iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 21 332 Artikel
   

Mark the Spot: T-Mobile, bitte nachmachen

Artikel auf Google Plus teilen.
32 Kommentare 32

attmarkspot.jpgWohl in erster Linie um das zuletzt leicht zerschossene Image wieder gerade zu rücken, bietet der amerikanische iPhone Exklusiv-Provider AT&T nun eine kostenlose Support-Applikation für alle Bestandskunden an. Die Anwendung hilft beim Übermitteln gefundener Schwachstellen in der Netzversorgung und erlaubt allen AT&T-Kunden den schnellen Versand von Fehler-Benachrichtigungen. Inklusive der aktuellen GEO-Position lassen sich mit „Mark the Spot“ (US AppStore-Link) abgebrochene Gespräche, schlechte Datenverbindungen und miese Sprachqualität per Touchscreen-Tapp anzeigen. Eine Applikation die jeder Netzbetreiber anbieten sollte.

Montag, 07. Dez 2009, 16:05 Uhr — Nicolas
32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • „Eine Applikation die jeder Netzbetreiber anbieten sollte.“

    Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. 

  • Der Knopf mit „no coverage“ .. macht das sinn? xD
    also wenn ich wo bin wo AT&T kein Netz hat bzw Netzausfall oder so, kann ich mit der App aber leider auch keine GEO-Daten versenden, da ich ja kein Netz habe xD (keine sorge, nicht ganz ernstgemeint ^^)

  • das is echtmal was geniales und nützliches
    naja bus t-mobile das macht glaub ich dauert noch
    und wenn dann kostenpflichtig XD

  • Das braucht tmobile nicht, denn die haben überall volles Netz oder so…

    • naja, ich hab jeden Tag auf einer Bundestraße (!) etwas 2 Kilometer auf den Weg zur Arbeit ohne jegliches Netz. Also mal nicht übertreiben, das „rosa Vereinchen“ ist auch nicht besser als o2 oder Vodaphone.

      Aber abgebrochene Gespräche oder miese Sprachqualität kann genauso am Netz des Gesprächspartners liegen !

  • Ich glaube eher dass alle wieder weinen wegen Datenschutzrechtlichen Gründen, wenn t-offline ein solches tool bringen würde, erinnert aber an die Skypeumfragen jeweils nach einem Telefonanruf, und, sofern der Provider die Antworten wirklich auswertet und umsetzt, würde mittelfrustig sicherlich zur Verbesserung beitragen.

  • Kann bei diesen Meldungen immer nur schmunzeln, natürlich Beileid an alle betroffenen, aber Österreich hats hier einfach schöner.

    Ich bin im Netz von A1 (unlock), welches von connect zu dem besten Netz D,A,CH gekürt wurde. Habe eigentlich immer UMTS, außer im Zug am Land EDGE und zu Hause auch nur EDGE, aber da gibts ja WLAN.

    Naja zum Glück lebe ich nicht in Amerika, aber immerhin kommen die ersten positiven Signale von dem Netzbetreiber.

    • Richtig guten Empfang hat man in Katar. Wenn man mitten in der Wüste stecken bleibt, ist ein voller Empfangsbalken schon sehr beruhigend. Noch besser sind die Parks mit Gratis-WLAN – Ja ganze Parks – nicht nur kleine HotSpots. Trotzdem ists zuhaus noch immer am schönsten.

  • t mobile würde sowas nie rausbringen weil sie der festen überzeugung sind das ihr netz fehlerfrei ist.

  • Wie übermittelt das Mobiltelefon denn die Daten? Das Mobilfunknetz steht in dem Fall ja nicht zur Verfügung (sonst hätte man wohl kaum einen Grund zum Nörgeln). Oder cacht das Teil die Anfragen?

    Und in welchem Format werden die Daten übermittelt? Per SMS an einen 9,99-Euro-pro-SMS-Dienst? :)

  • schade nur, dass es diesem kriminellen mafia verein zu 100% voöllig am hintern vorbei geht, genau wie seine kunden…
    aber die sheepels brauchen ja ein status fon und deswegen wird sich da nie was ändern!

    • Wie schön wenn Leute „dummschwatzen“. Womöglich keine Ahnung von der Materie haben, aber trotzdem eine Meinung äußern – bestenfalls natürlich in einem gebrochenem Deutsch mit fehlerhaft geschriebenen Anglizismen wie in diesem exemplarischen Beispiel von „hein“. Aber ich muss meinen Respekt zollen, es kommt selten vor, dass man kaum 5 korrekt geschriebene Worte hintereinander gereiht bekommt.

      1. Man beginnt am Satzanfang für gewöhnlich mit einem Großbuchstaben.
      2. „Mafiaverein“, ein Wort und großgeschrieben, bitte.
      3. „völlig“ ohne extra „o“.
      4. Auch der „Hintern“ wird großgeschrieben.
      5. Ebenso werden die „Kunden“ auch großgeschrieben, bitte.
      6. Es heißt „sheeples“, nicht „sheepels“, check your spelling, please.
      7. Auch hier wäre das „Statusfon“ großgeschrieben und wäre ein Wort.

      Es tut mir sehr leid, aber das musste jetzt sein. Es gibt bedeutend zu viele Legastheniker in diesem Land. Den ein oder anderen Fehler macht jeder Mal, aber es gibt Grenzen.

      Deinem Beitrag kann ich darüber hinaus entnehmen, dass du womöglich noch nie ein iPhone in der Hand gehalten hast – entsprechend gehe ich über diese Rechtschreibkorrektur nicht weiter auf deinen Beitrag ein, hein.

      • Ich muß dann mal meinen Senf dazugeben: „dass“ und „musste“ kann man auch mit „ß“ schreiben. Sieht besser aus als ein Doppelkonsonant und entspricht der originalen, deutschen Sprache wie man sie bereits seit Ewigkeiten kennt. Bei „in einem gebrochenem Deutsch“ würde ich vorschlagen „gebrochenem“ am Ende mit „n“ zu schreiben. Das klingt besser und ist richtiger. Und da dir dein Kommentar angeblich soviel Leid zufügt, könntest du ja vielleicht davon absehen hein als Legastheniker zu beschimpfen und unnötiger Weise die angebliche Grenzwertigkeit seiner Schreibleistung hervorzuheben. Und wo ich gerade nochmal deinen Text überfliege, fallen mir doch gleich 2 weitere Fehler auf: Es heißt „Den einen oder anderen Fehler macht jeder mal,…“ und nicht „Den ein oder anderen Fehler macht jeder Mal,…“. Zudem klingt „womöglich“ etwas geistesschwach. „womöglich“ könnte ja „wo es möglich ist“ heißen, aber das paßt nicht zu dem was du hier ausdrücken willst. Vielleicht wäre ja „wahrscheinlich“ aussagekräftiger und mehr auf den Punkt gebracht.

        Grüße,
        Marcel

      • Ich denke, dass AT&T genau auf da einzige reagieren wird, worauf ein Konzern, der von Bankern in der Hand gehalten wird, reagieren kann – Verluste. Ich denke diese lächerliche App ist nur ein Schnuller für die Bestandskunden, die für Telekommunikationskonzerne eh nicht von Bedeutung sind, da sie durch bestehende Verträge bereits geknebelt sind.

        P.S.: iPhone Ticker ist wirklich der verseuchteste Blog, den ich kenne, was Rechtschreibfetischisten und im Falle einiger -faschisten angeht. Wie kann man einen ellenlangen Offtopic Post schreiben, nur um den Beitrag eines anderen zu sezieren? Das ist doch nicht normal.

      • @Marcel: Laut neuer Rechtschreibung gibt es kein „daß“ und „mußte“ mehr. Aber wir können uns auch gerne in Altgermanisch unterhalten, wenn du gerne zurück zu den Wurzeln möchtest.
        Das „Mal“ hingegen war ein eindeutiger Fehler meinerseits und statt dem „womöglich“ hätte ich ein „möglicherweise“ wählen sollen, aber egal.

        Back to Topic:

        Ja Aloof, das ist mit Sicherheit erstmal nur dafür da um die Bestandskunden zu beruhigen.

        Allerdings wäre es logisch wenn AT&T plant ihr Netz doch ein wenig weiter auszubauen. Es bricht jetzt schon zu oft zusammen, selbst in Ballungszentren wie Frisco. Und die Anzahl der Mobilfunkgeräte bei denen die Nutzer wild das Internet durchforsten nimmt kontinuierlich zu. Werden die Netze zu stark überlastet und die Latenzen schießen zu weit in die Höhe bricht im Minutentakt das gesamte Netz bis zur nächst größeren Verteilerstation zusammen – das kann sich eine Firma selbst mit Knebelverträgen nicht leisten, weil die Kunden „sturmklingeln“, wann immer sie gerade mal Empfang haben…

        Ob AT&T die Anwendung (App) aber tatsächlich hilft um herauszufinden wo wirklich am dringendsten ein neuer Sendemast nötig ist steht zu bezweifeln…

  • Ich wohne mitten in Frankfurt Main (Nordend) und habe hier so gut wie keinen Empfang. T-Mobile sagt, ich würde „so ungünstig“ zwischen mehreren Masten wohnen. Soviel zum Thema „bestes Netz“….

  • Ich Zweifel eher an der Funktion dieser App:

    1. Was ist mit den Idioten die falsche Störmeldungen aufgeben

    Und 2. Ich glaube nicht, dass AT&T allen aufgegebenen Störmeldungen nachgeht

  • Wenn ich meine ganzen Gesprächsabbrüche bei T-Doof übermitteln würde, hätte ich fast keine Zeit mehr zu arbeiten!
    4-5 habe ich jeden Tag!!!!

    • Dann kündige doch und nimm ein besseres Netz, ja Probleme gibt es immer-auch alle DSL etc. Anbieter haben Ihre Macken – aber immer und auf alles nörgeln? bringt doch nix- sorry nicht böse gemeint *bier*

    • Ja, ein Netzwechsel – die Frage stellt sich: Welches?

      Das GSM1800-Frequenz-Netz von E-Plus/Base oder O2 kann man komplett in die Tonne treten. Und Vodafone ist relativ äquivalent zu T-Mobile.

      Allerdings sollte T-Mobile in der Tat meiner Meinung nach mal wieder etwas mehr Geld in den UMTS-Ausbau stecken, denn komplette Netzabbrüche habe ich zwar persönlich selten, muss mich jedoch sehr oft mit dem langsameren EDGE-Netz herumschlagen.

    • ich bin seit 7 Jahren T-Mobile Kunde und meine Gesprächsabbrüche waren dadurch bedingt, dass s sich das Sony Ericsson W890i meiner Freundin sich aufgehangen hat oder bei meinem damaligen Nokia 6630 das Mikro nen defekt hatte.

      kann also son Bulls* nicht bestätigen.

      wenn ihr so rumschimpft dann geht doch zu e-plus und gammelt mit umts-geschwindigkeit rum .. ;)

      • Hey, bei E-Plus hast du in einem Radius von 20m bis 50m um einen Sendemast herum einen erstklassigen Empfang. Weiter weg gehen sollte man aber nicht *hust*

        Deswegen hat sich ja einer deren Partner direkt „Base“ genannt. Quasi „stay in your base“, also sozusagen „bleib zuhause, lohnt eh nicht“. Ist nur so ne These…

  • Ich pers. habe Vodafone und kann seit meinem Umzug eigentlich nur noch kotzen. Ständig Verbindungsprobleme, selten vollen Empfang. Am schlimmsten ist es, wenn ich zuhause bin und telefoniere. Ich führe meist immer recht lange Gespräche und meist diese mit Headset. Dabei Sitze ich, faule Sau, die ich nunmal bin, immer nur still da und hab das Telefon irgendwo neben mir liegen. Trotzdem habe ich regelmäßig Gesprächsabbrüche, obwohl weder ich, noch das Telefon bewegt werden. Weitere Sperenzchen (meine Ex versteht regelmäßig nicht, was ich sage – also von der Sprachqualität her, nicht aus Prinzip :D -, eine nie funktionierende Homezone, nur GPRS mitten auf der Schönhauser Allee usw…) kommen dazu.

    Ich habe aber gehört, dass schlechter bis extrem mangelhafter Empfang kein Kündigungsgrund sei, vor allem Vaderfone neigt wohl eher dazu, einfach nur ne neue Sim-Karte zuzusenden…

  • Ich hab AT&T mal mit dieser genialen App nen report über „poor voice quality“ gesendet. Da ich davon ausgehe, daß sich Ex-Monopolisten untereinander kennen, kann man ja getrost davon ausgehen, daß AT&T das bereitwillig an T(eletubbie)-Mobile weiterleitet :D

  • Ich finde, T-Mobile hat ein gutes Netz. Zumindest hatte ich mit meinen Nokias nie Probleme und war sehr zufrieden – auch in vermeintlich schlecht versorgten, ländlichen gebieten. Mit dem iPhone (3GS) fühle ich mich, was den Empfang angeht, 10 Jahre zurückversetzt. Habe mittlerweilse durch testen mit mehrere iPhones und Geräten anderer Marken die Gewissheit, dass die Empfangsleistung des iPhone unglaublich schlecht ist.

    Ich hoffe, AT&T nutzen diese Daten u.a. um bei Apple Druck zu machen, dass der Empfang des Gerätes auf aktuelle Standards gesetzt wird.

  • So wies aussieht, will T-Mobile das nicht nachmachen. Schade eigentlich. *bier*

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21332 Artikel in den vergangenen 3676 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven