iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 875 Artikel

Zurück bei kleinen Entwicklern

Neustart: Podcast-App Castro mit neuem Eigner

Artikel auf Mastodon teilen.
17 Kommentare 17

Die Podcast-Applikation Castro ist vielen Anwendern, vor allem aufgrund ihres originellen Inbox-Prinzips ans Herz gewachsen, umso ärgerlicher waren die letzten Monate, in deren Verlauf Castro vor allem bei seinen langjährigen Bestandskunden Vertrauen verspielte.

Castro App

Mehrfach versagte die auf externe Server angewiesene Anwendung ihren Dienst und versorgte die Abo-Kundschaft mehrere Tage lang nicht mit neuen Episoden, sondern spuckte lediglich Serverfehler aus. Auch ein Export und damit der einfache Wechsel zu App-Alternativen war in dieser Zeit nicht möglich. ifun.de berichtete:

Hilfesuchende Anwender vermissten zudem eine transparente Kommunikation der Verantwortlichen App-Anbieter. Diese meldeten sich erst gar nicht, später dann mit kurzen, wenig substanziellen Tweets zum Thema. Man arbeite an der Fehlerbehebung – ansonsten bitte weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen. Nebenbei kursierte jedoch das Gerücht, Castro könnte kurz vor einem Verkauf stehen und würde zum zweiten Mal den Eigentümer wechseln.

Genauso ist es nun gekommen. Die Podcast-Applikation Castro ist zum Monatswechsel an die unabhängigen Entwickler von Bluck Apps gegangen.

Castro App Screens

Dabei handelt es sich nicht um einen App-Verwerter, sondern um ein kleines Software-Studio, das mit Aurelian bereits eine Podcast-Applikation für Android-Nutzer anbietet.

Eine klare Verbesserung zum Status Quo, befand sich Castro bislang doch im Besitz tiny, die die Podcast-App von ihren originalen Entwicklern übernommen hatten, selbst aber nicht wirklich in der Szene verankert sind, sondern ein breites Portfolio von unterschiedlichen Software-Angeboten verwalteten.

Die neuen Eigner versprechen eine aktive Kommunikation, wollen die Castro-Server zuverlässiger machen und deren Performance verbessern, kleine Funktionsverbesserungen angehen statt große Neugestaltungen in Angriff zu nehmen und geben an, die Anwendung nicht erworben zu haben, um diese bis auf den letzten Tropfen zu melken. Die Preise für das Jahresabo werden sich nicht erhöhen.

Laden im App Store
‎Castro Podcast Player
‎Castro Podcast Player
Entwickler: Bluck Apps
Preis: Kostenlos+
Laden

01. Feb 2024 um 06:55 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Fast eine kleine Odyssee. Aber ehrlich, welche Nutzer bleiben bei einer App, wenn derartige Probleme auftauchen? Inzwischen dürften doch alle aktiven Castro-Nutzer zu einer (kostenfreien) Alternative gewechselt sein. Hier am Ball zu bleiben und auch noch Geld dafür zu zahlen – das muss mann wirklich wollen.

  • Ich kann’s ja nicht oft genug sagen, ich höre mehrere Stunden Podcast am Tag und bin mit DOWNCAST unfassbar zufrieden. Und vor allem KEIN Abo

  • Ich hab alle durch und Pocket Casts ist als einzige „fast“ Perfekt!
    Kleines Manko gibt es bei der Suche nach neuen Podcasts, die werden manchmal nicht sofort gefunden.

  • Ich persönlich bin bei Apple Podcast und bin dort wirklich sehr zufrieden. Kein Abo, keine versteckten Kosten oder Ähnliches.

  • Ich würde gerne verstehen, was der Vorteil einer solchen App ist, im Gegenteil zur Podcast App von Apple zum Beispiel? Ich will ja über den Tellerrand hinaus blicken, finde aber keinen Anwendungsbereich für mich. Daher meine Frage an euch: was ist der Vorteil?

    • Die Funktion bei Castro, den Sleeptimer per Druck auf den AirPod um die gleiche Zeit zu verlängern habe ich regelmäßig gebraucht.
      Neues Anspielen auf Druck am Kopfhörer macht zwar z.B. auch ApplePodcast, allerdings wird dann nicht der Sleeptimer neu gesetzt, sondern einfach bis zum Ende durchgespielt.

    • Die Sideloading-Funktion nutze ich häufig um Hörbücher zu importieren. Habe bei Thalia ein Hörbuch Abo, da gibt’s die Teile im mp3-Format (im Gegensatz zu Audible) , aber deren App ist nicht so prickelnd und ich habe für derlei Audio Zeugs auch lieber nur eine App.

    • Die „Triage“ Funktion mit der man sich eine playlist aus dem was man noch hören will zusammenstellt und ungewünschte Folgen einfach „wegwirft“ Weiterhin gibt es aus meiner Sicht keinen Podcatcher mit besserer UI. Und die Widgets sind schick

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37875 Artikel in den vergangenen 6163 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven