iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 468 Artikel
iPhone 7 Parachute System

So wahrscheinlich nicht: Apples iPhone-Airbag-Patent im Video

Artikel auf Google Plus teilen.
20 Kommentare 20

Zerbrochene iPhone-Displays zählen zu den mit Abstand häufigsten Geräte-Defekten des Smartphones aus Cupertino. Eine Tatsache, der sich Apple nicht nur bewusst ist, sondern auch aktiv an Lösungen arbeitet, die die Anzahl der ausgegebenen Tauschgeräte langfristige minimieren sollen.

aufprall

Patent: Apples mechanischer Display-Schutz

Zuletzt etwa widmete sich Apples Ende Oktober ausgegebene Patentschrift mit dem Titel „Active Screen Protection for Electronic Device“ dem Alltagsproblem Display-Brauch.

In der Ideenschrift beschrieben Cupertinos Ingenieure einen aktiven Aufprall-Schutz, der sich im Fall eines Geräte-Sturzes ausfahren und vor dem Display positionieren sollte um die Wucht des Sturzes entsprechend abzufedern. Apple erklärt die Funktionsweise das im April 2014 erarbeitete Konzeptes damals wie folgt:

When the sensor detects a drop event, the screen protectors move from the retracted to extended position, functioning as a shock absorber and preventing the screen from connecting with a surface that the electronic device contacts. In some implementations, the screen protectors may be multiple tabs that may be moved between the retracted and extended positions by one or more motors and/or other actuators coupled to one or more pinions.

Eine kurze Zusammenfassung, die das von Sonitdac erstellte Video zumindest beeinflusst haben dürfte. So zeigt der Clip einen alternativen Aufprall-Schutz, dessen Integration wohl auch auf lange Zeit nicht zur Debatte stehen dürfte.

Statt auf mechanische Elemente setzt das „iPhone 7 Parachute System“ auf eine Co2-Füllung und Luft-Auslass-Ventile, die uns eher an die Landung des Blue Origin New Shepard, denn an einen realisierbaren Aufprallschutz erinnern.

Montag, 07. Dez 2015, 14:04 Uhr — Nicolas
20 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Genau wie man Atome nicht spalten kann wa:D

      Nichts ist Unmöglich, nur können einige es sich nicht vorstellen;)

      • Doch, doch mein Freund… :-) Vorstellen kann ichs mir schon. Nur ist das eben Theorie und zu Teuer. Gar nicht so einfach. Um das Gewicht aufzufangen auf der kurzen Strecke brauchst Du mächtig Druck und Ausdauer. Dieser Druck muss aber regelbar sein, sonst springt das iPhone einfach wieder ab wie ein Gummiball-bei unkontrollierbarem ablassen…

  • Geile Idee. Da kann man vor lauter Wut auch mal das iPhone aus dem Fenster schmeißen.

  • Ist denn schon wieder der 1.April ?

  • Und darf dann nie wieder ein Flugzeug mit dem Handy betreten…

  • Was für ein Mist!
    Das Ansehen ist schon Zeitverschwendung.
    Und irgendwer hat das sogar hergestellt – omG!

  • nicht ohne Grund ist das Video nur eine Animation… Wenn sowas mit den Landeraketen bei der NASA nicht funzt, wirds mit dem iPhone auch noch ein wenig dauern.

  • Und was hat Apple für ein Interesse Displays nicht auszutauschen? Vermutlich weil sich mit CO2 Patronen und neuen Airbags mehr Geld verdienen lässt, zumal man dann einen Sachkundenachweis braucht um an einrm iPhone rumzubasteln.

  • Ja vermutlich aber sonst ist alles klar oder ?
    Wo lebt der Kerl

  • Dann doch bitte den CO2 Tank vergrössern!
    So kann das iPhone direkt vor dem Aufschlag in meine Hand zurückfliegen!

  • schönes Video, interessanter Ansatz :-)

  • Super! Das könnte die geneigte Hausfrau auch zum Staubaufwirbeln benutzen

  • Hatte Apple nicht ein Patent angemeldet, wo sie mit dem Vibrationsmotor das iPhone im Fall so steuern wollten, sodass es nicht auf die Kante fällt?

  • Eigentlich ne lustige Idee, nur 100%ig völlig unwahrscheinlich, mal abgesehen von der Technik die doch halbwegs aufwendig sein dürfte :-)
    wenn Smartphone Hersteller wollten, das bei einem Sturz aus 1m20 nichts kaputt geht, dann wäre das auch so!
    Technisch gesehen gebe es da überhaupt keine Probleme!
    Nur welcher Hersteller will schon das die Dinger länger als 3 Jahre halten?
    Da würden sie nicht annähernd den selben Profit generieren.
    Und von irgendwas muss doch auch der Ersatzteil und Reparatur Markt leben.
    Wir leben einfach in einer Wegwerf Gesellschaft, daran liegts

    • Hucklebehrryfinn

      Also dass die iPhone’s länger als drei Jahre halten können, bleibt erst mal unbestritten.
      Mein iphone 4s war erst 2 Jahre bei mir, dann zwei Jahre bei einer Bekannten und wechselt jetzt erneut den Besitzer.
      Mein iPhone 5s hat das selbe Schicksal, also bis jetzt zwei Jahre bei mir, wird künftig meiner Bekannten gute Dienste erweisen. Mal schauen, wie es in zwei Jahren weitergeht :)

  • Der 2. Satz ist wieder eine journalistische Meisterleistung.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19468 Artikel in den vergangenen 3384 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven