iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 24 046 Artikel
Garmin aktualisiert drei Modelle

Nach BGH-Urteil: Neue Dashcam-Firmware entfernt Zeitraffer

Artikel auf Google Plus teilen.
20 Kommentare 20

Die Navi-Experten von Garmin haben angekündigt, ihre iPhone-kompatiblen Dashcam-Modelle mit einer neuen Geräte-Software zu versorgen und reagieren damit auf das BGH-Urteil vom 15. Mai.

Garmin Dashcam

Die Garmin Dashcam 65W, 55W und 45W sollen nach dem Datenschutz-Update nicht mehr fortwährend, sondern maximal drei Minuten aufzeichnen und überschreiben die Aufnahmen kontinuierlich. Lediglich im Fall eines Unfalls wird die Sequenz auf der SD-Karte gespeichert.

Der Hersteller, der mit seiner Software-Aktualisierung der Empfehlung des ADAC folgt, Aufnahmen ausschließlich auf unfallrelevantes Bildmaterial zu beschränken, erklärt:

Im Detail bedeutet dies, dass sich die Aufzeichnungsdauer während der Fahrt bei den Garmin DashCams 45/55/65W auf ein Maximum von drei Minuten reduziert. Die Videoabschnitte werden kontinuierlich überschrieben, es sei denn, die Kamera registriert einen Unfall oder der Nutzer drückt manuell auf die Speicher-Taste. In dem Fall wird die Sicherung der gewählten Sequenz auf der SD-Karte ausgeführt. Dank integriertem GPS stellen die Dashcams weiterhin relevante Angaben zu Geschwindigkeit, Position, Fahrtrichtung, Datum, Uhrzeit und Ort des Geschehens zur Verfügung. Nach Beendigung der Fahrt oder beim Herunterfahren des Gerätes werden alle restlichen Videodateien automatisch aus dem Puffer gelöscht.

Datenschutz-Update entfernt Zeitraffer

Das Update soll ab sofort zur verfügung gestellt werden und ist auf allen neu erworbenen Geräten bereits installiert. Garmin erklärt die Auswirkungen der Aktualisierung:

Bei der ersten Benutzung nach der Aktualisierung ist der Standort Deutschland auszuwählen, für den ab sofort die „Travellapse/Zeitraffer“-Funktion aus Datenschutzgründen deaktiviert ist. Bei Fahrten ins Ausland kann diese Funktion, die lange Fahrten im Zeitraffer auf wenige Minuten komprimiert, über die Systemeinstellungen jederzeit wieder aktiviert werden.

Die Garmin Dash Cams kosten zwischen 169 Euro und 249 Euro und liegen damit deutlich über dem Verkaufspreis alternativer Angebote wie etwa den hier von uns vorgestellten YI-Dash Cams, die bereits zu Preisen ab 30 Euro angeboten werden.

Günstige Alternativen von YI

Zum Prime Day bietet YI seine YI Smart Dashcam übrigens für 31 statt 45 Euro an, verlangt für seine Mini Dashcam nur noch 28 Euro und bietet die Rückspiegel Dashcam für 46 Euro statt 70 Euro an.

Produkthinweis
YI Mini DashCam 1080p Auto Kamera Full HD Dash Camera Auto Zubehör mit Nachtsicht, Notfallaufnahme, G-Sensor, 2.0 Zoll... 27,99 EUR
Produkthinweis
YI Rückspiegel Dash Camera Auto Kamera 1080p mit Dual Lens Dashcam Auto vorne hinten, 4.3’’ (10.9 cm) LCD... 45,98 EUR
Produkthinweis
YI Dash Camera 1080P Auto Kamera Full HD Dashcam mit Nachtsicht 6,68 cm (2,7 Zoll) Bildschirm 165° Weitwinkel, Auto DVR... 31,49 EUR 69,99 EUR
Montag, 16. Jul 2018, 18:51 Uhr — Nicolas
20 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Dann muss man ja im Unfallfall nur noch daran denken…

  • Traum wenn man einen Unfall hatte, es aufgezeichnet hat, nicht manuell gestoppt ( oder konnte) und der Algorithmus es auch nicht dedektiert.

  • ich habe eine 55. derzeit werden 1min clips fortlaufend gespeichert. ist die speicherkarte voll, wird sie formatiert und es geht von vorne los. fällt das jetzt raus?

      • quelle? ich lese nur, dass zeitraffer rausfaellt, da man laenger als drei minuten speichern kann und nicht anlassbezogen speichert. das andere hoert sich nach den 1min clips an, wie bisher. 64gb sdkarte reicht fuer einen Tag mit ca. 10h Fahrt unx eird dann ueberschrieben.

      • ok. ich hab es jetzt mit einem anderen Artikel verstanden. Es wird keine anlasslose Speicherung von Videos mehr geben. Abgespeicherte Videos sind maximal 3min lang. die 1min clips auf der Speicherkarte entfallen. d.h. längere Fahrten sind nicht mehr filmbar/aufnehmbar, ob nun in Norwegen der Traumpass oder die Nordschleife auf dem Ring. das fällt weg. ich verstehe immer noch nicht den Grund. auch mit der alten Firmware ist man rechtlich „sauber“. ich reiche bei Gericht nur anlassbezogen ein, wenn ich manuell speicher oder sensorausgelöst. den Rest an den 1min Clips ist privat und sieht keiner. wieso schiesst sich garmin aus dem markt?

  • Ich hoffe ich habe das richtig verstanden, die Kamera speichert gar nichts, sondern hält die letzten 3 Minuten im Speicher. Wenn eine relevante Beschleunigung wahrgenommen wurde, speichert die Kamera die letzten 3 Minuten bis zum Unfall.???

    Oder wird nach 3 Minuten interner Aufzeichnung der Speicher gelöscht und nochmals angefangen zu speichern, so das im schlechtesten Fall nur 1 Sek des Unfalles aufgezeichnet wird???

  • Ein Glück das bei mir mein Handy aufnimmt.
    Da habe ich die Probleme nicht und zusätzlich 1 TB iCloud Speicher

  • Was für ein Müll…gerade bei uns die Wagenkratzer und Beulenmacher werden dann nicht mehr aufgenommen. Hut ab. Die Reifen kann ich dann ja auch wieder ruhigen Gewissens abschrauben.

  • Das ist ein prima Intelligenztest, so ein Beitrag.

    • jein, wenn ich es richtig lese, kann man weiterhin manuell speichern, zb. mit „ok garmin, video speichern“. dann nimmt er drei minuten (2davor und 1 danach(oder umgekehrt)) auf. aber wieso sollte ich die firmware installieren? bzgl. speicherung ob sensor oder manuell, ändert sich nichts. vor gericht nutze ich eh nur ein video und kein zeitraffer. und theoretisch duerfte ich such die letzten 20min videomaterial nehmen, wenn mich jmd. verfolgt und immer wieder anrempelt

  • Ich lese nur, das mann nach dem Firmwareupdate eine kastrierte Kamera, die in vielen Funktionen eingeschränkt wird, erhält.

  • Dann würde ich dieses Update nicht installieren, oder von Händler die Nacherfüllung verlangen. Denn die WRe entspricht nicht mehr dem, was während des Kaufes beworben wurde. Im Zweifel Geld zurück verlangen!

  • Gilt leider nur für noch zu verkaufende Geräte.

    Wer ein Altgerät besitzt, und ein (Firmware-) Update installiert, welches zuvor vorhandene Funktionen freiwillig entfernt, wäre, logisch gesehen, ein Fall für Andernach.

    Zur Durchsetzung des vorliegend vom BGH definierten Datenschutzes wäre es deshalb zwingend erforderlich, Kunden mit Altgeräten zur Installation des „kastrierenden“ Firmware-Updates zu verpflichten.

    Ich persönlich wünschte mir derlei sehnlichst.

  • Ich nehme alles auf. Lösche nur wann ich will

  • Für alle, die es interessiert: Man kann das mit einer Einstellung im Menü deaktivieren (löschen wenn Speicherkarte voll / löschen sofort). Ob es dann auch tatsächlich so ist, habe ich noch nicht getestet.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24046 Artikel in den vergangenen 4099 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven