iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 26 650 Artikel
Fachärzte im Videochat

„TK-Doc“-App: Arztbesuch per iPhone

38 Kommentare 38

Mit ihrer jungen iOS-Anwendung „TK-Doc“ zeigt die Techniker Krankenkasse, wie wir uns die Umsetzung der von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) eher vage formulierten Ideen in Sachen Telemedizin und „Gesundheits-Apps auf Rezept“ vorzustellen haben.

Tk Doc

Die kostenlose App für Versicherte der TK stellt den digitalen Kontakt zum TK-ÄrzteZentrum her und ermöglicht es so Fachärzte zu allen gesundheitlichen Themen zu befragen – wie zum Beispiel Erkrankungen und ihre Symptome, Untersuchungs- und Behandlungsmethoden, Medikamente und ihre Wirkung, Operationsverfahren sowie Vorbeugung und Früherkennung.

Ist die App durch Eingabe von TK-Versichertennummer, Geburtsdatum und einem selbstgewählten Passwort aktiviert, stehen Text- und Video-Chat von Montag bis Freitag zwischen 7 und 21 Uhr zur Verfügung. Per E-Mail und unter der Telefonnummer 040–4606619100 ist das TK-Ärzteteam zudem rund um die Uhr erreichbar.

Anders als bei Dr. Google bietet das TK-ÄrzteZentrum auf Anhieb qualifizierte Auskünfte zu allen gesundheitlichen Themen – ohne Missverständnisse oder Verunsicherungen, die bei einer Suche im Internet gewissermaßen die Regel sind. […] Über die App lassen sich sogar Fotos oder Dokumente versenden. Beispielsweise Röntgenbilder oder Aufnahmen von Medikamenten, die man regelmäßig einnimmt. Das ermöglicht es den Ärzten, sich ein besseres Bild von der Situation zu machen. Was die Datensicherheit betrifft, ist die Nutzung der App bedenkenlos möglich: Die Daten werden verschlüsselt an das TK-ÄrzteZentrum übertragen und auf den dortigen Servern gespeichert. Nur die Mediziner, die der ärztlichen Schweigepflicht unterliegen, haben Zugriff auf die Inhalte.

Zwar unterstreicht die Techniker Krankenkasse, dass die App den regulären Besuch beim niedergelassenen Arzt nicht ersetzen kann – der Download dürfte jedoch in der Lage sein unnötige Praxis-Anreisen und die damit einhergehenden Wartezeiten zu reduzieren und in Gegenden mit schlechter medizinischer Versorgung als erste Anlaufstelle zu dienen.

TK-Doc flankiert die offizielle TK-Anwendung TK-App. Hinweise zur Nutzung des TK-ÄrzteZentrums können hier eingesehen werden.

Laden im App Store
‎TK-Doc
‎TK-Doc
Entwickler: ife Gesundheits-GmbH
Preis: Kostenlos
Laden
Laden im App Store
‎TK-App
‎TK-App
Entwickler: Techniker Krankenkasse (TK)
Preis: Kostenlos
Laden
Montag, 09. Dez 2019, 8:40 Uhr — Nicolas
38 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Leider kann ich mich dort mit meine Daten nicht einloggen. Laut AppStore Bewertungen wohl kein Einzelfall….

  • „Diese Kombination aus Geburtsdatum und Versichertennummer existiert nicht.“

    Scheint als wäre deren Datenbank nicht vollständig oder die App einfach noch verdammt buggy.

  • Rezepte beantragen wäre super, wegen einem Rezept immer zum Arzt zu gehen ist irgendwie lästig.
    Zumal weil mein Arzt ähnliche Arbeits-/Öffnungszeiten hat wie ich :D

  • Grundsätzlich stehe ich solchen neuen Wegen sehr offen gegenüber. Ich würde mir aber wünschen, dass dies weder von einer KK noch vom Staat, sondern direkt durch die Ärzte (z.B. Ärztekammer) oder eine unabhängige Instanz organisiert würde.

    • Leider sind die meisten Ärzte dem ggü. nicht aufgeschlossen genug. Soweit ich weiß müssen die ganzen Patientenakten auch digitalisiert werden und schon darüber regt sich mein Hausarzt auf. Und nein er ist kein 65 sondern gerade Anfang 40

    • Du glaubst doch nicht selber das Ärzte sich hier ihr eigenes Grab schaufeln würden. Die werden so lange es geht versuchen in ihrem Stuhl sitzen zu bleiben, obwohl schon vor 2-3 Jahren im Ausland erfolgreiche ähnliche Tests stattfanden.

    • seit wann sind Ärzte neutral? Die haben ein Business-Model – anders als gesetzliche Krankenkassen, die das Geld, das sie einnehmen loswerden müssen.

  • Geht bei mir ebenfalls nicht. Ich hoffe, das der Fehler schnell behoben wird.

  • Habe mal eine Anfrage an den Support gestellt, da ich auch ein Login Problem habe. :)

  • Kann ich mir damit einen Arztbesuch bei einer Erkältung sparen? Das wäre nämlich super, denn mit einer Erkältung 4h lang im Wartezimmer sitzen, wo man umgeben von „echten“ Bazillen ist, bloß um eine Krankschreibung zu bekommen, weil eine Erkältung nun mal 1 Woche dauert, ist nicht schön und ineffizient für mich, den Arzt und Patienten mit echten Krankheiten.

    • 1 Woche krankschreiben lassen, wenn man keine „echte“ Krankheit hat?
      Das nenn ich „blau“ machen. ;)

      • Ihr Ernst? Wenn ja: solche Meinungen sind der Grund warum Menschen burnout bekommen…

      • Herr Kaffeetrinken

        Wenn man sich mit einer Rotznase nicht gleich eine Woche krankschreiben lässt, endet man schon nicht gleich im Burnout. Muss man das allerdings tun um aus der Hölle mal für eine Woche zu entkommen, sollte man sich vielleicht mal Gedanken machen eventuell den Arbeitgeber zu wechseln.

      • Erkältung nicht richtig auskuriert, Herzmuskelentzündung, Herzinsuffiziens mit 30% und nun mit 34 nen Herzschrittmacher… soviel zu Erkältung und keine Woche zuhause bleiben…

      • Bei mir auf Arbeit gilt, wer ne Erkältung hat bleibt zu Hause, weil der wirtschaftliche Schaden durch die Ansteckung viel größer ist. Und bevor ich 3 Wochen lang nur mit halber Kraft arbeiten kann, findet mein Arbeitgeber es gut, wenn man richtig krank macht und dann gesund wiederkommt.

        Und mit „echte Krankheit“ meine ich Leute, die wirklich krank sind, bettlägrig, mit Medikamenten, Hilfe vom Arzt benötigen usw. Bei einer Erkältung weiß man ja, was zu tun ist: ruhig machen, viel schlafen, inhalieren, Nasentropen, Wickel usw. Das dauert halt einfach nur. Ich brauche nur einen Arzt für das Attest. Und mich jetzt mit meinem Schnupfen neben wirklich ansteckende Kranke zu setzen, weil man ja heutzutage nicht einfach so in einer Arztpraxis gehen kann, ohne 2 Wochen vorher einen Termin zu vereinbaren, ist halt doof.

        Und ja, es mag Krankheiten geben, die gerne benutzt werden, um blau zu machen. Aber das ist ein Problem zwischen Arbeitgeber und -nehmer. Damit hat der Arzt oder die KK nichts zu tun. Trotzdem gibt es aber diese Krankheiten (Erkältung, Grippe, Magen…) und Leute, die die wirklich haben (und das sind nicht wenige), brauchen nun mal Hilfe.

  • Anmeldung nicht möglich. Dabei könnte ich es jetzt mal gebrauchen.

  • Angeblich stimmen geb.-Datum und Versichertennummernicht überein.Einloggen nicht möglich.

  • Barmer Teledoktor App gibt es doch schon längere Zeit.

  • Das Anmelden hat bei mir auf Anhieb funktioniert.

  • Bei mir hat es auf Anhieb geklappt. Vermute mal weil ich schon mit der anderen TK App gearbeitet habe. Vielleicht wird dann erst ein Zusammenhang zu Geb. Datum und Versicherungsnummer aufgebaut…

  • Ich finde die Bemühungen positiv, auch wenn die Datensicherheit m.M.n. etwas verharmlost wird.
    Was aber oft vergessen wird „in Gegenden mit schlechter medizinischer Versorgung “ nun das sind leider auch genau die Gegenden, wo man vernünftige Internetverbindungen vergeblich sucht. -komme vom Land, wo EDGE eher die Regel als Ausnahme ist und auch 2000er DSL eher der Standard ist

  • 1. Beim Thema „Arzt“ verknüpfe ICH mit dem Begriff „Sicherheit“ Tatbestände, welche sich von mir persönlich umfassend (mit-) kontrollieren lassen. Über den Empfängerkreis einer, nicht von mir programmierten, App habe ich als Nutzer keinerlei persönliche Kontrolle.

    2. Qualifizierte Auskünfte, gerade im Bereich Gesundheit, erfordern die persönliche Inaugenscheinnahme des Patienten vor Ort. Ferndiagnosen können dem Anspruch „qualifiziert“ hier nicht gerecht werden – jedenfalls dann nicht, wenn gleichzeitig auf ihr tatsächliches Zutreffen Wert gelegt wird. Der gewöhnliche Patient/User hat, im Gegensatz zum Ärztepersonal, kein Studium der Medizin absolviert.

  • Krankschreibungen über Tele Ärzte ist das einzige, dass ich wirklich sinnvoll finde. Und zwar nicht weil ich gerne blau mache, sondern weil es einfach quatsch ist wegen einer Erkältung und Krankschreibung zum Arzt zu rennen.
    Im Regelfall sitzt man dort nämlich mit 30 anderen hustenden und schniefenden Leuten im Wartezimmer die alle selbst erkältet sind….wenn man bis dahin nur leicht angeschlagen war, liegt man spätestens nen paar Tage später wirklich flach.
    Die letzten Jahre bin ich zum Glück immer um die Erkältungs-/Grippewelle drum rum gekommen….ich hoffe das ich auch dieses Jahr wieder Glück habe.
    Und das wünsche ich allen anderen natürlich auch :)

  • Na klar doch ich binde den Vertragsärzten der TK auch noch alles auf die Nase! Damit man sehr gut Daten verkaufen kann die der heisse Jens ja ungefragt weitergeben kann….

  • Wie schaut´s aus für die Hörbehinderten (Gehörlose und Schwerhörigen)? Ist dieser APP Barrierefrei?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26650 Artikel in den vergangenen 4522 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven