iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 485 Artikel
   

Onlineshopping: Verbraucherzentrale warnt vor höheren Preisen am iPhone

Artikel auf Google Plus teilen.
60 Kommentare 60

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen rät mobilen Nutzern derzeit dazu, ihre Online-Einkäufe eher über den PC als von Smartphone und Tablet aus abzuwickeln.

So zeigt eine aktuelle Stichprobe, dass die auf den Mobilgeräten eingeblendeten Preisangaben teilweise erheblich von den Preisen abweichen, die beim Besuch der entsprechenden Online-Shops über den Desktop-Browser verlangt werden. Nach Angaben der Verbraucherzentrale verändern sich die Preise teils irreführend und „wie von Geisterhand“.

Mal fehlten Angebote komplett, mal veränderten sich Preise irreführend von der Suchliste über die Detaildarstellung über den Warenkorb bis hin zur Kasse wie von Geisterhand. Kaum zu glauben waren die Erlebnisse bei insgesamt zehn Onlineshops in der Stichprobe. Bei denen legten wir im mobilen Warenkorb Produkte ab, die es zeitgleich via PC deutlich billiger gab. Das reichte von 2,09 statt 1,04 Euro für Hygiene-Einlagen (Allyouneed) bis hin zu einem Ultrabook (Notebooksbilliger), das statt 699 satte 200 Euro mehr kosten sollte. Gleiches passierte bei Cyberport, Otto und Technikdirekt.

Und die Liste der Negativ-Beispiel lässt sich weiter fortsetzen.

online-kauf

So zieht der Online-Versender Comtech den Preis eines seiner Monitore um 150€ an, wenn sich potentielle Kunden vom Mobilgerät aus auf die Seite des Versenders verirren:

Bei fünf Unternehmen drückten wir per Handy auf den Kaufen-Button: jeweils auf den mobilen Seiten von Capellishop und Comtech, von Dewall-Design und Trendaffe sowie von Uhrzeit.org. Ein überaus teures Vergnügen im Vergleich zum PC-Kauf. Die Wintermütze Pom Pom von Capellishop kostete so statt 3,95 Euro nunmehr fast 10 Euro. Comtech wiederum zog bei einem 47-Zoll-TV satte 150 Euro mehr vom Konto ein: 1149 statt 999 Euro. Alle fünf Käufe zusammen wären am PC 304,20 Euro billiger gekommen.

Die Verbraucherzentrale NRW empfiehlt den Preisvergleich am Rechner und endet ihren Bericht mit einem verärgerten Schulterzucken: „Was viele erstaunen wird: Verboten ist diese unterschiedliche Preisgestaltung zwischen PC und Handy nicht. Deshalb raten wir dringend, bei einer mobilen Shoppingtour die Einkaufsumme zeitnah mit den Preisen auf der PC-Seite des Händlers abzugleichen.“

Freitag, 28. Mrz 2014, 15:22 Uhr — Nicolas
60 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Man kann ja immer den User Agent wechseln.

    • Ja, bei iCab mobile und anderen Apps machbar- aber das nützt nichts, wenn man aus Safari oder einer App heraus Shoppen geht!

      • Dann halt kurz den Link in eine App mit angepasstem User Agent kopieren, bevor man den Kauf tätigt.

      • Das ist doch schon lange bekannt und vor allem wenn es um den Unterscheid zwischen Windows und Mac OS X geht. Die Tourismusbranche nutzt das schon seit Jahren aus weil Mac Käufer so eingeschätzt werden das sie mehr Geld ausgeben, werden ihnen die ganz günstigen Preise nicht angezeigt. oder es werden mit Absicht billige (und schlecht bewertete) Angebote neben teuren (und gut bewerteten) Angeboten dargestellt.

        Das ist seit Jahren Fakt!

      • @Ben:

        > Das ist doch schon lange bekannt

        Mir nicht. Daher bin ich froh über informierende Maßnahmen. Ich bin sicher nicht der einzige.

        > Das ist seit Jahren Fakt!

        Und was war es davor, wenn kein Fakt?

      • @Ben: Seit wann soll das bekannt sein? Das höre ich zum ersten mal.

      • Kannte ich bisher auch noch nicht. Da hier ein Foto von Amazon ist (Namentlich nicht erwähnt) wäre ich ja mehr als betroffen, da ich dort oft bestelle.

  • Uff. Kann jemand mal eine Stichprobe zwischen Windows und MacOS beim Einkauf machen? Ich hab grad Parallels runtergeschmissen, aber um Amazon Windows vorzugaukeln würde ich es wieder installieren. ;)
    (Saubande, da lob ich mir die einheitlichen (teuren) AppleStore-Preise.)

  • Auf die Idee wäre ich um ehrlich zu sein bislang nicht gekommen. Gute Info!

  • Hat man denn auch mal bei den Onlineshops um eine Stellungnahme gebeten?

    • Was brauchst Du denn da eine Stellungsnahme?
      Neu ist das Ganze (jedenfalls für mich) nicht!
      Nutzer von Apple-Produkten haben das Geld etwas lockerer sitzen (dies offeriert wohl der Besitz eines dieser Geräte).
      „der Markt gibt’s her …“ ;-))

      • Ob neu oder nicht – ändert doch nichts dran, dass es’ne Sauerei ist! Ich mit mit meinem gebraucht gekauften iPad 1 gehöre jedenfalls nicht zur „Hau-Raus-Gesellschaft“ und möchte auch nicht wegen meinem Betriebssystem in einer Schublade landen!

      • Nur weil etwas legal ist heisst es nicht das ein allgemeines Öffentliches Interesse an einer Stellungnahme oder Erklärung besteht. Immerhin ist das Interesse so gross das es untersucht wurde und es iFun wert ist einen Artikel drüber zu schreiben der auch reichlich kommentiert wird.

  • Habe doch glatt Wintermütze Porn Porn gelesen ;-)

  • Darüber gab es schonmal einen TV-Beitrag. Damals ging es um Hotelbuchungen in den USA. Mac OS X und iOS-User werden solventer eingestuft und bekommen höhere Preise angezeigt.

    Also empfiehlt sich, für den besten Preise leider Windoooof nutzen :-(

    • Hab ich seit dem auch immer im Hinterkopf. Ist mir bei Flügen so auch schon aufgefallen :/

    • Wenn ich den Beitrag richtig in Erinnerung habe, wurden Win-Usern bestimmte Angebote allerdings gar nicht erst gemacht. ;)

    • Das ist falsch. Ein und das gleiche Angebot hatte auch den gleichen Preis, es ging darum, dass man den Apple Usern tendenziell eher die etwas besseren Unterkünfte angeboten hat, weil die eben auch aus Erfahrung des Betreibers eher das etwas bessere Hotel haben möchten.

      Dagegen ist ja auch nichts einzuwenden, wenn die Preise aber prinzipiell gleich sind.

  • Das habe ich schon ca. vor einem halben Jahr mitbekommen und glaube mich daran zu erinnern, daß das für alle Apple-Produkte greift, auf denen das Internet konsumiert werden kann. Sprich, auch der Desktop-Mac kann andere Preise anzeigen…

  • amazon wird in der Untersuchung nicht erwähnt, meine persönlichen Stichproben ergaben keinen Unterschied (App vs. Windows PC). Warum suggeriert ihr das trotzdem mit den Bildern?

    • Tun sie eigentlich nicht, denn in dem Bild sind die Preise identisch – was den Sinn den Bildes allerdings noch fraglicher werden lässt :)

      • Ich denke, das Bild soll zeigen, dass es sich bei Amazon um einen seriösen Onlineshop handelt.

      • Das erste was man denkt, dass Amazon das so macht. Wäre ich Amazon, wäre ich sauer über den Beitrag und dem Bild im Zusammenhang. Bin ich aber nicht ;) also danke für die Info!

      • mein erster Gedanke. Wenn das wer sieht, werdet ihr VERKLAGT ;)

    • Ob die das so machen habe ich noch nicht so getestet. Was mir aber schon häufiger auffiel, das in der App einige Artikel nicht zu finden waren über die Suche, die Safari vom selben Gerät gefunden hat. Habs auf nen Fehler der App geschoben…
      Also demnächst vor dem Kauf mit iphone, macbook, android Handy + Tablet und WinPC und wenn mans findet noch Dieses NokiaOS und Blackberry die Preise prüfen?
      Alter, man wird verarscht wo man auch hinschaut :-)

    • Das Bild rückt für mich erst mal in schlechte Licht da es mit diesem Bericht ohne weitere Erklärung gezeigt wird. Wenn ich sage das 90% aller Smartphones unsicher sind und dann ein iPhone ohne weiter erklärung abbilde wäre hier im Forum krieg!

  • Die Unterschiede bei den Preisen sind schon echt krass. Gut das man das mal mitbekommt und auch mal bewusst vergleichen kann. Allerdings ist das Argument mit dem solventen Kundenkreis nicht von der Hand zu weisen, denn immerhin ist der iTunes Store so ziemlich bei allen Produkten teurer als der freie Handel. So ähnlich ist es mir aber auch mal bei einem Dienstleister ergangen. Eine Lackierung für meinen Tank vom Motorrad sollte 300 Euro kosten. Kaum hat hat er das Logo von Harley auf dem Tank gesehen sollten es 200 Euro mehr sein.

  • Zum Glück gibt es ja das Widerrufsrecht. Da wird die teure Wäre halt zurück geschickt und nochmal in günstig über PC bestellt :-)

  • Ich hab heute die umgekehrte Erfahrung gemacht.

    Hab am Desktop pc eine Kamera bei Geizhals gesucht. Da war der Preis bei ~230

    Bei der Geizhals app am iphone wurde mir ein Preis von 199,95€ angezeigt.

    • Interessant wäre, wie die Preise dann jeweils beim Hersteller aussahen, und ob die im Warenkorb / an der Kasse noch immer denen bei Geizhals entsprachen. :-/

  • Ein Grund mehr Preisvergleichsseiten zu nutzen und zusätzlich noch eBay zu Rate zu ziehen…

  • Hallo ifun-Team.
    Nur kurz so nebenbei: ihr solltet eventuell mal kurz drüber nachdenken, ob ein Screenshot von Amazon über diesem Artikel nicht vielleicht doch etwas Verwirrung stiften könnte. Ich mein ja nur – hab im Artikel nichts von Amazon gelesen und die Jungs von Amazon sind bestimmt nicht glücklich darüber. Nur so nebenbei :-))) Schönes WE euch allen…

  • Das ist doch schon länger ( seit 1 jahr) bekannt das die preise in onlineshops bei ios geräten höher sind als bei android tablets?!?

    • Hans Werner von Umwucht

      1. ähm nein, ist nicht jedem bekannt.
      2. geht es hier um desktop vs mobile, tausch mal das android gegen osX oder Windows.

      • Spielt doch keine Rolle, fakt ist doch, dass es gemacht wird!!! Ob nun ios oder osx ist wurst, denn die händler denken sich: “ wer teure Apple systeme nutzt ist bereit mehr auszugeben.“ Als dieses im laufe des letzten jahres aufgedeckt wurde, haben genau das einige händler zugegeben. War gross in allen Medien

  • also ich zahle gerne 200-300 teuronen mehr..
    dafür sitze ich halt immer in der ersten reihe!!
    hehehe…

  • Hat mal jemand probiert in den jeweiligen Apps oder mobilen Browsern die Artikel nur in den Warenkorb zu legen und dann später am Windows-Rechner weiter zu schoppen und den Kauf abzuschließen? Wie verhält es sich dabei mit den Preisen, sind die dann schon fix?

    Mir fällt bei der Gelegenheit auch ein, dass manche Plattformen zu unterschiedlichen Zeiten ihre Versandkosten anpassen. Late-Night-Shopping zwischen 0:00 und 6:00 Uhr ist dann z.B. versandkostenfrei.

  • Ahaa….. Ist mir bei Amazon aufgefallen und ich dachte, mit dem App stimmt was nicht. Danke für den Beitrag.

  • Ziemlich diskriminierend!
    Es erstaunt mich, dass dies tatsächlich zulässig ist!
    Demnächst kostet der Sprit mehr, wenn man mit Audi, BMW oder Mercedes an die Tanke fährt!

  • Immer einen Androiden für shopping per Handy nehmen“

  • Werner Pferdefuss

    Ich hätte mir gewünscht, wenn man Cyberport und Otto etc. mal zu den Geschäftspraktiken befragt hätte. Ist es wahr, dass ihre Preise unterschiedlich sind auf ….. und dann auch warum machen Sie dass ?

  • Wenn ich das merke, würde ich bei dem betreffenden Händler gar nicht mehr kaufen. Ich würde auch bei einem anderen Händler ggf. etwas teurer kaufen, denn hier geht es um das Prinzip. Mit einem Händler, der offensichtlich versucht mich über den Tisch zu ziehen, mache ich keine Geschäfte mehr. Auch wenn später sein Preis noch sooo günstig wäre! Anders lernen diese Abzocker es nicht!

  • Deswegen immer erst über den Heise Preisvergleich gehen! Da ist das Device egal und man merkt sofort wer einen über den Tisch ziehen will!

  • Ist mir bei Cyberport auch schon aufgefallen. Dort sollte ich über das Handy 20€ mehr für einen Laserdrucker zahlen und am PC gab es zusätzlich zu den 20€ Ersparnis noch einen extra Toner dazu.
    Selbst bei expliziter Suche kam man nicht auf das Angebot.

  • Finde ich für den Einzelhandel gut.
    Geht ein Kunde im Geschäft sieht was, kurzer Blick im Netz „aha fast oder genauso teuer“ kauft lieber hier mit (hoffentlich gutem) Service.

  • Was sollen eigentlich immer diese besserwisserischen Kommentare wie „Das ist doch schon lange bekannt“ ? Wollen die Poser, äh Poster damit demonstrieren wie toll informiert sie sind?

    Augenscheinlich gibt es doch immer noch genügend User, die etwas NICHT wissen und für genau DIE ist solch ein Artikel.

    Alle anderen können darüber hinweglesen. Gerüchteweise wird auch niemand gezwungen, immer und überall Kommentare zu hinterlassen.

  • Es lebe die Marktwirtschaft

    Ich kann leider nicht verstehen, warum und worüber hier überhaupt diskutiert wird. Wer sich schon beim Kauf seiner Hardware über den Tisch ziehen lassen hat, muss sich nun nicht darüber beschweren, dass er auch beim Online-Einkauf verar…t wird.
    SSKM!
    Viele Grüße aus der Welt der Marktwirtschaft.

  • Hallo zusammen,
    wir möchten zu den Vorwürfen der Verbraucherzentrale NRW gern Stellung nehmen: Wir haben einen technischen Fehler in unserer mobilen Search-Engine, der dazu führt, dass auf der mobilen Suchergebnisseite ein veralteter, zumeist etwas höherer Preis anzeigt wird. Dieser Fehler wird umgehend behoben. Ansonsten bieten wir Nutzern unseres Mobile-Shops weder auf Artikeldetailseiten noch im Warenkorb einen anderen Onlinepreis als im Webshop. Eine Preispolitik, die zu unterschiedlichen Onlinepreisen für Mobile-Shop und Webshop führt, gab und gibt es bei uns nicht.
    Beste Grüße, Anne von Cyberport

  • Wechsel bei Hotel Bestellungen und in online Shops auf chinesische IP oder mit deutscher (per VPN da ich in china lebe) auf Land china (meistens auch in englisch vorhanden) und oder Währung RMB.
    Dann mit Kreditkarte bezahlen und 10-20% sparen

    Z.b. Hotels.com oder paralells oder Stack Social ;)

  • Marion Meissner

    Liebes Team von RTL Aktuell,

    Es spricht ja grundsätzlich nichts dagegen die Welt der Onlineshops auf Herz und Nieren zu prüfen, um vermeintliche Ungereimtheiten aufzuspüren aber ein ganz kleines bisschen Mühe sollte man sich bei der Untersuchung vermeintlicher Skandale schon machen. Auch wenn in dem gezogenen Fazit über die Gründe nur zurückhaltend gemutmaßt wird und technische Gründe in Erwägung gezogen werden, nehmen die Boulevardmedien den Ball natürlich gerne auf und schreiben über „miese Tricks der Onlineshops“.

    Tatsächlich ist es so, dass im Mobilshop (wie offenbar bei fast allen Online-Shops dieser Erde) nur ein- oder zweimal täglich die Daten aktualisiert werden. Wenn man nun zufällig auf der Startseite des Mobilshops das Schnäppchen des Tages anklickt, das im Online-Shop noch nicht aktualisiert ist, dann ist der Preis im Mobilshop höher als zeitgleich im Online-Shop. Das kann bei anderen Angeboten auch genau anders herum sein (nämlich, wenn man das Angebot im Online-Shop schon beendet hat, es mobil aber eben erst am nächsten Tag aktualisiert wird) und ist natürlich reiner Zufall.

    Ein Trick oder gar eine Abzocke oder Ähnliches liegt allerdings dabei nicht vor, sondern es handelt sich um eine rein technisch bedingte Verzögerung (die ja in beide Richtungen erfolgen kann und i.A. weit weniger als 1% der Produkte betrifft).

    Bei einem etwas methodischeren Vorgehen, wäre das auch sicher aufgefallen. Wenn man aber nur ein Produkt (und zwar das Angebot des Tages auf der Startseite des Online-Shops) herauspickt und daraus eine allgemein gültige Aussage ableitet, halten wir das für sehr bedenklich. Würden wir auf der Startseite die neusten Preiserhöhungen bewerben (was wir natürlich nicht tun), wäre es wohl zu dem Umkehrschluss gekommen, dass in der Mobilversion alles billiger ist.

    Viele Grüße vom uhrzeit.org Team!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19485 Artikel in den vergangenen 3386 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven