iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 053 Artikel

Geheime Absprachen der Chef-Etagen

Sammelklage: Google zahlt, um eine Apple-Suche zu verhindern

Artikel auf Mastodon teilen.
88 Kommentare 88

Dass Apple und der Suchmaschinen-Anbieter Google ein lukratives Übereinkommen haben ist schon länger kein Geheimnis mehr. Google zahlt Apple jährlich einen Milliardenbetrag dafür, dass Cupertino die Suchmaschine des 1998 gegründeten Silicon-Valley-Urgesteins als Standardsuche auf Mac, iPhone und iPad vorauswählt.

Google Chrome Widget Iphone

Google zahlt für den Platz als Standard-Suche

Die Mobilgeräte Apples sind inzwischen so wichtig geworden, dass jede zweite Google-Suche auf Apple-Hardware abgesetzt wird. Entsprechend massiv sind die Werbeeinnahmen, die Nutzer auf iPad und iPhone für Google generieren.

Von dem Deal in Sachen Standard-Suchmaschine abgesehen, soll Apple jedoch noch anderweitig von der Absprache der beiden Unternehmen profitieren. So behauptet eine jetzt in den Vereinigten Staaten eingereichte Sammelklage gegen die beiden IT-Konzerne, dass Google und Apple geheime Absprachen getroffen hätten, die Apple vom Aufbau einer eigenen Suchmaschine und damit von der Bereitstellung eines konkurrierenden Suchportals zu google.com abhalten würden.

Geheime Absprachen der Chef-Etagen

Grob zusammengefasst soll Google Apple dafür bezahlen, dass der Konzern mit dem angebissenen Apfellogo keine eigene Suchmaschine etabliert und Google so etwa mit einem datenschutzfreundlichen Angebot Kunden strittig machen könnte.

Die für die Sammelklage zuständige Kanzlei, Alioto Law Offices, behauptet zudem, dass regelmäßige heimliche Treffen zwischen der Chefetage beider Unternehmen stattfinden würden und fordert, die Kooperation der beiden Unternehmen gerichtlich unterbinden zu lassen.

Die Milliardenabsprache zwischen Google und Apple würde sonst weiterhin dafür sorgen, dass die Konkurrenz auf dem Markt der Suchanbieter klein und die Auswahl an Alternativen zu Googles dominierender Suchplattform überschaubar bleibt.

Die Alioto Law Offices haben über die Sammelklage gegen Google und Apple per Pressemitteilung informiert.

05. Jan 2022 um 13:03 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    88 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Nice. Ich muss das auch so hinkriegen, dass mich dafür bezahlt, dass ich was nicht mache.

  • Ich verstehe auch immer noch nicht warum ich keine eigenen, anderen Suchanbieter auf dem iPhone der Safari Suche hinzufügen kann wie auf dem Mac. Warum gehen nur diese inzwischen zumindest fünf? Warum ist das Fest? Microsoft wurde dafür verklagt und bei Firefox kann ich einfach den Suchanbieter hinzufügen den ich nutzen möchte

  • Raymond Kurzweil

    Und Wiese muss man da gleich klagen?
    Wenn doch alle zufrieden sind.
    Klagen würde ich erst, wenn man es nicht mehr umstellen kann.

  • Es gibt doch nun wirklich genug Alternativen – die die wenigsten neben Google nutzen. Das Fehlen einer weiteren von Apple ist in meinen Augen daher kein Schaden für deren Nutze. Die Motivation ist verwerflich, hat aber für mich keinen Impact.

    • Es geht darum, dass die wenigen anderen klein bleiben, weil sich Google seine Nr. 1 erkauft.
      Und wer bitte weiß, dass man auf dem iPhone auch andere Suchmaschinen nutzen kann, geschweige denn, dass es andere gibt? 90% kennen nur Google und geben bei Google sogar die URLs ein.

      • die Wären dann vermutlich überfordert, wenn NICHT Google als Standard eingestellt wäre und würden klagen, wieso Google nicht mehr da ist.
        meine Ma hat sich schon beschert, wo ihre Google News sind, weil ich die Startseite und suchmaschine umgestellt hab.
        is hoffnungslos manchmal …

  • Wenn jetzt noch die Google Suche ordentlich integriert würde, wäre das echt schön.

    Es macht nämlich einen unterschied ob ich google.at, .de oder .com nutze. Gerade als Österreicher nutze ich lieber .at um auch auf Inhalte aus AT eingrenzen zu können (zum Beispiel aktuelle Nachrichten etc.).

    Aber was red ich. In AT haben wir ja auch keine Siri Remote…

  • Paul_Fridolin_CH

    Es gibt zuckele Rechtsanwälte und die wollen sich beschäftigen. Das sieht man offensichtlich, dass die sich in Sachen einmischen, von denen sie zwar wenig Ahnung haben. Die Gier ist leider ein starker Antrieb.
    Wenn ich meine Suchmaschine wählen kann, muss kein Halbseidener Anwalt meine Rechte auf die Suchmaschineeinklagen.

    Absprachen wird es immer geben und die sind meines Wissens für mehr erlaubt als die US-Anwälte annehmen.

    In US gehen klagen fast immer um $$$ und nicht um Gerechtigkeit.

  • BILD.de versucht auf die krumme Tour, Leser zu kostenpflichtigem Abo zu verpflichten , um Tracking und Cookies zu umgehen. Zum Glück verhindert Apple das automatisch über Safari „kostenlos“ !!!

  • Wird TESLA dann auch verklagt, weil sie GoogleMaps nutzen, statt eine eigene Navigationssoftware zu entwickeln?

  • Ich kenne mehrere Leute, welche eine bekannte URL vollständig in dem Suchfeld bei Google eintippen, statt in der Eingabezeile des Browsers.
    Das Erste was ich bei neuen Installationen ändere ist die Suchmaschine im Browser.

  • marius müller westerwelle

    Naja heimliche Treffen… wahrscheinlich einfach mal das ein oder andere Abendessen zusammen. Passiert doch bei jeder Firma, ab nem gewissen grad der Zusammenarbeit kommt da halt auch schon eine Überschneidung zum privaten zustande. Aber an sich ist die Klage gut und man kann nur hoffen dass sie Erfolg haben.

  • Das war das erste was ich nach jedem Systemupdate Prüfe/Ändere > Suchmaschine: DuckDuckGo. Keine App oder Ähnliches von Google auf meinem iPhone. Kein WhatsApp, kein Facebook, kein Instagram oder Ähnliches. Auch wenn man „keinem“ trauen sollte, genießt Apple bei mir immer noch das größte Vertrauen.

    • Sehe ich auch so. Wobei ich es als „die Firma mit dem geringsten Misstrauen gegenüber“ formulieren würde. ;)

      Aber es ist schon schwierig, von den Platzhirschen wegzukommen.

      FB ist noch einfach.
      Google ist schon ein wenig schwieriger, wird aber leichter, je besser die Konkurrenz wird.
      Aber WA? Puhhhh … da läuft man gegen viele Hemmnisse, will man sich nicht zu großen Teilen von der Kommunikation mit Freunden/Familie abschneiden. Naja, kann man ja auch als Chance begreifen … :D

  • Wieso WhatsApp nutzen es gibt noch SMS, die Freunde oder Familien Mitglieder können doch so Antwort. Der will macht wer nicht dann nicht. Sehe es als Chance nicht Freunde auszumisten.

    • Naja … also ich würde ja noch mitgehen und iMSG als Alternative zu WA akzeptieren.
      Aber SMS ist so, als ob du das Smartphone weglegst und wieder nur auf das Ding mit der Wählscheibe zurückgreifst. SMS ist keine Alternative mMn …

      Und wer Freunde oder gar Familie daran festmacht, welchen Messenger sie nutzen, sollte vlt generell weniger mit dem Smartphone machen … ;)

      Die „Chance“ war von mir eher humoristisch gemeint … ;)

      • SMS ist doch nicht alt backen, funktioniert genauso im iMessage. Man kann sich auch anstellen. Hab das schon drei Jahre so und verpasse nix.

      • Ok, wie funktioniert ein Gruppenchat, eine Sprachnachricht oder der Versandt eines Bildes als SMS ….

        Hier scheint es wieder ein typischer Fall vom „Tellerrand“ und der Fähigkeit, über den eigenen hinauszuschauen, zu sein.

        Es freut mich, dass es für DICH mit SMS klappt. Aber für andere wäre vlt auch unterwegs eine Telefonzelle ausreichend. Stellen die sich dann auch einfach nur an, wenn sie ein Handy besser finden? MIR reicht SMS nicht. Ist nicht so schwer zu akzeptieren oder?

      • Und ich meine genau als SMS, nicht als iMSG … denn iMSG ist halt keine SMS und nicht jeder Kontakt hat ein iPhone. Soviel Transferleistung sollte möglich sein, oder?

      • Das mag sein das dir SMS nicht reicht. Dann muss man die anderen zu einem anderen Messenger bewegen aus den Gründen die von die genannt wurden. Ich brauche nicht immer Bilder schicken. Wer nicht will hat halt schon. Stört mich eben nicht.

      • Und WhatsApp geht bei mir im WLAN oder mobil eh nicht wird gelockt der scheiß. Alle anderen die das nutzen haben eben Pech. Ich haben meinen Personen Kreis auf meinem Messenger den ich nutze.

      • So ist es, DU brauchst keine Bilder, DIR reicht SMS … und warum stellen sich dann andere an, wenn die das brauchen? Merkst du selber oder?

        Ja, andere Menschen zu bewegen, etwas zu tun ist auch immer so einfach. Wie man in den letzten zwei Jahren in der Gesellschaft auch prima sieht. Klar wenn man gerne Eremit ist, kann man auch einfach mit niemandem mehr reden, der nicht von WA weg will …

        Die Verteilung an regelmäßigen Chats bzw ausgetauschten Nachrichten, die ich bei WA und Signal führe, liegt wohl bei 50 zu 50. Aber ich bezweifle, dass es signifikant mehr für Signal wird. Deswegen nun allen anderen den Kontakt kündigen? Kannst du ja gerne so handhaben.

      • Ja kann ich dir auch nur empfehlen ansonsten viel Spaß beim teilen deiner Daten mit Meta.

      • Danke. Auch wenn ich nicht weiß, was ich dir wünschen soll. So richtig passendes fällt mir da nicht ein.

      • Oder auf die Rückseite einer Postkarte kleben, oder als Brief versenden, oder einen Link zu einem FTP-Server.
        Richtig praktisch in einem Gruppenchat …

        Ihr habt alle soooo tolle Ideen … dann frage ich mich, warum es WA oder andere Messenger überhaupt noch gibt.

      • Wie gesagt es gibt Alternative und wenn deine Kontakte nicht mit gehen musst du doch nicht bleiben. Entweder mal will Datenschutz oder lässt es bleiben.

      • Ich denke, hier gibt es mehr als eine reine schwarz-weiß-Sicht.

        Ich bin froh, wenn die ü80-Großmutter sich mit WA angefreundet hat und man darüber kommunizieren kann. Ich kann ihr nun natürlich ankündigen, sie soll gefälligst auf Signal wechseln. Das wird ne tolle Nachricht.

        Jede nicht über WA gesendete Nachricht hilft. Mehr wird für die meisten nicht drin sein.

        Auch wenn du/ihr das anders siehst/seht.

  • Apple und Google sind schon zwei extrem parasitäre Unternehmen. Das das Wettbewerb so eklatant verhindert wird und niemand was dagegen tun kann, ist bemerkenswert.

    • Die kalifornische Kranfahrerschule, welche die Klage angestrebt hat, argumentiert damit, dass Apple sicherlich eine eigene Suchmaschine entwickeln würde, wenn sie keine Zahlungen von Google mehr erhielten. Dieser These folgend nehmen sie an, dass sie über diese fiktive Suchmaschine dank des größeren Wettbewerbs sicherlich günstigere Anzeigen für ihre Kranfahrerschule schalten könnten. Deswegen sieht sich die kalifornische Kranfahrerschule übervorteilt, möchte aber durchaus noch mit diesen Unternehmen zusammenarbeiten.
      Ich weiß nicht ob diese Kranfahrer sich damit nicht gerade ein wenig verheben. . .

  • Wenn diese Suche ja wenigstes auch nur irgendwas taugen würde. Die Google Suche ist aber kompletter Schrott. Nichts als Werbeanzeigen und gekaufte Positionen. Ich kenne viele Marken die Sportbekleidung verkaufen. Google Suche gibt davon so gut wie Nichts aus.

  • Nur Zusendung per Post möglich. Warum gibt es keinen Menüpunkt dass man sich das Formular per Bildschirmtext oder Faxgerät senden lassen kann?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37053 Artikel in den vergangenen 6020 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven