iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 097 Artikel

Für Museum und Galerie

Shazam für Kunst: „Magnus“ und „Smartify“ im Video

Artikel auf Mastodon teilen.
1 Kommentar 1

Westart, das Kunst- und Kulturmagazin des WDR hat sich in seiner gestrigen Ausgabe die beiden iOS-Applikationen Magnus und Smartify genauer angesehen und deren Versprechen einer kritischen Prüfung unterzogen. Beide Apps beanspruchen für sich eine Kunstwerk-Erkennung im Shazam-Stil abzuliefern.

Kunst 1000

Anstatt spielender Musik zu lauschen, verlassen sich „Magnus“ und „Smartify“ auf das Kamera-Modul des iPhones und versuchen Ausstellungsstücke in Galerien und Museen zu erkennen.

Wir haben euch Thilo Jahns 5-Minuten-Beitrag, der auch uns in eine bislang noch unbekannte App Store-Kategorie eingeführt hat, im Anschluss eingebettet. Die komplette Sendung lässt sich noch bis zum Kommenden Oktober in der ARD-Mediathek nachschauen.

„Shazam für die Kunstszene“ hat Magnus Resch die von ihm entwickelte App „Magnus“ genannt. Sie liefert auch noch eine Bewertung, nennt also den geschätzten Preis, für den das Werk zu haben ist. Das soll den Kunstmarkt transparenter machen, so das Versprechen des App-Entwicklers. „Smartify“ wirbt damit, seinen Service für mehr als 30 internationale Museen und Galerien anzubieten, vom Rijksmuseum in Amsterdam bis zum Metropolitan Museum in New York. Können wir also alle bald überall mitreden, egal ob es um Botticelli oder Banksy geht? Und bei aller App-Liebe stellt sich die Frage: Wie verändert das Smartphone unser Kunsterleben?

Laden im App Store
‎Smartify:  Kunst und Kultur
‎Smartify: Kunst und Kultur
Entwickler: Smartify CIC
Preis: Kostenlos+
Laden

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
24. Okt 2017 um 12:25 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    1 Kommentar bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Michael Hofbauer

    Die Entwicklung solcher Kunst-Apps ist im multimedialen Zeitalter, an dessen Anfang wir tatsächlich erst stehen, nur eine Frage der Zeit gewesen. Nutzen und Grenzen wurden in Beitrag jedoch nur unzureichend benannt. Was „Fastfood-Infos“ für den Museumsbesucher gegenüber dem wg. begrenztem Platz auf erklärendem Kurztext in Museum/Galerie einen erweiterbaren Info-Rahmen darstellt, ist hingegen Gold wert für die Datensammler der Kunstfonds und Auktionatoren. Eine Kliick-bzw. Speicherliste auf den Endgeräten lässt Preise von Museumskunst und in angesagten Galerien durchaus ins Astronomische steigen. Unbekannte Kunstschaffende tauchen mangels Infos nach wie vor in keiner App auf. Die Apps unterstützen eben fast nur museumsgängige Werke. Was nützt es den 99,9 % aller bildenden Künstlern, von denen über 95% inzwischen auf Sozialhilfeniveau ihr Schaffen betreiben, wenn ihre zeitgenössische Kunst über sporadische regionale Ausstellungen oder selbst organisierte Events, hinaus niemandem bekannt ist, weil Galeristen das Ausstellungsrisiko scheuen? Was zeigen Museen in Galerien bei zeitgenössicher Kunst überhaupt? Überwiegend durch irgendwelche Seilschaften, sich ach so wichtig nehmende Dompteure des Kunstsystems und Sammlerpuscher zur Präsentation gekommene Künstler, die einen fragwürdigen und schon gar nicht repräsentativen Überblick über aktive Kunstschaffende geben. Dabei gäbe es millionenfach spannendere Künstlerbiografien zu entdecken. Es ist an der Zeit, vor allem Apps für regionale Künstler zu verbreiten, die all die bislang Namenlosen…und nur die, in Apps erfassen. Das wäre viel spannender als die oft hinlänglich bekannte Museumskunst. Denn deren Websites verstauben inzwischen fast unbeachtet im www.

    Grüße an alle Kunstschaffenden, Micha

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37097 Artikel in den vergangenen 6029 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven