iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 946 Artikel
Technik bereits patentiert

Sammelklage: Apple soll iPhone-Nutzung im Auto unterbinden

Artikel auf Google Plus teilen.
111 Kommentare 111

Apple sieht sich in den USA mit einer für hiesige Verhältnisse ungewöhnlichen Sammelklage (PDF) konfrontiert. Die Forderung lautet, dass das Unternehmen den iPhone-Verkauf in Kalifornien so lange aussetzt, bis die Benutzung der Geräte während des Autofahrens softwareseitig verhindert wird.

Iphone

Die Diskussion um eine derartige Vorrichtung ist nicht neu. Bereits letztes Jahr wurde Vergleichbares durch die amerikanische Verkehrsbehörde Highway Traffic Safety Administration angeregt. Apple hält der aktuellen Klageschrift zufolge unter der Bezeichnung „Driver handheld computing device lock-out“ seit 2008 sogar ein entsprechendes Patent inne.

Warum er sich gerade Apple als Ziel ausgesucht hat, begründet der Initiator der Klage Julio Ceja mit dem großen Marktanteil des iPhone. Apple sei dadurch in besonderer Weise für die enorme Zunahme der Smartphone-Nutzung am Steuer, hier besonders das Verfassen von Textnachrichten, verantwortlich. Das Apple zugeschriebene Patent belege, dass sich das Unternehmen den mit der Smartphone-Nutzung verbundenen Gefahren durchaus bewusst sei.

In der Patentschrift beschreibt Apple, wie mithilfe verschiedener Sensoren ermittelt wird, dass sich das iPhone in einem fahrenden Auto befindet und – dies wird offenbar an der Position im Fahrzeug festgemacht – nicht benutzen werden darf.

A scenery analyzer configured to determine whether the handheld computing device is located within a safe operating area of a vehicle based on at least one of picture data and video data.

Via MacRumors

Mittwoch, 18. Jan 2017, 19:03 Uhr — chris
111 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Wolltest du uns etwas mitteilen?
      Im übrigen stimmt das nicht: es geht in der Klage um den Staat Kalifornien.

      • Und in Kalifornien wohnen natürlich keine Amerikaner, die nicht im entferntesten befähigt sind für ihren eigenen Bullshit die Verantwortung zu übernehmen? Die immer die Schuld bei anderen suchen, in der Hoffnung der Rest des Lebens wird dadurch etwas versüßt und sorgenfrei?
        Mich würde ja interessieren, wie man sicher stellen will, daß man als Beifahrer sein iPhone im Fahrzeug nutzen kann? Wenn der Käse da durch geht, gibt es gleich die nächste Klage von potentiellen Beifahrern.

      • euch ist aber schon klar, dass das iphone im auto zur waffe wird, genauso wie ein nokia.

        ich selbst nutze es während dem fahren und hatte schon sehr viele gefährliche situationen, die ich damit verursacht habe.

        insofern kann ich die klage zumindest verstehen.

      • Nicht umsonst ist im Artikel das Patent von Apple erwähnt. Wäre schön wenn sich endlich mal zeigt, ob Apples Patente auf realistische Grundlagen basieren oder nur beantragt wurden weil irgend jemand eine Idee aber kein Plan von der Umsetzung hat.

      • @fräuleins:
        dann kannst du dich ja gut bei den amerikaner einreihen. wenn du schon „sehr viele“ gefährliche situationen hattest, während du beim fahren das iphone benutzt hast, dann lass doch verdammt nochmal deine finger vom telefon!!!

      • @Mikkelangelo: Ach so? Amerikaner übernehmen prinzipiell keine Verantwortung und suchen die Schuld immer bei anderen? Und sonst haben wir keine Vorurteile?
        Wenn ein Deutscher seine Rechtsschutzversicherung in Anspruch nimmt, weil seine Sonntags-Zeitung nicht pünktlich im Briefkasten lag: sind das dann „typisch diese Europäer“? Also weil in Deutschland ja schließlich auch Europäer lebten? Und kürzlich waren es „diese Asiaten„, die gegen Apple vorzugehen drohten, nicht China?
        Abgesehen davon, dass die Klage durchaus einen Sinn ergeben kann, wenn man auch nur mal 5 Minuten sein Hirn bemüht. Also, wenn.

      • Dann nutze das Smartphone beim fahren nicht!

      • Dann erzieh dich mal selbst !! Und benutze es einfach nicht ! Zum kotzen das fast jeder erzogen werden muss, und fast alle nur noch geleitet, und angeleitet werden müssen…. immer schön einfach machen der Staat und die Gesetzte wissen schon was ich machen muss , und was für mich ist …

      • @fräuleins
        Ein Brotmesser kann auch zur Waffe werden…und da gibt es vermutlich mehr, als Smartphones…

  • Und die Sammelklage derjenigen die das iPhone dann als Beifahrer nicht mehr nutzen können wird folgen. Daraufhin kommt dann wie bei Pokemon Go eine andauernd aufpoppende nervige Meldung für den Beifahrer und die Fahrer benutzen das iPhone trotzdem und werden sogar noch zusätzlich abgelenkt… extrem sinnvoll was sich die Amerikaner da wieder ausdenken

    • Naja, mit Handsfree und Siri gibt es ja eine praktikable Lösung. Man muss ja nicht das iPhone an sich verbieten; aber angesichts der Unvernunft vieler Fahrer das Tippen / händische Nutzen während der Fahrt einzuschränken ist vielleicht gar nicht so verkehrt.

    • Genau das habe ich auch gedacht beim Lesen des Artikels.

      Der Marktanteil von Apple ist besonders hoch?
      Witzig: in jeder Statistik sind die Androiden doch immer bei über 70% Marktanteil.
      Ich denke, da hat jemand eher Langeweile oder einen Hass auf Apple.

      • Der Marktanteil von Android ist in den USA nicht so hoch wie in Europa.

      • tja, denken alleine reicht oft nicht. man glaubt oft, man denkt und ist deshalb gescheit und kommt schon alleine aufgrund der tatsache des denkens zu einem vernünftigen ergebnis – doch oft ist es eben nicht so … da holt einen dann die realität in form von tatsachen ein.

        der marktanteil von apple in den usa ist enorm, unter jenen, die sich ein auto leisten können vielleicht sogar über 50 prozent.

      • Na ja, Apple hat aber ein Patent da drauf. Wenn man das nicht einsetzt, ist das ja fast unterlassene Hilfeleistung. Ich hoffe, dass die für diese Art der Patentreservierung mal einen kleinen Dämpfer bekommen. Allerdings glaube ich da auch nicht dran.

  • So ein Bullshit!
    Jeder Kraftfahrer ist selbst verantwortlich!
    Sollen sie lieber Kontrollieren und drastische Strafen verhängen und Sozialarbeit bei Unfallopfern.

    • Das Problem ist, dass man nicht nur sich selber damit gefährdet sondern auch andere. Deswegen nicht nur für sich „selbst verantwortlich“ sondern auch Verantwortung gegenüber den anderen Verkehrsteilnehmern.

    • ginge es nach dir hätten autos keinen gurt, kein licht, keine scheibenwischer, etc.

      es gäbe genügen honks, die sich ein auto ohne all dem kaufen würden.

      • @freuleins,

        wozu ich dich auch als honk mit dazu zählen würde. Ich attakiere normalerweise nie persönlich – aber du hast es mir mit deinem „ich nutze mein iPhone während dem Fahren und habe schon viele gefährliche Situationen damit verursacht“ leicht gemacht, dich zu kritisieren…
        Warum ich das mache? a: weil ich’s kann und b: weil du so wie ich auf österr. Straßen unterwegs bist, wo wir potentuell gesehen früher oder später aufeinander treffen müssen…

  • Ich bezweifele, dass die Erkennung so gut funktioniert, dass zwischen Fahrer, Beifahrer und den hinterem Mitfahrern unterschieden werden kann.
    Falls dies doch möglich ist, dann würde ich so eine Funktion begrüßen.

  • Aber wenn ich gar nicht der Fahrer, sondern nur Beifahrer bin? Was dann?

    • Lies den Artikel bis zum Ende. Anhand von Sensoren soll das iPhone die Position „IM“ Fahrzeug bestimmen. Und demnach erkennen ob du Fahrer oder Beifahrer bist.

      • es gibt auch rechts gelenkte Fahrzeuge.

      • Und dann macht es noch den Unterschied ob ich in England bin oder noch schlimmer, ein englisches Auto in Deutschland fahre…… die spinnen doch mit ihren Sammelklagen…..

      • Ok, ich fahre einen englischen Oldtimer… Rechtslenker… Ausserdem darf ich ja lt Gesetzeslage telefonieren solange ich ein freisprechanlage benutze…. was wenn meine Frau auf dem Beifahrersitz per headset von meinem Telefon aus telefoniert … das kriegen die nie richtig hin….

      • Ok, und noch dazu dann zwischen links Lenker und rechts Lenker Fahrzeugen unterscheiden? :-)

      • und wenn ich das Iphone auf den Beifahrersitz lege ? Es wird immer Möglichkeiten geben solche Sensoren auszutricksen. Die Verantwortung sollte ganz klar beim Fahrer liegen und auch bleiben. Wer meint er muss während der Fahrt auf dem Handy rumtippen, der muss auch die Konsequenzen tragen. vielleicht wird es ja weniger, wenn die Strafen verschärft und auch konsequent durchgesetzt werden. Es reichen ja 80 Euro und ein Punkt in Flensburg anscheinend nicht als Abschreckung aus. Wie wäre es mit 200 Euro, 1 Punkt und Beschlagnahme des Handys für 4 Wochen?

  • Wenn Apple da seit 8 Jahren ein Patent drauf hält, dann kann man die natürlich langsam drauf verklagen, dass die die Leben retten.

  • Das wäre mir ein zu starker Eingriff ins Persönlichkeitsrecht. Technik darf mir nicht vorschreiben, wann ich sie nutze.

    Das es nötig wäre – zeigen die vielen Unfälle in Folge von Ablenkung durch Missbrauch solcher Geräte aber mEn rechtfertigt das dennoch nicht eine solche Bevormundung. Damit löst sich das Problem nicht.. vllt noch drastischere Strafen? Punkte + Geldstrafe in % vom Bruttogehalt ?! (S. Schweizer System)

      • Unsinn… Wovon zahlt er/sie dann Miete? Essen, sonstige kosten? Jeder baut mal Mist, der geahndet werden sollte aber nicht gleich so das ein Leben unmöglich ist…

    • Höhere Strafen bringen überhaupt nichts!
      Eine sehr viel intensivere Kontrolle muss her.
      Was bringt eine hohe Strafe wenn die Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden auf Grund mangelnder Kontrollen gleich 0 ist!?

      • ach… intensivere kontrolle bringt genauso wenig, wenn es die, die es kontrollieren sollen sogar selbst machen. hatte ich schon mehrmals das ich an der ampel stand, neben mir n polizeiwagen und der fahrer mit handy am ohr.

    • So ähnlich klang es wohl, nehme ich an, als seinerzeit Sicherheitsgurte verpflichtend wurden. ;)

    • Strafen helfen nicht im geringsten, da man dazu zunächst einmal „erwischt“ werden muss.
      Bevormundung, wie Du es nennst, hingegen ist jedes Gesetz. Dass Du dich dann dennoch auf Strafen berufst, zeigt nur wie gezielt solche Kontrolllücken genutzt werden können.
      Da ist jene Bevormundung also angebracht, zumal man während der Fahrt auf dem Navi Display (im Originalzustand) auch keine DVDs schauen kann – aus gutem Grunde!

      Viel eher ist es sogar löblich, dass nicht nur wild patentiert wird – sondern die Firmen auch dazu gezwungen werden diese umzusetzen. Noch mehr Patenttrolle, welche Fortschritt verhindern oder erschweren, brauchen wir wahrlich nicht. Patente sollten sogar auslaufen oder Gemeingut werden, wenn sie eine gewisse Zeit lang nicht genutzt werden!

    • aha, nutzt du deinen fernseher auch immer unter wasser im swimming pool.

      wow cooler typ – von dir kann man lernen!

  • Bitte? Und der Beifahrer? Gibt’s nichts sinnloseres was man so fordern kann?

  • bedeutet das am Ende, dass ich nicht mal mehr Musik hören kann während ich alleine Auto fahre?

  • Wegen der Blödheit Anderer soll Apple nun tätig werden! Was für ein Schwachsinn!

  • Könnten die bitte dann gleich danach auch alle Waffenhersteller verklagen? Die müssen ja auch etwas einbauen, dass man nicht widerrechtlich die Waffen gegen Menschen einsetzt.

    Wie blöd muß man sein?

  • Dann sollte es aber für alle Handy Marken gelten.
    Und soll das dann heißen das ich als Beifahrer auch das Handy nicht mehr nutzen kann?

  • Abgesehen davon muss dann entweder alles (Smartphones aller Hersteller, mobile navis, OEM navis mit Touchscreen etc…) verboten gesperrt werden.

    Einfach nur noch Lachnummer was alles reguliert werden soll.

  • Einerseits verdient, wenn man einfach nur Patente sichert um die Konkurrenz auszubremsen.
    Anderseits, wie soll das denn gehen, dass das iPhone erkennt ob ich auf der Beifahrerseite sitze?

    • Recht eingach sogar. Wenn du in eine Rechtskurve fährst (jedes Habdy hat einen Gierratensensor) ist die zurückgelegte Strecke länger als wenn du eine Linkskurve fährst. Damit bekommst man nach einer gewissen Strecke recht einfach raus, ob du rechts oder links im auto sitzt.

      Vorn und hinten könnte ggfs über Wank- und Nickbeschleunigung des Fzgs herausgefunden werden.

      Bei der Anzahl an Sensoren im Handy, sollte das technisch kein Problem sein.

      • Was ist mit Halterung an der Mittelkonsole?
        Oder wenn man das Handy auf den Beifahrersitz legt?
        So einfach dürfte das nicht sein.

  • Was gibt es nur für unselbstständige, dumme, unreflektierte Menschen auf diesem Planeten…! Bitte, prügelt mich, peitscht mir die Seele aus dem Leib, löscht diesen Kommentar, wünscht mir alles Schlechte auf Erden, aber bei so etwas platzt mir die Hutschnur! Was sind „diese Amerikaner“ nur für ein Volk?! Vorsichtig, der frisch gebrühte Kaffee könnte heiß sein! Achtung, die Kunststoffverpackung ist nicht zum Essen geeignet! Gefahr, die spitzen Enden dieser Nägel können zur Erblindung führen, werden diese ins Auge eingeführt! Krank ist das – krank!

    • Du hast den Hund in der Mikrowelle (als Trockner zweckentfremdet) und den Autopiloten bei KFZ (der in der Kurve einfach gradeaus gefahren ist und der Fahrer grad nicht am Steuer saß) vergessen.
      Was für Schwachmaten…

    • zu welchen du scheinbar auch gehörst!

      systeme sind anders, in den usa gibt es einen echten verbraucherschutz – bei uns einen täterschutz.

      hier kann jedes unternehmen vollkommen hirnlos jedes produkt ohne konsequenzen auf den markt bringen – in den usa ist es halt anders rum!

      • Ach ja ist das so? Es tatsächlich genau anders herum. In Europa muss vor dem Verkauf die Unbedenklichkeit nachgewiesen sein. In USA und Canada muss dem Hersteller nachgewiesen werden das dass Produkt gefährlich ist. Aber hey jeder macht sich die Welt wie sie ihm gefällt.

      • Fräuleins, Du hast Dich hier schon so oft verbal disqualifiziert, dass ich weder wert auf Deine Meinung gebe noch großartig Lust habe, darauf einzugehen.

  • alles ist gefährlich – aber Waffen tragen darf dort jeder!?

  • Stefan B. aus H

    Hat schon Jemand die Autoindustrie verklagt, weil man mit den Fahrzeugen Menschen töten kann, speziell bei vorsätzlich unsachgemäßer Nutzung, z. B. unter Alkohol ind Drogen?

  • Wieso keine Sammelklage gegen alle Autohersteller und solange den Verkauf unterbinden, bis die Hersteller gewährleisten daß ein Auto automatisch augenblicklich ausgeht und nicht weiterfahren kann sobald ein mobiles Telefon oder Tablet mit Internetfunktionalität innerhalb der Fahrerkabine benutzt wird?

  • Android ca 80% Marktanteil und der Rest Apple und ein paar andere.

    Die spinnen die… Kalifornia

  • Bezüglich der Handybenutzung im Auto gibt es in Deutschland nicht weniger Dumme oder eher Sorglose, die es nicht lassen können. Ich fahre sehr viel im Außendienst und sehe täglich schlingernde Autos vor mir oder auch hinter mir, obwohl es kein bißchen glatt ist.

    • Stefan B. aus H

      Korrekt. Aber die sollten gerne hart bestraft werden. Es gibt keinen zwingenden Grund mehr, ein Handy am Steuer am Ohr oder in der Hand zu halten.

      • Man müsste sie nicht betrafen, wenn man einfach die Nutzung unterbindet.
        Wieso muss alles verboten werden, wenn man viel einfacher und grundlegender das Problem lösen kann?

      • Ich habe Rechtschutz, und bin am überlegen, eine Änderung in der StVO einbringen zu lassen. Und zwar gegen das Rauchen am Steuer, Essen, Radio bedienen usw usw. All das, was ablenkt, also die Blickänderung und das Loslassen des Lenkrades. Warum soll das Rauchen erlaubt sein und das Handybedienen nicht…

  • Absolut korrekt diese Forderung! Jedem Tag schlimme Unfälle wegen der Tipperei am Steuer. Wenn ich schon die jungen Tussiemütter mit Baby dabei tippen sehe. Unverantwortlich. Nur sollten alle Mitfahrer mit iphone verschont bleiben, aber wie will man das technisch lösen. Und es darf nicht bloß iphones betreffen, sondern alle Smarphones und das wird leider nicht funktionieren. Niemand würde mehr iPhones kaufen und Apple ginge pleite.
    Ansonsten korrekte Forderung solange wirs alle nicht lernen …

    • Ich suche noch die Ironie-Tags…

    • Laut deinem Post, bin ich also zu blöd das iPhone wärend der fahrt nicht zu benutzen. Nun, eine sehr dreiste Aussage. Was richtig wäre zu sagen ist, das viele das iPhone nicht einmal benutzen können. Denn über Siri kann mann wunderbar ohne zu tippen nachrichten versenden, wenn es denn sein muss. Mich wundern auch die Fahrer, die zwar ein AMG fahren, das Telefon aber in der hand am Ohr halten.

      • Da hats nicht mehr für die Freisprecheinrichtung gereicht. Musste verstehen, wer so viel Geld ausgibt der muss schon mal an der ein oder anderen Stelle sparen.

  • Warum wird denn nicht GM verklagt? Nicht das iPhone bringt Leute beim Autofahren um sondern das Auto! Das auto muss doch verhindern das es gefahren werden kann wenn der Mensch am Lenkrad nicht bei der Sache ist. Damit würde man alle Probleme lösen. Müdigkeit, Handys, Trunkenheit… Alles das kann Augenüberwachung erkennen.

  • Die Menschheit wird täglich bekloppter, da fällt einem nix mehr zu ein
    Und was ist mit all den anderen Handys??
    Und wo wir grad dabei sind:
    Rauchen am Steuer…

    • Konsequent wäre die Forderung, man sollte aber halt mal mit einer Sache anfangen.
      Und Rauchverbot am Steuer lässt sich technisch nicht so elegant lösen, wie einfach die Handy Nutzung zu unterbinden…

  • Und wieder so eine Aktion die mir zeigt wie dumm die Menschheit eigentlich ist!
    Ist es wirklich so schwer als Fahrer auf das Handy zu verzichten, das es eine Software benötigt die mich daran hindert?
    Ich gehe jede Wette ein das dieser sogenannte „Sicherheitsmechanismus“ frei wählbar ist ob ich diesen einschalte oder nicht und somit wäre die Aktion für die Tonne!
    Lernt endlich selbst Verantwortung zu übernehmen!!!

  • Hirn aus und „make America great again“!

  • Das in den USA wohl die meisten Denkscheachen leben ist klar. Was mich interessieren würde, ob es da hinter eine, so zu sagen Organisation steckt. Diese ganzen Klagen gegen Apple, wie diese eben, entberren doch jeglicher Realität. Warum ist es so einfach so ein Dünnschiss in die Welt zu setzen. Das kostet nur unnötig haufen Geld. Also, was steckt hinter solchen Klagen? Oder ist es so wie es ist, es sind einfach zu viele Denkschwachen auf dieser Welt.

  • Bitte auch in DE und eine Art Kinomodus wäre auch super. Menschen brauchen nicht nur Regeln, sie glauben die wären zum brechen da. Dies ist eine gute Bevormundung, welche Leben rettet. Macht es Apple, kommt es auch zu den anderen Herstellern.

  • Ich bin eher dafür das wir die amerikanische Regierung verklagen, weil sie aus ihrer Bevölkerung hirnlose Zombies gemacht haben die zu blöd zum scheissen sind…. dümmer geht es wohl wirklich nicht dumm dümmer am dümmsten Amerikaner !!!!!!! Wieso sind die bloß so ????

  • Es heißt doch immer wieder das der Marktanteil von Android höher ist, dann sollte Google das vielleicht mal zuerst einbauen ;)

  • Das wäre dann wohl das Ende aller navi apps

  • Wieso eigentlich nur Apple? Was ist mit Samsung und allen anderen Android Nutzern?

  • Vor ein paar Tagen ist wieder ein Auto ungebremst in den Gegenverkehr gefahren. Die Nachricht wird nun wohl vom Himmel aus geschickt. Leider hat der andere Verkehrsteilnehmer es auch nicht überlebt.

  • Und Apple setzt dann einen neuen Industriestandart den alle benutzen oder kocht dann wieder jeder sein eigenes Süppchen??? Holy shit!

  • Das iPhone stellt eine Besonderheit dar, da ich damit eben keine Gefahr mehr für den Straßenverkehr sein kann.
    Wer von den Klagenden denkt über die Modi nach, die es für Behinderte gibt? Und sogar für Autofahrende gibt es tolle Optionen. Nun soll also eine Sperre eingebaut werden. Damit das Leben wieder erschwert wird. Damit die smarten Produkte in der kommenden Phase wieder ihre Fortschrittlichkeit verlieren.
    Übrigens sind die Geräte, die keine Optionalität besitzen, ein Problem für unsere stressüberlastete Gesellschaft, die sich gegenseitig ablenken können, sodass es zu Unfällen kommen kann.
    Früher waren es Drogen heutzutage sollen es Geräte sein?

  • Und was ist denn dann mit den Navigationsapps wie z. B. Navigon? Dann man ja wieder auf festeingebaute Navigationsgeräte setzen! So ein Quatsch!

  • Bitte um ein weiteres Stück entmündigung…Eigenverantwortung ist sowas von letztes Jahrtausend…

  • Ich würde da eher einen anderen Weg gehen. Das Fahrzeug dürfte sich, bei einem im Fahrzeuginneren erkannten Smartphone, solange nicht bewegen, bis es per Bluetooth mit dem Fahrzeug verbunden ist. Erst dann dürfte die Fahrt beginnen.

    • …und dazu muss das Handy dann alle Bildschirmeingaben ignorieren und sich nur noch über die Freisprechanlage bedienen lassen, solange der Motor läuft

  • Ein wenig hart, was jetzt von mir kommt, aber es ist nun mal so.
    Ich sage mir immer, dass wenn ein Mensch selbstständig dazu in der Lage ist, sich den hintern abzuwischen, er auch in der Lage sein sollte, vernünftig zu denken.
    Jeder Mensch weiß, dass ein Telefon im Auto enorm ablenkt. Hätte ich kein modernes Auto mit einigen Helferlein, wäre ich durch die Nutzung meines Mobiltelefons tatsächlich meinem Vordermann ordentlich reingefahren. Ich habe mich tatsächlich selbst richtig erschrocken.

  • USA ein Staat aus idioten und geistig zurückgebliebenen Menschen. Mehr fällt mir dazu nicht mehr ein. Für jeden scheiß brauchen die eine Warnung. Vorsicht zu vieles essen macht fett. Vorsicht der frische Kaffee ist heiß. Vorsicht Hirn einschalten ist ungesund und führt zu intelligenten Verhalten.

  • Folgende Situation: Die iPhone-Besitzerin fährt allein im Auto und wird durch ein anderes Fahrzeug verfolgt / bedrängt. Soll die zum telefonieren anhalten?

  • Sobald sich das Auto bewegt kann nur noch telefoniert werden! Alle anderen Apps sind gesperrt. Wählen nur über Siri etc…
    Wer seine Finger zum wählen braucht muss eben am nächsten Parkplatz halten.
    Keine SMS, WhatsApp Zustellung solange sich das Smartphone schnell bewegt. Erst im Stillstand macht es Bing.
    Apropos Mitfahrer! Statt zu daddeln sich mit dem Fahrer unterhalten… oder ein gutes Buch lesen. Was haben wir eigentlich vor 10 Jahren als Beifahrer gemacht? Sind 30% der Mitfahrer aus Langeweile gestorben?

  • Dann muss unser eins den Betrieb auf „englisches Fahrzeug“ umstellen, wenn das iPhone „rumzickt“.

    Ich hab mein iPhone in der Mittelkonsole.
    Ich halte es für unmöglich dass das iPhone erkennt, wenn ich es benutze und wann meine Beifahrerin.

    Und das iPhone soll erkennen, wenn ich telefonierend auf dem Fahrersitz Platz nehme und losfahre?
    Dann wird das Gespraech automatisch abgebrochen.

    Auf einer geraden Strecke kann ein iPhone nicht erkennen wo es sich im Auto befindet.

    Auf einer kurvigen Strecke nur (!) wenn GPS im Hintergrund aktiviert ist. In der Praxis liegt die Fehlerquote wohl bei 50%.

    Im Flugmodus zocken. Da weiss das iPhone schon recht nicht wo es ist.

  • Wie sagt man als gebürtiger Wiener so schön?

    „San de jetz olle deppat?!“

  • Leute, Nerven behalten! Es gibt noch
    so viele Möglichkeiten der technischen Überwachung. Ich denke da an geschwindigkeitsgeregelte Fahrzeuge, die sicher mehr Unfälle vermeiden als eine Handynutzung im Pkw. Es gibt andere Möglichkeiten die Eigenverantwortung zu sensibilisieren. Eine davon ist ein Fahrverbot. Oder beim Handyunfall Führerscheinentzug. Wer sich an Regelungen hält schützt auch die
    Gesundheit und das Leben anderer Menschen. Forderungen und Regelungen kommen doch nur, weil sich Unbelehrbare nicht daran halten. Die müssen spürbar zur Verantwortung gezogen werden.

  • Schön wäre sicherlich, wenn die Vernuft das reglen würde- ja schön wäre es.
    Leider zeigt ein Blick auf unseren Straßenverkehr, dass wir uns d anicht all zu viel Hoffnung machen dürfen :-/
    Die fehlenden Kontrollen führen (eigentlich logischer Weise) dazu, dass sich sehr viele einen Dreck um irgendwelche Vorgaben scheren: durchgezogene Linien: gibt’s nicht- rote Ampeln: egal, Blinker vor dem Fahrspurwechsel: die anderen bitte, aber nicht ich, Rettungsgasse?: wozu? hier ist doch jeden Morgen Stau, rechter Fahrstreifen: der ist doch nur für LK, Handy im Auto (im schlimmsten Fall zu verfassen einer Message) …
    Mehr Kontrollen und bei den schweren Delikten, wie in anderen Ländern auch, einfach mal das Auto beschlagnahmen – dann wird’s zügig besser!
    Ohne so eine, oder ähnliche Änderung braucht man nicht auf Besserung oder Einsicht zu hoffen!

  • Ich sehe schon, wie sich die Trottel alle auf den Beifahrersitz rüberlehnen …

  • Ja, ich nutze mein iPhone Vorsätzlich im Auto Mit „Hey Siri“ fängt das an und weiter Befehle folgen. Ja, ich schraube auch meine SMS so und fordere mein iPhone auf eine Nummer zu wählen. Das ist einfach Klasse das das geht. Funktionieren tut das zum Teil besser als die in Fahrzeugen verbauten Funktionen.

    Und das soll ich jetzt nicht mehr Nutzen dürfen. Was machen denn da meine Mitfahrer?

    Wird es bei der Funktion dann eine Auswahl geben „Ich bin Fahrer“ und „ich bin Fahrer“.

    Einfach dämlich! Empfindliche, dem Einkommen angepasste Strafen, dass könnte sicher Helfen!

  • Wenn man es beim Fahren über den Beifahrersitz hält geht es dann wieder – wartet mal ab wie DANN die Unfallzahlen nach oben schnellen …

  • Was soll das ? Wer dumm und verantwortungslos genug ist als Fahrer während einer Autofahrt zu telefonieren, gehört sowieso nicht hinter das Steuer !! Warum soll Apple für die Dummheit der Telefonierer gerade stehen !!??

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20946 Artikel in den vergangenen 3614 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven