iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 20 585 Artikel
Vielseitiger WhatsApp-Konkurrent

Messenger-App Wire in Version 2.29 erhältlich

Artikel auf Google Plus teilen.
15 Kommentare 15

„Warum berichtet Ihr nicht mal über die gelungene Alternative zu WhatsApp Wire“, fragt uns Otto per E-Mail. Haben wir schon. Aber in den vergangenen zwei Jahren hat sich hier wieder einiges getan und ein erneuter Hinweis auf die App ist sicherlich kein Fehler.

Wire

Mit Blick auf Leistungsumfang und Kompatibilität zeigt sich Wire ausgesprochen vielseitig. Die App ist neben der Version für iPhone und iPad auch für Android, den Mac, Windows, Linux und die Verwendung im Webbrowser verfügbar. Neben klassischen Chat-Funktionen inklusive dem Versand von Bildern, Filmen oder Musik werden auch Gruppen mit bis zu 128 Teilnehmern unterstützt. Zudem erlaubt Wire mit Skype vergleichbare Audio- und Videotelefonate, die hier zugrunde liegende Technik wurde den Machern der App zufolge vom „Original-Audio-Team von Skype“ entwickelt.

Wire hat seinen Sitz wie der bekanntere Konkurrent Threema in der Schweiz. Die Entwickler informieren umfassend über ihr Engagement in Sachen Datenschutz, so setzt die App beispielsweise auf konsequente Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und liegt quelloffen vor, um Dritten jederzeit die Überprüfung der Aussagen der Entwickler zu ermöglichen.

Wire Messenger Sicherheit

Auf den Webseiten der Wire-Macher finden sich eigentlich zu allen Bereichen ausführliche Infos, lediglich mit Blick auf die Frage, wie das Projekt Geld verdienen soll, geben sich die Entwickler verschlossen. In der Vergangenheit waren zeitweise kostenpflichtige Abos im Gespräch, die Möglichkeit der Werbung innerhalb der App wird jedenfalls kategorisch ausgeschlossen.

Aktuell wurde die App in Version 2.29 veröffentlicht. Neben diversen Verbesserungen bietet Wire auf dem iPhone nun auch eine Link-Vorschau per 3D-Touch.

Laden im App Store
Wire — Sicherer Messenger
Wire — Sicherer Messenger
Entwickler: Wire Swiss GmbH
Preis: Kostenlos
Laden
Donnerstag, 09. Feb 2017, 13:36 Uhr — chris
15 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die Geldfrage ist mir schon wichtig. Ein Produkt ohne klare Finanzierungnachweise kommt mir nicht ins Haus. Bin mit Threema mehr als zufrieden ❗️

  • Ich habe die App auch mehrmals angetestet, weil ich sie im grunder sehr gelungen finde. Aber mein iPhone hat mir nicht immer push benachrichtigungen gesendet. Trotz der build-in funktion zum debuggen konnte ich dieses manko nicht beheben. Hatte jemand ähnliche Probleme oder habe ich was falsch gemacht?

    • Das liegt wahrscheinlich an deren Server. Wenn die dir keine Push-Benachrichtigung schicken, bekommst du auch keine. Und die Server müssen auch erstmal finanziert werden. Wo wir wieder bei dem Manko von Wire sind: Wie finanzieren sie sich?

  • Werden zurzeit durch Investoren finanziert und in Zukunft soll es kostenpflichtige Funktionen für Unternehmen geben. Arbeiten derzeit auch eine E2E Verschlüsselten Bot-Integration, welche z.B. Banken etc. nutzen können, damit Kunden mit deren Bots kommunizieren können. Ich kann mir vorstellen, dass die Bank dann Geld für den Service bezahlen muss.
    Zu Threema, das Geschäftsmodell ist einmalige Zahlung. Problem dabei ist, sie müssten stetig wachsen, ansonsten bekommen sie irgendwann kein Geld mehr. Brauchen in Zukunft also auch ein anderes Geschäftsmodell, weil irgendwann das Wachstum nachlässt, die Kosten aber bleiben.

    • Threema räumt aber auch ein, dass sie ggf. nachfinanzieren werden, falls es irgendwann notwendig werden sollte. Das finde ich nun weder überraschend, noch ehrenrührig, im Gegenteil.

      Zu Wire war kürzlich in der SZ zu lesen:

      «… Wire ist gratis und will Nutzerdaten nicht zu Geld machen, bislang tragen Investoren das Projekt – darunter Janus Friis, der unter anderem mit dem Verkauf von Skype zum Milliardär geworden ist.
      Doch ein lukrativer Exit sei nicht das Ziel, versichert Duric. „In den kommenden sechs Monaten werden wir an unserem Geschäftsmodell arbeiten“, sagt er. Dazu könnten kostenpflichtige Funktionen gehören, etwa eine Art sichere Dropbox für sensible Dateien. „ODER WIR LASSEN UNTERNEHMEN DAFÜR BEZAHLEN, dass sie verschlüsselt mit Kunden kommunizieren können, ohne dass deren Daten zu Geld gemacht werden.“ GERADE IM GESUNDHEITSSEKTOR GEBE ES DAFÜR HOHE GESETZLICHE AUFLAGEN UND DEMENTSPRECHEND GROSSE NACHFRAGE nach sicheren Messengern wie Wire. „Eines steht jedenfalls fest: Keine der bestehenden Funktionen wird wegfallen oder kostenpflichtig werden.“…»

      (Q: http://www.sueddeutsche.de/dig.....-1.3150299)

      Mal abwarten, wie sich das alles entwickelt. Die App auf dem iPhone zu haben, schadet und stört ja nicht und kann im Zweifel nur von Nutzen sein. :)

  • Wer keine Push bekommt (auf Android) kann man in den App-Einstellungen nachsehen. Da gibt es einen Schalter für Akku in Hintergrund oder so, den anschalten. Andere Messenger haben den auf Opt-put, nur Wire nicht.

  • wire hat nur den Nachteil, daß es kaum einer benutzt !

  • Kann ich nur zustimmen, habe die App seit 2 Jahren im stetigen Einsatz und klappt alles super, des Interface ist gelungen und die App ist sauber programmiert

  • Da gebe ich Benny Recht, bei Threema wäre ich allerdings auch bereit dafür zu zahlen,
    das muss man bei Whatsapp ja auch, allerdings mit seinen Daten…❗️

  • Leider muss man bei Wire seine Rufnummer angeben. Punkt für Threema!

  • „Wire ist nicht nur sicher, sondern macht auch Spaß“, sagt Teller. „Das ist ein Aspekt, auf den die anderen Krypto-Messenger nicht so viel Wert legen.“
    Ich habe, außer dem Otto-Bot, bisher nur zwei Nutzer entdeckt, aber ich hoffe, dass sich das ändert – Wire ist wirklich cool! Abgesehen von der noch sehr geringen User-Zahl kann es, was Usability und Performance angeht, locker mit WA mithalten, ist aber mit allen Features haushoch überlegen!

  • Erst einmal ein Danke an die Redakteure der zahlreichen tollen Infos !!!
    Zu WIRE
    So kommen wir einfach nicht weiter.
    Immer gibt es Kritik. Zum Teil berechtigt.
    Die, die Kritik zu WIRE anmerken. Sicherlich das ein oder andere zu Recht.
    Aber listen wir doch einmal die einzelnen Kritikpunkte zu WhatsApp auf. Los geht’s.
    Wenn wir nicht irgendwann anfangen uns auf mögliche Alternativen zu konzentrieren bleiben wir beim Belzebub.
    Denkt mal drüber nach !!! Und ladet eure Freunde ein. Wohin auch immer. Sagt Bescheid

  • WA war erster und hat sich verkauft -> Account vor einigen Jahren gelöscht.
    Threema war zweiter und hat sich etabliert
    Wire ist ein paar Jahre zu spät…
    iMessage nicht überall verfügbar…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20585 Artikel in den vergangenen 3558 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven