iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 448 Artikel
   

Threema Work: Ein Messenger für Unternehmen

Artikel auf Google Plus teilen.
24 Kommentare 24

Die Schweizer Anbieter des verschlüsselten Kurznachrichten-Messengers Threema bieten ihre Smartphone-App zukünftig auch in einer Version für Unternehmen und Teams an, die Wert auf Datenschutz und Sicherheit legen.

Threema

Verfügbar in drei unterschiedlichen Paketen, kostet Threema Work zwischen 3€ und 18€ pro Nutzer und Jahr und steht sowohl in einer iOS- als auch in einer Android-Ausgabe zum Download bereit. Unternehmen, die den Messenger mit ihrem Branding versehen wollen, zahlen zusätzlich knapp 2000€ einmalige Einrichtungsgebühr.

Egal ob Android oder iOS, Threema Work ermöglicht dank dem offenen Distributionsmodell eine einfache, plattformübergreifende Verteilung der App. Sie schalten eine beliebige Anzahl Nutzer frei und verteilen die Zugangsdaten an die vorgesehenen Nutzer unabhängig davon, welche Mobile-Plattform sie verwenden. Das offene Distributionsmodell eignet sich daher auch für Unternehmen, die nicht über ein eigenes MDM/EMM-System für die zentrale Verwaltung von Geräten und Apps verfügen.

Das Threema-Team informiert im Hausblog über die Einführung des neuen Produktes und stellt die Funktionen des neuen Business-Messengers auf dieser Sonderseite vor.

Threema Work: Die aktuelle Preisstaffel

Threemawork

Mittwoch, 25. Mai 2016, 9:59 Uhr — Nicolas
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Find ich gut das sie ein Gschäftsmodel gefunden haben um nachhaltig Geld zu verdienen. Seit WhatsApp Verschlüsselung anbietet, sinkt die Platzierung im App Store langsam aber sicher.

  • Man müsste in den Köpfen der Leute erst einmal wieder die Tatsache festnageln, dass der Betrieb einer Serverinfrastruktur tatsächlich Geld kostet (Nee, echt?!)

    Und wenn ein Unternehmen sein Geld AUSNAHMSWEISE mal nicht über Verkauf von Daten und Werbung verdient, jaaaaa, dann kostet so ein Dienst tatsächlich Geld (Wow!)

    Bin überhaupt erstaunt, dass (Privat)Threema sich so lange in den Charts der kostenpflichtigen Apps hält – Ein Hoffnungsfunke für den gesunden Menschenversand!!!

  • Was sin den Globale Zugangsdaten ?

  • Was ich aber echt lustig finde, ist das Threema immer damit geprahlt hat, der so absolut sichere Messenger zu sein. Für Menschen die Wert auf Sicherheit legen.
    Jetzt wird für mehr Geld einfach das gleiche behauptet, nun aber an Firmen gerichtet.

    Jedes System ist irgendwie knackbar, Threema für Unternehmen wird das auch sein.

    Wo ist dann der Unterschied? Beides ist absolut sicher aber das eine ein bisschen sicherer als das andere?

    • Nein, es ist nicht sicherer als das private, aber auf interne Firmenkommunikation ausgerichtet, inklusive Funktionen, die es vereinfachen, es in die firmeneigenen IT-Strukturen einzubinden. Dazu kommt schnellerer Service, den sich Firmen mehr kosten lassen als eine Privatperson. Deswegen kostet es mehr, nicht, weil Threema sicherer als Threema ist.

    • Vielleicht einfach nochmal die Tabelle oben anschauen? Es gibt dort andere Leistungen, die sich aber nicht auf die Sicherheit beziehen.

    • Des weiteren sind solche Kosten ja auch ggf. Steuerlich absetzbar.

  • Ich würde es ja total super finden, wenn die ThreemaJungs es mal auf die reiche bekommen die AppleWatchApp an den Start zu bringen… Echt nervig!

  • Im Text fehlt die einmalige Einrichtungsgebühr, die für den privaten User recht happig wäre.

  • Geht bestimmt wie geschnittenes Brot

  • Da WhatsApp die Server außerhalb der EU hat und der Telefonbuchabgleich zwingend vorgeschrieben ist, darf m.W. eigentlich keine europäische Firma nach europäischem Datenschutzrecht WhatsApp benutzen.
    Dies alles gilt für Threema nicht.
    Server in Europa, kein zwingender Telefonbuchabgleich, und jetzt in der Businessversion auch auf Firmenstrukturen zugeschnittene Funktionen.
    Ich denke, das etliche Firmen auf so etwas gewartet haben und die Preisgestaltung ist absolut akzeptabel.
    In Firmenumfeld zählt nicht der letzte Cent, sondern Sicherheit, auch die Rechtliche, Service, Verfügbarkeit.

    • Threema Server sind auch nicht in der EU. Das Datenschutzrecht der Schweiz ist aber im Gegensatz zum amerikanischen mit Deutschen/Europäischen Standards vergleichbar

      • „Da sich die Server von Threema nach Angaben des Herstellers ausschließlich in der Schweiz befinden, unterliegt die Firma unter anderem dem schweizerischen Bundesgesetz über den Datenschutz.[35]“ – https://de.m.wikipedia.org/wiki/Threema

        „Threema ist ein 100% unabhängiges und eigenfinanziertes Schweizer Unternehmen mit Sitz im Grossraum Zürich. Server und Software-Entwicklung befinden sich ausschliesslich in der Schweiz und unterstehen den strengen Schweizer Datenschutzgesetzen.“ – https://threema.ch/de

      • Aber besser als in Afghanistan oder Irland.

  • WhatsApp funktioniert auch ohne Telefonbuch-Abgleich. Ich habe der App keinen Zugriff auf mein privates Verzeichnis gegeben. Jetzt beschwert sich WhatsApp manchmal, es fühle sich unglücklich wegen des mangelnden Vertrauens, aber damit kann man leben.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19448 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven