iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 898 Artikel

Erste Erfahrungsberichte

Räumliche 3D-Videos mit dem iPhone 15 Pro: Fast schon zu intim

Artikel auf Mastodon teilen.
81 Kommentare 81

Mit iOS 17.2 wird das iPhone in die Lage versetzt, dreidimensionale Videos aufzuzeichnen, die sich zukünftig über Apples Datenbrille, die Anfang 2024 erwartete Apple Vision Pro, wiedergeben lassen werden.

Spatial Video Beta

Bislang gab es keine Erfahrungswerte zur Güte der so produzierten Aufnahmen. In den zurückliegenden Tagen hat Apple einem ausgewählten Kreis von Journalisten nun den Test der neuen Funktion ermöglicht. Diese konnten die Anfertigung eigener 3D-Videos und den anschließenden Konsum dieser Clips auf der Apple Vision Pro mit einem entsprechenden Vorserienmodell ausprobieren.

Die Bewertungen des neuen Features fallen, durch die Bank weg, ziemlich positiv aus. Die für das Wall Street Journal aktive Technologie-Kolumnistin Joanna Stern etwa gibt sich begeistert.

3d Aufnahme Iphone Schauen

Laut Stern würde die neue Vision Pro-Technologie von Apple eine beeindruckende dreidimensionale Darstellung ermöglichen. Stern beschreibt, wie bei einer Demonstration die Aufnahme eines Sushi-Kochs, der ein Stück Sushi hielt, in der Wiedergabe auf dem Vision Pro besonders plastisch wirkte.

Sushi und Essstäbchen seien dabei deutlich im Vordergrund erschienen, was einen starken 3-D-Effekt erzeugte. Stern betont jedoch, dass diese Qualität unter perfekten Lichtbedingungen erreicht wurde und es noch zu prüfen gilt, wie die Technologie unter weniger idealen Bedingungen abschneidet.

Weiterhin erwähnt Stern, dass Apple ihr auch andere räumliche Videos zeigte, darunter eines, in dem ein Vater seinen Kindern im Hinterzimmer eines Wohnmobils eine Geschichte erzählt. Die Lebensechtheit und Gemütlichkeit dieser Szene sei so stark gewesen, dass es Stern beinahe unangenehm war, sich wie ein Eindringling in einer privaten Familienszene zu fühlen. Sie hebt hervor, dass genau hierin der große Reiz der räumlichen Videos liege: Sie schaffen eine Intimität, die mit herkömmlichen 2-D-Fotos und -Videos nicht erreicht wird.

Auch CNET-Reporter Scott Stein hat seine Erfahrungen verschriftlicht.

14. Nov 2023 um 06:58 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    81 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich kaufe mir auch eine Apple Vision Pro. Und zwar die 6 Generation. Den die werde ich mir dann bestimmt auch leisten wollen/ können.
    Ich sehe es nämlich nicht ein 4000€ für ein gerät wie dieses hinzulegen welches schon nach einem Jahr generalüberholt ist.

  • Interessant werden die 3D-Videos dann, wenn sie mit anderen, wesentlich günstigeren Mitteln abgespielt bzw. konsumiert werden können. Die Vision Pro Brille ist a) zu teuer & b) viel zu umständlich in der Handhabung!

  • Es gibt sicherlich (technische) Gründe, aber für mich ist 1080p ein NoGo. Nein, es ist nicht schlecht und durchaus ansehnlich, aber es ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Ein frisches iPhone hat bei der Kameraeinstellung auch nur 1080p. Mir ein Rätsel wer ein Pro für über 1,5k kauft und nicht in 4K aufzeichnet. Ich möchte doch die maximale Qualität von meinem Gerät; gerade wenn es um das Wertvollste, die Erinnerungen, geht. War die Limitierung bei Spatial Video auf 1K vorab kommuniziert? Ich habe es nicht mitbekommen. Für mich war es aber auch mit ein Entscheidungskriterium das neue iPhone zu kaufen. Aber zeichne ich in Zukunft in Spatial 1K oder in 2D 4K, dann ist für mich klar 4K. Zwischen 1K und 4K sehe ich auf unserem OLED einen deutlich Unterschied. Meine Begeisterung ist jetzt doch „verhalten“.

    • Das wird mit iPhone 16 oder später dann such in 4K möglich werden. Aber vermutlich schlägt so ein 3D dann doch die höhere Auflösung, wenn es wirklich so immersiv ist. Würde mich ja echt mal interessieren, das in echt zu sehen.

      • Also ich fand auf meinem alten fernseher die 1080p 3D blurays besser im vergleich zu den 4k blurays

      • Wenn es wirklich immersiv ist, ist HD ein Witz. Man braucht für ein immersives Erlebnis sehr viel Auflösung um das eigentliche Bild im Mittelpunkt einzubetten. Ich habe VR180 3D Aufnahmen mit der Canon R5C mit 8k Auflösung in 60 fps angefertigt. Jedes Auge hat davon 4k abbekommen. Das kreisförmige Bild muss aber noch entzerrt werden. Am Ende bleibt pro Auge nicht mal HD Auflösung übrig. Der Rest geht für das drumrum drauf.
        Jeder, der dann den 3D Film auf einer Meta Quest Pro angeschaut hat, war von dem 3D Bild völlig überwältigt. Gleichzeitig wurde das unscharfe Bild bemängelt und die Brille als sehr unbequem empfunden.

      • 16 k! Ach was bei 32 k fängt die Immersion doch erst richtig an

      • Dann ist ja das 1080p Video besser wenn bei deinen VR360 video unter 1080p ankommt

    • Full HD entspricht fast 2K. Google gerne nochmal die technischen Bezeichnungen, bevor du mit Begriffen um dich wirfst, die falsch sind ;-)

      • Du bist der einzige, der Full HD gesagt hat. Also was erfindest du grade? Ich sprach von 1080p was umgangssprachlich 1K genannt wird. Und Apple schreibt 1080p. Siehe oben im Artikel. Also warum nimmst du jetzt das Wort Full HD. Hingegen war das „Wort“ HD nicht spezifiziert. Siehe 0er Jahre mit HD und HD ready. Aber du bist so einer der alles zerpflückt statt miteinander zu diskutieren. Ich habe nicht im Ansatz etwas um mich geworfen. Du bist einer der Bestätigung brauch.

      • Immer noch falsch, mein lieber. Und bevor dein Puls noch höher fährt und du dich weiter in Peinlichkeiten verstrickst, google doch mal bitte. Es stimmt schlicht einfach nicht, was du sagst. 1080p = Full HD = 1920×1080 = ca. 2K. Man darf ja mal im Netz eine falsch genannte Information korrigieren, oder nicht? Was ist, wenn dir das jemand nach plappert? Sollen alle einfach weg schauen wenn falsche Infos im Netz auftauchen? Echtes 2K wären 2048 x 1080 … aber 1080p als 1K zu bezeichnen ist nicht richtig. Auch nicht umgangssprachlich. Da hilft dein Stänkern auch nicht ;-) das Siegel HD Ready galt zu seiner Zeit für das „kleine“ HD, also 720p, also 1280×720. #isso

      • Zitier bitte mal wo ich „Full HD“ schrieb? Du erfindest etwas – weiterhin. Natürlich sagt Man umgangssprachlich 1K und 4K. Aber rede deine wissenschaftlichen Abhandlung bitte deinen Freunden an.

      • Du bist echt der Krasse Typ. Oder falle ich hier gerade einen Troll rein und merke es nicht? :-) Da ist mir meine Zeit zu schade. Aber einen mache ich noch, für dich. <3 … Grundsätzlich: FullHD = 1080p … ja ich habe in meinem Kommentar FullHD geschrieben, weil ich an die Auflösung dache, die du erwähnt hattest. Und da die von dir erwähnte Auflösung 1080p war, und beides exakt das gleiche bezeichnet, verstehe ich nicht, warum du darauf rumreitest? Das ist wie wenn du "Auto" geschrieben hättest und wir vorwerfen würdest, dass ich "Kraftfahrzeug" erwähne, und das dann als Gegenargument nimmst. Das ist ein Schutzmechanismus. Leider ein offensichtlicher und peinlicher. Und deine Behauptung stimmt immer noch nicht. Wo soll 1080p als 1K umgangssprachlich genutzt werden? Wenn es in deiner Bubble so sein sollte, dann klär deine Freunde mal auf :-) Denn es ist und bleibt falsch.
        Link: https://de.rayhaber.com/2020/10/Was-sind-1k-2k-4k-8k-Aufl%C3%B6sungen/
        Link: https://dein-technerd.de/bildschirm-aufloesung-einfach-erklart/
        Und Wikipedia.
        Und wenn dich das weiterhin nicht interessiert, und du offenbar "wissentliche" Argumentationen negativ auffasst, dann weiß ich jetzt, mit wem ich es hier zu tun habe. Schönes Leben noch.

    • Vergleichst Du hier TV Sendungen mit 4K oder stream mit stream? Da gibt es einige erhebliche Unterschiede die Du hier alle über einen Kamm schwerst. 2k progressive hast Du i.d.R. nur bei Streaming. Das normale TV Bild hat 1080i. Daher wirkt der Unterschied von einem normalen TV Bild zu einem 4K stream gleich nochmal viel stärker. Zudem hinkt der Vergleich mit der Brille ohnehin massiv weil die Pixeldichte der Brille _deutlich_ höher ist als die eines jeden TVs, egal ob HD, FHD oder 4K!

      • Der Gedanke ist ein anderer: Ich nehme derweil alles in 4K auf. Auf dem Apple TV drücke ich dann Play. Tolles Bild. Aufnahmen in 1080p sind deutlich sichtbar schlechter, wenn auch gut anzusehen. Wenn also mit 17.2 Spatial Video kommt werde ich es leider doch nicht verwenden. Wenn ich am Apple TV schaue bekomme ich ja nur 1080p. Warum ich Spatial Video eingestellt hätte? Na dass ich Content für die Zukunft habe. Wenn ich mal eine Brille habe. Wir reden doch hier von iPhone Video Aufnahme und nicht irgendwas mit TV Sendungen und Stream ‍♂️

    • Hab weiter unten einen Link zu einem Beispielvideo geteilt. 1080p kommt in der nichtimmersiven 3D Darstellung gut rüber. Habe es mit einer Meta Quest Pro mit YouTube VR angeschaut.

    • @Mike: DiscoDenis hat hier vollkommen recht: die Kurzbegriffe 1k, 2k, 4k… orientieren sich an der horizontalen Auflösung, hier wird Full-HD (oder 1080p) mit 1920 x 1080 als 2k bezeichnet. Wenn du umgangssprachlich von 1k sprichst, ist dies leider faktisch falsch.

  • Ich verstehe nicht, wie bei dem geringen Linsenabstand ein vernünftiges 3-D Bild erzeugt werden kann. Für ein natürliches Erlebnis ist der Augenabstand des Maß aller Dinge. So war es bisher. Denn man benötigt ja die jeweilige Perspektive des Auges auf das Objekt. Wenn sie so nah zusammen sind, dann entstehen keine deutlich unterschiedlichen Perspektiven auf das Objekt. Rätselhaft für mich. Ich habe mich schon viele Jahre mit 3-D Kameras beschäftigt. Das war immer das wichtigste Kriterium.

    • Ich vermute mal, dass ein 3D Effekt in die Bilder gerechnet wird.

      • Kann echt gut sein, eventuell wird hier im Hintergrund auch 4K aufgenommen und dann einfach nur die Seiten entsprechend gecropt um dann mit 1080p den Effekt zu verstärken (also am linken Bild wird der rechte Rand abgeschnitten und beim rechten Bild der linke). Ansonsten könnte ich es mir auch nicht erklären wie es geht. Man sieht zwar beim ändern der Kameras schon einen leichten Versatz, der fällt aber bei Objekten die weiter als 50cm entfernt sind immer schwächer aus

    • Warum nicht eine zweites Objektiv für 3D Aufnahmen in ein iPhone Max integrieren. Dann hätte man leicht 4k für jedes Auge und der Augenabstand stimmt auch.

    • Das iPhone besitzt mehrere Kameras auf dem Rücken, die einen gewissen Abstand zueinander haben. Zusätzlich wird, vermute ich, mit Lidar unterstützt. Damit hast du mehrere Quellen, die die Entfernung eines Pixels approximieren können. Wenn du alle Quellen fusionierst, eventuell mittels Kalman Filter, kannst du sicherlich ein gutes Ergebnis erzielen.

    • Was keiner gemerkt hat..die Telelinse ist gewandert. Beim iPhone 14 pro war sie woanders. Jetzt sind 1x und 0,5x nebeneinander. Bei der Aufnahme fallen nur 1080p raus und die Linsen können mindestens
      4K. Sie croppen also und erreichen damit den Augenabstand. Also bei einer Linse den maximal linken Bereich und bei der andere den maximal rechten Bereich. Bei einer Linse geht natürlich mehr wegen ultraweitwinkel. Aber da zwei Bilder sauber übereinander zu legen ist schwer. Beim durchzoomen klappt es aber auch. Das scheint auszureichen

    • Ich kann mir nur eins vorstellen, wie die Ingenieure von Apple den kleinen Abstand der Linsen im iPhone zu dem benötigten Augenabstand von Menschen in der Software umrechnen.

      Mittels Strahlensatz und Skalierung?

      Antworten moderated
    • Antworten moderated
  • Ich glaube das wird das nächste Big Thing für Apple: 3D für jedermann. Überlegt mal: Der Mieter/tourist kann durch die Ferienwohnung gehen vom Reisebüro aus. Er öffnet die Terrassentür und sieht und hört das Meer. Der Vater kann bei der Geburt dabei sein, obwohl er tausende Kilometer entfernt ist. Der Architekt geht durch die gerade erst umgeplanten Änderungen. Der Modellierer umschreitet sein Werk, bevor der 3D Drucker anfängt…

  • Im Kino ist der 3D Film nach ein paar Jahren mehr oder weniger wieder ausgestorben.

    Im TV wurde 3D auch bei manchen Beiträgen ausgestrahlt und war nur eine vorübergehende Geschichte.

    Vielleicht lag es in beiden Fällen an der Brille die man tragen musste um 3D zu schauen.

    Bei Apple jetzt nichts anderes, ohne Brille kein richtiges 3D Erlebnis und diese auch noch für einen sehr stolzen Preis.

    Ich denke solange man noch eine Brille für den 3D Genuss aufsetzen muss hält sich der Erfolg für diese Technologie in Grenzen und Apple wird ähnlich Erfahrungen machen.

    Ich persönlich steige in 3D Welt erst ein wenn man diese auf einen Display genießen kann ohne eine Brille.

    P.S.

    Nintendo hatte auch nur einen vorübergehend Erfolg mit dem 3DS, wurde vom User auch nicht wirklich angenommen und wieder aus dem Programm genommen.

    • Wenn man schon den Schritt geht, Vordergrund und Hintergrund einer Aufnahme in Echtzeit zu separieren, könnte man beide Bilder in Echtzeit beim Abspielen wieder kombinieren und hätte beim Bewegen des iPhones durch Verschieben von Vorder- und Hintergrund ein 3D Effekt.

      • 3D Effekt, mehr aber auch nicht, kein richtiges 3D Erlebnis.

        Dies ist scheinbar nach Momentanen Stand der Technik nur mit irgendeiner Brille möglich.

      • Auch mit 3D Brille ist kein echtes 3D Raumerlebnis einer Realumgebung möglich, da man in der Regel den Standpunkt im 3D Raum nicht verändern kann. Aber das merkt man erst etwas später. Zuerst gibt es diesen Wow! Effekt und wie im Titel oben angedeutet rückt man den Leuten dichter auf die Pelle, als die es bei der Aufnahme wahrnehmen. Hat schon was Intimes.

    • Du kannst nicht passive 3D-Technik aus dem Kino mit aktiver 3D-Technik vergleichen. Dass es fürs Kino und den Aufpreis nicht reicht, war für viele abzusehen.
      Aktive 3D-Technik dagegen gibt es immer noch und sehr erfolgreich. Siehe bspw. IMAX.

      • Das musst du jetzt erklären. Was ist aktives 3D, was ist passives 3D?

      • Aktives ist mit einer schweren shutterbrille also LCD vor jedem auge dass nur jedes zweite bild durchlässt und passives ist mit einer Polfilter brille die darüber die bilder trennt. Und iMAX setzt auch auf polfilter

      • Ich kann hier beides machen. Habe ein 3D Splitter, der das HDMI Signal in rechtes und linkes Auge aufteilt und zwei angeschlossene Beamer mit Filtern. Ich bevorzuge aber den Laserbeamer mit passiven Brillen. Besseres Schwarz und heller und nicht so ein Getüftel beim Einrichten. Für Polfilter brauchst du auch noch eine Silberleinwand.

    • Sorry, aber der 3D Film im Kino ist lange nicht ausgestorben. Ich gehe viel ins Kino und es gibt – du wirst es nicht glauben – relativ viele aktuelle 3D Filme! Die Menge an 3D Filmen fürs Kino zieht zur Zeit wieder enorm an!

      Antworten moderated
  • Hmmm. Sehr eingegrenzter Bereich finde ich.
    Ich würde es schon genial finden, wenn man das wie man es im Video sieht, bereits auf dem iPhone so erleben könnte – ohne VR.

    Ich finde generell, dass Apple beim iphone 15 pro max zwar das Verfahren für Portraits sichtbar angepasst hat ggü den Vorgängern, aber wenn ich es genau anachaue, ist die Tiefenschärfe sehr begrenzt und nur für einen Bereich scharf, nur nicht perspektivisch, egal was ich probiere mit der Blende.

    Sprich ich nehme ein Gesicht auf. Haar sauber leicht verschwommen, Nase aber auch.

    Ein Ast den ich aufnehme, ist auch nur stellenweise scharf. Auch mal gern mittig. Schwach.

    Nehme ich einen Androiden wie zB Mate 40 pro, habe ich ein räumlich korrekt in Perspektive gesetztes Bild.

    Wenn also Apple das nicht mal hinbekommt, warum dann in eine Brille investieren, wo es auch ziemlich gut ohne Brille GINGE….

  • Immer wieder schön zu sehen wie Menschen drölftausend Gründe finden warum etwas nicht geht, doof ist oder ganz sicher niemand haben will und keiner braucht etc.

    Ich warte lieber ab und urteile dann. Jedenfalls hat mich der Blick in ein Vision Pro Entwickler-Gerät schon massiv beeindruckt und das obwohl ich gerade mal einige Minuten dran durfte und nichts für mich als Brillenträger individuell angepasst wurde.

  • Wäre cool wenn man das als 3 Video auch auf youtube hochladen kann bzw. auch auf einer Meta Brille abspielen könnte. Im VR Umfeld sind 3D Videos natürlich super :-)

  • Antworten moderated
  • Die pure Idee der Vision Pro ist genial – Alltagsgegenstandstauglichkeit hängt in dem Fall allerdings maßgeblich von der Miniaturisierung ab. Die technische Entwicklung kann ich mir in den kommenden 5 Jahren beim besten Willen nicht vorstellen, so wird Vision Pro vorerst ein Spielzeug bzw. in Nischenanwendungsszenarien bleiben.

  • Anfangs dachte ich das die Apple Brille auf jeden Fall Nische wird. Mittlerweile sehe ich das anders. Ich kann mir gut vorstellen das Apple nicht alles gezeigt hat, da wird bestimmt noch das eine oder andere kommen das die Brille können wird. Man muss mal überlegen was man alles bekommt. Ein Mac in 3D der Mac, iOS und iPad Apps unterstützt. Ich kann mein ganzes Apple Zeug konsumieren. Dagegen spricht wahrscheinlich das hohe Gewicht, das mit der Zeit sehr störend sein wird. Es kann motion Sickness bei dem einen oder anderen auftreten, was wirklich übel sein kann. Mal abwarten was die ersten Tests sagen.

    Antworten moderated
    • Ich bin noch nicht ganz so euphorisch. Bekommt man wirklich einen Mac? Ich dachte, man kann sich nur den Bildschirm in die Vision holen. Aber das Problem kann bei steigender Prozessorleistung schnell gelöst werden. Da würde man den Mac auch nicht zu sehr kannibalisieren.
      Motion sickness ist nur ein Problem. So eine Brille ist nicht dafür gemacht, dass man da den ganzen Tag mit arbeitet. Selbst wenn die Vision viel kleiner und leichter Wird, braucht man noch den Lichtschutz. Also hast du immer eine Maske auf. Die Augenprojektion nach außen mag helfen, dass man den Eindruck erweckt, dass man nicht ganz woanders ist, aber das ist ja nur ein Problem an der Sache.
      Bisher haben sich VR und MR Brillen nur in wenigen Bereichen überhaupt nennenswert durchgesetzt.
      Für den Spielebereich, wo die meisten Brillen verkauft werden, ist die Pro zu teuer. Da verstehe ich, warum Apple da (aktuell) keinen großen Wert drauf legt.
      Spatial computing ist ein interessantes Thema. Ich habe das mit der Quest mal ausprobiert. Apple wird das viel besser umsetzen und die Apps sind dafür schon alle da. Auch wenn man sich erstmal nur viele iPads in das Zimmer stellt. Aber dafür sind alle Lösungen, inklusive der Vision zu unbequem. Ich habe noch niemanden kennengelernt, der den ganzen Tag mit einer solchen Brille verbringen möchte.
      Um sich im technischen Bereich mal eine 3D Version von irgendwas anzusehen, ist das sicher toll. Aber dann wird doch wieder am PC weiter gearbeitet.
      Ich sehe die Zukunft ähnlich wie beim iPad. Nicht jeder hat/braucht eins. Es kann einen Mac nicht für jeden ersetzen. Und es wird länger dauern, bis sich das wirklich verbreitet.

      Antworten moderated
  • Die Porno-Industrie wird schon dafür sorgen, dass es ein Erfolg wird.

    • Da gibts es seit Ewigkeiten das VR180 Format (und das wird auch fleißig verwendet). Ist um Welten besser als reines 3D das auf einer virtuellen Leinwand klebt. Mittendrin statt nur dabei! :-D

    • Da stört es auch nicht, dass die VR180 3D Videos nicht gestochen scharf sind :D

      • Ach die gibt es schon auch in sehr guter Qualität, hat man mir erzählt…

      • Definiere sehr gute Qualität.

      • Naja gestochen scharf. Und das sogar in zweierlei Hinsicht.

      • Ich habe noch kein einziges gestochen scharfes VR180 gesehen. Das Problem an VR180 ist, dass die Meta Quest headsets nur eine begrenzte Bandbreite als MP4 stream abspielen können. Deshalb ist ein Stativ und genügend Licht für die Aufnahme zwingend nötig. Nur so bleibt genügend Bandbreite beim Encoding in MP4 für den interessanten Teil der Aufnahme übrig. Aber auch dann ist die Schärfe der Aufnahme weit entfernt von den geläufigen 4k Aufnahmen, die man mit jedem neueren Handy aufnehmen kann.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37898 Artikel in den vergangenen 6166 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven