iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 25 301 Artikel
"Optimiertes Laden der Batterie"

Neu in iOS 13: Schonende Ladung für längere Akku-Gesundheit

65 Kommentare 65

Entwicklern, die die erste Beta von iOS 13 bereits auf ihren Testgeräten installiert haben (die öffentliche Beta startet bekanntlich erst im kommenden Monat) empfehlen wir den kurzen Abstecher in die Batterie-Einstellungen des iPhones.

Akku Laden

Im Bereich „Einstellungen“ > „Batterie“ > Batteriezustand bietet Apple fortan den Schalter „Optimiertes Laden der Batterie“ an. Ist dieser umgelegt, notiert sich das iPhone euren üblichen Lade-Rhythmus und lädt die letzten Prozentpunkte erst kurz vor dem Aufwachen auf.

Die neue Einstellung, die Anwender mit aktivem Bereitschaftsdienst wahrscheinlich besser deaktivieren, sollte dem durchschnittlichen Angestellten dabei helfen die Akku-Lebensdauer zu verlängern und die negativen Begleiterscheinungen der drahtlosen Über-Nacht-Aufladung auf eine Minimum zu reduzieren.

Apple bemüht sich das Kommunikations-Debakel „iPhone-Bremse“ wieder wettzumachen und begegnet dem Vorwurf, die verkaufsfördernde Wirkung schwache Akkus auszunutzen, pragmatisch-konstruktiv. Eine kleine aber gute Verbesserung.

Optimiertes Laden

Apple schreibt:

Um die Batterielebensdauer zu verlängern, lernt das iPhone, wie du es üblicherweise auflädst. So kann es bei einer Ladung von 80 % mit dem Fertigladen warten, bis du das Gerät verwenden musst.

Mittwoch, 05. Jun 2019, 18:08 Uhr — Nicolas
65 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich wünsche mir die Funktion, dass das iPhone bei 80% automatisch aufhört zu laden. Ich teste diesen 40-80 Rhythmus mit dem XS Max seit erhält im September und bisher voll zufrieden.
    Nur ist es manchmal anstrengend nachts extra lange auf zu bleiben um dann das Handy bei 80 noch schnell vom Netzteil zu trennen.

    • Deine Sorgen hätte ich gerne….

    • Hahahaha,Knaller!!

      Wie kann man sich mit so einem unsinnigen Verhalten nur seine Zeit verplempern!??
      Nutze dein iPhone einfach wie du es brauchst, am Ende hast du diese selbe Lebensdauer deines Akkus oder bereits ein neuen iPhone…

    • So und ich lade das mein XS Max seit Release wie gerade passt. Auf Arbeit im Dock und im Auto / nachts per QI und habe immer noch 100 %…..

    • Lange Rede kurzer Sinn. Mein Uraltes Lenovo Laptop hatte diese Funktion.
      Und es kostet sicher weniger Programmierzeit als diese merkwürdige Animoji’s die ich etwa 3 min getestet habe.

    • Also ich mache seit Release quasi jeden Tag 5-100 und zwischenlanden und meins ist auch noch bei 100, ich kann dir versichern, dass dein 20-80 oder was du da machst per Kabel nichts bringt
      Würdest du das ganze Spiel auf einer QI Ladest. machen würde es evtl Sinn machen

      • Wenn Dummheit weh tun würde…

        Lest doch euch ein, bevor ihr so ein dummes Zeug von euch gebt…

      • Bitte einmal sich selbst etwas Zeit nehmen um sich in die Materie einzulesen…. Bevor man falsche Behauptungen aufstellt…

    • Fände ich auch eine gute Idee. Lithiumionen-Akkus können so fünfmal so lange halten. Eine Idee wäre eine Zeitschaltuhr, die abschaltet, wenn die Zeit einer errechneten Teilladung erreicht ist.
      Und noch was: Die Intoleranz der Widersacher dieser Idee finde ich armselig. Lasst doch jeden selbst entscheiden, was ihm wichtig ist!

      • Das stimmt, das habe ich mir auch schon überlegt. Ich küsste sie nur jedes Mal neu stellen, da es immer etwas variiert von Wochentag zu Wochentag.

        Und ich möchte an dieser Stelle nochmal meine Hater grüßen.
        Ich hatte beim 4s,5s und 6s nach maximal einem Jahr einen kaputten Akku, dank sehr exzessiver Nutzung und 3-7 mal komplettem Aufladen am Tag.

      • @Larson
        Du solltest deine Lebensweise überdenken und umstellen. Wer das iPhone 3-7 mal am Tag laden muss verbringt definitiv zu viel Zeit vor der „Kiste“! Wieviel Stunden Nutzung sind das? Über 15?

      • Ich hatte das vor einiger Zeit mal mit einer AVM-Schaltsteckdose realisiert. Diese hat eine eingebaute Leistungsmessung. Habe mir dann einmal angesehen, wo die Leistungsaufnahme beim Erreichen der 80% liegt. Diesen Wert dann in der Fritzbox eingetragen und zusätzlich die Bedingung: wenn 10s unterhalb x,xW. Außer dem habe ich die Steckdose erst um 4Uhr morgens einschalten lassen (damit das iPhone morgens möglichst viel Restkapazität hat) . D.h. es ist dann so, dass abends die Steckdose mit dem eingesteckten Ladegerät noch ausgeschaltet ist. Morgens um 4Uhr schaltet die Steckdose sich ein und lädt das iPhone. Sobald die aufgenommene Leistung für 10s unter die vorher gemessene Leistung fällt, schaltet die Steckdose automatisch aus.

        Das hat bis jetzt immer recht gut funktioniert. Ob man die Leistung für 80% irgendwann mal neu messen muss, sei mal dahin gestellt. Aber so genau muss es ja nicht sein. Es geht ja darum, dass das Gerät nicht unnötig lange Zeit in einem Bereich geladen wird, der nicht so optimal ist…

    • Und wieso? Wieso glaubt jeder er kam ein Akku besser laden wir sie Elektronik? Wieso nimmt jeder an, dass 100% in der Anzeige automatisch auch 100% vom Akku sei? Die Geräte haben normalerweise einen sollen Bereich und hören vor dem echten Maximum auf.

      Aufgrund der möglichen Toleranzen bei der Herstellung wird ob der Regel ohnehin auf eine gute Bezeichnung wie bei einem Laptop Akku verzichtet. Da man die Zellspannung selten weiß, sind Angaben aufgedruckt ohnehin nix wert.

      Würde vernünftig laden und keine eigenen „Strategien zum Laden“ nutzen. Mit hohem Strom schneller laden ist viel schädlicher. Aber jeder Ballett seinen Akku mit dem höchsten Strömen zu.

      Da kann es nicht schnell genug gehen!

    • Beim aktuellen Lenovo Thinkpad T-Series kann man einstellen, dass der Akku nicht über 80% geladen wird. In Ubuntu steht dann für das Laden, dass es z.B. noch 10631 Stunden für eine Vollladung dauert (Linux-Distribution ist wohl nicht darauf eingestellt, dass Lenovos EFI-Bios drosselt – unter Windows ist der Lenovo Treiber wie erwartet dafür konfiguriert nicht so etwas Seltsames anzuzeigen …). Apple könnte also vermutlich auch umsetzen (falls keine spezielle Hardware-Komponente fehlt – naja, T-Series ist gegenüber anderen PC-Notebooks etwas teurer, auch weil man dort im laufenden Betrieb den Akku wechseln kann).

    • Alles nur Einbildung und Zeitverschwendung. Selbst wenn es was bringt, lohnt der Aufwand nicht um in 2 Jahren mit 1% weniger Verschleiß da zu stehen!? :D Ich habe mein Xs-Max seit Release, lade nachts immer über die angeblich tödlichen Qi Pads und tagsüber gerne auch mal mit Schnellladegeräten.
      Mein Akku steht weiterhin bei 100% ;)

      • @“Martin“: Wie wäre es sich objektiv zu informieren oder sogar selbst möglichst fehlerlos zu testen, statt diesen Schwachsinn vorzuwerfen, dass dies nur Einbildung sei?
        .
        Laut meiner Erfahrung bringt dies nichts, wenn man sein Akku zu heißen Temperaturen aussetzt, auch wenn die Elektronik das iPhone automatisch ausschaltet ab gewissen Graden, damit es sich nicht so sehr schädigt. Seit dem ich darauf achte, ist die Kapazität meines Akkus nach zwei Jahren ca. 10% höher.
        .
        Es ist Unsinn zu sagen, dass man durch besseres Laden in 2 Jahren nur 1% Kapazität spart. Allerdings ist auch der Einwand korrekt, ob es sich lohnt sklavisch auf die Akku-Gesundheit zu achten und nur zwischen 20% und 80% Ladung hält. Schade ist, dass man dies viel einfacher per Hardware & Software einfach ohne viel größeren Aufwand realisieren lassen würde, was z.B. Lenovo Thinkpads T-Series bereits tun.
        .
        Niemand hat behauptet, dass Qi-Pads schädlich wären. Dass über Magnetfelder sich Akkus laden lassen können (wie typischerweise viele Elektrozahnbürsten, falls sie einigermaßen teuer sind), ist natürlich cool & shiny, auch weil neuartig. Aber ich bin dagegen (obwohl ich es könnte, aber verweigere Qi zu nutzen) wie viele hier auch, weil beim Ladestrom mit dem Übergang über die Luft extrem hohe Energieverluste auftreten. Man ist, wenn man dies ständig nutzt ohne zu müssen, ein umweltfeindliches Ar5ch10ch. Klar, das ist man natürlich nicht, wenn man dies nicht wusste und aus Unwissenheit leider schnell dazu verleitet wurde umweltfeindlich zu sein, weil ohne Vorwarnung diese Funktion als praktisch bereitgestellt wird.
        .
        Übrigens: Noch immer nicht verstanden, dass die Prozentanzeige auf dem Gerät quasi virtuell ist? Damit sich der Kunde sich beim Gerät besser fühlt, wird 100% angezeigt. Zumindest beim iPhone wird unter Settings angezeigt, welche Akkukapazität dein Akku hat. Und die ist auf jeden Fall nicht 100% nach den 2 Jahren (oder selbst nach einem viertel Jahr). Wenn man nur auf die Anzeige im Homescreen verlässt, betrügt man sich selbst.

    • Der Stress um 69€ zu sparen und den notwendigen Batterieaustausch um ein Jahr hinauszuzögern von zwei Jahre Lebenszeit der Batterie auf drei. Ich hoffe du bremst mit deinem Auto auch wie es vorgesehen ist… indem du die Gänge zurückschaltest und die Motorbremse nutzt um den Verschleiß der Bremsen zu reduzieren! Die sind nämlich wesentlich teurer! Dennoch nehmen die meisten einfach den Gang raus und bremsen kurz vor der Ampel stark ab. Auto im Leerlauf verbraucht mehr als mit niedrigen Gang drin auf die Ampel drauf zurollend…ich lade mein iPhone nicht über Nacht und versuche auch wenn möglich nicht bis 100% und ebenso nicht unter 10% zu fallen um Stress für die Ionen zu vermeiden, aber mein Leben nach einer 69€ Batterie auszulegen – niemals. Es ist ein Gebrauchsgegenstand und wenn 69€ zu viel sind nach zwei Jahren zu investieren, dann falsches Produkt. Premium Produkt, premium Preise. Ich kaufe mir auch keine Mercedes S Klasse und bin dann beim Verschleiß geizig.

  • Hab mein iPhone 7 Plus immer geladen wie ich dachte. Nach 2 1/2 Jahren immer noch 87% Akkuleistung. Das leben ist doch viel zu kurz um es für so was zu verschwenden ;)))

    • 2 1/2 Jahre das selbe iPhone? Wie hälst du das aus? O.o verrate mir deinen Trick…

      • Er bekommt immer das neue iOS und hat kein Grund umzustellen

      • Ach ja: ;-)

      • Nicht jedes Jahr ein neues iPhone, dafür jeweils das Top- Modell – hält länger die Finanzen und die Lernkurve tiefer ;-)

      • Ich bekomme das auch locker hin mit meinem iPhone SE, ein kleines iPhone mit normalen Kopfhörer Anschluss gibts ja bei Apple nicht mehr neu.

    • iPhone 7. Ebenfalls seit 2 1/2 Jahren. Immer drauf geachtet, dass es nie über 80% und unter 20% kommt. Akkukapazität 86%….

      • iPhone X seit Release, jetzt noch 86% Kpzt. Geladen wird in der Regel immer nachts auf der Qi Ladestation und sonst immer total willkürlich. Mein Gott. Dann lass ich mir halt nächstes Jahr einen neuen Akku für 50(?)€ einbauen, und spare mir dafür Zeit und Nerven.

      • Lol. Ich wusste es.
        Ich wollte das selbe machen. Hab mir die Arbeit aber nicht gemacht. Und nach 2,5 Jahren war ich bei 88%.
        Die Frage ist eher: machst du damit weiter?

      • Crack Federvieh

        Ebenfalls iPhone 7. Ich lade wie ich will und habe 81% Restkapazität. Niemals würde ich täglich Gedanken an einen Ladezyklus verschwenden

    • Hab mein iPhone 6S seit Release auch geladen wie es gerade nötig war ohne auf den Akku zu achten. Akku zeigt jetzt noch 86% maximale Kapazität an.

  • … heißt das, dass das Smart Battery Case von Apple dem im iPhone eingebauten Akku schadet, weil das Case ja dafür sorgt, dass der interne Akku immer zu 100% geladen bleibt, indem solange aus der Reservebatterie des Smart Case nachgeladen wird, bis die externe Batterie leer ist?!

  • Hmmm… also ich lade mein Handy so wie es kommt. Wenn der Akku irgendwann durch ist wird er getauscht. Die paar Euros sollte doch jeder der tausend Euro für ein Telefon ausgeben kann doch übrig haben oder??

  • Ich hab im August 2018 meinen Akku beim iPhone 7 Plus bei Apple wechseln lassen und immer nach Lust und Laune geladen: 100% Akku.

  • Oder halt einfach abends bis zum Licht aus laden und morgens dann nochmal während Bad, Frühstück und fertig machen. Gibt auch 100%

  • Freue mich schon auf die die Public Beta. iPhone 6 Space Grey hier

  • Echt beeindruckend dieser Sachverstand hier bei Lithium Akkuladetechnik. ;-) Da weiß man gar nicht wo man anfangen soll, bzw. lachen oder weinen. Für manche muss man sagen wirklich verschwendete Lebenszeit. Liegt vermutlich an der Generation für die es noch nie so einfach war an Informationen zu kommen aber es einfach nicht schafft oder rafft.
    Tip mal beim taschenlampen-forum oder dampfer-forum vorbeischauen und sich mal einlesen. Sorry das ist hier wirklich schlimm…….
    Sorry ist manchmal nicht so einfach, möchte niemanden beleidigen! Kommt mal in die Gänge junge Generation. Ihr müsst meine Rente bezahlen.

    • Weiß auch nicht was das soll mit dem bis Max 80% aufladen! Seit 12 Jahren, lade ich mein iPhone über Nacht! Nie Probleme deswegen gehabt! Alle Geräte ab dem 4s werden im Familien Umfeld noch mit ihrem ersten Akkus benutzt.
      Geladen wird immer langsam mit dem 5w Netzteil!
      Kann mir aber vorstellen das der Ansatz von Apple was bringt!

    • Die letzten % sind die kkuschädlichsten, und der Ladestrom ist je höher desto kaputt.

      Wenn das iPhone jetzt noch langsamer lädt ist das gut für den Akku.

      Macht sich aber nach einem bis zwei Jahren nicht so bemerkbar.

      Der Akku von meinem 4S ist jetzt nach 6 Jahren langsam durch, hätte noch ein Jahr länger gehalten, mit dieser Technik.

      • Nein, hätte er nicht. Diese Technik ist für drahtloses Laden sinnvoll.
        Die letzten 10% sind wirklich die schlimmsten für das Handy. Aber das ist nicht so gravierend, bei einer normalen Ladung.
        Ein iPhone, das nachts auf einem drahtlosen Ladegerät liegt, lädt durchgehend den letzten Prozent. Das ist dann schon schlecht. Ein iPhone, das per Kabel geladen wird, lädt einmal auf 100% und lässt den Akku dann außen vor. Der wird nicht ent- und geladen. Das schont mehr, als ständiges Laden auf 80%.

  • Also bisher habe ich jedes iPhone immer so geladen wie ich „wollte“, sprich spätestens abends bis zum Morgen geladen. Habe auch alle mit dem 10W iPad Ladestecker geladen und noch nie wirklich einen Unterschied gemerkt. Beim iPhone XS wird mir aber jetzt schon nur noch 91% angezeigt. Das finde ich nach knapp 8 Monaten echt schwach. Wenn das so weiter fällt werde ich aber auch beim Store vorbeischauen und auf einen Akkutausch pochen.

  • Batterien kann man nicht laden, nur Akkus.

  • Ich habe mein iPhone 7 immer ganz normal geladen, hatte nach über nem Jahr so 95%, beim iPhone XS jetzt oft drauf geachtet, selten voll auf die 100% aber oft mit FastCharging und nun 95%. Ist mir jetzt auch egal, für mich macht es keinen Unterschied.

  • Bei meinem iPhone SE kostet der Akku 49,00 Euro, dafür mache ich mir doch keine Gedanken über den Akku. Da kommt nach 2 Jahren einfach ein neuer rein und gut ist.

  • Mein Xs hat „nur“ noch 94%, was mich sehr irritiert. Mein Ladeverhalten hat sich nicht verändert und mein X hatte nach 1 Jahr noch 97%.

    Was läuft hier falsch?

  • I dont understand die problem…wenn meine iPhone leer is, than I take a new one…
    …and, autokorrektur is much more beschissen than die akkumanagement…

  • Dachte schon es geht um schonendes Laden mit weniger Leistung, aber hier ist das Feature offenbar lediglich eine Pause bevor fertig – Apple erstaunt mich immer wieder!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25301 Artikel in den vergangenen 4308 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven