iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 19 447 Artikel
   

Maps.me: Offline-Karten jetzt quelloffen und kostenlos

Artikel auf Google Plus teilen.
24 Kommentare 24

Die Offline-Karten Applikation Maps.me rückt von ihrem bisherigen Geschäftsmodell ab und wird sich zukünftig komplett kostenlos zum Download im App Store anbieten – die Aufteilung in Lite- und Pro-Version ist damit Geschichte.
maps-500

Und damit nicht genug: Die Navigations-Anwendung, die inzwischen zum Portfolio der russischen Mail.Ru-Gruppe gehört (u.a. der Eigentümer von Vkontakte und ICQ), wird langfristig zudem auch ihren Quellcode veröffentlichen.

Zwei Schritte, mit denen die Verantwortlichen der App einen Beitrag zur stetig wachsenden OpenStreetMap-Community leisten wollen.

MAPS.ME ist 2011 aus dem OpenStreetMap-Projekt hervorgegangen und kombiniert umfangreiche Offline-Karten mit Informationen zur Routenplanung, eine Offline-Suche und die Möglichkeit Orte mit Lesezeichen zu versehen.

(Direkt-Link)

Die erste Version von MAPS.ME erschien 2011 und seitdem wurde die App über 7 Millionen Mal installiert. MAPS.ME enthält Kartendaten von über 345 Ländern und Inseln und gehört in über 100 Ländern zu den am besten bewerteten Apps in der Kategorie „Reise“.

Dmitry Grishin, CEO der Mail.Ru Gruppe, begründet den heute bekanntgegebenen Schritt:

„Die Idee hinter OpenStreetMap ist erstaunlich; der Erfolg von MAPS.ME macht deutlich, dass sich Kartenmaterial am genauesten erstellen lässt, wenn Leute aus der ganzen Welt daran mitarbeiten und ihr Wissen über Straßen und Orte, mit denen sie vertraut sind, mit einfließen lassen. Wir denken, dass die Entscheidung, die Technologie und die Daten hinter MAPS.ME kostenlos und für jeden zugänglich zu machen, ein entscheidender Schritt bei der Entwicklung eines globalen, in jeder Hinsicht akkuraten, Kartografierungssystems ist.“

App Icon
MAPS ME
My com B V
Gratis
119.83MB
Mittwoch, 03. Dez 2014, 18:12 Uhr — Nicolas
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Also da finde ich noch immer von Ulmon die App. City Maps 2 Go besser und Benutzerfreundlicher. Die stimmt sogar in Italien, wovon man bei Navigon + Fresh Maps nicht reden kann.

  • Seit wann verzichten App-Entwickler freiwillig auf Kohle? Bemerkenswert, solange nicht User-Daten analysiert und weiterverkauft oder die App mit Werbung zugemüllt wird.
    Persönlich finde ich die POI bei cityMaps2Go besser integriert, nur hat Ulmon ihre Geschäftspraxis geändert und verkauft nun Seit ein paar Monaten User-Daten

  • Und wie bekomme ich raus, ohne laden/kucken/ggf löschen, ob die Stadt die mich interessiert dabei is? Brauche demnächst ne TelAviv Karte…danke für Hinweise, i funner!!

  • Man sollte nur bedenken, dass Mail.ru sehr gute „Beziehungen“ mit KGB (jetzt FSB) hat.

  • It’s all about BIG DATA, machen wir uns nichts vor, wir füttern die Datenbanken und „intelligente“ Algorhytmen bringen sich selbst bei, wie wir zu funktionieren haben. Alle lachen bei der Erwähnung von SkyNet, weil es aus einem Film stammt, aber unser aller Weg führt genau dorthin …
    Letztens ging es darum, was Google alles über uns weiß, manche freuten sich, weil sie für älter gehalten wurden oder andere Dinge nicht stimmten. Nur wissen die wenigsten, dass Google diese „falschinformatinen“, wie eine Beruhigungspille einsetzt, damit kein Verdacht geschöpft wird, was Google in Wirklichkeit alles weiß, nämlich alles. Diese Daten werden nicht an Werbenetzwerke geliefert, sondern werden wirklich in ein MonsterBrain eingespeist, was eines Tages eine Art SkyNet darstellen wird. Und jetzt fängt an mich zu steinigen ;)
    Und hört auf zu Googlen!

    • Twittelatoruser

      Outch, noch mehr Unsinn kannst du nicht schreiben? Du vermischst absichtlich Wahres mit Verschwörung, damit die Verschwörung plötzlich als ernsthafte Tatsachen erscheinen.
      .
      Wahr ist, dass Google eine unheimliche Datenkrake ist. Es kann auch sein, dass sie manche Erkenntnisse absichtlich falsch darstellen um bei oberflächliche Analysen zu verwirren/die entsprechenden Leute zu beruhigen. Der Resr ist aber vollkommener Mumpitz, den du schreibst, dass Google gewisse Allüren hat die Weltherrschaft an sich zu reißen. Da werden sie nie vollständig schaffen. Zudem willst du, dass jeder in einem Panoptikum lebt. Dann streust du Bullshit Bingo Buzzwords wie Big Data ein. Das ist nichts anderes als ein Modebegriff wie Web 2.0 und mehr nicht. Big Data gab es schon längst, nur dass es jetzt als etwas angeblich Besonderes hervorgehoben wird. Es ist gut für uns Information Scientists (vulgär Datenbankentwickler), aber sonst nicht. Laut deinem Post weißt du offenbar selbst nicht, was Big Data ist, aber betonst es, weil für abgefahrenes Zeug ist.

      • Twittelatoruser

        Da sind ein paar Wörter falsch/vertauscht wegen Autocorrect oder fehlen ganz, aber ich zähle darauf, dass die Leser klug genug sind die Fehler erkennen und mental korrigieren zu können.

      • Nicht so schlimm mit den Fehlern – ich lass‘ das einfach von Google ins Deutsche übersetzen… :))

      • Es geht hier nicht um Google alleine, auch wenn ich dies bewusst an besagter Firma statuiert habe. Versuch mal deinen Blick zu weiten, dann wirst du erkennen, dass sämtlich Firmen, welche sich im BIG DATA Business betätigen, zu einem hohen Prozentanteil auf US Boden heimisch sind. Google wurde von mir bewusst als Speerspitze angeführt, da ihre Ambitionen weitreichender sind, als manch anderer. Es gibt definitiv Geheimprogramme von Nachrichtendiesnten, welche mit diesen, von kommerziellen Firmen gesammelten Daten, genau das verfolgen, was auf dieses „SkyNet“ hinauslaufen wird. Google ist da nur ein vorgeschobener Bauer, oder sogar n Turm / Läufer. Es sind die Daten aller Technologiefirmen, die SkyNet bilden, ob es am Ende so heißt weiß ich natürlich nicht. Was die Rechtschreibung und Grammatik angeht, kann ich dich beruhigen, sollte eh nicht so ernst genommen werden, es sei denn, man möchte jemanden anhand seiner (ungewollten) Fehler diffarmieren. Nicht meine Art ;)

      • Twittelatoruser

        Warum schreibst du Big Data alles in groß? Big Data gibt es schon längst. Nur jetzt wird vermutlich in der Bevölkerung bewusst, dass vor allem US-Firmen große Datenmengen sammeln. Dies ist zwar oft so, aber nicht ausschließlich so. Der Nutzen ist aber dahingestellt. Wer war die Ursache für die Bankenkrise? Warum wurde das Attentat 2001 nicht verhindert, obwohl sie dies laut Datensammlungen vorher hätten wissen müssen? Semantisch ist z.B. DE weiter. USA kann gewisse Signifikanzen eher erkennen, weil sie viele Daten vorrätig speichern. Da gerät DE in das Hintertreffen. Nur semantisch erreicht DE erstaunlich mehr mit weniger Daten. Und in diesem Bereich sind auch fehlerhafte Interpretationen möglich. UND es wird immer Leute geben, die USA & Konsorten verschwörerisch misstrauen, weshalb USA nie eine vollständige Kontrolle erreichen kann, falls sie dies wollen. Von daher ist es gut, dass es auch Leute wie dich gibt.
        .
        Übrigens: Du weißt was Big Data ist und im Prinzip nichts bedeutet oder nur zusammenfassend wie Web 2.0 verwendet wird?

        Wegen automatischer Blockaden: Versuch 4

      • Verzeih mir, Big Data bzw. die Speicherung von Daten gibt es schon länger, keine Frage, mir geht es nicht darum, sondern um die „neu“ gewonnenen Fähigkeiten, diese via Maschine Learning so zu verknüpfen, dass dadurch eine komplett neue Art von KI hervorgeht, welches alles bisherige in den Schatten stellt. Was wie ein Segen klingt, wenn da nicht der Militärkomplex dahinter stecken würde. Aber belassen wir es bei Versuch 4, alles gute noch ;)

      • Twittelatoruser

        Ups, sorry, dass mir von dir der Eindruck entsteht, dass du mit Begriffen beeindrucken willst. Was durch Big Data betont wird ist nur, dass auch durch scheinbar Sammlung fast wertloser Daten zusammen wertvolle Informationen liefern oder Interpretationen ermöglichen können. Mit KI hat all dies nahezu überhaupt nichts zu tun, außer dass es eine Komponente sein kann. Mehr aber auch nicht.

  • Wow, was aus einer simplen Meldung alles entstehen kann.

  • gibt es eine gute App wo man Routen selber festlegen kann. Bei der App hier kann man das nicht obwohl es geschrieben wurde.

  • naja irgendwie muss man den Leute ja klar machen das die Krim jetzt zu Russland gehört

  • Ich bin kein Verschwörungstheoretiker… Aber … Vor 8 Monaten wurde der Gründer abgesetzt (http://www.sueddeutsche.de/dig.....-1.1941128). Und eine Navigations- / Karten App weltweit anzubieten das alle bessere Karten haben in russischer Hand … Ne danke … Daten sind wichtig vor allem in Krisenzeiten … Vielleicht nicht von von uns aber wer weiß was der gute Herr P. Noch vor hat.

  • wahrscheinlich werden die leute einfach lieber von den amis beschissen weil sie meinen deren sprache zu verstehen. wer kann den schon russisch.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19447 Artikel in den vergangenen 3382 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven