iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 29 706 Artikel

"Warn-E-Mails" laufen ein

Netflix-Preiserhöhung ab April auch für Bestandskunden

69 Kommentare 69

Die seit Januar für neue Netflix-Kunden in Deutschland erhöhten Preise schlagen von kommendem Monat an auch bei Bestandskunden durch. Der Videodienst verschickt abhängig vom jeweiligen Verlängerungszeitraum entsprechende Mitteilungen an seine Abonnenten.

Netflix Preiserhoehung 2021

Während der wohl nur von einer geringen Prozentzahl der Abonnenten genutzte, in Auflösung und Qualität deutlich reduzierte Basistarif bei einer Monatsgebühr von 7,99 Euro bleibt, steigen die monatlichen Kosten für das Standard-Abo von 11,99 Euro auf 12,99 Euro. Zu diesem Preis bietet Netflix Video in 1080p-HD-Qualität und die Möglichkeit zur gleichzeitigen Nutzung auf bis zu zwei Geräten. Der Premiumtarif mit Unterstützung für 4K und HDR sowie der Nutzungsmöglichkeit auf bis zu vier Geräten kostet mit 17,99 Euro künftig pro Monat zwei Euro mehr als zuvor.

Die Preiserhöhung kommt nicht überraschend. Netflix hat auf unsere Anfrage hin bereits im Januar bestätigt, dass die neuen Preise zeitnah auch für Bestandskunden eingeführt werden. Die nun an die Abonnenten verschickten E-Mails informieren mindestens 30 Tage, bevor die Preiserhöhung greift. Netflix-Kunden müssen den Mehrkosten zustimmen, um den Videodienst weiter verwenden zu können.

Netflix Preise

Über den Daumen gerechnet sind die Netflix Preise in Deutschland alle zwei Jahre erhöht worden. Die letzte Preiserhöhung haben wir 2019 gesehen, damals wurden der Standardtarif von 10,99 Euro auf 11,99 Euro und der Premiumtarif von 13,99 Euro auf 15,99 Euro erhöht. Zwei Jahre zuvor hat Netflix 2017 die Preisstufen 10,99 Euro und 13,99 Euro für Standard und Premium eingeführt. Ursprünglich ist der Videodienst im Jahr 2014 in Deutschland gestartet. Zu Beginn wurden in den drei Preisstufen 7,99 Euro, 8,99 Euro und 11,99 Euro pro Monat abgerufen.

Disney+ seit Februar teurer

Bereits im Februar dieses Jahres hat der Netflix-Konkurrent Disney+ seine Preise erhöht. Hier wurde im Zusammenhang mit dem von 6,99 Euro auf 8,99 Euro erhöhten Monatspreis allerdings auch das verfügbare Angebot nennenswert erweitert. In diesem Zusammenhang wollen wir auch nochmal daran erinnern, dass die Telekom Disney+ von April an mit zusätzlichem Bonus im Jahresabo anbieten will, der Monatspreis wird sich auf diese Weise auf 5 Euro reduzieren.

Danke für eure Mails

30. Mrz 2021 um 07:47 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    69 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Bedeutet das nun ich muss mein Bestandsabo von der Telekom kündigen und neu Buchen?

  • Irgendwann frisst die Gier sie auf!

    • Richtig! Ich denke, der Zeitpunkt wird kommen, wo viele Leute zum downloaden zurückkehren, weil die Preise beim streamen immer unverschämter werden, und es immer mehr Anbieter gibt.

      • Jup, langsam muss ich es mir auch überlegen … ab dem nächsten € wird’s teuer

      • Danke für den Link. Sehr interessant!

      • Das ist so als würde man sagen: die Autos werden immer teurer also klaue ich sie mir bald einfach. Brauchen die Hersteller sich dann auch nicht wundern.

      • Äh, nach meiner Wahrnehmung wurden Autos in den letzten Jahren günstiger. Auch der Treibstoff.

      • DNS oder VPN lauten die Zauberwörter. Schon ist Schluss mit der Zensur.

      • Dieser angebliche Rechtsanwalt im Video hat offenbar noch nicht einmal fundamentalste Kenntnisse (Internet ist für ihn wie für Merkel Neuland). Es wird kein DPI (deep packet inspection) durchgeführt (würde auch viel Rechenzentrum kosten, aber Internetprovider wollen für möglichst wenig Geld das schnellste Netz anbieten). Es reicht wie beim Vorhaben von Zensursula aus einfach den DNS-Server zu ändern. Wenn man dies beim „Router“, „WLAN-Router“, „WLAN-Hotspot“ oder anderem Gerät, dass im Netzwerk das DHCP bereitstellt, dann übernehmen alle externen Geräte, die dort per WLAN verbunden sind, den unzensierten DNS-Server und diese Seite wird nicht mehr von CUII blockiert.

        (CUII kann bei mir auch nach Aufruf dieser Seite – Änderung des DNS-Servers reichte aber – VPN ist nicht nötig)

      • Schön und gut @Reborn, diesen Rechtsanwalt verfolge ich schon so lange dass man sich ein gutes Bild von ihm machen kann. Er weiß hinsichtlich Rechte sehr genau wovon er spricht. Aber es geht auch gar nicht drum wie gut er ist oder wie leicht man das umgehen kann, sondern um den Fakt mit welchen Mittel hier angefangen wird Seiten zu sperren ohne dass ein Gericht da eine Entscheidung getroffen hat. Denk da mal drüber nach wohin das führt. Und 90% Dau weiß auch nicht wie er das umgeht, mir tut auch nicht diese Urherberrechtsverletzende Seite leid die da beispielhaft angegeben wurde sonder es geht nur um die Tatsache wie da vorgegangen wird… warten wir mal die Zukunft ab

      • Super Link- Danke.

      • Bei welchem Modell ist das den so? Würde ich echt interessieren. Habe vor vier Jahren eine Golf gekauft – Liste 35.000. Aktuell müsste ich für einen vergleichbaren Golf locker 40.000 Euro Listenpreis zahlen….

    • Nein, das sind Preise, die von Anfang an so einkalkuliert wurden. Erst günstig anbieten um es weit zu verbreiten (und das haben sie bestens geschafft) und dann werden die „realistischen“ Preise eingeführt. Klar gibt es da Kunden die weggehen, aber viele haben es bis dahin auch schon in ihren Alltag integriert.

    • Naja, ich denke, Du willst ja auch Gehaltserhöhungen haben? Normaler Prozess im aktuell bestehenden Wirtschaftssystem. Sowas kann man übrigens als Masse unterbinden. Wenn plötzlich viele Kündigen, wird umgedacht. Nur ist die Masse leider sehr träge

      • Naja…diese Gehaltssteigerungen in Prozenten hätte ich auch gerne…aber beim dritten Gespräch könnte ich mir einen anderen Anbieter (Arbeitsplatz) suchen.
        Das Preise steigen…Geschenkt…aber in dieser Höhe?

      • Es ist bei vielen normal Gehaltsgespräche zu führen. Verstehe nicht warum du beim 3. Gespräch einen neuen Arbeitgeber suchen musst?

      • Nun, ich arbeite in der Zeitungsbranche (kleiner Verlag, keine Tarifbindung und mangels Alternativen keine Wahlmöglichkeit) und da hat es in den letzten 10 Jahren NULL Gehaltserhöhung gegeben. Ausgehend von der allgemeinen Preiserhöhung verdient unsere Branche heute also ca. 25% weniger als vor 10 Jahren.
        Das ‚allgemeine Wirtschaftssystem und der normale Prozess‘ orientiert sich an den klassischen Branchen wie Metall, Chemie, Auto, öffentlicher Dienst. Ich werde dieses Jahr 60 und in einer relativ strukturschwachen (aber schönen) Region werde ich auch keine andere Möglichkeit mehr bekommen. Wie etwa 40% aller Arbeitnehmer in Deutschland. Tendenz steigend. Das ist die Realität.

      • Leider die traurige Realität für viele

  • Ich fände solche Preise ja angemessen wenn wir nicht dieses Monster von Rundfunkgebühren finanzieren müssten!
    Generell sollte es nur PayTV geben. Entweder man will sich das Zeug rein ziehen und dafür eben bezahlen, oder eben nicht.
    Ich persönlich schau seit Jahren bereits kein reguläres TV mehr.
    Prime oder Netflix bzw Youtube genügt um die kleinen Zeitlöcher zu füllen.
    Wenn man sieht was manch ein Youtuber ohne Kohle quasi auf die Beine stellt, weit mehr informativen und qualitativen Journalismus als der träge Kollos von ehemals GEZ welches doch irgendwie auch so gar nichts mehr mit unabhängigem Journalismus zu tun hat.

    • Wie beurteilst du das, wenn du seit Jahren kein reguläres Fernsehen schaust?

    • Zum öffentlich-rechtlichen Programmauftrag gehört nicht nur unabhängiger Journalismus, sondern „Information, Bildung, Kultur und Unterhaltung“.

      Wenn dich tatsächlich gar keines der Angebote richtig abholt, dann solltest du den Rundfunkanstalten mal schreiben.

      Ich finde dort für mich zumindest zahlreiche Reportagen, Wissenssendungen und politisches Kabarett sowie Kindersendungen für meine Nichte, die es wohl kaum auf die großen Streamingportale schaffen würden. Und genau darum geht es doch (auch).

      • +1
        Und weiterhin sollte mr.smith mal weiter denken.
        es gibt auch genügend Menschen die mit dem Angebot von netflix nichts anfangen können. Vor allem Ältere interessieren sich sehr für das Angebot der Öffis.
        Und das „Ältere“ fängt deutlich eher an als man denkt!
        Wir schauen es auch gern und nutzen es vor allem auch für unsere Tochter.

      • Das Problem hier ist jedoch folgendes. Wenn du kein Netflix brauchst musst du es ja nicht abschließen. GEZ musst du bezahlen. Das beißt sich einfach.

      • Stimmt. Aber warum soll ICH deinen Medienkonsum mitbezahlen?!? Du zahlst ja auch nicht anteilig mein Sky-Abo (was ich nicht habe ;-)

      • und genau weil immer mehr Menschen diese ausschließlich egoistische Einstellung gaben, läuft es in dieser Welt so, wie es läuft. Lässt sich auch wunderbar in der aktuellen Corona Debatte beobachten. Sowas wie Gemeinwohl, Solidarität, Verantwortung über den eigenen Tellerrand hinaus: Fehlanzeige! Machen „die Anderen“ ja auch nicht….

      • Fox News in den USA hat gezeigt wie wichtig öffentlich rechtliches Fernsehen ist. Dafür zahle ich gerne monatlich.

      • @Mastervoo:
        Das ist richtig, dann müssen wir demnächst eine Paywall vor das öffentliche Fernsehen, Radio, Streaming machen, damit diejenigen das auch defintiv nicht mehr anschauen können, so wie bei Netflix. Wenn ich ein Stück davon mitbezahlen soll, dann möchte ich auch „ein Stückchen“ Zugriff ;-)
        Merkst? Das ist der Begriff „öffentlich“.
        Wir können dann auch weitermachen:
        Jemand nutzt die Stadthalle nicht, soll er trotzdem mit den Steuern da mit dran zahlen?
        Schwimmbad das gleiche, lass uns doch die Tickets auf 40 €pro Tag machen, damit dann nicht der ganze Ort bezahlen muss, obwohl eigentlich nur ein paar schwimmen gehen …….

      • @MacD: Wenn dir das mit der Solidarität so wichtig ist, gebe ich dir gerne meine Konto Daten, damit du ein Teil meiner Streamingkosten übernehmen kannst :)

      • Wie wahr! Ich bin so unendlich dankbar Rundfunkgebühren zahlen zu dürfen. Sehe es als schärfste Waffe gegen Populismus und Auswüchse wie Trump oder Bolzonaro. Diese Idioten haben soviel Leid und Schaden angerichtet, das zeigt mir wie billig unser Rundfunk System ist!

    • Die öffentlich rechtlichen haben übrigens sehr viel Programm auch auf YouTube.

      Und einige/viele von denen die dort guten Content liefern sind inzwischen genau wo? Bei den öffentlich rechtlichen ;)

    • Netflix hat keine Nachrichten, kaum kulturelle Angebote usw.
      Das Konzept von Netflix ist etwas komplett anderes als beim Fernsehen.
      Die öffentlich rechtlichen Sender sollen unabhängig sein und auch Spartenangebote bieten, die sich kaum aus Abos bezahlen ließen, aber eben dazu gehören, wenn man nicht nur zielgruppen-/profitorientiert agiert. Nur leider erfüllen die ör-Sender das zu wenig. Also nicht Rundfunkbeitrag abschaffen sondern wieder das anbieten was eigentlich vorgesehen ist. Mainstream machen bereits die Privaten!

    • Man kann über die Gebühren (Haushalts und Betriebsstättenabgabe) denken was man will. Man sollte nur nicht vergessen, das die „GEZ“ eine Solidareinrichtung ist. Das Ziel ist es nämlich dabei eine Programmvielfalt für alle zu erstellen und bereitzuhalten. Nicht für den einzelnen. Deshalb zahlen nämlich auch sämtliche Unternehmen, Institutionen und Betriebsstätten diese Abgabe. Das kommt allen zugute und sorgt für eine unabhängige und hochwertige Programmvielfalt. Aber man kann es nun mal nicht allen recht machen.

    • Wer gegen die Öffentlich-Rechtlichen ist hat einfach nicht kapiert warum es sie gibt und ebenso versteht derjenige nicht, warum es für uns schlecht ist, wenn wir nur Pay-TV oder privat finanzierte Sender hätten. Meine Empfehlung: sich erst einmal informieren, warum die Bürger eines Staates das brauchen und was wäre wenn man es nicht hätte.

      • Hab ich…und mein Fazit: Kann weg.
        Die Sendungen die für die Bildung der betroffenen Bevölkerung von Interesse wären werden von diesen nicht geschaut da sie bei RTL, Pro7 etc. genug Bildung in den Nachmittagsstunden genießen. Und diese Bildung ist auch noch „umsonst“ da Werbefinanziert.
        Mir persönlich ist meine Zeit zu Schade um statisches TV zu schauen. Ich genieße Bildung und Unterhaltung WANN, von WEM und vor allem WAS ich will.
        Und dafür zahle ich auch nicht zu wenig…aber ich hasse alles was mir zwangsweise vorgesetzt bzw. abgezogen wird. Selbst die Kirche konnte ich (noch) kündigen…also…

      • @Jörch
        Mhh.. statisches TV?
        Wie wäre es mal mit richtig informieren? Die ÖR bestehen aus weit aus mehr als linearem TV Programm: Mediatheken, Podcasts, YouTube Kanäle, Radio… da kannst du alles konsumieren WANN immer du willst.

        Aber Hauptsache mal gemeckert. Und was der Vorredner hier meinte hast du trotzdem nicht begriffen.

      • @Jörch: Vielleicht hast Du Dich informiert. Du hast es aber nicht verstanden. Weil Du Deine Einschätzung ausschließlich in Bezug auf Deine persönlichen Bedürfnisse triffst. Du bist als Staatsbürger aber nicht Kunde, sondern Teil einer Gesellschaft.

      • Ich weiß garnicht warum ihr auf Jörch rumhackt. Er braucht es nicht und somit sollte man es ihm auch gestatten es nicht mehr nutzen zu können ergo auch nicht mehr bezahlen.
        Ich meine wer von den sagen wir mal unter 25 jährigen holt denn seine Infos aus den ÖR TV ? Und diese Zielgruppe wird mit steigendem Alter auch nicht mehr auf die LR umsteigen, soll heißen diese Kunden gehen für immer verloren.
        Was ich damit sagen will ist das die ÖR ihren langsamen Tod doch schon begriffen haben.
        Und von Bildungsauftrag oder Fakenews will ich garnicht mehr anfangen.

  • Wenn die Qualität sich nur mit erhöhen würde.. Noch mache ich das mit, aber langsam wird es echt immer uninteressanter mit Netflix..

  • Disney+ hatte ich gekündigt! Gestern bekam ich eine Mail mit einem „Angebot, nur für mich“…. ein Jahr, alter Preis…, sprich 69,99€…

  • Mir fehlt ein Paket mit einer Einzellizenz, 4K HDR und besten Ton.

    Diesen Schwachsinnstarif für 7,99€ mit SD-Inhalten schaut sich doch bestimmt nur ein verschwindend geringer Prozentsatz an.

    • Ich habe dieses Abo und lese heute zum ersten Mal dass es angeblich nur so eine geringe Auflösung ist. Mein Fernseher scheint das irgendwie zu interpolieren, eigentlich merke ich sofort einen unterschied wenn irgendwo schlechte Bildqualität ist, bei Netflix ist die Bildqualität auch beim kleinen Abo wirklich gut.

      Wenn die Kinder noch zu klein sind und man nur abends zusammen gleichzeitig guckt, braucht man halt nur das kleine Abo.

    • Das finde ich auch – warum nicht immer dieselbe Qualität anbieten und die Anzahl der Konten/Geräte beschränken?

      Ich würde das Einzelabo dann wohl nehmen, so teile ich halt das Große…

    • Ja ich. Und die Bildqualität ist gut. Inhaltlich das selbe Programm.

  • Kann man sich einfach sparen. Einfach mal ein paar Monate pausieren. Meist hat man ja noch andere Dienste. Zudem geben die Öffentlichen Rechtlichen auch einiges her. Und wenn es jetzt langsam wärmer wird, guckt man ja eh weniger.

  • Wird dann einfach zu teuer langsam…

  • Wir sind raus. Dafür nutzen wir es mittlerweile doch zu wenig und außerdem, der Sommer steht vor der Tür.

  • Alles kein Problem wenn man in Brasilien lebt

  • Ich persönlich kann mich nicht über die Erhöhung beschweren. Ich sehe das meiste über Netflix und finde deren Angebot sehr gut. Viele interessante Netflix Dokus und Serien dort.

    Allerdings muss ich zugeben dass der Preis, ohne Sharing, mittlerweile kein schnapper mehr ist.

  • Die Preiserhöhung habe. Ich gleich mal genutzt, meinen Medienkonsum zu überdenken. Was soll ich sagen, ich bin erst mal raus. Vielleicht im Herbst oder Winter wieder, oder auch gar nicht..

  • „Auflösung und Qualität deutlich reduzierte Basistarif bei einer Monatsgebühr von 7,99 Euro „… na so schlecht nun auch wieder nicht. Reicht mir vollkommen. In den teureren Tarifen werden die Inhalte auch nicht besser.

  • Wir haben ebenfalls seit Jahren das Basisabo, das reicht total.

  • Also 18€ ist echt übertrieben… Zu mal die meisten auch mehr als nur einen Anbieter haben (Disney, Spotify, etc.)

  • NETFLIX könnte mal was Schlaues tun und allen Abonnenten, die als Zahlungsweg den App Store nehmen anbieten, dass man bis Ende des Jahres den bisherigen Preis weiterzahlt, wenn man die Zahlungsart ändert.

  • Großartig. Da es auch mich als Bestandskunden trifft, habe ich nun ein gutes Argument den Dienst für einige Monate ruhen zu lassen. Bin grad eh erstmal für Monate mit Akte X auf Disney+ beschäftigt. Dann ist erstmal Sommer und im Herbst mach ich mich an die Marvel-Reihe mal dran. Sollte für dieses Jahr dann gewesen sein denke ich.

  • Basis buchen, für 7,99 €. Dann in den Einstellungen auf 4K hochstufen – ist kostenlos. Danach direkt wieder auf Basis Wäschern, damit im nächsten Minat wieder nur 7,99 abgebucht wird. Immer wenn abgebucht wird, diesen Trick wiederholen. Mache ich bereits seit Jahren so.

    • Was, das klappt? Da war dann aber jemand nicht so technisch bewandert der das eingeführt hat und wird wenn genügend Leute das ausnutzen letztendlich behoben werden

  • Wenn sich nur mal das Gehalt so erhöhen würde wie die ganzen Abos.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29706 Artikel in den vergangenen 4981 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven