iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 934 Artikel

"Paket für Musikliebhaber"

Spotify HiFi soll als teure Zusatzoption kommen

Artikel auf Mastodon teilen.
35 Kommentare 35

Spotify hat ja eben erst eine neue Preiserhöhung angekündigt. Wer den Musikdienst allerdings gerne auch in besserer HD-Audio-Qualität genießen will, muss vermutlich noch tiefer in die Tasche greifen. Spotify hat ja bereits vor Jahren eine entsprechende Option angekündigt. Jetzt deutet alles darauf hin, dass der Musikdienst hierfür mindestens 5 Dollar (und dann wohl auch Euro) mehr pro Monat verlangen will.

Spotify Hifi Large

Bloomberg hat diesbezüglich einige Informationen parat und beruft sich dabei auf eine mit der Angelegenheit vertraute Person. Demzufolge plant Spotify noch in diesem Jahr ein optionales Zusatzangebot für Musikliebhaber einzuführen, das gegen einen Aufpreis von mindestens 5 Dollar im Monat neben höherer Audioqualität auch neue Werkzeuge zum Erstellen von Wiedergabelisten und zur Verwaltung der persönlichen Musiksammlung enthält.

Die Mehrkosten für die optionalen Erweiterungen sollen abhängig vom genutzten Tarifmodell des jeweiligen Nutzers schwanken, jedoch mindestens 40 Prozent der Grundgebühr betragen.

Spotify HiFi vor drei Jahren angekündigt

Spotify hatte die Einführung einer damals „Spotify HiFi“ genannten Option auf höhere Audioqualität vor mehr als drei Jahren offiziell angekündigt, danach aber recht schnell kein Wort mehr zu diesem Thema verloren. Seither scheinen die Pläne diesbezüglich auch intern mehrfach überarbeitet worden zu sein. Spotify ist derzeit der einzige der großen Musikdienste, der auf das Angebot von verlustfrei komprimiertem „HiFi-Audio“ im Rahmen seines Basis-Abonnements verzichtet.

Der Plan, die Zusatzfunktionen nur gegen einen kräftigen Aufpreis anzubieten, scheint gewagt. Zumal sich reguläre Abonnenten des Musikdienstes dann fragen dürften, warum sie nicht auch von allgemeinen Verbesserungen wie etwa dem einfacheren Erstellen von Wiedergabelisten profitieren dürfen. Zunächst gilt es allerdings auch abzuwarten, ob sich die Angaben tatsächlich so bestätigen.

Nächste Euro-Preiserhöhung wohl im Herbst

Fakt ist, dass Spotify in den USA in Kürze wieder die Preise erhöht und wir in der Folge damit rechnen können, dass das Angebot im Herbst auch hierzulande teurer wird.

11. Jun 2024 um 20:31 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    35 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Klar. Um dann die Musik über eine Soundbar oder Handy zu hören :-)

  • Ich bin mit Apple Music voll zufrieden.
    Im Familienabo stimmt Preis/Leistung für mich.

  • Es gibt auch Leute die eine HiFi Anlage für 50k aufwärts oder Kopfhörer Systeme für 5k aufwärts zuhause stehen haben und trotzdem streamen möchten. Die nutzen dann allerdings kein Spotify xD
    Hab seit Jahren Tidal abonniert für 20€ im Monat. Die haben den Preis allerdings gesenkt.

    • Wer eine Anlage sich leistet bei der sich Hi-Res lohnt der wird sicherlich nicht beim Streaming sparen. Aber die breite Masse wird es nicht brauchen oder auch gar nicht mit ihren Abspielern hören

      • Naja, Streaming halt eher für unterwegs und da reicht mir auch lo-res ;)

      • Selbst bei einer Anlage für deutlich weniger Geld hört man einen Unterschied zwischen Hi-Res und HiFi-Quali. Hier geht’s ja darum, dass Tidal Hi-Res für weniger Geld anbietet, als wie Spotify für HiFi verlangen will.

      • +1 Spotify ist da einfach raus

      • Wie üblich völliger Blödsinn, niemand hat das in einem belastbaren Blindtest bisher gehört.

  • Wer soll denn eigentlich die Zielgruppe des HiFi-Tarifs sein? Leute die eine teure Anlage haben, nutzen sicher schon Qobuz, Tidal oder Amazon Music HD, wer soll das also buchen? Nutzer von Smart-Speakern und Soundbars? Da muss ich allerdings stark bezweifeln, ob man da einen Unerschied zu 320k hört und sich das somit lohnt.

    Antworten moderated
    • Du scheinst ja Ahnung zu haben. Welche Bluetooth Kopfhörer sind denn technisch dazu in der Lage, den Unterschied zwischen der aktuellen Standard-Qualität und dem neuen Hi-Res wiederzugeben?
      Und kann mir irgendwer ein Lied empfehlen, bei dem man den Unterschied gut hören kann?

      • Macht das für bestimmte Genre wie Rock oder Pop überhaupt Sinn? Oder profitieren davon eher Hörer klassischer Musik?
        Sorry für die ganzen Fragen, aber bisher hatte ich immer den Eindruck dass das ganze Thema überhypt wurde und eher für teuere Anlagen geeignet ist. Ich habe bei dem Thema kaum Fachwissen.
        Ich höre eigentlich nur Musik mit den „Bose QC 35“ und den „Apple AirPods Pro (Gen 1)“. Die sind zwar nicht günstig aber ich glaube nicht, dass die HiRes wiedergeben können (zumindest nicht im vollen Qualitätsumfang).

      • Auf HiFi de gibt es etliche Artikel zum Thema HiRes und auch den verschiedenen Bluetooth-Codecs. HiRes per Bluetooth ist zZt nicht möglich, max. annähernd CD-Quali, aber das müssen Kopfhörer und zB das Smartphone unterstützen, iPhones können es nicht. HiRes ist bei Kopfhörern nur per Kabel möglich.
        Was die Musik angeht finde ich, dass man es bei allen Genres hören kann, wenn das Ganze auch wirklich so aufgenommen und gemastert wurde.

      • Der wahre Klaus

        Der Sonos ace unterstützt aptX Lossless. Allerdings können das über Bluetooth nur wenige Androiden oder man nimmt eine Kabel zur Hand.

  • Problem bei allen anderen Anbietern ist, dass sie nichts vergleichbares zu Spotify Connect haben und deshalb für mich unbenutzbar sind.

  • Dann wird gewechselt zu Apple.
    Tidal hat mir leider garnicht zugesagt.
    Spotify nervt so langsam, hab mich leider an die App gewöhnt.

  • Ein Vergleich mit meinem Macbook + FIIO K11 + Beyerdynamic DT770 zwischen Spotify Beste Qualität und Apple Music (CD-Qualität und Hi-Res) hat bei uns keinen nennenswerten Unterschied ergeben. Mehrere Stunden verglichen, auf Alben beschränkt, die in entsprechend höherer Qualität vorlagen waren. Von Fleetwood Mac bis aktuelle Produktionen alles mögliche durchprobiert. Weder meine Frau, mein Sohn mit perfektem Hörtest noch ich konnten einen verbesserten Hörgenuß verzeichnen. Wir haben das Experiment mit der Erkenntnis beendet, dass die Unterschiede nur unsere Katze hört :)

    • Gernhardt Reinholzen

      Ist auch nicht überraschend. Der DT770 ist ein super Kopfhörer nutze den selber, aber es gibt natürlich auch deutlich teurere und bessere Kopfhörer.
      Aber man braucht eben ein stark geschultes Ohr und eine gewisse Begabung um überhaupt in der Lage zu sein Unterschiede bei sowas zu hören. Heutzutage bildet sich jeder ein, der Musik sehr mag und teures Equipment kauft, dass er dann automatisch in der Lage wäre die Unterschiede zu hören. Nur weil man gewisse Ansprüche hat und Unterschiede bei den Lautsprechern hört und diese zu schätzen weiß, heißt das noch LANGE nicht, dass das auch bei den Codecs klappt.

      Ende der 90er als die digitalen Codecs aufkamen, wurden viele Blindtests und Studien mit geschulten Leuten gemacht. Die Codecs wurden damals hauptsächlich bei 128 kbps getestet, weil hier noch Unterschiede zu hören waren. Wobei auch einige Codecs schon sehr nahe an CD Qualität gekommen sind. Bei 192 kbps war nahezu jeder Codec bereits nicht mehr von CD zu unterscheiden. Spotify nutzt aber 320 kbps und einen sehr modernen codec. Wer glaubt hier Unterschiede zu hören, bildet sich leider zu viel ein. Der HiFi Tarif ist daher nichts weiter als Bauernfängerei.

      Die Tonqualität würde aber hörbar profitieren, wenn die Produzenten endlich aufhören würden die dynamik der Songs zu komprimieren. Moderne Musik hat kaum mehr dynamik und „klang“. Alles ist gleich laut und hört sich dadurch flach an. Das Problem sollte man angehen und nicht vermeintlich bessere Tonqualität durch noch höhere Bitraten.

      Aber so ein „HiFi“ Tarif ist natürlich für Spotify easy money. Also alles richtig gemacht.

      Antworten moderated
  • Also ich habe Tidal und das von apple getestet. Und Höre da keinen Unterschied obwohl das passende Equipment habe. Ich glaube das ist eine Mischung aus Marketing und meinen Ohren.

  • Da Spotify aktuell der teuerste Anbieter mit der schlechtesten Qualität ist, finde ich es schon seltsam, für eine Option die andere Anbieter kostenlos anbieten, nochmal 5,- mehr zu verlangen. Wenn Spotify das wirklich durchzieht, wechselt unsere Familie eben zurück zu Apple Music. Nur Spotify Connect ist für mich kein Grund mehr bei diesem, mittlerweile sehr unsympathischen Unternehmen zu bleiben. Meine Musik kann ich genauso über sie Sonos App direkt, oder per Sprachbefehl an mein Sonos System geben.

  • Also ich verwende Spotify schon seit langem über die Türkei. Zahle für Family 2,93€ da nehme ich gerne die Option dazu

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37934 Artikel in den vergangenen 6172 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven