iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 482 Artikel
   

Threema: Messenger jetzt mit Audio-Nachrichten

Artikel auf Google Plus teilen.
66 Kommentare 66

Seit dem Kauf von WhatsApp durch Facebook führt Threema die AppStore Charts der Messenger an. Die App hat nun ein Update erhalten, dass eine häufig nachgefragte Funktion nachrüstet und ein wenig mehr Bedienkomfort mitbringt.

Der Messenger mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (ein Grund dafür, dass ihr im Benachrichtigungsfenster nur das Eintreffen einer Nachricht, aber nicht deren Inhalt seht), ermöglicht euch nun auch den Versand von Audio-, zum Beispiel Sprachnachrichten, einem Feature, dass in WhatsApp immer mehr spassige und manchmal sogar sinnvolle Verwendung findet.

iTunes039

Links aus Nachrichten könnt ihr nun bequem kopieren, in dem ihr den Link antippt und gedrückt haltet. Wollt ihr euren Standort übermitteln, könnt ihr nun neben den Koordinaten auch Points-of-Interest auswählen. Außerdem wird die Arbeit mit Gruppen einfacher, da der Ersteller nun neue Mitglieder hinzufügen, sowie Gruppenmitglieder synchronisieren kann.

Weitere Kleinigkeiten verbessern die Bedienung und beseitigen Fehler, zudem wurde das Design leicht verändert.

App Icon
Threema
Threema GmbH
2,99 €
25.73MB
Donnerstag, 03. Jul 2014, 7:50 Uhr — Andreas Reitmeier
66 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wäre ja mal ganz nett, wenn sie die Push-Benachrichtigungen fixen würden…

      • Bei mir zeigt Threema die Nachrichent nicht an. Wenn ich also die App nicht hin und wieder öffne weiß ich nicht ob mir jemand geschrieben hat. Ziemlich nervig…

    • Warum sehe ich bei Push-Nachrichten keine Vorschau?

      Unter iOS kann eine App, die gerade im Hintergrund ist, Push-Nachrichten nicht selber verarbeiten. Die Push-Nachricht wird vom System genau so angezeigt, wie sie der Server gesendet hat, und die App erfährt davon erst beim nächsten Start. Der Server kann den Nachrichtentext natürlich nicht entschlüsseln, und kann somit auch keine Vorschau in die Push-Nachricht einbauen. Update iOS 7: hier ist eine Reaktion auf Push-Nachrichten im Hintergrund grundsätzlich möglich; allerdings müsste dazu die Sicherheitsstufe des privaten Schlüssels im Schlüsselbund, sowie der iOS Data Protection auf der Nachrichten-Datenbank, abgeschwächt werden, weshalb wir von einer solchen Implementation absehen.

      Unter Android kann Threema neue Nachrichten im Hintergrund entschlüsseln und sie deshalb mit Vorschau in der Benachrichtigungsleiste anzeigen.

    • Mitteilungen im iOS Menue und in der Threema App direkt unter »Einstellungen« prüfen.

  • Top Messenger. 60%?meiner Kontakte nurzen es inzwischen. Die anderen haben leider n ales Android (da gehts nicht).
    Um den Rest, ist nicht schade.

    • Threema läuft auch unter Android ab 4.0.

    • Threema gibt’s doch AUCH für Android !!!

      • Aber nicht für das noch recht weit verbreitete Android 2.6.x

      • Aber nicht für Android 2.x

      • Sorry, aber wer nutzt noch Android 2.X? Laut letzten Stand verwenden gerade mal 14% noch diese Android-Version. Davon abgesehen, ist diese Version mindestens 3 Jahre alt. Wer verwendet heute einen Androiden 3 Jahre?

      • Fabian: naja naja…

        Das mit den Statistiken ist immer so eine Sache. Man darf nicht unberücksichtigt lassen, dass viele auf cyanogenmod sind und je nach Gerät und CM Release auf diesen trotz android 4.x kein threema läuft ..

        Der Anteil der Android Versionen auf denen threema nicht läuft beträgt bei den „reinen“ android Versionen immer noch MINDESTENS 16,8% berücksichtigt man die 1% aller Geräte die noch nicht einmal android 2.3 haben… Quelle? Developer.android.com

        Und nur mal so, selbst im vergangenen Jahr erschienen noch Geräte mit android 2.3

      • das ist halt der Kack mit Android. Man ist immer auf den Hersteller angewiesen, dass der updatet. Und auf die Anwendung, dsas die dafür noch entwickelt…

  • schade dass man es immer noch nicht mit einem Profil vom iPad und iPhone synchron nutzen kann wie Messages.

  • Die Ende-zu-Ende Verschlüsselung kann nicht der einzige Grund dafür sein, dass in der Benachrichtigung über das Messagecenter keine Vorschau des Inhaltes zu sehen ist. In der Android Version kann man das schlicht ein- und ausschalten.

  • Finde Threema auch super und immer mehr Bekannte wechseln von WhatsApp. Mag sein, dass WhatsApp noch die ein oder andere Funktion mehr hat, aber definitiv keine die ich brauche oder bei Threema vermisse. Somit ist Threema die perfekte Lösung für mich.

    Warum die Nachrichten im Lockscreen nicht angezeigt werden, sondern nur ein Hinweis auf den Eingang einer Nachricht verstehe ich allerdings nicht. Ich dachte die App auf dem Gerät empfängt die Nachricht und stellt dann eine Nachricht in den Lockscreen. Dann müsste die Nachricht also beim Empfang entschlüsselt werden und im Klartext in den Lockscreen gestellt werden können. Ist dem nicht so? Empfängt der Lockscreen die Info „Nachricht erhalten“ irgendwie direkt ohne Umweg über die App?

    • Das ist so gewollt, damit keiner mitliest. Aber ich meine das kannst du in den Settings bei Threema einstellen.

      • Ich wüsTe nicht dass sich das Einstellen ließe im Gegensatz zu imessage/ SMS, wobei ich mich schon frage warum iMessage eine Vorschau anzeigen kann, obwohl es AUCH Ende zu Ende verschlüsselt ist!

        Was die Benachrichtigungen angeht: soweit ich weiß gibt es verschiedene Wege, die ein Push nehmen kann. Ein Teil davon kann über die Apple Server gehen und kommt dann in dem Sinne nicht direkt von der App auf dem Gerät.
        Korrigiert mich falls das falsch ist.

      • Die push Nachricht wird doch von Apple gesendet.

    • Der Push erfolgt nicht lokal durch die App sondern über einen externen Server. Somit kann die Nachricht erst angezeigt werden wenn die App geöffnet und die Nachricht (Ende zu Ende Verschlüsselung) entschlüsselt wurde.

      • Und wieso kann iMessage das dann? Ist doch auch Ende zu Ende!?

      • Weil iMessage von Apple tiefer ins System integriert wurde.

      • Weil nur Apple den Schlüssel kennt. Du als Nutzer kennst den Schlüssel gar nicht. Im Grunde keine Verschlüsselung der man trauen kann die aber dafür für den Nutzer komfortabel ist. Bei threema kennst nur du deinen Privaten Schlüssel. Somit kann weder Apple noch Threema deine Nachrichten entschlüsseln.

    • Die Nachricht wir erst nach der Code eingabe entschlüsselt – daher wird sie im Lookscreen auch nicht angezeigt.

    • Push Nachrichten werden über Apple versendet und müssen den Text der angezeigt wird mit an Apple übergeben. Das kann Threema nicht, da sie nicht entschlüsseln können.

      • Threema hat unter iOS keinen beziehungsweise nur eingeschränkten Zugriff auf die App in dem Moment wo die Benachrichtigung kommt. Damit ist die Entschlüsselung der eigentlichen Nachricht derzeit nicht möglich. Unter Android entschlüsselt Threema im Hintergrund und kann so auch die Nachrichten in der Benachrichtigung anzeigen. Threema erklärt das auch in den FAQ

      • Der Text wird überhaupt nicht an Apple übersendet! Auch jemand da der wirklich Ahnung hat?!? Ist ja grauenhaft solche Halbwahrheiten!!!

    • Die Antwort zu deiner Frage steht in den FAQ:

      Warum sehe ich bei Push-Nachrichten keine Vorschau?

      Unter iOS kann eine App, die gerade im Hintergrund ist, Push-Nachrichten nicht selber verarbeiten. Die Push-Nachricht wird vom System genau so angezeigt, wie sie der Server gesendet hat, und die App erfährt davon erst beim nächsten Start. Der Server kann den Nachrichtentext natürlich nicht entschlüsseln, und kann somit auch keine Vorschau in die Push-Nachricht einbauen. Update iOS 7: hier ist eine Reaktion auf Push-Nachrichten im Hintergrund grundsätzlich möglich; allerdings müsste dazu die Sicherheitsstufe des privaten Schlüssels im Schlüsselbund, sowie der iOS Data Protection auf der Nachrichten-Datenbank, abgeschwächt werden, weshalb wir von einer solchen Implementation absehen.

      Unter Android kann Threema neue Nachrichten im Hintergrund entschlüsseln und sie deshalb mit Vorschau in der Benachrichtigungsleiste anzeigen.

    • Warum Threema keine Nachrichtenvorschau anzeigt:

      Wie hinlänglich bekannt, verwendet Threema END-To-END Verschlüsselung. D.h. Wenn User A eine Nachricht an User B sendet, haben Threema bzw. die Threema-Server keine Ahnung was in deiner Nachricht steht. Du schreibst „Hallo!“ aber in Wirklichkeit steht in der Nachricht die an die Threema-Server übermittelt wird „$=(DK“ (Beispiel). Hallo wird also von dir beliebig verschlüsselt und Threema weiß nicht wie man es entschlüsselt. Derjenige der die Nachricht bekommt (User B bzw. die App von User B) kann diese Nachricht allerdings entschlüsseln.

      Da die App des Empfängers nicht gestartet sein muss um Push-Nachrichten zu empfangen, kann die Nachricht natürlich nicht entschlüsselt werden sofern die App nicht gestartet ist.
      Da es aber unter iOS sowieso nicht erlaubt ist (bzw. aus Sicherheitsgründen durch iOS nicht möglich) auf Push-Nachrichten mit einer Entschlüsselung zu reagieren, fällt dies sowieso flach.

      Das einzige was Threema via Push-Nachricht senden könnte wäre der verschlüsselte Text „$=(DK“.

  • Endlich kann man neue Mitglieder in eine Gruppe aufnehmen!

    Der Test ist erfolgreich geglückt.

    Nur: wie entferne ich diese Tests Mitglieder wieder?
    Man kommt morgen neue Mitglieder aufnehmen, aber keine mehr entfernen :-((

  • Wenn das mehr meiner Freunde nutzen würden, wäre das super. Aber Whatsapp ist kostenfrei und Threema kostet Geld, was denke ich viele hindert. Dabei geht Kostenloses eben nur durch Datenverkauf.

    • Siehe Google. Machen die seit Firmengründung.

    • Ich hatte mal meine Spendierhosen an und habe einfach Threema im Freundeskreis verschenkt. Nutzen nun alle und ich bin glûcklich, dass kein Whatsapp mehr vertreten ist.

    • @Fakt
      Du redest wie immer Schwachsinn. Google betreibt eines der größten Werbenetzwerke, warum sollten sie Daten verkaufen? Das würde ihre Position schwächen.

      @DerJochen
      Deine Aussage bezüglich der kostenlosen Apps kann durchaus richtig sein. Aber warum sollten die Betreiber einer kostenpflichtigen App das nicht trotzdem auch tun? Nur weil da ein Preisschild dran hängt heißt es noch lange nicht, das nicht mit deinen Daten gehandelt wird.

      • Habe nix von Daten verkaufen gesagt. Sie stellen die Daten der Webenden zur Verfügung. Punkt! Trottel!

      • Du hast deinen Vorredner Google als Beispiel geliefert, der von Datenverkauf geredet hat.
        Unabhängig davon, warum soll Google jemanden Daten zur Verfügung stellen? Google betreibt ein Werbenetzwerk welches auf gesammelte Daten beruht. Diese weiter zu geben würde Google die Hoheit über ihre Geschäftsgrundlage entziehen. An deinem letzten Wort lässt sich aber erkennen, das du einfach geistig noch nicht soweit bist, sowas zu verstehen. Beende doch erstmal die Grundschule bevor du dich zu solchen Themen äußerst.

      • Ja Google stellt keine Daten zur Verfügung und die Werbeabzeigen gehen völlig anonym rum! Wach mal aus dein Koma auf du Google-Fanboy! So ein holes Gewäsch Habe ich schon lange nicht mehr gelesen! Kauf dir ein neues Gehirn!

      • Das nicht, aber da sie sich Datenschutz als ersten Punkt auf die Fahne schreiben, haben sie unglaublich viel zu verlieren diesbezüglich. Bei Facebook hingegen „erwartet“ man das ja regelrecht.

    • Mal im Ernst: wer wegen 1,59 € nicht kauft der hat etwas wesentliches nicht verstanden…
      Ich bekomme bei Threema erheblich mehr geboten und die Summe ist doch echt lächerlich!

      • Zum Fremdschämen, wenn einem mehr Datenschutz nichtmal soviel Geld wert ist wie ’ne Kugel Eis mit Sahne.

  • Kostenlos ist WhatsApp auch nicht wirklich. Aber alle die ich kenne haben halt Skrupel wegen den Bezahlmöglichkeiten bei Android einen Einmalkauf zu tätigen. Einmal jährlich WhatsApp bezahlen scheint einfacher zu sein. Der Rest ist dann Bequemlichkeit gepaart mit Gleichgültigkeit.

    • Inwieweit haben die, die du kennst bei Android Skrupel? Du hast doch die gleichen Möglichkeiten, Apps zu bezahlen wie bei iOS: Kreditkarte, Guthaben-Karte oder je nach Anbieter Telefonrechnung.

      • Sonari hat Recht. Androidler sind einfach asozial daher keine Moneys von Hartz4 Empfängern!

  • lustig find ich ja immer was man redet zwecks verschlüsselung.
    wenn wir mal bedenken was wir an mails raushauen mit wichtigen dokomenten, da regt sich keiner auf oder hat, und die fangen auch erst gerade an zu verschlüsseln.
    im gegensatz was für lächerliches zeugs bei whatsapp gesendet wird, das interessiert doch eh keinen, sondern würde sich eher zur lachnummer machen.
    anderseits wer von datenschutz redet, sollte dann schon nicht einmal ein smartphone haben, und schon gar keine apps drauf.
    nichts was im netz ist, auf server oder so, wird niemals sicher sein, es gibt immer eine möglichkeit da ran zu kommen, und wird uns auch immer wieder bewiesen.
    besonders die wo von datenschutz reden und dann bei facebook und instagram sind, das sind zudem eh noch mit die besten :)

    • Es geht nicht um die Daten, die du sendest oder empfängst sondern um das Profilling das betrieben wird.

      Also die Auswertung wer zu deinem Freundeskreis gehört, wie der Freundeskreis mit Facebook korreliert und so weiter.

      Welchen Themen in deinem tuppel gerade aktuell ist und so weiter.

    • Du verschickst also Mails mit wichtigen Dokumenten unverschlüsselt, Glückwunsch. Und was genau findest du daran so „lustig“? Ein PGP-Schlüssel kostet nichtmal was, schonmal drüber nachgedacht?

  • Es geht hier um knapp 2€, nicht 20€!!!
    Man kann’s auch übertreiben mit der kniepigkeit.

  • Also ich finde es sehr schön zu beobachten, das nun in der Tat immer mehr Kontakte in den Listen meiner Diversen „sicheren“ Messenger-Derivate auftauchen.

    Ich hab „sie alle“ installiert und nutze sie unterschiedlich oft mit unterschiedlichen Leuten.

    Mir persönlich ist es egal, ob das eine Programm etwas besser kann, als das andere, die Hauptsache ist, dass ich meine Kommunikation auf verschlüsselten Weg führen kann.

    Und natürlich kann es nicht schaden, nicht nur eine Spur zu hinterlassen, sondern viele verschiedene :-)

  • So viele James Bond’s hier im Forum, man man man.

  • @REDAKTION – – –

    wie wärs wenn ihr mal die WICHTIGEN Neuerungen erlkärt? Nämlich um den letzten Whatsapp Heinis endlich die Argumente zu nehmen:

    Gruppen können jetzt ihre Mitglieder nachträglich verändern.

    ——————————————————————————————

  • Würde mir wünschen man könnte in der App selbst sein Profilbild einfügen, welches dann für alle Kontakte sichtbar ist. Schließlich ist ein Profilbild etwas was jeder freiwillig mit seinen Kontakten teilen kann/will.

  • Eine iPad-Version von Threema würde die Popularität dieses Messengers in´s Unermessliche steigern. Hoffentlich sehen die Programmierer dies auch so. Ein Messenger für alle meine Devices wäre genial.

  • Klasse Update. Leider gibt es immer noch genug Leute die lieber Whatsapp die Daten in den Rachen werfen.

  • Richtig nervig ist, dass man Leute, die Threema neu installiert haben udn daher nun zwei Mal in den Kontakten aufgeführt werden, nicht aus seinen Kontakten löschen kann, wenn die mit ihrer alten ID noch in irgendeinem Gruppenchat sind.

  • Bei der Standort Übermittlung nun auch POIs zur Auswahl…Vermisse ich noch sehr bei Hike, Viber und iMessage. Threema hat es nun. Supi

  • Wenn sie doch nur endlich den Beweis antreten würden, dass es wirklich Ende-zu-Ende verschlüsselt ist und der private Key ausschließlich auf dem Gerät des Nutzers bleibt.

    Bis dahin isses Augenwischerei…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19482 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven