iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 906 Artikel

Vielfältige Integrationsmöglichkeiten

CarPlay 2.0: Mit iOS 18 sind die Fahrzeughersteller am Zug

Artikel auf Mastodon teilen.
78 Kommentare 78

Die „CarPlay 2.0“ genannte und umfassend erweiterte neue Generation von CarPlay wurde vor inzwischen zwei Jahren von Apple angekündigt. Mit iOS 18 soll das Ganze endlich in Schwung kommen, hängt der Umfang der Unterstützung im Wesentlichen davon ab, wie weit sich die Fahrzeuganbieter auf die neuen Möglichkeiten einlassen.

Carplay 2 Einzel Display

Vielfältige Möglichkeiten zur Integration

Generell geht der Ansatz aber weit über das ursprüngliche Konzept von CarPlay hinaus. Aus der „Einbahnstraße“, lediglich die iPhone-Inhalte ins Entertainmentsystem des Fahrzeugs einzubinden, wird ein Gesamtsystem, das vom iPhone gelieferte Anwendungen und Inhalte mit den vom Fahrzeug gelieferten Informationen gleichwertig integriert.

Carplay 2 Tachos

In welcher Form die im Fahrzeug vorhandenen Anzeigemöglichkeiten dabei bespielt werden, entscheidet im Wesentlichen der Fahrzeughersteller. CarPlay 2.0 kann detailliert an das jeweilige Fahrzeug angepasst werden, dabei spielt beispielsweise auch die Anzahl, Größe und Verteilung der im Cockpit vorhandenen Bildschirme keine Rolle. Apple bietet hierfür verschiedenste Varianten von Layouts für statische und dynamische Inhalte oder auch Messgeräte wie Tacho und dergleichen an.

Carplay 2 Funktionen Widgets

Optik und Funktion maximal auf das Fahrzeug zugeschnitten

In der Folge werden zukünftige CarPlay-Integrationen wohl nur begrenzt so aussehen, wie das, was wir im Vorfeld von Apple an Beispielen gesehen haben. Wohl nicht zuletzt auch, um den Fahrzeugherstellern das neue System schmackhaft zu machen, bietet Apple hier ein hohes Maß an Flexibilität an, um das Erscheinungsbild der Fahrzeugintegration möglichst individuell zu gestalten. CarPlay 2.0 soll sich nur bedingt am iOS-Design orientieren, sondern allem voran auf die Marke und die Designsprache des jeweiligen Herstellers abgestimmt sein.

Carplay 2 Beispiele

Spannend wird nun, wann und in welchem Maß sich die Fahrzeuganbieter auf das neue Apple-Konzept einlassen. Hersteller wie Mercedes-Benz haben bereits betont, dass sie die Kontrolle in diesem Bereich nicht aus der Hand geben wollen. Abseits von dem damit verbundenen Mehraufwand womöglich schwer kalkulierbaren Risiken einer fremden Software-Integration dürften hier sicherlich auch konkrete finanzielle Aspekte wie etwa die seit Jahren laufenden Abo-Angebote und -Experimente der Automobilbauer eine Rolle spielen.

12. Jun 2024 um 08:02 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    78 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Bisher war CarPlay für mich immer ein stiefmütterlich behandeltes Kind. CarPlay 2.0 scheint vieles besser zu machen. Aber ich glaube nicht, dass die Hersteller das größtenteils mitmachen und werde mir mein Auto nicht danach aussuchen.

    • Dann halt Augen auf bei der Wahl der Automarke. Mit Abos sind hier in der Vergangenheit ja eher deutsche „Premium“-Marken aufgefallen. Den Dinosauriern einfach die rote Karte zeigen bis sie endlich aufwachen.

      • Und wenn sich ein Hersteller erst NACHTRÄGLICH dazu entscheidet, auf ein Abo umzustellen???

      • Die Leute die sich solche Marken kaufen haben haben kein rationales Verhältnis zu Kosten.

      • Es gibt eben Menschen, für die ist eine S-Klasse preiswert, im Sinne von den Preis wert.
        Es ist oftmals (nicht immer) eher eine Frage von Neid, und sich nicht leisten können, wenn man solche Kommentare abgibt.
        Schließlich ist es nur Geld. Mitnehmen kann es niemand. Und solange ich damit hier Jobs sichere – warum nicht?

      • Die haben genug Geld……

      • Du kannst alle funktionen auch entweder A) bei Bestellung zum Einmalpreis mitbestellen oder B) Lifetime rauskaufen, im Nachhinein. Die kürzeren Abo-Zeiträume (1 Monat, 3 Monate, 3 Jahre) sind optional. Im Leasing (Firmenfahrzeug) finde ich die 3 Jahre schon in Ordnung, weil A) wegen der 70k-Obergrenze für EVs und 0.25% manches Gimmick nicht mehr drin war, ich das aber B) auch nicht Lifetime für den Nächsten bezahlen will.

    • Eigentlich ist CarPlay der beste Schutz vor Abos der Autohersteller. Ich glaube nicht, dass überhaupt ein Gebrauchtwagenkäufer die abartigen Abo-gebühren der Autohersteller noch zahlt, wenn das Auto auch CarPlay kann.

  • Bin mal gespannt wie dann andere Hersteller dies aufgreifen. Insbesondere natürlich BYD und dann die anderen Hersteller „Antiquiert“ wirken. Für meinen Seal soll es angeblich im Herbst ein großes Update geben.
    Wireless CarPlay und CarKey funktioniert schon / in anderen Märkten bei dem Modell.

  • Ein bisschen kommt es mir so vor als hätte Apple da den Zug verpasst. Wenn man das früher geöffnet hätte, dann hätten die Autohersteller vllt nicht ihre eigenen Lösungen entwickelt und CarPlay hätte vllt fast sowas wie ein muss-haben-Standard werden können…

    • Unwahrscheinlich das man sich vollständig auf ein externes Geräte zur fast vollständigen Kontrolle des Fahrzeugs eingelassen hätte oder jemals wird.
      Du hast immer mal das Risiko das das Gerät überhitzt, sich aufhängt/abstürzt….

      Antworten moderated
    • Naja, Volvo hat sich zwar erstmal für Google entschieden, aber immer betont das CarPlay dazu kommen wird. Insofern würde ich die Hoffnung da mal noch nicht aufgreifen. Einige Hersteller wissen schon, was Ihre Kunden wollen. Die deutschen Autobauer scheinen es aber irgendwie nicht zu sein.

  • Nächstes Jahr (November) bekomme ich einen neuen Firmenwagen und für mich steht fest, dass CarPlay ein großer Teil der Entscheidung ausmacht. Jetzt kommen sicherlich die Leute mit “Ein Auto sucht man nach dem Motor aus” oder “Ein Auto sucht man nach den Fahreigenschaften aus”, bla bla. Es gibt einfach keine schlechten Autos mehr. Ich habe meinen aktuellen Firmenwagen nicht einmal probegefahren; ich habe genau das bestellt, was mir optisch zugesagt hat und in die Preisrange gepasst hat.

    Gerade der Preis bzw. die Leasingrate ist ausschlaggebend, danach gleich, wer das neue CarPlay schon anbietet.

    Antworten moderated
    • Ich habe gegenteilige Erfahrungen gemacht.

      Die Kombination machts: das Fahrwerk kann noch so gut sein, wenn die Software das Fahren zum Abenteuer und die Bedienung die pure Ablenkung vom Verkehr ist, wäre eine Probefahrt doch sinnvoll gewesen.

    • Kann ich durchaus verstehen. Ohne CarPlay ist für mich tatsächlich auch ein KO-Kriterium. Ich möchte keine tolle Hersteller-Software („Hey, Tesla kann jetzt auch nativ AppleMusic“), die sollen mir einfach den Bildschirm für mein Handy zur Verfügung stellen. Auto-Hersteller können sehr gut Hardware aber keiner kann Software besser als Apple, zumindest bisher.

      Antworten moderated
      • Tesla bietet rr die beste Software, die ich jemals in einem Auto hat. VW OS im Vergleich so dermaßen unterirdisch, dass mir nie wieder so eine Steinzeit-Karre in die Garage kommt.

    • Hm, hätte nicht gedacht, dass es heute noch ein Auto ohne CarPlay Integration gibt. Vielleicht nicht immer als Serienausstattung, aber doch als Sonderausstattung möglich. In sofern würde ich mir beim nächsten Firmenwagen keine Sorgen machen.

  • Was mir noch nicht klar ist, wo findet das tatsächliche „carplay“ statt. Wenn es Hersteller individuell ist, müssen die Infos ja vom Auto kommen.

    In wie fern und wie weit ist da das iPhone involviert?

    Also welchen Teil stellt das iPhone zur Verfügung und welchen Teil das Auto?

    • Naja, das iPhone erwartet an einer bestimmten Stelle Informationen von dem Fahrzeug, ähnlich wie bei API-Schnittstellen, wo eine definierte Funktion einen bestimmten Wert erwartet. In diesem Fall hat Apple die API-Schnittstelle definiert und erwartet von den Autoherstellern, dass die benötigten Informationen (z.B. für die Geschwindigkeit oder GPS-Daten) an diese Funktion gesendet werden. Das iPhone nutzt diese Daten, um die Benutzererfahrung anzupassen und zu verbessern. Das iPhone ist dabei hauptsächlich für die Verarbeitung und Darstellung der Informationen verantwortlich, während das Auto die notwendige Hardware zur Verfügung stellt und die vom iPhone gesendeten Befehle ausführt. So ergänzen sich iPhone und Auto gegenseitig, um ein nahtloses Benutzererlebnis zu schaffen.

      • Ich glaube das Problem ist, dass es nicht mehr über das iPhone geht, sondern dass Apple die gesamten Fahrzeug-Displays übernehmen will, vom digitalen Tacho bis zum MMI. Und das Ganze würde auch ohne iPhone Koppelung funktionieren. Sozusagen CarPlay 2.0 als eigenständiger Device. Deswegen die Zurückhaltung bei den Herstellern. Lasse mich aber gerne belehren, wenn ich falsch liege.

  • Ob das überhaupt ein deutscher Autohersteller komplett integriert?

  • Mein Kia Niro EV hat zwar CarPlay aber ich nutze es gar nicht weil das Menü und die großen Displays von Kia viel schicker sind und im Zusammenspiel miteinander tadellos funktionieren. Wenn mir nur mal jemand im direkten Vergleich die Vorzüge von CarPlay vorführen könnte. Aber immer erst das Handy anstecken wenn ich ins Auto steige, da geht‘s doch schon los…

    • Bei meinem Auto konnte ich für 20€ einen Adapter direkt bei Ford kaufen und seither ist CarPlay Kabellos.
      Einsteigen 15sek warten und alles ist von selbst bereit mit CarPlay.

    • Für mich:

      – Integration Apple Music
      – Navigations Apps als Alternative zu den überteuerten Navi Systemen. CarPlay 2.0: Tachoimpuls auch für diese Apps. Damit können diese auch in Tunnel und bei schlechtem Empfang besser navigieren und haben oft das bessere Traffic Management.
      – Einheitliches Design in egal welchem Auto ich sitze, keine neue Umgebung lernen (Mietwagen, Firmenleihwagen, …)
      – Unabhängig von den Launen der Autohersteller (MB: Abschaltung 3G, keine Alternativen). Wird eine Technik nicht unterstützt, dann kommt sie mit dem nächsten Handy

      Anstecken muss ich nichts. CarPlay via WLAN und BT und das Handy hängt an einem QI2 Lader oder bleibt in der Tasche/Rucksack.

      Oberfläche von meinem Mini Cooper gefällt mir auch, aber CarPlay ist in Vollbilddarstellung eine feine Sache. Bei Android Auto habe ich im MB zu viele Abbrüche, da läuft CarPlay um Längen besser. Bei Apple gibt es auch mehr und ausgereiftere Apps.

    • Hyundai/Kia und Stellantis haben die mit weitem Abstand schlechteste Software aller E-Autohersteller. Das ist ein echtes Armutszeugnis das die da abliefern. und Du bist damit ernsthaft zufrieden? Der Niro kann doch nicht mal eine brauchbare Ladeplanung. Die Routenplanung zeigt Ankunftszeiten an, bei denen man vermutlich im Durchschnitt 180 km/h fahren müsste. Gesperrte Straßen werden zwar im Navi angezeigt, die Routenplanung geht trotzdem durch diese Straßen. Ich glaube ich habe seit mindestens 12 Jahren nichts schlechteres mehr gesehen.
      Der neue Niro kann jetzt wohl endlich auch wireless CarPlay, aber dass deiner das nicht kann ist auch ein eindeutiges Zeichen, wie schlecht die Entwickler bei Hyundai/Kia arbeiten.
      Wir wollten uns als Zweitwagen einen EV6 GT holen, aber das ws die Software schon allein während der Probefahrt verbockt hat, erinnerte schwer an VWs Software vor 3.0. Mittlerweile ist VW Kai meilenweit voraus – und das soll was heißen.
      Sehr gut in Sachen Software sind derzeit BMW, Mercedes, VW, Porsche sowie Renault und Polestar dank Android Automotive. Tesla hat auch noch eine sehr gute Software, aber sehr schlechte Assistenten. Aber bei allen anderen Herstellern würde ich ausschließlich CarPlay nutzen.

      Antworten moderated
      • Da kann ich nur zustimmen. Hab einen Kia XCEED als Firmenwagen. Und das war definitiv der letzte Kia. Nicht wegen dem Auto. Das macht mir Spaß da hab ich nichts zu meckern. Aber das Infotainment ist einfach nur schlecht und nicht auf dem Stand der Zeit! Es ist auch nicht schön. Ich finde es Vergleich zu anderen Herstellern schon fast gruselig hässlich! Das Navi ist auch nicht unbedingt brauchbar. Da geht einfach nichts über Google Maps. Kein Wireless CarPlay. Keine On-the-Air Update…ok das brauch es auch nicht, weil in 4 Jahren Updates sowieso nichts brauchbares dazu gekommen ist! Zudem könnte auch das Display höher und besser aufgelöst sein! Also ich will das nicht mehr haben und bin froh das die 4 Jahre jetzt fast vorbei sind!

  • Mein MB hat es auch, aber da nutze ich es wirklich nicht, weil komplett von Mercedes ausgestattet. Meine Frau nutzt es im Audi, für längere Reisen, wenn sie mal eine Navigation braucht.

  • Was wohl passiert wenn sich das IPhone aufhängt und der Tacho nicht mehr geht. Ist das gesetzlich überhaupt zulässig ?

    Antworten moderated
    • Also beim aktuellen carplay bricht dann die Verbindung ab und mein radio zeigt wieder sein hauptmenü

      Antworten moderated
    • Ich habe hier Autos in der Firmenflotte, bei denen gelegentlich der Tacho abstürzt (Stellantis), sowie Autos bei denen das Infotainment regelmäßig abschmiert (VW Konzern).

      Das scheint heute keinen mehr zu interessieren, weder in Brüssel noch bei den Herstellern.
      Dann ist halt einer mehr im Blindflug unterwegs. Was soll’s…

      Gut heißen kann man sowas als Mensch, der noch bei Verstand ist, natürlich nicht.

      • Man ist ja nicht im Blindflug unterwegs, man sieht ja noch aus der Scheibe raus. Und wie schnell man ungefähr fährt, sollte jeder, der sein Auto länger als eine Woche habt, im Gefühl haben. Ich kann das bei meinem Auto ganz gut einschätzen. Okay, das wird im Dezember auch 13 Jahre alt aber trotzdem.

  • Für mich spielt das schon eine Rolle, ob ein Hersteller Carplay unterstützt.
    Bei Carplay 2.0 muss ich mal schauen, wie wichtig mir das zukünftig sein wird.
    Aktuell ist ein Mercedes vorhanden und da nutze ich Carplay immer.

    Wenn Mercedes kein Carplay 2.0 unterstützt, weiß ich nicht, ob die dann nächstes Jahr dann noch in die engere Auswahl kommen, bin ja an keinen Hersteller gebunden und Infotainment ist für mich schon wichtig, bei der Fahrzeugauswahl.

    Mal sehen, wie sich das in einem Jahr entwickelt, wenn das nächste Auto ansteht.

    Antworten moderated
  • Das erste Bild im Artikel lässt schwer auf die Unterstützung im Tesla hoffen. Anhand der aktuellen Nachrichten nach der WWDC von Elon Musk wird dies jedoch mit Sicherheit nie etwas werden. Die UI von Tesla, insbesondere nun unter der v12 ist gut, aber in Kombination mit CarPlay 2.0 „besser“.

    • Das erste Bild lässt schwer vermuten, dass Apple sich von Tesla hat ordentlich inspirieren lassen…

    • Wieso hoffen? Im Tesla ist CarPlay völlig überflüssig.

      • Fehlt nur noch die „Waze“ App

        Ja ich weiß es gibt auch den Umweg über den Browser :)

      • Dann frag mal den Besitzer eines älteren Model S. Da funktioniert gar nichts mehr, weil Tesla völlig ohne Rücksicht auf Altmodelle und deren eingeschränkte Hardware Updates installiert, die dann aber nicht mehr richtig funktioniert.
        Achte mal darauf wieviele alte Teslas einen Smartphonehalter an der Scheibe haben.

      • Hmm, Model S (2017)… vollkommen zufrieden mit meiner MCU2. Ja die MCU1 war Käse und verdammt langsam, aber zum Glück boten sie mir ein Upgrade an, das jedem offen steht. Zudem ist Tesla einer der wenigen Hersteller bei dem derart alte Modelle nachwievor mit OTA Updates versorgt werden und UI/UX nach Updates sogar „more responsive“ und flüssiger sind als vorher.
        Als ehemaliger e-tron Fahrer weiß ich wovon ich spreche ;-) Ja, da geht ohne CarPlay garnichts, weil CarPlay das altertümliche Infotainment zum Glück überdeckt.

  • Kommt auch ein Update für das aktuelle Carplay? Ändert sich hier auch was oder bleibt alles so wie aktuell ist?

  • Mir würde es schon reichen wenn ich CarPlay in meinem VW ID3 endlich im Vollbildmodus anzeigen könnte. Das nervt ungemein. Folglich werden viele Anzeigen wie Uhrzeit usw doppelt angezeigt. Einmal von der Autosoftware und dann nochmal von CarPlay. Bitte bitte ändert das und und macht CarPlay endlich im Vollbildmodus. Ich weis das dieses ganz viele Nutzer wollen und es aber auch viele andere Automarken betrifft.

    Antworten moderated
  • Wird ja vermutlich dann von den Autoanbietern als ‚Premium‘ Abo angeboten.
    Popkorn steht bereit.

  • Es gibt doch sicherlich einen Markt für Autos, die CarPlay so integrieren, wie Apple sich das wünschen würde. Gerade in den USA. Ich fände es praktisch, selbst zu konfigurieren, welche Informationen ich sehe, wo sich diese befinden und wie diese optisch aufbereitet sind – ähnlich wie bei den Watch-Faces. Einige mögen es digital in rot, andere analog in grün und wieder andere finden es witzig, wenn der Arm von Mickey Maus die Tachonadel ersetzt und ab 100 km/h ruf „Nicht so schnell, Kumpel!“.

    Das ist doch definitiv eine Nische, die im sonst so kompetitiven Umfeld der Autobauer unbesetzt ist. Ich meine: Selbst der Fiat Multipla hat Käufer gefunden!

  • Nachdem wie aktuell CarPlay von Apple behandelt wird (garnicht bis kaum), bin ich eher skeptisch.

    • Wie soll es denn „behandelt“ werden. Im Gegensatz zu den OEM Geräten funktioniert doch alles problemlos und das auf völlig unterschiedlichen Geräten verschiedener Hersteller. Wenn es nach einem Update mal Probleme gab, wurde es sehr schnell behoben. Bei meinem Audi kann das gern mal ein halbes Jahr dauern, bis Bugs beseitigt werden.

  • Endlich CarPlay im digitalen Cockpit bei Vag, das war so nervig das das bis jetzt nicht ging

  • Für mich zählt nur eins:Hubraum ist durch nichts zu ersetzen – außer – mehr Hubraum. Dazu ein ordentliches Schaltgetriebe und ein Auto dem man das Monster hinter dem Kühler nicht ansieht, innen ordentliche Ledersitze und analoge rundinstrumente. Mir bringt das ganze Blim-Blim einfach nichts – und für das andere habe ich ein iPhone.

  • Jetzt wäre es noch sehr wünschenswert, wenn ich in CarPlay selber bestimmen kann, welches Tor zum öffnen erscheint, wenn ich mich meinem Zuhause nähere.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37906 Artikel in den vergangenen 6168 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven