iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 28 381 Artikel
Halbstündige NDR-Reportage

Reportage: „Hakenkreuze und Gewaltvideos – Was Kinder posten“

94 Kommentare 94

Fast täglich teilen Kinder und Jugendliche in Deutschland problematische Inhalte per WhatsApp: Nazi-Symbole, kinderpornografische Bilder, Gewaltvideos.

Icloud Fotos Kinder

Die gestern ausgestrahlte NDR-Reportage „Hakenkreuze und Gewaltvideos – Was Kinder posten“ versucht das (neue) Phänomen zu ergründen und sucht nach Lösungen.

Die 30 Minuten lange Sendung ist in der ARD-Mediathek abrufbar und unterstreicht den Stellenwert der Medienkompetenz von Kindern. Hintergrundinfos hat das Erste auf dieser Sendungsseite veröffentlicht.

Die Kamera wackelt, die Farben überstrahlen – auf den ersten Blick ist die Szene nicht gleich zu fassen: Zwei Männer tänzeln wie Boxer um etwas, das auf dem Boden liegt. Den Welpen erkennt man erst, als einer der beiden ihm mit voller Wucht auf den Kopf tritt. Für Erwachsene ist dieses Video nur schwer erträglich – für Kinder einer 9. Klasse erst recht. Schülerinnen und Schüler der Waldschule Hatten bei Oldenburg haben dieses Video gesehen. Es tauchte in Schülerchats auf – versteckt hinter einem scheinbar harmlosen Link. „Ich habe das nur zur Hälfte geguckt und dann hat es mir eigentlich auch gereicht, weil ich das zu ekelhaft fand“, erzählt Niklas. Und Hannah ergänzt: „Ich habe fast geheult. Ich habe selbst zwei Katzen und ich hasse das, wenn Tiere getreten werden!“

Video: Hakenkreuze und Gewaltvideos

Dienstag, 14. Jul 2020, 13:07 Uhr — Nicolas
94 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Mit Absicht überzogen! Man sollte das Thema nicht unter den Tisch kehren. Ich glaube aber nicht das Kinder und Jugendliche heutzutage asozialer sind als vor 10, 20, 30 oder 40 Jahren. Ich denke das Gegenteil ist eher der Fall (Stichwort durchschnittliches Bildungsniveau).

      • Naja, das kann man in absoluten Zahlen zwar so sagen (es haben jetzt einfach faktisch gesehen mehr Menschen Abitur oder einen Hochschulabschluss), aber ob die Menschen/Jugend deswegen wirklich gebildeter ist bezweifle ich stark.

        Das Abitur war nie leichter zu bekommen als jetzt. Viele Lehrer bescheinigen das & erzählen sogar, dass die Schüler von heute ein Lehrbuch von vor 10 Jahren einfach nicht mehr verstehen können. Vor 10 Jahren hatten unter 20% eine Abi-Note von <=1,9; mittlerweile sind es fast 50%.

        Das Abitur wird verschenkt & weil man aber mittlerweile auch gefühlt Abitur braucht um bei Aldi an der Kasse sitzen zu können. Gebildeter ist dadurch keiner geworden.

      • Thor, unterschreib ich fast alles, aber die abwertende Bemerkung gegenüber den Fachkräften des Handels hab ich überlesen… als ob Kassierer/Innen Arbeiter unterster Klasse wären – schrecklicher Gedanke

      • Das war gar nicht so gemeint. Ich habe aber jetzt einen Beruf als Beispiel gewählt, der eben früher auch oft von Menschen erledigt wurde, die überhaupt keinen Bildungsabschluss haben. Es gibt eben Berufe, für die man weniger gebildet sein muss, das ist gar nicht abfällig gemeint. Und mein Punkt ist einfach, dass es sich dahingehend verschoben hat, dass man früher einen Beruf X mit einem Hauptschulabschluss bekam, für den man jetzt eben Abitur braucht. Und dafür verschenkt man das Abi eben, es unterliegt quasi einer Inflation.

      • Ich verstehe das nicht: das nachgewiesen immer weiter sinkende Bildungsniveau macht Kinder sozialer? Stimmt das?
        Ich würde das beschriebene Verhalten auch nicht asozial nennen – eher beschreibt es Angebot und Nachfrage … Verwahrloste Gesellschaft im Ganzen eben.

  • Nur ungebildetes Pack verbreitet solche Videos. Kinder, Extremisten jeglicher (religiösen) Gesinnung etc. Und wenn wir hier mit der Bildung noch recht gut dastehen, einfach mal an den Rest der Welt denken, wo die Leute alle am 01.01. Geburtstag haben.

    • Wo ich es nochmal lese: nein, Kinder sind ungebildet, aber kein Pack. ;-)

    • Leider stimmt das nicht. Das Internet (auch Chats wie WhatsApp) scheint für viele unbedarfte ein Ort zu sein, der zu irreal ist um sowas als
      das zu begreifen was es ist.

    • Nur gut das bei ca 8:30 gesagt existiert bei allen Schulen.

      • Es sind Schulen, keine Gleichschaltungsinstanzen. Man kann eine Schule verlassen und trotzdem nicht gebildet sein.

      • Eine Schule hat einen Gewisses Umfeld, aus diesen kommen die Schüler auch und entsprechend ist die Schule dann auch besser oder Schlechter was die Schüler angeht bzgl. solcher Sozialen Punkte.

    • Naja, wenn du doch bitte mal erklärst, was genau du meinst mit
      „(…) Rest der Welt denken, wo die Leute alle am 01.01. Geburtstag haben.“

      Ich meine, dass Deine Erklärung zu der Aussage Deine Gesinnung aufzeigen wird. Und iPHone-Ticker wird hoffentlich klar, dass sie Deinen Kommentar hätten sperren sollen.

      • Wenn Du so klug bist, dann weißt Du schnell, welche Weltregionen nicht so fortschrittlich sind und dass dieser Zustand der Staatlichkeit auch Schlüsse auf die Verteilung von Bildung in diesen Weltregionen zulässt.

      • Dazu bedarf es übrigens keiner Gesinnung, da kannst Du auch im Fischer Weltalmanach oder Wiki nachsehen, wenn es Dir unklar ist.

  • HutchinsonHatch

    Sehr gute Sendung (aber FSK16, aufgrund der teilweise heftigen Bilder)!
    Tolle Schule mit Vorbildfunktion, vor allem den Mut zum offenen Umgang mit dem Thema. Andere Schulen könnten sich da gerne eine Scheibe abschneiden, denn dieses Problem gibt es an ALLEN Schulen.

  • Ist schon toll, das Tiere in Deutschland nur Gegenstände sind.

    Typen schnappen und mind. 5Jahre in den Knast. OHNE gute Führung

    • Aber vielleicht hatte er auch eine schwierige Kindheit und verdient es, dass Du ihn durchfütterst…

    • Tiere sind vor dem Gesetz schon länger keine „Dinge“ mehr, soweit ich weiß. Trotzdem sind die Strafen auf so etwas wie die geschilderte Tat meiner Meinung nach noch zu milde.
      Vor allem ist es in der Strafverfolgung- wahrscheinlich aus personellen Gründen – nicht hoch genug priorisiert, fürchte ich.

      Einen großen Unterschied würde es verbillig nicht machen, wie man an den ebenso verteilten Straftaten gegen Menschen und sogar Kinder sieht.
      Es ist schon mehr als nur erschreckend, immer wieder hören oder sehen zu müssen, zu welchen Grausamkeiten der Mensch fähig ist!

      • Wenn es umgesetzt werden würde, wären sie nicht zu Milde. Wer Tieren mit Absicht Schaden zufügt kann bis zu 3 Jahren ins Gefängnis kommen. (Art. 26 TSchG)

  • Naja, der ewige lauf des Lebens. Wer verbreitet so einen Dreck ? Assi-Kinder von Assi-Eltern, jene es vermutlich nicht anders vorgelebt bekommen.

  • An die Redaktion:
    Bitte nicht falsch verstehen, aber die Mediathek hat den Film extra erst ab 22:00 Uhr eingestellt, da das ja zumindest sehr umstritten ist wie Jugendliche mit dem Thema umgehen („sollen“).
    Ich finde es zumindest komisch, dass der Link hier so eingestellt ist, dass Jeder dieses Video jederzeit anschauen kann. ;-)

    • Wie immer bei den Öffentlich-Rechtlichen: die unbequemen Themen werden erst dann ausgestrahlt, wenn es eh kaum jemand sieht. Das beweisen die Polit-Talks schon seit Jahren in den Quoten.

      • Das Problem ist die Altersfreigabe.

      • Ist doch albern. Wenn es so einfach wäre, würde es die Dokumentation nicht geben. Es geht um extreme Inhalte und nicht die Kinokasse.

  • Das ist zwar heftig was da getauscht wird, hat aber nichts mit Assi zu tun wie hier manche schreiben. Diese ganzen Hitler Bilder und Hakenkreuze macht die Kinder ja nicht gleich zu Rechtsradikalen. Die meisten finden sowas wahrscheinlich einfach nur Cool ohne sich weiter damit auseinander zu setzen. Jeder von denen der diese Gewaltvideos sieht wird wohl von sich aus sagen das ist ekelig. Aber es scheint irgendwie cool zu sein wenn man sowas zeigen kann. Es ist wohl er so wie „schau mal was das für ekelige krasse Typen sind?“. So ist es wohl auch mit der Pornografie. Aber wie will man das aufhalten ? Der Ansatz der Schule ist ein guter Weg. Die Kinder oder Jugendliche müssen damit konfrontiert werden um die richtige Sensibilität dafür zu bekommen.

    • Du hast recht, mit Assistenten hat das nichts zu tun.

    • Die ganzen Bilder machen die Kinder nicht zu Rechtsradikalen?
      Naja, die ersten Grundsteine dieses kranken Gedankengut werden damit gesetzt!!
      Gerade bei Kindern, di noch in der Entwicklung stecken.
      Jedes dieser Bilder ist eines zu viel!! Rechtsradikal und rassitisch, egal ob Spass oder nicht. In jedem Spass steckt ein Funken Ernst!!

      Null Toleranz bei solchen Dingen!

      • Interessant das bei nur dies Bilder irgendwas Triggern. Die anderen Dinge die da so gezeigt wurden sind genau so schlimm.

      • Ichy, sicherlich kann man einen Einzelaspekt ansprechen ohne die ganze Sendung zu rekapitulieren, oder nicht?

      • Für mich hat es ein Geschmäckle, denn es wirkt auf mich so, als würde er das Schlimmer finden als das andere.

      • Deine Einbildung.

      • Wenn ich eine Operation im Krankenhaus anschaue werde ich weder Arzt oder Serienmörder. Es braucht immer einen Kontext. Hier hilft nur Aufklärung und Geschichte. Und alle, die hier gleich losschimpfen, sollten bitte mal etwas in sich gehen, und das Zuhören und lesen lernen. Der Ansatz der Schule ist gut, aber vielmehr sind hier Eltern gefordert – was beleibe nicht einfach ist.

      • Du hast einen an der Waffel… Geh mal zu Arzt… Wie kann man nur so kaputt im Kopf sein….

      • Ich sehe, Du hast Dich Sehr differenziert und kritisch mit dem Kommentar auseinandergesetzt :)

    • Ich weiß nicht, ob „cool finden“ der richtige Ausdruck ist. Eher „cool sein“, gesellschaftliche Grenzen austesten, rebellieren, sich selbst testen, zeigen wie tough man ist, was verbotenes machen …

      Früher gab’s auch bei uns Kids, die Gesichter des Todes geguckt haben, um zu zeigen, was für harte Kerle sie sind. Oder Horrorfilme. Oder Ballerspiele, wie Wolfenstein, Duke Nukem usw. Irgendjemand hatte irgendwoher Pornoheftchen bekommen … Oder man ist in dieses leerstehende Nachbarhaus eingestiegen, vorm Nachtwächter weg gerannt, ne Scheibe eingeschlagen … Das Problem heute ist, dass der Zugang viel einfacher ist und man das Zeug bekommt, ohne dass man das will. Früher musste man zu dem Jungen gehen, um Gesichter des Todes zu gucken. Seine Eltern durften nicht da sein, man war zusammen und hat beschlossen, dass man ausmacht und die Sache nie wieder anspricht. Das war aufwendiger. Heute ist alles nur ein Klick entfernt. Trolle gibt es überall, in jeder Stufe.

      Ich glaube also nicht, dass das ein neues Thema ist, aber es ist zu einfach und die Kids können sich nicht dagegen wehren. Wenn man, wie in dem Film gezeigt, das Bewusstsein schafft, dass das falsch ist und dass es Ok ist, nein zu sagen, und diese Teilen-Kette unterbindet, dann kann das wirklich helfen.

      Zum Glück hat mein Sohn noch kein Handy. Und iPad machen wir zusammen. Wenn es aber in 2-3 Jahren soweit ist, dann wird das einiges an Arbeit kosten. Aber das war mir auch ohne diese Doku auch bekannt. Medienkompetenz ist A und O. Wobei das in der Realität immer noch ganz anders sein wird …

  • Meine Kinder dürfen kein WhatsApp nutzen und ich habe die iPhone so eingestellt, dass sie zwar Apps installieren können, wie sie eben möchten, aber nicht mehr löschen können. Ich schaue alle 1 bis 2 Monate mal rüber, ohne Zuviel Aufwind zu machen. Mein Größer (12) hatte WA mal drauf, da gab es dann ein Gespräch. Auf Elterntagen spricht mein Mann das Thema immer mal wieder ab und die Schule hat WhatsApp bereits im letzten Sommer zur Kommunikation komplett untersagt. Viele Lehrer hatten es benutzt, um Hausaufgaben in Gruppen zu teilen, was nun wirklich nicht nötig ist. Mit 14 erlauben wir unseren Kindern WhatsApp und Co. zu nutzen. Dabei haben wir aber schon gesagt, dass sie dann selbst für alles geradestehen müssen und dann strafmündig sind. Wir hoffen natürlich, dass es nicht so weit kommt, dass wir mal wem im Gefängnis besuchen müssen. Wir versuchen, so weit es geht zu vertrauen und alles mögliche anzusprechen. Gerade in der Schule sind wir aber anfänglich auf taube Ohren gestoßen und Sätze wie MEINE TOCHTER MACHT SO ETWAS NICHT kamen uns entgegen. Schade eigentlich.

    • „…aber die Anderen haben auch alle WhatsApp…“ o_O

    • Andere Eltern werden kaum öffentlich vor anderen zugeben, das Ihr Kind etwas macht was nicht gut ist.

    • Und wäre es nicht auch jetzt schon besser einfach Aufzuklären als zu verbieten?

    • Top! Ich finde es gut, wie ihr es macht.
      Was auch heftig heutzutage ist:
      Mobbing Über Whatsapp. Da schlafen die deutschen Lehrer.
      Allgemein sind die meisten Lehrer unglaublich schlecht:
      – Null Ahnung was es für Projekte und Maßnahmen gibt gegen Mobbing
      – Keine Lust was besser zu machen
      – oft gescheiterte Jura & Co. Wechsler die eine ruhige Kugel als Lehrer schieben wollen

      Sag jemanden er könnte Kita Erzieher werden:
      Neeee, ich kann nicht mit Kindern, zu anstrengend die Erziehung und und und.

      Sag Lehrer werden,
      und jeder Idiot denkt das kann er.

      Verrückte Zeiten.

    • Weiß nicht, ob das so’n geiler Ansatz ist, dass deine Kinder alles installieren dürfen, du ihnen aber gleichzeitig sagst „Bist selbst dafür verantwortlich, wenn du in den Knast kommst.“

      Um Knast geht es aber doch gar nicht. Es geht darum, dein Kind und andere Kinder vor diesen Inhalten zu schützen. Mental! Weiß meinst du passiert ihm Kopf deines Sohnes, wenn er sieht, wie ein Hund tot getreten wird? Das hat doch nichts damit zu tun, wer jetzt ins Gefängnis kommt!?

      Unabhängig davon: Kindern Angst vor Medien zu machen, weil sie sonst ins Gefängnis kommen, ist pädagogisch jetzt auch nicht so super clever.

  • WhatsApp ist doch FSK16. Kinder sollten keinen Zugriff auf WhatsApp haben, Punkt. Und es zudem wunderbare Funktionen in den Systemeinstellungen um den Funktionsumfang des iPhones zu moderieren und zu regulieren.

  • Ich persönlich finde sowohl die Aussagen der Schüler als auch die er Pädagogen ziemlich Naiv.

    Die Pädagogen gehen komplett durch die Decke und scheinen nicht mehr schlafen zu können, da es sie total Beschäftigt und den Schülern ist es egal da es ja nur ein Bild, Spruch etc. etc. ist.

    • Nun lass ihnen doch ihre 15 Minuten Ruhm im Pädagogen-Leben.

    • Gerade leider von Lehrern erlebt, dass so mancher schon sehr realitätsfremd agiert. Sogar Lehrer um die 35 – aber da kann man nichts machen. Der Ansatz zählt – das wie ist ausbaufähig. Mit laut werden und herumbrüllen bringt niemand was voran. Erst gar nicht bei Kindern. Wer sein Kind nicht anbrüllt oder ignoriert, sondern gefasst bleibt, und Empathie zeigt kommt weiter. Und das sagt/schreibt sich viel zu leicht

  • Hauptsache jede Grundschulklasse bekommt ihre WhatsApp-Gruppe, weil die Eltern es einfach nicht raffen, das WA für Kinder scheiße ist.

    • WhatsApp oder auch die anderen Plattformen, können nichts für Ihre Nutzer. Beschäftige dich zum Beispiel mal mit der Geschichte des Internets, dann wirst du schnell merken, dass das Internet nicht für das Gedacht war was es nun ist. Den Erfindern kannst du deswegen aber keinen Vorwurf machen, sondern eben den Nutzern musst du die Schuld hier geben und ähnlich ist es eben auch bei WhatsApp.

      • Luckymorpheus74

        Danke, endlich ein konstruktiver Kommentar. Bei all den Pseudolehrern hier, die es auf dem Effeff besser machen würden!

  • Das ist doch nichts Neues. Bereits vor mindestens 15 Jahren gingen solche Videos usw. unter Jugendlichen rum

    • Bei Sommerlöchern wird Alltägliches, im Guten wie im Schlechten, zu etwas Besonderem.

    • Es muss ja nicht neu sein um ein Problem zu sein.
      Schlimm ist nur die daraus folgende Feststellung, dass man es offensichtlich in der ganzen Zeit nicht geschafft hat, ein funktionierendes Konzept dagegen zu entwickeln.

      • Da hast du recht, aber vielleicht bezieht er es auf die ganzen „Deswegen sollte man WhatsApp verbieten“-Kommentare. Früher gab’s nämlich auch die Bilder aber kein WhatsApp, also besteht da kaum eine bis gar keine Korrelation.

  • Früher waren es noch Zeiten:
    Mal ein Sexmagazin in der Hand gehabt, weil gefunden. Und später, Da war man 18 und konnte endlich in die Sex Ecke der Videothek und Filme ausleihen.

    Und heute? Da kennt jeder 13 jähriger Gangbangs, Sekt und kaviar Videos, Tierpornos und was das Internet sonst so hergibt.

    Es fehlt ein geschlossenes Internet: Ohne Porno und Gewalt.
    Das Kika-Internet für das Jugendliche Smartphone. (bis 16 Jahre)

    • Und was soll das bringen? Das Internet so wie es wohl die meisten hier kennen, ist eh nur ein Bruchteil des Ganze. Würde hier noch mehr gefiltert und zensiert werden, würde nur eines passieren, noch mehr User würden sich Informieren wie es den Weg ins Darknet so gibt und Browser wie Thor machen dies einen eh schon extrem einfach.

      • Typisch deutsch:
        Bringt nichts….geht nicht…kann man nicht…

        Dann ist ja alles gut.

        Meine Idee: alle Schulen sollen die Smartphones verbieten.
        Kinder dürfen nur tastentelefone für die Erreichbarkeit mit in die Schule mitnehmen.
        Problem gelöst.

        Das sucht Problem wird bei den Kids auch immer schlimmer. Ich wette die meisten Eltern behalten die Screentime nicht im Auge.

      • Hansi, typisch deutsch ist das gewiss nicht. Aber wenn Du es an Nationalitäten aufhängen magst, tickt bei Dir ohnehin eine Uhr zu langsam…

      • Oh nein, da kann man ja sein Kind dann nicht finden, bzw. den letzten Standort sehen – ist ein häufiges Argument. Nicht von der Hand zu weisen – aber dennoch fragwürdig..

      • Finde ich gut

      • Also das was HansiSchwansi schreibt finde ich gut

      • Es würde zumindest die Hürde erhöhen, dass nur Leute, die das wirklich sehen wollen das auch sehen. In dem Beitrag kam ja ganz klar rüber, dass die Mehrheit der Kids das nicht sehen will, aber aufgrund der Überflutung mit solchen Inhalten keine Chance haben dem zu entkommen.

        Es geht ja nicht darum, es komplett zu verbieten (zu wollen), sondern zu zeigen, dass das nicht normal ist. Und dass es OK ist, dagegen zu sprechen.

    • Also ich sag dir ehrlich, ich habe meine Jungend in der Zeit verbracht in der man mit etwas suchen jegliche Form von Pornos (ich rede schon noch von Sex zwischen Menschen) finden konnte. Und ich sag dir, dass sich mein sexualverhalten & auch das von den Freunden und Frauen in dem Alter nicht wirklich geändert hat. Ich kann auch beim besten Willen keine Veränderungen in der Gesellschaft diesbezüglich feststellen, die Jungend von heute hat deswegen statistisch gesehen weder früher noch später Sex, es kommt weder zu mehr noch zu weniger ungewollten Schwangerschaften und was da sonst noch alles düstere prognostiziert wird.

      Aber es ist auch normal, dass die eine Stufe ältere Generation auf die aktuelle schaut und sich denkt oh Gott wo ist unsere gute alte Zeit. Und die Generation, die nochmal älter ist denkt das genauso über die jetzige mittlere Generation.

      • Das ist leider völlig falsch. Es gibt zig Studien die die Gefahr der Pornographie in sehr jungen Jahren untersucht haben. Fazit: Immer mehr und immer härtere Pornografie die konsumiert wird, die Reizschwelle wird immer höher gesetzt weil man sich an eine gewisse Härte gewöhnt. Pornos aus den 80ern wirken heute wie Blümchensex. Kinder und Jugendliche die solchen Sachen dauerhaft ausgesetzt sind, haben Probleme eine vernünftige Sexualität zu entwickeln. Ich behaupte mal dass 13jährige Mädels bei uns keinen Gangbang auf der Schultoilette hatten weil Sie es aus Videos nicht anders kennen. Leider wird das in Deutschland alles zu sehr verharmlost. Und ich bin jemand der gegen staatliche Eingriffe ist. Ein Problem ist es trotzdem.

      • Neben Friccs‘ Kommentar zu Pornos gibt’s das gleiche auch zu Gewalt und Akzeptanz zu Gewalt. Wenn man seit 20 Jahren folternde CIA Agenten sieht, die das rechtfertigen um den Bösen zu bekommen, dann sinkt auch über die Jahre das Bewusstsein, dass das verboten ist – und zwar aus guten Gründen. Interessanterweise trainieren US-Soldaten Folter in Gefangenschaft so, wie sie nie passierte. Und als dann ein Soldat tatsächlich gefangen genommen wurde und merkte, das läuft hier ganz anders, als sie das trainiert hatten, hat er nur überlebt, weil er es genau andersherum gemacht: Nämlich seine Entführer als Menschen betrachten und versuchen eine Verbindung aufzubauen.

        Zurück zu Studie: Die Gewaltbereitschaft steigt, die Schwere der Gewaltstraftaten und deren Häufigkeit. Also immer mehr Menschen sind aus immer kleineren Anlässen bereit, viel gewalttätiger zu reagieren. Und das hat nichts mit Tom & Jerry und Road Runner zu tun.

        Eine andere Beobachtung ist es übrigens besonders hier in Deutschland, immer alles zu relativieren und dadurch die Diskussion klein zu halten und sich erst gar nicht mit dem Thema auseinander zu setzen. Also: Wir haben natürlich keinen Rassismus in Deutschland, weil unsere Polizisten ja ganz anders sind, keiner hier ne Waffe trägt, wir weniger Schwarze haben und grundsätzlich sind die Schwarzen ja eher Unterschicht und daher eher kriminell und dürfen daher auch öfter kontrolliert werden …

  • Ich sagte nicht dass es nichts bringt, ich frage nur was es genau bringen soll. Das ist ein großer Unterschied. Laut Gesetzt, ist die Kinderpornografie bei uns Verboten und auch das Veröffentlichen von Nationalsozialistischen Dingen. Wie die Reportage gezeigt hat, verteilen beides schon die Kinder, also bringt ein Verbot hier wohl wenig oder?

    Zu deine Lösung, was soll das genau bringen? Dann wird der Content in der Freizeit sich hin und her geschickt… Du verlagerst also das Problem von der Uhrzeit nur nach hinten aber löst es nicht.

    Und die reine Screentime sagt auch nichts aus, der eine nutzt sein Smartphone vielleicht 8 Stunden am Tag. Benutzt es aber um eventuell Vokabeln zu lernen, sich Geschichtliche Reportagen anzuschauen etc. etc. Du musst es also ganz klar im Kontext sehen, die Screentime in WhatsApp, TikTok etc. ist zu hoch und das behalten die Eltern nicht im Auge aber wie könnten sie das auch? Sie sind doch oft selbst auch schon Süchtig und kommen von den Ding nicht mehr weg. Schau nun in der Urlaubszeit mal ein bisschen um dich, viele Familien sitzen im Lokal beim essen zusammen und reden wenig miteinander sondern schauen alle ins Smartphone.

    • Man müsste schlicht ein Exempel statuieren und sehen, wer ist der Urheber und den drankriegen. Sollte sich ja alles anhand Chats nachvollziehen lassen, zumindest weitgehend.

  • Gibt´s ne Möglichkeit das auch vor 22:00 Uhr anzusehen? Ich bin schon lange über die 16 Jahre hinaus und gesundheitlich nicht mehr so fit wie die Jugend. Ich schlafe um diese Zeit bereits (was U16 Jährige um diese Zeit vermutlich nicht tun) und habe auch keine Lust um 5:00 Uhr morgens aufzustehen um mir das anzusehen. Ich finde das eher diskriminierend als jugendschützend. Barrierefreiheit sieht anders aus!

  • So einige Kommentare lassen mich mal wieder an der Spezies Mensch zweifeln. Ist denn eine Diskussion nicht mehr möglich, ohne dass es persönliche Anfeindungen gibt? Muss denn gleich jeder Schreibfehler kritisiert werden, einfach mal darüber hinwegsehen geht nicht?…

    Und zur Sache, wer nun schon wieder mit dem Finger auf Lehrer oder Erzieher zeigt, sollte sich mal fragen, welche Rolle eigentlich Eltern bei der Erziehung spielen! Eben diese Eltern, die Lehrern schon mal mit „juristischen Folgen“ drohen, wenn die kleinen Racker mal ne schlechte Zensur bekommen, weil sie eben schlechte / ungenügende Leistungen gebracht haben… Kinder bekommen geht ganz einfach, aber bitte möchte man doch am Ende nicht viel Aufwand mit den Kleinen und muss in jedem Fall Gehirnchirug oder ähnliches werden.

    • Korrekt. Zu meiner Zeit gabs hin und wieder eine Ordnungsschelle vom Lehrer, da wusste jeder wer Herr im Klassenzimmer ist. Hat immer mal wen anderes erwischt, danach war Ruhe. Sammelkarten oder das was eben gerade Gesprächsstoff ist (es gab noch keine Handys), wurde einfach konfisziert und die Eltern haben es zur Klassenkonferenz wieder mitbekommen. Die Eltern waren stolz, wenn mal nichts in der Kiste lag. Heute bekommen Pädagogen sofort eine Anzeige, wenn sie in die Erziehung eingreifen. Wohl dem wenn die Schule gut mit dem Jugendamt kann. Meine Schwester hat eine gut bezahlte Stelle in der Grundschule hingeschmissen, weil sie es leid war, nichts aber auch gar nichts zu erreichen. Früher waren es zwei drei Stifter, die Klassenrowdys der letzten Bankreihe, heute sind es zwei drei die zuhören und lernen wollen. Und wenn man erzählt das die zwei drei eine andere Herkunft haben, dann ist Stimmung am Vereinstisch. Meine Schwester ist nun in der „Sing & Tanz deinen Namen“ Schule verdient ein drittel weniger, hat ein längeren Arbeitsweg, aber geht wieder gern in die Schule…wohlwissend das Singen und Tanzen nicht alles ist. Aber dort gibt es eben keine bildungsferne Eltern.

      • Die Schelle war damals auch nicht in Ordnung, aber der Rest war gut und wurde auch lange Zeit noch so gehandelt. Als ich in der Schule war, gab es die Schelle nicht mehr aber Unterrichtsfremde Gegenstände sind trotzdem Eingesammelt worden und am Ende des Tages gab es die dann wieder zurück. Erst als immer wieder das Entsprechende Teil eingesammelt werden musste, durften die Eltern dann mal in die Schule und es abholen.

        Fand ich persönlich damals natürlich nicht so gut aber im Nachhinein war es so gut. Nun darf der Lehrer das ja nicht mehr und die Strafe, wenn ein Kind Ständig mit den Handy spielt, es wird vom Unterricht suspendiert… Das ist zwar für das Kind keine Strafe aber das kapieren die Lehrer wohl weniger oder es ist Ihnen einfach egal.

    • Volle Zustimmung, zu beiden Absätzen.
      Eltern werden ist nicht schwer,…

    • Auch wenn du natürlich recht hast, so bin ich überzeugt dass es bald besser werden wird. Dies sind noch die letzten Ausschweifungen einer Generation die eine Generation drüber schon nicht wirklich leiden konnte. Oft genug selbst persönlich erlebt als ich Gruppenleiter war, hat Spaß gemacht aber so ca. ab 2000 ist es einfach nur Nervig und Anstrengend geworden. Die Kinder haben nicht mehr auf die Gruppenleiter gehört und gemacht was sie wollten. Hat man als Gruppenleiter dann mal was gesagt waren sofort die Eltern dann da und haben einen Aufstand gemacht.

      Die Leute die damals wie ich Gruppenleiter waren, haben jetzt natürlich auch schon Kinder aber eben noch deutlich Jüngere (Kindergarten bis maximal Grundschule) und die Erziehen alle Ihre Kinder schon wieder ganz anders. Geht los mit so Dingen wie Respektvoll gegenüber anderen Erwachsenen sein und endet dabei dass nicht auf Erzieher oder Lehrer der Fehler gesucht wird bei schlechten Verhalten oder Noten. Sondern es wird hier eher Zusammen an einer Lösung gesucht, wie es gebessert werden kann.

      Dieses Auf und Ab gab es aber schon immer und wird es vermutlich auch immer geben.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28381 Artikel in den vergangenen 4775 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven