachricht hinterlässt.

Titelbild: depositphotos.com
Dienstag, 07. Apr 2020, 15:29 Uhr — chris
54 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wie schön wäre es, Weiterleitung manuell deaktivieren zu können… nur einen Tag ohne „lustige“ Schlumpfgrüße von Mutter!

  • Schade, dann ist jetzt wohl Schluss mit lustig ….

  • Ich traue dem Verein nicht, Facebook never !

  • Wer bestimmt was Fehlinformationen oder zweifelhafte Inhalte sind? Man nannte das auch mal Zensur und Heute nennt man es Schutz. Lustige Welt …

  • Mach in meinen Augen viel Sinn
    Allerdings wenn ich eine Nachricht kopiere dann wird sie ja ich nicht als weitergeleitet angezeigt. Das geht hier bestimmt auch

    • Du kannst ein Video auch einfach speichern und dann aus deinem Album hochladen. Danach kannst du es dann auch wieder an 5 Leute Weiterleiten (vermute mal, dass es funktioniert).
      Aber der Weg, denn WhatsApp da einschlägt ist eigentlich richtig. Wobei ich mich scheinbar mit wenig Dummen Menschen umgebe, die AluHut-Videos weiterleiten :-D

    • Das ist korrekt, aber eben auch deutlich mehr Aufwand. Viele Menschen sind faul. Ergo wird auch diese Massnahme wirken.

    • prettymofonamedjakob

      So viel Aufwand werden die meisten aber hoffentlich nicht betreiben.

  • Super traurig, dass sowas nötig ist.

  • Nachrichten kann Facebook nicht lesen. Das ist okay. Dennoch weiß ich noch nicht, was ich von halten soll. Hat alles Vor- und Nachteile.

  • @ifun: Mir leuchtet die Sache mit dem eindeutigen Fingerabdruck ein. Mir ist aber noch nicht klar, wie aus dem Fingerabdruck abgelesen werden kann, ob Nachrichten allgemein zweifelhaft sein sollen oder nicht. Woher wissen sie überhaupt, dass zweifelhafte Nachrichten im Umlauf sind? Wurde dies WhatsApp per Zuschrift mitgeteilt? Könnt ihr das erläutern?

    • Es wird die Anzahl Weiterleitungen grundsätzlich eingeschränkt. Der Inhalt hat damit erst einmal nichts zu tun. Man macht sich hier zunutze, dass ein grosser Anteil weitergeleiteter Sachen ebensolchen Müll beinhaltet, der damit automatisch auch von dieser Beschränkung betroffen ist.

      • Das war nicht die Frage, sondern nur wie WhatsApp/FB Aussagen über den Inhalt von weitergeleiteten Nachrichten machen kann, wenn doch die Nachrichten alle end2end verschlüsselt sind. Dies ist das eigentlich interessante an der News

      • Die Nachrichten sind zwar end2end verschlüsselt, wenn die Nachrichten aber über die Server von FB laufen, sind sie da nicht verschlüsselt.

      • @Ricki Das stimmt nicht. Wenn die Nachrichten vom Facebook Server entschlüsselt werden könnten, wäre es keine End-zu-End Verschlüsselung.
        Daher kann Facebook die Nachrichten nicht entschlüsseln.

      • Die können auf jeden Fall „mithören“….

      • Ok, wieder was gelernt.

    • WhatsApp selbst hat das so auch nicht formuliert. Das scheint mir eher eine Begründung von der Redaktion hier zu sein.

    • Spam wird durch Nutzerbeschwerden bekannt, teils haben es ja Kettenbriefe und dergleichen sogar in die Nachrichten geschafft.. Das läuft aber unabhängig von der automatisierten Beschränkung der Weiterleitungsmöglichkeiten.

  • Und bringen wird es genau gar nichts. Wenn jemand insbesondere solche Fakenews als wichtig ansieht (weil er den Fake nicht erkennt) dann wird er es eben aus dem Speicher neu versenden anstatt weiterleiten. Dann ist es nicht weitergeleitetet geflaggt und sieht bei dem ein oder anderen noch wichtiger aus… und deshalb… bringt gar nichts. Schränkt nur wieder Funktionalität ein weil andere Menschen dumm sind

    • Da die Faulheit bei vielen überwiegt, wird die Einschränkung durchaus was bringen. Hardcore-Schwurbler werden davon aber nicht aufgehalten, das ist korrekt. Wird die Kette halt ne Ebene später durchbrochen ;)

  • Interessant:
    „die Fehlinformationen oder zweifelhafte Inhalte enthalten.“
    Also alles was oft weitergeleitet wird ist per se schon mal eine Fehlinformationen oder zweifelhafte.

    • Richtig, aber leider ist mittlerweile jeder der hinterfragt ein Verschwörungstheoretiker.
      Das zeigt deutlich wie die Massenhypnose der Medien wunderbar funktioniert … sieht man auch hier am Großteil der Antworten die das ganze befürworten

  • ich hätte gerne keine nachrichte, die an mehr wie 2 leute gingen.

  • Als Nächstes wird die Funktion des Broadcast entfernt und zum Schluss wird man an den Facebook Messenger verwiesen…

  • Woher weiss denn WhatsApp/ Facebook was in den End 2 End Verschlüsselten Nachrichten steht wenn das nur Absender und Empfänger wissen sollten?!

  • Wenn die Ende-zu-Ende verschlüsselt sind, woher wissen die dann das:
    „In den letzten Wochen habe man jedoch eine Zunahmen von weitergeleiteten Nachrichten festgestellt, die Fehlinformationen oder zweifelhafte Inhalte enthalten.“

    Ich habe die Verschlüsselung ja schon immer angezweifelt. Denn wie macht das Unternehmen dann Geld, wenn man für die App nichts bezahlt?
    Entweder über Werbung oder durch Verkauf von Informationen der Nutzer…

    Ich traue Facebook/WhatsApp alles zu. Leider nutzt es jeder und das ist es, was ich nicht verstehe. Bloß weil sie nicht mal ein paar wenige Euros für ihren Datenschutz bezahlen wollen…

    • Elf Minuten vor deinem Kommentar hat das ifun-Team diese Frage bereits in einem Kommentar beantwortet (ist blau hervorgehoben).

      • Das beantwortet aber eigentlich nicht die Frage. Denn ob man ein Kettenbrief kennt oder nicht. Solange das was ich versende end zu end verschlüsselt ist können sie ja noch nicht einmal vergleichen ob es sich um den besagten bekannten Kettenbrief handelt. Und jetzt erkläre mir das mal

      • Sie vergleichen doch auch keine Inhalte. Es geht nur um die Anzahl der versendeten Nachrichten, unabhängig vom Inhalt.

      • Wenn ich das richtig verstanden hab, passiert das Lokal auf dem sendenden Telefon.

  • Drecksprogram by fuc*book wer bestimmt was ich weiterleiten möchte und was nicht? …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28342 Artikel in den vergangenen 4770 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven