iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 34 378 Artikel

Noch keine Handhabe für Betroffene

Werbung per HomeKit-Einladung: Apple hat ein neues Spam-Problem

9 Kommentare 9

Wer in der Nachrichten-Applikation Apples eine iMessage-Kurzmitteilung eines unbekannten Absenders erhält, dem bietet die Anwendung ungefragt eine zusätzliche Taste zum Melden möglicher Spam-Nachrichten an. Auch in der Kalender-Applikation musste Apple bereits auf den gezielten Versand von Spam-Nachrichten reagieren.

Ios14 Iphone11 Pro Messages Report Junk

Hier nutzten zwielichtige Geschäftemacher die Möglichkeit Anwender zu freigegebenen Kalendern einzuladen dafür aus, die Einladungen mit Werbetexten zu versehen und millionenfach zu versenden. Seit wenigen Wochen hat Apple nun ein neues Spam-Problem.

iPhone-Spam per HomeKit-Einladung

Diesmal ist die Freigabe-Funktion der Smart-Home-Steuerung HomeKit betroffen, die es Anwendern mit entsprechenden Geräten im Haushalt ermöglicht, den Zugriff auf diese mit beliebigen Apple-IDs zu teilen. Hier scheint Apple die Anzahl der Einladungen offenbar nicht zu limitieren und hat so den Weg für massenhafte Fake-Einladungen frei gemacht, die von unterschiedlichsten iCloud-Accounts aus versendet werden und im beschreibenden Einladungstext Reklame für Online-Kredite, Crypto-Währungen und Anlagemöglichkeiten machen.

Das Problem: Zwar gestattet Apples Home-Applikation entsprechende Einladungen abzulehnen, bietet betroffenen Anwendern aber keine Möglichkeit den Erhalt neuer Einladungen komplett zu deaktivieren.

Homekit Spam Nachrichten

Immer mehr Meldungen

Dies sorgt bei ersten Anwendern bereits dafür, dass in den zurückliegenden Tagen mehr als eine Spam-Einladung auf den eigenen Geräten eingesegelt sind. Seit Mitte der 10. Kalenderwoche scheint sich der Kreis der betroffenen Anwender zudem deutlich erweitert zu haben. Berichteten Anfangs vor allem vereinzelte US-Nutzer über die Sichtungen entsprechender Mitteilungen auf dem iPhone-Homescreen, erhalten wir seit kurzer Zeit auch zunehmend Meldungen von Anwendern in Deutschland.

Betroffene Nutzer müssen aktuell noch auf Gegenmaßnahmen Apples warten, die durchaus auch serverseitig umgesetzt werden könnten und daher nicht unbedingt mit der Freigabe eines iOS-Updates einhergehen müssen.

14. Mrz 2022 um 07:30 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    9 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    9 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34378 Artikel in den vergangenen 5572 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven