iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
Ad-Blocker Purify

Werbeblocker in Aktion: Erste iOS 9-Erweiterung im Video

Artikel auf Google Plus teilen.
47 Kommentare 47

Der amerikanische Entwickler Chris Aljoudi – unter anderem für die quelloffene Browser-Erweiterung uBlock verantwortlich, die unter Chrome, Firefox und Safari installiert werden kann – hat einen ersten, voll funktionsfähigen Werbeblocker für iOS 9 vorgestellt und demonstriert sein derzeit noch in der Entwicklungsphase steckendes Projekt im unten eingebetteten Youtube-Video.

content

Der Werbeblocker mit dem Arbeitstitel „Purify“ soll mit zahlreichen Standard-Regeln zum Download angeboten werden, wird aber auch das Setzen von Ausnahmen ermöglichen mit denen ausgewählte Seite in eine Whitelist aufgenommen werden können.

Anders als die Browser-Erweiterungen für Mac und PC arbeiten die nun möglichen iPhone-Werbeblocker unter iOS 9 deutliche Ressourcen-sparender als ihre Desktop-Kollegen.

Anstatt ausgesuchte Elemente fertig geladener Webseiten erst nachträglich zu verstecken bzw. zu entfernen, aktiviert iOS 9 entsprechende Safari-Plugin bereits vor dem Seiten-Rendering. Ein zusätzlicher Vorteil: Die Werbeblocker, Apple spricht neutral von „Content Blockern„, besitzen keinen Rückkanal um ihre Anbieter über die von euch besuchten Webseiten zu informieren. Unter der Haube handelt es sich bei den mit iOS 9 möglichen Werbeblockern um einfach Text-Plugins, die Safari mit einer Regel-Liste von verbotenen Elementen versorgen. Die Entwickler-Dokumentation könnt ihr hier einsehen.

Video: Purify in Aktion

(Direkt-Link)

Donnerstag, 25. Jun 2015, 19:32 Uhr — Nicolas
47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sehr schön! Ich freue mich jetzt schon.

  • Ich betrachte das mit Sorge.

    Führt doch langfristig vermutlich zu Pay Seiten / Services.
    Irgendwann braucht man dann für jede Seite ein Abo

    • Dann wird es einfach nicht mehr Konsumiert. Es gibt so viele Werbemittel wie z.B Sponsored Post oder Ref-Links. Die nervigen Banner brauch niemand!

      • Ja super sponsored Posts. Damit schön die Meinung des Autors gekauft wird und die Bloggerszene somit genau so unbrauchbar ist wie jedes andere Medium welches schon entweder von der Politik oder Konzernen gekauft wurde.

    • Mit dem Opera Mini Browser ging das schon immer auf iOS.

      • Ja es gibt nur Nutzer die wollen ihre iCloud Tabs, Schlüsselbund sonstige Funktionen nutzen die es nur mit Safari gibt bzw. will man nicht in Prinzip Apps doppelt haben.

        Seit es Apple Karten gibt ist auch Google Maps von meinen iPhone verschwunden, 2 Apps die das gleiche können will ich nicht.

      • Soeben den Opera Mini Browser auf meinem iPad installiert. Leider von nem Adblocker keine Spur?! Extensionen kann man nicht installieren. Sind Sie sich sicher, dass der Browser das kann?

    • Ich denke das wird noch stärker dazu führen dass die Objektivität im Netz gänzlich verschwindet und bald nur noch „Tests“ und „Vergleiche“ die umsonst sind, nur noch den am besten zahlenden Anbieter auf den ersten Platz setzen

      • Das passiert schon seit Jahren. Eigene Tests sind immer die besten. Und wer zu unglaubwürdig schreibt hat auch bald keine Leser mehr.

      • Jaja … Und Apple ist dann schuld …

      • Machen diverse Seiten doch eh schon, da ist aus Prinzip jedes Samsung Smartphone auf Platz 1 und die iPhones haben es grade so in den Top 10 geschafft…

    • Vielleicht bringt es Medienbetreiber resp. Werber ja auch dazu, ihren Content so anzubieten, dass der User ihn (per Whitelist) auch wieder akzeptiert. Schließlich waren Filter nicht von Anbeginn da, sondern stellen eine Reaktion dar auf den Missbrauch durch aggressive Werber (Pop-Ups / Pop-Under / -overs, FlickerFlacker, u.s.w.). Leute blocken ja JavaScript, u.s.w. nicht ohne Grund, sondern weil sie immer öfter befürchten müssen, beim Besuch einer Seite sogar mit Gequake vollgelabert zu werden.

    • Die Auswirkungen der steigenden Verbreitung von Werbeblockern ist jetzt schon sichtbar.

      Auf jeder 4. Seite sehe ich Werbung trotz des aktivierten Adblockers, die auch noch so bescheuert ist, dass ich nur den Kopf schütteln kann.
      „Retten Sie Ihr Geld jetzt – Die nächste Euro-Krise durch Grexit“, „Werden Sie Hörgerätetester“, „Mutter entdeckt unglaublichen Trick“, „Vor diesem Geheimnis fürchten sich alle Ärzte“, „Eine Pille ersetzt alle Diäten – wahnsinn!“

      Und das schlimme daran: Diese Werbung ist als einfache Bilddatei, die sich auf dem Server der Seite (also nicht auf dem Server von Dritten) befindet und wenn man sie blockt, sind alle Bilder weg, auch, wenn man Platzhalter (z.B. /123_*.jpg) nimmt.

      Naja, zum Glück können wir hier in Deutschland ja noch entscheiden, welche Seiten wir regelmäßig besuchen und welche nicht.
      Seiten, die meinen, auf solche Werbung setzen zu müssen, fliegen von meiner „Regelmäßig-reinschau-Liste“. Tschüss, Wetter-Seiten, tschüss, billige IT-Seiten. :-)

      • Dann solltest du vielleicht mal deinen Blocker aktualisieren oder du nutz einen anderen. Adblocker ist nicht gleich Adblocker, hab letztens erst bei meiner Freundin den Adblocker runter gehauen und den Adblocker Plus installiert. Der hat deutlich mehr geblockt.

      • Ich habe die aktuellste Version von Adblock Plus und die Filterlisten werden automatisch aktualisiert.
        Die Whitelist (also diese Acceptable-Ads oder wie das heißt) ist ausgeschaltet.

        Glaub mir, es liegt nicht am Adblocker. Das ist eine neue Methode der Werbevertreiber (bzw. einem bestimmten Werbenetzwerk), um die Adblocker zu umgehen.
        Jedes Mal, wenn ich die Seite aktualisiere, kommt die gleiche Werbung nochmal, nur mit einem anderen Dateinamen.

        Beispiel:
        Aufruf 1 – http://www.xyz.tld/1387481_214.....87189.png
        Aufruf 2 – http://www.xyz.tld/1381756_657.....81002.png
        – Regel zum Blocken für xyz.tld/138* erstellt
        Aufruf 3 – http://www.xyz.tld/1581854_471.....91958.png

        Und xyz.tld/*.png kann ich ja schlecht blocken, da dann alle Bilder weg sind.

        Im Gegensatz der Werbung auf anderen Seiten, die mit einem Adblocker weg sind, ist diese Art von Werbung als einfaches Bild auf dem Server gespeichert und nicht auf den eines Werbenetzwerkes.

    • Habe ich kein Problem mit. Wenn das dann wegführt von reißerischen Überschriften hin zu qualitativ hochwertigen Journalismus bin ich sofort dabei.

      • Ne, die Bild Seite hat doch schon so einen Pay Service. Die Qualität der Artikel hat sich trotzdem nie gebessert.

      • Dadurch das es keine Werbung mehr gibt, gibt es nicht automatisch besseren Journalismus.

    • Seiten die was taugen kann man ja für sich selber ausschließen. Ich nutze den ABP schon lange für Safari am Mac und habe halt die Seiten die ich Unterstützen will auf der Whitelist.

      Dazu einfache Werbung auf der Seite stört keinen nur die nervenden Layer und Pop Ups will man nicht sehen.

  • Schwieriges Thema… Ich freue mich. Wie es nun aber das Internet verändern wird….

    Vielleicht bringt es jedoch den Umschwung in dezentere Werbebanner.

    • Mit Ref-Links verdient man sowieso mehr.

      • Ich begrüße Ref-Links eher als irgendwelche Werbebanner oder Pop-Ups.

        Nicht zuletzt, weil dadurch (zu derzeitigem Stand) kein oder weniger Tracking statt findet, sondern auch, weil ich weiß, dass das ganze nicht erst über x Werbeanbieter läuft, die auch noch unseriöse Werbung anbieten.

  • Steht an oberste Stelle auf der To-Do Liste nach den iOS 9 Update.

  • Wer nutzt denn dann noch freiwillig entsprechende Apps? Eine sehr schöne Entwicklung.

    • Aus irgendwelchen Gründen bevorzugen viele Leute immer noch Apps von Dritten zum Browsen anstatt Safari.

      Unter And***d verstehe ich das ja noch, aber unter iOS, wo sowieso alle die gleiche Engine nutzen und kaum ein Browser neue Features bietet, die mich umhauen würden… imho

  • Schade, dass man den dann nicht für eure App aktivieren kann :'(

    • Komm zurück zur Vorgänger-Version ;)

    • Jailbreak + anständiges Hosts File und die App ist werbefrei

    • Nimm die mobile Seite, allerdings Frage an die App Entwickler hier: würde das auch bei dem Balken hier klappen? Dann könnte man ja mal die App wieder laden.

    • Die App Weblock schafft das momentan auch zumindest im WLAN.

      • Indem sämtliche Anfragen über Server von einem Drittanbieter laufen. Komisch, Google ist böse, aber hier wird alles freiwillig an einen Drittanbieter mitgeteilt.

      • @Sonari
        Wenn man bedenkt, wie viele Strecken eine einfache HTTP-Anfrage* durchläuft, auf denen jene abgegriffen werden könnte, bringt es übrigens nix, sich nur über Google aufzuregen.

        PC / Smartphone -> Router -> Provider -> Knotenpunkte -> Server (gut, ist stark vereinfacht, ich bin auch kein Netzwerkexperte und kann alles im Detail erläutern)

        Und zwischen den Punkten gibt es auch noch Schwachstellen (z.B. PC -> Router – WLAN, z.B. schwache Verschlüsselung oder gar offen).

        Ich möchte nicht sagen, dass wir 24/7 überwacht werden oder dass alles, was wir schreiben, mitgeloggt wird, aber mal rein theoretisch betrachtet wäre es möglich.
        Oder ist das, was ich schreibe, Schwachsinn? Wie schon oben geschrieben, bin ich kein Netzwerkexperte, jedenfalls habe ich sowas schon oft gelesen und theoretisch kann ich es mir vorstellen.

        * HTTP, nicht HTTPS

      • [at] Sonari: Ich sage nicht, dass ich es empfehle, sondern nur, dass es geht. ;)

    • Ich finde den Werbestreifen am unteren Ende der App dieser Seite ok. Irgendwer muss ja die Redaktion bezahlen. Oder würdest Du kostenlos arbeiten wollen?

      Es geht doch bei Werbeblockern darum, zu aufdringliche Werbung zu entfernen. Werbung in Maßen und nicht über den Inhalt verstreut ist doch ok.

    • Witzig, als ich den Kommentar gerade gelesen hab, musste ich tatsächlich kurz nachsehen, ob das Banner überhaupt noch da ist. Hab mich anscheinend schon dran gewöhnt! Der Mensch ist halt doch ein Gewohnheitstier ;-)

  • Coole Sache!
    Mal sehen, was dort langfristig geblockt wird …

  • Toll für den User, aber für Websitenbetreiber eine Katastrophe. Jeder der schon mal ein solches Projekt betrieben hat, weiß, wie sehr man von den Einnahmen abhängig ist. Auch der Ticker hier muss von was leben… Werden wohl in Zukunft einige tolle Medien aussterben..

    • Da hast du recht.
      Ich bin jedoch immer noch FÜR Adblocker, jedoch MIT Whitelist, die jedoch NICHT vom Entwickler verwaltet wird, sondern vom Nutzer.
      Und der Nutzer sollte hierbei sein Hirn einschalten und Seiten, die er regelmäßig besucht oder die er gut findet, in die Whitelist setzen.
      Blinkende Werbung oder Werbung, die zum Download von Malware oder zum Abschluss von Abos führt (oder gar beides: „Schließen Sie jetzt Ihr Abo ab und laden Sie OpenOffice kostenlos herunter!“), ist unnötig.

  • Du hast aber mehrere Apps die auf und zu gehen können :o

  • Sehe das auch eher kritisch. Klar, Vollbild-Banner und blinkende, sich erst nach 10 Sekunden schließende, Fenster braucht niemand, doch normale Werbebanner sind mir weit lieber, als gekaufte Artikel.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3381 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven