iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 570 Artikel
Statt Facebook Hannah Arendt lesen

Umgang mit Falschmeldungen: Facebook äußert sich

Artikel auf Google Plus teilen.
56 Kommentare 56

Die Deutschland-Abteilung des sozialen Netzwerkes Facebook hat sich am Sonntag mit einem Newsroom-Beitrag in die anhaltende Debatte um Falschmeldungen in hiesigen sozialen Netzen eingeklinkt und angekündigt, dass man in den kommenden Wochen mehrere Updates einführen werde, um die „Herausforderung von Fake News auf Facebook anzugehen“.

Facebook Unglaubig

Das Zuckerberg-Netz will es seinen Nutzern ermöglichen erkannte Falschmeldungen einfacher zu melden und wird fragwürdige Texte nach einer Kontrolle durch „externen Faktenprüfern“ zukünftig mit Warnhinweisen schmücken, die darauf aufmerksam machen, dass die Glaubwürdigkeit des fraglichen Textes in Frage zu stellen ist.

Facebook erklärt:

Der externe Faktenprüfer, mit dem wir in Deutschland zusammenarbeiten, ist Correctiv. Wir arbeiten daran und sind zuversichtlich, in Zukunft noch weitere Organisationen aus der Medienbranche als Partner gewinnen zu können. Wir werden Berichte von Facebook-Nutzern verwenden und nach weiteren Merkmalen Ausschau halten, die typisch für Falschmeldungen sind, um basierend darauf Beiträge an die Organisationen weiterzuleiten. Wenn die Faktenprüfungsorganisationen Beiträge als gefälscht identifizieren, werden diese mit einem Warnhinweis versehen, der sie als unglaubwürdig einstuft.

Statt Facebook: Hannah Arendt lesen

In Zeiten, in denen sich Amerika für Donald Trump entschieden hat, sich ein nicht zu vernachlässigender Anteil der deutschen Bevölkerung auf Facebook „informiert“ – das soziale Netz inzwischen sogar immer häufiger als Zeitungsersatz nutzt – und populistische Parteien quer durch Europa erstarken, kommen wir in diesem Eintrag nicht an einem Hinweis auf Hannah Arendts Hauptwerk „Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft“ vorbei:

[…] Das Beisammensein von Leichtgläubigkeit und Zynismus war charakteristisch für die Mobmentalität, bevor es eine alltägliche Erscheinung moderner Massen wurde. In beiden Fällen entstand diese Mischung dort, wo Menschen in einer ständig wechselnden und immer unverständlicher werdenden Welt sich darauf eingerichtet hatten, jederzeit jegliches und gar nichts zu glauben, überzeugt, daß schlechterdings alles möglich sei und nichts wahr.

Das Beisammensein von Leichtgläubigkeit und Zynismus war an sich merkwürdig genug, denn es bedeutete das Ende jener Illusion, derzufolge Leichtgläubigkeit das Zeichen primitiver »ungebildeter« Menschen, während Zynismus das Laster souveräner und raffinierter Geister ist.

Diesem Vorurteil macht die Massenpropaganda insofern ein Ende, als sie mit außerordentlichem Erfolg ein Publikum voraussetzt, das jederzeit bereit ist, leichtgläubig alles hinzunehmen, und sei es noch so unwahrscheinlich, und es doch nicht im mindesten verübelt, wenn der Betrug sich herausstellt, weil es offenbar jede Aussage ohnehin für eine Lüge hält.

Totalitäre Führer haben ihre gesamte Propaganda auf die psychologisch richtige Annahme gegründet, daß dieselben Menschen heute dazu gebracht werden können, die unglaublichsten Märchen zu akzeptieren, und morgen, wenn sie sich von der Unrichtigkeit der Märchen überzeugt haben sollten, dazu gebracht werden können, zynisch zu behaupten, sie hätten die Lügen von vornherein durchschaut und seien stolz darauf, Führer zu haben, die so souverän andere Leute an der Nase herumzuführen verstünden. […]

Ein Buch, das ihr mal wieder aus dem Wohnzimmerschrank nehmen und euch zu Gemüte führen könnt.

Montag, 16. Jan 2017, 11:15 Uhr — Nicolas
56 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Dagegen empfehle ich das Buch VOLKS-Pädagogen. Die Medaille hat immer zwei Seiten.

  • Geländerthorsten

    Fraglich ist heute, wie Hannah Arendt zu interpretieren ist. Meint sie Populisten wie Trump, oder „totalitäre Demokratien“, welche mit Überwachung und tendenziöser Meinungsherrschaft in den Medien ebenso gefährlich sind.

    FB lässt von correctiv also auf Fake-News prüfen, den Bock zum Gärtner gemacht, würde ich sagen – aber eigentlich auch egal, wer informiert sich ernsthaft über FB?

    • Erfahren wir noch inwiefern hier der Bock zum Gärtner gemacht wird? Correctiv ist zunächst mal eine von FB unabhängige Plattform, deren Ziel es ist, die immer seltener von den Verlagen geleistete notwendige Recherchearbeit u.a. zur Verifizierung von Meldungen für diese zu übernehmen.

  • Absolut Cancesco

    Gibts das irgendwo auch als EBook? Bei Amazon bin ich nicht fündig geworden.

    • Das Hauptwerk besteht aus mehreren Teilen und gibt es nur als Hardcover, aber es lohnt sich. Ist aber nichts für Zwischendurch, der Inhalt einzelner Sätze erschließt sich nicht sofort. Zeigt aber wie wichtig es ist Demokratie zu schützen, gerade in Zeiten, wo es so vielen so wenig Wert ist.

  • Danke, dass ihr uns den Horizont erweitert!
    100% ernst und ohne Ironie gemeint!

  • eine durch die elite* geförderte „recherche“ gruppe möchte nun festlegen was fake news sind …. lächerlich ist das !
    diese sogenannten „journalisten“ haben Ihre völlige unfähigkeit vor kurzem mit den beiträgen über
    „die medien der neuen rechten“ bewiesen …
    da wurden z.b. RT deutsch und KenFM diffamiert OHNE mit den selbigen kontakt aufzunehmen … internetrecherche = ick gucke mal bei wikipedia nach und kopiere es dann !
    * brost-stiftung = WAZ verlagserben / open society foundation = george soros / deutsche bank / zdf / rtl usw.
    quelle: https://correctiv.org/correctiv/finanzen/

    • Ein Propaganda-Sender und ein wegen Seiner antisemitischen Äußerungen entlassener Alu-Hut.
      Danke @thomas b., entlarvender kann ein Foren-Beitrag kaum sein.
      Und einen herzlichen Dank an @Nicolas für diesen kleinen, aber feinen und wichtigen Artikel inkl. hervorragender Leseempfehlung.

      • Diese Ultra linken die alles rechts sehen gehen so ein auf den Keks. Entlarvender kann es echt nicht sein Piet. Vergiss dich nicht tausend mal zu bedanken.

      • Ultra Linken… man man wo und wann ist euch der Realitätssinn abhanden gekommen?

    • Natürlich kann man die Finanzierung kritisch sehen. Aber Gelder um so eine Plattform zu fördern müssen nun mal von denen kommen, die auch Geld haben. Und die sind schnell in die Eliteschublade gepackt. Das Fake News als solche „festgelegt“ werden, ist eine seltsame Vorstellung. Ich gehe davon aus, dass es auch eine Begründung für die Einschätzung gibt.

  • Ich weiß gar nicht, was an dem Artikel über RT tendenziös sein soll. Und außerdem wurde wohl doch mehr Mals dort nachgefragt. Zum Beispiel: ‚Darauf wollte RT auf Anfrage von CORRECTIV hin keine Stellung nehmen.‘
    Vielleicht erstmal selbst den Artikel lesen, bevor du Behauptungen aufstellst.

    • Braucht man als mündiger Bürger wirklich eine Stelle wie Corretiv? Haben es die Leute verlernt, quer zu lesen, Zusammenhänge zu erkennen und sich ein eigenes Urteil zu bilden?

      Das finde ich fast bedenklicher als die Fake News generell.

      • @Denner: kurze Antwort: ja!

      • Quer zu lesen? Zusammenhänge erkennen? Das Problem an Fake News ist es doch, dass eine Meldung wie eine objektive Meldung aussieht. Also realitätsabbildend ist. In unserer Gesellschaft gehen wir erstmal davon aus (Leichtgläubigkeit nach Ahrendt) dass die Meldung so schon stimmen wird. Aber leider gibt es heut zu Tage so massiv viele Hetzer, egal aus welchem Lager, die Meldungen raushauen, die falsch sind. Erfunden. Leider. Ist so.
        Correctiv wird ein Arsch voll Arbeit mit Recherche verbringen müssen.

  • Hehe, die Angst so mancher ist groß, dass sie die Deutungshoheit über wahr und unwahr in den Gehirnen der Menschen verlieren ;-)

    • jepp. und je ängstlicher, desto totalitärer. außerdem: wieso entscheidet fb, welche meinungsäußerung ein „hate crime“ oder „fake news“ ist? verbrechen werden immer NOCH von gerichten erkannt und sanktioniert, nicht von politikern, oder unternehmen. dieses fake news gesetz ist staatlich verordnete zensur. sollte in beiträgen etwas nicht koscher sein, steht jedem der weg einer strafanzeige offen. der staatsanwalt ermittelt dann bei begründetem anfangsverdacht und ein gericht entscheidet dann darüber. das und nur das ist demokratisch in ordnung.

  • Danke für diesen Beitrag, auch oder gerade weil so mancher Kommentar hierzu gleich die Notwendigkeit solcher ‚Fakten-Checks‘ verdeutlicht.
    Letztlich muss jeder selber entscheiden, was er als Wahr akzeptiert, 100% Sicherheit kann es, wenn überhaupt nur für selbst erlebtes geben und selbst da sind Täuschungen möglich.
    Jede Berichterstattung durch Dritte muss hinterfragt werden. Ja, auch die in als seriös geltenden Medien. Aber man sollt da nicht irgendwelchen Parolen hinterher laufen (‚Lügenpresse‘ ) oder blind einer Verschwörungstheorie aufsitzen.
    Vieles kann man durch Nachdenken (Zusammenhänge, mehrere Quellen, Motivlage,…) selber relativ gut prüfen, anderes muss man ‚glauben‘, hierzu bedarf es Vertrauens und da vertraue ich relativ unabhängigen Journalisten der öffentlich-rechtlichen Medien immer eher, als den stark auflagenabhängigen privaten und denen immer noch eher als völlig diffusen Quellen wie Facebook oder auch staatlich kontrollierten Sendern wie Russia Today.
    Wenn FB jetzt einen Faktencheck anbietet, dann bietet das die Chance, dass mehr Leute nachdenken und nicht alles dahingeschiedene einfach glauben. Gut so!

  • Die Bundestagswahlen stehen vor der Tür: Jetzt muss sichergestellt werden, dass das dumme Volk „richtig“ informiert wird und nur die „korrekten“ Parteien wählt. Wo kämen wir denn dahin, die Propaganda der deutschen Erziehungsmedien (u.a. aktuelle Kamera 2.0 [=Tagesschau]) zu hinterfragen.
    Erst Facebook, dann noch ein paar soziale Medien und schließlich das gesamte Internet.
    Ach ja: Die Wahl von Trump ist ja auch den Fakenews anzulasten. Schon mal ein Ankündigung in die Richtung, die BT-Wahlen zu annulieren, wenn es nicht die gewünschten Mehrheiten gibt…

    • Am ganz rechten Rand zu wählen („man wird ja wohl noch sagen dürfen“) war immer schon möglich. Aber bitte tue nicht so, als sei _das_ das eigentlich Normale. Das ist es nicht.

    • Und wir begrüßen mit Axel noch einen Bot aus Putins Netzwerk, der das Vertrauen in unsere westlichen Werte untergraben will.

      • Ich habe eben bewußt übertrieben, aber irgendwie ärgere ich mich in letzter Zeit schon über die Berichterstattungen in den dt. Medien.

      • Wow, die Dinger sind echt gut programmiert. Nur passt die schnelle weichgespülte Antwort nicht zu dem kurz vorher so aggressiv geschriebene Post …

      • Jawollja, ganz AFD-like wieder zurückrudern… Ganz großes Kino…

      • Welche westlichen Werte bitte?
        Meinst du Waffenexporte und Beteiligung am Völkermord?
        Ich bitte Dich, Wir sind im Recht und alle anderen im Unrecht?
        Du bist dann ja völlig verstrahlt von diesem System und Ihren Medien!

      • Atze daran wird keine Partei in D etwas ändern auch nicht die AFD.

    • Es gibt mit Brexit und Trump Wahl 2 Beispiele wo im Wahlkampf gelogen wurde dass sich die Balken nicht nur gebogen haben, die sind glatt durchgebrochen.
      Nach dem Brexit-Votum hieß es von Farage&Co auf einmal „uups da sind uns wohl ein paar Zahlen durcheinander gekommen “ Von anderen Lügen ganz zu schweigen.
      Nein, von so etwas will ich mir meine Zukunft nicht versauen lassen. Ich nutze kein FB kenne aber genug Opfer dieser vermeintlichen FB-„Nachrichten“ die auf alles anspringen und für bare Münze nehmen.

      • Das mit dem Brexit ist nicht so schlimm, wie das die europäischen Medien immer aufbauschen. Die Briten legen jetzt jede Woche die 300 Milliarden gespaarte Gesundheitskosten zur Seite. = 24 Monate plus 6 Monate bisheriges Gejammere =

        30 Monate x 4 Wochen (gerundet) = 120 x 300 Milliarden = Brexitabfederungstopf in Höhe von 36.000 Milliarden = 36 Billionen Brexitrücklage.

        Ihr seht, es dauert noch bis die Königin Wassersuppe essen muss.

  • Woher weiß ich denn was Fake News sind?
    Nur weil irgendwer das dann sagt oder meldet?
    Vllt sind das ja wieder staatliche Stellen oder ähnliches welche mir bewusst Informationen als falsch suggerieren wollen damit ich ihre Version glauben soll!
    Also für mich macht das Ganze wenig Sinn!

    • Macht es eigentlich Spaß zu leben bei so viel Zynismus? Beim Glauben daran, dass hinter jeder Information eine Manipulation von staatlicher Stelle hinterstehen könnte?
      Vielleicht ist ihr Verhalten ja auch pathologisch… evtl mal einen Therapeuthen aufgesucht?

  • Moment, wo sind die Demokraten? Von wegen „Jeder hat das Recht, sich frei zu äußern.“
    By the way: 90% der News sind gelogen, kommt halt immer darauf an, was der „Auftraggeber“ für eine Agenda durchkriegen will.

    Ich erinnere mich da an die Debatte, als die Türkei gegen Twitter und Facebook vorgehen wollte. Plötzlich hieß es Unterdrückung der Meinungsfreiheit. Strange strange world.
    Und „Nein“, ich bin kein türkischer Landsmann. Habe nur was dagegen, wenn einige anders behandelt werden als andere. Das ist mir ein Dorn im Auge. Und genau DAS ist ANTI-DEMOKRATISCH. Egal ob das jetzt die Türkei war oder Timbuktu. Gleiches Recht für alle!

    • Was bringt dich auf den Gedanken, du dürftest dich nicht frei äußern? Darfst du doch – und tust du hier ja auch.
      Im Gegensatz zu Diktaturen und „lupenreinen Demokratien“ (Russland, Türkei, u.ä.) ist dir das hier ganz selbstverständlich möglich. Ohne ermordet zu werden oder einfach „zu verschwinden“.
      Wenn Leute plötzlich erzählen, ein Stuhl sei ein Tisch, wäre es ja doch ganz gut, dies als Unfug entlarven zu können. Wieviele Menschen inzwischen aber die Hacken zusammenschlagen und mit Freude „Jawoll!“ brüllen, kannst du an den Kommentaren auch hier ablesen, wo Demokratie als „linksextrem“ verunglimpft und Verschwörungstheorien der (mindestens) gleiche Wahrheitsgehalt zugeschrieben wird wie natürlich fehlbaren, aber doch dem journalistischen Ethos verpflichteten Redaktionen: plötzlich ist ein Stuhl eben kein Stuhl mehr – es lebe die postfaktische Gesellschaft.

      • @Piet
        Meinungsfreiheit hier in Deutschland ;) ????
        Deshalb gibt es soviel Verfahren in Deutschland, die sich hauptsächlich mit „Meinungsdelikten“ oder ausgesprochener Wörter befassen
        Dazu gibt es eine Indizierungsliste von Medien , Internetseiten usw , die mit einigen angeprangerten Staaten mithält !

      • Blödsinn! Dein Wissen basiert nicht auf Fakten sondern auf das nachplappern von VT. Weißt du überhaupt was Indizierung bedeutet?

      • Indizierung?! Zensur?!
        @Eric75: du musst dich in einem Bereich weit außerhalb des grundgesetzlich Erlaubten und weit jenseits einer der besten Verfassungen weltweit (unserer nämlich) bewegen.
        P.S. mal drüber nachgedacht, warum so viele Flüchtlinge ausgerechnet nach Deutschland wollen? Wenn du nämlich mit denen sprächest, könntest du vielleicht lernen, was Diktatur, Zensur und die Missachtung jeglicher Menschenwürde und -rechte bedeutet. Alternativ: mal einen Juden nach seiner Familie fragen.

    • Wir sind nicht die Welt. Solche Diskussionen gelten immer nur für Deutschland.

      Was die Türken machen oder die in Simbabwe ist mir relativ egal.

  • Das ist doch ein hanebüchener Vergleich. In der Türkei sollten Twitter und FB gesperrt werden. Außerdem sind auch hunderte Journalist*innen in den Knast gewandert. Aber hier geht ja gar niemand gegen soziale Medien vor. Es ist lediglich so, dass FB Hinweise einblenden wird, wenn Correctiv den Post als unwahr bewertet. Er ist ja sogar weiterhin lesbar.

  • Danke für den Beitrag!
    Immer wieder erschreckend zu sehen wie die Leute ihren eigenen Untergang wählen nur weil irgendein verlogener „Führer“ behauptet er würde sich aber ganz bestimmt um das Wohl des „eigenen“ Volkes kümmern. Ja klar. Das gabs in Deutschland schon mal und in Venezuela hab ich den Aufstieg der chavistas und den Absturz des Landes miterleben müssen. Die „Populisten“ schaffen eins ganz bestimmt: „Ihr“ Land komplett zu ruinieren.

  • Super Beitrag und hat mich gefreut dass Hannah Arendt zitiert wird. Ihr Werk ist zeitlos und sollte jeder gelesen haben. Leider erlangen die meisten Menschen heutzutage ihr „Wissen“ völlig unreflektiert aus dem Netz und wissen nicht mal wer Hannah Arendt überhaupt war.

  • Facebook ist eine ungeheure Zeitverschwendung, eine Bindung viel zu vieler Ressourcen und es richtet zu viel volkswirtschaftlichen und intellektuellen Schaden an. Schon immer ohne mich.

  • Mit jedem Kettenbrief, der Ohne nachdenken in absoluter Naivität an mich weitergeleitet wird, kann ich nur anerkennen, dass ein kleiner Warnhinweis, der einem zu selber denken (eventuell auch mal 10sek Googeln) auffordert durchaus seine Berechtigung hat. Es geht hier nicht um Zensur, wie sie Diktatoren zum Beispiel in der Türkei einsetzen, sondern darum den Menschen zu verdeutlichen, dass nicht alles im Internet auch wahr sein muss. Es wird ja kein Beitrag gelöscht, sondern nur der Wahrheitsgehalt angezweifelt.

  • Diejenigen, die Toleranz am vehementesten einfordern, sind nicht selten die intolerantesten.

  • Na klar …und das komische an der Sache ist , das ich diese Sachen , die auf dem Index stehen …auch nicht mit über 40 Jahren kaufen darf / kann ?!
    Dann informiere dich mal , wieviele Leute in Deutschland in den letzten Jahren , für das gesprochene Wort vor Gericht standen und danach Haftstrafen verbüßen mussten ;) es gibt mehr als genug Beispiele ;)

    • Was bekommt man den nicht was auf dem „Index“ steht? Wer ist denn für das „gesprochene Wort“ verurteilt worden? Gib mal Beispiele!

      • @Sebo069: Er meint vermutlich Nazis. Und das Verbot, verfassungsfeindliche Symbole wie z.B. das Hakenkreuz öffentlich zu zeigen. Es ist ja immer die gleiche Schiene, wenn solche Menschenfeinde demokratischen Rechte für sich selbst einfordern, die sie doch abzuschaffen angetreten sind.
        @Eric75: Der kürzlich verstorbene Philosoph Umberto Eco formulierte einst (das mag dir als Antwort und zum Nachdenken dienen): „Um tolerant zu sein, muss man die Grenzen dessen, was nicht tolerierbar ist, festlegen.“ Eine der Lehren aus unserer faschistischen Vergangenheit.

  • Wenn die Bundesregierung jetzt plant, im Bundeskanzleramt unter der Aufsicht von Regierungssprecher S.Seibert ein Informationszentrum zur Ermittlung von Fake News einzurichten, müsste bei allen die Alarmglocken klingeln. Eine weitere Frage, die sich stellt, hat es nicht selbst von Seiten der jetzigen Verantwortlichen eine bewusste Desinformation (Fake News) der Bürger???
    Die Tagesschau hat ebenfalls schon mehrfach einräumen müssen, nicht ganz objektiv berichtet zu haben. (so z.B Bericht: Lichterkette von 2015 mit nicht gesonderten gezeichneten Bilder von 2003!)

    „Zitat Focus 21.10.2015 ….Am 17. Oktober zeigte die „Tagesschau“ einen Bericht über eine Lichterkette für Asylbewerber. Doch statt der aktuellen Aufnahmen zeigte man teilweise alte Bilder aus dem Jahr 2003 – ohne sie entsprechend als Archivmaterial zu kennzeichnen. FOCUS Online fragte bei „ARD-aktuell“-Chefredakteur Kai Gniffke nach.
    Archivaufnahmen zeigen in „Tagesschau“ falsches Bild von Lichterkette
    Chefredakteur Dr. Kai Gniffke: Kennzeichnung als Archivmaterial wurde unterlassen
    „Dieses Versäumnis bedauern wir“
    Irakkrieg statt Flüchtlingskrise. 100.000 statt 8.000 Teilnehmer. Die Aufnahmen, die für ein paar Sekunden in einem Beitrag der „Tagesschau“ vom 17. Oktober 2015 über eine Lichterkette für Flüchtlinge gezeigt wurden, vermitteln ein äußerst verzerrtes Bild der Realität.

    • Sieh an: Journalisten sind Menschen und machen Fehler.
      Und dann auch noch: sie gestehen das ein und korrigieren sich! In der Tagesschau! *Haar-sträu-bend*!
      Nein also, dass ein Bild für die Zuschauer nachträglich als Archivbild kenntlich gemacht wurde, ist doch das allerletzte!

    • Hier sehe ich auch das Problem. Wo beginnen Fake News und wo wird die Wahrheit durch gezielte Manipulation verbogen. Der von dir hervorgehobene Fall, führte tatsächlich dazu, dass die ARD einräumen musste, dass 3 Sekunden aus dem Beispiel nicht, wie üblich, gekennzeichnet waren. Der Beitrag wurde vom RBB übernommen, wo es noch korrekt gekennzeichnet war. Dabei hat man das aber versäumt. Ich will hier kein Urteil fällen, ob hier Absicht dahinter steckte. Man musste hier ein Versäumnis eingestehen, aber nicht, dass man nicht objektiv berichtet.
      Wenn das schon das Vorzeigebeispiel für deine Argumentation ist, dann kann man daraus ja schon einiges ableiten.
      Dummerweise erkennt man das natürlich nur, wenn man die Fakten zu deinem Fall kennt. Deshalb halte ich es für sinnvoll, wenn man einen Hinweis bekommt, wenn es sich offensichtlich um Falschinformationen handelt. Dann können die Leute sich nicht mehr damit rausreden, dass die davon ausgegangen sind, dass die Informationen stimmen. Und die Geschichte, dass man auf der Maus ausgerutscht ist, glauben ja auch nur diejenigen, die es glauben wollen.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20570 Artikel in den vergangenen 3554 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven