iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 090 Artikel
Comspot Schanze

Nach G20-Randale: Apple Reseller Comspot vorübergehend geschlossen

Artikel auf Google Plus teilen.
42 Kommentare 42

Noch bis mindestens Dienstag wird euch der Apple Premium Reseller Comspot den Zugang zu seiner Hamburger Filiale in der Schanzenstraße 16-18 verwehren. Grund sind Aufräumarbeiten, mit denen die Hamburger nach der Plünderung ihrer Filiale am Wochenende bis auf Weiteres beschäftigt sein werden.

Comspot Vorher Nachher

Comspot Schanze: Vor und nach der Plünderung

Das Unternehmen teilt auf seinem offiziellen Facebook Account mit:

Liebe Kunden! Wegen der Verwüstung und Plünderung am Wochenende bleibt unser Store in der Schanze bis voraussichtlich Dienstag geschlossen. Die Kollegen der Stores im Straßenbahnring und in der Osterstraße sind aber wie gewohnt für Euch da. Informationen zu Reparaturen bekommt Ihr telefonisch unter 0800-comspot.

Nach Angaben des Grünen Parteirates Erik Marquardt, der als freiberuflicher Pressevertreter die Proteste während des G-20-Gipfels beobachtete, sollen sich die für den Einbruch in das Ladengeschäft verantwortlichen Personen nicht nur um die Verwüstung des Interieurs gekümmert haben, sondern hätten sich im Anschluss auch um die vorhandenen iPhone-Modelle gestritten.

Comspot Kaputt

Apple selbst hatte seine Hamburger Filiale am Jungfernstieg noch im Vorfeld der Protestaktionen geschlossen und mit Aushängen über geänderte Öffnungszeiten informiert.

ifun.de-Leser Thomas hat uns ein Foto des Polizeiaufgebotes vor dem Store zukommen lassen. Vielen Dank dafür.

Store

Apple Openings

Montag, 10. Jul 2017, 11:33 Uhr — Nicolas
42 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die gestohlenen IPhones kann man doch sicherlich identifizieren und somit die Diebe anzeigen.

    • Ich habe früher bei einer Restore Filiale gearbeitet die komplett über Nacht leer geräumt wurde. Warenwert 200.000€. Das ist auch wenn die Seriennummern bekannt sind gänzlich uninteressant für Apple und die Polizei.

    • Ich wage gar, zu behaupten, dass sie nur als Ersatzteillager taugen, da Präsentationsgeräte. Die haben meines Wissens nach gar eine eigene Version von iOS.

    • Wer so dämlich ist und ein gestohlenes iPhone bei sich zu hause aktiviert…
      Das Ganze wird bestimmt irgendwo verkauft oder ins Ausland geschafft.
      Oder es gibt ein Weg die original IMEI und srn zu verschleiern und gegen eine andere auszutauschen und so das iPhone vom Eigentümer zu entbinden?

      • Meines Wissens nach ja: Hier bei iFun gab es zum Thema „iCloud Sperre umgehen“ in letzter Zeit interessante Artikel. Hierbei wird wohl irgendeine SN ausgetauscht, anschließend kann das Gerät aktiviert werden.

        Hab aber keine Ahnung wie machbar das ist, ich denke sie verscherbeln es als kleines Ersatzteillager.

      • Es gibt ein Weg in dem man einige Chips von Platine tauscht. Das Equipment ist sehr teuer um die Chips zu überschreiben. Aber  deaktiviert die Geräte nach der Zeit da die Seriennummer und imei Nummer nicht mehr übereinstimmen.

  • Das nenne ich mal Konsumkritik! Auch ein linker Brandstifter ist doch auch nur Konsument! Da sind sie die korrupten roten Weltverbesserer! Alles für Alle, aber ich bekomme das 7 Plus, ihr nur das SE! Hoch lebe der Kommunismus ihr Würstchen…

    • Wir sind alle Konsumenten. Immer und überall. Die g20 Gegner sind Im übrigen nicht zwingend Konsum Kritiker. Die Randalierer sind eh ne eigene Liga und nicht zwingend links.

      • Sie sind größtenteils linksextrem und werden bzw. wurden von den normalen linken auch größtenteils unterstützt. Ich erinnere mich an diverse Interviews von „friedlichen“ linken, die die Taten der Randalierer rechtfertigten, weil sie „zeichen setzen“.
        Klar, es gibt hier kein typisches schwarz/weiß, aber die Tendenzen sind mehr als eindeutig.

      • Bitte nicht wieder mit Behauptungen anfangen, die Täter wären nicht links.

        Sowohl die Rechtfertigungen von links, die gerufenen Parolen, der Hauptort der Ausschreitungen und so weiter sprechen eine deutliche Sprache.

  • Soviel zum Kapitalismus. Sich dann aber über iPhones und Uhren streiten.

  • Grüner Parteirat hat das genau beobachtet? Warum die Typen nicht fotografiert oder verfolgt? Solche Verbrecher gehören mit der ganzen Härte des Gesetzes verfolgt!

    • Wenn die gar so hart wie bei Körperverletzung bestraft werden, dann müssen sie wohl nur mal den Hof fegen und Bewährung erhalten. Hier in Deutschland ist nur Steuerhinterziehung ein Problem. Und das auch nur, wenn du ne kleine Nummer bist.

    • Warum nicht fotografiert?

      Na, mach das mal! Nur zur Erinnerung: Die Maskierten griffen jeden an, der Aufnahmen gemacht hat. Unzählige Digitalkameras und Smartphones sind während der Riots zu Bruch gegangen, unzählige Schläge ins Gesicht gegeben, von denen, die offen fotografiert haben.

  • Das waren sicherlich keine linken Konsum-und Kapitalismuskritiker, sondern Leute, die einfach Randale wollen,Spaß am Zerstören haben und womöglich noch vom Staat leben, den sie ja ach so scheisse finden.
    Widerlich!

    • @gresh

      genau das wollte ich auch gerade schreiben.
      Wegen der Plünderer gegen die Linken zu wettern ist dasselbe wie wegen Hooligans gegen Fußballfans zu wettern

      • Eben. „Erlebnisorientierte“ Mittelschicht-Jugendliche aus der Vorstadt, die sich ein Action-Wochenende leisten, bevor sie Montag wieder ihre Zahnspangen putzen und Mami eine Gute Nacht wünschen.
        Aber Hauptsache mal gegen links gepöbelt…

  • Die wissen eben auch, das die Dinger so gut wie abhörsicher sind, ähnlich wie die Berryteile. Und dann noch im fivefingerdiscount.
    Ist natürlich falsch und kriminell, und mit dem brandschatzen im eigenen subversiven Stadtteil haben sie sich ins eigene Fleisch geschnitten. Am allermeisten kotzen mich die politischen Schwergewichte an, die vorbeikommen alle bedauern und Geldversprechen abgeben, die vermutlich nur minimal eingehalten werden, wenn überhaupt. Wenn die auch mal Besen und Schaufel in die Hand genommen hätten, dann hätte man ihnen vielleicht ein wenig glauben können. Hunderte von verletzten Personen, Riesensachschaden und Million für null Ergebnis. Gaaaanz große Politik.

    • Blackberry ist *NICHT* abhörsicher. Das ist alles nur ein großer PR Gag dieses Unternehmens. Es gibt Generalschlüssel und die gibt BB bzw. früher RIM auch bereitwillig gegen Gerichtsbeschlüsse (u.ä.) heraus.

  • Weil Strafverfolgung in einem Rechtsstaat nicht die Aufgabe eines Journalisten ist!

  • Die Aussage von Erik Marquardt „Das sind keine Linken sondern Beknackte“ lässt sich völlig unterschreiben!

    • @Karsten: Das eine schließt das andere nicht aus, sondern ergänzt sich: Es sind linke Beknackte oder auch beknackte Linke. Wer nicht erkennen will, dass es sich hier um Linksextremisten handelt, nennt auch jeden lupenreinen Demokraten einen Nazi.

  • Ich finds erstaunlich. Dieses Schild, dieser Satzbau. Das ist so Apple typisch. Mir ist das schon bei vielen Werbetexten aufgefallen. Apple verwendet kein normales deutsch, sondern immer so eine Art vereinfachte „Umgangssprache“.
    Normalerweise würde man schreiben: „Für die laufende Woche gelten abweichende Öffnungszeiten“
    Aber apple macht daraus wieder sowas wie „Die woche is jetz bissl anders, schau mal auf unsere Seite und so, gell.“ (jetzt mal übertrieben dargestellt)

    Dieser Schreibstil zieht sich durch alle Produkttexte. Ist das beabsichtigt? Ich komme mir beim lesen immer vor, als würde Apple ihre Kunden wie Grundschüler behandeln, die man nicht mit zu vielen komplexen Worten überfordern darf. Das ließt sich dann alles immer so hakelig und holprig.

  • frag doch mal den Scholz, warum da stundenlang so ein Mobb durch Hamburg ziehen kann, obwohl man genau wusste, was auf einem zukommt.

    • Das hat er absichtlich zugelassen damit er jetzt dafür auf die Mütze bekommt.

      • Genau!
        Und wer meint Scholz sei schuld und müsse zurück treten vergisst, dass er das Ding nicht alleine geplant und freigegeben hat.
        Da hätten alle schon von allein auf München und gegen Hamburg oder Berlin setzen müssen, aber dann hätte es ja auch keinen Besuch in der Elphi gegeben…

  • Als ich bei vorhergehender Bestellung einen leeren iPhone Karton öffnete, rief ich sofort die Apple-Hotline an.

    Dort kümmerte man sich problemlos um mein Anliegen, das im Zulauf gestohlene iPhone samt Serialnummer würde bei Aktivierung seitens Apple sofort gesperrt, so die Hotline.

  • Das beste was den Geschädigten in Hamburg passieren kann, ist das die Verursacher nicht Gefasst werden. So springt dann wenigstens noch die Versicherung ein. Wenn sie gefasst werden, muss der Schaden zwar vom Verursacher beglichen werden, aber die Wahrscheinlichkeit von solchen Nichtsnutzen jemals Geld zu sehen, stufe ich als eher gering ein. Traurig aber wahr in Deutschland.

    • die Versicherung sollte trotzdem zahlen und dann das Geld vom gefassten Täter einklagen können. Das wäre die Logik.
      Wozu hat man sonst eine Versicherung gegen Einbrüche?

    • Das glaubst aber auch nur du! Abgefackelte Autos werden von keiner Versicherung getragen, im Gegenteil muss der Halter für die Entsorgung zahlen. Und finde mal eine Versicherung, die du dir in entsprechenden (Risiko-)Lagen noch leisten kannst, und auch da gibts bzgl. Randale Ausschlussklauseln. Nicht ohne Grund haben Politik und Anwohner verschiedene Hilfen zugesagt.

  • Einfach nur eine Halbwahrheit, von einem der keine Ahnung von Versicherungen hat.
    Hat man nur die Haftpflicht, dann Pech gehabt.
    Hat man eine Teilkasko, zahlt diese das abgefackelte Auto nach Zeitwert. Die Entsorgung muss der Fahrzeughalter zahlen.
    Hat man eine Vollkasko, zählt diese bei Vandalismus, allerdings wird man dann hochgestuft und man sollte vorher genau rechnen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21090 Artikel in den vergangenen 3637 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven