iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 355 Artikel

Ersatzteile ab Anfang 2024

VanMoof will in wenigen Wochen wieder liefern

Artikel auf Mastodon teilen.
22 Kommentare 22

Zuletzt mussten sich die Besitzer von E-Bikes der Marke VanMoof ja eher mit schlechten Nachrichten arrangieren. Das Unternehmen hat vergangenen Sommer Konkurs angemeldet, im Herbst hat der neue Eigner dann verlauten lassen, dass mit der Übernahme des Fahrradherstellers durch die McLaren-Tochter Lavoie auch sämtliche Garantieansprüche erloschen sind.

Jetzt gibt es zur Abwechslung aber auch mal wieder etwas Positives zu vermelden. Die neuen Besitzer blicken mit Zuversicht voran und wollen bald schon mit dem Vertrieb von Ersatzteilen und auch dem Angebot von neuen Produkten starten.

Vanmoof Iphone

Das Magazin The Verge hat ein umfassendes Interview mit den neuen VanMoof-Chefs Elliot Wertheimer und Nick Fry veröffentlicht, in dem vor allem auch die für das Unternehmen geplanten nächsten Schritte zur Sprache kommen. Die wichtigste Info für Besitzer eines der über die vergangenen Jahre hinweg von VanMoof verkauften Fahrrädern dürfte hierbei sein, dass VanMoof in den ersten Monaten des kommenden Jahres ein neues Reparaturpartner- und Ersatzteilnetzwerk an den Start bringen will. Das Ganze soll eher früher als spät zwischen Januar und März geschehen und Deutschland gehört neben den Niederlanden und Großbritannien zu den ersten Märkten hierfür.

Die Techniker von VanMoof seien zudem dabei, die Schlüsselkomponenten und Ersatzteile der Fahrräder mit dem Ziel zu verbessern, dass sich Reparaturen innerhalb von nur 20 Minuten anstatt mehreren Stunden durchführen lassen. Der Vertrieb dieser Ersatzteile und deren Einbau laufe über das neu aufgebaute Händlernetz, auf lange Sicht werde man möglicherweise auch verschiedene Optionen für Selbstreparaturen anbieten.

Vanmoof Apple Find My Fahrrad

VanMoof bietet künftig auch Roller an

Als nächsten Schritt plant VanMoof dann die Wiederaufnahme des Verkaufs von Fahrrädern aus dem bisherigen Programm des Herstellers. Über mögliche Neuvorstellungen aus dem Fahrrad-Segment wollten die beiden VanMoof-Chefs allerdings nicht reden. Zudem wird VanMoof künftig auch Elektro-Tretroller anbieten. Als Zielvorgabe steht hier der Marktstart des fortan unter der Marke VanMoof angebotenen Lavoie-Rollers bis zum Sommer, der bis dahin technisch verbessert und optisch überarbeitet werden soll.

Der Lavoie Series 1 wurde vom neuen VanMoof-Eigner McLaren entwickelt und lässt sich vergleichsweise kompakt zusammenklappen. Im Rahmen der Überarbeitung soll der Roller von VanMoof-Fahrrädern bekannte Elemente wie die Navigationsfunktion oder deren Anti-Diebstahl-Technologie erhalten.

21. Dez 2023 um 14:48 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    22 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Nie wieder würde ich denen trauen, auch nicht verzeihen keine Garantie mehr anzubieten.

    • @Dominik Du hast schon verstanden das es eine neue Firma ist ?

      Natürlich würde kein Unternehmen die Gewährleistungsansprüche des Insolventen VORbesitzers übernehmen – schon gar nicht wenn man den Taschenrechner bedienen kann.

      Garantie brauch auch keiner anbieten, in Deutschland gibt es laut BGB § 437 und § 438 zwei Jahre Gewährleistung ( Mängelhaftung ) auf Neuwaren !

      • Nach dem ersten Jahr tritt jedoch die Beweislastumkehr ein. Sprich DU MUSST BEWEISEN, dass der Mangel bereits bei Auslieferung vorhanden war. Ansonsten kann dir der Händler wo du gekauft hast (und nur da) eine lange Nase drehen. Gewährleistung ist zudem immer an den Händler gebunden mit dem du den Kaufvertrag gemacht hast und ist auch nicht übertragbar.

      • Das dann in zwei Jahre es so weiter geht und man wieder ohne was dasteht? Nein danke. Und ja sollte eine Marke übernommen werden sollten die Verpflichtungen ebenfalls übernommen werden. Traurig das es kein Gesetz gibt das den Kunden hier besser schützt.

      • @Ragnar, die Beweislastumkehr tritt nach 6 Monaten ein.

      • @josi: Nö!

  • Leute, holt euch ein günstiges gravelbike, dann könnt ihr auch ohne Unterstützung easy 25 km/h fahren.

  • Ich hab so n Geschoss einmal am Bahnhof gesehen wie der Besitzer es geschoben hat, dat Dingen hat geklappert ohne Ende. War ich da froh so etwas NICHT gekauft zu haben.

  • Wer so einen Mist kauft dem ist echt nicht zu helfen. Es gibt KEINE Werkstatt die irgendwas an den Dingern reparieren wird, auch weil es die Teile nicht gibt und irgendwelcher exotischer Kram verbaut ist.

  • Wenn man genug Geld hat kann man bestellen, man könnte das Geld auch Spenden.

    Antworten moderated
  • Klar gibt es mit einigen VanMoof Räder Schwierigkeiten. Wie bei jedem anderen Hersteller auch. Möglicherweise auch etwas vermehrt, weil in den VanMoof Produkten eben auch sehr viel mehr Technik eingebaut ist, die defekt werden kann, als in anderen Fahrrädern.
    Aber es sind hunderttausende auf den Straßen und ich geh mal davon aus, dass bei 90% keine Probleme auftreten. In den einschlägigen Foren sind immer wieder dieselben Miesmacher anzutreffen, die diese Marke schlechtreden, ein Teil hatte wohl Pech beim Kauf, aber vermutlich ist ein Teil dieser Leute noch nicht mal auf einem Vanmoof gesessen!

    Ich fahre seit Jahren ein S3 und hatte noch keinerlei Problem! Es ist ein tolles Rad, welches unvergleichlich viel Spaß macht!

    • Na ja, die Tendenz lässt sich aus so vielen Beiträgen im Netz aber kaum wegdiskutieren, die Dinger sind offensichtlich schon fehleranfälliger.
      Und das dann auf die innovative Technik zu schieben, ist schon arg emphatisch. Tolle Innovation hin oder her, am Ende sollte ein Produkt erst mal seinen Sinn erfüllen und nicht den Käufer zum ewigen Betatester machen!
      Mitleid habe ich trotzdem keines, wer einer kleinen innovativen Butze sein Geld gibt, die das Fahrrad „evolutionieren“ möchte, geht halt immer ein Risiko ein. Kann dazu führen, dass man früh etwas erkannt hat und auf ein goldenes Pferd setzt, kann aber auch passieren, dass der Gaul auf dem Weg ins Ziel verreckt. Wenn jeder Käufer auf ewig geschützt sein sollte, hätte ein Rad 5k gekostet!

      Antworten moderated
  • Bei der Zuverlässigkeit könnten die ja alleine durch den Ersatzteil Verkauf ordentlich kasse machen.
    Bin gespannt was an der generellen Haltbarkeit noch gemacht wird…

  • Proprietäre Fahrräder sind nicht sehr clever.

    Aber gut das ein paar mehr Eppendorfer mit dem Rad anstatt dem Elektro-Scooter zur Arbeit fahren.

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37355 Artikel in den vergangenen 6073 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven