iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 468 Artikel
   

Vorbild für Apple? Google kennzeichnet werbefinanzierte Apps

Artikel auf Google Plus teilen.
12 Kommentare 12

Ein Vorbild für Apple? Google hat damit angefangen, die in seinem Softwarekaufhaus angebotenen Android-Applikationen mit neuen Kennzeichnungen zu versehen. Gesondert ausgezeichnet werden all jene Anwendungen, die zur Monetarisierung (beziehungsweise für fragwürdige Experimente) auf integrierte Werbebanner setzen.

ads

Neben vorhandenen In-App-Käufen wird nun auch die Tatsache, dass Nutzer nach dem Download der angebotenen Applikation mit der Einblendung eine Reklametafel rechnen müssen, über dem Beschreibungstext im Google Play Store festgehalten.

Nutzer die sich prinzipiell gegen werbefinanzierte Anwendung entscheiden, brauchen so nicht erst einen Download anstoßen, um die App nach dem ersten Start umgehend wieder vom System zu entfernen. Laut Google soll die neue Kennzeichnung, die direkt auf den Angaben der verantwortlichen Entwickler basiert, vor allem für mehr Transparenz sorgen.

Ein Bereich, in dem Apple noch Nachholbedarf hat. Zwar informiert Cupertino seit 2014 welche Anwendungen mit In-App-Käufen versehen sind, listet die veranschlagten Preise aber auch heute erst dann auf, wenn die In-App-Käufe von ersten Nutzern der Anwendung bereits getätigt wurden. Eine grundsätzliche Aufstellung, welche In-App-Käufe zu welchem Preis vorhanden sind, sucht man im App Store noch immer vergeblich. Eine Werbekennzeichnung bietet Apple bislang überhaupt nicht an

Google wird die neue Kennzeichnung im Laufe der nächsten zwei Wochen weltweit bereitstellen.

via techcrunch

Freitag, 29. Apr 2016, 18:33 Uhr — Nicolas
12 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Im Appstore werden aber ganz unten , unter der Artikelbeschreibung die InApp Käufe angezeigt inkl Info für was und Preise. Beispiel was ich mal eben spontan rausgesucht habe. Die BILD App hat eine ganze Liste dort verzeichnet.

  • Ja genau – ganz unten…
    Super!

  • Ich würde eher mal einen Filter bevorzugen um alle Apps ausblenden zu können die auf In-App-Abzocke setzen. Dann würde der AppStore nämlich echt übersichtlich werden…

  • Es gibt keine sinnlosen Vorschläge, nur sinnlose Antworten.

  • Wenn die Menschen so verblödet sind und bis zu 99€ für inGame Dinge auszugeben dann sollen sie gemolken werden.

    Hätte ich eine Idee für ein Spiel würd ichs genauso machen ;)

  • Nur der Hinweis, dass die App werbefinanziert ist, hat doch fast keine Aussagekraft. Während die eine App einen Banner an einer Stelle hat, wo er nicht stört, ist die andere App mit Werbung übersäht und ruft zudem nach jedem zweiten Klick ein Werbe-Popup auf.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19468 Artikel in den vergangenen 3384 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven