iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 500 Artikel
   

Musik-Streaming-Dienste: 6000 Stimmen – 81% der Abonnenten setzten auf Spotify

Artikel auf Google Plus teilen.
58 Kommentare 58

Nach dem Eingang von rund 6000 Stimmen in etwas weniger als 24 Stunden ist es an Zeit für ein Zwischenergebnis unserer Umfrage zu euren Präferenzen auf dem Markt der Musik-Streaming-Dienste.

Wir wollten gestern von euch wissen, ob ihr zum Musikhören auf einen der sechs großen Streaming-Anbieter setzt, und wenn ja, welchen genau ihr abonniert habt. Das Ergebnis hätte nicht eindeutiger ausfallen können:

stream-time

So kommt der Platzhirsch Spotify auf insgesamt 58% aller abgegebenen Stimmen (29% haben das Telekom-Paket, 29% das reguläre Abo) und vereint damit nach dem Abzug der Nicht-Abonnenten rund 81% aller Streaming-Kunden unter einem Dach. Der Deutschland-Neustart AMPYA zählt – trotz Vodafone Kooperation – nur 14 Nutzer unter unseren Lesern und erkämpft sich nicht mal einen Prozentpunkt. Napster kommt mit 201 Stimmen noch auf 3% aller abgegebenen Stimmen.

spotify

  • Das Ergebnis im Überblick:

  • Ich abonniere keinen Streaming-Dienst 1735 Stimmen – 30 %
  • Spotify (über die Telekom) 1697 Stimmen – 29 %
  • Spotify 1703 Stimmen – 29 %
  • AMPYA 14 Stimmen – 0 %
  • AMPYA (über Vodafone) 2 Stimmen – 0 %
  • Napster 201 Stimmen – 3 %
  • Rdio 137 Stimmen – 2 %
  • Simfy 136 Stimmen – 2 %
  • Deezer 48 Stimmen – 1 %
  • Sonstige 206 Stimmen – 4 %
Mittwoch, 06. Nov 2013, 15:40 Uhr — Nicolas
58 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Macht die Umfrage nochmal: so 3-4 Monate nach dem Deutschland Start von iTunes Radio!
    ;-)

    • Ein komplett anderes Produkt. Ich weis nicht warum du Äpfel mit Birnen vergleichen möchtest.

      Vergleich mal Radio mit Spotify.

      • Stimmt. Aber trotzdem bietet iTunes Radio eine gute Möglichkeit neue Musik zu entdecken die einem gefällt, und das kostenlos und guter Auswahl.
        Man kann zwar nicht selber einzelne Lieder anwählen, aber die Erkennung des eigenen Geschmacks funktioniert, zumindest bei mir, so gut dass es schon Spaß macht es zu hören.
        Wäre also schon gut möglich dass iTunes Radio den Streamingdiensten ein paar entdeckungsfreudige Nutzer abjagt.

      • iTunes Radio geht doch noch gar nicht in Deutschland, oder?

      • Man kann doch glaub 5 Lieder in der Stunde überspringen?

      • ich nutze itunes radio (geht auch in deutschland über einen us-itunes-account) und habe zudem einen spotify premium account. itunes radio konkurriert nur mit einer funktion von spotify, nämlich spotify radio, ansonsten bietet spotify doch noch viel viel mehr.

      • Das einzige Problem ist doch hier, dass iTunes Radio Trafik verursacht, spotify via t-mobile nicht. Radio zu hören, wo du die Musik nicht zu 100% beeinflussen kannst ist schon glaub ich schlecht für unterwegs. Wenn die Telekom für so etwas dann noch ein Tarif anbieten würde, was ich mir aber nicht vorstellen kann, dann würde es was mehr bringen. Aber gut. Man kann nicht alles haben

  • mich wuerde mal interessieren, wie zufrieden die napster user sind. sehe den einzigen vorteil darin, dass die auch hoerbuecher haben… jedoch kenn ich die auswahl da nicht so… hat da wer erfahrungen?

    • drei Fragezeichen haben die nicht…also uninteressant ;)

    • Habe von einigen Leuten gehört, dass Napster auch viele Songs aus ungewöhnlichen Genres anbietet. Scheint also eine Frage des Musikgeschmacks zu sein.

    • Zum einen eine größere Auswahl und zum anderen nur 3,30 €/Monat wenn man sich den Account mit Freunden teilt. Keine Ahnung, ob so etwas auch bei Spotify etc. geht(?)

    • ach_du_grüne_neune

      Wir waren auch bei spotify und sind dann zu Napster! Ich kann nur sagen probiert’s aus, ich finds strukturierter und hat mehr Funktionen. Ich bereu den Wechsel nicht

    • Also was ich an napster sehr gut finde ist u.a. das ich ganze Alben liken kann und überhaupt alles eher Alben orientiert ist und nicht alles nur über playlisten abgewickelt wird! Das ist nämlich bei sportify der Fall! Wenn ich ein Album ablegen will unter Favoriten oder Downloads muss ich eine playlist daraus machen! Das ist bei napster anders! Ist für mich auf jeden Fall nen Riesen Argument! Einfach das sortieren meiner Musik!

    • Bei napster kann mit einem Account 3 iPhone ( in der Familie ) gleichzeitig verschiedene Musik hören

  • Ich kann nur sagen : Jeder Telekom Kunde der gleichzeitig Spotify nutzt , wär ja recht deppert wenn er die Option nicht nutzen würde.
    -> Gleiche Kosten
    -> Kein Datenvolumen
    -> Gleicher Funktionsumfang

    • Kein passender Vertrag der dies beinhaltet?

      • Wie meinst du des ?

      • Stimmt, der Vertrag muss passen. Ich musste erst in einen anderen Vertrag und dann ging es.
        Mehrkosten = 20 Euro, abzgl 10 Euro Spotify macht plus 10 Euro.

    • isso. was ich auch nicht ganz verstehe, sind die 30% die keinen Dienst abonnieren. Ich meine das kostet doch nichts und man hat ein ‚Radio‘ mit dem bevorzugten Genre. Aber jedem das seine :)

      • oder ist ein freeaccount mittlerweile arg beschränkt?

      • Der Free-Account von Spotify lässt sich zum Beispiel garnicht auf einem iOS Gerät nutzen. Und am Rechner gibts nervige Werbung und teilweise lässt sich auch nicht ein bestimmter Song anwählen sondern nur die Richtung vorgeben. Also nach der Testphase ist Spotify für mich keine Option im Free Modus

      • Ich höre für nebenbei ganz normalen Webradio. hab mir ein paar gute Sender auf die Favoritenliste von tunein gesetzt und höre die sowohl am PC, Tablet oder Handy. Spotify nutze ich auch am PC wenn ich mal bestimmte Musik hören will. Das geht ja mit dem free Account auch bis zu 10 h im Monat.

      • Wir nutzen Spotify ausschließlich auf dem Mac, wenn wir Parties schmeißen – um vielleicht mal das eine oder andere aktuelle Stück aus den Charts zu spielen, weil wir die einfach gar nicht hören/dahaben – und das in der Gratis-Version. Selbst die Werbung ist bisher NIEMANDEM aufgefallen! (Spricht für die Party. ^^ ).
        Unterwegs reicht mir meine, dank iTunes Match aufgemöbelte Musik-thek. Bei den fast 25000 Liedern, musikalisch von den 1920ern bis heute, hab ich (unterwegs) genug Auswahl und entdecke immernoch „Neues“.

  • Mich überrascht am meisten, dass so viele Leute Streaming-Dienste nutzen. Hätte nicht gedacht, dass das für jemanden attraktiv sein könnte.

    • für jmd. der gerne und oft Musik hört sind diese Dienste bestimmt sehr attraktiv.
      für mich aber überhaupt nicht,
      ich höre kaum bis nie zielgerichtet und aktiv Musik.
      Wenn dann läuft das Radio leise nebenbei,
      deshalb würde ich auch eher zu itunes Radio tendieren,
      kostenlos und ich muss mir nichts selber aussuchen, auch wenn Itunes Radio nicht mit Spotify oder so vergleichbar ist.

      • Geht mir so wie Dir, nur dass bei mir der Grund ist, dass ich genau zielgerichtet Musik höre, und diese eben aus dem Grund auf dem Gerät vorhalte.

      • so unterschiedlich sind halt die Geschmäcker :-)

    • Die Umfrage muss man aber auch aus der Sicht betrachten das nur User hier im Forum gefragt wurde. Wenn man Leute in einem Yachtclub fragt wer alles Golf spielt dann wäre der Durchschnitt so hoch, das wir hochgerechnet auch die andere Bevölkerung ein Bundesland nur Rasen mit Löchern bräuchten.

    • Mach mal die Umfrage in einem Forum für „Hausfrauentipps“. Dann würde man annehmen das Spotify pleite gehen müsste.

  • Ich verstehe es auch nicht wirklich. Zuhause nutze ich Tunein und im Auto, bzw. Generell nutze ich ein Stinknormales Autoradio wo ich meinen heissgeliebten SWR3 höre. Nachrichten undNews inklusive

    • Naja, ich hasse zum Beispiel die Werbung im Radio, die schlechten Witze nehmen mir auch die Freude dran und meistens kommt jedes Lied im 1 bis 2 Stundentackt.
      Da hol ich mir lieber meine eigene Musik von Spotify und die Nachrichten von Tagesschau.de ;)
      Und ich bin bestimmt nicht der einzige 21 Jährige der so denkt.
      Ich gehe mal davon aus, dass jede Generation so ihre Eigenarten hat :)

      • Das geht mir auch so. Ich höre nur werbefreie Sender. Ähnlich beim Fernsehen. Ich verstehe nicht wie man sich einen geilen Film angucken kann, der mehrmals mit 10minütigen und länger Werbeblocks unterbrochen wird. ABSOLUTES NOGO!

    • das sind halt die musikgeschmäcker ;) swr3 geht meiner meinung nach gar nicht. und die paar sender die es in meiner region gibt spielen halt nur swr3/musikantenstadl/oder aktuelle chartmusik, aber die dann 3 mal am tag.

    • Ich hab seit 15Jahren Autobesitz glaub ich bestenfalls 50h Radio an gehabt. Früher Kassette, CD, AUX, iPhone und jetzt Internet Radio (Spezielle Sender wo nur meine Musikrichtung gespielt wird… Auf Arbeit muss ich leider normales Radio ertragen. Auch seit 17Jahren. Und die KÜNSTLICHEN gute Laune Moderatorenwitze die sogar teilweise wiederholt werden. Vorne an noch Niels der Telefonschreck, lässt mir keine wahl als das Radio aus zu schalten. SWR3 kenn ich nun nicht. Wenn überhaupt kann man von dem mir bekannten Sendern nur auf Fritz noch normale gute Moderatoren hören ohne diese künstliche gute Laune Action jeden Tag.

  • Hi,

    ich nutze auch Spotify im normalen Abo und bin einfach nur happy ;-))

  • Napster war vor 15 Jahren jut. Aber das wäre ein anderes Thema^^.

  • So lange wie die Wettbewerber von Spotify nicht auf eine Integration in vorhandene Infrastruktur finden, sind es eben keine ernst zunehmenden Wettbewerber. Spotify ist in jedem aktuellen Gerät integriert (AV-Receiver, Netzwerkplayer, andere netzwerkfähige Audiokomponneten). Es funktioniert einfach bequem und zuverlässig und hält sich auch über mehrere Geräte synchron.

  • Ich finde bei Spotify nichts zu dem Punkt :
    Auf wie vielen Geräten läuft ein Account?
    Ich nutze 3 iPhones, 3 iPads und Sonos. Zusätzlich ab und zu an meinem PC.

    Geht das mit dem Premiumpaket?!?

  • Ich nutze SoundCloud und habe meinen Account bei Spotify gekündigt, da obwohl ich mein Internet Volumen verbraucht habe, keine Drosslung greift, so lässt sich der ein oder andere Dienst besser benutzen. ;-)

  • „Ich abonniere keinen Streaming-Dienst“ hat mit 30 % gewonnen.
    Nichts anderes hatte ich erwartet. Glaube aber, dass da 30% nicht reichen, da ja viele ohne Streaming Dinst hier nicht klicken, bzw garnicht den Artikel lesen.

  • Ich bin einer von 30% die keinen Dienst verwenden, einfach aus dem Grund dass ich Musik besitze und besitzen will und nicht monatlich zahle um das zu hören wovon ich 8000 MP3s hab. Würd mich interessieren wer es auch so sieht?

    • Da bist nicht alleine im laufe des Lebens sammeln sich einige Musik stücke zusammen .
      Ich bin von iTunes Match begeistert .
      Ich höre viel Musik über mein iphone zB auto , spazieren , Urlaub usw .
      Nutze auch öfters gerne djmix pro Mus aber auch dazu sagen das seit dem ich iTunes Match nutze ab und an auch den einen oder anderen Song (Album) kaufe

    • Ich!
      Denn im Grunde will mich der Vorteil dieser Dienste nicht recht überzeugen.
      Diese Entwicklung hin zum Konsum von XY über Cloud-Dienste stellt die Frage nach dem Besitz auf den Kopf. Anstatt Eigentum zu besitzen leiht man sich Produkt X für Betrag Y und verkennt dabei die Einseitigkeit eines in Optimierung begriffenen. Gewiss gibt es keinen Unterschied zw. dem File vom heimischen Rechner und dem vom Server, aber das ist gar nicht der Punkt. Die Analyse von Hörgewohnheiten sowie das monatliche Bezahlen einer Leihgebühr steht im Widerspruch zum dem, was für jeden individuell und doch gleich ist, nämlich das ganz Persönliche, welches niemanden etwas angeht.
      Grüsse

      • Nachtrag:
        „Das ganz Persönliche“, die Musik, als Merkmal der persönlichen Identität darf nicht outgesourced werden. Sie sollte wie alles andere Persönliche auch nicht nur zu einem, sondern auch einem gehören. Somit steht Abhängigkeit i.S.eines Leihvertrages diesem „Gehören“ entgegen.
        Gute Nacht

    • 100% sign! Ich bin auch so „altmodisch“ und möchte Musik besitzen. Musik gegen eine Monatliche Leihgebühr? Never ever!

  • Die gleiche Umfrage würde mich mal mit Film/Serien Streaming-Diensten interessieren :)

  • Habe gar nicht abgestimmt.
    Nutze aber zB Napster, weil es über E-Plus für mich nur 5 Euro mehr gekostet hat als die vorherige Datenflat und ich habe sogar mehr Datenvolumen.

    Mit dem Offlinemodus auch super fürs Auto. Bluetooth an und ab geht’s.
    Spotify hab ich nie genutzt, aber bisher hab ich eigentlich fast alles im Angebot gefunden.

  • Statistischer Bikini mal wieder … 30% aller iPhone-Nutzer nutzen KEIN Musik-Streaming. Das ist immerhin fast ein Drittel – und DAS will was heißen!

    • Glaubst Du ernsthaft, dass das hier eine repräsentative Umfrage war? Oder sogar, dass alle iPhone User hier mitgemacht haben? ;-)
      .
      Ich gehe mal davon aus, dass erheblich mehr als 30% der iPhone User keinen Streaming Dienst benutzen.

  • Jegliche Wertschätzung für Musik ist absolut verloren gegangen… Massenkonsum… Man denkt nicht mal mehr nach Musik zu kaufen oder besitzen zu wollen falls einem egal ist. Möglichst viel möglichst umsonst möglichst vorgekaut… Wann ist das letzte mal jemand im Plattenladen gewesen hat sich ein paar neue Platten genommen ist dann zum trehsen zum vorhören und hat sich dann für 2-3 Alben entschieden. Aber hat diese dann auch mit einer 100% Aufmerksamkeit und Leidenschaft gehört? Und der Plattenladen kann heute auch der iTunes Store sein… Streaming ist der Tod für jegliche aufwendige und gute Produktion. Und ich bin 21 und heul nicht alten Zeiten nach sondern der Geringschätzung einer der größten und emotionalsten Kulturgüter die die Menschheit hat.

    • Schon einmal darüber nachgedacht, dass die Streamingdienste der Plattenladen sind? Ich denke ind hoffe, das viele über diese Dienste hinaus ihre Musik, Genres und Bands mit Käufen unterstützen oder sogar auf andere Genres und Bands aufmerksam werden. Und wer eh nur Chartkram hört unterstützt so wenigsten zu rinem Bruchteil die Künstler statt sich die Musik illegal zu besorgen.

      • Na ganz sicher nicht! Ich zahl doch nicht 2x dafür!
        Aber aus Sicht der Musikindustrie ist das jetzt das erste mal in meinem Leben, dass sie überhaupt Umsätze mit mir erwirtschaftet. Insofern sehe ich daran schon etwas positives. Ich habe in meinem Leben noch keine CD gekauft und hätte sicher auch nie damit angefangen. Aber so darf Spotify mir zusammen mit der Telekom 120€ im Jahr abnehmen.

    • Ich bin 26 und weiß gar nicht, welcher Kultur du da nachweinst. Ich habe keine Plattenläden erlebt. Zumal die auch gar nichts mit Wertschätzung für Musik zu tun haben. Wie diese sich zeigt wirst ja wohl nicht du allein entscheiden, oder?

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19500 Artikel in den vergangenen 3389 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven