iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 151 Artikel

Mit digitaler Temperatur-Anzeige

Wasserkocher mit App-Steuerung: Xiaomi mit neuem Pro-Modell

79 Kommentare 79

Im Mai 2019 haben wir uns auf ifun.de ausführlich mit dem Xiaomi Wasserkocher Mi Smart Kettle beschäftigt und diesen seitdem täglich im Einsatz. Das Modell mit integriertem Bluetooth-Modul, App-Anbindung und 1,5 Liter Fassungsvermögen bleibt eine Empfehlung – auch für Anwender, die nicht vorhaben die smarten Komponenten des Wasserkochers in Anspruch zu nehmen.

Xiaomi Smart Kettle Pro

So punktet das Xiaomi-Modell mit einem zurückhaltendem Design, das im Gegensatz zur üblichen Auswahl des örtlichen Elektro-Fachmarktes angenehm schlicht ausfällt, setzt auf berührungsempfindliche statt mechanische Bedienelemente zum Kochen und Aufwärmen und lässt das Wasser nicht mit Kunststoff in Berührung kommen. Dies berührt im Xiaomi-Wasserkocher ausschließlich die Edelstahlwand, die außen mit Kunststoff verkleidet ist und so vor verbrannten Fingern schützt.

Bei uns hat der Xiaomi-Wasserkocher den teureren Konkurrenten von Muji abgelöst – jetzt steht mit dem neuen Pro-Modell ein Nachfolger mit integrierter Temperatur-Anzeige bereit.

Mit digitaler Temperatur-Anzeige

Der neue Xiaomi-Wasserkocher Mi Smart Kettle Pro besitzt weitgehend identische Leistungsdaten (1800 Watt, 1,5 Liter, Warmhaltefunktion von bis zu 12 Stunden) ordnet die Bedienelement jedoch neu an und bietet nun ein Digital-Display zum Ablesen der Ist-Temperatur im Inneren an.

Wasserkocher Pro

Mit einem Verkaufspreis von 49,99 Euro nur knapp 5 Euro teurer als das Modell von 2019 verfügt der Mi Smart Kettle Pro über eine Schnellkoch-Funktion, die das Aufkochen des Wassers innerhalb von fünf Minuten bewirbt und lässt sich ebenfalls durch die Xiaomi Home-App fernbedienen.

bei Amazon Deutschland teilen sich das bislang erhältliche Modell und die neue Pro-Version die Bewertungen, was beim Suchen entsprechender Produkt-Rezensionen leider irritiert.

Produkthinweis
Xiaomi Mi Smart Kettle Pro Wasserkocher mit optionaler iOS/Android App-Steuerung (1,5 Liter, 1.800 Watt,... 49,99 EUR

Dienstag, 29. Dez 2020, 11:05 Uhr — Nicolas

Fehler entdeckt? Anmerkung? Schreib uns gerne


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    79 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Hab mir noch nie an einem Wasserkocher die Finger verbrannt. Die werden in der Regel nie außen heiß ;-)

    • Naja, manche Menschen haben Wasserkocher aus Glas… die sind außen heiß.
      Aber alle sollten einen Gruff haben, der einem nicht die Finger in die Handwurzel brennt…

    • Dann hast du die furchtbaren „Designs“ von WMF nicht genutzt. Hatten einen geschenkt bekommen, der außen komplett unverkleidet gewesen ist und man sich direkt verbrannt hat. Generell Geräte von WMF sind für mich absolut nicht empfehlenswert.

      • Wir haben seit Ewigkeiten einen aus Glas von WMF und sind sehr zufrieden. Also von Pauschalisierungen würde ich abraten ;)

      • Ist schon ne kulturleistung, wenn man den Griff benutzt und nicht da anfasst, wo die Hitze herkommt. Sind nicht alle dessen mächtig.

    • Es gibt leute, die schaffen alles. Hoch lebe Amerika. ;)

      BTW: immernoch keine Klospülung mit App?
      laaangweilig.. *gäähn*

  • Immer noch kein Kalksieb? Ist definitiv für Märkte gebaut wo Wasser aus der Flasche verwendet wird. Schade

  • Schnellfunktion, bei der das Wasser innerhalb von „nur“ 5 Minuten erfolgen soll? 5 min ist doch nicht schnell, da brauchte bisher jeder No-Name Schnellkocher weniger Zeit für.

  • Wer keine Smart-Funktionen braucht: es gibt von Mija einen sehr schlichten und schönen Wasserkocher, mit Edelstahl innen, ähnlich wie dieser hier. Auf jeden Fall einen Kauf wert!

  • Verstehe ich das jetzt richtig? Indem hier gesagt wird „es lässt sich fernbedienen“, bedeutet das nun, dass ich den Wasserkocher auch aus der Ferne Wasser aufkochen lassen kann? Falls ja, auch außerhalb des Hauses oder nur innerhalb der Reichweite? Beim anderen Modell ging das nämlich nicht und es wäre für mich der Hauptgrund auf das neue Modell umzusteigen. Ich würde mich über eine Antwort freuen :)

    • Ich denke, das Wort „fernbedienen“ muss nicht darauf hindeuten, dass du es über deine Wohnung hinaus steuern kannst. Deinen Fernseher kannst du ja schließlich mit der Fernbedienung auch nicht vom Urlaubsort aus steuern (kein SmartTV).
      Aber nun frage ich mich, wie sehr man Bequemlichkeit über die Sicherheit stellen kann.

    • Dafür bräuchtest du einen Wasserkocher der sich in HomeKit integrieren lässt!

      • Ich habe das über eine smarte Steckdose und mit einem Wasserkocher mit Kippschalter gelöst. Wenn ich im schlimmsten Fall mal abends das Auffüllen des Wassers vergesse, dann passiert halt nichts morgens. Dann ist nur eine Steckdose an.

        Und klar: Über solche Dinge kann man sich eigentlich gut streiten. Dann aber wieder auch nicht. Grundsätzlich sehe ich einen großen Mehrwert in heißem Wasser direkt zum Aufstehen. Dann wird Tee aufgegossen und geduscht. Eine Be- oder (viel beliebter hier) Verurteilung solcher Dinge steht eigentlich keinem Menschen zu.

      • Man muss ja abends den Schalter eh kippen. Dann kann man auch gleich Wasser auffüllen. Nur gibt es viele Wasserkocher, deren Schalter sich nur kippen lässt, wenn Strom fließt. Da funktioniert’s dann nicht.

      • Kocht das Wasser dann genau in dem Moment, wo Du am Wasserkocher ankommst?

      • @spam-box: Das sicher nicht. Aber man kann morgens bequem im Bett liegen bleiben, bis es gekocht hat. :)

      • Hmm, ein „normaler“ Wasserkocher kocht in der Regel unter 5 Min. das Wasser, da ist das ganze smart-Gedöhns… aber gut, das ist wirklich Geschmacksache, ein Jeder wie er/sie/es mag…

        Dass der Kocher allerdings eine Temperaturanzeige hat, ist wiederum Klasse, muss (sollte) doch für einige Tees das Wasser erst wieder auf z.B. 70° abkühlen…
        Jetzt fehlt nur noch die smarte Teekanne, die den Tee per Appsteuerung … : )

        Jedenfalls bleibt zu hoffen, dass dann nicht mit einem SW update die Funktionen nur noch im Abo verfügbar sind ; )

    • Den Mi musst du erst per Hand einschalten. Danach kannst du per App drauf zugreifen. Ist wohl eine Sicherheitsfunktionen.

    • na irgendwie müssen doch die Chinesen an deine Daten kommen. Und wenn es nur über ein Staubsauger oder Wasserkocher ist. Manche haben sogar noch ein Handy dieser Firma. So … jetzt setzte ich wieder mein Aluhut auf. Hatte ihn nur mal schnell sauber gemacht. Ist einer von Xiaomi :D

    • Ja und wenn er leer ist, kann er sich auch per App selber neu befüllen.

  • Ich habe das originale Modell und kann es nur empfehlen, die Warmhaltefunktion ist auch super praktisch. Die Smart-Funktionalität beschränkt sich auf das Wesentliche, ist aber ok. In jedem Fall ein schicker Wasserkocher der sich in die meisten Küchen gut eingliedern dürfte.

    • Warmhaltefunktion? Wofür auch immer… Es ist ein WasserKOCHER, der soll Wasser kochen. Wir haben gar keinen mehr. Wenn wir Wasser erwärmen müssen, machen wir das im Topf.

      • Tellerrand…
        also ich erwische mich auch oft, dass ich Wasser koche und dann vergesse meinen Tee aufzusetzen – und das Wasser ist wieder „kalt“. Oder wenn du einen Säugling hast, ist sowas auch praktisch.

      • KüstenKind1707

        Ok, der Stromverbrauch eines Wasserkochers ist aber eindeutig niedriger, als der eines Herdes. Ich brauche öfter am Tag kochendes/heißes Wasser und schmeiße dafür nicht immer den Herd an. Allerdings nutze ich einen nicht-smarten Kocher. Ich bin wirklich ein Smarthome-Fan, es gibt aber selbst für mich Grenzen der Bequemlichkeit.

      • Induktion, ist sogar schneller. Und Strom? So what! Was macht das aufs Jahr gesehen für einen Unterschied?
        3,3 Cent / Liter vs. 3,1 Cent / Liter

      • Fun fact: Schon gewusst? Die Energie, die durch Wasserkocher verschwendet wird, könnte alle Elektroautos der Welt dauerhaft mit Strom versorgen

  • Die Chinesen…. :/
    Ich habe einen von Siemens. Nicht smart.
    Aber wer weiß, woher dieser kommt. :-S

  • Ich würde anzweifeln, dass man damit den Aufkochprozess aus der Ferne initiieren kann. Dürfte sich, wie beim ersten Modell, aus Sicherheitsgründen auf die Konfiguration des Wasserkochers beschränken.

  • Auf keinen Fall das Teil am Vorabend befallen, damit man es dann Morgens smart schalten kann. Über Nacht löst das Wasser Nickel aus dem Edelstahl und auch Bakterien vermehren sich. Steht auch so in den Anleitungen von Wasserkochern.

    • *befüllen war natürlich gemeint ^^

    • Meine Frage ist ernst gemeint, da ich es nicht weiß: Wie ist das denn mit dem Wasser, das die ganze Nacht in der Leitung steht?

      • User, es wird grundsätzlich empfohlen, Wasser so lange aus dem Hahn laufen zu lassen, bis es eiskalt ist. Und das immer, wenn der Hahn vier Stunden nicht aufgedreht wurde, also kein Wasser durch die Leitung geflossen ist. Im Prinzip also jeden Morgen nach dem Aufstehen, wenn du mehr als vier Stunden geschlafen hast und das Wasser morgens benötigst. Dann ist es frisches Wasser, welches nicht zu lange in der Leitung stand. ;)

  • Eine der unnützesten Dinge, ( meiner Meinung ). Wofür ?

    Genau wie Alexa, außer für Menschen mit Handycap fällt mir kein sinnvolles Anwendungsgebiet ein……

    • Hier sinnvolle Anwendungsgebiete die bei uns regelmäßig zum Einsatz kommen: Wasser kochen, Wasser auf Zieltemperatur erhitzen für bestimmte Tees, Babynahrung, Pre-Milch, Wärmflaschen,… Also man muss nicht zwingend eine Behinderung haben um Wasser erwärmen zu wollen.

      • Wir hatten für das Kind einen Wasserkocher welcher 5 Temperaturstufen hat, Tee, Brei usw. das mache er durch einen Klick an dem Gerät. Dafür braucht man absolut kein HomeKit, kein WLAN kein Bluetooth usw…..also noch mal, wofür ?

      • Ja, deiner macht es mit Tasten und dieser hier mit einer App. Ist doch im Endeffekt völlig egal ^^

      • Ich denke, dass es eher um die smarte einbindung ging. Die ist meiner Meinung nach nämlich auch Quatsch. Genau wie Kaffeemaschinen, die beim einschalten spülen, die ich aber im Bett bereits anweisen kann, Kaffee zu machen. Spült dann in den Becher und schüttet den Kaffee oben drauf. Absolut durchdacht.

  • WER BRAUCHT SOWAS ? Muss alles irgendwie Smart sein – ob es Sinn ergibt oder nicht ?
    Als nächstes ein Toaster, damit man den Bräunungsgrad beobachten kann ?

    • Wasser für Kaffee oder Tee mit Zieltemperatur aufsetzen (weder Kaffee noch die meisten Teesorten werden mit siedendem Wasser aufgebrüht). Zurück ins Arbeitszimmer und weiterarbeiten und kannst ohne in die Küche zu laufen sehen ob das Wasser schon fertig ist, bzw. es wird auf Temperatur gehalten bis man Zeit hat aufzubrühen.
      Ich besitze sowas auch nicht, mein nächster wird aber definitiv smart sein. Praktisch ist das schon, nötig sicher nicht.

    • Der könnte dann noch eine Bräunungsanalyse erstellen und an den Hersteller schicken, zwecks Optimierung…….manmanman

  • Kann man das Wasser auf eine bestimmte Zieltemperatur erhitzen?

    • Es gibt zwei Möglichkeiten (bezieht sich auf altes Modell): Entweder Wasser auf eine bestimmte Temperatur erhitzen, die Temperatur wird dann gehalten. Oder Wasser aufkochen lassen, das Wasser kühlt ab und wird dann auf der gewünschten Temperatur gehalten. Man kann den Kocher auch so einstellen, dass er nachdem Wasser verwendet und der Wasserkocher wieder auf die Basis gestellt wurde, die Temperatur erneut auf die definierte Temperatur bringt. Sehr gut eigentlich.

  • Habe den Wasserkocher damals auch getestet, da mir das Innenleben super gefallen hat.

    Fazit:
    Für Schwarzteetrinker absolut ungeeignet, da das Teil auf gerade mal 90 Grad kam, mehrmals getestet
    (Schwarztee benötigt 95-100 Grad)

    • Hi Dennis,
      Danke für die Info! Somit fällt er für uns auch definitiv aus. >95C sollte er doch auf jeden Fall schaffen.

      • Gerade mal getestet: 97-98 Grad, mit Multimeter und Temperaturmesskopf. War eigentlich unnötig. Das Blubbern konnte man auch mit den bloßen Ohren hören. Allerdings schaltet er sofort bei Erreichen der Maximaltemperatur ab, sodass das Wasser relativ schnell auf 95 Grad abkühlt. Wäre vermutlich für die Teetrinker sinnvoller, wenn er 5-10 Sekunden weiter brodeln würde.

  • Verstehe nun den Sinn eines smarten Wasserkochers nicht. Wasser muss man manuell hinzufügen und verkalken tut er auch bzw. entkalken auch von Hand. Zum einstellen muss man dann sogar noch ans Smartphone und die App starten.
    HomeKit fähig ist das Ding auch nicht. Das wäre wenigstens noch etwas smart, für einen morgendlichen Automatismus, falls ich am Vorabend schon Wasser aufgefüllt habe.
    In dieser Form ist der Kocher aber für mich nicht smart, sonder nur umständlich. Evtl. übersehe ich da aber auch ein paar wichtige Funktionen als Mehrwert.
    Zumindest ist er vergleichsweise günstig.

  • Perfektes Timing, habe gleich zugeschlagen!
    Ich habe schon länger mit dem Vorgänger geliebäugelt, aber mir hat eben die Temperaturanzeige gefehlt. Vor ca. 2 Wochen hat unser TCM-Wasserkocher leider den Dienst eingestellt (auch mit Temperatur Vorwahl)… Ich bin gespannt!

  • Schade, wieder nur 1800 Watt Leistung. Aufgrund der Begrenzung in manchen Ländern wieviel man aus der Dose ziehen kann. Mit etwas mehr würde es doch nochmal deutlich schneller gehen. Wir haben den Vorgänger und sind damit ansonsten sehr zufrieden, einzig der Griff ist wacklig aber das wurde beim neuen ja jetzt behoben da er unten auch befestigt ist.

    • Sorry hab da was verwechselt. Wir haben den Viomi Smart Kettle. Der Hat die gleichen Funktionen und ist auch von Xiaomi. Jedoch wie gesagt mit dem Manko, dass der Griff nicht so stabil ist.

  • Bin gerade wirklich auf der Suche nach so einem Wasserkocher, leider hat auch dieser kein Kalksieb am Ausguss, das ist mir schon sehr wichtig und leider ein Grund mich weiter umzuschauen..

  • Ein „Pro-Modell“ eines Wasserkochers, wird ja immer besser .. :D

  • Wasserkocher wo heißes Wasser mit Kunststoff in Berührung kommt, gehen gar nicht. Die geben alle Mikroplastikpartikel an das Wasser ab.

    Funkzwischenstecker und es funktioniert auch mit vernünftigen Wasserkochern.

    • Bei dem Mi kommt kein Wasser mit Kunststoff in Berührung. Das Plastik ist nur außen, nicht innen. Gilt auch für den Deckel. So schlau wie du waren die Chinesen wohl auch.

    • Vernünftige Wasserkocher lassen sich erst einschalten, wenn sie mit Stromnetz verbunden sind und nicht vorher. Das ist eine Schutzeinrichtung, wenn man ihn noch kochend von der Platte nimmt und wieder drauf stellt darf er nicht weiter kochen.

  • Der Hersteller spricht sich „Show me“!!!

    Keine Ahnung was die mit den Temperaturen eurer Aufgüsse anfangen, aber Daten sind ja heutzutage alles ;-)

  • Das braucht der Mensch in diesen Zeiten,einen Wasserkocher mit App-Funktion…
    Frohes neues Jahr!

  • der ist HomeKit fähig mit Homebridge… ;)

  • Der war in der TV Sendung SMARTJOME SYSTEME IM CHECK Sender SWR (YouTube) .
    Da hat der Schrott gezeigt was für ein Müll das ist !
    Ich habe schon öfters bemerkt das die Redaktion viele Dinge sehr unkritisch betrachtet. Zudem Programme und Produkte in den Himmel lobt die das Geld nicht taugen!

    Scheint wohl eine Frage der Geldpolitik zu sein!!

    • Das war sicher die alte Version, da die neue noch nicht lange Verfügbar ist.

    • Die bemängeln eigentlich nur die eingeschränkte Smart Funktion per App. Der Kochvorgang lässt sich halt nur am Kocher selbst anschalten, in der App kann man nur die Temperatur einstellen. Der Wasserkocher an sich ist innen komplett aus Edelstahl und somit sehr hochwertig. Die Bedienung am Kocher funktioniert auch einwandfrei und der Preis liegt bei ca. 50€ das finde ich eigentlich angemessen. Haben zufällig das gleiche Modell hier Zuhause im Einsatz. Also bitte einfach mal nicht zu allem einen unnötigen Kommentar abgeben wenn man die Produkte nicht selbst besitzt oder getestet hat. Danke :-)

    • Bestimmt hat das SWR bei einem tollen Techniktest richtig doll Ahnung. Alle positiven Bewertungen hier oder bei Amazon zählen da nicht. Eine weitere gute Quelle wäre Chip oder Computerbild.

  • Ist ein super Teil, der Vorgänger wurde hier noch mal übertroffen.

    Xiaomi entwickelt sich langsam zu einem echten Qualitätsunternehmen!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29151 Artikel in den vergangenen 4895 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven