iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 499 Artikel
   

Urheberrechtsabgabe: Künftig auch GEMA-Gebühren für iPhone und iPad

Artikel auf Google Plus teilen.
81 Kommentare 81

In Deutschland wird künftig auch eine Pauschalabgabe für Mobiltelefone und Tablets fällig. Die Verwertungsgesellschaften GEMA, VG Wort und VG Bild-Kunst haben stellvertretend für die Rechteinhaber mit dem Branchenverband BITKOM entsprechende Tarife ausgehandelt.

shutter-500

(Bild: Shutterstock)

Bei der sogenannten Urheberrechtsabgabe handelt es sich um einen fixen Betrag, mit dem die Nutzungsrechte für auf diesen Geräten erstellte Vervielfältigungen für privaten und sonstigen eigenen Gebrauch abgegolten werden sollen. Im Digitalverband BITKOM organisierte Importeure und Hersteller müssen demnach fortan für jedes privat genutzt Tablet 7 Euro und für jedes privat genutzte Mobiltelefon 5 Euro abführen, für sogenannte „Business-Geräte“ wird grob die Hälfte dieser Beträge fällig.

Ein Sprecher der Verwertungsgesellschaften dazu:

Mit den beiden Gesamtverträgen werden auf dem Verhandlungswege jahrelange Rechtsstreitigkeiten vor den Gerichten beendet. Ohne diese Vereinbarungen müssten die Rechteinhaber auf unabsehbare Zeit weiter auf die ihnen zustehenden Vergütungen für die private Vervielfältigung ihrer Werke warten.

ZPÜ via SPON

Apple führt die pro Gerät abgeführte Urheberrechtsabgabe im hauseigenen Onlineshop stets separat auf. Für einen iMac werden derzeit beispielsweise 10,55 Euro fällig.

Mit Blick auf das iPad war die Urheberrechtsabgabe schon einmal Thema. Nach Einführung des Tablets Jahr 2010 hatte Apple mit Verweis auf die Urheberrechtsabgabe hierzulande höhere Preise als in anderen europäischen Ländern angesetzt. Damals war zunächst nicht klar, ob neu eingeführte Urheberrechtsabgabe für PCs auch für „Tablet-PCs“ gelte.

Donnerstag, 03. Dez 2015, 16:27 Uhr — chris
81 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nette Zusatzeinnahmen werden damit generiert.

  • Sind dann auch alle Videos zb bei YouTube wieder frei empfangbar? Aber an sich echt ne Frechheit wo die überall Geld her holen

    • Alles andere kann ich mir nicht vorstellen, doppelt und vierfach abkassieren wird ja nichtmal die GEMA, wie gierig kann man sein??

      • Die Verwertungsgesellschaften – irgendwie wird da alles durcheinander geschmissen. Die sind extrem sinnvoll und dienen in 99 % der Fälle als Existenzsicherung von extrem schlecht bezahlten Kreativen (wenn man von den weniger als 1% gutverdienenden „Superstars“ absieht).

        1.
        Gierig?
        War gerade gestern auf einer Konferenz („Zukunft des Urheberrechts“ in der Akademie der Künste in Berlin). Die GEMA sammelt ein und verteilt praktisch alles an die Urheber und Verlage – Musiker, Interpreten, Komponisten, Regisseure, etc. – ein normaler Komponist z.B. von Filmmusik steht ohne GEMA auf der Strasse – über 2/3 (!) des (extrem bescheidenen!) Einkommens kommen im Schnitt von der GEMA. Und um das ganz klar zu machen: Hier geht es nicht um die Mehrung des Vermögens von Millionären, sondern um wenige Tausend Euro im Jahr. Der Komponist der Filmmusik eines durchschnittlich erfolgreichen Tatorts z.B. erhält über die GEMA nicht viel mehr als EUR 500 im Jahr (!) – neben der einmaligen Vergütung durch den Auftraggeber.

        Alle – Hardwarehersteller, Video- und Musikplattformen – machen extrem viel Geld mit den Werken, denn ohne die im Netz verfügbaren Musikstücke und Videos wäre weder die Hardware noch die Werbung auf Plattformen auch nur ansatzweise so attraktiv (man stelle sich ein Smartphone ohne Youtube, Soundcloud, etc. vor). Dafür erhält der Urheber aber in der Regel nichts.
        Von Youtube (= Google, s.u.) gibt es – nichts.
        Von Google (News, Books, etc.) gibt es – nichts.
        Von Samsung, LG, Huawei, etc. gibt es – nichts.

        2.
        Die GEMA „melkt“ keinen von uns. Die Ansprüche richten sich gegen die Verwerter (Radiosender, Fernsehsender, Filmproduzenten, Hardwarehersteller, etc.), nicht die Endverbraucher. Wenn die Verwerter versuchen, diese (übrigens im Gesetz verankerten!) Ansprüche an „uns“, also die Verbraucher, durchzureichen, ist es unsere Schuld, wenn wir es mitmachen. Einfach „mit den Füßen abstimmen“ – sprich bei der Kaufentscheidung von Hardware beachten, wer Aufschläge macht oder nicht.

        3.
        Zum „Kopieren“: Wenn ich ein Video auf meinem Gerät ansehe, „kopiere“ ich die Daten (zum Teil und zeitweise) auf mein Gerät, egal ob beim Download oder beim Stream.

      • An sich hab ich gegen das Prinzip GEZ und GEMA nix. Aber Ich zahle abgaben bei Smartphones, CD Rohlingen, beim Kauf des Originals, meiner Festplatte, meines USB Sticks,… Wenn ich doch beim Kauf des Originals eine Betreg zahle, warum dann nochmal für die HDD? Wenn ich es auf HDD Raubkopiert haben sollte… warum dann nochmal auf den Stick oder Rohling? Wenn ich es auch bis dahin vervielfältigt hab… warum dann nochmal auf das jeweilige Radio/Endgerät? Ich zahl immer und immer wieder diese Abgabe… Warum nicht 1 mal Zentral für HDD und CD Rohlinge…

      • Nochmal: DU zahlst keine Abgaben, die muss der Hersteller zahlen. Der ist nur so „freundlich“ und reicht die Kosten an Dich durch…

      • @Peter König

        Wieso sollte diese schlecht bezahlten Künstler denn überhaupt durchgezogen werden?
        Es muss sich nicht jeder Künstler nennen, dein eine Idee im Kopf hat.
        Wer es kann, der wird sich schon sein Leben finanzieren können.

        Dein Beispiel mit den Komponisten hinkt auch. Wieso ist er denn schlecht bezahlt? Weil irgendjemand nicht den teuren, guten genommen hat. Wenn im deutschen Film mehr auf Qualität geachtet werden würde, gäbe es die armen Schweine gar nicht, denn sie überlegen sie, ob Komponist nicht vielleicht der verkehrte Beruf ist. Die ganze Film und Künstler Förderungen gehört sowieso begraben. Kommt nur Mist rum, den wir dann auch noch bezahlen.
        Eine klares NEIN zum deutschen Film, Musik, Theater, zur GEMA

      • @modo
        Weil „Kunst“ und Kreativität vielleicht einfach nicht nach rein ökonomischen Prinzipien bzw. nach reinen Marktprinzipien funktioniert (bzw. funktionieren sollte), sonst hat man irgendwann nur noch Mainstream-Geschmack. Also Justin Bieber statt Chet Faker oder Bild statt brand eins.
        Nach rein ökonomischen Gesichtspunkten kann man auch dann gleich Museen und Opernhäuser schließen – die kosten viel Steuergeld und werden nur von einem geringen Anteil der Bevölkerung benutzt. Aber dann fehlt irgendwie doch was.

      • Bist ja voll der Blicker! Urheberrechte haben doch nicht nur Künstler! Ich bin Journalist und kriege von der Verwertungsgesellschaft Wort jährlich eine kleine Ausschüttung von Gebühren zum Beispiel für Fotokopierer und Faxgeräte. Foto-, Scan- oder Faxapps auf Handys und Tablets kopieren meine Texte ebenso wie früher halt Kopierer oder Faxgeräte und da liegt es doch wohl auf der Hand, dass dafür auch Urheberrechtsangaben abgeführt werden. Aber deutsche Zeitungen, Blogs und Bücher findet ein Spatzenhirn wie Du vermutlich genauso überflüssig wie deutsche Musik und Bücher. Reicht ja, wenn die Amis weltweit als einzige Kultur machen, gelle!

      • Das ist selten dämlich- sorry.

      • So ein Unsinn. Warum soll der „Künstler“ des Tatorts dauernd weiter Geld bekommen?! Dann muss er den Vertrag für sich so aushandeln das er genug Kohle dafür bekommt. Fertig, Bumms, aus! Alles andere ist Unsinn.

        Ein Straßenarbeiter bekommt auch nur einmal Geld für die Straße die er baut. Es ist auf keinen Fall so das derjenige der die schöne Straße gebaut hat, wo mehr Autos langfahren, dann dauernd dran beteiligt wird.

        Und Waurm alles doppelt und dreifach? Entweder ich will etwas für die Speichermedien, oder ich will was für die Geräte, aber ich kann es doch nicht dauernd doppelt moppeln.
        Außerdem: Die ganze bezieht sich auf legale Kopien. Wo kann ich die denn noch machen? Und wer macht das noch?
        Sorry, das ist alles völliger Unsinn.
        Achja, ich habe nicht nachgeguckt, aber Apple ist (glaube ich) nicht in der Bitkom. Wenn dem so ist, dann bezahlt auch Apple nicht, genauso Samsung und alle anderen die nicht in der Bitkom sind. NUR für die Bitkom Mitglieder zählt dieser Vertrag.
        Da kann die Bitkom noch 1000 Verträge unterschreiben, das interessiert Apple mal gar nicht… :-)

      • Mist, man kann nicht editieren (oder habe ich das übersehen?) – Das der Kunde das nicht bezahlt, das ist ja wohl nen schlechter Witz. Jedes Unternehmen (das überlebt) rechnet natürlich die Kosten und schlägt die auf den Verkaufspreis drauf. Das ist genauso als wenn Du sagen würdest: „Mir doch egal das die in China produzieren, ich will es ja in Deutschland kaufen, den Versandweg nach Deutschland für meinen Samsung Fernseher bezahle ich nicht! Sorry, aber das ist lächerlich!

      • Gute Idee! Schließt die Museen!

      • @Peter König:
        So wie du es sagst, ist es. Aber das ist der Riesen-Beschiss an der Sache!

        Die Verwertungsgesellschaften (und andere Organisationen wie GEMA oder KSK) pauschalisieren alles und lassen alle mehrfach dafür bezahlen. Auf meinen Datenträgern sind meine Daten, meine Dokumente, meine Fotos. Krassestes Beispiel SD- und CF-Karten: Die kommen in Kameras und ich mache Fotos damit. Warum gibt es darauf Abgaben zu zahlen? Weil man könnte? Mein Kopierer kopiert Briefe vom Amt, keine Bücher oder Noten. Und für alles andere zahlte ich bereits, nämlich Lizenzkosten für DVS, CDs, MP3s, eBooks usw. Und die beinhalten bereits eine Kopie-Gebühr oder sperren mit DRM oder Lizenzmodell jegliche Art der Kopie.

        Es ist exakt so, als wenn ich von jedem von euch 50 Ct haben möchte, damit ihr meine Fotos kopieren könnt. Wollt ihr nicht? Pech! Ihr könntet aber. Und dafür kassiere ich schon mal ab. Und zwar für jedes Speicher- und Abspielgerät einzeln.

        Wenn sich ein Handwerker mal einen Flyer machen lässt, muss er ab da an dauerhaft Abgaben an die KSK zahlen. Wow! Zum Glück muss ich nicht dauerhaft Abgaben an die Handwerkskammer machen, bloß weil es bei mir mal ein verstopftes Klo gab.

        Und zur GEMA: Die hat extrem hohe Verwaltungskosten (15%). Bei den Krankenkassen sind die Leute wegen 5% auf die Straße gegangen!

        Und grundsätzlich hat natürlich kein Angestellter oder Freiberufler das Recht, dauerhaft und kontinuierlich für seine Arbeit bezahlt zu werden. Wir hatten unten das Beispiel mit der Straße. Selbst andere Kreative werden pro Job bezahlt. Ein ähnliches Erwartungsproblem haben ja auch viele Entwickler im App- und Mac-Store: Einmal eine App geschrieben … und warum bezahlen mich die User nicht dauerhaft? Statt eine neue App zu schreiben kommt man dann mit Freemium oder Abo-Modellen, die dann nach hinten losgehen.

        Die Verwertungsgesellschaften und das dazugehörige Denken kommt aus der Steinzeit. Heute wäre es ohne Aufwand (oder zumindest mit gleichem Aufwand) machbar, konkrete Erhebung über was wird abgespielt, wie oft und wer zu machen und dann a) die Zahlungen gerichtet an die Urheber auszuschütten und b) gerichtet abzurufen. Da die Künstler aber immer wieder Knebelverträge unterschreiben, sind Vereine wie die GEMA ihr einziger Schutz, wenigstens mit einem Hungerlohn da zu stehen. Wobei das meiner Meinung nach auch der falsche Weg ist: Manchmal ist es besser, wenn der Hungerlohn völlig versiegt und man gezwungen ist, sein tun zu überdenken und aktiv zu werden.

  • „(…) für auf diesen Geräten erstellte Vervielfältigungen für privaten und sonstigen eigenen Gebrauch (…)“

    so, jetzt soll mir mal einer erklären, wie ich auf dem iphone verfielfältigungen erstellen kann???? m.e. nach ist das so nicht möglich.

    • Scan, PDFs erstellen, verschicken
      Geht schon, wenn die wirklichen ‚Urheber‘ sprich Künstler, Autoren etc hiervon profitieren wäre es ja noch diskutabel.
      Das meiste bleibt aber bei den Rechteinhabern sprich Verlage

      • So ein Humbug! Mein Verlag kriegt keinen Cent von der Verwertungsgesellschaft Wort! Das ist eine Urhebersbgabe und Urheber bin ich als Autor und nicht der Verlag! Urheberrechte sind unveräußerlich, die bleiben immer! beim Autor und seinen Erben!

  • GEMA, (ehemals) GEZ, GDL usw. Finde die Gemeinsamkeit.

  • Man zahlt doch eh schon diverse Abgaben? Radio letzt GEMA, TV ebenso, youtube genauso .. Und jetzt kassiert man doppelt?

    Man bittet also den Verbreiter und den Konsumenten zur Kasse.. Warum zum Teufel kam ich vor Jahren nicht auf die Idee, die GEMA zu gründen. Eine bessere Mafiastruktur gibt’s noch nicht mal in Italien..

  • FUCK YOU GEMA !!!

    Sorry für meine Fäkalsprache Leute :-)))

  • Ich werde das nie verstehen. Mit dem Ipad kaufe ich über Itunes einen Song, lade diesen bezahlten Song auf mein Ipad und bleche nochmal dafür obwohl er bezahlt ist? Trotz Mickeymaussumme, für mich sind das Verbrecherbanden, leider ist mir noch keiner persönlich begegnet welcher mir mal erläutern kann was der Müll soll.

    • DU zahlst gar nichts dafür, der gesetzliche (!) Anspruch der GEMA richtet sich gegen den Hardwarehersteller. Der ist der „Böse“, wenn er das an Dich durchreicht.

      • Lieber Peter König, was glaubst du eigentlich, woher die Hersteller das Geld für die Gebühren nehmen? Ich glaube nicht, dass sich das selbst vervielfältigt. Selbstverständlich schlagen die Herdteller das mindestens 1:1 drauf. Dazu kommen dann noch die Transaktionskosten wie Verwaltung, Rechsstreitigkeiten usw.

        Ich sehe das ganz genauso. Wenn ein Künstler gut ist, dann kann er damit auch Geld verdienen. Andernfalls ist es ein Hobby und muss sich nicht tragen. Oben erwähntest du auch, das der Komponist Geld für die Überlassung des Werkes (Einmalgage) bekommen hat. Dann hat er entweder die Vervielfältigungsrechte abgetreten oder kann sie weiterverkaufen da einmalige Überlassung. Ich habe aber kein Verständnis , dass jemand sich bedient, wofür er mir keine Gegenleistung liefert. Musik, Filme u.ä. Bezahle ich durch den Konsum von Werbung oder direkt. Ich habe dann aber auch das Recht diese Werke für mich zu vervielfältigen. Eine Abgabe auf Speichermedien kommt einer doppelten Abgabe gleich.
        Streamen ist übrigens flüchtiges speichern. Der BGH hat entschieden, dass dies im Rahmen des Urheberrechts erlaubt ist.

      • Der „Böse“? Weil eine Firma gewinnorientierte arbeitet und kosten nun mal an den Endverbraucher weiter gibt? Ich hoffe du wirst nie selbständig…. :-)

      • Apple könnte es z.B. von seiner ca. 100% (200%?) Gewinnspanne auf das iPhone nehmen. Ich kenne die Spannen bei Samsung etc. nicht, aber auch dort muss keiner am Hungertuch nagen, wenn sie weniger als 0,5 % im Schnitt Geräteverkaufspreises abführen müssten.

      • Klar, sie könnten auch 10% spenden, machen sie aber nicht. Warum sollten die das jetzt machen. Und geh mal weg von Apple, die anderen Hersteller verdienen nämlich jetzt schon so gut wie nix mit Handys. Wo nehmen die das her?
        Sorry, dieser seltendämliche Gedanke Künstler müssten unterstützt werden, gerade weil vielleicht nicht jedem die Kunst gefällt ist so albern.
        Ich habe auch mit 5 Jahren Bilder gemalt, meiner Mutter haben die super gefallen! Bin ich nun Künstler? Dann bitte meine Kohle her.
        Wir leben in einer Marktwirtschaft. Das heißt nun mal: Wenn ich mich Künstler schimpfen will, dann muss mir ein weg einfallen mit meiner Kunst Geld zu verdienen. Wenn ich das nicht kann, dann bin ich kein Künstler sondern habe ein Hobby.

        Witzig nebenbei: Kein anderes Land der EU zahlt so viel wie wir. Viele bezahlen sogar einfach nichts! Trotzdem haben auch die Länder Künstler… Wie schaffen die das nur?! Geht doch gar nicht wenn man die Allgemeinheit mit seiner „Arbeit“ nicht belastet… :-)

    • Nein, Apple zahlt dafür Dir ein Gerät zu verkaufen welches das kann.

    • Ich zahle für meine Musik bei iTunes und zahle für digitale Zeitschriften die ich abnoniert habe. Wenn ich eine journalistische Website besuche, zahle ich indem ich Werbebanner akzeptiere und mit dem Besuch Daten freigebe. Alles, was ich nutze, zahle ich direkt oder indirekt.

      Warum soll Apple für die Herstellung eines iPad erneut Gebühren zahlen? Warum soll ich als Kunde diese weitergereichten Gebühren zahlen? Das entbehrt jeder Grundlage. Meine externe Festplatte enthält die Fotos der letzten 15 Jahre. Was hat die GEMA damit zu tun? Gibt es auch nur einen einzigen Grund, weshalb ich für die Festplatte, auf der meine eigenen Fotos gespeichert sind, GEMA zahlen sollte?
      Nein. Deshalb sind Festplatte und iPhone im Ausland gekauft. Dort gibt es diese überflüssige, gierige GEMA nicht. Verbrecherbande.

  • Muss ich irgendwann auch für eine Flöte GEMA-Gebühren bezahlen? Ich könnte ja aus Versehen ein bekanntes Lied spielen…

  • Jetzt hat die GEMA genug bekommen. Irgendwo ist echt langsam mal Schluss. Man bezahlt für jeden Song und muss dann über Kauf von anderer Technik noch mehr abdrücken. GEMA hier, GEMA dort. Videos auf YouTube gesperrt, Abgaben bei USB und co. und nun das eigene Handy. Und das alles zur Wahrung des Urheberrechts. Wo ist der Verbraucherschutz? Die Drossel „kommt“ über Hintertürchen und nervt auch jeden Bürger aber man kann ja „nichts“ tun.

    Ich bin nicht gegen die GEMA aber gegen dieses Handeln. Gibt es einen Aufsichtsrat dafür? Wird diesem Handeln noch irgendwie Einhalt geboten? Alles fürs Geld. Geld ist alles was die Menschheit interessiert. Aber ich sehe in diesen Machenschaften echt keinen Mehrwert mehr. Naja mal schauen was noch kommt.

    Was sagt ihr dazu? Also das mit Melkmaschine klingt nett.

  • Leute, leider seht Ihr das ganze ganz schön eindimensional. Es geht hier nur ganz am Rande um die GEMA, Hauptprofiteur ist die VG Wort – und die zahlt das eingenommene Geld hauptsächlich direkt an die Autoren aus (übrigen NICHT mehr an die Verlage!), und das völlig zu Recht: denn gerade über Twitter, Facebook, per E-Mail und SMS werden zu Hauf Zeitungsartikel, Buchseiten, Rezensionen etc. ungefragt und unbezahlt weiterkopiert. Und das hat durch Smartphone, Tablet und Co. massiv zugenommen. Da Autoren in heutigen Zeiten ohnehin häufig zum Hungerlohn arbeiten, halte ich diese Abgabe für korrekt und nachvollziebar. Neu ist sie übrigens nicht: seit 2007 wird darüber diskutiert, seitdem haben die Hersteller entsprechende Rückstellungen gebildet (die wir alle bereits über die Geräte bezahlt haben); nur die Höhe war immer noch strittig, deshalb wurde so lange diskutiert.

    • Falsch, denn diese weiterverbreiteten Artikel und Musikstücke sind bereits bezahlt. Und ganz ehrlich – ich kennen keinen Künstler, der so bitter arm ist, dass er von seiner Kunst nicht leben kann. Wenn er damit kein Geld verdient, dann ist er nicht gut genug und sollte was anderes machen. Die, deren Stücke so häufig verbreitet werden, dass sich die GEMA oder VG Wort Sorgen machen muss verdienen mehr, als doppelt so viel, wie der durchschnittliche Leser hier.

      • 1.
        Doch: Ja, die sind vom Endverbraucher (hoffentlich) bezahlt.
        Aber der Verwerter von Musik (hier der Hardwarehersteller) muss – genauso wie eine Radiostation oder ein Fernsehsender – nach dem Gesetz für die Nutzung zahlen. Denn er verdient damit viel Geld. Deshalb ist dieser Anspruch bisher NICHT erfüllt gewesen.

        2.
        Es freut mich, dass alle Deine Künstlerfreunde ein ausreichendes Einkommen haben. Das ist aber nicht die Mehrheit der Urheber (Dokumentarfilmer, Filmmusikhersteller, Drehbuchautoren, etc.)

      • Ach das ist doch Quatsch. Muss ich dann auch als Mensch an sich pauschal eine Gebühr bezahlen, wenn ich Gedichte aufsage, etwas zitiere oder Lieder vor mich hin pfeife?

      • Und ganz ehrlich: meinst du dass Dokumentarfilmer, Filmmusikhersteller, Drehbuchautoren nicht genug verdienen? Weißt du wie viele Berufe es gibt, die nach dieser Logik noch viel schlechter bezahlt werden und durchaus auch sehr viel wichtiger sind? Dann können wir für jeden, der zu wenig verdient Pauschalgebühren einführen, die dann irgendeine „Gesellschaft“ einsammelt. So ein Blödsinn!

      • Das ist nicht „Quatsch“, sondern das Gesetz – im Übrigen seit mehr als 100 Jahren.

        Nein, musst Du nicht, du machst es ja nicht kommerziell und verdienst auch kein Geld damit.
        Machst Du es aber kommerziell, z.B. als Radiostation, Fernsehsender, etc. musst Du dafür zahlen – und das ist total ok so.

      • Hui. Das geht hier ganz schön verquer. Um es nochmal deutlich zu sagen: es geht hier nicht um GEMA, Musikstücke oder youtube – sondern um erster Linie um Texte, denn das Geld der Hersteller geht zum allergrößten Teil an die VG Wort und NICHT an die GEMA (die Überschrift ist zwar plakativ, aber leider falsch). Es wird auch nicht an Künstler wie Adele oder Robbie Williams weitergereicht, sondern an Journalisten, Rezensenten oder Autoren die bei Computerbild, der Berliner Zeitung, bei Neo oder der WELT (für meist nicht umwerfend viel Geld) arbeiten.

        Leben kann von diesem Geld niemand – aber fr jeden Autor sind die Zahlungen der Verwertungsgesellschaften ein Teil des Einkommens. So wie die Trinkgelder für die Bedienung in der Bar, die Provision beim Autoverkäufer oder das Weihnachtsgeld. Und das zu Recht – denn der Text ist ja nunmal die Arbeit des Autors, die kann nicht ungefragt und unbezahlt verbreitet werden. Und wer es nicht weiß: auf alle Fotokopierer gibt es den 80er Jahren bereits eine vergleichbare Abgabe.

        Und nein, das Recht einen Text (oder einen Song) zu verbreiten hat man eben nicht beim Kauf gleich miterworben. Der (äußerst geringe) GEMA Beitrag umfasst die Privatkopie! Nicht aber das teilen mit allen Facebook-Freunden. So schwierig ist das doch nicht: wer ein Buch kauft, darf es doch auch nicht hundert mal fotokopieren und dann kostenlos in der Fußgängerzone verteilen…

  • Erstens müssen die Beträge nur einmallig bezahlt werden und zweitens ist der Betrag so gering dass der bei einem Gerätepreis gar nicht ins Gewicht fällt. Ich wette dass jeder der hier auf die GEMA schimpft sein Smartphone mit Sicherheit schon einmal dazu benutzt hat Musik damit zu hören. Bezahlen wollen sie aber dann nichts im Gegensatz jedoch nichts an die GEMA die Musikschmarotzer.

    • Darum geht es doch gar nicht, sondern darum, dass für die Musik oder Videos, die man am Smartphone oder Tablet hört oder sieht, bereits Gebühren bezahlt wurden. Warum hier erneut zur Kassen gebeten wird, egal wie gering der Preis ist, ist unverständlich. Das ist eine ähnliche Argumentationskette wie bei der GEZ: man bezahlt pauschal auch dann, wenn man nicht Musik hört oder Videos schaut und ich denke, es gibt auch solche Menschen.

      • Es gibt zwei unterschiedliche „Gebühren“:
        1. Als Endverbraucher erwerbe ich von den Urhebern / Rechteinhaber, sofern ich mich rechtmäßig verhalte, eine Lizenz zur Nutzung der Musik, z.B. über iTunes, Spotifiy, etc.

        2. Wenn ich Musik (oder Text, Video, etc.) kommerziell nutze und damit direkt oder indirekt über Werbung bzw. meinen Verkaufspreis für das Hardwaregerät Geld verdiene (wie im Fall Youtube, Google News, Hardwarehersteller), schulde ich nach dem Gesetz den Urhebern ebenfalls etwas. Das ist auch nur gerecht – denn ohne Werke (Musik, Text, Video) etc. würde keiner bei den Plattformen werben bzw. die Hardware nicht kaufen. Dieser gesetzliche Vergütungsanspruch geht im Übrigen direkt – über das Inkasso der GEMA – an die Urheber.

        Es geht hier nur um den 2. Anspruch. Und dessen Schuldner ist nicht der Musikhörer, sondern das kommerziell handelnde Unternehmen, dass viele, viele Milliarden damit verdient.

  • Wer kontrolliert eigentlich diese GEMA? Dürfen die für alles Gebühren erheben?

    • https://dejure.org/gesetze/UrhWG/18.html
      § 18 Aufsichtsbehörde

      (1) Aufsichtsbehörde ist das Patentamt.
      (2) Soweit auf Grund anderer gesetzlicher Vorschriften eine Aufsicht über die Verwertungsgesellschaft ausgeübt wird, ist sie im Benehmen mit dem Patentamt auszuüben.
      (3) Über Anträge auf Erteilung der Erlaubnis zum Geschäftsbetrieb (§ 2) und über den Widerruf der Erlaubnis (§ 4) entscheidet das Patentamt im Einvernehmen mit dem Bundeskartellamt. Gelingt es nicht, das Einvernehmen herzustellen, so legt das Patentamt die Sache dem Bundesministerium der Justiz vor; dessen Weisungen, die im Benehmen mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie erteilt werden, ersetzen das Einvernehmen.

  • Gut das ich nicht mehr in Deutschland lebe! Die gingen mir schon immer auf die Eier! Jedenfalls haben die von mir nie Geld gesehen :P

  • Auf welcher rechtlichen Grundlage besteht die Abgabe nochmal? Gibt es dazu ein passendes EU-Recht? Werden die gesperrten Werke mit den steigenden Abgaben endlich zur Verfügung gestellt? Mehrfachbesteuerung soll doch gar nicht möglich sein…

  • Was soll’s – noch wird nicht mein Lungenvolumen erfasst, damit ich eine Atem-Abgabe zahle- noch ist „luftholen“ umsonst – noch! :-))

  • Was für eine Demokratie wird denn hier gelebt, dass bei unangenehmen Themen die Kommentare geschlossen werden??!!! Bei der folgenden Meldung betreffend Übersetzungs-Apps „Deutsch für Flüchtlinge“ ist dies geschehen. Das ist peinlich für den Betreiber!!
    Sorry, aber das gehört sich nicht für eine freie Demokratie, in der jeder Mensch das Recht auf freie Meinungsänderung hat. Ich bin schwer enttäuscht und überlege mir gerade, ob ich die App von meinen Devices löschen werde…

    • Deiner verwirrten Argumentation nach müsstest du jedem zu jeder Zeit freien Zugang zu deiner Wohnung gewähren, andernfalls handelst du undemokratisch.
      Dein „Recht auf freie MeinungsÄNDERUNG“ wurde übrigens nicht beschnitten…

  • Übrigens nur mal so: Verwertungsgesellschaften sind nicht typisch Deutsch; es gibt sie seit Jahrzehnten in fast jedem EU-Land und in den USA.
    Und der jetzt geschossene Vertrag wurde nicht als zwang von der GEMA oder deren Handlangern verordnet, sondern im Einvernehmen von Industrie und Urhebern ausgehandelt und geschlossen.

  • Kann man jetzt davon ausgehen, dass es nun in Deutschland keine sog. „Raubkopien“ mehr geben wird, weil man ja für alle dafür evtl. genutzten Geräte, also PC, Handy, Tablet, Festplatte, Videokamera, Speichermedien, TV, Internetzugang, Kopierer, Scanner, Radio etc. Abgaben an GEZ, Gema und diverse andere Verwertungsgesellschaften abführt. Ist damit dann alles abgegolten, mit dem man uns immer ein schlechtes Gewissen von wegen „Raubkopien“ und „Streaming ist böse“ machen wollte?

  • Lieber Peter König,

    Vielleicht sollte jeder das machen womit er Geld verdienen kann. Künstler die sich ohne Almosen von der GEMA nicht über Wasser halten können, müssen dann eben in ihrer Freizeit Künstler sein und sich 20 Stunden in der Woche mit ernsthafter Arbeit beschäftigen. Ich finde es furchtbar dass wir „deppen“ andauernd für irgendwelche Leute zahlen müssen. Soli, GEMA, GEZ, ständige klopft jemand an die Tür und will Geld von einem. Ich verstehe gar nicht wie Leute, die mit 1000€ im Monat auskommen müssen um die Runden kommen können?!?!

  • Ich habe durchaus zu einem gewissen Teil Verständnis für die Verwertungsgesellschaften. Was ich, als Künstler, aber nicht tolerieren kann, ist, dass ich für meine eigenen Werke selber GEMA abgaben zahlen müßte. Sei es, weil ich sie irgendwo aufführen würde oder auch nur auf meiner Website verkaufen wollen würde. Hinzu kommt auch noch: Einmal bei der GEMA angemeldet, muß man alles was man je selber geschaffen hat, ebenso bei der GEMA anmelden. Das ist letztlich eine Enteignung! Daher habe ich mich bei diesem Laden auch nicht angemeldet. Es ist ohnehin eine Frechheit, dass, wenn ich CDs pressen lassen will, unter dem Generalverdacht der Raubkopiererei stehe, weil ich selbst für MEINE EIGENEN CDs GEMA Abgaben zahlen muß, obwohl ich diesem Verein nicht einmal angehöre.

    • Vielen Dank für Ihren wertvollen Kommentar. Kann ich absolut nachvollziehen. Eine Freundin von mir ist Sängerin, diese ist leider bei der GEMA angemeldet. Sie muss nun für die eigenen Songs zahlen, und für Auftritte teilweise mehr GEMA Gebühr zahlen als die Gäste Eintritt zahlen! Die Auszahlung der GEMA an sie hingegen war ein Witz. Die Band ist damit 1x Döner Essen gegangen. Von der Jahresausschüttung, wohlgemerkt!
      Einnahmen hat die Band über Bookings und Auftritte. Die Band ist lokal bekannt und erfolgreich, von den GEMA Zahlungen jedoch nicht! Die kostet mehr als sie zahlt.

  • Da kann man wirklich nur noch kotzen. Ich bin bei Gott kein Pfennigfuchser, aber ist euch auch aufgefallen, dass seit knapp einem Jahr der Trend „mehr Einnahmen von den Verbrauchern und Konsumenten“ extrem an Fahrt aufgenommen hat?
    Für jeden Dreck und für jeden Furz wird mittlerweile eine extra Gebühr erhoben oder über jene nachgedacht sie einzuführen.
    „Du zahlst für dein Internet bei der Telekom freiwillig mehr weil du auf Qualität und schnelle Leitung setzt? Bezahle jetzt noch extra 10EUR damit du auch wirklich dein Youtube-Video ohne Ruckeln anschauen kannst! Wie? Du möchtest auch Netflix schauen? Hey! Dann haben wir ein super Angebot für Euch! Zahlt 100€ und Ihr könnt bis zu 25GB am Tag laden!“
    GROSSARTIG!!!
    Weisse, wenn ich schon in der Politik mitbekomme : Deutschland ist eins der reichsten Europäischen Länder, den Leuten geht es sehr gut, jeder hat Geld, jeden Tag Regenbogen bla bla bla.
    Ich arbeite in der Finanzdienstleistungsbranche und habe jeden Tag mit Menschen aus unterschiedlichsten Städten Deutschlands das Vergnügen und glaubt mir: NIEMAND hat mehr als was er im Monat bräuchte!
    Diese abgefuckte Politik. Das Problem ist ja auch noch die stetige Privatisierung von alles und allem!
    Arbeitsamt? Privat! Wasser? (bald komplett) Privat, GEMA? Die entwickeln sich bereits zu einer Supermacht und einem eigenen Stadt-Staat!
    UND BITTEEEEEE! Soll mir jetzt echt keiner kommen und unter meinem Kommentar sein Senf dazu packen von wegen “ nee ist doch alles herrlich!“
    MILLIARDEN werden in marode Länder gesteckt obwohl man genau weiß, dass man das Geld nie wieder zu sehen bekommt. Alles schön zu Lasten der Steuerzahler. Dieser fucking Flughafen in Berlin verschlingt Millionen über Millionen und keiner bekommt das Teil fertig. Prozesskosten für die Nazi-Braut Zäpschke oder wie die auch heißen mag und und und.
    Ich weiß: Falsches Forum und ich habe ja auch gesehen, das ihr euch auch ärgert.
    Aber Leute WOHIN denn noch?
    Wie gesagt ich bin aus der Finanzdienstleistung und hänge wirklich nicht am Hungertuch. Aber das muss doch nicht automatisch bedeuten, das wir alle unser hart erarbeitetes Geld hintenrum wieder in die Mäuler der nimmersatten Politiker und Lobbyisten stecken müssen.

    Bin wirklich gespannt bis wohin die Reise geht. Langsam nähert sich die Menschheit wirklich dem Zustand den wir bei einigen Sci-Fi und postapokalyptischen Filmen sehen.
    Es gibt die unterste Unterschicht und die Leute die Kohle haben um sich Medizin leisten zu können.
    SO! Sorry für den langen Text aber jetzt ist der Druck erst mal raus :)

  • OK, also pauschal werden Bereäge für Dinge verlangt, die man entweder nutzt oder auch nicht. Ich verstehe die oben genannt Argumente von Peter zwar, jedoch muss ich auch zusehen wie ich genügend Geld verdiene. Das bedeutet eben auch Job neben dem Job. So ist das neunmal. Mich bezahlt auch keine Behörde für eine gute Stimme die zum Verkauf passt. Ich schaue auch keinen Tatort. Ich höre, lese und sehe ausschließlich Mainstream und bezahle für alles.
    Ich verstehe nicht ganz warum dann beim Kauf eines Gerätes Geld gesammelt wird, für einen Möchtegern Künstler der irgendwo irgendwas schreibt, singt oder spielt. Geht auf die Büne, stellt euch in die Einkaufsmeile.
    So, und jetzt hackt auf mich ein, mir egal. Es wird immer unsinniger. Wahre Arbeit wird viel zu wenig bezahlt. Wir sind in keinem Experiment wie bei beim Film Die Philosophen.

  • Dann werden die neuen iPhones wohl wieder 10-20€ teurer, ein 5€ Preissprung klingt nicht so sexy und wäre zu auffällig.
    Warum auch auf die ohnehin schon übertrieben hohe Marge verzichten.

  • Wer ein iPhone kauft hat doch eine Menge Kleingeld berappt (muss also genug davon haben ;-)
    Bei wem würdet ihr zulangen? Bei einem iPhone-User, oder einem, bei dem es für ein 50€ – Handy gereicht hat??

  • Ich finde diese Abgabe rechtswidrig!!!
    Warum??
    Auch wenn ich 10 Geräte jeder Art Zuhause hätte, also MacBook, iPhone, iPad, TV, Cd- DVD-Player, Küchen- und Autoradio usw.,
    kann ich doch immer nur eines aktiv nutzen!
    Deshalb wäre eine solche Abgabe „Pro Person“ m.E. völlig ausreichend!
    Oder wieviel Kosten sollen wir denn noch tragen??
    Die Geräte werden ja nicht weniger, sondern eher mehr!

  • GEZ sollte auch mal auf dem Teppich bleiben.. 17eur im Monat… und dann wird jeder sonst so migrige sender zugelassen und bekommt geld.. und tv sender die es sich gut gehen lassen wie ARD und co.. genau wie viel zu viele Parteien und Krankenkassen… sollten das mal einschränken. braucht kein mensch.

  • Ich Speicher auf meinem iPhone meine selbst gemachten Fotos – Gemafrei. Für meine Musik zahle ich bei iTunes schon Gema. Die für mich interessanten Youtube-Videos sind in D gesperrt, wegen Gema. Was soll die Abzocke?

    • „Ich Speicher auf meinem iPhone meine selbst gemachten Fotos – Gemafrei.“
      Richtiger wäre:
      Ich speichere auf meinem iPhone meine selbst gemachten Fotos – VG Bild-Kunst frei“

      „Für meine Musik zahle ich bei iTunes schon Gema.“
      Hier wäre zu ergänzen:
      Und an die GVL. Für meine Privatkopien (das beinhaltet bereits ein Backup) zahlt der Hersteller eine pauschale Abgabe, die er natürlich einfach auf mich abwälzt.

      „Die für mich interessanten Youtube-Videos sind in D gesperrt, wegen Gema.“
      Auch das ist leider zu kurz gegriffen:
      Die für mich interessanten Youtube-Videos sind in D gesperrt, da sich die Alphabet Inc (Google) weigert Lizenzgebühren im hierzulande gängigen Rahmen zu zahlen und deswegen die Videos selber sperrt.“

      Man kann sich über vieles echauffieren und es gibt auch durchaus viel zu bemängeln. Leider haben sich die wenigsten tatsächlich bereits ausführlich mit der Thematik beschäftigt, wodurch ständig Privatkopie und „Raubkopie“ vermischt werden, GEMA und GEZ trotz gänzlich unterschiedlicher Struktur und Zweck gleichgestellt werden, Abmahnungen durch die GVL der GEMA zugeschrieben werden und VG Wort, VG Bild-Kunst und dem Rest der ZPÜ einfach unter den Tisch fallen gelassen werden.
      Jedes Argument verfällt, wenn man bereits den Adressaten verwechselt…

      • Genau,

        soviele, die ohne Eigenleistung Geld abgreifen. Ist ja bequem….wie wärs mal mit normaler Arbeit ?

  • betreibe zwei Stehpizzerien…!
    90% Abholung, kein Lieferdienst…im Hintergrund läuft das Radio, hier
    Gema p. Jahr 297,-€ pro Geschäft, plus GEZ Gebühren…plus GEZ für unser Fahrzeug womit der Wareneinkauf getätigt wird, plus GEZ Privat plus GEZ im zweiten Wohnsitz wo wir 2-3 mal pro Jahr aufschlagen.

  • Niemand sollte Pauschalisiert werden. Wirklich niemand…

  • Widerlicher Verein! Sie zensieren unser Internet und kassieren noch Geld dafür. Jegliche Form von Besteuerung von Medien ist illegal.

  • Ich frage mich immer, wer dafür die Hand auf hält in der Regierung.
    Gema, Rundfunkgebühren, etc sind genauso wie die Kirchensteuer – DIE DER STAAT ZAHLT WENN ICH AUSTRETE- relikte prähistorischer Kaiserzeiten. Wo der Chef der Gema wahrscheinlich der Enkel vom Bismarck ist…Begriffe wie Wegelagerei, Abzocke, Verdummung kommen da schnell in den Sinn.
    Die armen bemittleidenswerten Kreativen…Steuervergünstigungen, Förderprojekte ohne Ende, und dann noch Gema. Wie hoch ist eigentlich der für die Verwaltung der Gema verwendete Anteil ?
    Kreative können Gemälde, Bücher Musik verkaufen – Hups, da könnten wir ja noch das Druckerpapier belegen, da werden Bücher drauf kopiert!!!!- aber in Eigenregie, bitte !
    Wie jeder anständige und ehrliche Gewerbetreibende, der für seinen Umsatz selbst verantwortlich ist.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19499 Artikel in den vergangenen 3388 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven