iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 531 Artikel

Over-the-air oder Werkstatt

Polestar 2 erhält CarPlay per Softwareupdate

Artikel auf Mastodon teilen.
63 Kommentare 63

Mit Polestar unterstützt eine weitere namhafte Fahrzeugmarke Apple CarPlay. Das Gemeinschaftsprojekt von Volvo und dem chinesischen Autobauer Geely hat angekündigt, dass die iPhone-Integration bei seinen aktuellen Fahrzeugmodellen per Softwareupdate nachgerüstet wird.

Polestar Carplay

Polestar zufolge wird der CarPlay-Support mittels einer Over-the-Air-Aktualisierung der Fahrzeugsoftware für das aktuelle Modell Polestar 2 verteilt, das Update läuft voraussichtlich Ende Juni bis Anfang Juli ein. Alternativ dazu kann man sich die neue Software auch bei seinem Polestar-Händler aufspielen lassen.

Polestar zieht damit verbunden zumindest mit Blick auf die iPhone-Integration am Konkurrent Tesla vorbei. Tesla-Fahrer müssen im Auto auf Apples Komfortfunktion verzichten, es sei denn, sie haben Lust auf Bastelarbeiten und den Einsatz von zwei Raspberry-Pi-Computern als inoffizielle Brückenlösung.

22. Jun 2022 um 16:47 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    63 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Jetzt noch bei Tesla und ich wäre im 7. Himmel. Wird nur leider nicht passieren.

    • Was ihr mal alle an Tesla so toll findet…
      Ich war nach der Probefahrt echt enttäuscht, gerade was Verarbeitung angeht!

      • Model 3 aus China besser verarbeitet als mancher BMW

      • Jemand aus meiner Familie hat ein Model 3 Long Range aus Ende 2021. Das Auto ist top Verarbeitet, innen und außen. Auch ansonsten kann man wirklich nicht meckern. Davor ist er eine E Klasse gefahren und meint so viel besser war das auch nicht als das was er jetzt bei seinem Tesla hat.
        Soweit ich mitbekommen habe, hat das Tesla allgemein in den Griff bekommen und die neueren Baujahre sind viel besser als früher verarbeitet. Wahrscheinlich vor allem die aus China und jetzt neuerdings Berlin.

      • Ein Tesla sieht dafür immer! innen wie außen richtig Ka*** aus. Der mag verarbeitet sein wie er will, sowas kann man doch nicht fahren.

      • Ich persönlich finde den Tesla Innenraum schick. Wenn ich mir da so einen aktuellen BMW im Vergleich anschaue, seit Jahrzehnten das gleiche altbackene und angestaubte Interieur – könnte ich mich nie länger als 5 Minuten reinsetzen. Aber wie andere schon schrieben, über Geschmack ließ sich schon immer hervorragend streiten :)

      • Ich glaub du bist schon Jahre in keinem aktuellen bmw mehr gesitzt… also die aktuellen Modelle kann man m.E. nicht wirklich innen als altbacken und als „Jahrzehnte angestaubt“ bezeichnen

      • BMW hat da schon ordentlich aufgeholt. Bestes Interieur hat aber meiner Meinung nach derzeit Mercedes.

      • Geschmäcker sind verschieden. Mir gefällt Tesla gut, weitaus besser als die aktuellen BMWs mit ihren grauslichen Riesen-Nieren.

      • Meine Worte

      • Naja, das ist schon Geschmackssache und glaube kaum, dass ihr hier der neue Geschmacksordnungsdienst seid.

        Ich finde den Innenraum super. Endlich mal ein Innenraum ohne hunderte kleine Schieber und Räder oder ein zusätzliches Display, das absolut unkomfortabel ist, nur um ein zusätzliches Display verbaut zu haben (habe ich aktuell im Q7 zur Klimasteuerung).

        Hier und da hätte beim Model 3/Y zwar ein zusätzlicher Knopf nicht geschadet (zB Drive/Rückwärtsgang), aber in Summe wie ich es mir vorstelle.

      • Dreimal von ich das Model 3 probegefahren. Qualitativ Unterste Schublade und das bei einem Vorfüher. Enyaq oder Polestar sind da Jahrzehnte weiter als Tesla.

      • Kann ich bestätigen. Aber süß wie viele sich hier gleich auf den Schlips getreten fühlen :D

      • Californiasun86

        @Jürgen Hauptsache mal gedummbabbelt, aber seit Jahren in keinem BMW mehr gesessen. Warum dann so ein Quatsch erzählen? Hat auch nichts mit Geschmack zu tun.

      • und ich war nach der Probefahrt überrascht, welchen Spaß der macht.
        Verarbeitung ist im Laufe der Jahre stets besser geworden. Manche Kunststoffe sind halt etwas einfacher, aber who cares, das ist bei meinem F30 teilweise auch so. Das Gesamtpaket zählt und das passt bei Tesla.

      • Ihr müsst alle fantastische Straßen bei euch haben – auf schlechten Straßen ist so ein Tesla die Hölle!

      • Laber keinen Mist. Wenn man nicht gerade nen Performance hat und volle Kanne über Schlaglöcher fährt, ist’s halb so schlimm.
        Klar gibts bessere Fahrwerke, und meine E-Klasse vorher mit 16″ war klar sanfter als ein 20″ Performance – aber das macht alleine schon der Reifen weg.
        Ansonsten vermisse ich fast nichts im Vergleich zum Mercedes – weder Verarbeitung bei den Sichtbaren Dingen noch Features wirklich.
        Und wer was über Verarbeitung sagt bei Tesla, soll einfach die ersten EQS Modelle mal als Vergleich nehmen … die sind auch nicht gerade sauber verarbeitet.

    • So ist es wenn der Tesla Oberguru ein vollgekokster Psycho ist. Kundenwünsche sind dem egal. Der will lieber Twitter kaufen damit sein oranagefarbener Freund wieder eine Plattform bekommt um seinen geistigen Flatulenzen abzulassen.

  • Leider kann man gute Bedienelemente nicht per Software-Update nachrüsten ;-)

  • Leuten, die sich auch Tesla kaufen, kann man auch nicht mehr helfen.

  • Tesla/Polestar… wer kann sich sowas überhaupt leisten? 700€ ++ Leasingrate ist doch finanzieller Unsinn

    • Ich und viele andere. Fahre zwar keinen Tesla, aber meine Leasingrate von Fahrzeug 1 ist höher und Fahrzeug 2 wurde letztes Jahr Bar bezahlt, Fahrzeugpreis weit höher als ein Tesla M3 MY oder Polestar…
      Die Lösung zum Erfolg: Hart arbeiten, aber nicht für andere sondern für sich selber.

      • Was kümmert mich das Geschwätz von Korrupten Politikern die weder einen sauberen Satz raus bringen oder nicht mal bis 10 zählen können?
        Soziale Ungerechtigkeit predigen immer nur die faulen Säcke.
        meine Arbeitswoche hört mit 35 Wochenstunden noch lange nicht auf.
        Also hoch den Arsch und arbeiten und nicht zum Amt rennen um Harz zu betteln.
        Von nichts kommt nichts. Deshalb hast du auch nichts.

      • Mit sozialer Gerechtigkeit, hätte der Osten eine Chance gehabt, in 30 Jahren den Anschluss an den Westen zu finden. Stattdessen ärgern wir uns immer noch mit strukturschwachen Regionen, radikalen Rechten und einem Wohlstandsgefälle rum, dass die ehemalige Grenze gut erkennen lässt.

        Dabei haben wir noch Glück gehabt! Was aus einer unsozialen Gesellschaft werden kann, sieht man sehr gut an Russland!

    • Ich fahre privat Tesla (nicht geleast, sondern direkt bezahlt) und finde ihn jetzt nicht zu teuer. Jedenfalls habe ich damit wesentlich mehr Spaß am fahren als mit den Audis die ich vorher hatte.

    • Hab noch nie Autos geleast. Immer gekauft. Polestar 2 habe ich ein Jahr besessen, tolles Auto aber bin jetzt zum BMW i4 gewechselt.

    • Hyundai Kona – 64KWH 174€ Leasing bei 10TKm .
      Was bitte ist da teuer?

      • 10Tkm/Jahr ist bissl wenig. Die fahre ich allein schon mit dem Fahrrad. Aber was Effizienz angeht, steht der Kona bei mir ganz oben auf der Liste, wenn es um ein neues Fahrzeug geht.

      • Ihr wisst, was „Kona“ heißt? ;-)

  • Löblich und gleichzeitig eine Sauerei dass deutsche Hersteller sowas nicht auf die Reihe kriegen.

    • Ist das selbe Spielchen wie mit den Banken. Dem neuen erst einmal verschließen, man könnte ja Souveränität/Autonomie verlieren, dann jedoch merken „f***, alle anderen haben das und uns gehen die Kunden flöten“…

      Die DE Autohersteller werden zwangsläufig irgendwann nachziehen müssen, statt wie die Banken ihre eigenen Insellösungen anzubieten oder sie connecten endlich mal mit anderen.

      • Man könnte auch Apple zum weltweiten und branchenübergreifenden Monopolisten machen – vielleicht auch keine so geile Lösung!

    • Deutsche Hersteller konzentrieren sich eben auf Spaltmaße, da der deutsche Michel so geil darauf ist. Die Software kann dann eben kompletter Schrott sein. Wenn ich mir allein das Mercedes MBUX anschaue, Design aus Windows 98/XP Zeiten.

      • MBUX ist eine Augenkrebsfördende Sauerei. Eine wandelnde Kirmesbude.
        Und Spaltmasse kann der Benz auch nicht, siehe EQS. ganz Unterste Schublade bei einem 120k€ Auto so was zusammenzimmern.
        Ich will aber auch kein fahrendes iPad auf 4 Rädern, mehr ist ein Tesla nicht.
        Ein Auto soll ästhetisch sein, komfortabel sein, Platz haben, sich hervorragend fahren und eine gutes modernes Bedienkonzept haben.
        Den Job macht aktuell BMW mit den neuesten Modellen am besten von allen, siehe i4 oder i7 Das Auto sieht nach was aus, ist gut verarbeitet und das Infotainment ist auf Top Niveau.

      • Die neuen E-Autos von BMW sind viel zu schwer. Fast 2,3 Tonnen für ein i4 Mittelklasse PKW ist einfach zu viel.

      • Die meiste Energie wendet man beim Autofahren zur Überwindung des Luftwiderstands auf, die zweitgrößte Menge zur Überwindung der Massenträgheit.

        Derzeit sind alle neuen Elektroautos SUV’s mit über 2 to Gewicht!

        Die ganze Entwicklung zur Elektomobilität ist derzeit für den A…

      • Bmw i4 und i7 sind grottenhässlich. Die Tesla sind jetzt auch nicht überragend vom Design (und ich glaube da ging es auch hauptsächlich um Effizienz) aber was die deutschen Autobauer an E-Autos anbieten geht gar nicht.
        Der Skoda Enyaq ist in meinen Augen was Exterieur Design angeht mit am Besten.

    • Wieso bekommen die das nicht auf die Reihe? Es gibt ach deutsche Hersteller die OTA können und CarPlay nachrüsten per Update in der Werkstatt konnte schon der Golf 7.

  • Dass jetzt im Polestar Apple CarPlay nachgerüstet werden kann, ist vom Prinzip her eine gute Nachricht.
    Aber mir stellt sich schon die Frage, ob das für die Polestar-Fahrer irgendeine Relevanz hat… oder nur für die – mehrheitlich mit iPhones ausgestatteten – Auto-Journalisten bzw. Influencer.
    Ich stelle jetzt mal die Behauptung in den Raum, dass sich der „durchschnittliche Apple-User“ i.d.R. freiwillig kein Auto zulegen wird, das auf Android Automotive setzt und damit Google per Vertrag Zugriff auf ALLE seine (auto-)mobilen Daten einräumt!
    In Verbindung mit seinen sonstigen Daten (gerne aus dem Termin-Planer, dem Menstruations-Tagebuch, den zuletzt erhaltenen Messages) ergeben sich bestimmt sehr interessante Korrelationsbeziehungen zum jeweiligen Fahrstil. Für Google (und z.B. Versicherungs-gesellschaften) der Himmel auf Erden – für den Fahrer jeden Autos mit Android Automotive ein absolute Herunterlassen der Hose … datentechnisch gesehen.
    Da hilft auch das Zückerlein, Apple Carplay zur Verfügung zu haben, gar nicht!

  • Ich hoffe Apple fängt irgendwann mal an an CarPlay wirklich zu arbeiten. Im Moment ist das alles derart umständlich zu bedienen, dass es mehr vom Verkehr ablenkt als direkt am Handy etwas zu machen.
    In Karten kurz mal etwas weiter raus- und reinzoomen, alternative Strecken wählen, per Siri versuchen ein Ziel einzugeben (ohne beim fünften Versuch einen Schreikrampf zu bekommen), in Apple Music ein Lied zu suchen usw. Das ist alles Murks wie es liebloser nicht sein könnte.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37531 Artikel in den vergangenen 6107 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven