iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 877 Artikel

Flexpreise legen 7% zum

Preiserhöhung bei der Bahn: Alte Preise bei Buchung bis 10. Dezember

Artikel auf Mastodon teilen.
53 Kommentare 53

Die Deutsche Bahn hat angekündigt auf die massiven Teuerungen bei den Energiepreisen und die anhaltend hohe Inflation selbst mit Preiserhöhungen reagieren zu wollen und informiert aktuell über eine bevorstehende Preiserhöhung.

Db Navigator Neu

Im Fernverkehr werde man zum Stichtag 11. Dezember die durchschnittlichen Fahrpreise um 4,9 Prozent anheben – die Deutsche Bahn betont dabei, dass man sich mit den neuen Tarifen deutlich unter der momentan vorherrschenden Inflationsrate von 8 Prozent bewegen würde. Allerdings liegt der Konzern gleichzeitig auch über den 4 Prozent im Regionalverkehr, die der Deutschlandtarifverbund bereits zu Beginn des Monats angekündigt hatte.

Flexpreise legen 7% zum

Der Durchschnittswert von 4,9 Prozent setzt sich aus kleineren und größeren Preiserhöhungen zusammen, die Flexpreise der Bahn liegen hier eher am oberen Ende. So werden die Flexpreise ab Mitte Dezember durch die Bank weg um durchschnittlich 6,9 Prozent ansteigen.

Sitzplätze und BahnCards

Was die Reservierungspauschale für Sitzplätze angeht, so sind hier vorerst keine Änderungen geplant. Für das Vormerken eines Sitzplatzes in der 1. Klasse werden nach wie vor 5,90 Euro veranschlagt, Reisende in der 2. Klasse retten sich mit Ebenfalls unveränderten 4,50 Euro vor einer unbequemen Fahrt im Schneidersitz auf dem Abteil-Fußboden.

Anders sieht es bei den BahnCards aus, die Einmalpreise für die unterschiedlichen BahnCards des Unternehmens, mit denen sich die Listenpreise der Bahn um 25 oder 50 reduzieren bzw. mit der BahnCard 100 pauschal begleichen lassen, steigen wie die Streckenzeitkarten um 4,9 Prozent im Preis.

Wichtig ist dabei: Reisende die ihre Fahren noch bis zum 10. Dezember buchen, können noch die alten Preise in Anspruch nehmen, auch wenn die Fahrt erst nach dem 11. Dezember angetreten wird. Nach Angaben der Bahn beginnt der Buchungsstart für den neuen Fahrplan am 12. Oktober.

Laden im App Store
‎DB Navigator
‎DB Navigator
Entwickler: Deutsche Bahn
Preis: Kostenlos
Laden

29. Sep 2022 um 07:01 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    53 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Komisch, dass das alle Kritiker des 9€ Ticket schon vorher wussten und ausgelacht oder gar bestimmt wurden. Deutschland bekommt, was es gewählt hat. Kurzsichtigen Aktionismus.

    • Ich würde drum bitten mal nach dem Strombedarf der DB bzw. Einzelner Züge zu kucken.
      1 (!) ICE3 von Hamburg nach München ca. 15.000-20.000 kwh (fahrweisen bedingt) und ohne Rückgespeiste Energie.
      Bei den Strompreiserhöhungen die aktuell im Umlauf sind….

      • Ich bin für Dampfloks, sind sowieso VIEL schöner

      • Dann soll sich die Bahn mal fragen, warum zum Beispiel in Halberstadt rund um die Uhr das Licht auf den Bahnsteigen brennt. Wenn ich mit offenen Augen durch Bahnhöfe gehe, die wirklich betrieb haben und nicht nur einen Haltepunkt darstellen, dann sehe ich überall Sparpotential, ohne dass dafür Leute entlassen werden müssen. Vielleicht sind die auch einfach betriebsblind oder denken sich “das bringt eh nichts”. Vielleicht mal teuren Beratervertrag ans Ministerium für Verkehr senden…

      • Das ist Quatsch. Die Bahn kauft den Strom langfristig ein, da gab es keine plötzlichen Erhöhungen. Des Weiteren kaufen sie 100% Ökostrom, da sollte sich auch wenig getan haben.

      • Dass Ökostrom nicht billiger ist als fossil erzeugter Strom sollte mittlerweile allen bekannt sein. Das Stichwort Merit-Order-Prinzip ging in den letzten Wochen ja wohl massenhaft durch die Medien.

      • Aus dem DB Jahresabschlussbericht 2021 In Deutschland:
        62,4% erneuerbare
        10,7% Kernenergie
        13,9% Steinkohle
        6,4% Braunkohle
        6,3% Erdgas
        0,3% sonstige

        Der Werbegag ist das einzelne Züge rechnerisch mit 100% ökostrom fahren…

      • .. und die 900 Dieselloks der Bahn fahren mit Luft laut Statistik.

      • Nein. Diesel ist als Treibstoff gespondert ausgewiesen und nicht unter „Stromherkunft“.

    • Beim ersten Teil stimme ich dir voll zu. Aber ich bezweifle irgendwie, dass es in Deutschland signifikant anders aussehen würde, wenn die Wahl anders gelaufen wäre. Der Krieg & die Inflation haben schon zu einem Zeitpunkt angefangen als die aktuelle Regierung sich noch ihre Bürostühle ausgesucht hat. Und die CDU versucht es zwar andauernd so darzustellen, dass sie mit der aktuellen Situation nichts zu tun haben, aber wenn wir mal ehrlich sind haben sie damit wohl ingesamt mehr zu tun als alle anderen drei aktuellen Regierungsparteien.

      • 1+
        Ursache der Situation ist eine seit min. 25 Jahren falsche Energiepolitik geprägt von kindlicher Naivität, vor allem versucht durch CDU, SPD & FDP. Man wollte der Gier der Konzerne nichts entgegensetzen und weitsichtige Forderungen an die Energiekonzerne durchsetzen!

      • Jede Regierung hat Angst mal nur an uns zu denken… das werden wir wohl seit 1945 nicht mehr los

      • Doch, etwas wäre schon anders. Da Merz und Dobrint im März gefordert haben, dass Deutschland „sofort“ ein Öl- und Gasembargo durchsetzen sollen, würden wir jetzt alle im Kalten sitzen und der Liter Benzin würde mindestens 2,50 EUR kosten.

      • @Devil: Als Exportnation kannst Du niemals nur an dich selbst denken. Sonst ist es ganz schnell vorbei mit dem Exportieren. Dann gehen hier die Lichter aus, auch wenn wir genug Strom haben.

    • Meine Worte…jetzt kommt die Nachzahlung…ist wie bei den Nebenkosten, ein Zug fährt nun mal nicht mit Luft oder grüner Sympathie ;-)

    • Na dann sag uns doch mal was die Parteien die weniger/nicht gewählt worden sind besser zu machen. Der Strom und Diesel für die Bahn muss ja auch von irgend etwas bezahlt werden. Oder fährt dein Auto auch mit Luft und liebe und von viel blabla und nix dahinter?

      • Was ist das für ein Argument. In anderen Ländern sind die Preise günstiger mit besseren Komfort.

      • @nepomuk. Da müsstest Du schon die Länder nennen, damit man sehen kann, ob die überhaupt vergleichbar sind.

      • Das war Ironie.

      • @wolf s.
        Genau so sieht es aus. Man vergleicht immer gerne die DB mit anderen Eisenbahnen, ohne den Umfang der vorhandenen Infrastruktur nur annähernd einschätzen zu können.

      • Japan ist ein gutes Beispiel. Die Bevölkerungszahl ist mit 125 Mio. etwas höher, das Land ist wesentlich gebirgiger, die Bevölkerungsdichte höher. Und man sehe sich das Qualitätsniveau an. Hat ein Zug eine Minute Verspätung, stürzt sich der Bahnhofsvorsteher in sein Katana…

    • Frikadellenkapitän

      Verspätungen bieten längere Erlebnisse in gemütlichen Bahnhöfen und längeren Aufenthalt in leeren und komfortablen Zügen. Das sollte dem Kunden doch einen höheren Preis wert sein. ;-)

      • An’s Ziel hat mich die Bahn bisher trotzdem immer gebracht. Wir sollten unsere Gesellschaft generell mal etwas Entschleunigen auch wenn hier und da der verpasste Anschluss ärgerlich ist! (Bei Terminen könnte man ja auch etwas eher los um die klassischen Defizite des deutschen Streckennetzes mit einzuplanen!) Und hey, ne Stunde drüber 25% zurück und bei zwei gleich 50% – die nehm ich auf teuren Verbindungen gerne dann auch mit!

      • Wird sich trotz ständig steigenden Preise irgendetwas ändern? Nein, hat sich noch nie. Hauptproblem ist doch, dass das Geld im Verwaltungskopf der Bahn verschwindet. Ist quasi wie bei den öffentlichen Medien.

      • Du scheinst nen guten Chef zu haben, wenn du täglich zu spät an die Arbeit kommen darfst …

      • Frikadellenkapitän

        Es nervt allerdings gewaltig wenn aufgrund eines verpassten Anschlusszuges die Sitzplatzreservierung weg ist und man „entschleunigt „stundenlang im im überfüllten Gang stehen muss. Dann hat man viel Zeit das Kundenerlebnis zu ausgiebig genießen.

      • Was heißt entschleunigen? Wenn ich Feierabend habe will ich so schnell wie möglich nach haus, da ich maximal von meinen Kids was haben will und nicht auf Folgezüge etc. Warten. Aus diesem Grund ist auch immer der PKW meine erste Wahl, kostet zwar, aber ich bin 100% ungebunden was die Zeiten angehen und kann jederzeit hinfahren wo ich will. Bei unserem miesen ÖPNV hier ist es ohnehin zwecklos.
        Zeit ist nunmal das höchste Gut das wir haben und diese verbringe ich nicht gern an Bahnhöfen und Zügen mit schniefenden und hustenden Menschen…

      • Das „früher fahren “ nutzt dir als Pendler mit ICE-Dauerfahrkarte nicht viel, wenn der ICE maximal nur jede Stunde hält bzw. abfährt. Wie oft musste ich Abends Termine absagen, weil der Zug einfach ausfällt.

  • Die Pendler, die sich eingebildet haben, beim 9 Euro Ticket am meisten zu profitieren, erfahren hier bei Monatstickets und Jahrestickets anteilig die größten Preiserhöhungen. Die haben’s ja, da nimmt man’s, weil die eh drauf angewiesen sind.

    • Ich vermute mal, dass die wenigsten Pendler den ICE nutzen, um zur Arbeit zu kommen. Denn nur darauf hat die Deutsche Bahn einen direkten Einfluss.

      Für die Preise im Regionalverkehr ist nicht die Deutsche Bahn zuständig, sondern die jeweiligen Verkehrsverbünde beziehungsweise die Bundesländer. Selbst wenn die Deutsche Bahn wollte, die Preise im Regionalverkehr könnte sie gar nicht senken.

      • Könnte die Bahn. Mit der selben Willkür wie Energiekonzerne, Petrolindustrie oder Airline. Scheinargumente: Energiekosten, Inflation, Wartungsarbeiten im Schienenbereich, Corona, saisonale Ausnahmeerscheinungen wie Hitze im Sommer oder Kälte im Winter. Die Bahn sagt nämlich zu den Regios “Friss oder stirb, wir bleiben eh die Nummer 1”. So sieht’s aus.

    • Ich bin mal 2 Jahre mit dem ICE zur Arbeit gependelt. War zwar im Vergleich zum Auto etwas langsamer (gesamte Haustür –> Büro –> Haustür Betrachtung), aber:
      – meist ungemein entspannter nicht mit dem Auto durch die Innenstadt fahren zu müssen oder im Berufsverkehr zu stecken
      – deutlich günstiger als Auto fahren

      Bei den gestiegenen Spritpreisen dürfte sich die preisliche Differenz zwischen Bahn fahren und Auto fahren kaum geändert haben.

    • Kaufen sie sich mal ein Auto. Dann wissen sie, was das für Kosten mit sich bringt. Lächerlich dagegen ein Monatsticket bei der Bahn.

      Einfach mal rechnen.

      Anschaffungskosten,
      Treibstoff,
      Reifen,
      Tüv/Asu,
      Werkstatt/ Inspektionen

      Ich könnte wahrscheinlich mit dem gleichen Betrag, den ich auf 1 Jahr Auto herunterrechne 2 Jahre Bahn fahren.

  • Süß, die Preiserhöhung mit einem Beisatz abmildern zu wollen es wäre unter der Inflation…. Albern

    Also wird es jetzt noch unattraktiver ökologisch zu reisen. Toll!

    • Frikadellenkapitän

      Achtung Geheimnacheicht: die Bahn fährt mit Strom und Diesel. Schon mal davon gehört dass es geringfügige Preiserhöhungen für Energie gegeben hat? Frage für einen Freund.

      • Jup trotzdem kann (sollte) man es vergünstigten um es attraktiv zu machen siehe 9€… wir wollen ja schließlich was für die Umwelt
        Danke für den sinnlosen Kommentar

      • Beim 9€ Tickets kommt ein Ausgleich aus Steuergeldern. Der ist potentiell höher als der tatsächliche Umsatz, der aus “regulären” Preisen gewonnen wird. Warum? Weil sich die Bahn das selbst ausrechnet und dem Gesetzgeber zusteckt. So wie bei der Energiepreisumlage die Ernergiekonzerne bei Habeck am Tisch saßen, um ihn zu beraten.

      • Das gerade Du dich über sinnlose Kommentare beschwerst ist ja wohl an Lächerlichkeit nicht zu überbieten

      • @Appleseed: Das 9 EUR Ticket wurde mit Steuern subventioniert. Warum soll ich als Steuerzahler aber Nichtbahnfahrer das bezahlen?

        Ich habe 2005 versuchsweise 3 Monate versucht meine tägliche Arbeitsstrecke mit der Bahn zu fahren – es war die Hölle, trotz sogenannter 1. Klasse und obwohl ich sogar 10 min schneller da war.

        Unpünktlich – Überfüllt – dreckig, Toiletten nur im Schutzanzug und Gummihandschuhen zu benutzen und das schlimmste: Immer wenn es heiß war fiel die Klimaanlage aus. Ich bin einmal nach der Hälfte der Strecke ausgestiegen, weil es im Zug gefühlte 50 Grad war. Der Schaffner erklärte mir dann, dass sie die Klimaanlage bei einer Außentemperatur von über 30 Grad ausschalten müssen. Das macht natürlich Sinn!

        Ich bin seitdem nur noch einmal im ICE gefahren – das ist akzeptabel, passt aber für mich nicht, weil der nicht bei uns hält. Ansonsten werde ich nie wieder mit der Bahn fahren.

      • Ich hab ähnliche Erfahrungen gemacht und mein Bruder auch. Ich kenne eigentlich keinen, der kein Problem mit der DB hat. Ich hab mir jetzt ein Auto gekauft. Einen Jahreswagen und nein kein E-Auto, weil die vernünftigen einfach viel zu teuer sind. Schönen Verbrenner, da bekommt man schon unter 20k€ einen zuverlässigen und guten Wagen.

  • Kosten für 9 EUR Ticket rein holen. Ok dann fahren wir wieder Auto, ist ehr günstiger.

  • Das die Verantwortlichen der DB Jahrzehntelang durch Einspaarungen und Stilllegungen Hunderte von Millionen unter wenigen Aktionären verteilt hat, und das Unternehmen dabei komplett ruiniert haben, scheint niemanden zu stören. Pünktlichkeit unter 60%. In jedem ordentlich geführten Unternehmen wären solche Leute nicht nur schon längst gefeuert, sondern auf Schadensersatz verklagt.

  • Wenn man sich den aktuellen Ölpreis und Verlauf der letzten Wochen anschaut, sieht man genau, wer momentan gut daran verdient. Normalerweise dürften Benzin/Diesel momentan nicht mehr als 1,50€ kosten.
    Und zu den Strompreisen: Danke Strombörse und die schwachsinnige Regelung, dass immer das teuerste Kraftwerk in der Kette den Preis bestimmt. Und unsere Windkraftanlagen werden permanent abgeschaltet, damit nicht zu viel eingespeist wird. Aus dem Überschuss könnte man bspw sauberen Wasserstoff herstellen… ist ja auch von der Energiekonzern-Lobby nicht gewollt. PS: Ich arbeite bei einem Windparkbetreiber und bekomme die Order, „abzuschalten“ regelmäßig mit. Ein echtes Trauerspiel, dass Lobbyisten so viel Macht haben.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37877 Artikel in den vergangenen 6163 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven