iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 088 Artikel
   

Ninjawords: Zensiertes Wörterbuch mit Altersbeschränkung

Artikel auf Google Plus teilen.
32 Kommentare 32

John Gruber macht uns auf Daring Fireball über diese, haarsträubende Geschichte zur AppStore-Eingangskontrolle aufmerksam. Demnach haben die Ninjawords-Entwickler – ein auf dem Wiktionary basierendes Online-Wörterbuch – eine $2 teure iPhone-Applikation (AppStore-Link) zur Zulassungsprüfung an das AppStore Kontroll-Team gesandt und konnten sich prompt die erste Absage einfahren. Die AppStore Kontrolleure fanden anstößige Inhalte im eingereichten Wörterbuch

„We were rejected for objectionable content. They provided screenshots of the words ‘shit’ and ‘fuck’ showing up in our dictionary’s search results. What’s interesting is that we spent a good deal of time making it so that you must type vulgar words in their entirety, and only then will we show you suggestions in the search results. For instance, if you type ‘fuc’, you will not see ‘fuck’ as a suggestion.“

Nach der im Anschluss erfolgten Selbst-Zensur wurde die Ninjawords-Applikation letztlich zwar freigegeben. Trägt nun jedoch die Alters-Empfehlung 17+

Gruber kommentiert:

„Apple censored an English dictionary. A dictionary. A reference book. For words contained in all reasonable dictionaries. For words contained in dictionaries that are used every day in elementary school libraries and classrooms.“

Mittwoch, 05. Aug 2009, 13:47 Uhr — Nicolas
32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Oh das find ich wirklich krank! Ein WÖRTERBUCH! Ich mein, wenn es ein Spiel mit Möpsen ist (ich mein nicht die Hunde) dann versteh ich es einigermassen noch… obwohl kleine Kinder kein iPhone haben und „größere“ Kinder mehr Möpse im Schwimmbad oder Internet und TV sehen…

  • :) getreu dem Motto: dümmer geht immer…

    *kopfschüttel*

  • Sauber
    ich habe auch ein Wörterbuch auf meinem iPhone. Natürlich enthält dieses auch wörter wie Shit und fuck.
    Ich verstehe nicht was die Amis so sehr an diese Wörter nicht mögen. 

  • dem letzten zitat ist nichts hinzuzufügen..
    einfach nur eine frechheit :S

  • Offenbar arbeiten selbst bei Apple „beamtoide“ Menschen. Immer schön alles nach Standard und bloß nicht selber denken. Das Ergebnis: ein zensiertes Wörterbuch *lol*

  • Na dann wäre es nur konsequent, auch den Safari-Browser im iPhone zu zensieren. damit gelangt man auch auf viele Seiten, die solche Worte bzw. Wörter enthalten. Und nicht nur Wörter!!! Abgesehen davon, ist das Wort „fuck“ ein elementarer Bestandteil der englischen Sprache. Wenn man längere Zeit im Ausland war, bemerkt man, daß dieses Wort in fast jedem zweiten Satz genutzt wird.

    Das ganze erinnert mich aber an die Geschichte mit den GEZ-Gebühren. Als es dazu kam, daß auch für internetfähige Mobilgeräte Rundfunkgebühren fällig waren, hat mal jemand folgenden Kommentar abgegeben:
    „Wenn ich für mein Handy, daß ich ausschließlich zum Telefonieren nutze, GEZ-Gebühren zahlen soll, nur weil es in der Lage wäre, das Internet zu nutzen, dann beantrage ich schnell mal Kindergeld. Ich habe zwar keine Kinder, aber das Gerät um welche zu machen ist vorhanden…“

  • Die Apple Leute sind dümmer als die Nacht finster!
    

  • Bücherverbrennung durch Apple kommt als nächstes.
    Das erinnert mich daran dass ich neulich eine Wetter App geladen habe die ab 17+ war !!!!
    Penisförmige Wolkenfomationen oder was.

  • Dann bitte auch die Karten-App runter vom iPhone. Sonst komm ich noch auf die Idee, nach Fucking zu suchen.

  • An sich nachvollziehbar, sollen unsere Kindor doch vor unpassenden Inhalten geschützt werden. Viel sinnvoller wäre es aber sicherlich, wenn man das „Hindernis“ schon früher aufstellt. Zum Beispiel zwischen Server und Provider. Damit die Inhalte auch nicht über den Browser im Mobilgerät oder am PC sichtbar sind. Vorstellbar wäre eine Art Stoppschild o.Ä. Hoffentlich lässt sich jemand etwas einfallen. Das muss doch möglich sein.

    • Wie einfach wäre die Welt, wenn die Eltern die Erziehung wieder selber in die Hände nehmen würden…

      Ich versteh das nicht ganz.
      Auf der einen Seite wird gewettert, daß immer mehr zensiert wird und dem ach so mündigen Bürgern Freiheiten genommen werden.
      Auf der andern Seite wird gemault, weil man alles irgendwo lesen/sehen kann.

      Man sollte seinen Kindern halt wieder mehr Medienkompetenz selber beibringen und nicht allein den Kindergärten, Krippen und Schulen den Stiefel anziehen, dann braucht man solche Sperren nicht.

      Das soll nicht heißen, dass ich Sperren für bestimmte Inhalte nicht gutheiße. Pornos usw. Dürfen für Kinder nicht einfach so per Zufall gefunden werden. Inhalte gehören ordentlich per Verifikation geschützt.

      Ich seh da ein generelles Problem: die Eltern nehmen sich nicht mehr die Zeit (und/oder haben sie einfach nicht), sich mit ihren Kindern zu beschäftigen. Da aber kann ein Internetprovider auch nicht die Lösung des Problemes sein. Ist einfach heutzutage eine besch… schnellebige, hektische und vor allem materielle Zeit… :(

  • tja, so sind sie die amis. viele einfach nur dumm und ignorant und extrem prüde dazu. und das im land der unbegrenzten möglichkeiten. oO

  • Das ist leider einem befreundetem Entwicklung auch schon passiert. Bei anderen Anwendung scheint das aber durchaus zu gehen – es ist scheinbar immer noch Glück dabei, wer bei Apple das Review durchführt.

  • Ich habe das PONS auf meinem iPhone, und nach der Eingabe von „fu“ kommt bereits „fuck“ als Vorschlag, UNS SOGAR MIT SPRACHAUSGABE!! ;) Was soll der ganze Blödsinn eigentlich? Hat Apple so Angst vor Klagen oder einem Imageverlust (der trifft so viel eher ein… ) oder sind die AppStore Prüfer einfach dumm wie Brot?? Fuck!!

  • Did you mean fuck?
    fuck
    verb
    °(often obscene sometimes extremely vulgar) To have sexual intercourse, to copulate.
    „I asked her if she wanted to fuck and she said yes, so we had sex together last night.“
    °(often obscene sometimes extremely vulgar) To insert one’s penis, or a dildo or other phallic object, into a specified orifice or cleft.
    noun
    °(vulgar) An act of sexual intercourse.
    „That was a great fuck.“
    °(vulgar) A sexual partner.
    „She’s a good fuck.“
    interjection
    °Expressing dismay or discontent.
    „Oh, fuck! We left the back door unlocked.“
    synonyms: dickhead, fark, feck, fook more»

  • [IRONIE ON]Ganz klar, Zensursula braucht auch ein iPhone! Dann hätten wir bald überall Stoppschilder. Zensur 4 Life![IRONIE OFF]

  • Cunty McShitballs

    Ist so wie mit dem „N-Wort“. Wenn das jemand sagt, denke ich „Nigger“. Sollen die Leute, die das Wort so schlimm finden (ist es ja!), selber aussprechen, statt es MICH denken zu lassen!!!

  • Ach zensiert doch gleich das Alphabet. Man oh man, menschliche Dummheit gehört auch zensiert. Am besten fangen wir bei Apple an. Keiner nennt mehr den Namen Steve Jobs. Das könnte unsere Kinder schädigen. Den dahinter verbirgt sich schlimmer Einfallsreichtum und Gedankengut.

  • @BoMb

    vllt bringt sie ja auch noch die App „iSchild“ raus

  • Da fällt mir gerade ein Zitat ein, vielewerden es kennen;)

    Eric: fuck
    Lehrer: Eric hast du gerade das f Wort gesagt?!
    Eric: Jude?!?!?!

    Das kommt aus dem Southpark film

  • wie geil ;)

    penisförmige wolkenformationen, ich brech ab xD

    die appstore eingangs kontrolle ist wirklich die lachnummer schlechthin. immer wenn ich mal mieß drauf bin schau ich hier rein und zack, es ist IMMER irgendein neuer kreativer gedanken ausdunst von seiten apple nachzulesen. das macht laune, aber ich frage mich ob das letzend endes wirklich alles so gut ist…??

    die sache ist doch, das sowas in der freien marktwirtschaft überleben kann… ein wirtschaftswunder?
    muss wohl, denn es gibt immer noch genug blöde die weiter fleißig iphones kaufen -.-

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21088 Artikel in den vergangenen 3637 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven