iphone-ticker.de — Alles zum iPhone. Seit 2007. 37 384 Artikel

Neue Version am Start

Lyd: Sonos-Fernbedienungs-App für die Apple Watch

Artikel auf Mastodon teilen.
36 Kommentare 36

Mithilfe der App Lyd lassen sich Sonos-Systeme direkt von der Apple Watch aus bedienen. Der in Darmstadt ansäßige Entwickler Alexander Heinrich füllt damit seit mittlerweile knapp vier Jahren eine Lücke im Zusammenhang mit den offiziell von Sonos ausgegebenen Apps.

Aktuell ist Lyd in Version 2.4.5 erschienen. Das Update adressiert nicht nur ein Problem im Zusammenhang mit der Verwendung der App auf der Apple Watch Series 1 unter watchOS 6, sondern verbessert auch das Nutzererlebnis, in dem die aktuell spielende Gruppe nun jeweils automatisch beim Start der App geöffnet wird.

Lyd For Sonos 2 4 5

Lyd hat sich über die Jahre hinweg zu einer erfreulich vielseitigen Lösung für Sonos-Nutzer entwickelt, die im Besitz der Apple-Uhr sind. Die Liste der am Handgelenk verfügbaren Funktionen geht inzwischen deutlich über die schlichte Kontrolle von Wiedergabe und Lautstärke hinaus. Beispielsweise lassen sich Sonos-Gruppen verwalten und einzelne Lautsprecher hinzufügen, entfernen oder deren Wiedergabelautstärke verändern. Ebenso kann man Wiedergabelisten und Radiosender starten und die Wiedergabemodi Shuffle, Crossfade und Wiederholung ein- oder ausschalten.

Schnellzugriff auf Sprachverbesserung und Nachtmodus

Besitzer einer Soundbar von Sonos haben mit Lyd zudem die Möglichkeit, die Sprachverbesserung und den Nachtmodus an- oder auszuschalten, ohne ihr iPhone in die Hand zu nehmen. Sprachverbesserung ist eine Funktion, mit deren Hilfe beispielsweise leise Stimmen oder Flüstern verstärkt und besser hörbar werden. Der Nachtmodus sorgt dafür, dass laute Soundeffekte mit reduzierter Intensität wiedergegeben werden. Wer die hierzulande bislang nur auf Englisch verfügbare Sprachsteuerung „Sonos Voice Control“ nutzt, kann dazu auch die Sprachbefehle „Hey Sonos, turn on speech enhancement“ oder „Hey Sonos, turn on night sound“ nutzen.

Einmalkauf und regelmäßige Updates

Die App Lyd wird seid ihrem Start im Jahr 2019 zum Einmalkauf angeboten und regelmäßig mit Updates versorgt. Wer dem Entwickler über den Kaufpreis in Höhe von 2,49 Euro hinaus etwas gutes tun will, findet in der zugehörigen iPhone-App eine per In-App-Kauf abgerechnete Trinkgeld-Option.

Laden im App Store
‎Lyd - Watch Remote for Sonos
‎Lyd - Watch Remote for Sonos
Entwickler: Alexander Heinrich
Preis: 2,99 €+
Laden
Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
23. Jan 2023 um 07:48 Uhr von chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    36 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Diese ganzen zusatzapps sind der Grund warum ich HomePods und applemusik bevorzuge !

    • Käpt'n Blaschke

      Alles eine Frage der Ansprüche. Wem ein von Apple diktiertes, halbherziges und lieblos integriertes System wie der HomePod und Apple Music reicht der soll es nutzen. Mir reicht es nicht. Deezer und/oder Spotify in Verbindung mit Bose ist die um Welten flexiblere Lösung. Und Sonos kann so schlecht auch nicht sein, wenn es so viele nutzen. Und auf eine zusätzliche App für schmale 2,49€ kommt es nicht wirklich an.

      • Erst Deine Behauptung, dass HomePod lieblos integriert ist und nur Apple Musik abspielen kann und dann Dein Hinweis: „und Sonos kann so schlecht auch nicht sein, wenn es so viele nutzen“ zeigen einmal mehr, auf welchem inhaltlichen und argumentativen Niveau sich Deine (durchweg negativen) Beiträge bewegen!
        Ich will Dir dennoch antworten:
        1. Natürlich kann ich über die HomePods Deezer etc. abspielen indem ich „spiele … von Deezer“ nutze oder in der HomeApp Deezer als Standard-Quelle definiere.
        2. ich würde mal die Behauptung aufstellen, dass die HomePods in absoluten Zahlen mehr verkauft wurden als eine ausgewählter Sonos-Lautsprecher… und, was sagt dies nun über die Qualität des HomePods aus? Nichts!

      • Käpt'n Blaschke

        Was Du als „Behauptung“ bezeichnest ist das Ergebnis meines Tests: der HomePod ist Murks, er ist unflexibel und von Apple künstlich kastriert. Er taugt für mich nur als HomeKit Hub ansonsten auch klanglich nicht berühmt. Und ja man kann Deezer vielleicht inzwischen direkt über den Homepod nutzen was Jahrelang nur über den Workauroud AirPlay ging. Mit Spotify geht es immer noch nicht. Ich nutze seit Jahren Bose mit Spotify oder Deezer und es funktioniert ohne künstliche Einschränkungen. Ich habe ja geschrieben wer zufrieden mit dem Apple Mist ist soll ihn nutzen, ich nutze ihn nicht.
        Und was sagen Verkauftszahlen über Qualität? Es ist mir wumpe wie oft HomePods verkauft werden. Apple Fans würden sie sogar Hundefutter von Apple kaufen, wenn Apple es anbieten würde obwohl sie gar keinen Hund haben.

      • @Käpt’n Blaschke: Du bist echt lustig, wenn Du mich fragst, was Verkaufszahlen über Qualität aussagen… Du(!) warst doch derjenige, der geschrieben hat, dass „Sonos so schlecht auch nicht sein kann, wenn es so viele nutzen“!

      • @iProf: kann ich wenn ich beispielsweise 3 HomePods in verschiedenen Räumen habe auf diesen 3 unterschiedliche Lieder gleichzeitig von EINEM Spotify Konto abspielen (kein Familien Account)? –> für mich nämlich das killer Feature für SONOS da geht das m.E. Auch das einzige Multi room System auf dem das geht

      • @Littlesteve: Ich habe es gerade mal für Dich ausprobiert – bei Deezer ist es problemlos möglich, auf mehreren HomePods jeweils ein anderes Lied abzuspielen. Zu Spotify kann ich keine Aussage treffen aber das Deezer-Beispiel zeitgt, dass mögliche Einschränkungen nicht den HomePods anzulasten wären, sondern an der gewählten Implementierung der Musik-Provider hängen.

      • Quatsch, das geht auch bei Sonos nicht. Du kannst entweder das gleiche Lied auf in 3 Räumen abspielen, oder brauchst einen Family Account, dann geht das problemlos. Aber das sind doch alles keine Einschränkungen des HomePods sonder Einschränkungen des Streaminganbieters.
        Apple Music und Deezer funktionieren sehr gut auf den HomePods, Amazon Music und Spotify funktionieren sehr gut auf den Amazon Echos und Apple Music und Deezer auf Sonos (Spotify ist da klanglich schlechter).

      • Käpt'n Blaschke

        Spotify und HomePod funktioniert nach wie vor nur über AirPlay mit bekannten Einschränkungen.
        Mein Kommentar zum Thema Sonos war so gemeint: Sonos und Bose sind sehr gute Multiroom Systeme. Ich habe jetzt keine Verkaufszahlen aber immer wenn ich von jemandem höre dass er/sie ein Multiroom System hat, ist es eines von Bose oder Sonos. Ich schwöre seit vielen Jahren auf Bose. Ich habe einen HomePod Mini als HomeKit Hub und habe mal damit rumexperimentiert. Ich finde es einfach nur gruselig. Freude von mir haben ein paar HomePod Minis im Haus verteilt und es lustig zu sehen wie oft Siri bei der Sprachsteuerung zur Musikauswahl versagt. Ich brauche keine Sprachsteuerung für die Musikauswahl. Ich kann meine Playlists noch gerade so selbst auswählen. Was ich will ist Flexibilität bei der Auswahl meines Streaminganbieters in Verbindung mit dem Anbieter der Lautsprecher. Auf dieses Apple Diktat habe ich einfach keine Lust. Deswegen bleibt der HomePod HomitHub und Apple Music kommt mir nicht mehr ins Haus. Können sie behalten.

      • Käpt'n Blaschke

        Und mit Bose funktionieren Spotify, Deezer und Amazon, Apple Music nicht. Es ist auffällig dass es häufig irgendwelche Einschränkungen gibt wenn Apple im Spiel ist. Wer dafür verantwortlich weiß ich nicht, ich habe aber eine Vermutung. Verbraucherfreundlich ist das jedenfalls nicht.

    • Dachte auch mal, Homepods und AppleMusic sind eine gute Idee…

      Dann merkte ich erst richtig wie schlecht Siri ist, hatte dauerhaft Probleme mit der Wiedergabe von Radiosendern, der basslastige Klang ging mir nach einer Woche auf den Zeiger -besonders bei Sprachwiedergabe-, das Fehlen einer Soundbar, die 2 Homepods für mich nicht ersetzen können… usw.

      Geblieben ist ein iPod mini auf dem Gästeklo, damit man nach dem Nachhausekommen den Podcast weiter hören kann. :-))
      Ach, und im Wohnwagen ist aufgrund der Größe ganz praktisch.

      • @Grubenmann: Ja, es gab immer wieder Releases, wo sich Siri- und/oder HomeKit-Probleme auf dem HomePod niedergeschlagen haben und ein gewaltiges Frustpotential mit sich brachten. Hier ist es eine Frage des Vertrauens, wie man die zukünftige Entwicklung einschätzt.
        Und bei jedem Lautsprechersystem empfiehlt sich ein Probehören (am besten unter Realbedingungen zuhause), da die Geschmäcker hier sehr individuell sind. Wenn Dir der HomePod zu basslastig ist, ist er logischerweise das falsche Gerät für Dich.

  • Super App – für mich einer der besten Helfer im Alltag.

    PS: ifun eure Notification-Counter rasten immer noch aus und Neuinstallation hilft nicht.
    Es ist explizit nur bei eurer App immer. Guckt doch bitte mal ob da was machbar ist.

  • Dann hat Apple alles richtig gemacht. Die stellen die API nämlich nicht zur Verfügung. Vorher konnte man alles schön vom Hoemescreen erledigen

  • Eine der leider sehr wenigen Apps, die auf der Uhr wirklich nützlich sind und richtig gut funktionieren.

  • Soweit schon eine gute App. Ich nutze sie aber meist nur bei Krankheit oder Urlaub im Bett, also verhältnismäßig selten. Beim Start so gefühlt jedes Mal neu den Code scannen. Also doch aufstehen und iPhone holen.

  • Tolle App. Grad um schnell mal die Lautstärke zu ändern wenn man das iPhone nicht zur Hand hat super hilfreich.

  • Off-Topic:
    Meine Frau und ich haben jeweils ein Iphone und eine Apple Watch mit einer gemeinsamen Apple-ID. Was wir anfangs für eine gute Idee hielten, nervt mittlerweile nur noch. Gar nicht mal so die Iphones, aber die Apple Watch. Da laufen nämlich sämtliche Aktivitäts- und Gesundheitsdaten zusammen. Hat jemand evtl. eine Idee oder Ahnung, wie ich entweder beide AppleWatches so entkoppeln kann, dass jeder nur seine eigene Daten hat, oder, wie ich Handy und Apple Watch meiner Frau auf eine eigene Apple-ID bekomme, ohne dass ihre Daten auf dem Handy gelöscht werden. Danke schonmal im Voraus.

    • Gemeinsam eine AppleID nutzen bringt – ander als noch vor vielen Jahren – nur Probleme mit sich, deshalb mein Rat: UMGEHEND ändern!
      Leider gibt es miener Kennt is nach keine einfaxhe Möglichkeit, eine AppleID zu splitten, daher würde ixh folgende Vorgehensweise empfehlen.
      – eine neue zusätzliche ID anlegen (z.B. für Dich)
      – alle Deine Gesundheitsdaten von der alten ID löschen (neben Health haben auch andere Apps einen manuellen Editier-Modus)
      – die neue ID als Familien-Mitglied aufnehmen, damit (viele) Apps nicht doppelt gekauf werden müssen
      – Kontakte für die neue ID freigeben
      – ausgewählte Termin- und ToDo-Kategorien für die neue ID freigeben
      – mit Integrations-Tools bei Bedarf WhatsAp und iMessage-Daten exportieren und für neue ID importieren und dann manuell editieren

      • Wow, Danke für die Info!

      • Habe ich auch so gemacht. Jeder Frau, Kind und ich haben eine eigene ID. Alle Daten sauber getrennt. App Käufe laufen alle über meine ID und lassen sich super über Familienfreigabe nutzen.
        EnPass, Sonos, alles sauber getrennt.
        Ist etwas Arbeit und man muss sich ein Konzept überlegen, aber keine iMessages der anderen auf den Geräten, Health alles getrennt.
        Einzig der ITunes Store ist bei allen mit meinem Account hinterlegt. Gemeinsame Bibliothek aller gekauften Apps.

  • Kann ich damit die Lautstärke bei Surround ändern? Das wäre echt hilfreich.

  • Lyd für Sonos ist eine der besten Apps für die Watch die ich kenne. Benutze die App täglich und oft und das seit Jahren und möchte sie nicht mehr missen. Funktioniert tadellos und wird ständig vom Entwickler gepflegt und alles zu einem sehr fairen Preis.

  • Ich habe die App eben über die Uhr gekauft. Um sie nutzen zu können benötige ich die App auf dem iPhone. Auf dem iPhone müsste ich die App jetzt erneut kaufen. Bei gekaufte Apps finde ich sie nicht. Kann mir jemand helfen?

  • Es gibt viel Müll im App Store oder wo der Preis irgendwie nicht gerechtfertigt ist, aber bei Lyd kann ich sagen, dass sie jeden Cent wert ist

  • Auch gerade geladen. Sehr geile App. Danke für den Typ! Danke an den Entwickler.

  • Lyd-App:
    wenn ich abends meine Watch am Ladekabel habe, erscheint unregelmäßig die Ladeanzeige oder auch nur das Ziffernblatt oder die Uhrzeit. Leider geschieht das auch nachts, so dass, wenn man wie ich die Watch auch als Wecker benutzt, sehr störend sein kann.
    Ich dachte zuerst, die Watch sei defekt, aber nachdem ich mir eine neue Watch beschafft habe, und das Problem immer noch da war, habe ich zunächst Ladekabel etc. ausgetauscht, allerdings ohne Erfolg.
    Danach habe ich die zuletzt installierten Apps nacheinander deinstalliert. Dabei hat sich herausgestellt, dass die Lyd-App diese Störungen verursacht.

    Antworten moderated
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPhone, iPad, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37384 Artikel in den vergangenen 6078 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven