iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 485 Artikel
   

Verbrauchtes Datenvolumen: Unstimmigkeiten zwischen iOS und Anbieter

Artikel auf Google Plus teilen.
95 Kommentare 95

Um seine Nutzer mit einer Übersicht auf den monatlich Datenverbrauch zu versorgen, zeigt das iPhone in seinen System-Einstellungen das angefallene Datenaufkommen der letzten Tage an.

passwort

Regelmäßig zurückgesetzt – wir empfehlen eine Kalendererinnerung, immer zum Start eures Abrechnungszeitraumes – lässt sich hier nicht nur der Datenverbrauch pro App einsehen, iOS listet auch den insgesamt angefallenen Datendurchsatz.

Die System-Einstellungen informiert unter Einstellungen -> Mobiles Netz -> MobileDatennutzung zudem über die von Apples System-Diensten genutzten Megabyte und listet darüber hinaus auch den Verbrauch schon wieder deinstallierter Applikationen auf.

Die Rechen-Ergebnisse des iPhone-Betriebssystems stimmen jedoch nicht immer mit den MB-Zahlen überein, die von eurem Mobilfunkbetreiber notiert wurden.

telekom

Ein Beispiel: Die Datenverbrauchsanzeige der Telekom

So berichtet uns Markus von regelmäßigen Unstimmigkeiten zwischen der von iOS 7 und der von O2 kalkulierten Datennutzung:

In meinem Datentarif bei O2 habe ich 500 MB ungedrosseltes Volumen. Um den Überblick über bereits verbrauchtes Volumen zu haben, setze ich den Zähler des iPhones (Einstellungen -> mobiles Netz) immer am Abend VOR einem neuen Abrechnungsmonat (bei mir immer der 13.) zurück. […] Gleichzeitig vergleiche ich den Verbrauch über die O2-App, welche eine Zeitverzögerung von 3-12 Stunden angibt.

Die O2-App zeigt etwa 5% mehr Verbrauch an als das iPhone. Ich habe keine Multi-Card oder Ähnliches, so dass der Verbrauch nicht aus einer anderen Quelle stammen könnte. Zeigt das iPhone demnach stattgefundenen Datenverbrauch nicht an oder rechnet O2 mehr Verbrauch ab als tatsächlich stattgefunden hat? Eigentlich müsste es ja aufgrund des bereits am Vorabend stattgefundenen Zurücksetzens des internen Zählers des iPhones und der zeitverzögerten Anzeigen der O2-App genau anders herum sein. Ich nutze ein iPhone 5s, 64 GB und die aktuelle iOS Version 7.04 ohne Jailbreak.

Eine Zuschrift, die wir zum Anlass nehmen wollen in die Runde zu Fragen: Prüft auch ihr euren Datenverbrauch regelmäßig? Treten (ebenso erhebliche) Unterschiede zwischen den iOS-Angaben und euren Provider-Informationen (bei der Telekom lassen sich diese etwa auf pass.telekom.de einsehen) auf?

Dienstag, 28. Jan 2014, 14:53 Uhr — Nicolas
95 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ist völlig normal und liegt an der Taklung…

      • Genau! Und übrigens bewerkstelligen sie beim Rechnen absichtlich gerne Abrundungsfehler, wodurch eigentlich immer ein höherer theoretischer Verbrauch als praktisch angegeben wird.

    • Dachte ich auch gerade, Takten denn nicht alle Provider nach angefangenen MB oder ähnlich.

      Da ich 5GB ungedrosselt habe schau ich eh nie nach.

      Wo ist das Problem, wenn man mal seinen Vertrag lesen würde ?

      • Genau. Manche Anbieter takten auch auf 100 KB statt auf 1 MB.
        Aber alle takten.

      • 5GB ungedrosselt??!
        Wie viel zahlst du denn?

      • 5GB ungedrosselt??!
        Wie viel zahlst du denn?

      • Ich habe ja auch 5 GB ungedrosselt bei Vodafone und zahle dafür 4,50€ im Monat :D Mann muss halt Schauen wo man bleibt ;)

      • O2 ist da recht günstig, habe sogar 6GB Datenvolumen in einem Selbstständigen Tarif, war damals glaube ich Blue M Flat plus großem Internet Add-On und zahle 39,90 im Monat.

    • Klar, das wird die Taktung sein. Was mich erstaunt, ist, dass das Abrechnungsverfahren bei z.T. so großen Differenzen nie gerichtlich in Frage gestellt wurde (von Verbraucherzentralen, z.B.), weil es offenbar doch nahezu alle Nutzer permanent benachteiligt (eine genaue Erfassung wäre ja möglich). Oder sehe ich das falsch?
      Ich persönlich achte auf Grund des Limits bisher nur grob auf den Verbrauch, genau verglichen habe ich das nie.

    • Also ich habe auch O2 mit 300MB und bei beiden zeigt es auch nach ca. 15 Stunden offline zu sein den gleichen Verbrauch an.

  • Telekom. D1. Stimmt nahezu identisch.

      • Kann ich bestätigen. Bei mir guckt auch noch eine App namens DataUsage drauf und auch damit passt es überein.

      • Niemals! Nach 8 Tagen bei geringer Nutzung komplett gedrosselt obwohl laut iOS nur 80/200mb verbraucht. Kundenservice = 0. Congstar versichert richtige Zahlen. Am Arsch. Direkt gekündigt.

    • Dem kann ich nicht zustimmen.
      300mb bei der Telekom. Hab’s jeden Monat zurück gesetzt und geguckt wie viel Volumen ich verbraucht habe nach dem die Telekom sms kam.
      Handy im flugmodus. Daten zurück gesetzt. Flugmodus aus, direkt ins WLAN. So startete jedes zurücksetzen. Streckenweise kam die SMS bis 50mb zu früh.
      Ich setzte nun nichts mehr zurück, ist mir zu doof

  • Die Provider runden doch immer auf volle 100kb auf.

  • Das wird wohl mit der Taktung des Volumens zusammenhängen. iOS wird wohl auf Byte genau rechnen, die Provider pro angefange 10kbyte oder sogar 100kbyte…

  • Ich stelle bei o2 auch eine wahrnehmbare Differenz fest und kann sie mir auch nur sehr bedingt erklären.

  • Rechnen die Provider nicht in den meisten Fällen in vollen 50 oder 100kb-Schritten ab, runden eine Session also jeweils auf?
    Das würde die Differenz erklären.

  • Viele Anbieter rechnen nach angefangenen MB oder kB ab. Als Beispiel: Ich lese was auf Twitter und beende dann die Session wieder rechnet der Anbieter ein MB ab, auch wenn nur 500kB genutzt worden sind. Das iPhone zeigt die genaue Zahl.

    Das gleiche gibts ja auch schon lange beim telefonieren, da heißt das minutengenaue Abrechnung.

  • Ich bin bei T-Mobile und habe permanent Abweichungen in den IOS Einstellungen. Ich benutze schon seit längerem das App Kundencenter und das scheint ziemlich genau zu funktionieren.
    Ich komme mit meinen 300 MB Datenvolumen erst hin seitdem ich im WLAN die mobilen Daten komplett deaktiviere. Hätte nie gedacht dass das so viel ausmacht.

  • Behalten sich einige Anbieter nicht vor, einmal in 24 Stunden den Datentransfer auf volle MB aufzurunden? Ich meine das bei der Telekom gelesen zu haben.

  • Kann es sein, dass das iOS ähnlich wie MacOS berechnet? Bspw 1000 man fuer ein gb, anstatt der eigentlich korrekten 1024? Das wäre dann zwar nicht ganz die erwähnte Abweichung von 5%, aber eine Möglichkeit..

  • Vollkommen logisch, im kleingedruckten sämtlicher Verträge steht doch immer schon, dass die Abrechnung des Volumens blockweise erfolgt!
    Das ganze wird regelmäßig aufgerundet…

  • Ich hatte mich da mal mit der Telekom-Hotline drüber unterhalten. Die sagten mir, dass es an den Abrechnungsblöcken liegt (bei meinem Vertrag (Combi Card Complete Mobil L) wird immer auf 100kB Blöcke AUFGERUNDET). Somit zeigt das iPhone den genauen Wert an, die Telekom zählt und berechnet aber mehr.

  • Ich bin bei O2. Mit iOS 6 stimmte es hinten und vorne nicht. Bis zu +/- 200 MB Abweichung bei 500 MB Traffic. Seit ich iOS 7 nutze stimmen die Angaben zu 99 % überein :)

  • Hallo,
    Ich bin immer wieder schockiert wie schnell ich an Yhandy die 500MB erreicht habe.
    Da ja meines Wissens in 100kb Schritten aufgerundet wird frage ich mich ob jede Whatsapp Nachricht somit jedes Mal 100kb an Datenvolumen frist.
    1000 WhatsApp Nachrichten wuerden somit mindestens ca. 100MB pro Monat bedeuten.
    600 Emails a ca. 200kb 120 MB etc.

    Oder lieg ich da falsch?

    Gruesse

    • Jaein. Es wird ja jeder Datentransfer hinzugenommen. Somit schreibst du eine Whatsapp mit 4kb und es werden nicht die 100kb berechnet wenn du danach noch eine schreibst, oder Emailadresse abrufst. Mit der Pushmail Aktivierung wurde diese Taktung übrigens fast ausgehebelt da eine konstante Datenverbindung aufrecht erhalten bleiben sollte und somit die Aufrundung niemals zutrifft. Wie genau das aber alles von Statten geht bleibt ein Geheimnis des jeweiligen Anbieters, da man einfach keinen Einblick bekommt wie wann was abgerechnet wird

  • ZemanJannik1991

    Ich habe da noch nie so drauf geachtet, aber mir war schon immer klar, dass das so nie zu 100% übereinstimmen kann. Aber bei 15GB im Monat achtet man da nicht drauf. Schlimmer wird’s dann im Festnetzbereich.

  • Richtige Antwort würde ich behaupten, sollten diejenigen mal in den Vertrag schauen, weil es wirklich so ist, das je Anfange …KByte abgerechnet wird. Das wäre warscheinlich für den Provider zu Aufwändig, genau je KByte abzurechnen und daher jede KByte Nutzung SPEICHERN zu müssen statt jede Grenzenüberschreitung zu zählen vermute ich.

    …ich hab mit 1GB zum Glück nicht die Not das genau unter die Lupe zu nehmen.

  • Bei mir stimmt alles überein (Telekom)

  • Nö, brauch ich nicht. Hab 4gb :)

  • Apple könnte diese Funktion auch noch weiter ausbauen. Bezüglich Obergrenze setzen und Co. Würde ich auf jeden fall nutzen. Oder aber ein Datum zum automatischen zurücksetzen, unter dem Wetter im Notifikation Center einfügen usw. Das wäre gut.

  • Wird wohl mit der Art der Abrechnung zusammen hängen. Bei einer Abrechnung in 100 KB-Schritten werden die halt jedesmal abgerechet, selbst wenn ich nur 50 verbraucht habe. Wie abgerechnet wird, sollte im Kleingedruckten stehen.

  • Alte Leier aber muss jetzt sein:
    Die 5% sind die Differenz zwischen dem Traffic den ICH SELBER verursache und dem was die NSA abgreift ;-)
    Das iPhone rechnet den NSA Traffic schön raus aber unsere Provider zählt den mit.

  • Ich hab mal mit dem O2 Service telefoniert und interessehalber nachgefragt weils auch nie übereinstimmte. Da hieß es, dass das iPhone/Geräz es genau anzeigt als die Anzeige bei O2.

  • Bin auch bei O2 und bei mir stimmen die Angaben überhaupt nicht, O2 rechnet immer mehr an Daten ab.

  • Bei mir passt es auch nicht:
    iOS: 65,4 MB
    O2: 68 MB

    Die Abweichung ist zwar derzeit nicht groß, wird sich aber noch vergrößern, da noch 25 Tage im Abrechnungsmonat verbleiben.

  • Bei mir kontrolliere ich regelmäßig und es gibt max. Abweichungen von 0,21% (Telekom).

  • Ich habe ein unbegrenzte Flatrate in der Schweiz. Doch fürs Ausland benutze ich die App My Data Manager. Diese gibt auch eine Statistik über die WLan benutzung.

    • Aha, ein Moscheenverbieter und Schwarzgeldbunkerer weiß wohl nicht, dass es in DE eigentlich fast nur Flatrates gibt.

      • Super unnötiger Kommentar.
        Die Schweizer haben sicher mMn nichts vorzuwerfen :)
        Und unsere „Flatrates“ hier in Deutschland sind doch ab der Drosselung nicht mehr zu gebrauchen…

      • Er lobt, dass es in der Schweiz Flatrates gibt und keine angeblichen Volumentarife herrschen. Offenbar ignoriert er absichtlich, dass wir mit Volumen die ungedrosselte Datenmenge meinen. Übrigens ist es nach Drosselung noch immer nutzbar, aber halt nicht so viel. Es kommt einem eher wie Eplus vor.

  • Gerät sind tatsächlich genutzte Daten, Provider sind berechnete Daten. Da wird halt schlicht weg gerundet.

    Mein iPhone (Telekom) ist da immer sehr nah dran.

    Mein iPad (O2) hingegen weicht stark ab (zu meinem Nachteil)

  • Ist bei mir auch so. Denke auch, dass es an der Taktung liegt. Ist eigentlich nicht in Ordnung, auch wenn es im Kleingedruckten steht. 5% weniger als die vereinbarte Leistung ist schon signifikant. Wird aber hingenommen. Wie soll man sich als einzelner auch groß wehren? Wird ja von allen so gehandhabt. Ich denke da hilft nur eine staatliche Regelung oder breiter Protest.

  • Das ist doch ganz einfach… Apple zählt in der Übersicht die Zugeiffe von NSA und Co. Einfach nicht mit auf ;-)

  • Dieses Phänomen hatte ich auch mal mit der Telekom. Laut iOS hatte ich ca. 600 MB verbraucht und laut Telekom 1GB. Auf Rückfrage bei der Kundenhotline hieß es dann, dass es sich wohl im Rundungsdifferenzen handeln würde und ich mich darauf verlassen könnte, dass die Angaben der Telekom korrekt sein würden. Nachweisen könne man es mit aber nicht. Da es bisher das einzige Mal war, dass ich über mein 1GB ungedrosseltes Datenvolumen gekommen bin, habe ich es danach aber nicht weiter verfolgt… Fand nur die Aussage der Telekom heiß!

  • Ich habe das Problem das mein Iphone 5 immer auf die Sekunde genau alle 6 Stunden ins Netz geht wenn es nicht benutzt wird. Ich kann das bei meinem Privider genau sehen. Der Witz das Gerät liegt immer in einem Wlan Netz wo es auch angemeldet ist. Die Daten die hier gesendet werden liegen zwischen ein paar KB und das höchste war 30 MB. Wenn ich das Mobilenetz ausschalte passiert das nicht. Erklärung von Apple das ist so weil das Gerät sich Update. Das würde ich so verstehen wenn nicht mein Ipad das selbe macht aber über Wlan. Der Spuk passiert auch bei einem Iphone das zurück gesetzt worden ist.

  • Das iPhone rechnet die Datenmenge einfach zusammen.
    Eure Provider rechnen (meist) in gewissen Schritten ab.
    Bei O2 waren es vor 5 Jahren schon 10kB Schritte.
    Bei Vodafone sind es glaube ich 100 kB. Die Schrittweite steht aber in jeden Vertrag drin. Einfach mal nachgucken.

    Ich hab gedacht, das wüsste mittlerweile jeder. Mir war nicht bewusst, dass sowas einen Artikel wert ist. Aber gut, jetzt wissen ja alle Bescheid :)

  • Anbieter: 2,02GB
    iPhone: 2,0 GB

    Passt also. Das iPhone zeigt ja auch nicht mehr als eine Nachkommastelle.

  • Und genau deswegen unterschreibe ich nie etwas wo die Taktung 100kb ist. 10kb sollte Standard sein.

  • Wichtig ist noch, das pro Verbindungsauf und Abbau gerundet wird.

    Wer also 200 WA am Stück nacheinander schreibt und sendet, der hat nur eine Rundung.

    Ich denke nach ein paar Minuten Leerlauf oder wenn das Handy im 3G in den Energiesparmodus (dunkler Bildschirm) geht, baut sich auch der aktive Kanal ab.

  • Telekom Differenz aktueller Monat: Telekom zeigt 300MB mehr an als iPhone :(

  • aktuelle Taktung der Daten im o2 Blue All In M ist 10 KB.

  • Es sollte aber nicht irgendwo klein in den AGBs versteckt sein.

  • Auf jeden Fall wird bei viel Netzverlust meines Wissens viel gerundet. Habe früher mal EVN für Datenverbindungen gehabt und mich damals gewundert, wie oft wieder „angewählt“ wird.

  • Also, wenn ich das hier richtig sehe, scheint es die größte Abweichung bei O2 zu geben.

  • Wenn hier jemand von einer Verbraucherschutzzentrale mitliest: das sollte einmal dort aufgegriffen werden

  • Ich behaupte mal das IOS zählt den Payload (Anwendungsdaten) und der Provider zusätzlich noch die tcp/ip Header und tcp Retransmissions!

  • Bei O2 habe ich letztens erst gelesen:
    „Bitte beachten sie: jeder verrechnete GB wird mit 1024mb verrechnet. Evtl liegt es daran?

  • Ist mir auch aufgefallen! Hatte bis zum Freitag 5GB datenvolumen in meinem Vertrag von denen ich im Monat immer ca. 2gb verbraucht habe!! Am Freitag habe ich meinen Vertrag geändert und habe jetzt nur noch 1gb im Monat von dem ich jetzt nach 4 Tagen schon 580 Mb verbraucht haben soll. Wobei sich mein surfverhalten nicht geändert hat! Ich werde das in 3 Tagen mal überprüfen und das iPhone auf Null setzen..

  • Habe o2 und die Werte sind meist bei gerade mal 1MB abweichend.

  • Ich weiß das das iPhone mitzählt und auch die Vodafone App diesen Service bietet. Aber ich bin mit 6GB Traffic mehr als ausreichend aufgestellt und denke das ich auch nicht mal die Hälfte davon wirklich versurfe und ich nutze das nach eigenem Ermessen auch ausgiebig. Da sind mir Abweichungen relativ egal. Bei 500MB würde ich wahrscheinlich anders denken und es auch im Auge behalten.

  • Obwohl ich nicht weiß was Fyve countet hab ich diesen Monat laut iPhone 730 MB verbraucht bin aber trotz 500 MB Volumen nicht gedrosselt. Ich wurde nur einmal gedrosselt und das nach 1,5 GB Verbrauch. Entweder die zählen was völlig anderes oder sie sind sehr kulant…?!

  • Obwohl ich nicht weiß was Fyve countet hab ich diesen Monat laut iPhone 730 MB verbraucht bin aber trotz 500 MB Volumen nicht gedrosselt. Ich wurde nur einmal gedrosselt und das nach 1,5 GB Verbrauch. Entweder die zählen was völlig anderes oder sie sind sehr kulant…?!

  • Im Urlaub mit Daypass Eu 50MB/24h von Telekom/Congster/Jamobil hats genau gepasst. Eher das ich so 51 MB sufen konnte bis die SMS kam um neu zu buchen.

  • O2 wird hier sicher eine 100 KB Blöckgrösse takten. Wenn es eine M2M Sim wäre ggf. 1/1 KB

  • Habe DATAMan installiert. Perfekte Kontrolle über Tag, Woche, Monat!
    Zeitraum ist einstellbar (Abrechnung).
    Differenziert auch zwischen UMTS und WLAN.
    Vergleich mit O2 und IOS: minimale Differenzen.

  • Bei mir zeigt iOs etwas mehr an, als dir A1 App (ca 5%)
    iPhone 5 mit aktuellem iOs
    War bis jetzt jeden Monat so. Hab immer pünktlich um Mitternacht zurück gesetzt und den Verbrauch von der Rechnung genommen.

  • Ich hatte deswegen leider schon mal Streitigkeiten mit meinen Provider: Ich hatte mir damals den Live-Stream von Apple über das neue iPhone via mobiles Internet angeschaut. Am Monatsende hatte ich noch 500MB meiner 1GB Flat übrig und Vodafone meinte, dass ich jetzt gedrosselt werden würde. Nach ausgiebigen Telefonaten und Volumennachweisen stellte sich heraus, dass mein iPhone den Live-Stream nicht mit auf die Statistik angerechnet hatte…

  • scheinen viele unzufriedene O2 Kunden hier zu sein. Also bei Blau.de habe ich keiner Probleme bisher :D und auch das nachsuchen für 3€ wenn man mal 1 gb überschritten hat geht fix. :) bin mit den Jungs trotz e-Plus netz sehr zufrieden

  • Das Problem mit den Unterschieden zwischen iPhone-Anzeige und der Anbieter-Anzeige des Datenverbrauchs sind die Blockrundungen (d.h. die „Taktung“ auf 100KB Blöcke bei Congstar und Telekon, wie manche hier schon geschrieben haben). Letztendlich sind beide Anzeigen korrekt. Das iPhone zeigt deinen echten Verbrauch (ohne Rundungen an) und die Anbieter-Anzeige eben die gerundeten Werte.

    Wann wird gerundet?
    Soweit ich weiß mindestens einmal täglich durch automatische Kappung der Leitung (so wie bei DSL). Ansonsten variiert das stark von den iPhone-Einstellungen und seines „Bewegungsradius“. Dazu drei Beispiele:

    Beispiel 1: Du hast Push aktiviert, d.h. das iPhone hält im Hintergrund die ganze Zeit die Datenverbindung. Du hälst dich den ganzen Tag an einem Ort mit bester Funkverbindung auf (d.h. Funkverbindung reißt nicht ab). Dann wird dein Datenverbrauch „nur“ nach 24 Stunden auf den nächsten vollen 100KB Block gerundet. D.h. die Differenz zwischen iPhone und Anbieter-Anzeige ist praktisch null.

    Beispiel 2: Du bist bspw. Pendler, fährst Zug und „durchreist“ zwischendurch immer wieder mal Gebiete, in denen deine Netzverbindung abbricht. Push iPhone ist ebenfalls aktiviert. Dann wird mit jeder abgebrochenen Datenverbindung jeweils auf den nächsten 100KB Block gerundet. D.h. die Differenz zwischen iPhone und Anbieter-Anzeige ist spürbar.

    Beispiel 3: Du bist Pendler wie in Beispiel 2, hast Push aber deaktiviert, nutzt aber dein iPhone. Dann „beendet“ dein iPhone von sich aus zwischendurch immer wieder mal die Datenverbindung (wenn du eben keine Daten nutzt). Damit nehmen die Blockrundungen weiter zu und die Differenz zwischen iPhone und Anbieter-Anzeige wird noch größer als in Beispiel 2.

    Die Problematik der Blockrundungen gibt es schon seitdem die Telekom das erste iPhone vertrieben und entsprechende Verträge „entwickelt“ hat. Die anderen Anbieter haben sich einfach an dem Muster orientiert und daher machen es alle.

    Am besten lässt man Push an und achtet darauf, dass man z.B. in großen Möbelhäusern, wo die Funkverbindung relativ häufig unterbrochen und wieder aufgenommen wird, für die Zeit mobile Daten deaktiviert oder gleich in den Flugmodus wechselt.

  • Große Unstimmigkeit!
    Habe 1,5GB bei Vodafone und laut Datennutzung habe ich ungedrosselt! anscheinend 13,3 GB! Verbraucht!
    Das da was nicht stimmt, oder stimmen kann ist offensichtlich.
    Habe weder was dazu gebucht noch sonstige Prämien.

    Und im Ernst, 13,3 GB in 20 tagen? Wofür soll ich das gebraucht haben, ich nutze zwar viel, aber keine 13 GB..

  • iOS: 900 MB
    Kundencenter Telekom: 1,1 GB

  • Mich würde da eher mal interessieren, welchen datenverbrauch oder traffic (wie in eurem text genannt) eine bereits deinstallierte app noch verursachen kann???

  • Also nachdem ich drei Monate in Folge bereits in nach wenigen Minuten nach Beginn eines neuen rechnungsmonats von O2 die Drosselungsbestätigung per SMS bekommen habe und mein iPhone gerade mal 2 MB angezeigt hat, habe ich die Hotline-Mitarbeiter gebeten, mir mal vorzurechnen, wie man mit 7,2 MBit 300 MB in ein paar Minuten durch das Netz zieht. Vor allem, wenn man sich im heimischen WLAN befindet. Man hat mir daraufhin gesagt, dass es O2-Seitig keine Abrechnungsfehler gäbe, die Anzeige im iPhone falsch wäre und ich ja zusätzliches Datenvolumen buchen könne. Habe daraufhin alle Verträge (Familien-Handys und Festnetz) gekündigt und bin seitdem glücklicher Künde beim großen T. Kann mich seitdem nicht mehr über falsch berechnetes Datenvolumen beschweren. Mit O2 bin ich nun durch.

  • Bei mir auch Telekom 750 man voll! Iphone sagt 700mb

  • also die letzten antworten sind schon etwas her, aber ich antworte trotzdem mal.
    Ich bin bei o2, gerade mal seit 3 Monaten. Was für ein riesen Fehlkauf. die Anzeige vom iPhone 5s zeigt 616 MB an und o2 will mir was von 688 MB erzählen. Das wird langsam wirklich unschön. Und da dies ja kein Einzelfall zu sein scheint, auch im Bekanntenkreis, könnte man vlt andere Saiten aufziehen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19485 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven