iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 102 Artikel
Lieber Fitness-Armband

Smartwatch-Nachfrage verhalten: Nur 4% setzen auf eine schlaue Uhr

Artikel auf Google Plus teilen.
78 Kommentare 78

Unter der Überschrift „Mobile Health – Mit differenzierten Diensten zum Erfolg“ hat der Digitalverband Bitkom eine Studie (PDF-Link) zum Einsatz tragbarer Gesundheitsbegleiter veröffentlicht und bietet die wichtigsten Erkenntnisse nun in diesem, knapp 40 Seiten starken PDF-Dokument an.

Verbreitung

Interessant ist die einleitende Bestandsaufnahme. In Kooperation mit den Wirtschaftsberatern von Deloitte haben die Lobby-Vertreter 2.000 Konsumenten in Deutschland zu ihren Mobile Health-Präferenzen befragt und stellen fest, dass die Smartwatch-Nachfrage hierzulande eher verhalten ausfällt.

Während 79 Prozent der Deutschen bereits ein Smartphone besitzen – selbst in der Gruppe der Konsumenten über 65 Jahre liegt der Anteil inzwischen bei 60 Prozent – ist der Run auf die am Markt angebotenen Handgelenksbegleiter eher verhalten. Zwar setzen 8 Prozent der Befragten ein Fitness-Armband ein, die Smartwatch scheitert jedoch an der 5-Prozent-Hürde:

4 Prozent der Deutschen besitzen aktuell eine Smartwatch. Nach den großen Absatzerfolgen in Deutschland der vergangenen zwei Jahre hängt die weitere Marktentwicklung nun davon ab, wie sehr der Mehrwert von den Kunden erkannt wird. Smartwatches sind bislang noch nicht zu einem Massenphänomen geworden. Ihre Verbreitung wird aber absehbar weiter steigen. Darauf deuten die geäußerte Kaufabsicht sowie die Tatsache, dass auch klassischen Uhrenhersteller zunehmend in den Markt treten wollen.

Freitag, 02. Jun 2017, 8:48 Uhr — Nicolas
78 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich habe eine und muss sagen einen wirklichen Mehrwert hat die Apple Watch nicht
    Und wenn man bedenkt was für einen Preis diese Uhren haben würde ich mir Persönlich keine mehr Kaufen.
    Und wenn mich jemand fragt kann ich auch nur davon abraten da für mich das Preisleistungs-Verhältnis nicht stimmt!

    • Es gibt Menschen die deutlich mehr Geld aus um sich „nur“ die Uhrzeit anzeigen zu lassen. Derzeit ist eine Smartwatch ein nettes Gadget und für den überwiegenden Teil der Bevölkerung uninteressant. Ich glaube jedoch das sich dies in der Zukunft ändern kann.

    • @ A. Pizzi:

      Aber was erwartest du von der Uhr?

      • Wie wäre es mit dem versprochenen Feature: „einfaches bezahlen“

      • @ardiano: Apple Pay funktioniert mit boon ohne Probleme in Deutschland. Das Apple Pay noch nicht in Deutschland eingeführt wurde, liegt an unseren hiesigen Banken und nicht an Apple.

      • Für einfaches Bezahlen brauche ich keine Uhr. Schon gar nicht eine so teure und in spätestens zwei Jahren veraltete.

      • Wahrscheinlich liegt es doch an Apple, wenn es um die Abschläge geht, die Apple von den Banken haben möchte.

      • Ich z.B. erwarte von so einer Uhr, dass ich irgendeinen praktischen Nutzen davon habe. Den habe ich mittlerweile als Strecken- und Höhenmesser beim Wandern gefunden. Allerdings ist sie selbst dafür seit dem iPhone 7+ kaum noch nutzbar, weil dessen GPS so unfassbar schlecht ist.
        Sitzplatzreservierungen für die Bahn anzeigen, fand ich damals ne coole Idee: Funktioniert nicht, weil ich beide Hände zum bedienen der Uhr brauche und weil ich mit dem Handy einen Bruchteil der Zeit brauche.

        Ich benutze sie nur noch als Fitnesstracker und Sportuhr. Beides Dinge, die Uhren anderer Hersteller besser können.

      • @Piet Ich hab meine jetzt seit 2 Jahren, und daran ist garnichts veraltet. Kann immer noch alles was sie konnte als ich sie gekauft hab, und noch mehr. Wenn man in einem Beruf arbeitet in dem man minütlich Meldungen und Nachrichten übers Handy kriegt, ist es ein extremer Mehrwert und ich möchte sie nicht mehr missen.

        Ein permanent vibrierendes Handy was ich alle 20 Sek aus der Tasche holen muss oder alle Meldungen am Handgelenk. Da fällt die Wahl nicht schwer. Und das ist nur ein winziger Aspekt von dem Nutzen den ich davon habe.

    • Ich habe eine echten Mehrnutzen von meiner Watch. Ich gehe laufen und tracke meine Strecke, höre Musik. Das alleine reicht mir schon, weil es die Sache sehr erleichtert.

      Letztens war ich in einer fremden Stadt und musste mir die Zeit vertrödeln. Also habe ich mir ein Ziel rausgesucht und die Watch hat mich ganz leicht hingeführt. Natürlich reicht dafür auch ein iPhone alleine aber es ist einfacher nur die Watch zu nutzen und nicht ständig aufs Display des Phones gucken zu müssen.

      Natürlich könnten noch mehr Funktionen integriert werden, aber das kommt bestimmt noch.

  • Der Grund dafür ist aber auch teilweise die schlechte Verfügbarkeit von Funktionen! Also z.B. bei der AppleWatch: ApplePay, Scribble in deutscher Sprache, Bahntickets sind noch nicht auf der Watch, Parktickets eben so nicht..

    Also ist natürlich nur meine Meinung..

    • Absolut.

      Leider wird das ganze Potential der Watch hierzulande nicht ganz ausgeschöpft, was mich auch immer wieder ärgert.

      Dennoch, ich bin zufrieden und möchte sie nicht mehr wissen. Allein das füllen der Activity Ringe ist ein täglicher Ansporn ;-)

    • Bahntickets sind sehr wohl auf der Watch, die App der Deutschen Bahn hat schon länger eine Anbindung an Apple Wallet integriert.
      Dass wegen Apple Pay mehr Menschen zur Apple Watch greifen würden, kann ich mir nicht wirklich vorstellen – wäre aber natürlich möglich.

      • Ich fliege viel! Da nutze ich die Watch ständig ;)

      • Selbst da nutze ich sie nicht. Sie weigert sich in letzter Zeit beharrlich Bordkarten vom iPhone zu übertragen…und Vorteil hats einfach keinen…das Handy habe ich eh zu 100% am Mann…

  • Gebe meine AW wohl auch wieder zurück.Für mich irgendwie kein mehrwert

  • Ich warte auf die Apple Watch mit permanenten Display, mind. 3 Tagen Akkulaufzeit und das zum Preis von < 300€ :-)

  • Eine Smartwatch braucht man nicht wirklich. Aber wenn man erstmal eine hat (Apple Watch 1. Gen) möchte man sie nie mehr missen Vor allem der Akku hat mich so positiv überrascht. Habe die Uhr ⌚️ jetzt über 2 Jahre und gefühlt hält der Akku noch so lange wie am ersten Tag. Wem geht es noch so?

    • Ich möchte meine AW2 nicht mehr missen. Ein mal täglich suche ich mein iPhone damit und zehn mal täglich brauche ich das iPhone gar nicht erst anfassen, da ich am Arm schon sehe wie unwichtig die Nachricht ist…

    • Geht mir auch so. Eine Smartwatch ist zum derzeitigen Stand ein Nice to have aber ich denke das sich dies in den kommenden Jahren noch ändern wird. Das Smartphone und die damit verbundenen Geräte werden mehr und mehr Dreh- und Angelpunkt in unserem Alltag. Auch im Berufsleben wird sich das Smartphone weiter durchsetzen und den Arbeitsalltag deutlich verändern. Vor nicht allzu langer Zeit wurden Early Smartphone User noch belächelt heute ist es quasi Standard. Smartwatches haben das Potential sich durchsetzen. Ob es so kommen wird zeigt die Zukunft.

      • Ich habe irgendwie noch keine Verwendung dafür. Meine Automatikuhr muss ich gar nicht laden oder aufziehen, da ich sie fast jeden Tag trage.

    • Ich habe auch eine der ersten Generation. Wenn sie morgen kaputtgehen würde, hätte ich halt keine mehr. Würde mir eher eine richtige Sportuhr kaufen, weil ich die AW ohnehin für nix anderes benutze.

      • Ich hatte bestimmt 10 Jahre lang diverse sportuhren von Polar, Garmin und Suunto. Und ich fand wirklich alle schlecht für das was sie gekostet haben.

  • Wenn sich 5 % der Menschen die ein Handy haben eine smartwatch kaufen, ist das doch ein riesiger Markt?!?!?

  • Bin sehr zufrieden. Allein die Musiksteuerung (besonders jetzt mit den AirPods), der schnelle Siri Zugriff und natürlich die Benachrichtigungen machen es für mich aus. Man muss nicht immer das iPhone aus der Tasche ziehen, sondern schaut kurz ob es was wichtiges ist auf der ⌚️. Hätte vorher nicht gedacht dass sich alles so träge anfühlt, wenn man sie mal nicht trägt.

  • Eine Smartwatch auf der ich Musik speichern kann, die GPS hat und meinen Puls aufnimmt. Mehr kann ich doch nicht wollen. Wer sich da als Sportler eine Pulsuhr oder einen Fittnesstracker kauft ist für mich unverständlich

  • Ich habe meine Apple Watch nach 1 1/2 Monaten wieder verkauft, mich hat Sie mehr gestresst und nicht, wie ich dachte, weniger auf das Smartphone / Bildschirme blicken lassen. Vielleicht geht es ja noch jemandem so.

    • Ja, mir. Nachdem alle Benachrichtigungen abgeschaltet waren, blieb noch das bei aller Liebe nervtötende, nicht permanente Display. Als Wecker reduziert war sie bis zum Schluss hervorragend aber dafür allein viel zu teuer. Jetzt wieder entschleunigt glücklich mit Oldschool Automatikwerk, ablesbar selbst beim Schuhe binden. Manchmal ist weniger viel mehr.

  • Smartwatches – neben Sprachassistenten der überschätzteste Hype.

    • Das würde ich so nicht sagen. Bei Sprachassistenten (zumindest bei Google) sind klare Fortschritte erkennbar. Wenn der Assistent dann irgendwann in der Lage ist, ein ganz normales Gespräch zu verstehen und zu führen, wird das durchaus interessant.

    • Smartwatches sind ein Hype? Unter uns Apple Jüngern hier ist das vielleicht ein großes Thema, aber in der realen Welt ist das doch eher ein Nischenprodukt.
      Sprachassistentin sehe ich da anders. Wenn es da in der aktuellen Geschwindigkeit mit der Entwicklung weiter geht, krempeln die unser Leben bald ziemlich um.

      • Ehrlich gesagt kenne ich mehr 0815 User mit einer Smartwatch als 0815 User mit einem Sprachassistenten. Letzteres ist doch aktuell echt noch ziemlich nerdig.

      • In meinem Umfeld gibt es mehr Nutzer eines Amazon Echo.
        Smartwatches sieht man öfter, aber das könnte daran liegen, dass man Echos nicht rum schleppt ;)
        Vom Echo sind aber alle, die in meinem Umfeld einen haben, sehr begeistert. Während die Watch von den Nutzern meistens als nette Spielerei beschrieben wird. Ich kenne auch nur einen Nutzer, der nur einen Echo hat. Alle anderen haben gleich mehrere. Selbst meine Frau hat schnell eingesehen, dass wir noch mehr brauchen und ist total begeistert

      • Oh je Rainer…

    • Das ist Quark. Mit KI verbundene Sprachassistenten werden uns in den nächsten 10 Jahren überall begegnen und „everything changen“.

  • Was braucht man schon?
    Die AW ist seit Verkaufsstart bei mir am Handgelenk, vorher trug ich keine Uhr mehr.
    Jetzt steuere ich zB. die Musik beim Kopfhörer- telefoniere lese Nachrichten und Emails und lasse das IPhone in der Tasche.
    Den Preis finde ich angemessen angesichts der vielen Möglichkeiten, Verwendungen und der Qualität. Luxus ist immer teuer und über Design und Aussehen kann man verschiedener Meinung sein.
    Die AW braucht man nicht unbedingt aber sie ist für mich immer unverzichtbarer.

  • Kann ich nur bestätigen… meine Uhr hat seit 2 Jahren mein Sohnemann.

    Für mich 0 Mehrwert und nur zusätzlicher Ballast (Permanentes Aufladen, etc.).

    Zudem sieht die Uhr bei einem Mann albern aus.. trage jetzt ne Uhr aus der Sächsischen Schweiz

  • Hatte die Apple Watch rund 3 Monate in Benutzung und dann doch weiter verkauft. An sich ein nettes Gimmick, aber bietet eben wirklich keinen Mehrwert, wenn man nicht wie besessen die Fitnessfunktionen nutzt.
    Zumal es einfach nervt, seine Armbanduhr jeden Tag aufladen zu müssen, bzw. nicht durch den ganzen nächsten Tag zu kommen, falls man’s doch mal vergisst.

    • Normalerweise kommt man auch zwei Tage damit klar. Die Uhr würde ja extra so gestaltet, dass man die wenig nutzt ;)
      Der Akku ist auch mein größter Kritikpunkt, aber nicht, weil ich den jeden Tag aufladen muss, sondern weil alles darauf optimiert wurde, dass der lange hält, statt auf Nutzbarkeit der Watch.

    • So gibt es für viele Dinge eben eine Zielgruppe.
      Ich mache sehr viel Sport und dabei hilft sie mir schon gut. Sowohl beim Fitness, als auch beim Squash/Badminton oder Inliner fahren.

      Und obwohl ich sie (2. Gen) recht intensiv nutze, hält sie bei mir zwei Tage. Und zwar recht genau. Am Ende des zweiten Tages zwischen 5 und 10 Prozent Akku.

    • genau genau genau.

      Und obendrein sieht es irgendwie bescheuert aus wenn man auf diesem Minidisplay rumtippelst. Meine Meinung.

  • Ich habe eine Apple Watch und finde die ganz OK. Es fehlt da aber eindeutig noch was, um die wirklich im Massenmarkt zu positionieren.
    Ich frage mich auch, ob es nicht doch besser gewesen wäre, eine Fitnessuhr mit Notifications zu kaufen. Die Apple Watch will alles, macht aber nichts richtig gut.
    Gerade von den Apps bin ich sehr enttäuscht.
    Als Hauptproblem sehe ich den Akku. Die Uhr hält bei mir Problemlos zwei Tage, was in Ordnung ist, aber man merkt überall, dass dieser Laufzeit alles untergeordnet wurde. Das Display ist fast immer aus. Die Apps aktualisieren den Bildschirm erst, wenn man den Bildschirm wieder aktiviert. Also aktivieren, warten, gucken. Das dauert zwar meist nicht lange, stört aber extrem.
    Ich hätte mir da weit mehr erhofft. In den ersten zwei Monaten hatte ich noch gesagt, dass ich mir eine neue Watch kaufen würde, wenn meine kaputt wäre. Aber aktuell würde ich mir eher eine hübsche Uhr kaufen, die ein paar Funktionen bietet.

    • Ich bin mittlerweile witzigerweise komplett von der Uhr weg. Ich trage einfach gar keine mehr…und das als jemand, der vorher 25 Jahre Tag und Nacht, beim Duschen, Schwimmen und Schlafen durchgehend Uhr getragen hat.

      • ja geht mir grad genauso. 25 Jahre wie du, und momentan seit paar Monaten ohne unterwegs.
        Irgendwie lustig – aber es geht und das sogar sehr gut. :)

  • Ich möchte meine Apple Watch auch nicht mehr missen. Ich benutze sie eher als Handy-Verlängerung denn als Fitnesscoach. Telefonieren über die Watch und Mitteilung eingegangener Nachrichten finde ich klasse. Die Fitnessapp ist eher schmückendes Beiwerk. Allerdings laufe oder jogge ich nicht. Mein Ausdauersport ist Schwimmen und radfahren. Positiv finde ich auch, dass ich die Uhr selbst laden kann (Ca. Alle 30 Stunden) statt teure Batterien kaufen müssen, was ich bei einer Quartz-Uhr müsste.

  • Ich habe seit zwei Jahren die 1. Generation. Kaufauslöser war der integrierte Pulsmesser, weil ich endlich diesen vermaledeiten Brustgurt loshaben wollte.
    Inzwischen möchte ich auch die Navigation mithilfe der Uhr nicht mehr missen. Läuft hervorragend.
    Allerdings würde es tatsächlich nicht schaden, mal an der Akkustellschraube zu drehen. Beim Hiken kackt die Uhr nach sechs/sieben Stunden schon mal ab, wenn man die Outdooraktivität mitlaufen lässt.
    Eine neuere Generation müsste schon einen wesentlichen Mehrwert mitbringen um mich von einem Upgrade-Kauf zu überzeugen.

  • Ich möchte meine SmartWatch nicht mehr missen. So sehe ich wie aktiv / inaktiv ich tagsüber im Büro war und weiß dass ich ggfs. Abends noch ne Runde Laufen, Rad oder Schwimmen sollte um mein Tagespensum zu schaffen.
    Fühle mich seitdem viel besser, hab seit 6 Monaten auch 2-3 kg Gewicht reduziert.

    Und im Urlaub oder einer fremden Stadt navigiert mich die SmartWatch zum Ziel ohne dass ich ständig das Smartphone oder ne Touristenkarte rauskamen muss.

    Prima auch die Benachrichtigungen auf der Uhr, da fällt man in Besprechungen nicht negativ auf wenn das Handy statt auf dem Tisch nun in der Tasche bleibt.

    Bin 100% zufrieden und freue mich schon auf neue Features, z.B. Apple Pay für die Uhr.

  • Jeder das seine. Ich für meinen Teil nutze die Uhr sowohl im Alltag als auch beim Sport.
    Häufig genutzte Funktionen:

    Alltag:

    – Timer für Meetings
    – Nachrichtenempfang während der Arbeit und unterwegs
    – schnelles Antworten über scribble und templates
    – Steuerung der Musik
    – WaterMinder
    – Erinnerung zum Aufstehen
    – Auto Login am MacBook
    – diverse kleinere Dinge

    Sport:

    – iPod für Mucke…. iPhone muss nicht dabei sein
    – übliches Tracking
    – Bahnzähler beim schwimmen

  • Ich denke das liegt hauptsächlich am Preis, der Form und der Verarbeitung.

    1. Die Dinger sind nicht gerade günstig.
    2. Da gibt es richtig klobige Teile und man will ja beim Sport eher so wenig wie möglich Gewicht am Körper haben.
    3. Ich kann mir vorstellen das viele Angst haben, die Smartwatches i-wie zu beschädigen.
    4. Können denke ich im Moment einfach noch nichts damit anfangen.

    Ich selber habe drei AppleWatches und bin sehr zufrieden. Eine Edelstahl für meine Anzug-Outfits, eine Nike+ für meine legeren Outfits und eine AppleWatch Sport die ich zum Sport machen benutze.
    Bei den ersten beiden schaue ich sehr pingelig darauf das keine Beschädigungen entstehen. Bei der Sport muss ich eben damit rechnen das diese mal beschädigt wird beim Sport.

  • Mit Theaterfunktion hält der Akku 3 Tage!

  • Habe seit Jahresanfang auch eine Apple Watch und bin davon eher enttäuscht als begeistert. Das einzige das wirklich einfach und zuverlässig funktioniert ist die Anzeige der Zeit, der Außentemperatur und der heutige Kalorienverbrauch (ob der natürlich stimmt weiss ich nicht). Apps zu starten ist total umständlich und reine Glückssache ob die gestartete App dann auch wirklich funktioniert. Zu oft wird man dann erstmal wieder auf die entsprechende iPhone App verwiesen. Nervig ist auch, dass man nun auf Reisen immer zwei Ladekabel und evtl. Netzteile mitnehmen muss.

    Auch die Form ist ziemlich unvorteilhaft wenn man nicht nur mit Tastatur und Bleistift arbeitet sondern eben auch mal handwerklich. Bei meiner Uhr ist das Glas inzwischen am Rand schon ein einigen Stellen deutlich verkratzt. Mein iPhone 5 und seit einem Jahr das SE haben trotz häufig handwerklicher Tätigkeit und absoluter Handyhüllen-Verweigerung noch gar keine deutlichen Kratzer. Warum – weil das Glas halt nicht höher als der Rand ist. Beim iPhone 6 welches ich ein paar Monate lang vor dem SE verwendet hatte, war auch nach ein paar Monaten schon ein tiefer Kratzer am Displayrand. Juckt mich alles nicht so sehr, aber es macht halt deutlich, dass gutes Design nicht nur gut aussieht sondern auch erhebliche praktische Vorteile haben kann.

    • Ganz nervig ist der Empfang von Nachrichten. v.a. Whatsapp Nachrichten. Manchmal werden einem auch gesendete Fotos angezeigt, meist jedoch nicht. Manchmal kann man wenigstens mit einem kurzen „ja“ antworten, manchmal aber auch nicht. So ganz nachvollziehbar und verständlich ist das nicht.

  • Nutze die AW 1 nun seit 1 Jahr. Der Akku hält bei mir 1 Tag, wenn ich noch zusätzlich Sport treibe muss sie früher geladen werden. Missen, wollte ich sie nicht mehr, bin mir aber auch nicht sicher, ob ich mir nochmals eine kaufe, wenn diese nicht mehr funktioniert, da man für 490-600€ doch ganz nette “ normale “ Uhren gibt, deren Wertverlust nicht ganz so groß ist. Auch ist bei vielen Sportarten, der Brustgurt immer noch viel genauer.

  • Lieber Fitness Armand, tja so könnte man es auch sagen :D hatte immerhin schon 7 jawbone UP3 weil sich das Armband immer verabschiedet hat :D (kostenloser Austausch) und nur eine Apple Watch bis jetzt ;)

  • ich habe eine Pebble. Die hält 1 Woche+ incl Display always on. Sie zeigt alle Pushbenachrichtigungen an, man kann damit Itunes steuern, etc.

    Entscheidend für mich war die Betriebsdauer und das Display (und sie war wesentlich billiger als eine apple watch). Die wichtigsten Features hat sie und es gibt sehr viele nette Zifferblätter, die man immer sieht.

    Leider gibt’s die Firma nicht mehr, aber angeblich sollen die Uhren in Zukunft auch ohne Server weiterhin funktionieren.

    • Nicht nur angeblich – seit dem letzten Update arbeiten sie bereits ohne Server. Ich habe auch diverse Pebbles zuhause und habe bis gestern täglich meine Pebble Time Round getragen – ein tolles stück technik. Bin aber aktuell auf eine Hybrid umgestiegen, da mich die Mitteilungen doch immer irgendwie gestresst haben. Mit der Hybrid – Uhr habe ich eine Analoguhr, die verdammt gut aussieht, meine Schritte trackt und mir rudimentär anzeigt, dass ich eine Nachricht habe.

      • Ich habe jetzt seit ein paar Wochen die Pebble 2 HR und bin damit super zufrieden. 1 Woche Laufzeit ist absolut nicht übertrieben. Das Display lässt sich nicht nur auch bei starker Sonneneinstrahlung ablesen sondern gerade dann besonders gut. Die Musiksteuerung erreiche ich ohne draufzugucken – was ein paar Hardwaretasten doch bewirken können:) Die Pulsmessung scheint ziemlich genau zu sein. Vorher hatte ich eine Vector Luna (für den täglichen Gebrauch zu groß und zu schwer, unübersichtliche App, schlechte BT-Verbindung) und eine Motorola Moto 360 2nd Generation (kurze Laufzeit, nervige Bedienung, Design gefiel nicht) ausprobiert.

  • No-Name Fitness-Armbänder gibt es mittlerweile auch bei Kodi, Aldi & Co. für ’nen Appel und Ei – logisch, dass hier der ein oder andere zugreift. ;)

  • Ich finde meine AW Klasse! Könnte aber auch ohne Leben ;-)
    Hatte zuerst einen Fitness Tracker und habe den zurück gegeben. Hab Gewicht reduziert und muss mein iPhone nicht mehr so oft raus holen.

  • Ich hab alle Smartwatches ausprobiert und bin jetzt auf der Pebble Time Steel hängen geblieben. Nur schade das das bald vorbei ist durch die Fitbit Übernahme. Noch läuft alles sehr sehr gut über Health Integration. Nur abwarten ob es ab IOS 11 noch läuft.

  • Ja, ich brauch die Uhr zum Aufzeigen meiner Bewegungsdefizite und als Motivation.

    Hört sich komisch an, ist aber so:-)

  • Hab mir vor einem Monat die Garmin Fenix 5x gekauft und bin absolut zufrieden. Hätte vorher nicht gedacht, dass Sie mir diesen erheblichen Mehrwert bieten wird. Da kann Apple sich eine große Scheibe abschneiden. Die Apple Watch ist dagegen eine Lachnummer.

  • Ich habe meine AW2 wieder verkauft.. anfangs war ich sehr angetan, nach knapp einem Monat legte es sich aber. Ein größeres Gehäuse und ein neuer Formfaktor würde schon helfen damit die Uhr nicht oft wie ein Fremdkörper ausschaut.

    Generell finde ich die Akkulaufzeit einfach enttäuschend. Und für mich zumindest, mach Sie in der aktuellen Version nicht wirklich Sinn. Da ich aber nicht der Nabel der Welt bin, wird es sicherlich auch einige geben die damit sehr zufrieden sind. Hängt halt von den persönlichen Bedürfnissen ab.

  • Ich habe mir die Apple Watch geholt um meine Sportlichen Aktivitäten aufzuzeichnen. Leider hängt sie die Watch nach 6 km auf, wenn man sie neu startet läuft sie dann aber auch!?! Die Uhr ist für Sport leider unbrauchbar. Für iMessenger,Kalender und Anrufe ist sie genial. Gruß Jörg

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21102 Artikel in den vergangenen 3639 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven