iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 30 638 Artikel

In den USA noch weniger

Nur 12% der iOS-Nutzer gestatten App-Tracking

80 Kommentare 80

Knapp zwei Wochen nach der Freigabe von iOS 14.5 zeigt sich der massive Einfluss von Apples neuer Anti-Tracking-Einstellung mehr als deutlich. Weltweit geben gerade mal zwölf Prozent der Nutzer ihr Einverständnis zu Übermittlung der anonymen Geräte-ID. Auf die USA bezogen liegt diese Zahl sogar nur bei vier Prozent.

Die Marktforscher von Flurry liefern diesbezüglich seit der Veröffentlichung von iOS 14.5 tagesaktuelle Werte, deren Konstanz über die letzten beiden Wochen hinweg allerdings annehmen lässt, dass sich hier auch auf lange Sicht nicht mehr viel ändern wird.

Die Werte basieren auf den Daten von 5,3 Millionen internationalen iOS-Nutzern, die eine oder mehrere der mittlerweile mehr als eine Million mit dem Analyse-Kit von Flurry ausgestatteten Apps auf ihrem iOS-Gerät installiert haben.

Anti Tacking Erlaubnis Ios Statistik

Interessant ist beim Blick auf die Auswertungen, dass bislang nur eine vergleichsweise geringe Zahl den Weg in die iOS-Einstellungen gefunden hat, um die Tracking-Abfrage generell zu unterbinden. Bei weltweit lediglich fünf Prozent aller Nutzer sei die Funktion von vornherein blockiert.

Das generelle Blockieren der Tracking-Abfragen lässt sich durchaus auch kontrovers diskutieren. So dürften die neuen Hürden beim Ausliefern von personalisierter Werbung am Ende auch dafür sorgen, dass iOS-Nutzer weniger relevante Anzeigen sehen und sich in der Folge auch die damit verbundenen Werbeeinnahmen verringern. Zumindest teilweise scheint der Wechsel zu neuen Finanzierungsmodellen die unausweichliche Folge.

Apple pflegt seine eigene Datenbank

Apple selbst hat derweil seine Werbetätigkeiten ausgeweitet und zeigt den Nutzern des App Store jetzt zusätzliche, und sofern vom Nutzer nicht deaktiviert, auf seinen Interessen basierende Werbebanner an. Die entsprechende Einstellung versteckt sich ganz unten im Bereich „Datenschutz“. Wenn der Schalter hier aktiviert ist, kann Apple für die Anzeige von Werbebannern im Zusammenhang mit zur persönlichen Apple-ID vorliegenden Informationen wie Alter, Geschlecht, Wohnort und Vorlieben beim Konsum von Medieninhalten ebenso wie technische Details wie etwas das aktuell genutzte iPhone-Modell bei der Auswahl von Werbebannern berücksichtigen. Apple zufolge werden diese Daten allerdings ausschließlich anonymisiert verwendet.

07. Mai 2021 um 15:40 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    80 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    80 Comments
    Oldest
    Newest Most Voted
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30638 Artikel in den vergangenen 5134 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven