iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 507 Artikel
"Apple wollte Geld sparen"

Sammelklage unterstellt absichtlichen Fehler in FaceTime unter iOS 6

Artikel auf Google Plus teilen.
30 Kommentare 30

Im Frühjahr 2014 hat die Tatsache für Ärger gesorgt, dass sich FaceTime nicht mehr unter iOS 6 nutzen lässt. Knapp drei Jahre später sieht sich Apple deswegen nun mit einer Sammelklage konfrontiert. Der Hersteller habe die Fehlfunktion absichtlich herbeigeführt, um Nutzer zur Installation von iOS 7 zu zwingen.

Facetime Fehlgeschlagen

Der Hintergrund für das Interesse Apples, FaceTime nur noch mit iOS 7 zu erlauben, ist in einem Patentstreit mit dem Sicherheitsunternehmen VirnetX zu suchen. Apple hatte mit FaceTime ursprünglich offenbar gegen ein Patent des Unternehmens verstoßen und wurde zu 302 Millionen Dollar Schadensersatz verurteilt. Um weitere Patentverletzungen zu umgehen, hat Apple Änderungen an der FaceTime-Datenübertragung vorgenommen, die für einen drastischen Anstieg der mit der Nutzung des Dienstes verbundenen Serverkosten sorgten. Im Jahr 2013 lagen diese offenbar bei rund 50 Millionen Dollar.

Im Rahmen des Patentstreits mit VirnetX wurden interne Apple-E-Mails veröffentlicht, auf deren Inhalt die aktuelle Sammelklage basiert. Apple habe aufgrund der hohen Datendurchleitungskosten nach einer Möglichkeit gesucht, die Nutzung der in iOS 6 noch implementierten Technologie zu reduzieren. In iOS 7 war dann eine überarbeitete und verbesserte FaceTime-Integration an Bord.

Die Verfasser der Sammelklage beschuldigen Apple, bewusst einen Fehler in die Software implementiert zu haben, der die Nutzung von FaceTime unter iOS 6 verhindert. Als Lösung wurde dann das Update auf die aktuelle iOS-Version 7 empfohlen. Die Kläger kritisieren nun, dass diese iOS-Version mit älteren Geräten nicht voll kompatibel war und auf den iPhone-Modellen 4 s und 4 zu Abstürzen und Leistungseinbußen führte.

Via AppleInsider

Freitag, 03. Feb 2017, 7:11 Uhr — chris
30 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wenn sich das beweisen lässt, würde es lange gehegte Befürchtungen / Vorwürfe über absichtliches obsolet machen von älteren Modellen stützen

  • Wer klagt denn da und warum?
    Welcher Schaden ist wem entstanden?

    • Ein Produkt, dass nachträglich nichtmehr mit dem beworbenem Funktionsumfang nutzbar ist.

    • Naja, niemand lässt sich gerne bevormunden. Da kann schon mal eine Klage geben, wenn nachgewiesen werden kann, dass  diesen „Fehler“ forciert hat um die Nutzer auf das neue iOS zu bewegen – was je nach dem auch dazu geführt hat, dass das alte iPhone langsamer wurde ;)

  • Absichtlich würde Apple niemals etwas zum Nachteil der Nutzer einbauen…

  • Wäre ja wohl nicht das einzige Mal, dass  etwas „künstlich“ zurückhält ;)

    Siehe damals auch iPad 2 und iPad Mini – identische Hardware aber nur auf dem Mini lief damals Siri…

    • Viel schlimmer ist, dass Apple beim Bewerben der Geräte Käufer bewusst täuscht.

      • Aha, würdest du ins erleuchteten und das genauer ausführen?

      • @chris: siehe oben von msp: „Ein Produkt, dass nachträglich nichtmehr mit dem beworbenem Funktionsumfang nutzbar ist.“

      • Die sagen dir nicht, dass zum Beispiel gekaufte Software nach 2-3 Jahren nicht mehr funktionieren kann bzw. neue Software ohne ein iOS – Update nicht geladen werden kann. Oder eben, dass Geräte durch Updates Leistungsschwächer werden können.

      • Das war jahrzehntelang bei windows praxis. Da hatves nie jemanden gestört. Ich habe einen laserdrucker und einen scanner weggeschmissen, weil windows sie auf win7 nicht mehr unterstütze. ganz ehrlich, das was apple womöglich gemacht hat, wäre nicht schön. Es ist in der tech-branche aber standard!

      • Das würde aber auf Deinen Fall bezogen korrekt heissen das der Druckerhersteller die Unterstützung von Win7 sabotiert hat um dich zum Kauf eines neuen zu „zwingen“.

      • @chris84hal: Das ist nicht vergleichbar. Dort sagt in der Regel der Hersteller des Druckers, dass sein Produkt mit Betriebssystem X in den Versionen a-c funktioniert. Er ist für die Gewährleistung der Funktionsfähigkeit durch Bereitstellen passender Treiber verantwortlich. Wenn eine neue Version des Betriebssystems erscheint und das Produkt damit nicht mehr funktioniert, weil (z.B. im Zuge der Einführung einer neueren, zeitgemäßen Sicherheitsarchitektur) die Treiber für die älteren Versionen nicht mehr mit der neuen Version kompatibel sind, ist das nicht Schuld des Betriebssystemherstellers. Das Gerät würde damit funktionieren, wenn der Hersteller des Geräts auch für die neue Betriebssystemversion einen Treiber anböte. Der Hersteller muss dies jedoch nicht, da er ja lediglich beworben hat, dass es bis zur vorherigen Version funktioniert. Wenn der Hersteller etwas auf sich hält, liefert er noch für 1-2 weitere Versionen Treiber aus und sagt damit quasi „Hey, schaut her, wir supporten euch weiter“ und wirkt damit einem eventuellen Sh*tstorm entgegen. Dazu verpflichtet sind sie jedoch keineswegs.

      • Man hat immer wieder von einzelnen Klagen gehört jedoch waren die nie erfolgreich. Nun sind jedoch internen Dokumente aufgetaucht die die Aussage der Kläger unterstützen, bin mal auf das Resultat gespannt.

        Die Tatsache dabei ist ja ganz klar das ein iPhone 4S auch weiterhin mit iOS 6 sogar noch bis zum heutigen Tage mit all seinen GRUNDFUNKTIONEN funktionieren müsste! Dabei geht es nicht um Leistungseinbußen nach der Installation des Softwareupdates, sondern um die Tatsache das Apple beschlossen hat die Grundfunktionen FaceTime nur noch ab iOS 7 anzubieten, dementsprechend sieht man ja auch im Screenshot die Fehlermeldung, welche den „Klägern“ unter iOS 6 dann bei der Änderung der Serverprotokolle angezeigt wurde.

        Apple hat hierbei einfach mal wieder bewiesen wie der Kunde leiden muss, weil man bei den Traumtänzern von Apple mal wieder einen Fehler gemacht hat und zahlen müsste wo jeder andere auch zahlt. Aber wie erwähnt schlafen die Apple Tänzer mal eine Nacht drüber und erschaffen die Welt „Neu“, wobei in dem Fall der Kunde einfach mal komplett übergangen wird nur weil die paar „Cent“ diesem Weltkonzern viel wichtiger sind als das was so oft von diesen Schmalspurganoven propagiert wird – Kundenzufriedenheit. Ich will Apple dabei nicht das Geld verdienen verbieten, wie jedes andere Unternehmen der Welt auch darf und soll es seine Gewinne erwirtschaften, aber die Art und Weise wie Apple das mehr und mehr macht ist, nun ja sagen wir mal äußerst fragwürdig…

  • @chris84hal: „…weil windows sie auf win7…“, das war aber nicht die Schuld von MS, sonder von dem Hersteller der Drucker. Die haben einfach keinen neuen Treiber mehr entwickelt, weil die ja auch wollen, dass du einen neuen Drucker kaufst ;D

    Davon hatte MS nun wahrlich nichts…

  • Warum war es Apple nicht möglich ein kompatibles FaceTime für iOS 6 zu bringen? Sind die Ingenieure dort so dumm oder ist etwa der Code einer Applikation zu einem Teil im Betriebssystem untergebracht, was ebenfalls für keine gute Ingenieurleistung spricht. Andere Messenger schaffen es schließlich auf sehr vielen Betriebssystemen fast jeglicher Version zu laufen.
    Wenn Apple gewollt hätte, hätten sie bestimmt gekonnt, aber sie wollen einem lieber die Neuste iOS Version aufzwingen, was man auch an den nervigen Update Meldungen sieht.

    • Ich denke mal das es durchaus möglich wäre. Wenn ich mich nicht irre gab es kein Gerät, welches nach iOS 6 kein Update mehr bekommen hätte. Apple hätte also eine Version aktualisieren müssen, welche nach deren Vorstellung auf keinen Gerät mehr in Betrieb sein sollte.

  • und am Schluss zeigt man Apple kurz den mahnenden Zeigefinger (nein, nicht der Mittelfinger) und wer hat was davon?
    Die Anwälte und zwar auf beiden Seiten…

  • Apples Updatemechanismus sieht schlicht kein Update auf eine neue Minor Version der vorherigen Major Version vor. Wenn es eine neue Major Version gibt, wird auch auf diese geupdated.
    Um das Problem dieser Menschen zu lösen, müsste man also deren iOS 6 erstmal auf eine noch zu veröffentliche neue Version 7 bzw. 9 hoch ziehen, die dann wiederum eine Downgrademöglichkeit auf die letzte Version des vorherigen Major Releases bietet. Auch *dieses* Update müsste aber erst noch programmiert und veröffentlicht werden.
    Also irgendwie kann ich verstehen, dass Apple hier gesagt hat, entweder ihr nutzt das neuste iOS oder es gibt halt kein Facetime für euch.
    Wer heute noch ein iPhone 4 oder 4s nutzt, der muss doch eh geübt darin sein auf Features zu verzichten. Wieso also nicht auf Facetime verzichten?

    • Also wir nutzen noch ein iPhone 4. Und FaceTime läuft darauf klaglos. Verstehe den Zusammenhang mit FaceTime und verzichten auf App’s nicht.

    • Was geht mir das auf den Zeiger, wie Apple hier ständig in Schutz genommen wird. Die Jungs verdienen sich eine goldene Nase in Cupertino, aber incrementelle Updates sind ja sooo kostenaufwendig. Mir geht diese ganze Update-Politik von Apple tierisch auf den Zeiger. Ich habe mich bis vor kurzen erfolgreich dagegen wehren können mein iPhone5C von iOS8 auf die aktuelle Version kaputtzugraden. Nach einem Hardwareschaden mußte ich mir ein neues Altes 5C kaufen. Seitdem funktionieren einige Apps nicht mehr anständig und das Gerät ist in seiner Gesamtperformance schlechter geworden. Und nein, ich mach dafür nicht die App-Entwickler verantwortlich sondern den Apfel-Saftladen.

  • Da frage ich mich trotzden, wieviel Anspruch habe ich auf ein Feature das als kostenloses Bonbon von Apple für iPhones, ab einem Model X zur Verfügung gestellt wurde?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21507 Artikel in den vergangenen 3705 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven