iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 495 Artikel
   

What happened to Apple design?

Artikel auf Google Plus teilen.
85 Kommentare 85

«Unapologetically bad.» Nick Statt stellt die Frage, die spätestens seit der gestrigen Veröffentlichung des „Fiat Multipla unter der Zusatz-Akkus“ auf der kollektiven Seele brennt: What happened to Apple design?

lightning

Collage: Owen Williams

Ein kurzer aber dennoch lesenswerter Text, der an den Lightning-Anschluss der neuen Magic Mouse erinnert, uns die überraschende Design-Entscheidung Cupertinos ins Gedächtnis ruft, das iPhone 6 mit vorstehender Kamera-Linse auszuliefern und noch mal auf die Ladeposition des Apple Pencil im neuen iPad Pro verweist. Apples neuer Zusatz-Akku dient hier nur als Kirsche auf dem Kuchen.

Also bitte: Lesen, seufzen, weitermachen.

[…] all of these design decisions represent the kind of thinking that Apple used to pride itself on avoiding. A Steve Jobs-like attention to detail means even the smallest annoyances should be scrubbed from consumer technology to try and achieve perfection, and these accessories seem to say, „Well, we couldn’t really find a better way, so we just went with it.“ The compromises seem like rough edges or shortcuts in place of the difficult decisions Apple used to be known for in an effort to set its products apart.

Mittwoch, 09. Dez 2015, 10:13 Uhr — Nicolas
85 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich sehe weder bei der Maus noch beim Pencil ein Problem.

    • Nicht bei der Maus? Ich hoffe, dass Du nicht alle deine Geräte, die Du aufladen kannst „auf den Kopf“ drehen musst!

      • Das von Dir angesprochene Problem ist keines. Wenn Du die Maus unbedingt mit Kabel dran benutzen willst, dann hol Dir eine Kabel. Wenn Du eine ohne Kabel haben willst, nimm die ohne Kabel. Ganz einfach! Die Magic Maus 2 muss 2 lächerliche Minuten laden, um Strom für 9 Stunden zu haben. Reicht das etwa nicht? Da geh ich einen kaufe trinken und danach habe ich wieder Strom für den ganzen Tag.

      • Es geht hier weniger darum ob es in der usability individuelle Probleme gibt oder nicht, sondern vielmehr darum, Produkte gelaunched werden, die mit dieser Begründung:

        „Well, we couldn’t really find a better way, so we just went with it.“

        Gerechtfertigt werden, was wohl unter Steves Führung, zu den Sagen umwogenden Fahrstuhl Entlassungsgesprächen geführt hätte.

        Die Einstellung „geht nicht gibt es nicht“ ist nicht mehr präsent bei Apple.

        Siehe back side cam, Smartcase Design, Applewatch Alltagsgebrsuchsfähigkeit und dieser Pencil

      • @ eiPhone: Was ist denn das Problem bei der Alltagsgebrauchsfähigkeit der AppleWatch?

      • @ eiPhone
        Es kommt NUR darauf an, „ob es in der usability individuelle Probleme gibt oder nicht“.
        Alles Andere wäre – Achtung Jugendsprache: Drüber. Warum sollte man eine pragmatische Lösung abändern, nur um es „anders“ zu machen.

        Es gibt in der Praxis keinerlei Probleme mit dem Anschluss an der Unterseite. Also warum noch Hirnschmalz versenken, damit es anders ist nur um anders zu sein.

        Im Übrigen sprichst Du hier verallgemeinernd über alle Apple-Design-Entscheidungen. Ich spreche hingegen nur die Maus an. Deshalb ist mein Post auch unterhalb des Posts von iSyncTom, der sich auch nur die Maus herausgepickt hat.

        Dass Apple z.B. bei dem Akkucase (eventuell, vermutlich, unter Umständen) Murks gemacht haben könnte, steht auf einem anderen Blatt.

      • Kennst du diese vielen Mäuse, die man in die Ladestationen stecken muss(te)? Die standen da wesentlich länger drin, bis man sie 9 Stunden benutzen konnte, als die Magic Mouse 2. Zwei Minuten sind ja hoffentlich verkraftbar, oder von mir aus 30 Sekunden für zwei Stunden.

        Habe mir letztens für’s Büro eine R.A.T. 9 gekauft. Zwei Akkus, muss ich ca alle zwei Tage wechseln >> Handballenablage runter, Akku raus, Akku rein, Handballenablage rauf. Dauert auch so ca 20 bis 30 Sekunden. Dafür habe ich aber eine sehr zuverlässige, schnelle und genaue Maus mit einer für meine Hände perfekten Ergonomie.

        Oder kannst du mit deinem iPhone in der Wohnung rumlatschen, während es geladen wird? Nein? Bitteschön.
        Da wird doch das 2-Minuten-Anstecken keine Sache sein?

      • Seid ihr alle Lala? Oder einfach nur „Alles was Apple macht ist geil“?
        Dein Laptop musst du doch auch nicht zuklappen, wenn du es auflädst.
        Dein Handy musst du auch nicht aus der Hand legen, wenn du das Ladekabel dran hast.
        Deine Tastatur drehst du auch nicht auf den Kopf, weil du es laden musst…
        Es geht hier um ein Eingabegerät, welches für die Eingabe am PC benötigt wird. Ununterbrochen. Und jeder der meint: dann lege ich die Maus für 2 Minuten auf die Seite, dafür ist die Maus aber geil, der erzählt misst.

      • Willkommen in der absoluten Welt Welt von Großmaul KaroX.
        Du hast es erfolgreich geschafft, diesen Thread in das persönliche abdriften zu lassen.
        Aber bitte. Kann ich auch.
        Wegen Vollhonks wie Dir, ist die anonyme Diskussion- und Streitkultur in Internet einen Dreck wert und macht in etwa so viel Spass wie eine Wurzelbehandlung während einer Augen-OP.

      • @Franz Ich kann deinen Kommentar verstehen, denn KaroX hätte es wirklich netter formulieren können. Jedoch schließe ich mich dem Kern von KaroX Aussage an.

        Ich hatte zumindest früher das Gefühl gehabt, wenn bei Apple etwas nicht in das bestehende Design (technisch oder optisch) passte, haben sie versucht es neu zu entwickeln.

        Und da kann man sich ausdenken was man mag, aber für einen hohen Preis, erwarte ich auch hohe Qualität und damit meine ich auch ein wirklich durchdachtes Design. Denn technisch gibt es genug Möglichkeiten, das ganze besser zu lösen.

        Aber vielleicht gehöre ich genauso zu den ganzen verwöhnten Konsumenten, die solche Designs als Kompromiss und nicht als Lösung ansehen.

    • Logitech hat den Ladenschluss vorne, so dass man die Maus beim aufladen wie eine Kabelmaus bednutzen kann. Bei Apple muss man das arbeiten aufhören wenn der Akku leer ist und seinen Kunden mit dringenden Timeline Aufträgen an die eigene Konkurrenz verweisen.

      • Habe bei meiner alten Maus einen Induktionsakku mit Ladestation gekauft. Klappt super. Schade eigentlich, dass das nicht Serie wird..

      • Das Thema hatte ich auch schon mal hier.
        Interessant, wie leicht so manch einer hier zufriedenzustellen ist.
        Fakt ist, dass man solche „Design“-Entgleisungen bisher von Apple nicht kannte – im Gegenteil.
        Und bei dem Preis, will ich auch etwas funktionales haben- das mit der Maus und der Buchse unten ist Murks!
        Naja, warten wir mal ab, die nächste Maus hat USB-C vorne – wetten?

      • ist das dein Ernst?

      • Naja, ich erinnere mal nur an die olle Mighty Mouse, die man alle paar Monate umtauschen musste, weil der Ball verdreckt war, die Maus sich nicht mehr steuern ließ und man sie auch nicht sauber machen konnte. Und das war 2005!

        Bei Apple, wie bei jeder anderen Firma, muss man sich das Produkt sehr genau angucken und selbst entscheiden, ob man mit dem Kompromiss und Ist-Zustand leben kann.

      • Ja, die buchstäblich 2 Minuten Ladezeit der Maus für einen vollen Arbeitstag bringen natürlich Termine in ernste Gefahr.

      • … den sagenumwobenen …

      • Es geht doch überhaupt nicht darum ob man die Maus wegen aufladen 2 Minuten oder 2 Stunden nicht benutzen kann.
        Es geht schlicht um die Position der Ladebuchse. Und die ist unten an der Maus einfach kacke. Sowas hätte es früher unter Jobs niemals gegeben, bin ich mir sicher.

      • @ Gerd
        Welchen wirklichen Nachteil hast Du denn durch den Anschluss an der Unterseite?
        Das würde mich wirklich mal interessieren. Oder findest Du es einfach nur hässlich?

      • @Franz
        Es entspricht einfach nicht Apple. Vor fünf Jahren hätte es keine Maus gegeben mit einem derart lieblos durchdachten Detail. Von Apple würde ich erwarten, dass sie das Problem an der Wurzel packen. Egal wo das Kabel eingesteckt werden müsste, man hat immer das Problem, dass der Akku gerade dann leer ist wenn man es überhaupt nicht brauchen kann. Ich will nicht den ganzen Tag ein Kabel auf dem Schreibtisch liegen haben nur um Abends dran zu denken, dass die Maus aufgeladen werden muss. So ein Murks. Entweder die Maus ist immer voll weil man sie z.B. Abends magnetisch an den Rechner „klebt“ wo sie dann irgendwie geladen wird oder da kommen normale Batterien rein die dann aber eine halbe Ewigkeit halten müssen. So ein Kabelgefummel ist übel. Das stört mich auch an der Apple Watch am meisten. Noch ein weiteres Kabel auf dem Nachtisch. So ein Murks. Das hätten sie definitiv anders lösen müssen.

    • Bei der Maus geht es um die Position des Lightning Anschlusses, der an einer absolut unmöglichen Position angebracht ist. Ebenso beim Apple Pencil was beim aufladen aussieht wie ein zu groß geratenes Eis am Stiel. Da frag ich mich ernsthaft was bei Jony Ive los, einer der besten Designer seiner Zeit. Das erinnert an die Zeit wo Sie Steve bei Apple gefeuert hatten.

    • Zumindest bei der Maus wäre es sinnig gewesen, den Lightning Anschluss nach vorne zu legen. Man hätte Sie dann als kabelgebundene weiter nutzen können

  • Der Artikel bietet so gut wie keine Infos. Danke iFun für die Mühe. Was ist mit dem Leuten die kein Englisch können?

    • Beschwerde aus Prinzip?

      Wenn du dir den Zusammenhang aus „Apple-Design“, „Fiat Multipla unter der Zusatz-Akkus“, „vorstehende Kamera-Linse“, „aktuell“ und „früher“ nicht aus Kontext, Kommentaren und der Zuhilfenahme einer Übersetzungs-App erschließen kannst, fehlt eindeutig mehr als die Kenntnis des Englischen.
      Versuchen wir es anders: Ws genau ist deine Frage, was verstehst du nicht? Also, nach selbstständiger Arbeit, ganz konkret?
      _____

      Ob ein iPhone, welches die Konkurrenz zwar in ähnlicher Art anstrebte, aber technisch noch für keinesfalls realisierbar hielt, unter heutigen Apple-Bedingungen wohl je das Licht der Welt erblickt hätte? :-(

  • Michael Haensch

    Oh Gott oh Gott. Schrecklich. Wenn da nur nicht meine Investitionen in die Appstores wären (Musik, Software, etc.). Beim MacMini habe ich schweren Herzens ein Upgrade von 10.7.5 direkt auf 10.10.5 gefahren, weil letzteres die final unterstützte iPhoto Version beinhaltet. Die Software, einst, wie auch das Design vor Ive, gerühmt, macht mich immer unselbstständiger, weil sie mich in meiner Kreativität beschneidet. Dies geht nicht, das geht auch, und das sowieso schon mal gar nicht. Das Update meines iPhone 4 auf iOS 7.0 war ein schlimmer Fehler, es war danach quasi nicht mehr benutzbar. Softwareseitig wirkt auf mich alles immer aufgeblasener, jedoch nicht dem Nutzer dienlich. Die Qualität der iPhones lässt mittlerweile auch zu wünschen übrig, mein 4er ist mir sicher 20 Male heruntergefallen, ausser ein paar Kratzern am Edelstahl Rahmen nie etwas gewesen, das 6er aus 20 cm (in einer Klapphülle!) einmal auf einen Laminat Fussboden: Display zerstört. iTunes ist mittlerweile ein Monstrum, als Software auf dem MacMini setze ich mittlerweile faktisch nur noch Sourceforge ein. Ich fürchte, daß die Firma mit dem Tode eines ihrer Gründer ihre besten Zeiten hinter sich hat, und auf dem besten Wege ist, trotz offenbar überwältigenden Verkaufszahlen, in der Bedeutungslosigkeit zu versinken. Schade eigentlich. Aber zu erwarten.

  • Ich finde alle Designs sind gut. Lieber eine Linse, die übersteht als ein dickeres Handy. :)

    • Macht ja nix. Früher waren Menschen auch mit Rechnern aus Redmond zufrieden. *räusper*

      Ich behaupte, Steve Jobs hätte alles, absolut alles dran gesetzt, das Unmögliche möglich zu machen, indem „seine“ Ingenieure Gedanken denken und Wege beschreiten, auf die andere nicht kommen. Darum nämlich, und weil man ein Konzept, eine Idee von Design hatte, war Apple Apple, und die Anderen nur „Hersteller“, die an vorstehenden Kameralinsen z.B. oder buckeligen Hüllen in PeeZee-grau eben nichts ändern konnten.

      Ohne genau diese Fähigkeit, das Undenkbare zu denken, hätte es das iPhone nie gegeben.

      • Du sprichst mir zu 100 % aus der Seele. Genau SO siehts doch aus. Ich musste beim lesen dieses Artikels hier auch daran denken wie ich damals die Keynote sah in der Jobs das iPhone vorgestellt hatte und wie ich dann meinen Palm Treo angeschaut habe…. Apple hat damals nicht einfach alte Zöpfe gnadenlos abgeschnitten (Bedienkonzept, Stylus, Mäuseklavier) sondern dazu auch gleich noch das mobile Internet endlich in Fahrt gebracht indem sie den Mobilfunkanbietern vorgaben, dass ein Smartphone nur Sinn macht wenn es Flatrates bei der Datenübertragung gibt. Bis dahin musste man ständig panisch darauf achten, dass die Internetverbindung auch wirklich immer getrennt ist wenn man gerade nichts machen wollte sonst wurde man arm.

  • Wie sagt meine Oma immer: ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch. Leider kommt die Katze nicht mehr wieder :(

  • Also ich finde wirklich alle drei Dinge einfach nur „total hässlich“ und unpraktisch gelöst.

  • Steve muss sich ja permanent im Grabe rumdrehen, damit er dass Design-Drama von Apple nicht mehr sehen muss. Steve hätte die Designer rausgeschmissen die Kameralinsen heraus stehen lassen und die Magic-Maus auf der Seite liegen (nicht gebrauchsfähig während des Ladevorgangs) laden.
    Apple überrascht uns doch mal wieder so dass wir Minutenlang mit offenem Mund, es nicht fassend, staunender weise Erfahren was wir Morgen unbedingt brauchen.

    • Man denke auch an die unschönen Kunststoffstreifen auf der Rückseite des iPhone 6(s). Jeder dachte erst, das sei noch nicht fertig. Oder dass die Kamera so reingequetscht wirkt. Vorher war da noch der Abstand zu Oberkante und zur Seite gleich. Das macht einen so lustlosen Eindruck, als würden sie am Design einfach sparen, weil’s ja sowieso gekauft wird. Why try harder?

    • @Stef# Einmal umdrehen reicht. :-)

  • Wo bleibt das Video mit Jonny Ive, indem die Perfektion des Designs hervorgehoben wird? Bisher war es doch auch immer so. Wenn das Design geleakt wurde, haben alle geschrien, wie hässlich das ist. Nach der Präsentation war das Design für die Mehrheit super.

  • Er hat also ein paar Minuten gebraucht um festzustellen das die Kamera daran schuld ist sein Handy auf dem Tisch wackelt :)

  • Tja lieber Scotty1928, genau so denkt wohl mittlerweile auch
    Apple Dipl.Ing. A: “ …pfff, das sieht Scheiße aus und ist unpraktisch“
    Apple Dipl.Ing. B: „ja funktioniert doch im Grunde! Und ausserdem bekomms ichs grad nicht besser hin.“
    Apple Dipl.Ing. A: „na ok, das soll mal reichen. Steves Detailfetisch ging mir eh immer aufn Senkel!“
    Apple Dipl.Ing. B: „Genau, die Leute kaufen es sowieso! Selbst wenn man die Maus zum Laden an die Decke hängen müsste!“
    Apple Dipl.Ing. A+B: *Gelächter*

  • Maus find ich ok, lädt man nicht so oft.
    Pencil auch ok, wird auch nur selten eingesteckt.
    Überstehende Kamera find ich am schlimmsten, nogo.
    Der akku lässt sich nur erklären, durch einen langen Sommerurlaub in der Chef-etage. Kotz.

    • Ok ist nicht perfekt. Für die Preise sollte man aber „perfekt“ auf den Tisch bekommen.

    • Ja, die wollen mein Geld schon länger nicht mehr bei Apple.

    • Das mit der Maus find ich jetzt auch nicht so dramatisch. Die Maus kann über Nacht angeschlossen werden, sobald man bei unter 20% angekommen ist. Wäre der Steckanschluss vorne würden auch viele bemängeln, dass es nicht so „fancy“ aussehen würde. Das Prinzip ist der AppleWatch nachempfunden und da stört sich mittlerweile auch kaum noch jemand.
      Beim Pencil hätte man das sicher etwas kreativer lösen können. z.B. mittels ein-/ausfahrbaren Lightninganschluss auf der Seite, denn man bei nicht Benutzung auch einfach ans iPad hätte „heften“ können. Oder eine Lösung nach dem MagSafe-Prinzip wäre ebenfalls denkbar gewesen.
      Was das Case angeht muss ich auch sagen, dass Apple hier den Vogel abgeschossen hat. Softwaremässig wurden ein paar nette Dinge eingebaut, die hoffentlich auch den zertifizierten Zuliefern zur Verfügung gestellt werden. Das Design hingegen sieht sehr Ideenlos und uninspiriert aus. Als ob die Ingenieure sich fast schon geweigert hätten hier etwas zu gestallten. Fakt ist das Apple im Bereich des Gerätezubehörs immer wie aktiver wird und wahrscheinlich auch in Zukunft weiter wachsen möchte. Ich hoffe sie werden mit mehr Erfahrung dort auch „bessere“ Produkte rausbringen.

      • Ich habe eine Logitech Maus die via Kabel geladen werden muss und glaube mir man denkt zum Feierabend nicht dran sie anzuschließen und fährt den PC dann ja auch runter wonach viele USB Schnittstellen Stromlos sind. da ist es gut wenn man mal nebenbei laden kann.

  • So ein Quatsch – zumindest in Bezug auf den Pencil!

    Als ich das Gerät zum ersten Mal in Händen hielt dachte ich sofort unbewusst: typisch Apple: schlicht, stilvoll, zeitlos und extrem hochwertig.

    Warum sich alle an der Ladefunktion am iPad aufgeilen ist mir ein Rätsel. Immerhin liegt dem Pencil ein Adapter bei, mit dem man ihn auch problemlos an einem normalen Ladekabel wieder aufladen kann.

    Aber wahrscheinlich sind manche Leute so heiß darauf Apple anzugreifen, dass sie sich noch nicht einmal die Zeit nehmen die Geräte in Ruhe auszupacken.

  • Wenn man die Biografie gelesen hat, versteht man warum die Maus aus optischen Gründen so geladen wird. Was man nicht verstehen kann ist wieso nicht aus perfektionistischen Gründen direkt auf Induktion gesetzt worden ist.

  • Lesen, seufzen und die Entscheidung treffen, ob man den Mist weiter mitmachen möchte! Man hat als Konsument durchaus eine gewisse Macht! Einfach mal ausprobieren! :-)

  • Die Maus war noch ok, sofern das Laden wirklich nur wenige Minuten dauert.
    Der Pencil ist auch zumutbar.
    Der Zusatzakku hingegen ist einfach nur bescheuert. Vielleicht wollten sie nicht, dass das ganze iPhone dicker wird, aber diese Lösung ist einfach nur unfassbar hässlich.

  • Für mich hat der Verfall von Apple Design schon begonnen, als das iPhone in Gold vorgestellt wurde und das klassische Schwarz nur noch ein langweiliges Grau wurde. Über Roségold brauchen wir gar nicht zu reden.

  • Hört auf Steve rotieren zu lassen!
    Es ist nun mal wie es ist und Apple befindet sich seit einigen Jahren nun in der post Steve Jobs Ära. Das Leben geht nun mal weiter.
    Apple besteht nicht nur aus einem Mitarbeiter und alle Entscheidungen werden von mehreren Köpfen abgesegnet. Wenn die nun mal denken ihre Produkte so auf den Markt bringen zu wollen dann ist das so. Niemand ist gezwungen sich ein Akku Case, einen Pencil oder die Maus zu kaufen, Ihr habt absolute Entscheidungsfreiheit was Ihr kaufen wollt!

    Auch unter Steve wurde immer gemeckert, nur waren es da nicht Design Entscheidungen sondern eher Hard- und Software, einfach mal ein bisschen suchen und Ihr findet noch haufenweise Artikel darüber

  • FORM FOLLOWS FUNCTION, deswegen gibt es antennenstreifen, deswegen gibt es eine hervorstehende kameralinse.

    oder nochmals in anderen worten FUNCTION BEFORE FASHION.

    es hat sich bei der designfindung nichts geändert bei apple.

    • In beiden Fällen wäre beides möglich gewesen. Der Akku hätte bei der Hülle gleichmässiger aber Dünner sein können trotz seitlich berbauten Antennen. Aber noch viel besser, hätte man das iPhone nicht nur 1mm sondern gleich 2mm dicker gemacht. Dann hätte man nicht nur die Linse versenken können, nein man hätte sogar eine doch bessere Linse einbauen können und das Ding mit Diesem Akku wär nie entstanden da zudem gleich ein grösserer Akku platz gehabt hätte. 4 Fliegen mit einer Klappe. Linse versenkt, noch bessere möglich, Akku pack was hässlich ist nicht nötig, iPhone selbst hält viel länger. Gewicht ist drauf geschissen. Akku pack wiegt einiges mehr.

    • “Most people make the mistake of thinking design is what it looks like. People think it’s this veneer – that the designers are handed this box and told, ‘Make it look good!’ That’s not what we think design is. It’s not just what it looks like and feels like. Design is how it works.” – Steve Jobs

      Ich finde diese Auffassung von „Design“ sehr gut, Und aus diesem Blickwinkel sind Maus, Pencil und Akku Fails.

  • Äh, Moment…
    Steve Sobs? Wer iss’n das?

  • O. k. o. k. o. k. ich habe es lange nicht wahrhaben wollen aber es muss sein… wer weiß wo Steve S. begraben liegt? ich würde Schaufeln zu Verfügung stellen ein paar kräftige Jungs werden doch hier aufzutreiben sein und dann brauchen wir jemanden der ihn uns wiederbelebt koste es was es wolle aber so kann’s nicht weitergehen die Hardware ist ja noch das wenigste, was an Software abgeliefert wird ist ja noch viel schlimmer … Unglaublich ich war wirklich kein Freund von Steve Jobs zu seinen Lebzeiten dafür hat er sich vor seiner Erkrankung meiner Meinung nach zu oft daneben benommen aber seine Leistungen hab ich immer anerkannt aber was seine Nachfolger abliefern ist unterirdisch alles wird dem Profit und der Kurzsichtigkeit geopfert das wird ein böses Ende nehmen ich hab schon so viele Marktführer binnen kürzester Zeit verschwinden sehen selbst solche die Alleinherrscher waren …. Apple pass auf!
    Deine treuen jahrzehntelang zu dir haltenden Kunden verprellst du so und die Schickimicki Meute und Co. sind weg sobald eine andere Sau durchs Dorf getrieben wird

  • In meinem obigen Post sind Schreibfehler und falsche Buchstaben wer sie findet darf sie gern behalten warum ich das nicht geändert habe siehe unten

    Und die App hier ist auch kein Geniestreich Jungs was ist los bei euch das Ding funktioniert immer noch unter aller Kanone und warum kann man Artikel nicht mehr korrigieren wenn man 15 mal braucht um sie abzuschicken?

  • ihr müsst nicht davon ausgehen, dass ein paar technikaffine kritikfreudige forumler und youtube-gucker die masse der apple-kunden darstellen.
    was hier einige als no-go bezeichnen, kosten den- oder diejenige, die damit arbeiten ein kleines kopfschütteln und nicht mehr.

    • Naja, die Akkuhülle wird weltweit deutlichst ausgelacht. Das war wirklich peinlich. Experiment erfolgreich – Jetzt wissen die bei Apple, wie weit sie gehen können.

  • Der Zusatzakku hat wahrscheinlich diese Form das man sein Dock weiter benutzen kann. Mein iPhone mit Zusatzakku könnte ich ohne Probleme in mein B&W Zeppelin mini stecken. Wäre der Zusatzakku über die ganze Länge dick ging das wohlmöglich nicht mehr. Bei der Maus wollte man wahrscheinlich das Design nicht zerstören. Ich finde die Maus hat ein schönes Design. Geht man einmal auf Toilette ist sie schon wieder aufgeladen für einen Tag. Mir ist eine Herausgehende Kamera die gute Bilder macht lieber als eine die versenkt ist und schlechte Bilder macht. Benutz man eine Hülle hat sich das Thema sowieso erledigt. Ich habe noch nie mein iPhone auf den Tisch gelegt und dabei benutz.

  • Noch peinlicher und unprofessioneller als im Beratungsgespräch zu sagen, zwei Minuten bitte, es geht gleich weiter, wenn meine Maus wieder aufgeladen ist, geht wohl kaum.

  • Die Maus ist ein totaler Designfehler, da fragt man sich, wie besoffen die wohl gewesen sind…

  • Vermutlich ein Mophie patent war im speil

  • Hässliches iPhone 6 (s) passt doch super zum hässlichen Akkupack.

    Tim Cook dürfte solche Fails einfach nicht durchwinken. Johnny macht anscheinend was er will.

  • _FORM_FOLLOWS_FUNCTION_

    ein so simpler Satz der, trotz seiner Einfachheit, über Dekaden ansehnliches und funktionierendes Design von Gebrauchsgegenständen hervorgebracht hat…

  • Nur leider hat er vollkommen recht. Die vorigen Kommentare haben sich sehr nach: ach naja. Ist ja nen Apfel drauf. Angehört. Eine Maus die man umdrehen muss um zu laden ist so was von dumm. Besonders weil die anderen Geräte mit und ohne Kabel nutzbar sind. Aber die Maus nicht? Nein man muss sie sogar umdrehen und aufladen. Sowas Dummes hab ich noch nicht mal bei der Konkurrenz billig chinaherstellern vermutet. Aber Apple die so ein auf dicken machen was Industry design angeht macht das auf einmal so einen Mumpitz?!? Und jetzt noch ein Akkucase auf dem das Akku einfach und ideenlos hinten angebracht ist? Die haben ja nicht einmal versucht das Akku Formschön zu verstecken. Und die Kanera linse war wohl nur der Anfang des ganzen Übels. Das vermutliche aussterben des MacSafe Steckers auch noch mal kurz erwähnt. Mal sehen was noch kommt. Ich hoffe es werden bald Köpfe rollen und stellen neu besetzt wenn dass so weiter geht.

  • Leute, Leute, Leute, macht euch mal ganz logger! Klar hat man momentan keine Ingeneure um sich in der Elektro Sparte um das Design zu kümmern. Alles was zwei Hände hat und einigermaßen zurechnungsfähig ist, muss gerade im Projekt Apple Auto Überstunden bolzen. Das man dann eine Maus rausbringt, die man beim Laden nicht mehr benutzen kann, … passiert halt. Natürlich passiert stetes immer, wenn man gerade etwas dringend erledigen muss, am besten immer gleich noch ein trackpad zulegen, der Trend geht bei Apple zur zweitmaus:-) so kommst halt, wenn man das den Praktikanten machen lässt, und das Management für solche kleinen aber wichtigen Details keine Zeit mehr hat, weil man sich um Riesenprojekte wie ein neues Headquater und eine neue Sparte Auto kümmern muss. Wo das hinführen kann, weiß Apple aus eigener und nicht so weit entfernter Firmengeschichte noch sehr gut. Apple ist endlich im Olymp der in Sparten denkenden Großunternehmen angekommen. Wo ist die echte Innovation? Wo ist das iPad Pro mit OSX? Windows fährt mit Volldampf vorbei… Das alles wegen einem Apple Auto? Und die glauben echt, das sie in der weltweit härtesten Branche der Welt erfolgreich einsteigen können? In einer Branche wo jeder Produktionsschritt auf maximale Effizienz getrimmt ist, wo selbst die Kernseife für die Mitarbeiter am Band getacktet ist? Und das nur weil ihre Marke so stark ist? Die sollen mal besser aufpassen, dass sie sich durch den Abzug aller relevanten Designer in das Projekt Automobil, nicht die Kundschaft im Elektroartikelbereich vergraulen. Sonst ist ganz schnell wieder vorbei mit der starken Marke. Daimler, BMW, Toyota, VW, Renault, werden Apple nicht den kleinsten Marktanteil kampflos abgeben.

  • Also, ich finde das Design des Zusatzakkus cool!

    • Also ich muss auch sagen, je öfter ich mir das Teil anschaue, desto weniger stört mich die „Buckeligkeit“.

      Mir scheint, als hätte sich Ive vom Konstruktivismus aus der Architektur inspirieren lassen. Einfache Formen wie Rechtecke und sichtbare Strukturen ohne Schnörkel. Einfach alle benötigten Teile aufeinander setzen und aus der Konstruktion aller Bauteile ergibt sich dann zwangsläufig die Form des fertigen Produktes. Das hat dann auch eine gewisse Ästhetik aber ob das zu Apple passt, weis ich jetzt auch nicht :/

      Ive meint jetzt wohl, dass Design nix vertuschen soll und echt sein muss. Wenn der acku so dick ist, dann ist er eben so dick und das soll man auch sehen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19495 Artikel in den vergangenen 3387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven