iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 868 Artikel

Erste Tests in zwei Regionen

Not A Bot: X führt Basis-Abo für alle Neukonten ein

Artikel auf Mastodon teilen.
39 Kommentare 39

Der Kurznachrichtendienst X (vormals Twitter) hat damit begonnen, ein verpflichtendes Basis-Abonnement für neue Nutzer einzuführen. In einem ersten Schritt wurde das Abonnement in Neuseeland und den Philippinen unter dem Arbeitstitel „Not A Bot“ eingeführt und soll dabei helfen, die Anzahl automatisierter Bot-Accounts drastisch zu reduzieren.

Start in Neuseeland und den Philippinen

Neue, noch nicht verifizierte Konten, die in den beiden Testmärkten erstellt werden, können weder eigene Posts verfassen noch mit anderen X-Nutzern interagieren, bevor sie Zahlungsdaten für das Basis-Abonnement angegeben haben. Dieses fordert einen Jahrespreis von einem Dollar und zielt darauf ab, vor allem die automatisierte Erstellung neuer Konten zu verhindern oder zumindest zu erschweren.

So müssen neue X-Konten nun valide Zahlungsdaten angeben, bevor sie eigene Inhalte verfassen können. Nach Angaben der Kurznachrichtenplattform ist „Not A Bot“ derzeit noch als Test zu betrachten, der bestehende Nutzer nicht beeinträchtigen wird.

Der Test wurde entwickelt, um die bereits erfolgreichen Bemühungen zur Reduzierung von Spam, Manipulation und Bot-Aktivitäten zu unterstützen, während die Zugänglichkeit zur Plattform erhalten bleiben soll. Die geringe Abo-Gebühr soll laut X keinen Profit generieren. Allerdings unterstreicht man bei dem Twitter-Nachfolger: Bislang haben sich Abo-Optionen als beste Lösung im Kampf gegen Bots erwiesen.

Registrierung nur noch mit Telefonnummer

Das Hilfe-Portal des Kurznachrichtendienstes schreibt hier, dass neu registrierte Nutzer nun zwingend eine Telefonnummer hinterlegen und diese verifizieren müssen. Die Teilnahme an der Plattform, also das Liken von Beiträgen, das Zitieren und Beantworten von Beiträgen sowie das Posten neuer Wortbeiträge, ist anschließend nur nach dem Abschluss des kostenpflichtigen Abonnements möglich.

Nutzer, die sich gegen die Jahresgebühr entscheiden, können X ausschließlich passiv konsumieren und erhalten nur eingeschränkten Lesezugriff. Abhängig davon, wie erfolgreich die Tests verlaufen, dürfte eine weltweite Einführung des Basis-Abonnements damit nur noch eine Frage der Zeit sein.

Laden im App Store
‎X
‎X
Entwickler: X Corp.
Preis: Kostenlos+
Laden

18. Okt 2023 um 14:36 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ein Kamp gegen Bots in sozialen Netzwerken ist ein wichtiger und notwendiger Schritt. Sollte Musk hier erfolgreich sein, hätte er tatsächlich einmal etwas Sinnvolles angestoßen. Sollte X es schaffen Bots konsequent auszusperren, könnte die auch für X ein Marketingvorteil sein.

    • Der wahre Klaus

      Wahrscheinlich würden dann alle nachziehen und auch ein Konto verlangen. Mal schauen ob das funktioniert.

    • Es klingt erstmal sinnvoll, aber gibts nicht mittlerweile Methoden um Bots auszusperren?
      Zum Beispiel Captchas? Ich weiß dass es mittlerweile KI gibt, die das umgehen können, aber es gibt ja auch mittlerweile bessere Methoden als das.
      Zum Beispiel hat Apple ja mittlerweile eine Methode entwickelt, anhand von IP Adressen und Nutzungsverhalten des Gerätes nachzuweisen, dass man ein Mensch ist , wenn ich mich recht erinnere. Ich weiß allerdings nicht mehr wo das von Apple gerade eingesetzt wird. Pass keys?

    • Den interessieren die Bots überhaupt nicht. Nur Money ist sein bester Freund.

      • Viel Erfolg mit einem Euro pro Jahr reich zu werden..

      • bei aktuell ca. 230Mio Nutzern generiert das schon bissel Cash; selbst wenn nur die Hälfte sich registrieren sollte

      • @RoBot Ist ja nicht so, als zahlt einer einen Euro für die ganze Userschaft

      • Die Anzahl an existierenden Usern ist aber nicht betroffen. Und es werden sich kaum nochmal so viele neu anmelden :D Eieie

      • NOCH nicht! Icg garantiere Dir, in spätestens 1 Jahr sind auch die dran.

      • 1 € mal 260 Millionen Nutzer macht? 260 Millionen €. Ich denke, damit kann man recih werden. Wobei ja ein großer Teil 8€ zahlt UND die Werbeeinnahmen dazu kommen. Also wenn Musk endlich mal die Klappe halten würde, könnte er damit gut Geld verdienen.

      • Genau die Einnahmequelle hat ihm gefehlt. So ein Schwachsinn.

      • Digger es geht nicht darum reich zu werden. Verstehst du aber nicht, dafür muss man älter als 12 sein

  • Finde ich gut, mit diesen Bots wird viel zu viel Propaganda gemacht

  • Pfft. Gerade für Bots sind die Kosten nicht so wichtig, da ja jeder Fake account Geld bringt.

    Musk verdient jetzt nur an den Fake accounts Geld und es gibt dann relativ gesehen weniger echte accounts.

  • X (vormals Twitter)
    Wie mich diese Beschreibung nervt…

  • Jetzt hats den Elon komplett zerissen, oder? Abo sozusagen als Verifizierung, dass mein kein Bot ist? WTF? Wie haben es bloß alle anderen geschafft ohne uns ein jährliches Abo aufzuzwingen?! Man stelle sich vor, dass man jetzt bei jeder Kontoanmeldung erstmal nen Euro zahlen muss als Beweis dafür, dass man kein Bot ist. Das ist doch Comedy? Das kann doch nicht wirklich sein Ernst sein.

  • ein euro im jahr ist ok… das putin und konsorten nicht millionen investieren, immer wieder tausende rufnummern generieren ist doch klar. gegen bots ist das sehr gut. allerdings will ich nicht meine handynummer rausrücken oder bankdaten offenbaren. nicht nur allgemein, gerade so einem fascho wie musk nicht. der eine euro wäre mir total egal..

  • ein schritt in die Richtige Richtung. und bei 1€ sollen mal alle leise heulen. Jührlich!

  • Top Idee um Twitter komplett gegen die Wand zu fahren! :-)
    Die Bots sind erst mit der Übernahme durch Musk überhaupt zu einem die Plattform stillegenden Problem geworden und auch der eine Euro wird die Auftraggeber der Bots nicht davon abhalten, weithin den Diskurs in ihre Richtung zu verschieben. Die ganzen Blauhaken kommen ja auch alle aus derselben Richtung und zahlen das Geld gerne für mehr Reichweite.

    Wer ein Beispiel benötigt, sieht sich bei Twitter die Drukos zu einem beliebigen Tweet eines ÖRR-Accounts an. Wer da noch einen Euro benötigt, um die Bots zu erkennen, dem ist wohl nicht mehr zu helfen.

    Letztlich wird es ja auch nur ein Versuchsballon sein, ob generell Zahlungswilligkeit vorhanden ist oder nicht – bei Erfolg wird es weder bei dem einen Euro bleiben, noch bei dem „nur für Neukunden“.

    Ich empfehle Bluesky – das ist so zivilisiert, wie Twitter mal war.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37868 Artikel in den vergangenen 6162 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven