iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 24 171 Artikel
Super für Berliner

Ordnungsamt-Online: Schlechte App, sehr schnelle Reaktionszeiten

Artikel auf Google Plus teilen.
30 Kommentare 30

Die iPhone-Applikation der Berliner Ordnungsämter, der kostenlose, zuletzt im vergangenen August aktualisierte 12MB-Download Ordnungsamt Online, macht wirklich keine Werbung für die App-Entwickler der Hauptstadt-Verwaltung.

Meldungen

Noch nicht an das iPhone X angepasst, handelt es sich bei dem Bürger-Download eher um eine mobile Webseite als um eine native iPhone-App. Das Interface reagiert träge, die Standort-Ermittlung muss nach jedem Start der App erneut bestätigt werden.

Trotzdem empfehlenswert

Empfehlenswert ist die Applikation, mit der genervte Berliner die Ordnungshüter schnell auf Sperrmüll, Schrottfahrräder und im Gebüsch abgestellte Kühlschränke hinweisen können, aber definitiv.

So gestattet die App nicht nur schnell neue Meldungen abzusetzen und diese mit einem Foto und einer Kurzbeschreibung zu versehen, die App listet auch alle bereits abgegebenen Bürger-Meldungen in der unmittelbaren Umgebung auf und informiert über den Status der Bearbeitung.

Im Schnitt scheinen derzeit rund fünf Tage zu vergehen bis gemeldete Sperrmüllhaufen entfernt werden. Hat das Ordnungsamt die Rückmeldung der Stadtreinigung bekommen, erhält auch der Anwender einen kurzen Abschlussbericht.

Eine App, die alle Berliner auf ihrem Gerät ablegen und nutzen sollten – bezahlt habt ihr das Angebot ja bereits.

Laden im App Store
Ordnungsamt-Online
Ordnungsamt-Online
Entwickler: Land Berlin
Preis: Kostenlos
Laden

Schrankteile

Mittwoch, 14. Feb 2018, 15:10 Uhr — Nicolas
30 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Nette Sache. Könnte man doch ganz einfach für jede Stadt verfügbar machen und jeweils die lokalen Ordnungsämter dran hängen. Einfach noch die Option „Falschparker“ ergänzen und wir wären ein ganzes Stück weiter in Deutschland.

    • Wir wären wieder bei der Stasi !!
      Ganz ganz schlimm sowas …
      So eine Idee kann auch nur aus dem Osten kommen.

      • Was hast Falschparker melden mit Stasi zu tun? Bist du 14?

      • Liest du eigentlich auch den Müll den du schreibst?

      • Woher weißt du, dass der Schreiber aus dem Osten stammt?
        Ich komme aus dem Westen und würde mir sowas wünschen!
        Oft genug fahre ich als Außendienstler durch Straßen, wo die Durchfahrt für ein Löschfahrzeug der Feuerwehr zugeparkt ist. Teilweise würde nicht mal ein Rettungswagen durchkommen!
        Oder es hat mal wieder einer auf einem Hydranten geparkt.

        Wenns nach mir ginge bekämen Rettungsfahrzeuge ein Dreiecksräumschild vorne dran um sich die Straße oder die Rettungsgasse selbst frei zu schieben!

        Solch eine Bemerkung wie deine kann nur von einem notorischem Falschparker mit zu wenig Windungen in der Kugel kommen!

    • Falschparker zu melden wird wohl in absehbarer Zeit nicht möglich sein, weil da ein Rattenschwanz an Problemen für mehrere Seiten dranhängt und zudem schnelle Reaktion seitens der Behörde gefragt ist. Außerdem wäre es wohl politisch auch nicht durchsetzbar, weil das Auto in diesem Land gefühlt immer noch den Status einer heilige Kuh hat.

    • Für Falschparker gibts die Wegeheld-App, s. wegeheld.org / @dasmussweg.

      Zur Veranschaulichung des Problems prima! Ob mans auch ans Ordnungsamt meldet, kann man in der App selbst entscheiden. (Sehe gerade, dass da wieder gebastelt wird… ist halt ein ehrenamtliches Projekt.)

    • Thomas Lennartz

      Schaust Du hier:
      http://www.muell-weg.de
      Alle Großstädte sind schon drin, Ruhrgebiet, Kölner Raum, div. Landkreise.
      Fehlt eine Stadt, füg sie einfach selbst dazu. Bei Problemen einfach Bescheid sagen!

  • interessant wäre mal, wie schnell und in welcher form anderen meldetypen nachgegangen wird. Sperrmüll beseitigen ist ja schließlich die aufgabe der stadtreinigung und die scheint dem auch nachzukommen.

    • Ich vermute hier ist illegal abgestellter Sperrmüll gemeint. Von dem „weiß“ die Stadtreinigung ohne Meldung erstmal nichts.

    • Auf jeden Fall n netter Service: Ich stelle meinen Kühlschrank vor die Tür, und melde dann per App, dass sie den gleich abholen können.

      Sieht ja auch nicht schön aus, wenn er so auf den Blumen steht.

  • Benutze die App regelmäßig und muss leider Feststellen dass wenn es nicht um Sperrmüll geht sonder um kaputte Park Laternen etc. das dafür zuständig Ordnungamt in diesen Fall Pankow zwar schriftlich reagiert aber auch ch nach 1 Jahr nichts passiert ist.

  • Für alle Berliner? Nö, da gibt es diese Exoten in Steglitz/Zehlendorf, die dürfen nicht melden. Das zuständige Bezirksamt schafft es seit 2 Jahren nicht, die notwendigen Schritte in der Verwaltung umzusetzen!

  • Sperrmüll oder Schrott einfach an die Straße zu werfen ist doch eigentlich verboten?!
    Geht die Behörde denn auch dagegen vor, z. B. Anzeige erstatten?
    Ansonsten wäre das cool: schmeißt deinen Müll in den Park, meldest es über die App und schwups, alles aufgeräumt.

    • Es wird vor Ort „ermittelt“. Manchmal sind noch irgendwo Briefe mit der Anschrift drauf mit dabei oder jemand meldet es zufällig. Aber eine Anzeige gegen unbekannt gibt es nicht, außer es handelt sich um giftige Chemikalien oder es sind wirklich große Mengen, die „entsorgt“ wurden.

  • Es ist so schade, dass jeder Heuhaufen in Deutschland wieder sein eigenes Süppchen kocht.

    Die App „Mängelmelder“ sollte das eigentlich bundesweit regeln und Meldungen an die jeweils zuständige Behörde weiterreichen, inkl. Rückmeldungen über Verlauf und Erledigung, einfach und sehr transparent. Bundesweit. Von illegal abgestelltem Müll bis kaputtem Fahrradweg. Funktioniert in Bremen zuverlässig, in Hamburg: Null. Wo Berlin seine eigene App hat, muss man in Hamburg den „Melde-Michel“ nutzen, der ausschließlich über hamburg.de/melde-michel erreichbar ist (Apps kennt man hier nicht), in Klein Sulzdorf hinterm Acker läufts über das Bürgeramt, in Hintertupfingen weiß es nur der Geier.

    Behörden, ein ewiger Quell der Freude. *rolleyes*

    • Seit Anfang des Jahres ist allerdings die App der Stadtreinigung Hamburg überarbeitet und nun ist es extrem einfach und schnell, „Müllecken“ zu melden: App aufrufen, Foto machen, abschicken. Der Standort wird automatisch übertragen, man muss keine zusätzlichen Angaben machen (nur bei der ersten Nutzung einmal die Mailadresse eingeben, um eine Bestätigung zu bekommen) und der Müll wird tatsächlich innerhalb von 1-2 Tagen entfernt. Schon mehrfach genutzt, hoch zufrieden.

    • In Hamburg wurde die App geändert. Die 1 Klick App. Die Stadtreinigung kümmern sich jetzt um alles. Sollte sie mal nicht zuständig sein, wird es an die Richtige Stelle weitergeleitet. Die weitergeleitet Meldung wird bin der Stadtreinigung auf Erledigung kontrolliert

  • Als OA Mitarbeiter in einem Berliner Bezirk, jedoch für die Veterinär- und Lebensmittelaufsicht kann ich nur sagen, dass ziemlich Druck gemacht wird, wenn ein Fall gemeldet wird. Ziel ist es eigentlich immer innerhalb von 48h den gemeldeten Dingen auf die Spur zu gehen.
    Aber das kommt natürlich immer auf den Bezirk an.

    • Wie gesagt ich kann hier nur über das OA Pankow sprechen. Und wenn es um Sperrmüll oder illegale Sammelcontainer geht war eine Reaktion innerhalb von 7 Tagen normal aber wenn ich kaputte Bänke oder Laternen gemeldet habe, bekam ich zwar eine E-Mail über den Eingang meiner Meldung aber auch über 1 Jahr ist nichts passiert.

  • Schlechte App, sehr schnelle Reaktionszeiten?

    Ganz wie die Stadt… schlechte Verwaltung der Mittel aus dem Länderfinanzausgleich – aber schnelle Reaktionszeiten beim Geldverbrennen.

  • Sowas gibts in Wien auch, funktioniert hervorragend!

  • Ich möchte nun noch Ruhestörungen durch Partys und Geschlechtsverkehr melden. Graffitis und falsch abgestellte Fahrräder stören mich auch. Hundekackhaufen und Leute in Trainingshosen sin€ auch nicht so schön…Mit bitte um Update

  • Für Straßenlaternen (in manchen Städten auch für Müll und schlechte Straßen) gibts http://www.stoerung24.de (Auch als App). Die Bearbeitungszeit hängt dann natürlich von der jeweiligen Stadt/Gemeine ab, da die App das ja auch nur weiter gibt. Aber prinzipiell funktioniert es, habs selber schon 2-3 mal verwendet.

  • Das ganze nennt sich im Fachjargon „Anliegenmanagement“ oder „CrowdMapping“, und wird von vielen kleineren und größeren Kommunen erfolgreich eingesetzt. Meistens sind es jedoch Webapps oder wie hier eine WebApp im Appkleid.

    Wir nutzen dafür Mark-a-Spot (https://www.markaspot.de) und sind sehr zufrieden, genau wie die Bürger. Tolle Sache und schnelle Reaktionen …

  • Thomas Lennartz

    Also, wenn hier jede kommerzielle Lösung Werbung machen darf, tu ich es auch mal mit meiner kostenfreien und nicht-kommerziellen. Ist mein Freizeit-Prohekt: http://muell-weg.de gibt es für Web, iPhone und Android. Kostet nichts. Läuft ohne Werbung. Und freut sich über jede Beteiligung!
    MÜLLweg! DE ist nur für wilde Müllkippen gedacht und funktioniert grundsätzlich in ganz Deutschland. Über 300 Städte, Gemeinden und Landkreise sind schon eingepflegt und wenn Eure fehlt, tragt sie einfach selbst mit ein.
    Keine Registrierung erforderlich.
    So, genug Werbung für den guten Zweck! ;-)
    LG
    Thomas Lennartz

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24171 Artikel in den vergangenen 4119 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven