iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 347 Artikel

Registrierung in der App

Statt Kassenzettel: REWE-Kunden können eBon per App nutzen

Artikel auf Mastodon teilen.
117 Kommentare 117

Acht Wochen nachdem sich der Lebensmittel-Händler REWE von seinen gedruckten Verkaufsprospekten verabschiedet hat, geht es nun den klassischen Kassenzetteln in den Filialen an den Kragen.

Rewe Ebon

REWE-Kunden, die bereits die iPhone-Applikation des Unternehmens einsetzen, können sich in dieser jetzt für die freiwillige Nutzung des digitalen Kassenzettels anmelden – REWE spricht hier vom so genannten „eBon“ – und bekommen ihre Einkaufsbelege so zukünftig direkt auf das iPhone.

Thermopapier lässt sich nicht recyceln

REWE begründet die Einführung des eBons vor allem mit den Umweltaspekten des oft unnötigen Ausdrucks, da dieser von vielen Einkaufenden direkt in den Mülleimer geworfen wird.

Pressesprecher Thomas Bonrath rechnet vor: Selbst wenn der neue eBon nur von jedem zehnten Kunden genutzt wird, könne der Konzern bereits 47.000 Kilometer Bonpapier einsparen. Da das an der Kasse eingesetzte Thermopapier ohnehin nicht zu Altpapier recycelt werden kann, wird so direkt das Müllaufkommen reduziert. REWE verweist hier auf die seit 2020 geltende Belegausgabepflicht, die den Einsatz von Thermopapier erhöht habe.

Rewe Ebon Bild

eBon in App und per E-Mail

Haben sich Anwender in der App für die Nutzung des eBon registriert, erfasst das Kassensystem die Präferenz beim Scannen des Kunden-QR-Codes automatisch. Anschließend wird der eBon dann in der App gesichert und erreich Kunden zusätzliche per E-Mail.

Was den Einsatz des eBon und die dafür notwendige Registrierung angeht, so hat REWE im hauseigenen Info-Portal jetzt einen gesonderten FAQ-Bereich geschaffen, der Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema liefert.

Hier wird auch erklärt wie sich der eBon wieder deaktivierten lässt und in welchen Situationen weiterhin ein Bon an der Kasse ausgedruckt werden muss. Dies ist etwa der Fall für Produkte die direkt an der Kasse abgewogen werden, hier führt auch weiterhin kein Weg am „Mini-Bon für Wiegeware“ vorbei.

Laden im App Store
‎REWE - Online Supermarkt
‎REWE - Online Supermarkt
Entwickler: REWE Markt GmbH
Preis: Kostenlos
Laden

17. Aug 2023 um 08:31 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    117 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Das gibt es doch bereits seit Monaten. Nutze das schon ewig.

    • REWE hat den Start erst in dieser Woche offiziell kommuniziert. Ich denke die werden hier mit einer phased adoption in den unterschiedlichen Regionen gearbeitet haben.

    • Nein, sie starten jetzt aktiv mit der Vermarktung.
      Also ich hab meinen ersten eBon Januar 2023 erhalten.

      • Mein erster eBon ist vom 21.08.2020, lief ursprünglich nur über Payback aber Payback und Rewe App konnte man im laufe des Jahres verknüpfen, somit erscheinen die eBons nun auch in der Rewe App.

      • Meiner ist auch vom 21.08.2020 ;-) Ich nutze das überall, wo es möglich ist. Das einzige was nervt ist, dass immer gefragt wird, ob ich einen Kassenzettel haben möchte – NEIN, will ich nicht – deshalb kommt ja keiner raus! Die Verkäufer sollte besser geschult werden! Egal ob REWE, EDEKA, LIDL etc.

      • Bei Lidl wird man nicht gefragt, kommt dann eh keiner mehr aus dem Drucker, wenn man’s in der App eingestellt hat!

      • LIDL hat dieses Thema sehr gut gelöst, wie ich finde: In der App kann der Papier-Bon-Wunsch eingestellt werden. Wünsche ich keinen Papier-Bon, wird keins gedruckt und die Frage gar nicht erst gestellt. An der Kasse kommt eine Meldung, dass kein Bon gewünscht ist. Frage mich, warum alle anderen bisher nicht darauf gekommen sind.

      • Ist doch bei REWE auch so.

      • Hab auch seit 2020 die eBons von Rewe, keine Ahnung was nun so neu dran sein soll.

      • Sebastian Voigt

        Mein erster ist vom 05.05.2020. also da haben sie aber lange gebraucht um das als „neu“ zu kommunizieren. Oh man….

    • Das ist der eBon der über Payback erstellt wurde und nur Payback Kunden vorbehalten.
      Dies ist jetzt der Rewe ebon für alle. Das ist der Unterschied

  • Wäre toll , wenn es auch funktionieren würde. Kam bei mir irgendwie nicht aktiviert werden!

  • Das ist doch jetzt nicht neu. Ich benutze den eBon von REWE schon seit über einem Jahr.

  • Nutze ich seit Monaten klappt sehr gut. Anfangs kam dennoch der Kassenzettel aus dem Drucker, das hat sich aber mittlerweile erledigt.

  • Hab gerade nachgeschaut: nutze ich schon seit April 2021. Aber ist ja immer gut, noch mal auf die Möglichkeit hinzuweisen.

  • Crack Federvieh

    Eine Handlung mehr an der Kasse und deshalb unattraktiv. Sollte in Apple Pay integriert werden, was man auf Wunsch dann nutzen kann oder eben nicht

      • Aber entsperren, app öffnen, code anzeigen lassen, code scannen ist mehr aufwand als einfach nur mittels apple pay zu bezahlen

      • Es wäre auch schön, wenn ApplePay beim bezahlen die Außentemperatur anzeigen würde, damit ich mich darauf vorbereiten kann.

      • Crack Federvieh

        Ja ich werde nicht extra mein Handy rausholen. Viele werden es machen , ich nicht

      • Wenn Sie mit ApplePay bezahlen wollen, haben Sie das Telefon doch sowieso schon in der Hand.

        Oder sind Sie aus Prinzip dagegen?

      • Naja, wenn ich statt einhändig 2-mal auf eine Taste tippen und Gesicht scannen lassen, nun noch zusätzlich die passende App für den jeweiligen Laden raussuchen (und installiert haben und registriert sein) muss, dauert mir das zu lange.

        Wenn sich die Kamera nach der Zahlung automatisch aktivieren würde, wäre das vielleicht praktikabel, so aber nicht.

        Von daher fände ich es ebenfalls viel besser, wenn die Funktionen nativ in Apple Pay integriert wäre, am besten mit einer kompletten Übertragung des Bons über NFC.
        Weiterhin wäre das dann unabhängig vom Geschäft.

        Zumal es mit EKaBS einen unabhängigen Standard für digitale Kassenzettel ja bereits gibt.

      • Hinweis: viele Zahlen mit der Apple Watch. Dafür muss man das iPhone nicht aus der Tasche holen.

      • Bei der Apple Watch wirds schwierig ^^

      • Ja da fehlt einfach noch die REWE App auf der Apple Watch.

      • Das kannst du doch machen wenn du den Markt betrittst. Zumal viele auch gleich die Coupons aktivieren oder einen Payback-Coupon einlösen möchten.

        Man kann sich auch anstellen ^^

    • Bei mir ist der eBon bei Payback hinterlegt und die Payback Karte habe ich in der Wallet App und somit auch auf der Watch.

    • Sebastian Voigt

      Alter Schwede… oh man nun eine Payback Karte rausholt und dran hält oder die App nimmt, wo es noch viel mehr Rewe eigene Coupons gibt und man so gut sparen kann…
      wenn ich nur 3-4€ sparen kann in dem ich schätzungsweise 7 sek brauch um den Code in der App zu scannen. Dann rechne das mal bitte auf eine Stunde hoch.

  • Ich habe bei Rewe seit Oktober 2021 schon den eBon aktiviert, also seit 2 Jahren. Es reicht dafür lediglich die Payback Karte zu scannen. Die Kassierer waren und sind immer noch oft super verwirrt daa kein Bon aus dem Drucker kam^^ Da wird dann panisch ein neuer gedruckt.

    An selbstscanner kassen mit Schranken kommt lediglich der Schrankenöffner Barcode aus dem Bon-Drucker.

  • August 2020 nutze ich den Service bereits und das klappt wunderbar.

  • Finde ich super. Bei meinem Bäcker gibt es auch den eBon.
    Was ich nicht verstehe das manche Läden für ein Artikel 1Meter an Bon brauchen und manche nur ein paar cm

  • Witzig. Ich nutze diesen digitalen Kassenzettel bei REWE seit geschätzt zwei Jahren. Also alles andere als neu.

    Aber von wegen Müllvermeidung: ich bekomme trotzdem oftmals einen Thermopapierzettel mit lang aufgedruckten Rabattcodes. Nervig und überflüssig. Und es zeigt, dass es denen überhaupt nicht um Müllvermeidung geht.

  • Ich bin da immer ausgesprochen skeptisch. Am Ende geht nur darum Daten zu sammeln.

    • Die haben sie eh…nur der Bon ist echt eine unnötige Belastung für den Betrieb (Kosten, Arbeit, keine Daten…oder REWE Karte) und die Umwelt.

      • Wieso haben die eh meine Daten, wenn ich keine App benutze und mit Apple-Pay bezahle. Der Händler erfährt NULL über mich, da Apple zum bezahlen jedesmal einen anonymen Code generiert und nicht meine Bankdaten übermittelt. Kunden wie Du zahlen nicht nur mit Euro, sondern zusätzlich mit deinen persönlichen Daten.

    • Stimmt. Und das Argument „Umweltschutz“ ist eh gelogen. Wenn ich die Papier-Bons bei Rewe angucke, dann bestehen die oft zu mehrmals der Hälfte aus Eigenwerbung, Rabatt-Aktion, Promotionen für Payback etc. Wenn die das alles weglassen würden, könnten die viel mehr Papier einsparen.

    • Warum ist das nun ein Problem, wenn die wissen, welche Lebensmittel ich kaufe?

      • Denke Mal weiter nach, kommst bestimmt noch drauf.
        Ansonsten empfehle ich das Buch „Quality Land“ lg

      • @ Kml und Jack P:
        Ich denke weiter und:

        1. Die Lebensmittel, die ich bei Rewe kaufe, spielen kaum eine Rolle, sie sind nur kleine Mosaiksteinchen meines „digitalem Bildes“
        2. Amazon spielt da schon in einer anderen Klasse – und dort bestelle ich nichts.
        3. Andere Daten, die wesentlich wichtiger sind, spielen eine wesentliche Rolle. Und die werden zusammen getragen – ohne mein Wissen und ohne meine Erlaubnis.
        4. Ja, bestimmt melden die (wer ist eigentlich die? Ach ja, ihr sagt antwortet nun „du wirst es dann schon merken“) sich bei mir … Ja, ganz bestimmt …
        5. Und das Zusammentragen der Daten wird eh gemacht, egal ob ich mich dagegen „wehre“ oder nicht. Und wir hinterlassen viele Spuren, sehr viele.
        6. Klar, wir können versuchen so gut es geht, unsere Spuren „unsichtbar“ zu machen. VPN, spezielle Browser, Cookies löschen, bestimmte Suchmachinen, Mail-Anbieter nuten (oder eben nicht nutzen) uswusf.
        7. Und nochmals, ob ein Rewe nun weiss, dass ich über das Jahr hinweg recht viele vegane Produkte kaufe, dann können die das von mir aus wissen. Und wenn sie dadurch ein „Bild“ von mir erschaffen können …. von mir aus. Wie gesagt, für das Gesamtbild ist es so gut wie nicht relevant.
      • Die melden sich dann schon bei Dir oder Deiner Krankenkasse, wenn Du nur noch Süßigkeiten oder Alkohol kaufst.
        ;)
        Oder Delphine.

  • Finde ich im Prinzip richtig gut. Was mich nur stört ist, das man für jeden Laden eine eigene App benötigt und sich überall anmelden muss. Es wäre schön eine Lösung zu haben, die unabhängig, mit Max einem Login und unabhängig wäre.

    • +1

      Für jeden Laden eine eigene App haben zu müssen ist maximal unpraktisch. Für den Laden ist es natürlich auch eine feine Sache, dass man sich registrieren muss und man so ein Kundenprofil erstellen kann.

      Ich stelle mir folgende Lösung vor:

      • Dienstleister XY ist kein Händler sondern ein unabhängiges Unternehmen.
      • In der XY App bin ich anonym registriert.
      • An der Kasse erstellt die App einen zufälligen QR Code. Die Zuordnung des Codes zu meinem Profil kennt nur XY
      • Der Code wird gescannt und der Händler hinterlegt bei XY den Kassenzettel für mich wo ich ihn abrufen kann.
      • Nach der Übertragung kann XY den Code und die Zuordnung zu meinem Profil löschen. Dort sammeln sich also keine großen Datenberge.
      • Der Kassenzettel kann bei XY nach dem Abruf auch gelöscht werden. Die Datenmenge bleibt also auch gering.
      • Das System ließe sich sogar so erweitern, dass der Kassenzettel von Händler mit meinem öffentlichen Schlüssel verschlüsselt wird. XY kann den Kassenzettel also nicht einsehen.
      • Der Händler weiß nichts über mich als Kunden. XY weiß nichts über meine Einkäufe.
      • XY könnte pro erstelltem Kassenzettel vom Händler einen Minibetrag bekommen. Thermopapier kostet ja auch Geld.

      Technisch also durchaus machbar. Nur warum sollte der Händler auf seine Datensammlung verzichten…?

    • Also sich habe nur Rewe, für die Coupons und weil ich da meine Einkäufe erledige. Bei DM nutze ich nur noch die Express-Abholung (da diese bei DM, anderes als bei Rewe (da kostet das 2 € Aufschlag), kostenfrei ist) und brauche deswegen auch deren App. Und bei DM kann ich Apple Pay auch mit meiner Girocard online nutzen, was ich super finde.
      Bei Lidl war ich mit einem Freund im letzten Jahr zweimal. Da lade ich mir nicht die App für. Ganz im Gegenteil. Wir lassen alles über einen Kassiergang erledigen, er hat die App, da er da immer einkauft, und das Geld habe ich ihm hinterher schnell, draußen beim einpacken, überwiesen. So hat er dafür die Punkte bekomme. Ist doch ganz schön so.

  • Ja, das geht schon seit Anfang Juli (OHNE Payback). Zumindest ist mein erster eBon vom 3.7.

  • Damit ist der bedruck noch er möglich wenn die gekauften Sachen so schnell über den Scanner ziehen dabei soll man auch noch wieder einpacken da bekommt nicht mehr mit was die Sachen wirklich gekostet haben ob der Preis am Regal auch der gescannte Preis ist

    • Sie haben recht, man kann immer weniger Kontrollieren ob die Kasse die richtigen Preise auch in der Datenbank hat. Ich bin am Montag in einem Laden einkaufen gegangen, dort hatten die Angebotspreise für die Woche noch nicht in der Datenbank. Da ich einen Kassenbon bekommen habe ist mir das sofort aufgefallen. Es gab ein wenig Stress weil ich die Kunden aufgehalten habe und die Dame und der Kasse micht nicht verstehen wollte. Als ich nicht bezahlen wollte wurde der Chef herbei gerufen. Gut die ganze Sache wurde geklärt aber ohne Kassenbon wäre mir das sicher nicht aufgefallen. Ich möchte nicht wissen wieviel Leute bis Mittags schon den falschen Preis bezahlt haben

  • Das ist korrekt. Man bezahlt mir Apple Pay, da es bequem ist und man Daten sparen mag, auf der anderen Seite scannt man die Rewe-App, welche mit einer Kundennummer verknüpft ist. Ich hatte Anfangs kein Kundenkonto, die Coupons lassen sich auch ohne benutzen, aber die Rewe-App generiert beim installieren, bzw. dem ersten Start, eine zufällige, gleichbleibende Kundennummer. Dennoch: ich verfolge immer das Motto der Datensparsamkeit. Ich möchte aber auch sparen. Payback lehne ich weiter ab, da dort mein Einkaufsverhalten mit allen Paypack-Partnern geteilt werden. Bei Rewe, oder zum Beispiel auch bei Lidl oder DM (nutzt man deren App und deren eigene Gutscheine OHNE Payback zu hinterlegen), bleiben die Daten wenigstens nur bei der einen Unternehmensgruppe, bei der ich gerade einkaufe. Schön ist auch das nicht aber möchte ich 10, 20 oder mehr % Rabatt, kann das ja nicht von ungefähr kommen.

    • Oh! Dies war eigentlich als Antwort unter Olis Beitrag gedacht.

    • Ich vermute allerdings, dass die App-Nutzung dem Unternehmen mehr einbringt, als es Dir an Rabatt gibt. Der Rabatt wird Dir an anderer Stelle durch geschickte Preisgestaltung auf Basis Deines Einkaufverhaltens wieder aus der Tasche gezogen.
      Aber ja, der Einzelne kann da wenig machen (außer auf Rabatte verzichten) der Gesetzgeber muß diesem Datenmissbrauch einen Riegel vorschieben

  • rewe sind aber nich die einzigen, die das anbieten. ich nutze das immer bei lidl. gute sache

  • Blöd, dass überhaupt die App benötigt wird. Es sollte ne zentrale Möglichkeit geben, damit das einfach und schnell bei jedem Einkauf in allen Geschäften klappt.

  • Bezahle immer mit der Watch! Extra das Phone aus der Tasche fummeln, beim Einpacken meiner gekauften Waren, ist mir viel zu umständlich. Zudem noch eine App installieren, die ich eigentlich garnicht will, damit die Händler meine Einkäufe analysieren. Never!

    • ja, dies ist die negative Seite aber ich möchte ehrlich gesagt schon, dass Rewe weiß, dass ich vegan lebe. So schaffen es evtl noch mehr solcher entsprechende Produkte in die Regale und ich kaufe wiederum noch lieber dort ein. Rewe weiß dann nicht nur, dass diese Produkte gekauft werden sondern auch, was ich so kombiniere. Kaufe ich Produkt A, benötige ich vielleicht zwingend Produkt B und C und ist mal B oder C nicht da, kaufe ist wohl immer eine Alternative D ein, die zwar okay ist aber weniger gut schmeckt. Also, es hat auch positive Seiten. Ich sehe es aber auch wie Hubertus oben und für jeden einzelne Laden würde ich auch nicht die jeweilige App laden. Nur wenn ich da hauptsächlich kaufe.

      • Es gibt schon zuviele Vegane Sachen. Jetzt muß ich auch noch schauen damit ich nichts Veganes kaufe.

      • Ja da musst du aufpassen da es sonst dich tötet und nicht das Tier. Da habe ich natürlich Verständnis für. Nicht.
        Ich kann dir gar nicht schreiben, wie egal mir dein Getrolle ist aber ich würde vermuten, es ist mir genau so egal, wie ich dir egal bin.
        Dann lass uns doch einfach darüber den Konsens erzielen uns weiterhin egal zu sein und jeder kauft, was er mag und dabei erfreuen wir uns daran, in einer Welt zu leben, wo jeder das bekommt, was er für seine gesunde Ernährung benötigt.
        Denn ich lade dich schon nicht zum Essen ein, da kannst du versichert sein, und nie würde ich zu dir an den Tisch kommen.
        Und dem Rewe lassen wir beide mal machen, der denkt eh, und wer sollte das verübeln, wirtschaftlich. Wie sagt man: der Markt regelt das schon und die App zeigt, wie er das macht.

      • LOL. Was ist das für ein Mumpitz? Angst vor keinem Tierleid?

  • Kann es da nicht eine App für ALLE Händler geben? Ich halte das Handy zum bezahlen hin und bekommenden Bon zurück?

  • Es wäre noch besser wenn man die bonpflicht wieder anschafft. Die bringt rein garnichts. Nur Geld und Ressourcen Verschwendung

    • Also ich lasse mir den ja immer geben und überprüfe damit meine Einkäufe und was bezahlt wurde. Hinzu hilft mir das, bei meiner Haushaltsführung und bekämpft Schwarzgeld. Selbst bei der Dönerbude bestehe ich drauf, ansonsten bleibt der Döner eben da.
      Ich nenne das Beispiel, da die Mitarbeiter unsere Bude quasi immer behaupten, die Kasse wäre gerade kaputt. Ja, jaaa.

  • REWE will sparen und die Kunden wiederholt erziehen. Seht euch mal die langen Kassenbelege an. Was da alles für Müll und Werbung drauf steht, was nichts mit meinem Einkauf zu tun hat. Wollten die „wirklich sparen“, würden die die Kassenbelege auf das notwendigste Reduzieren. Früher ging das doch auch. Aber in einer App, lässt sich perfekt individuell zugeschnittene Werbung viel mehr und bunter unterbringen und die Kunden analysieren. Das selbe ist bei Paypal der Fall. Paypal verdient Unsummem mit den Daten der Nutzer. Die zahlen Prämien an die Handelsketten, für erfolgreiche Nutzung der Kunden. Deswegen sind die Kassiererinnen „verpflichtet“ jeden Kunden immer wieder danach zu fragen. Machen sie das nicht, gibt es Abmahnungen. Kontrolliert wird das durch bundesweit agierende Testköufer. Schöne neue Shoppingwelt. Woher weißt ich das? Meine Frau arbeitet bei REWE.

  • Ich nutze den eben schon mindestens 1,5 Jahre mit der Rewe App. Genau seit Februar 2022 und da war es noch nicht mal neu.

  • iPhone-ticker werdet ihr von REWE für Werbung bezahlt oder warum löscht Ihr meinen kritischen, aufklärenden Beitrag? Ich hatte mich weder im Ton vergriffen, noch negative Bezeichnungen benutzt. Wollt Ihr nun eine faire ehrliche Diskussion bzw. Kommentare? Dann schaltet die doch ab. Sparen wir uns die Zeit.

  • Na hoffentlich funktioniert das dann besser wie bisher.

    Ich kriege teils jetzt mit E-Bon noch immer den ausgedruckten Kassenzettel dazu. Teils spuckt das System dann auch einfach leere Zettel aus etc. So bringt der E-Bon nichts wenn weiterhin Papier rauskommt^^

  • Den E-Bon gibt es bei Edeka und Trinkgut auch schon länger

  • Nutze ich auch schon lange. Nur erschließt sich mir nicht, warum bei Wiegeware doch ein Bon ausgedruckt werden muss. Das ist bei mir praktisch jedesmal der Fall.

  • Mir würde es reichen, wenn ich den Bon abfotografieren könnte vom Kassendisplay.
    Oder per AirDrop.

    Das wäre für mich maximale Daten- und Papiersparsamkeit.
    Oder per AirDrop.

  • Das dass Prospekt abgeschafft wurde, regt mich immer noch auf. Man könnte es einfach in der Filiale auslegen, anstatt es jedem per Post zu liefern ( wo es anschließend im Mülleimer landet). Die App ist keine Alternative, furchtbar vom Handling. Fühlt sich schlecht an, unübersichtlich etc. Auf ältere Geräten funktioniert die App nicht!

    Digitale Kassenbons finde ich aber gut.

  • Na toll. Man hat doch fast immer Obst und Gemüse bei Rewe. Dann geht das nie.

  • Ist man mit der Rewe-App/e-Bon automatisch mit Payback verknüpft?
    Bzw. kann man das separieren?

  • Ich nutze epap für alle digitalen 2D-Barcode und analogen Kassenbons. Wenn ich zukünftig bei REWE einfach einen 2D-Barcode abscannen könnte, wäre ich dabei. Aber extra noch die REWE-App und bei diversen anderen Geschäften noch deren Zusatz-Apps – nein Danke!

  • REWE und Payback gehen getrennte Wege. Beim Einlösen der Punkte am PB-Schalter wird schon darauf hingewiesen. REWE geht davon nur noch über die eigene App.

  • Beim Einkauf scanne ich die Ware vor dem Einlegen in den Einkaufswagen per App auf dem Handy oder mit einem Handscanner vom Eingang. An der Kasse dauert das bargeldlose Bezahlen eine Minute, der Bon kommt per Mail Sekunden später. Manchmal gibt es eine Zufallskontrolle des Einkaufs oder eine Altersfreigabe bei gekauften alkoholhaltigen Sachen.

  • REWE eBON habe ich seit 07/2021. Mein “ …. können sich jetzt anmelden“ ist schon über 2 Jahren her. :-)

    Gibt’s hier ein Loch im Raum-Zeit-Kontinuum? Oder ist irgend jemand etwas später aus dem Bett gepurzelt und über eine „News“ gefallen?

    #qualitätsjournalismusrocks

  • Schade das man dafür wieder eine separate App (als Insellösung) braucht. Lieber wäre mir wenn beim kontaktlos bezahlen ein Code am Ende übermittelt werden würde, mit diesem man dann (in einer App der Wahl) alle Kassenzettel abrufen könnte und diese dann gebündelt in einen Haushaltsbuch zu sammeln…

  • mal wieder etwas, das in Schweden (und anderen skandinavischen Ländern) seit, ich will sagen, Jahren Standard ist. Ebenso e-Rezepte, völlig unproblematisch einlösbar landesweit in jeder Apotheke, direkt nach dem Arztbesuch.
    Insofern schon irgendwie amüsant, das soetwas in Dtld noch eine Meldung wert ist :)

    • *habe mal kurz nachgeschaut -ich hatte mein erstes e-Rezept bereits vor 7 Jahren, kurz nach meiner Auswanderung, erhalten.

      Momentan dürfte das offensichtlichste „Nachhinken“ Deutschlands die Elektromobilität sein. Vergleichsweise so unfassbar wenige E-Autos sieht man, wenn man in Dtld zur Zeit unterwegs ist…

      • Ich war jetzt mehrere Tage in Oslo und habe ausschließlich per Apple Pay bezahlt, von Hotel bis zum Kaugummi. Was mir jedoch in den wenigstens Fällen angeboten wurde, war ein Beleg.
        Ich glaube dort ist es so, dass man explizit danach fragen muss wenn man einen will. Ich finde das gut.

  • So viele Kommentare mit so viel Text… Bitte einmal noch mal ganz klare Frage wie funktioniert das nur mit der REWE App oder wie geht das? (ApplePay Nutzer)

  • Endlich!!! Und ich hoffe, auch bald an jeder Tanke … ist nicht recycelbar, ist nach wenigen Tagen kaum noch zu lesen (muss aber zehn Jahre aufgehoben werden, wenn geschäftlich unterwegs), ist gesundheitsschädlich und die Bons werden immer länger & verstopfen das Portemonnaie!!!

  • Gibt es eigentlich immer noch die Downloadpflicht der PDF des Kassenbons, wenn man die Funktion aktiviert hat und sich mal kurz ansehen möchte?

  • irgendwie ist es aber nicht konsequent, dass der ausgedruckte Kassenzettel 5 mal so lang ist wie er sein müsste durch die ganze Werbung etc…

  • Ansich eine super Idee – hab ich allerdings wieder abmeldet, weil ich 2x von der Kassiererin erheblich durch falsche Preiseingabe abgezockt worden bin. Denn leider wird der eBON manchmal erst einige Minuten später versendet.

  • Warum denn erst nach QR scannen? Kann das nicht direkt im Kassensystem an meine Kreditkarten Nummer gehängt werden? Funktioniert doch bei Toast und swipe auch so easy.

  • Schade, dass es dafür nicht quer durch den Handel einen Standard gibt. Dann könnte man über eine Schnittstelle alle Bons in ein Haushaltsbuch laden und hätte eine gute Übersicht über seine Einkäufe und für was man sein Geld ausgibt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37347 Artikel in den vergangenen 6072 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven