iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 350 Artikel
Apple plaudert aus dem Nähkästchen

Siri in iOS 11: Sprachbeispiele zeigen rasante Weiterentwicklung

Artikel auf Google Plus teilen.
65 Kommentare 65

Mit iOS 11 verspricht uns Apple nennenswerte Verbesserungen im Zusammenhang mit Siri. Die Sprachassistentin soll nicht nur mit einer natürlichen Stimme sprechen, sondern sich auch hilfreicher und vielseitiger geben. Apple will dazu euer Nutzerverhalten so weit analysieren, dass Siri im besten Fall bereits „Antworten“ gibt, noch bevor ihr die eigentliche Frage gestellt habt.

Siri Ios11

Siri war schon immer mehr als nur eine Stimme. Und iOS 11 macht Siri noch hilfreicher. Es lernt von dir und kann vorhersehen, was du als Nächstes machen willst. So bekommst du Vorschläge, noch bevor du danach fragst. All deine Daten werden durchgehend verschlüsselt – so bleiben deine persönlichen Informationen immer privat. (Apple)

Maschinelles Lernen soll allerdings nicht nur dafür sorgen, dass Siri „intelligenter“ wird, sondern auch eine natürlichere Stimme erhält. Im besten Fall – so Apple- lässt sich durch die Weiterentwicklung des Sprachbildes sogar eine Assistentin mit „Persönlichkeit“ anstelle des neutralen Sprachroboters erkennen.

Eine neue Veröffentlichung in Apples „Machine Learning Journal“, einer Webseite, auf der Apple-Entwickler Hintergrundinformationen zu ihrer Arbeit im Bereich Maschinelles Lernen verbreiten, liefert eindrucksvolle Beispiele für die Entwicklung von Siri in den vergangenen Jahren. Wenn ihr euch im Artikel Deep Learning for Siri’s Voice etwas nach unten scrollt, könnt ihr mehrere von Siri unter iOS 9, iOS 10 und iOS 11 gesprochene Beispielsätze vergleichen. Unterm Strich zeig sich Apple damit gut gerüstet für den Wettstreit mit der starken Konkurrenz von Google und Amazon.

Donnerstag, 24. Aug 2017, 7:25 Uhr — chris
65 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Gut gerüstet? Gegen die Fähigkeiten von „Ok,Google“ oder „Hey, Alexa“ kann Siri nicht anstinken, leider.

    • Doch kann sie mit Bravour: Siri basiert NICHT auf android und ist somit die einzig sinnvolle Wahl.

      • Googles Assistent basiert auch nicht auf Android,Alexa auch nicht. Also sind sie auch die einzig richtige Wahl?

      • benutz doch mal ok, google ohbe android system…. ;) alexa ist gerade steil berg ab…. Wenn amazon seine lauschboxen und dessen store nicht vald aufräumen sollten…

      • Ich glaube das ist sehr Nutzerabhängig. für dich mag es das wichtigste sein, dass es nicht mit Android läuft. Aber viele Nutzer wollen auch eine ordentliche Leistung. da muss Siri sich zur Zeit noch geschlagen geben.

    • Google hat mir großem Abstand die beste Spracherkennung. Ob dann Siri oder Alexa folgt ist für mich fraglich. Beide haben ein sehr hohes Frustpotenzial.

      • Da sich Software ständig weiterentwickelt ist jegliche Aussage hier was besser oder schlechter ist sowieso bald überholt.

      • Bei Siri hat sich in den letzten Jahren praktisch gar nichts entwickelt. Inhaltliches Verständnis gleich Null. Einzige Antwort auf fast jede Frage ist immer „Ich habe das für Dich im Internet gefunden“ – total wertlos, Googeln kann ich auch selber.

      • Naja, mein Vater sein Smartphone geht wegen sinnlosen Wort-Kombinationen an > Google.

      • du kannst ALLES selber was Siri auch kann.

    • Verstehe den Hype um Alexa nicht. Siri versteht im Gegensatz zu Alexa auch Umgangssprache recht gut. Bei Alexa muss ich immer darauf achten wie ich und mit welchen Worten ich die Befehle geben. Alexa versteh zwar so gut wie jedes Wort, kann damit aber oft nichts anfangen

    • Sorry aber Alexa ist SO WAS von schlechter als Siri! Google habe ich noch nicht testen können.

      • Ich finde die Sprachsynthese von Alexa um Welten besser als Siri. Siri klingt dagegen wie ein Roboter, während sich Alexa ziemlich natürlich anhört.

  • „Hey Alexa“ ? … glaub „Alexa“ reicht auch …

  • Rasant? Nach wieviel Jahren Siri kommt jetzt eine kleine Verbesserung, die wahrscheinlich eh nur die englisch sprechenden Nutzer betrifft? und ihr nennt es rasant?

    • Gernhart Reinholzen

      So ist es. Auf der Website steht extra, dass es sich um die „US English Siri voice“ handelt. Da wurden auch extra neue Sprachsamples aufgenommen, aus denen das neuronale Netzwerk dann die Stimme generiert. Um das in anderen Sprachen umzusetzen müssten wohl auch dafür neue Sprachsamples aufgenommen werden.
      Das wird hoffentlich schritt für schritt passieren, aber höchstwahrscheinlich wird das alles ne relativ lange zeit exklusiv nur in englisch so gut sein.

    • Nope, Siri war zu Anfang sehr viel schlechte als heute. Das letzte große Update kam, soweit ich mich erinnere, mit der männlichen Stimme. Also nicht, die männliche Stimme sondern zum Zeitpunkt als Siri eben auch männlich genutzt werden konnte, gab es ein allgemeines Update.

  • Siri war doch die Maschine mit Lernbehinderung, oder?
    Da finde ich solche Bemerkungen hier wirklich unoassend.

  • Sie muss besser werden, wenn sie nicht mindestens doppelt bis 3 besser wird als jetzt schneidet sich Apple mit dem homepod ins eigene Fleisch! Es gäbe einen shitstorm über das Gerät.

    (Wo ist die rechtschreibrpufung im kommentarfeld hin?)

  • Apple hat schon einmal eine enorme Verbesserung angekündigt (Bullshit, Hauptsacheist die können in Cupertino jemanden abstellen um sich diese behinderten Scherzfragen einfallen zu lassen 0/0). Ich persönlich nutze Siri um Anrufe zu starten bis Kalender Einträge zu erstellen. Komplexere Befehle wende ich zwar auch an, aber nach dem 2. Mal „Ich weiss leider nicht was Du mit…. meinst“ fuckt mich das Ding total an. Die Google App dagegen, funktioniert in Bezug auf die Wort und Befehlserkennung, um ein vielfaches besser und ist Platzhirsch. Siri arbeitet nur mit präzise definierten Befehlen und die Assistenten der Wettbewerber, geben mit persönlich den benötigten Spielraum, bei der Satzformulierung. Die sollen also erst einmal aufholen und sich nicht wieder so aus dem Fenster lehnen. Mit einer authentischeren Stimme gewinnt Apple jedenfalls keinen Pokal! Vielleicht schaffen sie es ja mal wieder, was besser zu machen,….

    • Apple hat sich diesbezüglich wenig bis gar nicht geäußert. Man sollte aufpassen das man nicht auf einer Klatsch und Trasch Story reinfällt. Das sind keine offizielle Statements. Sondern immer nur Gerüchte

  • Siri muss also ahnen, was man will, weil die Spracherkennung so schlecht ist? Toller Fortschritt!

  • Also in englischer Sprache hält Siri mit den anderen beiden gut mit… Ich hab das Gefühl, dass Sprachassisstenten generelle in Problem mit dem deutschen „R“ haben. Hier in Norddeutschland wird das „r“ auch gerne mal gerollt und denn ist es komplett vorbei mit dem Verständnis.

    • ob andere Länder auch so Schwierigkeiten haben mit den Sprachassistenten, und deren befehlen? die deutsche Sprache macht auch den Entwicklern bei Amazon Skills zu schaffen…

      • Also bei meiner Aussprache funktioniert Siri einwandfrei. Man darf halt nicht im Dialekt reden oder Buchstaben verschlucken, sondern muss nach dem geschriebenen Deutsch sprechen.

      • lady_whiteadder

        Ziemlich sicher gibt es auch mit Englisch ähnliche Schwierigkeiten – die Engländer, Schotten, Australier, Amis etc. haben z.T. schon stark abweichende Aussprache.

  • oh je; rasant. Hilfe.
    Wie lange läuft Siri schon, ohne einigermaßen zufriedenstellend zu funktionieren?

    Geschätzt mindestens jede zweite Anfrage kann nicht beantwortet werden.

  • Ich scheine der einzige zu sein, der in der Regel von Siri besser verstanden wird als von Alexa…

    • Das sollte Dir echt zu denken geben. Ich habe hier alle drei zu Hause im Einsatz und Siri ist mit Abstand das schlechteste System. Zur Zeit favorisieren wir (5 Personen zzgl. Besuch) Alexa knapp vor Google. Wenn Sonos jetzt „endlich“ startet dann werden wir als starke Sonos-Nutzer wohl Alexa noch mehr nutzen.

      • Mal ehrlich, NERVT das nicht total drei Systeme zu haben. Also das würde es bei mir nicht geben. Alexa, O. k. Google, Hey Siri … Puh!

      • Drei Systeme? wo ist denn der große Vorteil von Google?
        Ich nutze Siri und Alexa. Am liebsten würde ich nur noch Siri nutzen, da ich, wenn möglich, auf Apple Produkte setze. Wenn Apple es schafft, dass der HomepPod einen Echo Dot an einer Anlage und einen Echo ersetzen kann, dann werde ich vermutlich wechseln. Auch wenn das bei 4 Geräten teuer wird.

  • am meisten nervt doch das Siri mit den einfachsten Befehlen zu Straßen oder so nicht zurecht kommt. hingegen wenn man das Mikrofon an der Tastatur benutzt dann erkennt sie schon die richtige Sprache, oder ist das nicht Siri?

  • An dieser Stelle möchte ich jedem die Seite DeepLearning.AI nahelegen. Schaut mal rein

  • Ich habe den Echo als Vergleich zu Hause und denke auch, dass Siri in vierlei Hinsicht noch einiges nachzuholen hat. Alleine das Verstehen von englischen Titeln ist ein Unterschied wie Tag und Nacht…

    • Naja, da wir in Deutschland sind ist dies zwar ein Problem aber wieviel Englisch nutzt man hier schon? Ich versuche immer alles einzudeutschen. Habe mir das vor ein paar Jahren noch in der Schulzeit angewöhnt, als ich 1 Jahr in Frankreich war. Anglizismen sind dort extrem selten und allgemein nicht gerne gesehen. Das habe ich dann auf das Deutsche übertragen. Finde das irgendwie nett. Kenne dein Problem nur bei Musik aber da höre ich meist Klassik und das tippe ich dann so oder so lieber schnell ein als es mit der Stimme zu versuchen.

      • Marvin Hilscher

        Das kenne ich noch gut. Früher habe ich sogar Filme auf O-Ton gehört, jetzt mit Mitte 30 habe ich da keine Lust mehr drauf. Englisch interessiert mich überhaupt nicht mehr und ich schalte sogar Filme ganz aus wenn am Anfang erst mal 15 Minuten Untertitel gelesen werden müssen. Um so älter man wird um so mehr weiß man seine eigene Sprache zu schätzen. Ich bin da sehr konsequent geworden – Freunde sehen es aber ähnlich. Ich spreche auch App auf deutsch aus. :-D

      • wenn ich Siri sage: „spiele mir das Lied Glocken der Hölle von Wechselstrom Gleichstrom“ dann versteht die das genauso wenig wie die richtige Anfrage.
        Und Anglizismen gehören einfach in unseren Sprachgebrauch. Diese lächerlichen Übersetzungensversuche von etablierten Wörtern sind einfach nur peinlich.

        geschrieben von meinem professionellen Flachrechner. Ich gehe jetzt wieder und lese auf meinem eBuch wie John Schnee von Schnellwasser nach Königsmund reist. Kennt ihr ja sicherlich. Das läuft auch im Fernsehen. Mein intelligenter Fernseher kann das sogar über das Neuland geliefert/kurzzeitig-gespeichert-zum-abspielen bekommen zum Beispiel von dem Programm Amazon erstklassig…

      • also gerade bei englischen Interpreten und Titeln ist Siri IMO in letzter Zeit benutzbar geworden.
        früher musste man alle englischen Titel deutsch aussprechen. Jetzt passt es in 90% der Fälle.

  • ist ein bisschen henne-ei problem.

    eine ai braucht nutzer, um zu lernen und besser zu werden. ist ene ai aber nicht gut genug, wird sie wenig benutzt, lernt langsamer, und wird folglich auch nur langsamer besser.

    google hat den riesigen vorteil, dass denen schon seit zig jahren die nutzer fragen stellen (schriftlich uber die google suche) und diese daten sind eben ein wahrer schatz fur das training der ai

    deshalb glaube ich auch, dass google auf lange sicht die nase vorne hat. alleine schon wegen der tatsache, dass sie mehr lernmaterial jeden tag bekommen, weil ihre ai mittlerweile fast in jedem google produkt steckt

  • Noch „hilfreicher? Donnerwetter!

  • auch wenn es konterrevolutionär erscheinen mag, ich kann mich noch immer nicht damit anfreunden, dass meine private Umgebung akustisch permanent überwacht wird. da ist mir egal wie gut das System ist. So lange die Audiodaten an ein externes System, zudem noch außerhalb deutscher oder europäischer Gesetzesgültugkeit, zur Analyse verschickt werden müssen, kommt keiner dieser assistenten für mich in Frage.

    • Wo bitte wird bei Siri deine „private Umgebung akustisch permanent überwacht“? Die „Überwachung“ findet erst mit „Hey Siri“ oder längerem Drücken des Home-Buttons statt, weder davor noch danach.

  • ich weis ja nicht, was hier alle haben, aber bei mir funktioniert siri wunderbar. sie erkennt zu 99% alle anfragen.

    auch umgangssprachlich wird bestebs erkannt.
    uber due geschwindigkeit kann ich auch nicht klagen.

  • Was irgendwie alle vergessen ist, das man Siri auch nutzen muss. Wenn ich daran denke wie schlecht sie war als ich mein iPhone 6s ausgepackt habe und wie RICHTIG gu sie mich heute versteht. Siri lernt dazu aber immer nur auf dem Gerät. Wenn ich mir jetzt in 2, 3 Wochen das neue iPhone 7s kaufe, wird sie erst wieder doof sein. Da ich Siri aber am Tag sicher 10 mal nutze, geht das rech schnell. Ich würde schätzen dass sie nach 2 bis 3 Wochen 75 % erreicht hat. Soweit ich weiß werden mit iOS 11, wenn man es denn will, Siri-Daten in iCloud gesteckt. War da nicht was? Dann würde diese erneute dumm werden beim Gerätewechsel in Zukunft wegfallen. ABER ich frage mich – WARUM wissen das so wenige? Apple hatte Siri damals auf der Bühne so erklärt und HIER sind wir doch alle Apple-Fans. Kommt Leute, dass Mutti das nicht weiß verstehe ich aber hier?

  • Das Problem ist, in den Medien werden immer wieder die Versionen durcheinander gewirbelt. Eine SIRI ist in den USA um Längen besser, als in Deutschland. Bessere Erkennung und mehr Funktionen, sage ich nur. Das wird wohl auch für Google und Alexa gelten. Wenn man nur die deutsche SIRI betrachtet, sieht man nicht das Potential, das hinter dieser Technologie steckt. Aber auch hier wird es irgendwann heissen: „Hey Siri, ich möchte morgen zum Oktoberfest fahren“ Und Siri bucht den Zug, das Taxi und das Hotelzimmer. Die Frage ist nur, bei welchem Anbieter und zu welchem Preis ;-)

  • Die Samples zu den Beispielsätzen sind wirklich beeindruckend. Bei den iOS 11 Sätzen erkennt man fast nicht, dass es sich um eine Computerstimme handelt.

  • Die englische Siri mit iOS 10 hat solch einen wiedererkennungswert. Siri mit iOS 11 hört sich wieder anders an :/

  • Seit zwei Wochen nutze ich Siri auf Englisch und bin begeistert. Auf Deutsch war ich maximal zufrieden. Ich habe in HomeKit noch einige Geräte und Szenen mit deutschen Begriffen eingerichtet und selbst damit hat Siri absolut keine Probleme. Alle Wörter werden sauber erkannt. Nutze ich Siri auf Deutsch, gibt es im Gegenzug aber durchaus Schwierigkeiten mit englischen Bezeichnungen. Ich bleibe somit zunächst definitiv bei der englischen Version.

    • Klar kann man so machen, ändert aber nix an der Tatsache, dass Alexa mich selbst im Halbschlaf gut versteht. Das ist wirklich Begeisterung. Versuchs doch mal in Spanisch. Ist vielleicht sogar noch besser?
      Bei Siri dagegen muss ich mir erst den richtigen Satzbau im Kopf zusammenbasteln bevor ich sie damit „belästige.“ Die sich oft wiederholende Antwort nervt mich allerdigns langsam „Es tut mir leid…“ „Klappe Siri, Alexa…“ Das ist Begeisterung, in deutsch…ui.

  • Rasant, der war gut. Ich kringel mich immer noch vor lachen. Wirklich super Apple, jetzt bekomme ich das „Tut mir leid, aber ich weiss nicht was du mit „…“ meinst.“ in einer noch natürlicheren Stimme. Typisch Apple, Hauptsache schick, aber am Thema rasant vorbei.

    Tim: Team, wir müssen unbedingt Siri aufpimpen. Jemand ne Idee?
    Phil: Wir packen Siri auf Apple TV.
    Craig: Schon drauf.
    Phil: Wirklich? Dann auf die Watch.
    Craig: Phil! Da ist sie schon längst drauf!
    Phil: Mhhh. macOS?
    Craig: Wozu brauch man Siri auf dem Mac?!
    Johny: Wir könnten doch ein neues Icon machen?
    Phil: Schon wieder? Warum?
    Johnny: Weil ich es kann.
    Craig: Kannst du eben nicht.
    Johny: Whaaat? B…ch.
    Phil: Wir erfinden einfach was neues, total innovatives, noch nie dagewesenes, atemberaubendes…40 min später…und packen Siri drauf. Eine…Box!
    Tim: Genial Phil.
    Craig: Ähm, also einen Echo?
    Phil: Genau, wir nennen den Echo.
    Craig: Das Ding hat Amazon bereits und es heisst Echo.
    Phil: Oh. Hat es auch einen Screen?
    Craig: Nein, wozu auch?
    Phil: Wie soll ich dann sehen können wie das Wetter wird?
    Craig: Das sagt dir Alex dann schon.
    Phil: Alexa? Quark. Ich sag dann der Presse ohne Display ist das Teil nichts Wert.
    Craig: Gerüchten zufolge planen die bereits einen Echo mit Display.
    Phil: Mist. Seit wann?
    Craig: Seit gefühlten Ewigkeiten.
    Phil: Was haben wir in der Pipeline?
    Craig: Nichts.
    Tim: Ey, unsere Pipeline ist voll!
    Craig: Ja, mit heisser Luft.
    Tim: Wir haben doch den MacPro der so mies läuft. Können wir nicht damit was anfangen.
    Johny: Wir könnten die Innereien rausholen und stopfen das Gehäuse voll mit Lautsprechern. Sagen das ist Amazing und den ganzen blablabla von Phil vorhin und werden wieder Stinkreich?
    Tim: Klingt gut. Phil. Craig an die Arbeit? Bis zur September Keynote soll das Ding stehen.
    Phil: Arbeit? September? Es ist schon Mitte 2015. Vor 2017 wird das nix. Ich glaub ich bin doch für ein neues Icon. Das haut die Leute um.
    Johny: Also Icon ist drin. Aber neues Design ist echt schlecht. Ich muss im Winter noch Weihnachtsbäume gestalten. Hab schon keien Zeit für den MacPro, Mac mini, iMac, Apple TV usw. usw. einfach keine Zeit. Sorry Jungs.
    Tim: Ok, Vorschlag. Produktdesign aller Geräte bleiben die nächsten 10 Jahre gleich, Johny gestaltet ein neues Siri-Icon, was wir im Zuge dessen auf macOS packen. Somit sollten wir die Fanboys etwas hinhalten, hat ja beim ATV schliesslich auch gut funktioniert. Und in 2 Jahren bringen wir dann erstmal ne Beta-Box raus, die wir in weiteren 2 Jahren dank den Early Adopters stetig ausbauen.
    Phil: Oder auch nicht.
    Tim: Was?
    Phil: Nix. Alles gut. Du bist der Chef.

    • das ist absolut unglaubwürdig. Es fehlen die Schlüsselwörter: amazing, incredible, best ever, gorgeous, impressive, stunning, greatest, fastest, biggest, lightest, beautiful und performance. Sonst verstehen die sich untereinander ja garnicht und wissen dann nicht wann sie klatschen müssen…

    • @adriano: Oh ist das gut!
      Habe es gerade in der Badwanne gelesen (JA, ich habe ein iPad-Kondom benutzt!) und wäre beinahe ertrunken – aber dieses Vergnügen wollte ich dann doch niemandem gönnen…
      Amazing! I suppose you worked incedibly hard! usw.

  • Jetzt ist Skynet endgültig aktiviert worden

  • Wer sich den Artikel anschaut, weiß genau wo es langgeht.

    Siri wird im englischsprachigen Raum immer weiter verbessert und der Rest vernachlässigt.

    Das ist weiß ich langsam schon als Täuschung des Verbrauchers ansehe. Wenn ich mir ein iPhone kaufe, zahle ich das gleiche wie in den USA, UK oder Australien. Bekomme aber zig Services (die ich mit dem Kaufpreis theoretisch erworben habe) nicht geliefert. Schlechtes Siri, kein Apple Pay, keine News Anwendung, keine TV Anwendung.

    Man kann sehr gut verstehen, warum der HomePod nur in den USA, UK und Australien vertrieben wird. Apple weiß selbst genau, dass in allen anderen Sprachen Siri eine Katastrophe ist. Den HomePod im Dezember in Deutschland zu vertreiben, würde die miserable Einführung von Apple Maps noch toppen, denn da würde der breiten Öffentlichkeit die Unzulänglichkeit von Siri klar werden und es wäre ein PR Desaster für Apple. Beim iPhone ist Siri für viele ein Gimmick. Im HomePod ist es die Hauptanwendung!

  • CaliforniaSun86

    Gerade mal die Beispiele auf der verlinkten Seite angehört. Zwischen iOS9 und iOS 10 liegen welten, wesentlich bessere Stimme .. flüssiger … sehr verständlich. Bei iOS 11 minimal besser, flüssiger, aber eine eine ganz andere Stimme … furchtbar die „Alte“ …

    • die Stimme und die Animation sind nur Kosmetik, die Spracherkennung und die Informationsgehalt der Antworten ist entscheidend. Hat hier in den Kommentaren schon mal jemand erklärt, Apple Versuch immer mit irgend welchen kosmetischen „Verbessrungen“ die Schwäche ihres Service zu Übertünchen. Sieh Apple Maps, dort wurde schon zwei mal die UI geändert, aber wichtige Dinge wie ÖVP, Gebäude etc. fehlen oder kommen nur sehr langsam. Dabei hätte Apple das Geld, um die nötigen Leute einzustellen.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21350 Artikel in den vergangenen 3678 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven