iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 500 Artikel
Nachgetragen

Nintendo enttäuscht auf ganzer Linie, The Room begeistert 9 Stunden lang

Artikel auf Google Plus teilen.
19 Kommentare 19

Nintendo enttäuscht auf ganzer Linie

Die japanische Spiele-Legende Nintendo scheint die Befürchtungen, die nach der Ankündigung ihres ersten iPhone-Titels Ende Oktober laut wurden, leider zu bestätigen.

nintendo

Anders als erhofft, werden die Zelda-Erfinder bis auf Weiteres keine Premium-Spiele vorlegen, sondern in allen momentan geplanten Titel auf integrierte Mini-Transaktionen und In-App-Käufe setzen.

Dies bestätigte Isao Moriyasu, Chef der für die mobile Nintendo-Entwicklung zuständigen Software-Schmiede DeNA, in einem Anleger-Gespräch. Die Mai-Ankündigung der Super Mario-Macher, ihr Know-How zukünftig auch in die Entwicklung iPhone-kompatibler iOS-Spiele zu investieren, erfüllt die in sie gesetzten Hoffnungen damit leider nicht und knüpft nahtlos an unseren Bericht „Münzen statt Mario“ an. Schade.

The Room begeistert

Nach knapp neun Stunden guter Unterhaltung haben wir heute den dritten Titel der Kniffelspiel-Serie The Room abgeschlossen. Die Fortsetzung lässt die Schwächen des zweiten Teils vergessen und ist unserer Meinung nach das beste iOS-Spiel des laufenden Jahres.

App Icon
The Room Three
Fireproof Studios L
4,99 €
958.98MB

8stunden

f.lux nervt (leicht)

Kurz vor unserem heutigen Verweis auf die iOS-Anwendung f.lux haben wir das Open Source Projekt auch auf unseren Geräten installiert um so die Funktionalität der iOS-App zu testen, die die Farbtemperatur des iPhones an die aktuelle Tageszeit anpasst.

Die App selbst arbeitet einwandfrei. Mit dem Einsatz der Dunkelheit wird (uns) f.lux jedoch fast zu Gesprächig. So ist der iOS-Download auf lokale Push-Benachrichtigungen angewiesen, um regelmäßig aufzuwachen und die Systembeleuchtung an die Nutzervorgaben anzupassen.

fluxus

Ein Trick der binnen weniger Minuten für etliche Push-Benachrichtigungen sorgt. Die Macher erklären die Hintergründe in ihren FAQ:

The best way we know to do this is to send notifications (which is why you’ll see a lot of them). If you disallow notifications (or have “do not disturb” turned on), it will instead do this by asking for a device unlock, which wakes up the screen for quite a while. This is not a security risk or anything to be worried about.

Mittwoch, 11. Nov 2015, 18:17 Uhr — Nicolas
19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das Nintendo enttäuscht ist eine persönliche Meinung. In-App-Kauf-Spiele zählen immer noch zu der erfolgreichsten im AppStore.

    • Der (finanzielle) Erfolgt stellt sich hier aber häufig nicht wegen der hervorragenden Spielkonzepte ein, sondern dadurch dass Entwickler wie King & CO. Heerscharen an Data-Mining-Ingenieuren beschäftigen. Ein Lesetipp von Hunderten: http://www.iphone-ticker.de/fr.....zer-86728/

      • Aber das ist doch genau, wofür der Appstore mittlerweile steht. Ich kann Nintendo voll und ganz verstehen. Wieso Spiele für iOS veröffentlichen, die leicht „das beste für iOS erhältliche Spiel“ werden können und damit quasi Systemseller sind. Neben dem ankurbeln des iOS-Verkaufs dürfte man noch ca. 30% der Einkünfte on Top an Apple abtreten, und müsste sich mit den zusammengefrickelten 1€ Apps vergleichen lassen. Bei 50€ wäre das geschrei jedenfalls bestimmt ziemlich groß. Dazu kommt dann noch, dass iOS schon ohne Jailbreak Raubkopien ermöglicht.
        Und statt gut steuerbarer Hardware hätte man einen Touchscreen, der nicht so präzise wie ein Steuerkreuz funktioniert.
        So toll das auch wäre, Nintendo wäre selten Dämlich, würden sie ihr Tafelsilber auf iOS verramschen. Die Spielequalität ist IMHO einfach zu hoch für den doch eher ramschigen App-Store (Klar gibt es auch einige wenige Ausnahmen).

      • Bernardo hat es auf den Punkt gebracht! Danke

      • Twittelatoruser

        Bernardo, bitte labere nicht so viel Unsinn. Diese 30% sind kein reiner Gewinn.

        Etwas Geraten: Ungefähr 13% sind reine Betriebskosten. Dann fehlen noch die Aufbaukosten (Software, Hardware und System zur Geschäftsabwicklung). Dann wurde mit dem Verkauf von iOS-Geräten, die per Default den AppStore nutzen, der Bekanntheitsgrad erhöht, was nur geschehen konnte, weil Einige das Gerät gut finden. Wenn Nintendo dies selbst tun würde, müssten sie ca. 20% selbst aufwenden. Somit wäre der Gewinn von Apple nicht mehr so drastisch hoch (wobei Nintendo durch eigenen Vertrieb bereits selbst ein System aufgebaut hat, ab 30% ist Schwachsinn zu sagen, dass sie dies angeblich an Apple verschenken …).
        .
        Dass Controller das Unumgängliche ist und unter iOS angeblich nur Touch möglich ist, ist auch Schwachsinn. Es gibt MFI Geräte (so heißt der Kommunikationstandard für Geräte von Drittentwicklern), wodurch gute Controller möglich sind (siehe Stratus Steelseries). Damit können alle iOS-Geräte (iPad, iPod Touch, iPhone) und Apple TVs ab generation 4 damit umgehen.
        .
        Unter iOS gibt es auch einige richtige Spiele. Die sind aber eben in der Minderheit, weil bei den leider aus verständlichen Gründen teuren Geräten ist für Besitzer die Kosten einer App ab ein paar Euro schon oft zu teuer. Das ist zwar armselig, aber als Informatiker bin ich davon momentan nicht betroffen (Programmierung eher Arbeit für Fachhochschüler und Leute ohne Ausbildung im IT-Bereich, aber evtl. indirekt betroffen, wenn mit meinen „Untertanen“ mit darunter leide – realistischerweise kann ich dies leider nicht ausschließen …).

        Nintendo hatte speziell den Bereich von kinderlieb. Mit Apple TV 4 übernimmt Apple vorraussichtlich diesen Bereich, da es zwar vermutlich nicht so schnell wie die Wii U ist, aber die Wii übertrifft. Ein Totschlag-Argument ist dann, dass das iTV 4 nicht nur für Spiele ist, sondern auch für Multimedia ist und edukativ sein kann, wenn die Kinder damit ihre Programmiererfahrung sammeln können. Darauf sind bestimmt einige Eltern stolz. Und wenn sie schon etwas in Apples Ökosystem sind, dann laufen dort schon vor dem Kauf einige gekaufte Dinge, was auch Geld spart.

        Nintendo ist zurrecht enttäuscht, weil Apple plötzlich mit ihnen zumindest in einem wichtigen Gebiet konkurriert. Nintendo bleiben somit nur noch die Exklusivtitel. Dass dies auf lange Sicht ausreicht, bezweifle ich. Aber wegen meiner Vergangenheit wünsche ich mir auch, dass Nintendo nicht in den Abgrund geht. Jedoch ist die „freie Marktwirtschaft“ sehr kapitalistisch …

  • Schön war es mit Dir Nintendo. Machs gut!

  • 5:50 h waren es bei The Room III bei mir bis ich das erste Ende durchgespielt hatte. Aber es gibt ja noch Alternative enden. Das heißt noch viel mehr zu kniffeln. :-)

  • 5:32h warens bei mir… Die Tage dann mal die alternativen Storys spielen. Lohnt sich jedenfalls…

  • Nintendo enttäuscht keinesfalls. Genau richtig die Premiumtitel auf den eigenen Konsolen zu halten. Allein das Flair wenn man ein Zelda oder Super Mario Spiel auf der hauseigenen Konsole spielt, ist nicht zu vergleichen mit dem Smartphone Gedaddel für zwischendurch.

  • Damit ist Nintendo in 2 Jahren pleite und weg vom Fenster. Wie dumm die sind.

    • Nintendo hat gerade erst Rekordverluste gehabt. Deren Rücklagen reichen aber für weitere 38 Jahre wenn erneut das Rekordminus jedes Jahr erreicht würde. Und in letzter Zeit geht’s bergauf mit mehr verkauften Konsolen und mehr zur Verfügung stehenden Titeln. Die iOS Spielchen sind einfach nur zusätzlicher „Rein“-Gewinn. Kosten sind nicht erheblich und gibt genug die dumm genug sind diese in-App Abzocke mitzumachen

  • Also zu Nintendo: ja, das ist schade. Ich hatte mir tolle Titel erhofft.
    Zu TheRoom: ja, sehr geil. Habe mit den Vorreitern auch sehr viel Spaß gehabt.
    Zu f.lux: ich kann mich nicht beklagen. Bei mir wollte es nur Standortdaten für Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Aber Benachrichtigungen will es nicht schicken und hat es auch nicht erfragt. Vielleicht liegt es an Jailbreak, aber ich denke es ist die selbe App.

    Und vielen Dank für den schönen und informativen Artikel :)

    Mit freundlichen Grüßen
    Niklas

  • The Room , bestes Spiel , werde es mir heute Abend herunterladen

  • So, hab das erste Alternativende jetzt auch mal durch, hat nochmal ca. 3 Stunden gedauert:
    http://1drv.ms/1WVXu8D
    .
    Das mit den „ab hier kein Hinweise mehr“ stimmt übrigens nicht ganz. Wenn man die Linse aufsetzt sieht man immer wieder Handabdrücke und Fußspuren, die einen weiterleiten.
    .
    Das Spiel macht echt süchtig!

  • Wie komme ich an das alternative ende?

    Ich hatte es auch versucht aber da ist nur die letzte szene nochmal erschienen die 100% wie beim ersten durchspielen war.

  • Es gibt drei alternative Enden.
    Bevor man in das schwarze Portal im Innenhof steigt, muss man für die ersten beiden Enden jeweils ein neues mysteriöses Artefakt finden und im letzten Raum auf dem Turm (Umlenken der Lichtstrahlen), das passende Artefakt auf die am Schluss erscheinenden kleinen Türme setzen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19500 Artikel in den vergangenen 3389 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven